(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Gesammelte Werke. Erzählende und poetische Schriften"

f.-.i:-... ■.•..;-.>:>■ 



THE LIBRARY OF THE 

UNIVERSITY OF 

NORTH CAROLINA 




ENDOWED BY THE 

DIALECTIC AND PHILANTHROPIC 

SOCIETIES 



PT18U1 
.AI 
1912 
Ser.l 

Bd. 8 



fc..*<j* '•'*-• .1. * 



UNIVERSITY OF N.C. AT CHAPEL HILL 



1111 



00008422012 



This book is due at the WALTER R. DAVIS LIBRARY on 
the last date stamped under "Date Due." If not on hold it 
may be renewed by bringing it to the library. 



DATE 
DUE 



REt. 



DATE 
DUE 



RET. 



4JL 2 81 S 91 



' 



FE -'; 



t&ö 



FJÜL 3 



'SEP 9 



M 30*92 
1992 



1992, 



J2X,®? 






wrefg 



6efammelteflJecfe 

Schriften 

tteuewofiifeite 
0efamtausjjof>e 

(Srjte Serie: j&cutfc 8 




Werfest beiBreitkopf gartet «iSrif^iö 

feclapjöanftalt für Sätterahir ttKunft 
C^ermannMemm)inBerCm'0tuttcu)afö 







Watteau 

0ermauijche 0ötter< 
unbijetbenja£m 

7lluftticttroott 
57Uöa£Braune 




r unt> bei free 

ÖetCößjöanftaü: für Sättemtur tLKunft 
(^crmtmnKlemm)in]Bet(ui'0rutteu)aw 



^Nxe erfie Serie btefer „SReuen too^lfeilen föefamtausgabe" 
^/tourbe in einer Auflage x>on breifcigtaufenb Exemplaren in 
ber SBudjbruäeret von SBreitfopf & §ärtel in £eip3tg gebruäi. 
Den Einbanb unb bte 3nnentitel 3etdjnete Ertdj ©runer in £eip3ig. 
Die 23ud)binberarbeiten beforgte §. gifenifdjer in £eip3tg. 



BatftaU 



Mx alt mtö jung am öjeuifdjen §zri erjaljlt 



t>on 



3telt* ^aftn nnb öfterste ^aljn 



$ft$n, Gättrtl. poetifcfce Werfe. (Srtfe <Serie 23b. viii. 1 



Digitized by the Internet Archive 
in 2013 



http://archive.org/details/gesammeltewerkee18dahn 



®r|fo Abteilung: 

©öffBrfagsn 



„(SeftSr unb ScijtDetgen Reifet?' idj von allen 
Hlcnfd?enfinbcrn im tjetltgen ^rieben, 
pon boben unb ntebern Söhnen ^eimbafls: 
(Es mollte EDaloater, ba% \df tt>ot|I tjer 3<3l}le 
fcie alten ©efcfyicfe oon Dlenfdjen unb 
©Ottern, beren leb oon Anfang gebenfe:" 

Dölufpä, Strophe 1. 

(Überfe|t öon Bütten $o ff, beutfdje Sitten 
rmnätunbe Y. i. SBetttn 1883. ®, 75.) 



Dem Ung,tbmhn 

3akvb (Brtmms* 



dBittljettung* 

2)er ©öttergtanbe ber ©ermanen toar ein ßtdfjtfuft, 
eine SSere^rung ber tooljttätigen, bem StRenfd^en fegend 
retdjen SKädjte be3 Stcfjta, toie fie im |>immef, in ber 
Sonne, ben ©eftimen, bem grüfjüng ober ©ommer gegen* 
über ben fcfjäbticfjen, nn^eimlid^en ©etoatten ber -ftarfjt, 
ber gtnfterniä erfdjienen: auä) Zeitiges nnb $8öfe3, fiebert 
nnb £ob [teilte fiel) ifjnen al£ biefer ©egenfa| t)on Sidfjt 
nnb ginfterni£ bar. 

2)iefe Religion mar nid^t an^ftfjtieftlid) im ©ermanen 
eigen, fonbern iljnen gemein mit ben übrigen Sötfern ber 
arifdjen (ober fanfafifcljen ober inbo*enropäifd£)en) fRaffe, 
jn melier an£er bm ©ermanen nodj bie gnber, Werfer, 
Armenier, bie Selten, ©räfo^tatifer nnb £etto*@tat)en 
ääfjtten: and) Sprache, Sitte, Sftedjt toar nrfprünglitf) biefen 
SIriern gemeinfam getoefen, aU fie nodj nngeteitt in SBeft* 
afien afö ©ruppen eine3 Zolles lebten: feitbem fie aber 
an£etnanber toanberten, traten anf alten biefen ©ebieten 
nnter ben mm getrennten SSölfern fei)r erfjeblicfje 2tb* 
toeitfjnngen ein, anf toelcfje Slima, SanbeSbefdjaffenlieit ber 
nenen 2Botjnfi|e, SSerüljmngen mit anbern SSölfern großen 
(SSinflnft übten. 

@o ttmrb j. 93., tüte Seben nnb Sitte, andj Sledjt nnb 
Religion ber $nber völlig nmgeftattet, nacfjbem biefen 
9Sott t>on bem 3nbn3 tjintoeg in ien erfcf)laffenben $immel^ 



10 

firidE) nnh bie ^antafttfdEie Statur be3 ©ange§ gettmrr 
bert ttmr. 

Uub fo ttmrben benn oljne gtoeifet öu^ bie religtöfen 
SSorftettungen bcr ©ermanen feljr erfjeblid) beeinflußt burdj} 
bie (Sinbrücfe, tueld^e fie bei ber SBanberung au$ Stfien 
md) bem Siorboften öon ßuropa burd) bie großartige, 
aber raulje Statur ber neuen §eimat empfingen. Sa, man 
barf annehmen, baß, ttrie ber 33olf£c£)ar alter, fo audj bie 
Sieligion ber Storbgermanen ober ©fanbinaoier (®änen, 
©dfjtoeben, Siortoeger, tyäter audfj S^länber) burdj bie fo 
ftarfen Sinbrücfe ber norbifd)en Statur unb bie f)ier not* 
toenbige oft einfame unb meift fampfreidEje Seben^toeife 
gang toefentlidfj anberä geftattet unb gefärbt ttmrbe, aU 
bie 2lnfd)auungen ber ©übgermanen, ber fpäteren beutf dEjen 
SSölfer, toeldje aKmäfylid) bi£ an unb über fRtjein unb 3)onau 
nadE) SBeften unb ©üben fcorbrangen unb ätoar audj baä 
raut)e ßeben eine£ 28aIbootf£, aber boc§ unter ungteidfj 
milberem £immel§ftrid) führten. ©cfjon be^^alb unb fctjon 
I)ier muß batjer ausgebrochen toerben, baß man feinet 
tt)eg£ bie gange norbgermanifdfje ffanbinaoifd^e ©öttertoelt 
ofjne tt>eitere£ and) bei ben ©übgermanen, ben ©eutfdfjen, 
unfceränbert ttrieber anjutreffen öorauSfe^en barf. Sie 
©runbanfd^auungen, ja and) bie ttrid)tigften ©ötter unb 
Göttinnen finben \xd) freiließ, ttrie bie ©pracfyoergtetdOung 
bereift, bei Siorb* unb ©übgermanen übereinftimmenb, 
ttrie ja vermöge ber urfprüngfidEjen arifd)en ®emetnfcf)aft 
(oben ©. 9) fold^e Übereinftimmung nidjt nur unter ben 
germanifd^en SSölfern, fonbern fogar unter (Sermanen, 
©riedjen, Römern ufto. befteljt. 

©o fefjrt bie 2>reif)eit ber oberften (Sötter bei ©rieben, 
§taii!em, ©ermatten ttrieber: 



11 

Beug §epl)aiftoS 2(re3 

Jupiter SButfan SttarS 

altrtorbtfd^ : Dbfyinn Stljörr %t)x 

altfjo^beutjcfj: Sßotan Sonar giu. 

©leidjtoolji fet)It e£ aud(j Ijierbei nidE)t an Slbtoeid&ungen; 
fo fütjrt bei ©rieben unb Statifem ber oBerfte (Sott ben 
93ti§ftrat)l, ben Sonnerfeil, ttmtjrenb bei Germanen unb 
anbern Striern neben bem ©ötterfömg ein befonberer (Sott 
beS (SetoitterS ftef)t, ber bann lieber manche Büge mit 
£erafle£*|)erfule§ gemein f)at, toäfyrenb ber geuergott Soft 
(Soge) fic§ mit $epi)aifto3sS3ulfan berührt. 

, 2Ba£ nun bie Quellen unfrer Kenntnis fcon bem 
(Söttergtauben unfrer 2ll)nen Betrifft, fo finb fie leiber fe^r 
bürftig, baju feljr ungleichartig, großenteils fpäten SllterS 
ber Slufäeidjnung (ttienn auü) nidfjt ber ©ntftetjung) 
unb getrübt burdj frembe Bufä^e. 

(Sd^rtf tltd^c SKitteilungen über beurlauben, öon 
ben Reiben felbft fcerfaßt, Jjat eS nie gegeben : beim bie 
(Sermanen tjaben baS Schreiben in unferm ©inn erft 
f^ät t)on Römern unb ©rieben gelernt: bie ^eiligen 
„Sinnen", tt>eltf)e übrigens bie SBiffenfdfjaft unfrer Sage 
als au§ bem lateinifdjen SlfyJjabet entlehnt ober iljm nadE)* 
gebilbet bargettriefen f)at, bienten nicfyt jum ©^reiben nadfj 
unfrer Sßeife, fonbern für ^eilige $anblungen, für Sofung, 
Befragung beS (SötternriHenS, Bomber. — Unfre Kenntnis 
ber griecfjifdfjen unb römifdfjen (Söttertoelt ttrirb in 
fyödEjft anfdjaulidier, lebenbiger SBirlung ergänjt unb be* 
reihert burd) bie jaljlreidEjen 3)enfmaler ber bilbenben 
®unft unb beS ®unftf)anbtterfS, toeldfje in äftarmor, 
©rj, in SBanbgemälben , auf SSafen, auf allerlei ©erat 
83ilber aus ben 3ftt)tf)en ober ffult^anblungen barfteHen: 
gar man^er bunlle jtneiflige ©aij ber ©dfjriftfteller ift 



12 

burcr) fofcrje Sarftettungen erftärt ober audj Berid^ttgt toorben. 
©otdjer S)eiifmäler entraten ftrir, mit t>erfct)ttrinbenb gering* 
fügigen 2Iu3nat)meu, für bie germanifdje Religion fcötlig. 

®er ®utturgrab toar triet ranker, einfacher afö ber 
ber §ellenen nnb Staüler ju ber Seit, au£ toetdjer and) 
bie älteften ber antuen Sitbtoerfe ftammen: ©inn nnb 
Salent unfrei SBofl* für biibenbe ftunft nnb ®unftf)anb* 
toerf finb — nnb toaren nocfy met)r Bei ber Slrmnt ber 
Seben3t>err)ättniffe nnb nnter bem rangen |rimmet£ftridj 
be3 SKorb*Sanb£ — ert)eblidj geringer, aU bei (Sriedjen 
nnb 3tolifcrn. ©o gab e£ nnr feljr wenige Xempel: nnr 
bei Sftorbgermanen finb fie für fpate Seit pufiger bezeugt: 
— an iljrer ©teile galten tjeilige $aine, mit ©dauern 
ber ©tjrfurctjt erfüüenbe SBatber ciU SKotjnftätten ber |>imm* 
lifdjen: — jtoar fehlte e£ nidjt ganj an Zeitigen S3aum~ 
faulen (Srmm*©ut f. unten), an Slltären, an Dpfergerät 
(roie großen ehernen ffieffeln): audj ©ötterbüber derben 
manchmal ernannt: aber, öon jet)er feiten, ttmrben fie fcon 
ben djriftticrjen Sßrieftern bei iljrer erften SBefetjrung^arbeit 
ober fpäter, nad) burcrjgefürjrter (£t)riftianifierung , gemafs 
SBefdjßiffett ber Stonjüien nnb SSerorbnungen ber 33ifdjöfe, 
planmäßig jerftört. 

•ftun finb un3 aöerbingä f djrtf tlidje Sluf jeidjnungen 
t)on ©ötter* nnb Reiben-Sagen ermatten, toetdje, in @r* 
mangetung befferer CnitUm, unfdjajjbaren SSert für un£ 
tragen: bie ältere unb bie jüngere &bba nnb anbre 
@agen*©ammtungen in ©fanbinaöien 1 ). 



l ) ®bba Ijeiftt „ättermutter" (SHjnfrau): eine foldje ttnrb aU 
il)ren ^acljfommen tiefe <&a&en er^ä^lenb bargefteEt. Man nimmt 
jefct qu, ba$ bie (Sammlung erft um 1240 augelegt tt?arb : jeben* 
fattö auf 33tanb. gär treuere 23elel)rung öertuetfe idj auf bie 
vortreffliche Smrftetlung fcon Dr. DSfar »rennet: 9IitnorbijcI)eS 
fianbbucf), Seidig 1882, ©. 21. 3?dj legte $u ©runbe folgenbe 



13 

SlHein biefe fteßen lebiglidj bie norbgewtatufdje Über* 
lieferung bar: unb ttrir faljen bereite (©. 10), ba§ man 
biefe burcfjauS nidjt ofjrte toettere^ auf bie „©übgermanen", 
bie fpäteren 3)eutfd)en, übertragen barf. 

^a^n lommt nun aber, ba§ bie Slufäeidjnung ber 
alten ©agen erft in fefjr fpäter Seit gefdjaf), öon Männern, 
toeld^e Triften ttmren, nadjbem ba$ Eljriftentum famt fetner 
SSorftufe, beut alten Steftament, nacfybem aucl) bie Maffifdje 
Kultur, bie gried)ifd)*römifcf)e, foir>eit fie ermatten 
ttmr, burd) Vermittlung ber befetjrenben SHrdje in ben 
Sorben eingebrungen xvax. 

@£ fann bafyer in fetjr bieten gäßen ätt>eifelJ)aft werben, 
ob ber an fidj freiltd) uralte 3nl)att, fc er ©toff ber 
Sage, bei ber fpäten 9luf5eid)nung burdj d)riftlid)e ©eift* 
ticfye 1 ) nid)t in ber gorm, in ber gärbung djriftttdje 
©intnirfung erfahren l)abe, tüte j. 93. @ajo ©rammatifuä 
(geftorben 1204) au£ ben ©öttern menfd)lid)e gelben, auS 
2l3garb SStjjans gemacht i)at. 

SBir würben baf)er ratloä ber trümmerljaften Über* 
lieferung einjelner, in Ermangelung be£ 3ufamment)ang3 



ausgaben ber ®bba: I. t>on -Bftund), (£l)riftianta 1847. IL oon 
Suning, %Mä) 1859. III. öon 23ugge, ßljriftiama 1867. 
IV. oon Gudbrand Vigfusson unb F. York Powell, im 
Corpus Poeticum Boreale, Oxford 1883, II Vol.; babei folgte 
id), jofern bie neuen 2lu£gaben nid)t abtneidjenbe ü£e£te boten, meift 
ber Uberfejung oon 6imrocf, aber nidjt ofjne »eränberungen, unb 
für bk »ölujpä ber oon SSMllenl) of f , beutfdje 2lttertum3funbe V, 1, 
»erlin 1883 ®. 79 f. 

*) SBenn man and) neuerltdj in €>fanbinatrien in $lnnal)me 
fold)er jübifdjer, d)ri[tHd)er, feltifdjer, griecfytjdjer, römifdjer ©inflüffe 
auf bie (Seftaltung ber &ba triel gu roeit gegangen ift: f. barüber 
$)al)n, Urgefd}td)te ber germanijcfyen unb römtjdjen Golfer I, »er« 
lin 1881, ©.125, unb Saijn, $eutfd)e ©efd^te I, 1, ©otyal883, 
<S. 278. $aJjn, »aufteilte V, »erlin 1885. — SluSfüljrlid) gegen 
jene Irrtümer ^üllen^off a. a. £). 



14 

mtfcerficmbitctjer, sBtucfifiücfe ber germanifdjen ©öttertoelt 
gegenüberfteljen, böten nidjt bie ©age, bann ber Slber* 
glaube unb allerlei ©itten unb ©ebräucfye, toeldje fet)r 
oft al^ ein Sftieberftfjlag alter ©öttergeftalten unb gotte^* 
bienfttidjer ^anblungen feit grauefter SSorjeit bi§ ijeute 
in unferm Solle fortleben, f)c$ ttnßfommene ©rflärung 
unb ©rgänsung in gerabeju ftaunenerregenber güffe. 

Unb e3 tft ba$ unfterblicfje SSerbtenft eine§ großen 
beutfdjen ©eleljtten, ber aber jugfeid) bie ^oettfd^e 2In= 
fcfyauung unb bte mitfütjlenbe Stauung einer eckten 2)id)ter* 
Sftatur in ftd) trug, e£ tft bie £|at Sa! ob ©rimmä 1 ), 
bie reiben @e|ä|e uralter Überlieferung, meiere in jenen 
©agen unb Sitten ruhten, mit ber $anb be3 3Mfter3 
empor ans Sicf)t gehoben unb t>on ben ©pinntoeben be3 
Mittelalter^ gefäubert ju f)aben. 

S)enn bie cfjriftlidjen *ßriefier Ratten, teitö unbettm^t, 



*) Geboren 4. Januar 1785 §u §anau in §effen, geftorben 
20. September 1863. ©eine beutfdje 9ftt)tf)ologie erfdjten juerft 
1835, inerte Slu3gabe 1875—1878; fein rüftigftet Mitarbeiter mar 
fein trüber Söüfyelm (geboren 24. g-ebruar 1786 $u ipanau, ge- 
ftorben 16. Stejember 1859], ton beffen arbeiten ^tertjer „2)ie 
beutle ipetbenfage" (1829, fttueite 9Iu3gabe 1867) gehört, $gl. audj 
bie Äinber* unb §au£ntärcl)en (guerft 1812; unb bte beutfdjen ©agen 
(1816) üüu $. unb SB. @rimm. — SStr ermähnen fyter nod) aU 
§üfgmittel ©imrocfS beutföe Sytyrtjotogte (1. Auflage, ©mm 1853) 
unb bk fdjönen 5lbfyanbtungen be§ ebctn£)td)ter§#ubttng Urlaub 
über Dbin unb £f)or. $gl. aud) $af)n, S)a£ Xragijcfye in ber 
germanijdjen 9Jfr)tf)ologie. SBotan unb SDonar aU s 2Iu3brucf be§ 
beutjdjen SBolfSgeifteS. £>ie germamicfyen (Elemente in ber mittel* 
elterlichen XeufeBjage. ©ermantfdjer $raud) unb Glaube. 3)te 
beutjcfye ©age. 2Utgermanifdje3 £)etbentum i m beutfdjen $off3teben 
ber ©egentsart. 3)er geuerätpfel am ^effelberg. ©in Beitrag $ur 
Sefyre ooni geuer in ber gerntantjcfyen SD^nt^ologie : in „©aufteine" 
I, Berlin 1879. JWorbif<i)et ©ötterbegriff unb ©ötterglaube, SBau*-- 
fieine V, 1885. 



15 

leite in guter Sibfidjt, an bctt im SSotfc itodj forrfebenben 
Überlieferungen Diele burcfygreifenbe SSeränberungen ttor* 
genommen. 

SDiefe ^rieftet beftritten ja burcfjauS nitfjt ba§ 2)afeüt 
ber fjetbnifctjen (Sötter unb ©öttinnen: nur follten biefe 
nidt)t, nrie bie ©ermanen fie aufgefaßt, fcfyöne, gute, tooljl* 
tätige, ben 9Kenfd)en freunbticfye ©<fju§mätf)te fein, fonbem 
^ä^Itcfje Xeufel, 2)ämonen, t>erberblirf)e Unf)otbe, meiere 
ben SKcn^cn auf (Srben ju fdjaben ober fie in i^ren 
SDlenft su locfen furfjen unb fie bann im ^enfeit^, in ber 
|)öUe peinigen. 

2lnberfeit3 Ijat aber bie ®trdje audj in fluger 3In* 
paffung altf)etbnifcf)e gefte unb ©ebröucfye mit djriftlic^en 
jufammengelegt, j. 93. ba3 Sul'-geft, bie SSinterfonnenmenb* 
geier mit SBeüjnacfyten, ba£ geft be£ ©injugS ber grüfylingS* 
göttin, Dftara, mit Dftem, bie ©ommerfonnenmenbe mit 
bem §eft 3°f)anne3 be3 $äufer3: unt> enblid) finb t>om 
SSolte Diele ©efcfyicfyten unb Büge ber ©öltet auf cfjriftlidje 
^eilige übertragen morben. 

Safob ©rimm t)at nun mit ebenfo tiefer ©ele^r* 
famleit ttrie poetifdjer Stauung au£ ben ürdjlicljett Segenben 
bie ©ötter unb ©öttinnen SBalfjaHS ttrieber fjerau^getüicfelt: 
er tjat in ben .f)eiligenlegenben Übertragungen t>on ©ötter* 
geftalten aufgefunben (fo teuren j. 93. SBotan ju Sanft 
SKartin, greqr ju ©anft Seontjarb, 93albur ju <&antt 
©eorg, Srigg unb gretja jur Sftaborma geworben): er f)at 
enblidj in jafyltofen ©ptelen, Slufjügen, geften, ©ebräucfjen 
unb abergläubtftfjen SSorfteUungen be3 93olf3, in ©age, 
Sffiärdjen, ©tfjrcanf bie ©puren ber balb gewaltig fd^rei= 
tenben, balb leife fcfymebenben ©ermanengötter bärge* 
liefen. 

Unb fo Ijat er benn unfre eljrtoürbtgen ©ötter, toefd^e 
anbertbalb ^afjrtaufenbe öergeffen unb Derfunfen unter bem 



16 

©cfjutte gelegen, ttueber f)erau3gegraben unb aufgeteilt in 
leudjtenber gerrlidjfeit. 

35enn ba3 ©ettmltigfte unb ba§ getriefte, baä gelben«« 
fjaftefte unb ba$ ©innigfte, iljren tragifc^en ©ruft unb iljren 
finbltd^ Rettern ©cfyers, bie Sliefe ttjrer Sluffaffung bon 
S33elt unb ©djicffal, fcon Streue unb Stjte, fcon freubigem 
Opfermut für SSot! unb SSaterlanb, tyx ganje^ fo feinet 
unb innige^ Sftaturgefüt)! Ijaben unfre Sltjnen in iljre 
® ötter unb Göttinnen, ©Iben, Btuerge, liefen hineingelegt: 
toeü ja audfj bie ©ermanen iljre ©ötter unb ©öttinnen 
naä) beut eignen 93itbe gefcfyaffen Ijaben: toie Qzu$, £era, 
2IpoHo, Sltfjena f)ettenifcl)e SJJäuner unb grauen, Jünglinge 
unb Jungfrauen, nur in§ gro^e gemalt, ibealifiert, eben 
fcergöttüdjt finb, fo erbliefen ttrir in Dbtn unb grtgg, in 
33albur unb gretya nur bie Jbeate unfrer Sinnen Don 
SBeiSljeit, gelbentum, Streue, Steinzeit, ©d^5nt)eit unb Siebe. 

Unb bie£ ift bie fjotje, et)rfurd)tttmrbige SSebeutung, 
meldte biefer ©öttertoelt aud) für un3 verblieben ift: biefe 
©ötterlei)re ift ba3 ©piegelbilb ber gerrlieljfeit unfrei 
eignen Sßotfö, itrie bie§ SBotf fiel) barfteüte in feiner ein* 
fadjen, raupen, aber Iraftüoüen, reinen ©tgenart: in biefem 
©inn ift bie germanifc^e ©ötter* unb gelbeufage dn un* 
fd^ä|barer gort, ein unfcerfiegenber „Jungbrunnen" unfrei 
SSottStutnS: ba$ tjeiftt, teer in regier ©efinnung barein 
niebertauefjt, ber ttrirb bie Seele Der jungt unb gelräftigt 
barau3 emporheben; benn e£ bleibt babei: ba£ t)öct)fte 
©ut be3 SDeutfcfjen auf ©rben ift: — fein beutfdje^ 
$ptl felbft. 



€rftes Buc^. 



I. Die d5run6anfd)auungen: (Entftefymtg 6er VOt\\ t 
6er (Sötter un6 6er übrigen XDefem 

S)te ©ermatten bauten fidfj bie 2Mt nidjt al£ t>on 
ben (Söttern ober fcon einem oberften ©ott gefdjaffen, 
fonbern al£ getoorben: nnb in il)r, mit it)r aud) bie 
(Sötter al£ getnorben. 

3113 eitrig ftetlten fie fid) nnr bor ben unenblidjen Sftauttt, 
bm „gätjnenben 2lbgrunb". „SKidjt @anb, nod) (See, nod^ 
füljle Sßogen, nid^t ©rbe fanb fid), nod) |rimmel oben, 
(nur) ein @d)lunb ber ©lüfte, aber ©ra£ nirgenb." 

OTmäijlid) bilbete fidj am Sftorbenbe biefeg ungeheuren 
leeren 9faume£ ein bunfle3, faltet ©ebiet: -ftifli)eim 
(Stebefljetm) genannt, am ©übenbe ein Ijeifee^ unb l)eCe3 
©ebiet: 9Ku3:pell)eim, bie glammentoelt. bitten in 
Sftiflfyetm lag ein SSrunnen, §tt)ergelmir, ber raufdjenbe 
©effel. 31u§ biefem ergoffen fid) jtnölf Ströme, bie „@li* 
loa gar", unb füllten ben leeren 9?aum: fie erftarrten im 
Sorben ju @i3; aber ber ©üben ttmrb milb burdfj bie 
gunlen, bie öon 3Jht§pefljeim Ijerüberflogen: nadj ber 
SJJifdjung fcon gefdjmoljenem Steif unb öon ©lut entftanb 
au§ ben S)unft*£ropfen eine ©eftalt menfdienäfmlidjer 

$U&n, @ämtl. ppetifc&e SBerfe. <S?fte Serie «b.vijj. o 



18 

Siibung: bciä ttmr g)mir (Sraufer) ober Örgeimir, „ber 
braufenbe £ef)m", ber gärenbe Urftoff, ber nod) unau§= 
gefdjieben, incinanber t>ermifd)t, Uegenben unb burctjetnanber 
toogenben ©lemente. 2iu3 groft unb §ige entftanb alfo 
ber erfte Organismus : er toar ein „9?eif*9Uefe" (£>rim* 
tfjurS) unb aller fpateren SRetf riefen SSater. 

Stn ©d)Iafe ttmdjfen bem liefen unter beut Arme ©oljn 
unb Jodjter Ijeroor, — eine SSorfteQung, meiere fid) in 
ben ©agen trieler SSöIIer finbet, — öon benen bann alte 
anbern fReifriefert abftammen. 

Sieben bem liefen g)mir ttmr aud) eine £uf) eutftanben, 
Slubumbta (b. t). bie ©d)a^feud)te, SReidHafttge?): au3 
tfjrem Suter floffen öier SDUldjftröme: aus faltigen (&\& 
blöden lecfte biefe einen SKann fyeroor, 93uri (ber ^eugenbe), 
fdjön, groft unb ftarf : fein ©ot)n — bie SJlutter toirb nid)t 
genannt — fjieft 93ör (ber ©eborene) : biefer natjm öeftta, 
bie £od)ter eines liefen 33öttf)om (UntjeilSbom), jur 
grau. 2)iefe£ $aare3 brei ©öfyne Rieften Dbin, SBiü 
unb 3Be, bie brei oberften ©ötter. ©o ftammen atfo bie 
(Sötter felbft auf ber äftutterfette t>on ben liefen ab : eine 
Erinnerung baran, bafe bie ^Riefen urfprünglid) nid;t aU 
böfe galten, fonbern felbft ©ötter ttaren, nur eben (Sötter 
einer roheren, einfacheren ,3eit, einer früheren ffiulturftufe, 
blofe SRaturgematten, toeldjen bie SSergetftigung ber fpäteren 
©ötter, ber Slfen, fefjtt: äfynlid) luie bei ben ©riedjen bie 
Titanen ber oftympifd)en ©öttermett fcortjergetjen. 8lber 
aud) bie 5Ifen entbehren einer S^aturgrunblage nid)t (Dbin 
Ijat jur 9Zaturgrunbtage bie Suft, XIjör ba£ Sonner? 
gettntter) : baS brüdt tfjre SIbftamtnung t)on einer riefif^en 
SKutter aus. SBitt unb SSe (SBiUc? unb SBeilje?) öer* 
fdjnrinben balb tüieber: fie finb nur als gerotffe ©eiten 
t>on Dbin felbft ju benfen. 

33ör£ ©öljne erfdjlugen $nur: fcergeiftigte Ijöljere ©öfter 



19 

fömten bie blofte Sftatnrgeftmlt md^t in $errfdjaft uttb 
2tbtn laffen. §*t bem nnerme§licf)en 83tnt, baä au§ fetnett 
Sßnnben ftrömte, ertranfen äße SReif riefen bi£ anf ein 
$aar, ba§ ftdj in einem SSoote rettete: öott biefent $aar, 
SSergelmir unb feinem Sßeibe, ftammt bann ba3 jüngere 
©efcfjledjt ber SReifriefen ab. 

®ie£ ift alfo bie germanifdje S^ffung ber bei fef)r 
Dielen SSötfern (j. S. ben ©rieben) begegnenben Sage bon 
einer „nngel)enren gtut", tüefdie afle3 Seben anf ©rben 
bis anf ein *ßaar ober eine gamilie fcerfdjtang : biefe gfat 
fjeifct bie ©intflnt, b. 1). bie allgemeine, grofje glnt; 
erft au$ Sttif&erftänbniS l)at man fpäter baran£ eine 
„Sünbflnt", b. I). eine jnr Strafe ber ©ünben t>ert)öngte 
glnt, gemalt. 

S)ie ©ötter ttmrfen nnn ben nnge^enren Seib be£ toten 
liefen mitten in ben leeren 9?anm nnb bilbeten an£ iitn 
33eftanbteilen beweiben bie SBelt: ans bem 931nt aße3 ©e^ 
ttmffer, an£ bem gteifdj frie ©rbe, au$ ben ®notf)en bie 
93erge, an§ ben Bahnen gel§ nnb Stein, an£ bem ©et)im, 
ba3 fie in bie ßnft fdjlenberten, bie SSollen: an§ feinem 
Scfyäbel aber wölbten fie ba§ aßnmfaffenbe 2)ad) be3 
|rimmel3. 21n beffen trier ©den festen fie bie trier SBinbe: 
SUiftri, Sßeftri, Sftorbri, ©nbri: e£ toarenbieS 3tt>e*ge 
(über beren @ntftef)nng f. nnten). 

Sie generfnnfen an3 9Kn£pelljeim aber festen fie aU 
©eftirne an ben $immel, bort oben nnb anf (Srben jn 
lenkten, nnb fteßten für \tbtn Stern feinen Ort nnb feine 
S5al)n feft, banad) bie Seit jn berechnen. 2)a3 9Äeer legten 
fie frei^mnb nm bie @rbe (n)ie ben ©rieben ber DfeanoS 
bie ©rbe gleicf) einem ©ürtel nrnjog); bie liefen nahmen 
SSofymmg an ben lüften: für bie 3ttenfd)en aber ersten 
bie Slfen bie Srbe, ftü^ten fie anf bie 3lngenbranenbogen 
$mir», fie gegen Stteer nnb liefen ju fd)ü§en: Sftib* 

2* 



20 

garb, atttjocfybeutfcfj SERittita^gart, bie „SJHttelburg" §ieß 
fie ba^er. 2lud) biefe ©age, baß bie SBcIt cm§ ben 93e* 
ftanbteilen eines 9tiefenleibe£ gebilbet toirb f tüte baß um= 
gelehrt bei @rfd)affung be£ Sttenftfjen alle 23eftanbteite ber 
Srbe berwenbet werben, begegnet bei fielen SSölfern, tcifö 
urgemeinfam, tetfö entlehnt, teil3 oljne jebett Sufammen* 
fjang gleichmäßig entftanben. 

Unter ben ©eftiwen leuchten Sonne unb SJlonb t)ert>or: 
fie entftanben folgenbermaßen. (Sin Biaxin fjatte jWei 
ftraljlenb fd&öne ®tnber, einen @ot)n SJtani nnb eine 
£ocf)ter ©öl, biefeS äftäbdjen fcermäfjlte er mit ©lanr 
(©lanj); aber bie ©ötter ftraften ben Übermnt ber all^u 
ftolj geworbenen unb Derfeijten bie ©efdjwtfter an ben 
§immel: ©ot muß fortab ben ©onnenwagen führen, ber 
au3 SRuftpetS fjunlen gefdjaffen Warb: jwet .£>engfte, SIrWafr 
unb SUfWibr (grüt)Wa<f) unb 3lttgefd)Winb) , jic^cn iljn: 
ein ©cljilb ©walin (ber Süt)le) ift t)orn angebracht, auf 
baß bie ©lut nidjt ba3 SJJeer augtroefne unb bie Serge 
Derbrenne. 

Sie Vertiefungen unb ©chatten, welche man im SDconbe 
wahrnimmt, f)aben bie ©inbilbungMraft ber SSölfer oft be* 
fdjäftigt: man müt)te fidj, ©eftalten barin ju erblicfen: bie 
9^orbieute fanben barin bie ©eftalten fcon jwei Sinbern, 
welche famt bem (Sinter, ben fie an ber ©imerftange t>om 
Srunnen t)inwegtrugen, in ben Sftonb öerfefet würben; in 
ber fpäteren beutfcJjen ©age erblicfte man barin bie ©eftalt 
eines SBalbfreöterS, ber jur ©träfe famt feinem ditiSfydtfr 
bünbel (mit feinem |mnb) in ben SJtonb toerfefct warb (ber 
fogenannte „3ftann im Sftonb") ober ein äRäbdjen, ba$ 
im ^eiligen SJionblid^t ober am geiertag gewonnen. ®a 
©onne unb 2ttonb, bem gemetoarifdjen Stdjtfutt (Seite 9) 
gemäß, ben SJienfdien unb allen guten SSejen wohltätige 
SRadjte ftnb, Werben fie fcon ben liefen, ben geinben ber 



21 

©ötter unb ber Sftenftfjen, verfolgt, ftwti Sßölfe riefifdjer 
Slbftammung, ©föll unb $ati, ©töfcer unb Raffer, jagen 
unabläffig bie t>or iljnen fliefjenben beiben ©eftirne: mandj* 
mal Ijolen bie Verfolger biefelben ein unb faffen fie an 
einer (Seite, fte ju fcerftftfingen: ba% finb bie (Sonnen* unb 
SJionbfinftemiffe; triele SBölfer teilen biefe 23orfteßung unb 
ergeben bafjer, toamt bie unheimliche SSerbüfterung eintritt, 
Särm, bie Uuf)olbe §u erfcljrecfen, baft fie bie Ergriffenen 
ttrieber fahren laffen. 2)a3 gelingt benn aud): aber ber* 
einft, bei bem Untergang ber SBelt, bei ber ©ötterbämme* 
rung, itrirb e3 nicEjt met)r gelingen: al£bann werben bie 
beiben S23ölfe Sonne unb Sftonb fcerfdjltngen (f. unten). 

Sebod) nidjt nur jene beiben ©eftirne, auclj Jag unb 
SRadjt ttmrben perfonifijiert: bie $ftaci)t, Softer $löxtvi$, 
eme3 liefen unb ©otjneä t>on Soli (f. unten), ift aU 
9üefentod)ter unb al£ -Wicfjte ber ©öttin ber Unterwelt, 
|jel, einer £ocf)ter Soli«, fdjiDarj tüte £el felbft: aber 
Dermalst mit bem Don 




•ftörtoi 



*KacI)t (SWtt) 



itn ©öttern ftammenben ©ellingr toarb fie bie SKutter 
be3 £age3 (Sag), ber f)eH ift tuie feine afifd^en 2ft)nen. 
2lu3 einer früheren @f)e mit 2lnar (= Dbin?) ^atte bie 
Sftadjt eine Softer Qörb, bie ©rbe. Dbin gab ber 3^ad^t 
unb bem Sag je einen SSagen, je mit einem SRoffe be* 
fpannt, $rimfaji (9teifmäl)nig) ber Watyt, ©finfaji 



(©fonjmäfimg) bem £ag, auf tüelc^ctt fie bie @rbe um* 
fahren: morgens fällt au§ bem (Sebifc fcort Immfafi 
©djaurn: ba$ ift ber SReif; au£ ©unfähig 3Kät)ne aber 
ftraljtt Stdjt, Suft unb @rbe erleucfytenb. 

®er ©ommer (ein afifdje^ ober lidjt*elbifdje3 SBefert? 
fein SSater, ©fcafubr [lteMi(|], f)at allem £ieblid)en ben 
Wamtn gegeben) f)at jum §einb ben SBinterriefen, ben 
@of)n be£ „2Binbbringer£" ober „SBinbfatten". S)er 
SBinb, b. I). ber fa)äbttcf)e Sftorbttmib, ber jerftörenbe 
©turmftrinb , ift fetbftöerftänbltdj ebenfalls ein SRiefe: 
$>räftt)elgr, „Seidjenfdjlinger" ; er fi&t am Sftorbenbe be£ 
^immeB in Slblergeftalt: f)ebt er bie ©djuringen sunt ging, 
fo entfielt ber (Sftorb*) SSinb ; t)ietteid)t ift er felbft als ber 
SSater be£ SBinterS ju benlen. 

2)a£ lebhafte SKaturgefüf)! be3 2Balböolf§, weldjeS ja 
bei itn nodj wenig behaglichen Sßoljnrciumen, bei ber nodf) 
fet)r einfachen Kultur überhaupt unter bem im -Korben fo 
lange wäfyrenben unb fo ftrengen SBinter t>iet ftärfer als 
Wir fjeute fiebenben ju leiben t)atte, feinte mit einer Uru 
gebulb bie SBieberfeljr be3 ©ommer3, b. lj. be3 grül)ling3, 
ber warmen, milben SaljreSjeit Ijerbei, feierte mit fo aß* 
gemeiner, tiefer, aßerfüllenber greube ben©ieg be£ ©ommer$ 
über feinen bunfetn unb falten geinb, baft biefeS ©efüfjl 
nodj fpät im Mittelalter ben ©runbton fet)r vieler 23olf£* 
lieber, SHdjtungen, ©piele abgibt. 3n Ermangelung eine£ 
SalenberS beftimmte ber 83olf3glaube gewiffe S^en, bie 
erfte ©djwalbe, ben erften ©tordj, ba3 erfte Seilten, ba$ 
©djmeljen be£ 93acl)e£ als grüljlingSanfang, aU 33otfd)aft 
unb 93emei§, baft bie listen ©ötter, Welche Wätjrenb ber 
£>errfd)aft ber 5Xtad^t auf Srben üon biefer gewichen Waren, 
hak jumal ber grül)ling3* ober Sonnengott wieber jurü* 
gefetjrt fei. 

Sticht nur bie SHnber, and) bie @rwad)fenen eilten bann 



23 

in feierlichem Slufjug in ba$ greie, bm rücffefirenbeu 
Sonnengott, ber tr>ot)I aud) mit bem ßtdjtgott Salbur 
(f. unten), ober mit ber grüfjlmgSfldttm öftara (f. unten) 
Dertüedjfelt ftmrbe, etnsuljolen, ju empfangen, unb ijeute 
nod) mirb in Dielen (Sauen 3)eutfdjlanb§ in bramatifcfyen 
kämpfen jttrifdjen bem listen Sommer unb bem SBinter 
in 2)rad()engeftalt ber Sieg be£ (SotteS über ben liefen 
gefeiert (f. unten gretjr: Sratfjenftic^) ju gurtlj im batye* 
rifdjen SBatbe). 

3)ie Schöpfung ber Sttenfdjen ttrirb, tote in ben meiften 
Religionen, auf bie (Sötter jurücfgefüljrt. Sie brei ©ö^ne 
23ör£ (Seite 18: ober nacf) anbrer Saffung Dbin, £önir, 
Soli: bie (Sötter Don Suft, äfteer, geuer) fanben, an ber 
äKeereSfüfte fyinfcfyreitenb, jtt)ei Säume 1 ), 9t£f r unb SmMa, 
Sfdje unb Ulme (ober (Srte ?), au3 toetdjen fie SJJann unb 
SBeib bilbeten. S5on biefen ftammen bie Sttenfcfyen, tnefdfjen 
„SJiibgarb" Don ben (Söttern jur SBofjnung gegeben toarb. 
Safc bie erften 3Kenfcf)en auf ober au£ Säumen genmdjfen, 
ift eine aud) bei anbern SSötfern toeitDerbreitete Sage. 
Sd)on Dörfer Ratten bie Slfen bie ^tnerge gefdjaffen 
ober ifjnen bod), nadjbem fie in g)mir£ gletfdj toie Sttaben 
entftanben toaren, menfc£)enä{)ntitf)e3 2lu£fef)en unb Senlen 
gegeben. 



II. Die IDelten un6 6te I}immeisfyallen< 

@£ ift ein Dergebtidje§ SSemütjen, Dereinbaren ju ttJoßen 
bie ttriberftreitenben Übertieferungen Don bem Slufbau ber 
Derftfjtebenen SBelten, Don bem „Sijfteme" ber tote Sto& 

i) greitid) neuerbtng» beftritten. 



24 

toerle eines §aufeS übereinanber ersten „Sfteidfje" : biefe 
Slnfdfjauungen bilbeten eben ein „Softem" nidjt: fie 
tuecfyfelten nadfj Reiten unb ©tämmen unb nacf) Sar* 
fteHungen einzelner ©agenüberlteferer: nur baS SBef entließe 
fteljt feft, unb nur baS geftftefjenbe teilen ttrir i)ter mit. 

©ine ($runbanfcf)auung nidfjt nur ber üftorbgermanen, 
audf) ber fpäteren „beutftfjen" Stämme ttmr eS, fidE) baS 
gange Unitierfum als einen großen Saum, als eine un* 
geheure Sfdje, üoräuftetten: „?)ggbrafir Reifet fie nor* 
bifdEj: b. i). bo<fy toot)l: „Präger (brafil) beS ©cfyrecfenS, 
beS gurdEjtbaren ®ggr): bteS tft einer ber Dielen tarnen 
beS oberften (SotteS Dbin, ber fid) nidljt nur felbft eine 
„grucfjt beS SBeltbaumS" nennt, ber audfj als f)od(j auf 
bem Sßtyfel biefeS foSmif(f)en SBaumS tljronenb gebadet 
werben mag. 

Sie S^^tge ber Sfdje breiten fid? über baS 2111, fie 
reiben in bie §immel empor: ja, feine über 2Bafi)alt 
emporragenben SSipfel derben audf) als ein befonberer 
S3aum mit eignem Sftamen Särab (©tittc fpenbenb) be= 
Seiend. 

Sie brei SSurjeln reicfjen ju bem Urbar* 33runnen bei 
ben -Körnen, ju itn fReifrief en unb SJli mir S Brunnen 
unb nadj $ftiftl)eim ju §el unb bem Srunnen $mer* 
gelmir l)erab. 

Sie tiefemfte, ja tragifdje (aber burdjauS nic^t „pefft* 
mifttfdje" : benn bieS ift feineStoegS gletcfybebeutenb) ®runb* 
anfd)auung ber (Germanen, welcfje wir alSbalb als be* 
Seidjnenb für iJjre 3Jlt)ti)ologie lernten lernen werben unb 
toeldfye in ber 2lt)nung fcon ber ©ötterbämmerung nur Ujrett 
groftartigften unb abftfjlieftenben, feines wegS aber iljren 
einzigen XtuSbrucf finbet, fpridjt \iä) nun and) aus in im 
trielen ©efatjren unb -Kacfyfteltungen, welche ben „SBelt* 
bäum", b. fy. altes Seben, unabläffig bebrof)en. 



25 

Qtoax befprengen bie dornen (bte ©d^irffalögöttinnen, 
f. unten) tägtid) bte (£ftf)e mit bem ^eiligen SSaffer aus 
bem Srunnen UrbS, ber Sftorne ber SSergangenljett, um 
fie t)or 3SeIlen unb gäulnt^ ju betoaljren. Slber biefe 
treue SJlüljung ber Pflege fann ba$ unüermeiblid^ öon 
fernher broljenbe Serberben nur Ijinau^ögem, nid^t e3 ab* 
tüenben: ganj äfjnüd), tüte bte kämpfe ber ©ötter gegen 
bie liefen, objlDar fiegreidjj, i>tn enblitfjen Untergang ber 
Slfen unb alter SBefen nur f)tnau£fd)ieben, nidtjt öer^tnbern 
mögen. 

2lHe3 Sebenbe ift fcergangtid), ift unrettbar bem £obe 
üerfaöen: beäljalb tturb gefagt, eine Seite be3 28ettbaum3 
ift bereite angefault. Unb überall finb fernbliebe SBefen 
tätig, an i^m p jeljren: an feiner einen SBurjel in £el 
nagen ber Sradfjemtmrm Sftib^öggr (ber mit Qngrimm 
£>auenbe), ber fidj fcon Seiten näfyrt, unb Diele ©djtangen; 
trier $irf($e, bereu tarnen auf bie SSergängütfjfeit fidj be* 
jietjen, beißen bie Shtofpen bergtoeige ob; ein 91bler Ijorftet 
im Sßipfet, ein Sidjtjorn, ^ata^ttoisfr („£ufdjer an ben 
feigen"), ljufcljt gefcfjäftig Ijtn unb f)er, be£ SlbterS SBorte 
ju bem SDradjen niebertragenb. dagegen fott e3 tt>of)t 
nidf)t 23ebro£)ung be£ 233e(tbaum3 bebeuten, fonbern nur 
beffen aKernäfjrenbe grudjtbarfeit, baß an itn feigen 
ein anbrer |)irfcf) äfet, aus beffen $etoetf) tropfen fließen, 
ttieldje bie ©tröme ber Unterwelt büben: jumal aber, ba§ 
bie ,8iege §eib*9iun fidE) baöon nätirt, bereu äftitdfj bie 
2Bati)aUgenoffen, bie ©inljeriar DbinS, ernährt: biefe 
$iege erhält ben SBafljallljetben ifjre Eigenart, ifyre „|)eib" 
(ein atte£ ^aupttoort, ba$ in ©djön^eit, Steinzeit, ®ranf* 
Ijeit ufto. noclj forttönt) 1 ). 



*) Über bte §mei ober bret ©rumten unter ben 2öur§eln be3 
SMtbaumS f. unten. 



26 

3)te SorfteHung be§ 2Bettbaum§, ber großen., aßgc* 
meinen, aHe§4ragenben ©ernte ftmr and) bei ©übgermanen 
tief cingcwurjclt: bie 3rmtn*@ul ber ©adjfen l)ängt 
bamit jufammen. 

2Bie nun auf ben ©tamm be£ 2Beltbaum£ bte äfte^r* 
jatjl öon SBelten fid) berteilt, ttieldje aU ©ebiete öerfdjie* 
bener 3!Sefen angeführt toerben, ba$ ift oljne SEiberfprud) 
nid)t ju entleiben: trietteidjt fal) biefe Steige öon 23or* 
ftettungen bon bem Silbe be3 33aum3 ööflig ab. $u 
tiefft unter ber @rbe liegen Sfttfll) ei (aud) §el), ganj ber 
Sonne fern, too bie 9ütd)lofen itjre ©träfe leiben, eine 
Steigerung bon 9liftl)eim; in ber SJtttte über biefem 
©t>art*alfat)eim: erftere beiben finb bie germanifdjen, 
mc£)t Reißen unb nid^t IjeHen, fonbern falten unb finftern 
„Rollen", b. t). ©traforte für ©eelen öon SSerbredjern ober 
boä) freublofer 5Iufcntt)att für ©eelen öon SBeibern unb 
bon Scannern, meiere nidjt ben freubigen unb ru^möoHen 
@d)lad)tentob geftorben unb fo nid)t aU (Sinljeriar $u 
Dbin nad) Sßattjalt aufgefahren, fonbern an ®ranft)eit auf 
beut ©iedjbett ben „@trot)tob" geftorben unb ju £el, ber 
f)el)lenben, bergenben £obeSgöttin ber Unterwelt (f. unten), 
^inabgefunfen toaren. „@Dart*alfat)eim" ift bie £eimat 
ber ®unlel*©lben, ju tteldjen bie^toerge setzten, bie 
in Sergen unb £ot)len, int ©djofte ber ©rbe tooljnen. 2ln 
htn äufcerften Räubern ber ©rbe, fteldje gegen ba§ frei^ 
artig erb^umgürtenbe äfteer abfallen, — man mag fiel) bie3 
öorfteHen tote einen umgeftür^ten Steiler — Raufen bie 
liefen inSötuntjeim: oberhalb beSfetben in „Sttibgarb", 
in „-äftanljeim", auf ber ersten SJtttte ber @rbe, tooljiten 
bie Sftenfcljen. Oberhalb ber ©rbe im listen Sitljer fd)tt)eben 
bie 8id)t*(£tben in ßjo§*2llfat)eim, enblid) oberhalb 
biefer thronen bie ©ötter, bte 21 fett, in A3* gar b; jtoctfefc 
tjaft bleibt bie Sage uon 8Jiu8p eiltet m, ber beifjcn SBeli 



27 

ber geuerriefen (nur hafy fie im ©üben ber SSelt ju 
fudjen, fte£)t feft: bod^ tt>of)t at£ ber ©übteil Don $fötmv 
fyeim), unb öon SBana^ettn (f. unten). 

$n Stegarb felbft werben nun 5VD0 tf SSurgen ober 
fallen einselner ©ötter uni ©öttinnen unterblieben; 
öon mannen biefer SSofjnungen finb un3 nur bie -Kamen, 
nicf)t£ tueitere£ überliefert: biefe 23ejeid)nungen gehören 
jum $eil tooljl nur ber ®unftbid)tung ber ©falben, 
nic^t bem SSolfSglauben an: fie toerben fe£)r berftfjteben 
erflärt. 

©0 ift ©labsfjeim ( N %xofy$tivx% Dbin3 33urgl)aIIe, 
balb aU ein SßaUjalt umfaffenbeS gröf$ere§ ©anjejs ge* 
batfit, batb nur al£ ber $of, in tueldjem bie jtoölf Sfttdjter* 
ftü^Ie ber ©ötter ftefyen: öon ©tab^eim unb Sßalfjaü 
Reifet e3: 

©lab^eim Ijetgt bie fünfte (|>alle), ttu> golben jäjimmert 28al* 
^aH^ tüette §aUe. 3)a fieft fid) Obin alle Xage Dom ©djtnert er* 
f djlagne -äftänner. Seicht erfennen fönnen, bie &u Obin fommen, 
ben ©aal, tnenn fte iljn fefyen: mit ©djäften ift ba$ S)ad) beftecft, 
überfcfyirmt mit (gotbenen) ©tfjilben (ftttt ber ©dnnbeln), mit Brünnen 
finb bie SBänfe belegt .... (Sin SBolf fyängt cor bem 2Beften*$or, 
über if)m aber ein $lar. fjiinfljunbert Xüren unb viermal ^etjn 
toätjn' id) in SBalljall: ad)tl)nnbert (Sinfyeriar *) gelten au£ einer, 
toann c£ bem 2Botf 2 ) ju tuefyren gilt. S)ie (Sinijeriar alle inObmS 
©aal fämpfen %a$ für £ag: fie fiefen ben 2Bal 3 ) unb reiten öom 
Kampfe fieim, mit ben 5Ifen 2(1 (Sier) §u trinfen unb, ©äljrimnir^ 4 ) 
fott, ftfen fie frieblid) beifammen. 2Inbl)rimnir 4 ) läfet in (Slbrfyim* 
nir 4 ) ©äfyrtmnir fieben, ba§ befte fjleifd): bod) wenige imffen, tme 
Diele (£int)eriar (bort) effen. 

1 ) ©. unten, Obin. 

2 ) £>em fJenrt^tDolf ; f. nuten, bie liefen. 

3 ) ©ie öerabreben nad) germanischer ©itte Ort unb 51rt be3 
ÄantyfeS, aud) tt)oi)l bie ftämpferpaare : e$ ift aber nur ein tampf* 
fpiel: bie fdjtnerften Sönnben feilen fofort wieber; ein £af)n toerft 
täglich bie Männer in Obin£ ©aal. 

4 ) ©ätyrimnir, ber (Sber, ber täglid) gefotten wirb, aber am 



28 

Qu ber äJWtte SBafljaßä, fcor |>eerrjater3, b. f. Dbin3 
©aal, ragt ber SBipfel ber SSeftefdje, Särab ((Seite 24): 
faie ^oljgcpfte ber ©ermatten nrnren manchmal um einen 
mächtigen Saum gebaut, beffen SBipfel burdj >a§ burdEj* 
brocfyene S)ad) ragte (f. unten 333ölfungenfage). 

^ebenfalls ftnb SBalljaß unb ©lab^tjeim nur ate Seile 
SI§garb3 ju beulen: unb nadj SlSgarb empor 1 ) toölbt ftdgi 
t>on ber (Srbe ber Regenbogen aU bie Srfidc Sif*röft, 
bie „bebenbe SRaft" (bie leidet erjitternbe, fdjroanfe ©trecfe), 
auf tueldjer eben nur bie ©ötter fid) Sl^garb nähern tonnen: 
bie Riefen ober anbre geinbe toürben ben roten SRittet* 
ftreifen be£ S3ogen£, ber in feuern geuer brennt, nic|t 
überfdjreiten tonnen. Sin ber Regenbogenbrücte |aß bie 
getreue Sßac£)t £>eimbalt, mit bem ©tallar*f)om (bem 
geßenben $>orn), mit toeltfjem er ba$ SBarnseidjen gibt, 
ttmnn ©efatjr naf)e fdjreitet. Slber ttrir tuerben fefyen: einft 
fommt ber Jag, ba mag ben leudjtenben 2l3garbbett)of)nern 
nidjt bie flammenbe 93rücte frommen unb md)t be£ timcfero 
3ßä$ter£ treue £ut. — 



Slbenb mieber unoerfetyrt ift; SCnbr^tmnir tyeif$t ber ®od), (£Ibrf)imnir 
ber ftcffcl. 

*) %vl§ mandben Einbeulungen erbeut, baf$ man \ify SBaßjatt 
auf bem ©ipfel eines fyofyen 93erge3, oberhalb be£ ^öc^ften IßunfteS 
ber Gürbe, backte: bafyer Reifet €)tin „ber Biaxin com $3erge"; auf 
einem SBerge ftefyt er manchmal, ben §elm auf bem £>aupt, ba$ 
ge$ogene 6d)tuert in ber §anb; anbermärtS ttrirb freilief) SBaßjaE 
mit bem Xotenreid) oermecfyjelt unb in ben ©cfyofj eines S8erge§ 
uerlegt: ttrie in ben (Sagen oon ®arl bem ©rofcen in ben Untere 
berg ober oon bem Rotbart in ben ^üfffyäujer : f. unten „Obin", 
33ud) II, I. SSie ein 93urggraben um^t ber oon 9?orbo[ten 
fommenbe, bitter (giftig) falte Strom Slibr, ber „6d)äblid)e", ber 
Sdjtoerter unb Sdjneiben mäl^t, bie SBalfyaüe, meiere, mie anbre 
©efyöfte, mit fyoljer SBer^äunung umgeben ift, beren (Sinläffe feft 
oerjdjioffen unb für ben oon äugen ftommenben unauffinbbar ftnb. 
(Waty aRüilen&off.) 



29 

JBor bem £ore SSMSjaHS ffc|t ber ftain ©lafer, 
beffen SSIätter öon rotem ©otbe finb. ®ie übrigen un* 
genannten Sßotjnungen t)on ©öttem finb: genfalir, 
StiggS Häufung, £i)rnbt)eim (ober Sljrubwang) 
£t)or3 (ein ganjeSSanb, barin bic #atte SUfltrntr (rafdj 
auf(eucf)tenb) mit fünfljunbertunbfedjsig ©emädjern, §}baltr 
UlterS, ©öcftoabef (©tnfbad)) ber ©öttin Saga, 
SBataffialf (mit Silber gebecft, abermals DbinS ©aal: 
ijier ergebt fid> beffen alle SBelten überfcfyauenbe tyolje 
SBarte: £libffialf), S^rtjm^eim ©fabiS, 93reiba* 
blicf SalburS, §iminbiörg §eimball£, SSoIItoang 
gretjaS, ©litnir (filtern, baä 2)acf} anf golbenen Säulen 
rufyenb) gorfetis, Sftoatun S^törbr^ , Sanbroibi 
SßibarS £afle. 

Slufser ben im fmnmet, in itn $immel3burgen toolj* 
nenben |)auptgöttern, ben 2Ifen, beren Satjl auf jtnölf 
angegeben mirb unb toelcfye ttrir alSbalb einzeln be= 
trauten werben, ftef)t bte ©ruppe ber SBanen, ebenfalls 
©ötter, aber tticfyt afiftfje: ju iljnen jaulen öor allem 
gret^a unb beren SSruber gretyr. 2)ie üerfdjiebenen 
S3eriudje, bte Sigenart ber SBanen gegenüber ben Slfen 
$u beftimmen, finb tnenig befriebigenb: am meiften bürfte 
nod) bte Vermutung für fid) fyaben, baf* bie SBanen 
©ötter einer befonbem ©ruppe t)on 93 ö Hern toaren, 
aber ebenfalls germanifd^er: man nimmt an, ber fue* 
bifdjen ©tämme an ber ©eefüfte (©ötter beS SBafferS, 
beS £>anbel3, ber bereicfyernben ©eefafprt?). S)er 
Sftame ttrirb auf ven (venustus), fdjön, jurücfgefütjrt. 2)er 
®egenfa§ öon 21fen unb SBanen fteigerte fid) einmal bis 
jum Ärieg: aber im griebenSfdjlufc ttmrben ber „retdje" 
SBane Sftjörbr mit feinem ©ofyne gret)r unb feiner 
Jocfjter gret)a ben 21fen, ber 2tfe £önir, DbinS 93ruber, 
itn SBanen gegeben: junädrft würben fie toofjl als ©eifeln, 



30 

fpaier aber aU gtetd^berec^ttgte ©enoffen aufgenommen unb 
betrachtet. 

Slufeer i>tn Stfen unb Sauen finb nun (neben ben 
SKenfdjen) fölben (S^erge) unb Riefen at£ befonbere 
Reiche bilbenb ju unterbleiben (über biefe f. unten 83ud) IX, 
legtet Kapitel). 



HI. Die gol6ene gett im6 6te Unfd)ul6 6er ©ötter* 

Deren Sd}ul6ign>er6en : T^ämpfe mit öen Siefen: 

Derlufte un& (Einbußen. tEragifdjer Cfyarafter 6er 

germanifdjen Zrtytfyologie* 23e6eutung 6er 

(Bötteröämmerung* 

Um ba§ SSefen, itn ©runbdjarafter ber germanifdjen 
SJtyttjologie richtig ju erfaffen, muffen mir ba£ XBefen ber 
f)eibnifd)en Religionen überhaupt unterfudjen 1 ). 

2iud) bie ljeibnifd)en Religionen , meiere ©immel unb 
|>öHe, ßuft unb $euer, SBaffer unb Erbe, mit ®öttem, 
(Söttinnen unb übermenfdjltcfyen SSefen jeber Slrt beüötfern, 
finb jurüdäufü^ren auf ben Religionstrieb (entfpredjenb 
bem Sprach, Shinft*, ©itttidjfeitsf., Rechts*, SBiffen^JrieB 
b. I). ®raug ber fid) in il)rer SSereinjetung l)ilflo£ unb 
IjaltloS fübtenben SUJenfdjenf eele , burd) ben innigften Qu* 
fammenfdjlufc mit ber über aßen ©inmitten maltenben 
göttlichen 9Kad)t £itfe, ©ort unb ©alt ju geminnen. 
35abet muffen aud) biefe Religionen fcermöge tt)re^ innigen 
«gufammenfyangeS mit ber ©ittlidjfett, ba£ ©öttlidje, im 
©egenfag ju ben 9Kenfd)en, als fünbloS, b. f). tjeitig, 

l ) $gl. $at)n, $)a§ Sragtfdje in ber germamfdjen 2Jtytljologte. 
SBaufteine I, Berlin 1879. 



31 

faffen. 3)a§ 9#enfd)enf)erj ttritt fidj mit feinem 23ünfd)en 
unb gürten, mü feinem hoffen unb feinem Seiben mt* 
mittelbar an ba§ mitempfinbenbe £>erj feinet (Sottet 
ftenben. 2)e3l)alb mufe alle Religion i>a% ®öttlid)e als 
$erföntid)feit faffen. S)a nun aber ber 90?enfd) feine anbre 
@rfal)rung öon ^erföntidjfeit l)at, al£ eben t)on ber menfd)* 
lid^en, fo ntu| er fid) bte göttliche $erfönlid)feit nottoenbig 
nad) bem SJJufter ber menfdjltcijen fcorfteüen. 2lber freilid), 
nicl)t ttue bte äftenfdjen toirflid) finb, mit -Kot nnb Job, 
mit (Siedjtum nnb 2Ilter, müljfelig nnb belaben, itn 9?atur= 
gefe|en, ben ©djranfen t>on 5Ranm nnb ,8eit unterworfen: 
— nidjt alfo fd)tlbern biefe Religionen bie rf feltgett iJ ©ötter, 
„bie ben leiten £>immel betootjnen", fonbern gelöft fcon 
all bem ©djmerj nnb Jammer, bem 93tttern nnb $äf$lid)en 
unfrer menfd)lid)en (Snblidjfeit; fie malen un3 ben Rummel 
nnb bie ©ötter aU bie ibealifierte Srbe, bemot)nt 
t)on ibealifierten SJienfdjen. 

SSomit nnn „malen", mit toeldjem Sßerfjeug ibealifieren 
fie? Tlit bem allgemeinen nnb einzigen SBerfjeug menfdj* 
liefen ^bealifierenS : mittele be£ 2Berfjeug3 be£ ®unft* 
triebet, ber @inbilbung3fraft $)iefe nnn ift eine glänjenbe 
unb lieblidje, aber gefä^rüd^e ©efyilfin. (Sefäljrlid) be3* 
tjalb, tt>eil biefe ®raft e§ tterfdjmäljt, bei il)ren 23ilbungen 
auf bie 3)auer fremben ©efe^en ju geljorfamen; fie folgt 
ttnHig nur ttjrem eignen ©efe£: bem ber ©djönljett. 

grütjer nod> al§ in ber bilbenben ®unft befreit fiel) 
bie ©inbilbung^lraft in ber SHdjt fünft toon ben altfjer* 
gebrauten, heiligen gormen unb t>on itn Sebürfniffen be3 
ftrengen religiöfen ®efül)l3: fo derben bie ©ötter öon 
Slnfang mit einem Sei be au§gerüftet, tote er ber Sigenart 
einer {eben foldjeit ©ottcrgcftalt entfprid)t: ©rei3, Sftann, 
Jüngling, fitoabe, grau, SKäbdjen ftefen nebeneinanber — : 
ja, fdjon bie Übertragung be3 @egenfa£e§ in ©ejdjledjter, 



— bte ©öttinnen neben i>m ©öttern — ift bod£) eine 
fetjr ftarle 5Bermenfd)lid)nng be£ ©öttlidjen. 

8el)rreid(j nnb retjöott ift e£, t)ier bem Sierfaljren ber 
fagenbilbenben ©inbilbnnggfraft in i^rer SBerlftätte jn 
tanfcfyen: ba§ bte Seiber ber (Sötter frei finb fcon ben bem 
•äftenfdfjen anflebenben (SebredEjen nnb ien feinem Seib ge* 
äogenen @d)ranfe.n, fcerfteljt fiel): aber bie 2)td)tnng tierträgt 
e3 nidjt, biefen ©ebanfen nadt nnb nüchtern IjinjnfteHen ; 
faft oi)ne Stnfentljatt jttmr bnrcljmeffen lg ernte £ ober 
3)onar itn nnenblidien Snftranm; aber in fd)ön fimt-- 
lieber gügnng ttrirb bie§ SSermögen nid)t bilblo3 i^nen 
beigelegt, fonbern an ein gefällige^, ber @inbitbnng£fraft 
fidfj einfd)meitf)elnbe§ Mittel gebnnben: $ermeS bebarf ber 
3flügelfcl)nt)e nnb SDonar feinet t>on ©öden gezogenen, 
roüenben 2)onnertoagen3. Sie ©ötter finb andj nn* 
alternbe SBefen; aber anf ha$ geuS nnb Sßctan in 
Jjöljerer SttanneSreife, £>era, SSemtS nnb grigg in Doli* 
entfalteter granenfdjöne, 2tyoHo nnb 93afbnr in Süngting^ 
blute bleiben, bebiirfen fie beftimmter ©peife: ber Slm= 
brofia ober ber Styfet 3bnn3: — nnb felbfttierftänbtid) 
läfct fid^ bie ©inbilbnngSfraft ben reijenben 6infaH nid)t 
entgegen, bnrd) ©nttoenbrntg ber föftlidjen ©peife bie Un^ 
alternben plö^lid) mit bem ßofe ber 9Kenfd)en jn be* 
broljen: Don felbft ergibt fid) bann bie 2lnfgabe, bnrdf) 
füllte £at bie geranbten grüßte ben Göttern lieber 511 
Raffen. — 

SIber andf) nad) attbrer Sftidljtnng läftt fid) bie @in* 
bilbnng^fraft, bie \iä) nnn einmal ber ©agenbilbnng, 
immer toeitergreifenb, bemächtigt, in il)rem SBalten ntd^t 
fjemmen. SBäfyrenb nämlid^ nriffenfdjaftlidje ©enftneife 
ebenfo hrie bie einen ©Ott glanbenben Religionen bie SSiel* 
Ijeit ber ©rfdjeinnngen anf ein @efe§, anf eine ein* 
l)eitltd)e Urfadje 5nrndjnfüi)ren beftrebt ift, haltet in ber 



33 

fünftlerifd^en Slnfdjcmung ber (Sinbilbungäfraft nottoenbig 
\>a$ entgegengefe^te STradjten. SDie SBiffenfdjaft ber ^flaugen* 
Innbe 5. 33. mufc banacf) verlangen unb fiel) iaxan erfreuen, 
®etm, 331üte, %xuü)t atö blo£e Umgeftaltmtgen be3 neun* 
liefen SßefenS unb biefe Oeftaltungen aU ©rfdfjeimmgen 
be£ nätnlid^en ©efe|e£ ju ergrünben — : aber bie ©ötter* 
fage ttrirb eine anbre (Söttin ber (Saaten, eine anbre 
ber ©rnte mit Ungeftütn tierlangen: fie ttmrbe unmöglich 
für bie Sftacfjt biefelbe ©öttin tote für itn £ag, für htn 
filbernen Sttonb toie für bie golbene Sonne ertragen: fie 
ttrirb für ®rieg, $agb unb Slcferbau, für Stob unb Siebe, 
für SBinter unb Sommer, für SJleer unb geuer, unb für 
ha$ geuer aU tooljltätige unb für ba$ nämlidje geuer 
ate tierberblicfje ©etoalt fcerfcljiebene ©öttergeftalten auf* 
fteHen muffen: b. % biefe Religionen finb öiele 
©ötter letjrenb. 

2lber nid^t nur S3ermenfd)lidf)ung unb 33ert)ielfältigung 
ber ©ötter verbreitet bie ©inbilbungSfraft in btn ©ötter* 
glauben: — fie gel)t balb toeiter. SBäljrenb fie anfangt, 
bi3 bie ttridjtigfien ©öttergeftalten gejeidjnet, bie fcom reli* 
giöfen 33ebürfni3 il)nen nottoenbig beigelegten (SigenfdEjaften 
unb SdEjtcffale gefdjilbert unb erjagt finb, fidEj boef) immer 
toefentlicl) nodfj bienenb Verhalten Ijat, bemächtigt fie fidj 
fpäter, nacfjbem bie ©öttergeftalten, it)re ©igenart, ijjre 
33egleitgeräte unb iJjre toefentlidljen 33ejietjungen jueinanber 
feftfteljen, biefer ©eftalten tüte jebeä anbern gegebenen 
Stoffel unb beljanbelt fie toeiterbilbenb lebig tid^ naä) 
ben eignen fünftlerifdfjen ,8ft)ecfen unb Stbfidfjten: 
ganj ttrie fie 5. 33. gefc^i^tlid^e Scanner unb ©reigniffe : 
ben Untergang ber 33urgunben, 21ttila, $f)eoberid£j öon 
SSerona, ®arl ben ©roften in bidjterifdjem ©Raffen unb 
Umf Raffen fdjmüdt, fcerijültt, umgeftaltet unb fcertoanbelt. 
Sie @inbitbung£fraft galtet nun frei mit biefen ein* 

SD a^n, «Samt!, poetifäe 2Berfe. ßrfte ©crie 331). VIH. 3 



34 

labenben ©eftatten: fie erfmbet, in anmutDottem (Spiel ba3 
begebene treuer bitbenb, eine -ättenge Don neuen (Sefdjidjten 
unb ©efcf)td)tlein \ aufteilen Derfänglicfjer 21rt, jum Seil 
nodj im 2tnfcl)tu£ an bie alten Raturgrunblagen jener 
©ötter, oft aber audj gelöft Don benfelben, inbem fie ein* 
jetne menfdjlidje $üge weiter ausführt ober Dertoertet. 

(So erfprieftt um bie alten efjrttmrbigen ©öttergeftalten 
ein ü^ig ftu^ernbe^ Sßacptum, toelifjeä mit fdjltngenben 
SRanfen unb buftigen S31üten bie urfprünglidjen Umriffe 
jtoar fdjmücft, aber anä) Derf)üHt unb unfenntlid) ma<$)L 
93ei biefen Religionen tr>ei§ man bann gar nicEjt mefjr ju 
Reiben, too bie ©renje enbet unb toenbet, b. Jj. too baä 
©ebiet ber eigentlichen ®lauben£lef)ren abfcEjüeftt unb too 
ba$ ber bid;terifd)en Srftnbungen beginnt , an tueldje \>a$ 
SSoll !aum ernft^aft glaubt. 

SBetdjeS 23erf)ältni£ nimmt aber bie in foldjer Sßeife 
burdj bie ©inbilbung^lraft umgerubelte ©öttertoelt nun* 
mel)r ju bem religio Jen 33ebürfni£ ein? 9lnttoort: 2)te 
fo umgeftaltete Religion befriebigt nidjt mefjr, 
fonbern fie Derle|t, fie beleibigt bie Religion in 
iljren ebelften ©efü^len. 

Sie Religion Ijatte Sin^eit ber toeltbeljerrfdjenben 
SDiadjt Verlangt, ber unerträglidjen 93untf)eit ber (Srfdjei* 
nungen ju entrinnen, (Statt biefer Sintjeit brängt bie 
Dielgötterifdje Seljre bem religiöfen SBettmfttfein ntbtn einer 
©rei* ober ^tpölfjal)! oberfter ©ötter ein unüberfeljbareg 
©ettrimmel Don Unier*@5öttem, Don £alb* unb SSiertelS* 
(Söttern, Don ©eiftern unb übermenfdjlidjen SBefen aller 
2Irt auf, tt)eltf)e ßuft unb SSaffer, @rbe unb Sfteer erfüllen, 
gaft jebe§ RaturerjeugniS ift burdj einen befonbern ©Ott 
ober ein ©ötttetn Dertreten ober belebt unb biefe3 unfjeim* 
lidje ©etuoge buntefter SBiHlür ift bem menfdjtidjen Srang 
natf) ©in^eit be3 ©öttlidjen unerträglid). 



35 

SSermöge itjrer fittlid&en 23ebürfniffe Ijcttte bie Religion 
bon ben ©öttern ^ eilig feit verlangt, b. 1). ©ünbtofigfeit, 
greit)eit öon ben ©(fjroäcfjen unb Seibenfcfyaften be£ tnenfd^^ 
lidjen ^ersettS: einerfeitg bie Hoffnung auf gerecht ge* 
ttiätjrten, burcf) £ugenb fcerbienten ©dju£, anberfeitö ba£ 
©cljulbbenmfetfein fyatte ja ganj tpefentlid^ ju ber 2Innaf)me 
fdfjulbtofer Sßefen beigetragen, toetcije, aHtneife unb aUgeredjt, 
bie menfc£)lid()en SDinge auf @rben leiten ober bod) im 3en* 
feit£ ßoljn unb ©träfe nad) SSerbtenft verteilen füllten. 
Sftur ju einem ^eiligen, fünblofen (Sott lann ba§ SJienfdjen* 
Ijerj t)offenb ober reumütig flüdjten. ©tatt biefer ^eiligfeit 
finbet ba$ religiöfe S3enmf3tfein in ben bermenfdjltdjten, 
fcon ber @inbttbung3fraft tüeitergebübeten (Söttergeftalten 
nur baä ©piegetbilb alleä beffen ttrieber, toa$ ber 9Kenf<f)en* 
feele ben grieben ftört: ©<^tüäcf)en f Setbenfdjaften, ©tfjulb, 
ja Öafter unb Serbredjen aller 2lrt: ©iferfucfyt, SRacfyfudjt, 
Sfteib, £aft, Born, S3errat, Untreue jeber 21rt, ©etoalttat, 
Sttorb. 2)iefen ©öttem, bie man in fo mandjem Siebet 
ober ©treitfjanbel nidEjt nad) Vernunft, SJloral unb ©e* 
redjtigfeit, fonbern nad£) if)rer eigenartigen Neigung unb 
©inneSart f)at tjanbeln feigen, fann man nidjt vertrauen, 
bafj fie in ben ©efdfjtcfen ber SKenfdjen geregt unb heilig 
entfcfjeiben werben. 

2Jian foHte glauben, fdjon auf biefer ©tufe ber @nt= 
toicflung müftte öerjtoeifelnbe Slbfeljr üon ber gefamten 
9tnfcf)auung3tt>eife ber ©öttertoett erfolgen : aber nod) toerben 
auf bem Soben biefer SBelt felbft — nadfj jtoei 9iidE)tungen 
— SSerfu^e ber 9lbt)ilfe gemadjt. Siefe SSerfuc^e finb 
feJ)r anjieljenb: aber fie muffen fdjeitem. 

2)a£ Verlangen nadfj ©inljeit ber SBeltbeljerrfdfjung 
foll auf ber gegebenen ©runblage be3 33tel*©ötter*©lauben3 
baburdfj befriebigt toerben, ba§ einer ber f)öf)eren ©ötter, 
todä)tx o^net)in audj bisher fd&on bie anbern überragt 

3* 



36 

Ijatte, nadjbrucffam aU ber oBerfte Setter 'uttb $errfdf)er 
gebaut tturb 1 , fo ba% btc übrigen hinter iljm ööHig öer* 
fdjttrinben. @3 ift btefe ftarfe Überorbnung ein Srfaj}* 
mittel für ben Verlangten, aber nicljt erlangten alleinigen, 
einigen (Sott. 8zu$, Jupiter, Dbin toirb afö „SSater ber 
©ötter nnb SKenfdjen", al£ „SHfoater" gebaut; er allein 
entfdjeibet mit überlegener äftadjt bie menfcl)lid£)en ®inge, 
nnb jtoar, tote man nunmehr nacijbrücfiidj öerfidjert, aH* 
weife, attgeredjt, anteilig: — bie anbern (Sötter erfdjeinen 
nnr mefjr aU feine Wiener, Reifer, 93oten nnb SSerfjeuge. 
SlHein biefer SSerfncEj lann nid£)t gelingen: bie übrigen 
©ötter finb einmal ba r fie leben im SSolföfcettmfjtfein, ba$ 
ifjrer nidf)t vergibt, trielmetjr mit jfiljer ignnigfeit an t^nen 
Jjängt: finb fie bocij bem Sftenfdjjen näljer, fcertraulicfyer, 
äugänglicfjer, al£ ber erhabene oberfte (Sott, Wellen feine 
ernfte ©tfjabenijeit nnb bie Unfaparleit feiner (Sröfte ferner 
rücft. SKan toenbet fidlj lieber, leichter, sutraulidEjer an 
bie ben (Sterblichen näljerfteljenben nnteren (Sötter nnb je 
an ben befonberften @ad(jt>erftänbigen: man ruft um @rnte= 
fegen ben (Srntegott, um SiebeSglücf bie £iebe£göttin an, 
man toenbet fidfj fpäter an bie ^eiligen, toeldfje an bie 
©teile ber alten (Sötter getreten finb, j. 95. bei §euer£* 
gefatjr an ©t. glorian, bei S3iei)fterben an ©t. Seonljart. 
Saju fommt, ba§ auü) jener oberfte (Sott, trotj ber 33er* 
fünbung feiner 2Bei£l)eit nnb ^eiligfeit, feinen redeten 
(Stauben für biefe Stugenben finben lann. ©inmal bleibt 
er, neben feiner je|t fo ftarl betonten ©igenf^aft als 
allgemeiner SBeltenlenler, bodfj baneben nodEj ber ©onber* 
gott feines gad)e3, toa£ er urfprüngtidE) allein getoefen, 
nnb bal)er fcon ben gorberungen biefeS (SebieteS be^errf^t: 
Dbin j. 93. bleibt, auä) nad^bem er „Sttfoater" geworben, 
gleidjtoof)! ©ott beS ©iegeS nnb ber ©d^la^ten nnb er 
t)at, um bie 3at)i feiner (Sinljeriar ju vermehren (Seite 27), 



37 

ben einfeitigen Sßunfcf}, bafc bie Zottige fidf) Blutige 
©djladtjten liefern: — er ift alfo ntd)t mit fonberlidjem 
Vertrauen auf geneigte^, gered^te^ ©eljör um grieben 
anzurufen. 2lucl) tr>et§ man au£ trielen ©efdfjicfjten, bie 
öon biefem SBeltenlenfer erjagt derben, bafs er, ber un* 
befd^ränfte 2lHeini)err, ber allein Ijerrfdjen foll, fettft be* 
l)errfcf)t wirb: b. 1). btn ©inflüffen feiner Umgebung — 
ber weiblidjen tt>ie ber männlichen — unterworfen ift: 
toaä l)ilft e£, bafi 3eu£ gerecht unb tüeife regieren Witt, 
Wenn e3 §era gelingen fann, it)n burdj weiblidfje fünfte 
einäufd^läfern unb mittlerweile feine Sßlane ju burdjfreujen? 
SHjnlid) Wie grtgga buxä) ©d)tauljeit unb Überrafd^ung 
iljrem @emal)t bie ©tegfcerleiljung an bie Sangobarben. 
abliftet (f. unten). 

3)te8 füfjrt ju bem ^weiten 93erfud(j einer Söefferung 
be£ @ötterglauben3 burdlj bie 9Jiittel be3 ©ötterglaubenS 
felbft: ba bie |Jerrfd)aft audf) be3 oberften ©otteS leine 
©ewaljr bietet für weife, gerechte, ^eilige SSeltleitung, ba 
man \t%t eben ben ©d^Wäd^en unb Saunen be£ oberften 
(Sottet preisgegeben ift unb ber Eigenart feinet SBefenS, 
fo fucfjt man, wie öotfjer bie Vielgötterei burdj ein (Srfa^ 
mittel für ben einzigen ®ott, fo nunmehr bie SSermenfdf)* 
lidjung ber perfönlidfjen ©ötter ju fcerbeffem burclj ein 
unperfönlidjeS 2Beltgefe£: man fcfjafft ein unperfön* 
UdjeS ©cfjicffal, ein gatum, welches unabänberlidj audf) 
über bem oberften ©otte fte^t: fo ba% er biefe£ notwenbige 
©dfjicffal nur erforfdEjen unb ausführen, nid^t aber beftimmen, 
f Raffen, änbern ober aufgeben lann. @o erlunbet $tn$ 
buxd) Slbwägen auf feiner SSage baä bm Stdjäertt unb 
Sroern öorbeftimmte ©efdjicf; fo fudjt Dbin bie ©Ottern 
unb liefen öerljängte Sufunft &*> erfahren. 2)ie£ ©dfjidffal 
Wirb nun, in wed^felnber Sluffaffung, balb lebigli^ aU 
unabänberlid^e Sftotwenbigfeit, als bünbeS gatum gebadet, 



38 

oljne SImtaljme einer ber Vernunft unb ©ereäjtigfeit ent* 
fpred^enben ©ntfdjeibung. Stucfy fotcfy bltnbeS unb ftarreä 
©djtcffal ift immerhin nocfj erträglicher at$ baä ©efüt)l, 
ber ©pielbaH ber unberechenbaren Saunen ber t)ermenfc§* 
listen unb oon ßeibenfdjaften beljerrfdjten Götter unb 
i£)rer ©Haltungen ju fein. Snbeffen, bie entfagenbe Fügung 
unter ein nottoenbige£ ©efe£, toeldjeS auf ba£ ©lücf be3 
Sftenfc^en leine fRü<ffid)t nimmt, ift bem toarmen Verlangen 
ber ungefdiulten äftenfcfjenfeele toiberftreitenb. SDe£l)alb 
totrb tion cmbem Religionen ober öon anbern Sefjren 
ber nämlichen Religion ba$ ©djicffal aU eine geredete 
Vergeltung, bie fdjon auf ©rben immerbar bie Sugenb 
belohne unb bie fdjulbooüe Übergebung ftrafenb nieber* 
beuge, öereljrt: eine $orfteffmtg, toeldje freiließ gar oft 
burtf) ba$ unt)erbiente ©lud ber ©djledjten unb Unglfid 
ber ©uten toiberlegt toirb, im Seben ber einzelnen tote 
in ben ©efcfyicfen ber Völler. 

2tterftoürbig aber ift bie SBaljmeljmung, tote i>a$ reli* 
giöfe SSetüu^tfein bie Zumutung, ba$ ©öttlicfye aU Un* 
perföttlidjeg", aU ©efe£ ju f äffen, fdjledjterbingS auf bie 
Sauer nid)t erträgt: Jaum l)at bie ©öttertet)re f um ber 
SBiHfür ber t>ermenfd)lid)ten perfönlidjen ©ötter ju ent* 
rinnen, ba$ unperfönlt^e ©djtcffal aufgefteßt, aU fie fdjon 
toieber gefdjäftig |>anb angelegt, bieg Unperf online — 
abermals p perfonifisieren. 2)a3 ©efe| be£ ©d)idfal£ 
toirb oertoanbelt in eine @d)idfal3göttin, -KemefiS 
(toetd^e bann freiltdj aufcerfjalb ber bunten ©öttergejdjidjten 
unb 2iebe3l)änbel ufto. gelaffen toirb): ja, auclj ber $ug ber 
Vielgötterei bemächtigt fid} biefer bodfj gebieterifd) bie 
©tnljeit öerlangenben Vorfteßung unb ftetCt fie in brei 
5ßerfonen: brei ©öttinnen ber Vergangenheit, ©egen* 
wart, 3^^txnf t, au^einanber gefaltet (^arjen, dornen 
f. unten), bar 



39 

©£ ift Hat: biefe SBerfudje, bie ©ötterle^re burd) bie 
Sftittel ber ©ötterleijre felbft ju reinigen, lönnen nidjt ge* 
lingen, ba bie ©eftaftungStoeife, ba£ Sßerljeug unb ber 
gefamte SBoben, toeldje jene bebenllitfjen ©ebtlbe erzeugt, 
babei natürlid) beibehalten bleiben unb gleichmäßig fort 
ttrirlen. 2)ie golge ift, bafy fidj bei t>orgef$rittener 33ilbung, 
nai)bem bie Stufe unmittelbaren, urteilloS gläubigen $in* 
neuntens be3 in ber Überlieferung (begebenen Übertritten 
ift, t)on folgen „@ötterlet)ren" gerabe bie fittftd) föbelften 
unb bie geiftig l)ö(f)ftbegabten unb tiefftgebilbeten äJJänner 
ber -Kation mit ©leidjgülti gleit, ja mit SSera^tung ah 
lehren, ba il)re fittlidjen Slnfdjauungen unb il)re pfjilo* 
fopl)ifd)en Sebürfniffe unb (Srrungenfdjaften burd} jene 
©ötterfagen nidjt befriebigt, fonbern auf ba$ empfinblidjfte 
unb empörenbfte üerle&t werben. SDafj bie£ bei Hellenen 
unb Römern eingetreten, siemlid) früt) bei jenen, DerljättniS* 
mäßig fyät bei bem ftrenger gebunbenen SSefen ber letzteren, 
ift belannt: fogar fo alMterifdje ©elfter ttrie Slriftopfjanes 
nahmen bodj an bm SSatermorb be£ oberften ber ©ötter 
Stnftoft. 9Kinber belannt ift aber, baf$ aurfj in bem ger= 
manifdjen §eibentum, nachweisbar toenigfteng im Sorben, 
fdjon fcor bem ©inbringen be£ £l)riftentum£ fidj merl* 
ttmrbige ©puren äfjnlid^er ©rfcfyeinungen finben 1 ). 

©oldje Slble^r öon bem 83oll£glauben lann nun aber 
immer nur unter einer geringen Rafy fcorlommen: burd)* 
bringt fie bie ©efamtljeit, fo ift bie£ ein Ijödjft gefährliches 
Stuäeidjen be£ Uftebergangä be3 gangen £3oll3tum£. Senn 
ein Soll lann eine3 fcollätümtidjen unb befriebigenben 
©tauben^ fo ttenig entraten, to\t eine£ folgen 9tedjt£ ober 
einer folgen ©ittlidjfeit. Sft baljer mirflidj im großen 

4 ) ©iefye hierüber SDafjn: „Über ©JeptijfötmtS unb Seugnung 
ber ©ötter bei bm Sßorbgermanen". SBaufteine I, ©. 133, 
»erlin 1880. 



40 

unb ganjett ein ©fauBe unfiattBar getoorben, fo muß, fott 
nidjt biefe£ SSolf unb feine SöilbungStoelt untergeben, ettt* 
toeber ein neuer, bie 93ebürfniffe btefer Seit Befrtebigenber 
©lauBe t>on außen eingeführt — . fo ba$ ©tjriftentum in 
bm erften Saljrljunberten ber rßmifcfjen ®aiferjeit in bie 
römifcije SBelt, — ober e§ muß ber Beftefjenbe ©tauBe 
gereinigt, wngeftaltet werben : — fo ba3 ©ijriftentum int 
16. 3af)rf)unbert burdf) bie proteftantifdje Deformation unb 
auä) burtf) bie fatf) otifdEjen S3er6efferung§arBeiten ber triben* 
tinifdjen ^irdfjenüerfammlung. — 

216er neben biefen Beiben Mitteln ift nodj eine britte 
Söfung be§ t>erfd)tungenen ®noten3 mögtitf): biefe britte 
Ijat ba§ germanifdEje 33ettmßtfein ergriffen: fie ift bie 
tragifcije. 

SIudEj bie germanifcfjen ©ötter fyaBen fid£) infolge be3 
oBen gefdEjilberten freien 2ßalten3 ber (5inBiIbung§fraft un* 
tragBar unb unfüfynBar in ©egenfaij ju ber ©ittlidjfeit 
gefteßt, unb baä germanifdje ©ennffen ljat fie begljalb famt 

unb fonber£ junt Untergang, jum STobe verurteilt. 

3)a£ ift bie Sebeutung ber „©ötterbämmerung" — : 
fie ift eine unerreicht großartige fittlicfje £at be3 
©ermanentumä unb fie Verteilt ber germanifd£)en afttjtljo* 
logie if)re tragifdEje ©igenart. 

£ragifd£) ift Untergang ttegen eine3 unheilbaren 83rudf)3 
mit ber gegeBenen grieben^orbnung in ^Religion, ©ittüd^Ieit 
ober SRed£)t. 

Sie ©ötterbämmerung eine jQpf ertat ? ©ine Stat groß* 
artigfter ©ittlid&Ieit? Qa ttmfjrtid), ba$ ift fie! 

S)enn erinnern ttrir un§, ttm§ ttrir (©, 30 f.) üBer @nt* 
ftefiung unb SSefen biefer ©ötter feftgefteHt: biefe germa* 
nifdEjen ©öttergeftalten, toeldfje 2Batf)aH betoofjnen, tt>a3 finb 
fie anberS, ber Äuge, ratftnnnenbe, t)ölferbef)errfcfjenbe unb 
jum Kampfe treiBenbe ©iegeSfönig Dbin, ber Abenteuer 



41 

fudtjenbe, fRiefen jerfd^mcttcrnbe £ammerfcf)teuberer £f)or, 
ja gretja unb grigg im golbenen (Mod;, ttm£ finb fie 
anberS al£ bie Sttänner, grauen unb 9Jtäbd)en be£ Sftorb* 
lanbe£ felbft, nur öerebett, auSgerüftet mit ben ©etoaffen 
unb ©erat, btn gesteigerten unb bauernben ©igenfd^aften 
unb SSorjügen ber Sftadjt unb ®raft, be£ 9leid)tum£, ber 
Sugenb, ©djönljett, tt>etd^e biefen Scannern unb grauen 
aU if)re eignen öerförperten Sßünfdfje, als ifjr eignet 
t>erfiärte£ ©piegeftutb erfdjienen, aber jugletc^ at3 if)re 
f)öcfjften Sbeotc? Unb biefe £iebting§geftatten ber eignen 
SinbitbungSfraft unb ©e^nfucfjt, i>a$ ganje fetige Seben 
in Sßalljaff, mit ®ampf unb Sagb unb eitrigem @etag, im 
glänjenben äßaffenfaat unter btn beidarmigen SßunfdEj* 
mäbdjen — be£ «g>ersen3 fcfjönfter ©ei)nfutf)t3traum — 
Ijaben bie ©ermanen ifjrem f)öd£)ften fittUdjen ;gbeal ge* 
opfert; ba£ ift ba$ teuerfte aller Opfer unb unerreicht öon 
aßen anbern SSöllem. 

fttoax erjagen audO anbre ©ötterteljren öon unter* 
geljenben, burdfj neue Sippen geftürjten ($öttergefd£)fecfjtern: 
allein ba3 finb teitö gefdjidjtlidje (Erinnerungen (@egenfä|e 
öon SBölfern), teitö SSirlungen ber fortfcf)reitenben 23itbung, 
lt>etc^e bie älteren, einfadjeren -Katurgötter öertoanbett unb 
öergeiftigt (Stitanen, liefen). S)af$ aber bie gefamte ®ötter* 
toelt, toeit fie bem fitttidjen Settmfttfein, unerad^tet iljrer 
£errlid(jfeit unb Siebtidfjfeit, nid^t genügt, -jutn Untergang 
verurteilt ttrirb, begegnet fonft bei feinem SSoIl. $n ber 
$romett)eu^9JJt)tI)e ber #eHenen Hingt jtoar einmal öon 
fernher ein äljnttdEjer £on an: Seuä tuirb jur ©träfe für 
feinen an ®rono§ verübten greöel Untergang ebenfalls 
burdj einen ©ofjn gett>ei£fagt: — aber e3 ttrirb mit biefem 
(Sebanfen nidfjt ©ruft gemalt, ®aum ein flüchtiger SBoffen* 
fdtjatte fällt öon biefer bunleln SSarnung fjer in ben golbenen 
©aal ber Dfympier: unternommen öerljattt ber STon unter 



42 

bcm feltgen Sachen ber Reitern (Götter. SDie fjeüenifdfje 
S0it)tf)ologie ift epifc^: ein 8bt)ll in Ieud)tenben garben ; 
mit toetfjem SRatmor unb Purpur, mit ©olb unb @Ifen= 
Bein aufgebaut, J)e6t fie fidfj au$ Sorten* unb ßorbeer* 
©ebüfcljen unter bem ©lanj be3 jonifdEjen §immel3 an bem 
leudjtenben Stau ber jonifdEien ©ee: nur epifcfye S3etx>e* 
gung unterbrach früher ettoa biefen nunmehr fampftofen 
Reitern grieben; in ©tt)igfett f nad^bem bie alten kämpfe 
ausgetobten, Titanen unb (Siganten gebänbtgt finb, tafeln 
bie ©ötter unb (Göttinnen auf itn |jöf)en be£ DltympoS. 
©eraten fie auä) tooljl einmal untereinanber in ©treit, 
etnm um ber (Sterblichen in unb fc>or £roja hrißen: — 
balb fcerfötjnen fie fidfj lieber, gerabe auf Soften biefer, 
unb balb tönt ftrieber it)r felige£ Sachen burdfj bie gol* 
benen Säle. 

®an% entgegengefe^t bie germantfdfje 3J£t)tl)ologie: mag 
and) bie ©age bon ber ©ötterbämmerung erft fcerl)ältni3* 
mä^ig fpät unb anfangt trielleidjt nur al3 ©eljeimleljre 
2tu£ertDäi)tter (aber bod) gettrift nid()t erft burdj dfjrifiüdjen 
©influfc ober gar aU 2lt)nung be§ Erliegend ber 2Balf)alI* 
götter t)or bem GHjriftengott!) bem ganzen 93ilb ben gro^ 
artigen ^intergrunb fcerlieljen, mag alfo ber tragtfdEje 
Slbfcfjlufc erft fpät bie 33emegung fcoöenbet Ijaben: — 
bramatifd; ift ber S3au ber germanifdjen 3Jit)tl)oiogie fcon 
Slnbeginn: obtool)! e£ felbftt>erftänblidj an (jum Steil fef)r 
reijenben unb Weiteren) epifdEjen unb ibtyllifdSjen .ßügen wih 
©pifoben nidfjt gebridjt. 

SBir faf)en (©. 21 f.), e£ baut fidf) bie germanif^e 
äWtjtljetttoeft au§ bem ®egenfa| ber liefen unb Slfen 
empor. 2)ie liefen 1 ) finb in ber Seit, bie un£ J)ter be* 



*) Urfyrünglidl) too^I ebenfalls ©ötter einer einf aperen, einer 
Mofi bie &aturmäd)te umfaffenben Religion ((Seite 41), trielletdjt 



43 

fcfjäftigt, unstoetfeffiaft bie Vertreter ber bem StRettfd^en unb 
feinen gortfdjritten fd^äblic^en ober gefährlichen Raturfräfte, 
j. 95. be£ oben, unttrirtlidjen get$gebirge§, be§ SBeltmeerS 
mit feinen ©cfjrecfen, be3 Sßinterä mit feinem ©efinbe fcon 
§roft, (£i3, ©cijnee, Reif, be3 ©turnümnbeS, be£ geuer£ 
in feiner tterberblidjen SJBirfung uftn. ®ie Stfen bagegen, 
bie lidjten SBafljattgötter, finb nadj tfrer Raturgrunbtage 
urfprüngtidf) bie toofyttätigen,. ^eiligen, reinen 3Kacf)te be3 
ßic^te^ r bann bie bem äftenfcfjen tooljltätigeu, freunblic^en 
äÄädjte unb ©rfcfjeinungen ber Ratur überhaupt, 3. $. ba3 
©ettritter nad(j feiner fegenSreicfjen SBtrfung, ber grüpng, 
ber frudjtbringenbe ©onnenftrafjt, ber üebüclje Regenbogen, 
ber fjerbftticfje ©rntefegen; bann aber finb fie audj 25er* 
treter geiftiger, fittücfjer SJiacfjte unb ©dEjüfjer, 93orftefjer 
menfrf)Ud)er SebenSgebiete: alfo ©ötter unb Göttinnen j. S3. 
be£ 2lcf erbauet, be£ ®rtege§ unb be3 Siegel, ber Siebe 
unb ber @f)e, u. a. SDie ©ötter unb bie Riefen fielen 
nun in einem unaufhörlichen ®ampf, ber, urfprüngtid!) üon 
bem Ringen unb SBedjfel berQa^re^jeiten «unb ber halb 
freunbtidjett, förbemben, batb furchtbaren, fcerberbttdEjen 
Ratur-Srfcljeinungen ausgegangen, foater auf ba% 
©ebiet be3 beifügen unb ©ittlidjen, atfo be§ Outen unb 
33öfen, übertragen tnorben ift. %n biefem ®ampf ben 
Göttern bei^ufte^en legt aütn SftenfdEjen unb allen guten 
SBefen $fli<i)t unb eigner Vorteil auf. 

SlnfangS nun lebten bie ©öttcr Ijarotto» unb fcIjulbtoS 
in parabiefifdtjer finbtidier lettre: „fie ftnetten," — fagt 
eine fd)öne ©teile ber (Sbba — „fie hielten im $ofe Reiter 
ba$ 33rett*@jriet". ©ie öerfudjten frötjlidfj it)re jungen 



jum Seil audj at§ einer anbern, öon ben Norbgermanen t>or* 
gefunbenen, fernblieben, tiefer fte^enben Nationalität, ber fhmifdjen, 
angetyörig gebaut, aber mit germanifdjen Namen benannt. 



44 

Gräfte an alleriet SBerf 1 ): „@g toar tljre golbene Seit" 
(„ntdjtg ©olbene^ gebracf) iljnen"). 

£)amat3 breite irrten fcon ben liefen rtodj feine ßtefaljr. 
2lKmäf)lidEj aber ttmrben bie ©ötter mit ©d£)utb beflecft: 
junt Steil erflärt fiel) bie£ au£ iljren Sftaturgrunblagen, sunt 
Seil aber au3 ben üemtenfdljlicljenben unb au£ ben rein 
fünftlerifcf) fpielenben ®icf)tungen ber fagenbilbenben ©in* 
bilbung^fraft (f. oben). @ie brechen bie ttmfyrenb ber kämpfe 
mit ien liefen f)in unb lieber gefdEjloffenen Verträge unb 
SBaffenrutjen tro| eibtidjer 33eftärfung, unb audfj im 93er* 
feijr untereinanber, mit ben SKenfdjen unb mit anbem 
SBefen, machen fie ftdEj gar mancher Safter unb SSerbrecfjen 
fcfjulbig. 93rudj ber Gfyt unb ber $reue, £abfucf)t 2 ), 93e* 



1 ) b. i). öor unb gu bem S3au ber öerjd^tebenen Burgen unb 
fallen. (Sie fdjmiebeten bamaB auf bem Qba^gelb (2lrbeit3felb?) 
allerlei ©erat, (£ffen unb Bangen. 

2 ) 2)tefe ©olbgier f d^eittt ber erften SBerfdjulbung ber ©ötter 
ju ©runbe gu liegen: bie fragliche ©teile ber ®bba, toeldje ^ieröon 
unb t)on bex' gauberin ®ull*fceig („$olb*fraft''*©penberut) 
fyanbelt, bie (öon ben SBanen l)er lam ?) ©ötter unb 3ttenjd)en Der* 
führte unb fcon jenen jur (Strafe getötet ttmrbe, ift aber immer 
nod) nid^t t>oH befriebigenb erflärt. (£rft toann „bie brei mäßigen 
9(ftäbd)en au$ Sftiefenfyeim", bie Konten, fommen, fommt auä) ba$ 
©djulb* ober ©d)icffal&eftm§tfein $u ben (Göttern. %flan nimmt 
an: nadj Xötung ber toanifcfjen Sauberin (ttmr biefe Xötung ge* 
rechte ©träfe ober bereite greüel?) fam e£ §um ®rieg mit ben 
SSanen: „Dbin ftf)leuberte guerft ben ©peer in ba$ f einbüße ÄriegS* 
öolf" : ba$ tvaxb ber erfte ®rieg. $n biefem erfochten bie 28anen 
fold^e Erfolge, ba% bit 2lfen ljart bebrängt, bie Dftngtoänbe xt)xex 
SBurg §erbrod^en ttmren: ba fdjloffen bie 5Ifen ^rieben: fie jaulten 
jtoar nidfjt, ttrie Verlangt toarb, ©dfja&ung tote SBefiegte, aber fie 
nahmen bie Söanen als ®enoffen in einen ©ötterftaat auf. Um 
eine neue Söurg $u erhalten, fd^loffen fie Vertrag mit einem 
riefifdjen SBaumeifter, biefem fel)r leirfjtfimtig gelobenb, toaä fie nie 
entbehren f onnten : ben Vertrag $u erfüllen, hrirb burd) $rgltft Sof iS 
bem liefen unmöglich gemalt, ber IRiefe felbft — gegen feierliche 






45 

ftedfjftdjfett, -fteib, ©iferfudfjt unb, au$ biefen treiBenben 
Seibenfdjaften t)erü6t f äftorb unb £otfcfjlag muffen fiel) bic 
ju feftfitfjem (Mag öerfammetten (Sötter unb ©öttinnen 
öortoerfen taffen: ttmfjrticfj, toenn nur bie £ätfte t>on beut 
iljnen (tion Soli) fcorgetjattenen ©ünbenöerseitfjniS in Sßaljr* 
t)ett Begrünbet unb burctj im Softe feBenbe 65efc£)icf)ten öer= 
breitet toax, fo begreift fidEj, bafy biefe „Stfen", b. I). ©tü|en 
unb ©allen ber ^tjfiföen unb fittlic^ett SBeltorbmmg 1 ), 
biefe Aufgabe nid)t meljr erfüllen fonnten. Unb barin liegt 
bie richtige, bie tiefe ©rfaffung fcon „SRagnaröfr": bem 
SRaudfj, ber S5erfinfterung ber fjerrfdjenben (Setoalten. S)iefe 
SSerfinfterung Bricht nic^t erft am &nbe ber Singe in bem 
großen legten Sßeltlampf ptötjtidE) unb fcon auften, als 
eine äußere Slot unb ÜBerttmltigung , üBer bie (Sötter 
fjerein: — bie ©ötterfcerfinfterung f)at trietmel)r Bereite 
mit ber früf)eften SBerfdjutbung ber 2lfen 2 ) ifjren 
erften ©chatten auf bie tickte 2BaK)aIIatt>eft geworfen: unb 
fortfdfjreitenb tocitfjft biefe SßerbunMung mit jeber neuen 
©d^ulb unb füljrt bie ©ötter aHmät)ttdfj hem völligen Unter* 
gang entgegen: ©djritt für (Schritt verlieren bie ©ötter 
8taum an bie liefen: benn mit iljrer Steinzeit nimmt 
audfj tfjre ®raft ab. Sauge Seit jtoar gelingt t% nocf) Dbin 
unb feinen ©enoffen, i>a$ fernher brofjenbe SSerberBen 
jurütfäubämmen; fie feffeln unb Bannen, ttrie tuir fe^en 
werben, bie riefigen Ungeheuer, meldte (Sötter unb Sftenfdjjen, 
$immet unb (£rbe mit SSemidfjtung Bebroijen: aBer im 



(£ibe — erfragen (f. unten Söudfj III, I): oon ba ah tobt nie 
enbenber Ärieg gegen bie liefen: — fdjon Borger toar ja jebenfaH^ 
Ärieg mit ben Sßanen unb irietteic!)t SBerfcfjufbung ber ©ötter gegen 
©utt=t>eig eingetreten. 

*) ®a£ bleiben fie, aud) toenn $. ©rimmS (£rflärung be3 
Samens „ans" aufgegeben ttrirb. 

2 ) (Sie^e über biefe unten SButf) III, I. 



46 

®ampf mit btefen geinben erleiben fic felbft fcljtoere (Sin* 
Bukett an Sßaffen unb Gräften: i^r Siebling SBalbur, 
ber JjeKe griUjtutgSgott, mu£ — ein mafjnenb SSorfaiel 
ber großen allgemeinen ©ötterbämmerung, — jur finftem 
£el £)inaBftetgen. %n anbern gälten werben bie (Sötter 
tt)enigften§ öon ben f<f)tt)erften Sinbu&en bebrot)t burdf) 
leidjtftmttg gefd^Ioffene Verträge unb jene SSerlufte nur 
burtf) liftige 9?atfd)läge unb ^Betrug Soli§ abgetoeljrt, 
tuetd^e STreutoftgfeit gegen (Stb unb SBort bie listen Slfen 
immer mefjr t>on iljrer ficfjem £öf)e §era&äiel)t (f. unten 
bie Sagen öon ©tmbilfari, $amar3t)eimt, t>on ©firnirg* 
faljrt unb öon £t)iaffi unb gbun). Smmer netter rüdt 
mit ber fteigenben SSerfdEjulbung ber ©ötter ber unabtoenb* 
bare £ag be§ großen 28eltenbranbe£. 

SBaun bricht biefer herein? toann ift bie ©tunbe ber 
©ötterbämmerung gelommen? 2)iefe bange grage be* 
fcljäftigt unabläffig ben oberften ber ©ötter, £)bin, „ben 
grübelnben Slfen". ®üftere SKjmmgen, böfe £raume 
angftigen it)n unb 93albur. S)er mannigfaltigen 9Jat 
fud)enbe unerfdfjrcxiene ©ötterfönig forfdjt bei allerlei SSejen 
naify bem, tt>a§ fie etttm hierüber toiffen mögen: felbft jur 
furchtbaren 93ef)aufung $tU unb ju bm dornen fteigt er, 
gufunft forfcfyenb, Ijinab. SKit geringer 2lu£beute feljrt 
er jurüd! ©rft ba$ fönte ber 33tnge felbft, ba$ unöer- 
meibbare, gibt bie Slnüüort auf bie grage: — unb erft 
am fönbt ber t)ter ju fd^ilbernben ©efdjeljmffe, nadfjbem 
bie ©ötter, ttjre Reifer, if)re ©d)ü£ltnge unb tljre geinbe 
ftdfj öor unfern Singen aufgelebt tjaben, !önnen audE) tüir 
bie StnttDort finben auf jene grage. 



fettes Bucfy* 

JBefonöere* Zeit 

3>ie einjefnen Rottet, gfüen, Zwerge, IRief^n. Rubere 



I. £>Mn*K>oiam 

Obin flirrt un£ in bie l)öd)ften unb tiefften, bie feinften 
unb weift burcijgeiftigten Elemente be3 germanifdjen 2Sefen§. 
Stl)or*3)onar if± ber ©ott ber Sauern, £)btn*2Botan, ber 
©iegegfönig, ift ber ©Ott ber fcößerleitenben dürften unb 
gelben 1 ): jugleid} ober (unb ba£ ift ba£ Sßunberbare, in 
biefer SSeremung fo ganj für bie germanifdje SSolföetgenart 
Sßejet^nenbe) ift er ber ©ott ber SSeltoeigljeit unb ber 
©idjtung: bie großen Könige ber SSötfernmnberung unb bie 
Saifer be£ 9JJitteIafter3 ttrie anberjettg ber enrig fucfyenbe 
i^auft ber beutfcf)en 2Belttoei3f)eit: ®ant, gidjte, $egel, 
©cfyelting, aber ebenfo bie größten germanifdjen Sinter: 

*) @$ befte^t baljer ein großer ®egenfa& gtmfdjen beiben: ber 
(S>d)ü$er be3 2lcferbaue3, ber dauern, fann feine greube fyaben an 
ben toon öbin unabläffig gejdjürten Äriegen, meiere (Saat unb ©efyöft 
fcerberben; boty gefjt audf) ber SSauer ober Sfriedjt, ber int (befolge 
feinet Jperrn fiel, in S83at^aU ein. $m §arbarb£lieb üerfpottet Öbin 
aB ©ott be£ toilben, abenteuernben, faljrenben §elbenleben§ §iemlid) 
übermütig ben plumpen, aber fleißigen dauern (b. I). ben aB folgen 
fcerfleibeten %$ox), 



48 

§t)afefyeare, (Soetfje unb ber ©idjterpljilofopf) ©dritter: — 
alle biefe äKcinner Ratten unter bem 2ifenglauben Dbitt als 
iljren befonbern ©d£)u|gott Betrachtet: alle biefe unter \xä) 
fo grunbfcerfdiiebenen unb bodf) gleidljmäfHg für germanifci)e§ 
©igettoefen fo fdjarf beäeidfjnenben (Seftalten, — fie finb ©r* 
fdfjeinungen beffen, tva$ bte tjetbnifdje SSorjett unfrei 93olf3 
in tf>ren oberften ®ott gelegt l)at: ahnungsvoll Ijat baä 
Germanentum in bte eigne 93ruft gegriffen unb feine l)öd£)fte 
|>errlid)feit in (Staate unb ©iegeSfunft, feine |jelbenfd£)aft, 
feine tieffte £iefe in grübelnber gorfcljung, feine fef)nfud)t* 
fcollfte bic£)terifd(je SSegeifterung öerförpert in feinem geheim* 
niSüoHen ©öttertönig: e3 toeJ)t un£ an ttrie ©dfjauer aus 
ben Urtiefen unfrei SBolfS, getjen tüir baran, DbinS 
SRunen ju beuten unb bie galten ju lüften feinet bunfel* 
blauen SftantelS. 

SBo^er rüf)rt jene SSerbinbung fd^einbar unvereinbarer 
Elemente in einer ©öttergeftalt? 

S)ie Urfad^e liegt jum Steil in ber -ftaturgrunblage, 
jum Seil in ber Stellung DbinS als oberften Königs unb 
Seiten ber Sßalljallgötter. 

©eine Sftaturgrunblage ift bie Suft, — bie aKburd)* 
bringenbe: fcon biefem 2lKburc^bringen füljrt er ja aud^ 
ben tarnen: ttrir Sfteul)ocl)beutfcI)en freilidj brausen „ttmten", 
„burtfjttmten" nur meljr t>on bem 2)urd)fd£)reiten beS 2Baf* 
ferS, IjödjftenS ettoa nod) einer bieten SBiefe ober einer 
©anbflädje; aber altl)ocl)beutfdEj ttmtan, altnorbifdfj öabfja, 
bebeutete jebeS S)urdE)f(^reiten unb ©umbringen 1 ): bie 
Suft aber, in aßen ifjren gormen unb ©rfd^einungen ge* 
badfjt, toelcfje gülte t>on ®egenfä§en fdjlieftt fie ein! SSon 
bem lautlofen unb regungSlofen blauen $Stf)er, fcon bem 

*) SSon bem Präteritum wuot, aftnorbtjd) ödh (baf)er £)bf)inn, 
ber burd)brungen f)at), l)at \itf) bann „SBuotl)", „2But" unb „2Büten" 
aebilbet; altt)od^beutfd^ SSotan, altnieberbeutfd^ 3Boban. 



49 

getinben, geheimnisvollen ©äufeln ber grüf)ting3nadfjt, ba$ 
faum baä junge Statt ber SSirle gittern madfjt, big junt 
furchtbar braufenben ©turmtmnb, ber int Sßalbe bie ftärfften 
©itfjenftämme fnicft: — alle biefe @rfcf)einungen nun finb 
©rfdfjeinungen 3ßotan§: — er ift im getinben (Säufein unb 
nidjt minber im tofenben ©türm. SIber burdjj biefe feine Stift* 
natur timrbe SBotan nodE) met)r: — er ttmrbe jum (Sott 
be£ ®eifte£ überhaupt. $n mehreren Sprayen ift ba§ 
SBort für bm teifen, unrettbaren, botf) gefjetmnteöoll aHüber* 
aU fühlbaren §aucf) ber Stift, ein£ mit bem Sßort für (Seift 1 ). 
SBotan, ber (Sott be3 Suftf)aud()3, ift atfo audf) ber 
©ott be£ (Seifte3ljaud£)3: unb jtoar be3 (Seiftet in feinem 
geheimnisvollen (Srübeln, in feiner tiefften Sßerfenfung 
in bie Siätfelrunen be3 eignen SBefenS, ber Sßelt unb 
be3 ©dfjicffalS: toer ber Sßatur unb ber (Sefdjtdjte if)re 
Sftätfet abfragen, tt>er bie Urfprünge unb bie SluSgänge 
aller Singe ergrünben, toer (Sott unb bie SBelt im tiefften 
SBef entfern erforfd^en, b. f). toer pf)üofo£f)ieren ttritt, 
ber tut tüie Dbin: Dbin, ber „grübelnbe 2lfe", ttrie 
if)n bejetdOnenb bie ®bba nennt. SfijnungSfcott l)at ber 



*) Sateimfdfj spiritus ift SuftfjaucJ) unb (Seift, grtect)ifc!) avspos, 
Sötttb, ift tat. animus, 9Jhtt, ©etft. Unb in ber £at: toeld) 
treffenbereS SBilb gäbe e£ für ben mietbaren Seben^aucfy, ben 
ttrir ©eift nennen, al§ ehen btn unfidfjtbaren £eben3l)auä) ber ßuft? 
$al)er gibt £)büt btn -äftenfdOen hei bereu ©djöpfung önd, b. §. 
SebenSatem. £önir, unerflärten Samens unb SBefenS, gibt i^nen 
©eiftbetoegung , Soli Sölut unb gute garbe, biefe beiben gugleid^ 
gefährliche ©igenjdfjaften. S)er Urfarung oon „(Seele" unb „®eift" 
im (Sermanifdjen ift nicljt gan§ fidler: bodf) fpridjt mandjeS bafür, 
ba% 6eele (gotijd) saiwala) oertoanbt mit (See, bit betueglid)e, leife 
flutenbe, toogenbe traft fei; „©eift" fdjeütt oertoanbt mit attnorbifdj 
geisa, tonten (bon geuer ober Seibenfd)aft), gotifdfj ut-gaisjan, auger 
fitfy bringen; anbre oergtetdjen litauifd) gaistas, (Sdjeüt, altnorbifd) 
geisti, (Straft; f. Ä luge, ©ttymolegijdfjeS Söörterbud) ber beutfdfjen 
(Spradje. (Strasburg 1883. 

2>al?n, ©ämtl. poettfäe 2ßetfc drtfe ©erte 58b. VIII. 4 



50 

beutfdje (Seift bett xijm eignen pf)üofo^tfdjen ©inn unb 
3)rang, ber il)n t>or aßen Nationen fennjeicfynet, feinen 
gauftifdjen Quq, in ba£ 95ilb feine? oberften ©otteS 
gelegt. 2ßie ber Sßaljrtjeit futfjenbe ©rübler Sauft nidjt 
ljarmlo3 ber froljen ©egenmart genießen mag unb fidfj be3 
SlugenbltcfS unb ber IjeHen Oberfläche ber Singe erfreuen, 
ttrie e3 üjn unabläffig brängt, ben bunleln ©runb ber 
©rfdjeimmgen ju erforfcfyen, bie Anfänge, bie ©efe|e, bie 
Stele unb Slu^gänge ber SBelt: — fo ber „grübelnbe 
2Ife". 2Bal)renb bie anbern (Sötter fidj icn greuben 
SSalljallg Eingeben ober in Abenteuer, in ®ampf unb 
Siebe, ber ©egemoart leben, uneingebenf ber Vergangen* 
Ijett unb um bie gubtaft unbeforgt, lann Dbin nun unb 
nimmer raften im (Suchen nadj geheimer 2Bet£l)eit, im 
SrforfdEjen be3 SBerbenä unb be3 @nbfcl}icffal£ ber ©ötter 
unb aller SBefen. ®ie liefen ober einzelne unter iljnen 
gelten al£ im JBcfife uralter 2Bei3l)eit fteljenb: Dbin t& 
mübet ntd&t, folclje toeifen Sfteifter aufjufutfjen unb auSju* 
forden 1 ); t)at er boc§ fein eine3 2luge felbft al£ $fanb 
baf)ingegeben, um fcon bem lunbigen liefen 3Jf imir 2Bei&= 
^eitleljren ju empfangen: benn im Sßaffer, in „9ftimir£ 
93runnen", liegen bie Urbitber aller Singe verborgen: er Der* 
fenlt begljalb fein 2tuge in biefen Brunnen 2 ), Sauberinnen, 
toei^fagenbe grauen, lebenbe unb tote, forfdEjt er au$: ja 
er |at bie „Sinnen", ben Inbegriff aller geheimen SBete* 
f)eit, felbft erfunben 3 ). 2luc^ mit lunbigen SJlenf^en ffilt 

*) 2(B „©angrab" gel)t er fo $u bem dHe\tn SBaft^rub* 
nir, aU SBegtam bringt er nad) §el, über 23afbur3 broijenbeS 
@ejd)icf §u forfdjen: bagegen öerfunbet er ©eirröb bie §errlid)* 
feit 2l3garb3 unb ber Ulfen. 

2 ) $Ran henkt bk$, mit ^oeifeltgem diefyt, ber üftaturgrunb^ 
läge nad^, auf bte ©onne aU £5bin£ 51uge (?) : im Sßaffer abgeriegelt, 
ruljt ba§ anbre 2tuge, ba§ terpfembete, öerfenfte. 

3 ) $gl. über bte berjdfjtebenen Dteten^ty^abete 3)aljn, Ur* 



51 

er SBettgetyrädje ber 2Bei£l)eit, in toetdjen ber ©ßtter uttb 
aßet Sßefen (£ntfteJ)ung, 2Bof)mmg, Sprache, @d)idfal unb 
@nbe erörtert ttrirb. ©o t)at er bettn aud) bie ©ef)cittt* 
funbe öon ber unabtoenbbar broljenben ©ötterbänttne* 
rung ergrübelt: — aber jugteid) aud) ba3 troftreidje 
£offnung§toort öon ber Erneuerung, öon beut 2luftaudjen 
einer neuen, fdjönen, fdjutbtofen SBelt: unb er vermag bteS 
£rofttoort aU legtet ®efyeimni3 feiner Sßei§f)eit beut toten 
Siebtingäfoljne 93albur nod) in ba$ Dljr ju raunen. 

@£ finb junäcfyft äußere @rünbe,*n)etd)e ben Seiter ber 
28aft)all*@ötter ju fotdjer gorfdjung führen: — ba£ S3e^ 
bürfniS, bie ben (Söttern Don ben liefen bro^enbe ®e* 
fafjr ber Bufunft S** erfunben — : aber ebenfo un&erfenn* 
bar f)at bie (Sbba, hierauf toeiterbauenb, bem „grübetnben 



gefd)td)te ber germamfcfyen unb romanifdjen SSöffer, I, Berlin 1881, 
©. 122. S)tc Saunen finb bie lateinif d^en Söudjftaben ber Äaifer* 
&ett< burcf) Vermittlung ber Gelten ben (Germanen $ugefommen. 
Wlan bebiente fid) berfelben mtfjt pr ©d)rift in unferm ©tun, 
fonbern ju Raubet (Räuber öon gepar: opferbare Xiere, im ®egen* 
fafc ju Untiefer, Ungeziefer, toeld)e£ bie ©ötter t>erfd)mctf)en), 
SBeiSfagung, gufunft^f orf d)ung , Sofung. Wlan rigte in ©tabuen 
t>on SBucfyenrinbe Seiten, ttmrf fie (etwa au§ einem §etm) $ur (Srbe 
uub ta3 fie einzeln auf (beider „tefen"): \ebe Sftune bebeutet ein 
SSort, toefdjeS mit bem fragüdjen ^du^tahen begann (5. 58. Z$ 
einen liefen, weil %l)ux$ mit iöj beginnt), ttmS mit bem „(Stab* 
reim" ber germanijdjen 2)id)tung äufammenpngt. ffllan fdmitt 
ober ri&te §u gauberätoeden $hmen: fo breite man, einem SSeib 
einen XtjurS (liefen) ju ri£en, bem fie bann öerfaüen ttmre, „einen 
XfjurS ri|e id) bir unb brei ©täbe" (altnorbif d) : thurs rist ek 
ther ok thria stafi): erft burd) ba$ 9lu3jj)red)en ber brei (Btähe 
be§ ©tabreime3 tritt ber gauber in Äraft; e§ gab ©ieg*3taien, 
Siebe^^unen, Söier^unen, ©peer*D?unen, *ßfeil*9fhmen, §au3* unb 
#erb=9taten (bie „§au3marfe" war fefjr oft eine 9ftme, etroa mit 
letfer Säuberung), ©d)ip*9taten, £oten*2hmen, b. fy. burd) tteldje 
man £ote aufertoeden unb gutn ©predjen bringen lann: adjt^e^n 
ßauber^toede toerben aufgellt. 

4* 



52 

Stfen" ben tief germanifdjen ©rang nadfj SBelttüei^^eit ein«* 

gel)aud£)t. Unabtäffig forfdjt ber (Sott, ber nid)t allttriffenb 1 ) 
ift, aber e3 fein möchte: tägfidfj fenbet er feine beiben 
Mafien au£, bie SBelt unb ben Sauf ber Reiten ju er* 
ftmben; surücfgefeljrt fifeen fie bann auf feinen beiben 
©futtern unb flüftern tf)tn geheim in£ Dijx: fie f)eif$en 
aber — unb nitf)t fönnten bie -Kamen 6eseicf)nenber fein 
— fie Reiften „§ugin" unb „3Jlunin": „(Sebanfe" unb 
„Srinnerung". 

SSom (Seift untrennbar ift bie ©urcJjbringung mit (Seift, 
bie Segeifterung: unb ttrie ber ^Uofo£t)if$e finbet ber 
bitf)teriftf)e®rang germaniftfjen 9$otf3tum£, ber (Seift, ber, 
t)om £ranf ber @cf)önf)eit trunfen, felbft ba£ (Schöne jeugt, 
in Dbtn feinen StuSbrud Qtoax f)at bie norbifdfje 9ttt)tf)o* 
togie einen befonbern (Sott be§ (Sefange3 aufgefteHt, 
SSragt (ObtnS ©of)n), „ber bie ©falben if)re ®unft ge* 
lef)rt" (f. unten): aber er ift nur eine SBieberijotung, eine 
einzelne ©eite DbinS: Dbin ift ber (Sott t)öcf)fter bidjte* 
rifdjjer SBegeifterung, jener ©ntjücfung fünfttertfdjjen @tf)af* 
fen£, toefclje, aud() nadf) ©ofrate§4ß!aton, mit ber ttmrmften 
Stebe3begeifterung für ba$ ©cljöne öertoanbt, audfj t)on 
anbem SSölfern aU einkaufet), aU eine 2lrt göttlichen 
2Baf)nfinn3 gefaxt unb gefeiert toirb. £ief f)at e£ ba$ 
germaniftfje Settmfctfein erfaßt, ba§ nur aus ber Siebe 
f)öd£)ften SBonnen unb dualen ber Sranl gefd£)öpft toirb 
unfterblidjer Sichtung. 

S)er £ranf ober 3Ket ber Sichtung mar entftanben 
au§ bem Slut eines gmergen ®it>afir, „ber mar fo toeife, 
niemanb mochte i^n um ein S)ing fragen — er fernste 



4 ) ©in 9^tefe f btn er im SBettfampf öon fragen unb 2Inttt)orten 
beftegt, ruft am 6rf)tuf3 e^rfurd^t^öoH ftdj beugenb : „$)u tütrft immer 
ber SBeifefte fein!" 



53 

2Tntrt)ort". Sett $ranf Ijatte in 83ertt>al}rung be£ fRtefen 
(Suttung fcfyöne Softer ©unnföb: unter falbem 
Sftamen, burdEj Sift unb in SSerMetbung gelangt Dbin ju 
üjr: er gewinnt bie Siebe ber Jungfrau: brei Sage unb 
brei Mdf)te erfreut er fidfj iljrer fcoHen ©unft unb bie 
ßiebenbe gemattet iljm, brei ßüge t>on beut STran! su 
fdEjlürfen: aber in biefen brei Sügen trintt ber ©ott bie 
brei ©efäfte leer, nimmt 2tbter£geftatt an unb entfliegt 
nadfj 2Batt)aII, inbem er für fid£) unb feine Siebünge, benen 
er batjon üerlet^en mag, bie ®abz ber SDidjtung unent* 
reipar gewonnen Ijat: fie Reifet baf)er „£)bin§ gang", 
„DbtnS £ranf", „DbinS ®aU". 

9lad) ed^t germanifdjer Sluffaffung ift bie Sichtung JU* 
gteicf) bie t)ö d^fte SB ei 3 f) ei t: fie gett>äf)rt 9lnttnort auf 
alle gragen: e§ ift jene tief finnige 2BaI)rf)ett, baft ber 
Sinter, ber ed)te, ba'fc ein ©Ijafefpeare, ©oet^e, ©djiller 
bie legten ©ef)eimniffe ber Sftenfdjenbruft au3fprid)t unb 
in fdfjöner Stljnung bie Stätfel ber Sftatur unb ©efd)id)te 
löft: bie golbene grudE)t ber 2Ba^r£)ett in htn filbemen 
©dualen ber ©djönljeit. — 2)a£ ift bie germanifd^e Stuf* 
faffung t>on ber Aufgabe ber 2)td)tfunft, tt>ie fie unfre 
größten 2Mfter er!annt unb gelöft Ijaben. S)enn toaste 
@d(jönf)eit ift fdfjöne 333af)rf)eit. 2)a£ SBefen biefer 
2)id)tftmft aber ift trunfene, entjüdte SSegeifterung. (Sin 
pradjtöoßeS 33itb ber &bba fdjübert ben 9faufd£) (junadfjft 
aHerbütg3 für ben SRaufdfj be3 £rtnfer£) : „ber Steiger ber 
SSergeffentjeit raufet über bie ©elage f)in unb ftieftft bie 
öeftnnung": „biefeS SSogetS ©efteber," fäljrt Öbin fort, 
„befing aud) midfj in ©unnlöb3 $au$ unb ©eljege, taut* 
fen toacb iü) unb übertrunlen, aU id) Dbrörir erttmrb ". 
(£3 ttrirb atfo ber 9teufdj bid)tertfd£jer Segeifterung einge* 
fleibet in itn SRaufdfj be3 StranfeS be3 ^eiligen 9ttet3: 
audfj bie tarnen fpredjen ettjmotogifdfj bie gteidje ßetyre 



54 

qu§: ffitüdfir Bebeutet „bie fdjäumenbe (Särung", unb Ob* 
rörir ift ber „©eiftrüfjrer": — ber Zxanf, ber im (Seift 
in Setoegung fe|t. SIBer nur burd) bie Siebe gelangt 
ber (Sott ju beut feiig Berauf dEjenben £ranf: „nur fie, 
nur ©unnlöb fcfyenfte mir, auf golbenem Säger, einen Sranf 
beS teuren 9JJet£": nie toär' it)tn bie Entführung be£ 
£ranfe£ geglücft, „toenn (Sunnlöb mir nic^t t)atf, bie 
gunftgebenbe SKaib, bie ben 21rm um mtclj fd)lang". 

2lud) ba$ ift tief ergreifenb in biefer ttmnberBaren 
(Sage fcom SSerben ber beutfdjen $E)id)tung, baß, rote bie 
SBomte, fo ba$ SBelj ber SieBe aU unentBeljrlidjer Stropfe 
in btefen S3ect)er ber ^ßoefie gefdjüttet ttrirb: nid^t oljne 
^5d)fte SieBeSluft, ntd^t oljne tieffteS SieBeSleib ju geBen 
unb ju empfangen ioirb Dbin jum erften germanifdjen 
Siebter: nacl) ben brei feiigen SKädjten folgen für (Sunntöb 
bie langen, Bangen £age be£ fefjnfudjtfcoHen (SrämenS, ba$ 
it)r Seben öerje^rt: unb audj burd) ©lang unb (Slorie 
be£ göttlichen SidjterfönigS tlingt bie Erinnerung an bie 
gute SJiaib, ,,bie aßeS baljtngaB" unb bie er öerlaffen, 
leiS elegifdj jttternb nad;: „ÜBel vergolten KjaB' tdfj," 
fätjrt Dbin fort in feiner ©elBftfdjilberung: „ÜBel vergolten 
IjaB' id) ber £otben ^eiligem §erjen unb ifjrer glütjenben 
©unft: ben Siiefen Beraußt' iä) beS föftlidEjen £ran!3 unb 
liefs ©unnlöb fidj grämen u 

9tüi)renber unb tiefer unb einfacher lann man bie alte 
©efdjicfyte nidjt erjagten, „tok SieBe boclj mit Seibe ftetö 
enbttcf) lohnen muß". 

Dbin ift aBer and) bas UrBilb be3 fcöHerleitenben, 
fcölferBejttringenben, SSölfer ju ®rieg unb Sieg antreiBen* 
ben, fortreifjenben Staatsmannes. 

.gtoei ©rünbe finb e£, toetdje in iljm ben unaBläffigen 
S)rang lebenbig erhalten, bie SSölfer unb Könige gegen* 
einanber ju f)e£en, fie ftetS liftig untereinanber ju öer* 



55 

fetnben, bem Sieben p toetjren, „.SanIfamen, $tt)ift*$ftunen 
unter ifynen au^uftreuen", bis fie fid) in blutigen ©tfjtact)* 
ten morben, bt3 £aufenbe auf tijren ©gilben liegen: in* 
be£ ber ©ott, ber ©iege^fönig, ber all ba$ angerichtet, 
feine tjoljen, geheimen, t>on ben geleiteten dürften unb 
SSölfem gar nid)t geahnten «Stoecfe baburdfj erreicht. 

©inmal ift „Sßuotan", ber Sßütenbe, bie Iriegerif^e 
Sampfluft felbft: er ift ber (Sott jeber ^öd^ften geiftigen 
(Srregung, jeber SÖegeifterung : nidfjt tninber aU bie bid)* 
terifd^e ift e3 bie friegerifdje 93egeifterung be£ gelben, 
toeldjje er barfteKt: jener germanifdje ^elbengeift, toeldEjer, 
au£ ben Urtnälbem S)eutfd£jlanbS Ijeroorbredjenb, in ber 
SSöllertüanberung ba§ römifdEje Sßeftreidf) nieberttmrf, big 
nadf? Simulien unb Slfrifa, bi3 nadj Spanien unb Urlaub 
untt>iberftel)lidj üortt)ärt§ brang, jener »furor teutonicus«, 
ben bie Körner feit bem „ fimbrif tfjen ©djrecfen" fannten, 
jene greube am ^arnpf um be3 SampfeS toillen: 
ber 2)rang alfo, ber öon ber Urjeit bis auf bie (Segen* 
toart bie beutfc^en SJlänner in bie gelbfcl)tadEjt treibt: — 
e£ ift ber (Seift SßotanS, ber fie befeelt. 

SDaju aber fommt ein fetter, in bem (Srunbbau ber 
germanifdjen ©ötterle^re tDurjelnber 3lntrieb: Dbin mufj 
als 2lnfüt)rer ber 2lfen unb aU iljreS §eer£ im Kampfe 
gegen bie liefen brtngenb tt)imfd()en, i>a§ ®rieg unb mcttmer* 
morbenbe @^)lad)ten fein @nbe nehmen auf förben: benn 
nur bie ©eelen jener SKanner, toeldie nid^t ben „©trolj* 
tob" beS ©ied^tumS ober 2tlter£ in ii)ren Letten, fonbern 
ben freubigen @djlad)tentob geftorben finb auf blutiger 
23al, nur biefe toerben öon htn SBalfüren md) Sßal* 
Ijall getragen unb nur biefe, bie ©intjeriar, fämpfen 
an ber ©eite ber (Sötter gegen bie liefen; jebeS ©djtacfyt* 
felb liefert alfo bem ®ömg ber (Sötter eine SSerftärlung 
feiner #eerfd(jaren. 



56 

Studj biefer $ug SSotan£ fjat in ber beutfdEjen ©e* 
fd^td^te, im beutfd^en SSolföfoefen feine Spiegelung gefunben. 

®enn jene friebferttge ©utmfitigfeit ber ®räft, meldte 
Sonar unb SDietridf) t>on Sern eignet, ift bodj feineStoegä 
cmSfdjtiefjenb unb §u allen Seiten, tuie in ben tieferen 
©cfjidEjten be§ SSoII^ f aucfj in feinen Seitern unb güfyrem 
maf3gebenb getüefen. ©ie fonnte e3 nidfjt fein in beut 
garten ®ampf um ba% ®afein, itn feit Balb jtoei 3af)r^ 
taufenben ba$ ©ermanentum gegen Gelten unb Romanen, 
©tauen unb SKongoten, Surfen unb Sataren ju führen 
fjatte. SJJit foldj treuherziger griebfertigleit allein fjätten 
bie ©ermanenüötfer tro£ ®onar£ §ammer unb feiner 
Sraft t>or ben balb an 33tlbung, balb an Qai)t unermefj* 
lid) überlegenen Seinben ntd^t Befielen lönnen unb toctren 
tttd^t im Sauf ber Qaljrtjunberte ftegreidj fcon 2lfien quer 
burdj gang (Suropa nadfy Spanien, ©übttalien unb 9lfri!a 
unb in bie neuentbecften (Srbtetle fcorgebrungen, Ratten 
SRom, SBtjjanj unb $ari£ überttmnben unb ben ehernen 
gufc auf ben SKacfen be3 ©lat>entum3 gefegt. Sa Jjat e3 
benn tum Slnbeginn — banlen ttir SBotan bafür! — bem 
germanifdfjen Stamm aucf) nicfjt an großen, füfjnen unb 
liftigen Staatsmännern unb Surften gefeilt, toeldje mit 
überlegener ©iaat£funft bie ©efd)icfe ber 83ölfer in $rie* 
ben unb ®rieg ju ifjren geheimen unb rettenben Rieten 
gefteuert. ©cljon jener Et)eru3ferfürft 2lrmin, beffen 
bämonif(f)e ©eftalt im (SingangStor unfrer Ö5efd^id^te ftet)t, 
toar in ftaat^fluger 2trgtift laum minber gro| al$ an Sapfer* 
feit. Sie SKot ber Sölfertoanberung fjat bann mannen raufe* 
funbigen Surften erjogen, freierer B^antinifd^er Sdfjlau* 
f)eit tneljr aU gettmdjfen toar: unb bei bem 93ilb eines 
unter iljnen, beS gefürdfiteten 9Keerfönig£ (Seiferidfj, be3 
SSanbalen, ber au3 feinem §afen ju ®artl)ago fein SRaub* 
fdjiff t>om Ungefähr, t)om SEinbe, treiben läftt gegen bie 



57 

Sßölfer, „toeldjen ber ,£>immel jürnt", fc^etrtt bie gelben* 
fage gerabeju Büge au£ bem 3Sefen 2Botan£ entlehnt ju 
ijaben: tüte er öerfdjtoffen, toortfarg, f)öd)ft gefdjicft ge* 
toefen, unter bie Surften unb SSöHcr im „Samen ber 
Bttrietradjt ju ftreuen", er, ber argltftigfte aller SKenfdjen 1 ). 
©efcfjtoeigen ttrir £f)eobericp unb ®arl3, ber (Großen, unb 
gebenfett fofort jener gewaltigen ftaufifdjen ®aifer, §ein* 
ridj VI. unb griebridj II., tt>eld|e über Sß&pfte, Könige unb 
SSöller Ijintüeg U)re großartige, oft trielfad) öerfdjlungene 
©taat^lunft mit ben Sielen: 3tom, S3t)janä, Setfufatem 
verfolgten: erinnern ttrir un3 jenes preußifcfjett grtebrtd), 
Don beffen ©taat^lunft man ba$ über ©eiferidj gef^rodCjene 
ßob ttrieberljolett mag: — „er toar früher mit ber £at 
fertig ai$ feine geinbe mit bem (Stttfdjlufj" — unb er* 
toägen ttrir bie Sßerfe überlegener Staate* unb Siegel 
fünft, toeldje ttrir, fcon göttergefenbetem, burdj ben „SSunfdj* 
gott" geteuftem ©lud getragen, im legten Kriege mit 
granfreidj (1870) mit ftaunenben 2Iugen bie beutfdje 9Solf^ 
fraft leiten faf)en: — gebettfett ttrir 93i§marcf3 — unb e£ 
überdauert m$ ein Sinnen fcott bem au3 ber ®runb* 
tiefe germanifdjer 2lrt gefdjöpftett SBefen DbirtS, be3 ftaatö* 
fingen, öölferleitenben 2#eifter<3 be3 Siegel. 



Sftadjbem au$ ber -Katurgrunblage unb au£ ber (Seiftet* 
art Dbin3 im bi^l)erigen bie ttridjtigftett Folgerungen ah 
geleitet finb in großen allgemeinen Bügen, fjabett ttrir bar* 
aufteilen, tt>a§ im übrigen unb im einjelnen ju feinem 
Silbe gehört 2 ). 

1 ) «Ste^e ©aljn, Könige ber ©ermatten, I, 9Mnd)ett 1861, 
©. 151. 

2 ) Dbin finb Slbler unb 2Mf getnei^t unb feinen Tanten tragen 
ein f leiner SBafferöogel (tringa minima, inquieta, palustris et 



58 

S)te reiche güKe feiner SSerridjtungen, 2lufga6ett unb 
Sßirfrmgen fiel fdfjon ber Urjeit auf, bie itpt fcerefjrte: 
biefe 9ftannigfaltigfeit brüdt fidj in ber großen SKenge Don 
•Kernten au3, beren er ftd) erfreut (gegen stoeifjunbert, in 
ber (£bba allein füttfuttbfteBjtg), audj hierin ift if)tn fein 
anbrer ©ott tiergleidjbar : ja bie ©ermanen laffen tt)n 
felbft fief) beffen berufnen: ,,©ine§ hauteng genügte mir 
nie, feit icfj unter ik SSöller fuljr", unb er jäijlt nun 
jaljlreidje ^Beinamen auf, tt)eld^e er Bei beftimmten ©e* 
Gegenseiten, gafjrten, abenteuern führte: leiber ift unfre 
Überlieferung fo ftüdfjaft, ba$ wir üon biefen ^Begeben* 
Reiten mrgenb£ fonft etttmS erfahren! — 

S)er SBinb bei)errfd)t aud) ba$ Sßaffer: fo tritt Dbin 
audE) al£ SSaffergott auf, als „|)nifar" (t>gl. ber Sfted, 
bie Sfti£e): (£r allein gibt als SBinbgott günfttgen 2Sinb, 
„%a§xtomb u , ben ©Ziffern: er ttmnbelt auf itn SBeßen, 
befd)ttrid)tet fie, gibt beut ©dfjiff, in baS er, fcerfleibet, fidj 
aufnehmen lä§t, glüdlid)e galjrt: fo ttrirb er benn aud), 
toie ber Suftgott £erme£*9Jiterfur (mit toeldjem if)n bie 
Körner fcertoedifelten), ein ©Ott ber ßaufleute, ber 
©d(jiff£*3*Gdfjten. 

SIber nidjt nur ien SBunfd^SBinb fpenbet Dbin, fon* 
bern als oberfter, als mädjtigfter ©ott lann er mejjr als 
alle anbern, überhaupt alle SBünfdje ber Sftenfdjen er* 
füllen: baljer Ijeiftt er „DSli", ber SBunfdf), b. % ber 
3ßunfd)4Jott, ber 2Bunfdj4£rfüller. Unb biefe 23or* 



natans, ObinS^ane, ObenS gugl); aud) an ber menfdjtid)en §anb 
ber Dfaum jttJtfd^en bem (trielfadj fettigen, im „Däumling" perfont* 
filterten) Daumen unb bem Zeigefinger ttmr tf)m als „28oben3* 
(Spanne", „3Soen4et" gemeint. gatylreidie Ortsnamen, bann tarnen 
öon Burgen, Oueflen, Söcilbern, Snjeln fütb mit £)bm*2Botan $u* 
fammengeje|t, SBotanS * SBeg, =§olä, Raufen, SBebanMmrg, *fyavß, 
*ftelb, DbtnS^ety, *fätfa, *fala u\to. 



59 

fteHung toax befonberä and) fnbgermamfdfj, b. t). bentfclj: 
im beutftfjen SJttttetalter ttrirb nodj „ber 2Bunfd)" perfoni* 
filtert unb trielfacl) angerufen unb gefeiert 1 ): bafe ber alte 
SBotan barin verborgen mar, merlte man ntcf)t meljr. 

2113 ©djladjten* unb ©iege^gott Reifet Dbin SBat* 
fcater, ©iegfcater, $eerfd()ilb ($arbarb), §ialmberi 
(Keimträger): bieg leitet hinüber auf bie SSorfteHung be£ 
burcf) ben unficfjtbar madjenben ober bod^ bie getnbe er* 
fcijrecfenben £elm (Starnfappe) SSer^üHten. ©o Reifet er 
(Srimur unb ®rimnir 2 ): ber Servitute. SSerljüttt, fcer* 
Keibet, in unfdjeinbarer Stradjt toanbert ber (Sott unermüb* 
lidj (mie ber Sßinb) burcf) Sftibgarb, SRiefen* unb ©Iben* 
f)eim, überall nad) verborgener Sßeiätjeit fpürenb, feine 
geheimen Richte, 33ünbniffe, Verträge fcerfolgenb, bie SSirt* 
lid)feit ber ÜJKenfcfjen prüfenb, feine Steblinge befdjü^enb, 
bie Seinbe ber ©ötter au£forfd(jenb, überliftenb, unerlannt 
mit iljnen in SBettgefprädje ficJj einlaffenb, mobei gsage unb 
Slntmort medjfeln unb berjenige, toeldjer eine 5Intoort fdjul* 
big bleiben mufc, ba$ $aupt üertoettet unb bertoirlt J)at 3 ): 



*) (£r Ijat &änbe, 93ü(f, freut ft$, jürnt, neigt ftdj : meift fteljt 
„Sßunfdj" l)ier gleid)bebeutenb mit göttlicher ^unfdj*®etuäl)rung. 
3Bie rexd) au£gebilbet tiefe Sluffajfung SBotanS tuar, betueifen \>it 
(Sagen ton bem „SBunfdj^ütlein", „2Sunfd)=(3ädlein", 
„SBunfd^antel", ber „2Sünfd)el^ute". 8tud& ©ibid), 
ber ®eber (norb. ©iufi), ber (Stammvater be3 Äönig3gefd)led)t£ ber 
®ibid)unge (©iufunge), fear ber ©eber*©ott SSotan; ögl. unten 
„§elbenfagen". 

2 ) ©igentltdj bebeutet e£ eine 2lrt £elm*gitter, toelcljeS ba§ 
Slntlifc verbirgt, unb burd) toeldjeS Ijinburd) er brofyenb, fcfyredenb 

mm. 

3 ) Ober ber SBanberer tt>etj3 ba3 ©efyrädfj fo lang Ijin* 
$ujief)en, \>m eiteln unb neugierigen Stoerg fo lang ^in^alten, 
bis bie Sonne in ben Saal fcfyetnt unb ber 3)unfelelbe, ber Unter* 
trbifcije, burd) tljren erften (Strahl gerjprengt ober in Stein ber* 
ttmnbelt mirb. 



60 

aU „etoigen SBanberer" beäeicfjnen tf)n bic tarnen ®ang* 
leri, ©angrabr, Sßegtamr 1 ). 

2113 gefjetmnistioller SBanberer, in unfdjeinbarem ®e* 
toanb, tritt ber (Sott in jaljlreidjen ©agen unb ättärdjen 
auf: ben großen breitränbtgen ©djlappfjut 2 ) (SBinbljut, 
5Bunfdj*ljut) tief in bie ©ttm gerücft, feine Sinäugigfeit 
(f. oben) ju verbergen, an ber man i^n erlennen mödfjte, 
in einen toettfaltigen, bunfeMauen, flecftgen (b. 1). hrie bie 
SBoWen geftedten) Sflantet 3 ) gepHt, mit bitfjtem §aupt* 
tyaax (manchmal aber auü) fafyQ, meift mit tirirr toogenbem, 
grau gefprenleltem 93art, ben ©peer in ber §anb, ben 
.ßauber^Ring Sraupnir am ginger, ein Ijofjer 9ttann 
öon etttia fünfzig Qaljren ober audE) trof)I aU ©rei3, botfj 
gettmttig an ungebrochener ®raft 4 ). 

Stber nid^t unfdjeinbar, fonbern furdE)tbar*prä$ttg, in 
frtegerifdjer §elben^errüd)feit, tritt ber ®önig unb gelb* 



*) $m Mittelalter ttmrbe bann mancher gug &°u bem raft* 
lofen geheimnisvollen Söanberer auf ben „eitrigen .guben" über« 
tragen: aber Mne§tt>eg§ iffc bk gonje ©age bon biefem aus SSotan 
tyerborgegangen. 2)ie „ttmbernbe" Suft (ögt Söaberlolje) be^eid^net 
fein üftame „Sßafubljr", tljr Ieife§ Soeben „SBiflinbi", beren 
Traufen, §ugleid) aber aud) ba$ £ofen ber ©djladfji „€mt" (angel* 
fädjftfdj vöma); er fietfct ferner $ggr, ber ©djrecflidje (baljer §)gg tf 
brafil, 6.24), bann „Söltoerft" unb „»öltoifi" aö ber 2Irg* 
liftige, ber burd) £äujdjmtg feine gtoeefe erreid)t, dürften unb 
SBerft^te burd) ganfrunen öerfeinbet (bgl. ©. 57); anbre Tanten 
f. oben: ber „-kann tont Söerge". 

2) $af)er Reifet er §öttr, ©ib^öttr. 

3 ) Hantel au£ XierfeHen ; bafyer Reifet er „ber mantektragenbe 
©ott": §alul (norb. SUlantel^beranb, toorauS ber „§acfelberenb" 
getoorben, ber als ttrilber Säger bem ttmtenben §eer öorauf rettet, 
als Sülantel^etter ttrirb er §u bem „^eiligen 9ftartinu£". 

4 ) ,3m SJMrdjen ift er oft jum flehten grauen Sttänndfjen zu* 
fammengefdirumpft, mit gtuergen Dertt>ed)felt; ber lange SSirrbart 
öerrät aud) ben ®önig 2)roffelbart ober 23röfel*bart be£ WläxtytnZ 
beutltdj aU SBotan. 



6! 

f)err ber ©ötter auf, wann er an ber @pi|e ber Stfett, 
Sidjtalben unb ©mijeriar aufteilet jum Kampfe gegen bie 
9üefen: bann teuften tt>eitl)in fein golbener §elm mit ben 
t>ortt)ärt3 gefträubten unb baburdfj ©d^recf einpftenben 
©djtoan* ober 9tblerfc£)tt)ingen (ber „@djrecfen3i)elm") unb 
bie reidj gefcfjmüclte S3rünne: auf ©leipnirS 91ücfen 
Brauft er l^er an, ben ©iegeSfpeer ©ungnir f dringt er 
unb fdjleubert iljn unter ber geittbe 33olf mit bem ßauber* 
ruf: „Dbin f)at eudE) alte". 

Unb ftattlidtj aud) thront er auf |>tibffiatf, bem 
„$oä)W, in SBalf)alI (aber bodfj nidEjt bloft tote auf ©rben 
ber ®önig unb jeber £>oft)err ben §od£)fi£ in feiner ^atte 
einnimmt: e£ ift eine ©päf)tüarte gemeint), ben nur grigg, 
feine @emaf)lin, mit üjm teilen barf. $ier empfängt er 
als $roptr (3tufer jum ®ampf) bie neu eintretenben (£in* 
tjeriar. SSor feinem golbenen ©tufjle fteljt ein golbener 
©dfjemet: nad) ((Bäben ober nadf)) Sßeften fcijaut er: benn 
t)on (Sorben ober üon) Dften ftnb, Wie bie (Sermanen 
überhaupt, bie Slfen, öon Dbin geführt, hergezaubert unb 
nadfj ©üben unb SBeften jielte if)r Straften. Su feinen 
güften lauem bie beiben SBölfe (erft fpäter «Jpunbe), ®eri 
unb greli, bie Stiere ber SBalftatt, bie Sßaltmter Ijeilig: 
er füttert fie mit bem gleite be£ (SberS @äf)rimntr, — 
benn er felbft bebarf nidjt ber Steife, nur be£ £ranfe£: 
unb stoar nid)t fcon 911 ober SM, aber an SBein erfreut 
er fidf) *). ©in SIbter Ijängt (ober fdjtoebt) über bem SBeft* 
tor öon Dbin3 ©aal, toof)l fdjarf au§fyäl)enb. Stuf beä 
($otte£ ©djultem aber Kriegen fidfj bie beiben Sftaben 
(©eite 52) unb raunen i^m 2Bei£f)eit in ba$ Dfjr. 3lafy 
Hänge in ben ©agen laffen ben ®önig Dstoalb (2l3tt>alt) 



*) Offenbar erft fpät entftanben, nadfjbem ber $8ein belannt unb 
Beöor^ugt ttmrbe. 



burdj jtoölf ©otbfd&miebe (bie jtoölf Slfen) feinem Mafien 
bie glügef mit ®otb beklagen ober gtoet toeifte Saubett 
bem Sßapft in£ Dtjr flüftern, toa£ er tun fott, ober eine 
£aube Sut^er bie 93ibelüberfe§ung in ba3 Dtjr fagen, 
toobei bie Staube in proteftantifdjen Sanben toeift (ber 
fjeüige (Seift), in fatljoltfdjen aber fdjtoarj ift (ber Steufef; 
faum ift babei an ien 9iaben Dbin§ ju beulen). 

SBir fa$eit, au3 toetdjen ©rünben Dbin toünfdjert mufc, 
baf$ mBgüdjft biete äftänner btn 33luttob im Kampfe, mäjt 
ben ©troljtob, fterben (be£f)alb rieten ftcf) Sranfe mit bem 
©peer, um fo bod) „Dbin gett»ei£)t" *) ju fterben unb „nadj 
tüeit^ergiger Auslegung" bie Sebingung erfüllt ju fyaben: 
„benn aKe mit bem Speer ©eri^ten", b. f). urfprüngttd) 
im Kampfe ©efaßenen, nimmt Dbin in Stnfprudj. ©e3* 
fyalh fdjlieftt er Serträge, 33ünbniffe mit fjerborragenben 
Röntgen ober anbern gelben, in toeldjen biefe fidj ber* 
pflichten, bereinft in ber ©djladjt ju fallen 2 ), foctfjrenb ber 



*) Übrigen^ ttmrben auty tüo^X (Söljne Jdfjon bor ober gleidj 
nad(j ber ©eburt bon ben Altern in gleichem (Sinn „Dbin gegeben", 
gemeint: man erfaufte baburd^ be£ ®otte§ (Sdfyufc für ba§ £eben 
be3 <Sof)ne3, unter ber iljm auferlegten Verpflichtung be£ SBluttobeS: 
tjier tritt an ©teile ber (Selbftmetlje bie 28eit)e burdfy ben Vater. — 
jßlan „toeütfe autf) fidj felbft Dbin", b. % berpfltcfytete ftdf), nadj 
befttmmten gafyren (j. 93. ae^n) in ber (Sdjlacfyt $u fallen. 

2 ) 2)ann ift e£ toofyl Dbin felbft, ber bem bi^ertgen (Sc§ük* 
ttng in ber legten ©d^lad^t al§ fyoljer ©reis, ba§ §aupt mit bem 
breitranbtgen §ut berfyüllt, im blauen Hantel entgegentritt, an 
beffen „grauem" (Speer ba3 berlieljene (Stege£fcl)tt>ert ^erbric^t (ober 
umgefefyrt: ber berltefyene Speer am (Sdjtoert), beffen ©tucfe aber 
freiließ neu gefdfymiebet werben mögen. Solange ba$ <Sd)ufct)erf)ältm§ 
bauert, tet)rt ber (Sott feine ßiebltnge fiegen: 5. 93. fjeinbe, toeltfje 
gauber gegen (Stfen gefeit fyat, mit Steinen ju £obe toerfen. 60* 
lange mag ber (Scfyüfcltng feinen geinben, \tatt ifjnen bie »erlangte 
SBufje ju jaulen, ftegeSgeurifj jurufen: „(Setoärtigt ttrilbe SBetter, 
graue (Seere unb DbinS ©ram!" Dber: „bem £obe öerfaüen 



63 

©ott btefcn feinen Sieblingen unb Sßatföljnen, folange fte 
leben (nnb jtoar manchmal für ein ü6ertnenfcf)ii(^ lange? 
Seben ober für eine beftintntte 93ertrag?jett , j. 93. jeljtt 
Saljre) ©ieg 1 ), SRuf)tn, 33eute, SReicljtunt, audj ctoa S03ei^* 
fjeit, gauberhmft ober einjelne ,8auberfräfte &erteif)t. — 
®ef>r oft tft biefe 93erleif)ung gefnüpft an bie 23ertetf)ung 



(feigr, nid)t unfer neugeitlid^eS: , feige') tft euer gufyrer, eure galjne 
fällig, gram tft eudf) Dbin". darauf erfd^etnt ein gewaltiger 2ftann 
im <E><£)lapp$nt, fd^leubert feinen ©peer über bie feinblidfje ©d)lad£)ts 
retf)e, ruft: „Dbin l)at eud) alle!" unb erfüllt biefe mit wilb ent- 
ftf)arenbem (Sntfefcen. Sßie Dbin überhaupt ülftenfcljenopfer bar* 
gebraut würben, Weiljte too^t ein §eer fcor ber ©cl)lad)t ba$ 
feinblidje Dbin, krtelleidfjt unter ber ftymbolifdfyen gorm eine? (Speer* 
Wurfe? ober $feilfd)uffe? über bte geinbe t)in: b. % im galt be? 
©iege? würben bann alle ©efangenen tf)tn geftf)lad)tet, tuelletd)t 
audf) bie *ßferbe, unb bie erbeuteten SBaffen gerbrodfyen. ©o Ratten 
(im «Saljre 58 nadf) Eljr.) bie ©Ratten (Reffen), im Kampfe mit 
ben §ermunburen (£t)üringen), um bie ^eiligen ©anquellen 
(woljl bon JHffingen) be? ©reuggebiete? bie geinbe Wlaxä unb 
Stterfur {Sin unb SBotan) geweift: fo bie Kimbern Dor ber ©df)Iad^t 
fcon Slraufio (Drange, am 6. Dftober 105 öor (£l)r.) bie Segtonen 
föafyn, Urgefc^id^te ber germaniftfjen unb romanifdjen Golfer, II, 
Berlin 1881, ©. 6, 110. — $aljn, Seutfdje ©efdjid^te, I, 1. 
©otf)a 1884, ©. 324, 407), unb man fanb aucfj einmal in ber 
9£orbfee ein ©cljiff, in Weldjem bie $ferbe getötet, bie SBaffen ah* 
fid)tlidfj jerbrod^en fcf)ienen. 

*) Dbin tft ber genialfte gelb^err: er Ijat bie Germanen bie 
feilförmige ©dfylatfjtorbnung, ben ,,(£berrüffel" (fwtnftjlfing), gelehrt, 
mit welker fie benn and) richtig frf)liefelid^ bie Segionen Sftom? 
gerfprengt unb ben (Srbfrei? erobert i>ahen. (Beine Siebltnge letyrt 
Dbin, tljnen ben ©ieg gu fidlem, biefe ©cljladfjtorbnung gang be* 
fonber?: fo ben 2)änenlönig §aralb § übe taub, ben er audfj 
unöerwunbbar gegaubert Ijatte (bafür Ijatte ber Äönig fid(j felbft unb 
bie ©eelen aller ©rjd^lagenen Dbin gefoeifjt), ber bamit ben 
©dfjwebenfönig ^ngo befiegte. Slber al? §aralb? ©tunbe ge* 
fommen in ber S8rawallafd(jlatf)t gegen Äönig £ring, Ijatte 
Dbin autf) biefen bie Zeitteilung gelehrt, Wie ber erblinbete garalb 
gu feinem ©Freden öon feinem tadjenben SBagenlenfer erfährt: 



64 

üon ©djtoert 1 ), IRo^ 2 ), ©peer, 33rünne, $ttm, £ut, Solan* 
tel, ©tab (atö ßaubcrftaB, SBimfdjelrute 3 ), im Solareren 
audE) „Knüppel au£ bem ©ad", n>a3 aber aud) auf ben 
©peer jurücfgeljt), 9ting be3 ©ottcä. 

Sn unanfechtbar mannigfaltigen 2ßecf)flungen lieber* 
$olt fpfiter bie ©age 4 ) biefen @5eban!en be§ 83ünbniffe8 f 



biejer SSagenlenfer tft ber oerfleibete ©oit felbft, ber nun ben lang« 
jährigen ©tf)ü|ting etgenfjänbig tötet. ÄrgÜjt £)bin3, „Sreulofig* 
fett be3 Ärieg^gtüäeS" liegt aber bann nttfjt auSgebrütft: ber Söluttob 
tft ja $8ertrag§|)flt^t unb naä) anbrer gaffung ber ©age Verlangt 
§tlbetanb ben %ob. 

*) ©. unten, jweite Abteilung: SBötfungenfage. 

2 ) ©rane, ©igurbS SRog, ba$ öon ©teipnir ftammte, f. unten 
SSölfungenfage. 

3 ) S)tc 3Bitnfrf)elrute, mit ber man oor allem Vergrabene @djä|e! 
entbecft, aber aud) anbern Sauber üfon mag, ^eigt fogar gerabe^u 
felbft „ber 2Sunfd)": fo Reifet e3 im Stfibelungenlieb oon bem 
§ort, „ber wunfd) lac bar unber, oon golbe ein rütelin"; l)ierl)at 
fte bk Sötrfung, ben §ort immer lieber $u mehren, wieviel baoon 
entnommen wirb, Wa3 fonft £)bin§ 9Hng, 2)raupnir, Von bem 
anbre, „ebenjcfywere" träufen (in ber (Bbba ebenfalls ein 9ftng, awfy 
•UttimirS Armring) Vermag : fpäter treten an bie ©teile Sörutpfennige, 
Medialer, ober ber SSunfdjHäcfet. Wutf) begegnen ferner ,,2Bunfdj' 
äöürfel", bie „©tebenmeilen^ftiefet" unb anbre „SBunfdfjbinge", bie 
alle urfprünglid) Von bem 2öunfd)gott Verliesen werben. 

4 ) Dber ba$ «Karben: 5. 8. 00m ©evatter %ob, Vom Seufei 
atS'Sßaten, ber bann als Sßatengefdjenf ein „SSunf^^bing" fcfyenft, 
ober bie §eil!unft tetyrt, aber ftdj bafür bit (Seele auSbebingt, um 
Weld)e er bann burdf) eine Sift geprellt Wirb: 5. 93. er ergreift ben 
©chatten ftatt be3 SÖtotneS, ober e3 wirb if)m ba§ erfte £eben, 
Welches ben Werfer Verlädt, bit Sörücfe befreitet, gugefagt , aber 
ttftig ein §unb bem fo bebroljten 9#enfcl)en Vorau3geftf)icft, mit 
bem fid() nun ber Teufel begnügen muß. 2)er überliftete geprellte 
Teufel gel)t aber nidjt auf Dbin, fonbern auf ben Von £)bin über* 
lifteten gwerg ober liefen äurücf. — ©eltner wählen fidfj Dbin unb 
gleichzeitig etwa auä) $rigg (ober Xljor) je einen ©d)ü£ling unter 
ben Steffen ober Söölfern o^ne folgen Vertrag unb o^ne ©elbft* 
Weisung: Mbe ©ötter wetteifern bann, iljrem Siebling meijr ©lücf 



65 

beä SSertragS, ber SSerfeifjung unb be3 fcfjüeßttdjen Sin* 
gef)en£ be3 @djtt|}Kttg8 in Sßattyatt: nur ba§ an ©teile 
be3 roo£)Itättgen, ijerrficfjett ®otte3 ber — Seufet tritt, 
ber bie arme ©eele ju &erfüf)ren trautet, um fie fcpefc 
lidj in ber Ijeiften Dualen^öffe ju peinigen: an bie ©teile 
tiefgriinbiger, poefietioHer ©ebanfen beS f)eibnifcfjen 2tlter* 
tum§ fjat ba§ SJiittelatter and) tjier lieber einmal feine 
f)äf$ftd)en §fra§en gefteöt. 

©o ift ba$ 33orbi(b ber gauftfage, toeldje burd) 
®oeit)e abermals eine 9Soff3bid)tung geworben, ba£ alte 



SUjutüetiben aU ber annre bent feinigen, unb e3 ttrirb bann toofyl 
Dbin t)on 5^99 itberliftet : f o in ber (Sage t>on ber Sßamengebung 
ber Sangobarben: tiefe ttrirb Don tßantnä 2)iafonu3, bem 
©efd)id)tjdjrei&er biefeS $oi& (^eitgenoffen £ar!3 be3 ©roßen), 
nur unöoöftänbig er^lt: fie muß au3 anbern (Sagen (SRärcfyen) 
ergänzt werben. $ie Röteren ßangobarben gießen urfarünglttf) 
Sßtniler: bei iljrer ^Säuberung fcon ber (£lbe gen Süboften ge* 
rieten fie in Streit mit ben SSanbalen: eine ©djladjt ftanb beöor: 
Dbin fyatte befdjtoffen, ben ^anboten ben Sieg $u fdjenfen: grigg 
bat um (Sieg für bie Söiniler. £>er liftige ©ott \pxad), er toerbe 
bemjenigen §eere ben Sieg fcerleifyen, toeld)e3 er bei bem (£rtoad)en 
am folgenben borgen guerft erbliden toerbe; Ijier muß nun an* 
genommen toerben, er jmeifelte nidjt, bafy bteS bk $anbafen fein 
mürben, nadj bereu Sanb er, gemäß ber Stellung feinet 23ette3, 
juerft bliden mußte. $ber grigg teljrte unöermerft fein SBett um, 
jo ba% er beim Gürtoadjen pm entgegengefe|ten £>immel3fenfter 
f)inau3blidte. 5ütßerbem lijatte fie ben SSinilem geraten, iljre SBeiber 
öor i^rer Sdjladjtretlje aufstellen mit gelöftem §aar, ba$ fie tuie 
einen SBart an ben 2ftunb brücfen fodten. (Srtoadjenb rief Dbtn 
erftaünt: „2öa3 finb ba§ für Sangbärte?" grigg aber fprad) : „2)u 
gabft i^nen ben Warnen, fo gib i^nen als *ßatengejd)enf and) ben 
Sieg." (9?ad) germanifdjer Sitte toar mit ber 9tamengebung bie 
SBerpflidjtung $u einem ©efdjenf öerfmtyft.) Dbin mußte baä toofyl 
gettmljren, ba er ja bk SSiniler §uerft erblidt Ijatte : biefe aber gießen 
fortab Sangobarben. — (£3 finb tuoI)l $toei berfdjiebene gaffungen 
ber Sage im Scf)toange getuejen: bemt bk Stegberleifjung totrb tjter 
äwiefadj begründet. 

$ a b n , ©antik po«tifcfc* Sikrle. Qnrfte 6«t« 58b. V II. 5 



66 

3Botan3*$8üttbtttS: bei* Saubermantel be3 ©oftor gauft ift 
lebtgltd) ber alte SJiantel 0iftni> auf bem er feine &äß!§* 
linge entrüdt, burdfj btc Suft über Sänber unb SJieere 
füfjrt 1 ). 63 ift nmnberbar, tote yity bie SSolfSfeele feft* 
|äft bie uralten gönnen ber Sage: nur ber ^nljalt, b. f). 
bie SJZenfdtjen unb bie 3Serl)ältmffe, tnelclje Ijineingegoffen 
lö;erben, toetfjfeln, aber bie gornt bleibt bie gleiche: fo ftnb 
int 19. Satjrijunbert bor unfern 2lugen jtoei (Sagen ent* 
fianben, bie ©ifenbaljufage (ungefähr 1855) unb bie 
SiSmarcffage (1866), tuetdje lebigtidj bie alten SBotanS* 
SSünbniffe barfteHen, angettmnbt auf eine ncujeitlic^c Sr* 
finbung unb einen noclj lebenben Wann. 

SSon allen neueren ©rfinbungen Ijat auf bie (Sinne 
unfrei SanbDbKeS (in SJatjern j. 95. in ben (Segenben 
um Stofenljeim) ben größten, aber audjj ben unfjetmticfyften 
©tnbrucf gemalt ba$ Satnpf unb geuer fdfjnaubenbe, linb* 
ttmrmfiljnüdj baljerbraufenbe Ungetüm, toeldjel pfeil* 
gefd)tt)inb Sftenfdjjett unb ijodjgetürmte Qa^tm burd) bie 
Sanbe trägt unb tüdä)t$ toir ©ifenba^n nennen. 2113 nun 
juerft bieg nrifbe SBunber in bie füllen 2lfyentäler bratig, 
bemächtigte fiel) feiner fofort bie fagenbilbenbe (£inbilbung§* 
fraft: aber fie fdfjuf in ber Sifenbaljnfage nicljtg neues, 
fonbem iuanbte barauf an bie uralte gormel be3 Sßotan* 
(Seufetö*) 33ünbniffe3 nnb lehrte: ntdjt 3Kenfd)en öermoc^ten 
bic8 SBerf ju erfinben, ber Teufel (SBotan) f)at e£ bem 
Ingenieur öerlauft, um ben 5ßrei£ feiner ©eele — • unb 



*) SSefannt ift audj jene Beübung ber @age, toonad) ber 
Wlm\ä) bur$ Vertrag mit bem Teufel bk £unft getuimtt, alle 
Äranffjetten §u feilen, ober bod) bie ttfblidfjen fofort $u erfemten, 
inbem er ben Teufel ju Raupten be§ S8ette^ fielen fte^t. Slber um 
bie geliebte £ömg3tod)ter §u retten unb $u getoinnen, brefjt ber Slr^t 
ba§ S3ett l)erum, ber Teufel, ber gefreute, ftef)t nun am gufjenbe 
unb bu Srattfe geneft. 



.67 

ber ©eele be£ jiaejjt einfieigenben gaijrgafie» 1 ): barum 
Ijütete man fid), biefer le^te ju fein. — ©enau betn SSotan* 
tt)pu3 entftmdjt femer bie ©age, toeldje toäfyrenb be£ öftere 
retd^ifcfjen ®rieg£ Don.- 18.66 niemanb geringeren jn ifjrem 
©egenftanb madjte als ben fyäteren Äanjlet - be§ ■ Seutfdjen 
ateid^ft. S)ie überrafdfjenben (Srfolge ber preufjifdjen SSaffen 
tDurb.cn au3fd)lief$enb bem Sünbnabelgeweljr' jugefdjrieben: 
biefe @iege3n>affe aber fjatte nad) ber ©age ber beutfdj* 
öfterreid)ifdE)en Säuern nidjt ber eljrentoerte $err Sreijfe 
in ©ömmerba erfunben, fonbern biel ©emefjr, baä öon 
felbft \iä) labet unb lo3gef)t, toenn ber ^reufse barauf 
fUpft, fyat ber Teufel (b. %. SBotan) „bem Siimard" üer* 
lauft: — natürlich um ben ^rei3, im er oon je bei 
feinen Verträgen fid) au£bebingt: — btn $ßret3 feiner 
Seele: ber gürft S3i3mard mag e£ fidfj fcfjon gefallen laffen, 
bafc er fo nadjträglid) nocl) aU ber teilte ber ©in^eriar 
nadj SB all) all gelangt, toenn man ben Drt aucf) Ijeutjutage 
fd£)limmer nennt. — 

916er f$on triel früher ftrirb in itn ©agen Dbin* 
SSotanä ober be3 Steufelä SKantel (ober fRofe) gelben, feinen 
Sieblingen (ober SJlännern, toeldje il)re (Seele bem Steufel 
verlauft), t>erlief)en, um fie au§ toeitefter gerne über äfteer 
unb Sanb nod) rechtzeitig jur 2lbtoenbung einer brofjenben 
@efal)r in bie §eimat ju fdjaffen: fo j. 83. ben ®reu§* 
fairer (£einrid} ben Soften) au§ bem (Mobien ßanb auf 
feine SSurg gerabe an bem Stage, an bem feine ©attin, 
bie il)n nad) 2lblauf berebeter grift für tot galten muft, 
jur jtoeiten @l)e freiten foff. SDaS 3iojs Dbin* (ber 

l ) £)iefe (Sagen berühren ftd) mit ben „Saujagen", toonad) 
ein Sftiefe (tyäter ber Teufel), aud) h>ot)l ein gtoerg, ein Sßerf für 
bie 2ftenfdjen öottenbet, toofür er fid) ein £tnb (be£ Sönig3 Softer) 
ober 28eib öerfprcdjen lögt; f. unten bie ©age t>on ©roabüfari, 
Sud) III. 

5* 



68 

fdjtuarje, graue $engft) fommt freilief) aud) manchmal oljne 
Leiter, aber gesäumt unb gefältelt, um ben gelben, beut 
Vertrage gemafs, ju mahnen, ba§ e£ uuu Seit ■■fei, ju 
fterben, ju Dbin §u fahren: b. 1). urfprünglic§ nadj 2Bak 
fyall, bauu iuol)l audfj iu bie £otentuelt. — Uub im 
Mittelalter ift e3 baä 9to§ be3 Steufefö, toeldje£ beu Un* 
feligeu in bie §ööe abfjolt, ber untoeigerlidf) folgen mufe: 
fo ©ietridj öon Sern (f. unten §elbenfagen 93ud^ VI, VII). 
hieran reiben fid} bie ©agen fcon ben ©ntrücfungen 
ber in 33erge, |>öl)len, in bie Unterwelt entführten Könige 
uub gelben: urfprünglidj ift ber 93erg Söal^aEC (Seite 28) 
uub bie gelben toerben, bem Verträge gemäfc, iljnen ju 
f)of)er @l)re, in Dbin£ ©aal entrücft, too fie mit anbern 
@inl)eriam feine £afet teilen, fdjmaufen, jedfjen, SSaffen* 
fpiele treiben: ber ©aal im 93erge ftratjlt baljer üon ©olb 
unb SSaffen; unb ber ®önig im toeifjen 93art ift Dbin 
felbft: erft fpätcr ift ®arl ber @ro§e im Unteräberg 
ober griebrid) I. im ®t)ffljäufer an be§ @$otte£ ©teile 
getreten, grüli ift aber bie STotentoelt ate Drt ber @nt^ 
rücfung gebaut: Sietricfj bon Sem, ®arl ober griebrid) 
gelten bann felbft al£ entrüdte gelben, al§ (Säfte ober 
(befangene ber Stotentuelt unb fdjlafen Ijier btn Stoben 
fdjlaf, bi§ eine iueit au^ftefjenbe S3ebingung erfüllt ttrirb, 
fie nun auf bie ßbertoelt jurfidle^rcn unb ifjrem t)ou 
geinbett f)art bebrängten SSolfe |nlfe bringen bürfen 1 ). 



*) 2)tefe SSorfteKung einer erft in unabfel)bar fyäier 3eit, unter 
Ijödjft erfdjtoerenben 58orau£fe|ungen, ftd) erfüttenben Söebingung 
äußerfter (Sefaljr unb fdfjlteftftdjer Errettung burd? hm entrücft, 
öer^auBert, in £obe3fd)laf öerfenft gemefenen gelben unb fein §eer 
fyängt, nrie ttnr fefjen derben, mit ber ®ötterbämmerung foenigften3 
fofern jufammen, aU auefy tiefe erft eintritt, ttmnn Sßaglfar, baä 
©djiff, fertig ift (f. unten), tt?a£ in unabf eßbarer ^uhmft erft $u 
fiircljten ftef)t: t)ietletd)t ift Ijier ein Sinbeglieb ber Sage öerloren, 



69 

Sor allem ate §err imb ®önig öon SBatfjaK toirb 
Obin*2Botan fcerei^rt: „2Bat" ift ber 3a*egtiff ber in ber 
Sdjtadjt nadj 2Saf)I ber 2Baf*®üren, bie barin Dbin£ 
SBeifungen ■ ju folgen fjaben, Gefallenen: biefe alte finb 
2BaI*t)ater3 3ßal*@öljne unb gefjen ein in SBal^aö 
(Seite 55). 

Dbin erfüllt bafetbft in öottenbetfter SBeife alle Sßfftdjten 
be3 gaftfreien 2Birte£, be3 „milben" b. f. freigebigen 
®önig§, ber bie ©in^eriar (©(^reden^lämpfer) mit aüem 
eljrt nnb erfreut, tvaZ ba§ $erj eiue3 germanifd)en %t> 
fo!gmanne£ in ber $aöe be3 ©efotgfjerren Don biefem nnr 
irgenb begehren mag. 3ft eine grofte ©djladjt ju ge* 
ttmrtigen, au£ todfytx biete gelben anffteigen fterben in 
SBalt)ater3 <£aai, täfjt biefer forgtid) fdjon Dörfer ba$ Wlaljt 
ruften. Sljrertoeifenb gefjt er bm 2infömmlingen bi3 an 
bie ©djfaeöe entgegen: feinem Siebting ^g> e I g i bot er fogar 
an, jur @ntfd)äbigung, toeil gar fo früf) biefem «£>etben 
ba% @dju|t>erf)äftni3 gelöft toarb (f. nnten £>etbenfagen), 
bie |>errfd)aft in 2BaM)aII mit if)m jn teilen. 

^eben äftorgen ttmppnen fie fid), getjen in ben §of, 
fällen einanber im ®ampffpiet mit Sßunben, bie fofort 
ttrieber feilen. §£am ber Mittag, fo reiten fie Ijeim nnb 
feigen fidj mit Dbin an hm Srinftifd). Sie trinlen 3fr 
ober SJRet ober StRildj au£ bem guter ber $iege <£>eibrun, 
unb fdjmaufen t>on ©äfjrimnirä gleifd) (Seite 61). 

@o leben fie fonber ©orge Sag um Sag für unab^ 
{eßbare geiten (b. f). bi3 jur ©ötterbämmerung) in ben 
greuben be£ ®ampfe3, be£ @d)mauien3 nnb gedjenä, be* 
bient Don ben fdjönen beidarmigen «Sdjilbmäbdjen, SBimfd)* 



tumtadfj Dbin, bie 5lfen unb bk (üstnfjertar ben üon ben liefen fdjon 
tauge i)art bebrängten SXftenfdjen erft im äußerften orange ber ®e* 
faljr §u §ilfe eilen fonnteu. 



70 

möbdjen, ben SBalÜüren (f. unten), toetd&e bie geleerten 
Körner fofort ttrieber füllen: man fiefjt, bie (Sermanen 
Reiben it)ren ßiebting§tounfd) irbifdEjen Sebeng einfaef) 
nadf) SBatyaff übertragen, unb man begreift e£, ba^ biefe 
gelben ladEjenb ftarben in ber Sdf)lad)t, „freubig fprangen 
in bie Speere unb ben Job", getoifs, ju SBai^att^ greuben 
einjugeijen. ÜBernt aber nun eine plumpe unb rofje 2luf* 
faffung ba% $elbentum ber ©ermanen auf biefen SBunfd), 
nadj 2Balf)att $ u gelangen, jurütffüfyrt, erfennt tiefere 
gorfc^ung in ber Seele be3 33olf§, bafy um gelehrt ber 
frieg£freubige ^elbengeift unfrer Sinnen jene§ 2Ball)alI* 
93ilb gefd^affen f)at, in toeldtjem ittc^t „93ier unb Sdfjtt)eine= 
ffeifd)", fonbem bie ®ampfe£freube, ber Siege3rul)m, bie 
@ljre, mit Dbin ben £ifd) ju teilen, bie f)öd^fte SBonne 
getna^rten. 

2113 @ott ber !riegerifd)en SBegeifterung unb be£ Siegel 
foftrie ber geheimen ^auberfünfte (Seite 50) erfüllt er feine 
Krieger mit 93erferfertnut: naeft, of)ne Sßanjer unb 
Sdljilb, fpringen fie, ftärler aU 83ären unb Stiere, gegen 
bie geinbe, toelclje Dbin buref) Scfyrecf blenbet ober betäubt, 
toäfirenb jenen toeber geuer nod) Sifen fdEjabet. Qn ben 
©djladjten feiner Sieblinge fämpft er mit, auf toeifeem 
SRoft, mit toeifcem Scfjilb : ober er bebient fidfj eine§ gauber* 
bogen§, ber ganj Hein au£fief)t, aber größer itrirb beim 
Spannen: jel)n Pfeile sugletdt) legt er auf bie Seljne unb 
je^n geinbe erlegt er auf einen Sdjufc. 

Slber Dbin ift auef) in bem Sturm, tneldjer, jumal in 
btn Seiten ber Sag* unb Sftadjtgleidfje ben balb naljenben 
grüt)ling öerlünbenb unb grudjtbarfeit unb Sßacptum 
fpenbenb, über bie Sauber t)inbrauft: er ift ber 91nfü^rer 
be£ ttmtenben £>eere3 (SBuott^, audfj SRuoti^eer), ber- 
auben S^gb. $ene Sftaturgrunblage biefer Sagen unb 
®lauben£(jebitbe ift jtoeifelloS : gerabe in ben „BtoMf 



71 

Sftädjten" üon Sßeit)nad)ten bi£ jum Jage ber {»eiligen brei 
Könige — alfo in ber Seit ber 3ßinter*@onnentt>enbe — 
„jagt SBotan im SBalbe bie |)ol3tt>eiblein", b. fy. ber 
©türm früdt bie Don treibtid)en SSefen befcett gebauten 
Säume. 3n biefer geit gelten tvofß&t\Qt 3ttäd)te iljren 
fegnenben Umgang burd) bie ®aue: e3 finb bie Sidjtgötter 
felbft, bie Stfen, an itjrer ©pifce i^r ®önig unb bie Königin, 
tt>eld)e ju ber ßeit, ba ba§ Sief)t auf ©rbcn am fcf)tr>äd^ften 
getoefen (alfo ettna -ftoüember unb in im erften Sßodjen 
be3 Sejemberä), SJlibgarb fcerlaffen unb fid) nad) 5l3garb 
äurädgejogen Ratten, nun aber bei june^menbem £age3* 
(id)t x ) lieber tljren föutäug galten : im Sftittetalter, ba bie 
©ötter §u Teufeln geworben, glaubte man batjer folge^ 
rid^ig, b^ um biefe $eit bie böfen (Mfter tiolle %xtu 
()eit unb SDladjt gewinnen, auf Erben §u flauen unb ju 
malten. 

2lber obtool)! e£ nun ber Teufel ift, ber ba$ tnilbe 
$eer burdj bie Süfte füfjrt, gilt e£ bodj atö 33orjeid)en 
großer §rud)tbar!eit be§ $afyxt$, toenn man in jenen 
^ädjten ba$ „9Jhtoti3*|)eer" red)t laut ertofen f)ört — eine 
(Erinnerung an bie alte tt>ol)ltätige 2 ) 33ebeutung biefer 



*) önfofern ift SBotan audj ein grüfylingSgott: er berührt fid) 
fjier mit gretyr ober $albur*©tgurb*(Siegfrieb unb tötet, nrie biefer, 
im Sötnterbrarfien burd) (Speere^ftof; öon feinem weisen SRofj Ijerab; 
toä^renb (Sanft ©eorg ober (Sanft Sftidfyael an Stelle gretyr* 
SBalburS getreten, Ijat <Sanft 9ftartinu3, ein friegertfdjer ©eiliger, 
beffen Hantel (ft appa) hm fransöfifdjen Königen in ber (Sd)lad)t 
nadjgetragen ttmrbe, eben biefen Hantel, bann ^ojj unb ©djtoert 
mit Dbin gemein. 

2 ) 2)at)er and) ber $ug, ba%, toäfyrenb im allgemeinen bie 
9D£enfd)en iaä tüübe (3e\a\b 5U fürcfiten Ijabeu, manchmal ber 2öi(b- 
jäger reid)e ®aben für geringe SDienfte (5. 33. für galten feiner 
§unbe, füttern feinet ^3ferbe^) fpenbet: aufy baf$ 1% ©d^u^ öor 
if)m getoä^rt, memt man fid) auf ^flug uxih (Sgge fe£t, erinnert an 



72 

SRitte: behalt, b. f). toegen ber ©Beübung ber grudfjt* 
barfeit, finb unter ber ttritben S^gb auä) fo biete ioeib* 
lidfje ©eftalten. 3m Mittelalter finb int ttrittenben £>eer 
freitid^ tttd^t meljr (Sötter unb Göttinnen , fonbern 33er* 
brecijer, ©etbftmörber, Stteineibige, ©onntagfdfjänber, Sßitb* 
fdjü^en, namentlich audE) leibenfd£)aftficf)e Säger, toeldie 
ftatt ber fjimmtifcfjen (Setigleit eitrige Qagbfreuben fidf) ge* 
toünfcf)t fjaben. 

@3 ift auffaKenb, ba£, tüä^renb boct) Qagb neben ®rieg 
eine Hauptbeschäftigung, \a eine £>auptleibenfd)aft ber ©er* 
manen ttmr, eine befonbre Sagbgott^eit, ber 9lrtemi3* 
3)iana entfprecfjenb, bei if)nen nict)t bezeugt ift (abgefefjen 
tjon Ullr, bem tüinterlidEien Säger): t>ieHeid^t tnar SBotan 
ate güljrer ber S^gb burdf) bie Suft aucf) (Sott ber S<*gb 
auf Srben. 

3lber oft ift e£ mdfjt ein Sagb^ug, fonbem ein §eer 
t)on Kriegern, tua£ SSotan buri) bie ßüfte leitet. SDann 
fütjrt er bie ©ötter unb bie (£int)ertar aus SBal^att (ober 
„au% bem fjofylen 93erge") jum Kampfe gegen bie liefen, 
unb e£ berührt fid) t)ier bie ©age mit ber oben erörterten 
öon bem errettenben §eere, meld(je3 üon ®art bem ©ro^en 
ober fcon bem Rotbart im Slugenblicfe f)öd^fter öebrängnig 
be3 beutfd^en SSoIB au£ beut Serge jur §ilfe tjerau^ 
geführt tirirb: §ört man ba$ ttmtenbe |>eer, fiet)t man etttm 



bie alte, bem % d erb au freunbltdje ©eftnnung ber Um$tel)enben; 
ber ®reii5tt>eg ober ein SBaumftumpf mit einem etngefcfjnittenen 
^reu^ gemährt bagegen aU «Symbol beS (SfjriftentumS ©djujj uriber 
bie Teufel, b. f). bie alten §eibengötter ber Suft. SBer freiltd) fred) 
in ifyr §atfoU rufen einftimmt, ber mufe §ur ©träfe mitjagen: er 
ttrirb emporgettnrbelt , mit burc^ bie Suft geriffen, Ijalbtot, maljn* 
finnig, tt>eit fcon feinem SBeg ah mebergef äffen: unb tt>er fidf» einen 
üöeuteanteil abbittet, bem fällt tt)ül)l eine blutige Sftenfdjenlenbe 
auf ben $opf : benn bie Säger be§ 9)htott3t)eere3 finb Krieger, tüelcfye 
9)tenfrf)en erjagen. 



73 

gar in ben SBotfen ©etnaffnete baljinjagen, fo bebeutet bieS 
ben batbigen 2lu£brudj großen Stiegt 1 ). 

Uttb nidjt nur auf ©rben ttmnbert „SSegtamr" (Seite 60), 
and) am $immel jieljt er unter ben Sternen f)tn: er fäfjrt 
f)ier bie äJiitdjftraße (aud) „^peltüeg'') entlang ben , r £)btn3* 
23eg" ober 3ring3*2Seg", auf einem f)immltfd)en SBagen 
— bem belannten ©ternbilb — „333uotan£tt)agen", ber 
anä) „$rmttt§"* 2 ) ober „fta*l8*2Bagen" fjeißt (baljer ift 
SBotan „ber etoige $uf)rmann"). 

®en SBegen am $immel entfpredjen SBege auf (Srben 
in ben einzelnen SReidjen: fo burdjjog ©nglanb in ber 
21ngelfad)fen3eit eine „§rmittjgftr#e'' Don üftorb na$ 
©üb, unb anä) bie engtifd)e »Vaetlinga-straet« finbet 
i£)re SBieberfjoIung am Intranet Sie großen $eer*, SSoIfS*, 
SönigSfiraßen ftanben unter erljöljtem grteben£fd)u|, ttmren 
äöotan getoeifjt, unb ber wanbembe (Sott toar and) ber 
®ott ber SBege 3 ). 



1 ) 2)ie Tanten unb bk $bftufungen ber (Sage ftnb lanbjd^aft* 
lid6> fetyr öerf Rieben: ber SRobenfteiner (ber (Sd)neÄert3geift) , ber 
3)ürft, ber §adelbctranb (b. f). f)öful*baranb, ber 9flantelträger = 
Obin, ©eite 60), ber §eüjäger, ber Söote. 2Cußer ben hüben großen 
$ aifern toerben toof)l aud) tönig Ärtui, tönig äöalbemar, Sftolanb, 
ber treue (£dart, 2)ietrid) öon Sern aB güljrer be3 toütenben 
§eere3 genannt, ebenjo ttrie aU £Jül)rer ber errettenben (Sdjar im 
legten fiantpfe. 

2 ) Übrigen^ gebridjt e£ rttd^t an (Spuren, ba% in „Qrmin" nicfyt 
Obin, tnetmefyr %$ox ober %t)t %n fudjen. 

3 ) S)ie ttrid)ttgften «Seiten öon Dbing SSejen unb Söirlen Der* 
fudjt fotgenbe§ ®ebid;t äufammengitfaffen {anä „£>bin£ £roft" öon 
geHj Qafyn. 

„Witt 5lfen a$V id) | 2)en ebetften Dbin! | S3ei3$eit fein SBort, 
Sßunber fein SSerf, | SBonnig fein 2M)'n. | SBamt in toetcfjem SBeBen | 
grtflje gfrfipngS* | Snofren er fußt, | tonnen bie $ leinen bie Selche | 
9ttd)t me^r fdjlummernb fcerf fließen: | (Sie öffnen bk klugen | Unb 
tjintoeg fußt er fofenb | 3^ren erften Altern. 



74 



Sie Sftaturgrunbtage t>on Dbin§ fraftftro|enbem ©oi)n *) 
5)onar, norbifd) £l)6rr , ift, nrie fein Spante Befagt f ba£ 



„Witt Dbtu aud) | (Stützt im ©türm bie (Stämme | Uralter 
(Stetjen! | (Sein §aud) t)e|t bie §elben | $n tapfre Staren unb tapfem 
%ob\ | $ubelnb unb \and)%cnb jagen fte jät) | Sk f^ige ©peere, 
in gefdjttmngene ©datierter: | ©elig im (Siege, getroft aud) im 
Xobe. | 2)enn fie roiffen: e3 werben bie meinen SBalturen | 3n SBal* 
tjaflS SSonne tragen bie freuen, ] S)ie lad)enb erlegen, fedjtenb unb 
faflenb | g-ür bie fettige §eimat unb be§ §aufe3 §erb. | $Iuf (Srben 
aber et)rt fie unenbtidj | SDer (Sänger (Sefang: fie leben im Siebe! | 
3?n ben fallen nod) fjört man t)arfen fcon gelben, | SDie r)od) ber 
gügel r)at ii6err)ö^t. 

„28er aber roieS bie (Sänger, tft fingen? | 2Ber lel)rte ba3 Sieb 
unb bk Ijattenbe garfe? | 28er anber§ als abermals Dbin ber (£ble! ] 
3)er ©ctjläger ber ©d)lad)ten ift felber il)r (Sänger: | ©angöater ift 
©iegöater, | ©iegöater ©angöater äugleict)! 

„Unb tüer ttrieS ber SBei^ljeit gettmnbene äöege | 3)em begierigen 
($eift, bem forfdjenben grager | dlad) Anfang unb (£nbe be£ unenb* 
lidjen 21HS? 

„£Sa£ ba geroonnen an SBiffen unb 2Sar)rl)ett | £)er muffeligen 
5D^enfdt)ett grübelnber ©eift — : | 2We£ Ijat Dbin uns offenbart! | 
(£r tjat ba£ rjorje, ba£ rjetl'ge ®et)eimni3 geri^ter Sftunen | (Seine 
ßieblinge löfen gelehrt! Stumm, bod) öerftänblid), mit fdjroeigen* 
ben ©dritten, | &in ^eiliger §erolb, f freitet bie ©d)rift: | (Sin be* 
rebter S3ote bon $olf §u SBolf | Xrägt fie getreulict) föftlidje tunbe, | 
2öad)fenbe SBei^eit J)flegenb unb pftan^enb | $on ®efd)led)t gu 
©efd)led)t: | 2Bie be£ geuerS glamme | ©elbft nidt)t fcerfiegt, ob e3 
aud) anbern oftmals | Segen fpriitjenb gefpenbet. 

„fetter unb Ototer | S)er mür)öolTen Sttenfdjtjeit | ift ber Dfaben* 
umraufdjte | Ernten* $ater: | TOeS ift Obin, tva§ t)odj ift unb 
fyerrlid), | 28a£ roonnig unb roeife, roa£ ftal| unb ttmS ftarf ! | Sobt 
it)n im Siebe, eljrt it)n mit Wnbadjt, folang it)r lebet: | Unb fallet 
einft tjerrlid), in §elmen, aU gelben, | SDaft frötjlid) it)r fahret nad) 
TOgarb $u £)bin, | (Smig in 2öalt)aH§ SSonnen §u rr)ot)nen." 

*] (Seine Mutter ift bie grofje (Srbgötrtn S ör b, feine ©emat)hn 



75 

botmembe ©ewitter; nadfj feiner tbeaten 33ebeutung aber 
ift er ber fcfjüfeenbe @ott be§ StcferbaueS imb — folgen 
toetfe — aller menfdjlidjen gortfdjritte. 

®er gufammenljang ^ e f er ou f & en er ft en SlnBüd be* 
frembenben 23erbinbung liegt barin, bafy ba£ ©ewitter 
nidjt in feinen ben 9Kenf^en unb ifjren SBerfen fdjäblidien, 
fonbern in feinen bem Sicferbau Wohltätigen, bie ©rbe be* 
fm^tenben SBirfungen alz bie Sftaturgrunblage be§ ©otte^ 
gefaxt tuirb: nitfjt ber 33li|, ber btn $ftüger nnb fein 
9?inb hinter bem ^eiligen $flug erfdjlägt nnb bie gefüllte 
©cremte entjünbet, nid^t ber ©ewitterfturm, ber bem ©e* 
Ijöfte baä %)ad) öon bem Raupte wirft, ntc^t ber SSotfen* 
brudj, ber bie §erbe baijinfdjwemmt, ober ber §agel, 
welker bie Saaten jerfd^tägt: — nicfyt fotd^e SBirfnngen 
beö ©ewitterS gelten au3 fcon Sonar, bem S3efd)ü|er be3 
93aumanne3, „ber SKenfdjen greunb" — : biefe finb biet 
mefjr bie SSerfe feiner getnbe, ber liefen, etne3 älteren 
riefifdjen 2)onnergotte3 (£I)rt)mr) nnb ber ©turnt* nnb 
§agetriefen. 2)onar3 ©enbungen, ©aben nnb 2Berfe 
finb trielmeljr ber befrudjtenbe , warme ©ewitterregen, 
welker ba3 ©aatforn 1 ) aufqueüenb feimen läfst nnb in 

Reifet ©if. (f. unten), beiber %odtjtcx ift Xtyrub; 6if£ ©oljn au3 
früherer (£lje, alfo %$ox$ ©tteffoljn, ift Ullr; burd) $amfa£a 
((Sifenftein?), eine Sfiiefin, ift 5D)or $ater bon SUJobt unb -ättagni 
(Stut unb traft). 

l ) Xl)or3 Sodjter %t)xub (traft) war in be3 $aterS Slbwefen* 
fyeit bem f lugen $werg $llwi3 berlobt: f)eimgefet)rt, Ijebt Xljor 
iaä Verlöbnis auf ober will bod) bie £od)ter bem 3^ er ge nur 
laffen, wenn btefer alle feine fragen beantworten fönne: er l)ält 
tyn nun fo lange mit fragen l)in, hi$ bie (Sonne in ben ©aal fd)eint 
unb ber 2)unMelbe $u (Stein erftarrt. — Urlaub in feinem tjocl}* 
Poetiken Wlt)tf)u§ bon Sljor, Stuttgart 1836, beutet Xfjrub* 
oang (Äraft* auger), Xl)or3 ©ebiet, auf baä fruchtbare SBaulanb: 
feine £otf)ter ift \>a& ©aatfom, toeldjeS, in bie (£rbe öerfenft, Wä^ 
renb be£ SSiuterS, wann ber ©ewittergott fern ift, für immer ben 



78 

ioürjtgem SSrobem au§ bett befeuchteten, bunfetbraunen 
Schotten lieber in bie gereinigten Süfte fteigt: fein 2Item 
ift ber erfrifcfjenbe, erquicfenbe $auti), toetdfjer bie brütenbe 
©d^tüüle be3 (Sommerlager in bie tt>of)tige ©üfylung auf* 
töft unb feinet Iräftigen 2lrmeS Sat ift bie Serfdjmetterung 
unb Semtürbung be3 oben, unfruchtbaren gel3gebirge§ 
burcf) ben SBurf feinet nie fefjlenben unb nadlj jebem 
SBurf bon felbft in feine §anb jurücfftiegenben Stein « 
Jammers (bie älteften SBaffen unb SBerfseuge ber ®er* 
manen ttrnren t>on ©tcin) SJiiölnir, be£ 3erntalmer3 *) : 
bie tro|igen ^äupter ber ©teinriefen trifft er mit jer* 
trümmernben 35ti|en 2 ) unb öertoanbett attmäpdj bie 

SDunfelelben öerf allen fd&eint, aber bei ber 9?ücffel)r be3 3)onner* 
gotteS befreit toirb, inbem e§ au§> bem ©dfjoft ber Grrbe Ijerüor in 
§alme fpriegt. 

1 ) tftaü) bem $olf3glauben fdfjleubert ber Wx% feilförmige 
„$)onnerfteine", „SDonnerä'Ete", „$)onnerl)ämmer" tief, fo Ijocfj tüte 
Sirdjtürme ragen, in bie (£rbe: fo oft e§ Oon neuem borniert, 
fteigen fie ber Dberflädfje netter, nadf) bieten $at)ren !ann fie ein 
§at)n au3 bem Söoben fetjarren (3?. ©rimm, 3). äJtytljotogie, 
3. Aufl., ©öttingen 1854, I, ©. 161). Dfytoar 9Jäötnir bie befte 
aller SBaffen, ttrnr botf) ben gtoergen, toetdje ben Jammer fertigten, 
ber Stiel ju furj geraten : — ein gug be§ §umor£, ber befonber3 
3)onar, ben (Sott ber dauern unb ber Äned&te, gern in ba$ ^omifetje 
gtet)t: bei aller $eret)rung ftet)t er ntdfjt in fo erhabener, getjeimnil* 
boller Unnaljbarfeit toie Dbin, unb muft fid§ auet) tooljl einen @d)er$ 
gefallen laffen. SBeit audj SDonar im Mittelalter als Teufel gebaut 
ober bielmeljr auf ba3 Söilb be3 £eufel£ aud^ güge bon 2)onar 
übertragen tourben, tjeifjt ber Teufel „9fteifter §ämmertin" unb 
f erbringt einen „gaubertjanuner", S)al)n, 2lttgermanifd)e3 Reiben* 
tum in ber djrifttidjen XeufeBfage, ^aufteine I, (5. 260, Berlin 1879. 

2 ) 2Bir bemerften bereite ((Seite 11), ba$ alfo bei ben ©ermanen 
nidjt, toie bei Hellenen unb Qftalifern, ber t)öct)fte ©ott ben S%* 
ftratjt füljrt; bafc %t)OV urfprüngtidj ber tjödjfte ©ott getoefen fei 
(toie neuerbingS toieber $'. Sßeterfen behauptet: bgl. bagegen 
S)a^n in bem „aftagajm für Literatur be$ 3n* unb 2lu3tanbe3", 
Januar 1884; anü) $atjn, Saufteine V, Berlin 1885), barf man 



77 

©djroffen öott ®ait, ©ranit unb 83af alt , toeld^e jebc^ 
23adE)3tum au3f dpeften , bem $ftug be3 SKenfdfjen nichts 
getoaf)ren, äerbrödetnb unb fcerttrittemb in fruchtbares 23au* 
taub, baä bereinft bie golben toogenbe (Srnte tragen mag. 
So ift ber ©etoittergott sugteidE) bcr ©ott be3 
9lcferbaue§, ber fd)ü|enbe ©ott be£ Sauern x ) : auäbrücf* 
tidfj ttrirb er im ©egenfafc ju Sßotan, bem ©Ott ber Könige 
unb gelben, ber „$8auern'©ott" genannt. ©aljer jieljt 
er burct) bie Süfte auf roüenbem SBagen, beffen 9Mber 
eben ba3 ©eräufdj be£ ®omter£ erjeugen, bem ©ämann 
Segen f)erunterftreuenb : baf)er toirb fein SBagen 2 ) t>on ben 
i^m Zeitigen Siegenböcfen £ann*gntoftr unb £ann* 
griSnir, 3^n^nifterer unb 3a§n*Shtirfc£)er, gebogen: — 
bie Siege, baä $au3tier ber Sirmut, folgt bem SDtotfdjen 
nad)!Ietternb bi$ an bie oberfte ©renje urbaren grud£)t= 
Ianbe3 unb unmirtlid^er gelfen. S)a nun aber mit bem 
Übergang öom fdjtoeifenben |>irten* unb 3äger*Seben ju 
2Werbau in feften @i|en ber Slnfang aller Ijöljeren ©e* 
fittung gewonnen ift, toirb 5)onar audj jum ©ott ber 
menfcfylidfjen Suttur überhaupt: fein ©teinljammer 
ift nidf)t nur Srteg3tt>affe im Kampfe gegen bie Stefönefen, 
er bient audfj friebüdfjen gtoecfen: bie 83erül)rung mit bem 
Jammer tt>ei£)t ba3 3ttäbd(jen jur brctuttidjen grau 
unb IjeiUgt tote ben Sedier bei bem „Stedfjerfrieben" be£ 



aber tyierauS fo toenig folgern, alB au3 bem Umftanb, ba% aller* 
bing§ in mannen (Segenben (fo in Üftorfaegen) £tjor ooräugStoeifc 
toereljrt tourbe, fo ba% er gerabe^u ber $3, ber „2anb*W ^etgt, 
unb bafj Reiben Oor allem als „$erel)rer %f)ox3 u begeidjnet toerben. 

*) „SBelcfy tüdfjtigen (Sinn ertüeift ein 58olf, ba£ in bem Bonner 
feinen beften greunb fcemimmt" (Urlaub). 

2) 2tfa, SBagen, baljer £)fu*£ljor: er reitet nk •—• er fä^rt 
ober gef)t: fo toatet er burcfy bie tier (Ströme ju bem ©ertdjt am 
Urbar*» ©runnen, tuäljrenb bk anbern QJötter über SBifröft reiten, 
bie unter feinem S&agen in SBranb geraten mürbe. 



78 

froren ®elage3, fo bte ©aktuelle be3 $aufe£ mit er* 
Ijöljter S3efriebigung: ber |jammerttmrf btlbet anä) 
ba$ uralte SR a§ bei Sanbnaljme unb Sanbäuteilung, 
bei ber ?lnfieblung i ). S)er Jammer fd^tägt bte eljrtoür* 
bigen 9Jlarffteine in bett SBobett, er feftigt bie 2Beg* 
faulen, er fdjlägt bie ftämmerjerbinbenbe SBrücfe unb 
läfct bie ©renjen „enben unb ftenben": ja er, ber 
„2ßeit)er" (fceorr), tt)eiftt jule^t nodj ben ©Weiterlaufen, 
auf treiben fromme $änbt ben Stoten jur legten Sfjren* 
feier gebettet. 

SDiefer ©ott be§ germanifcijen Säuert ift nun aber — 
unb ba$ ift 2)onar£ Sebeutung aU 2lu3brttcf be£ germa* 
nifdjen S3olf3geifte£ — niemanb anber§ afä: ber germa* 
nifcfje 93auer felbft, tote er leibt unb lebt, toie er arbeitet 
unb raftet, mie er sedjt unb fcrjmauft, ftrie er einen guten, 
berben ©pajs gern antut unb gern verträgt, gutmütig im 
©efüf)l ber gewaltigen ®raft, plump, oft überliftet, aber 
auä), tpenn gereijt, unbanbig unb ungetüm in alles jer* 
ftfjmettembem $til)5orn. ©iefe toofjlbefannten 3#ge au£ 
bem breiten ©efidjt be§ germanifdjen 93auer§: — ttrir 
finben fie alle nrieber in bem 93ilb, ba§ m% bie alten 
©agen üom rotbärtigen (Sott be§ 3Donner§ gei^nen. 

3)er germanifcrje S3auer ift ber befte Sauer ber @rbe: 
fein gleif^, feine unermüblidje, liebevolle Eingebung an 



*) sterbet ber inbttribuellen traft DWicfftcfyt tragenb. hierauf 
Beruht ba$ folgenbe @ebtd)t, %f)ox$ §ammertt>urf: „£l)or 
ftanb am 3ftitternatf)t3eTtbe ber SBelt, | 2)ie «Streitajt fdjfoang er, 
bie fdjtuere: | ,©o meit ber faufenbe Jpammer fällt, | (&inb mein ba$ 
Sanb unb bie Speere!' — | Unb e3 flog ber §ammcr au3 feiner 
§anb, | gl°9 #& er bie gange (£rbe, | fjiel nieber am fernften 
©iiben£ranb, | 2)af3 alles fein eigen toerbe. | ©eitbem ift'3 freubtg 
®ermanenredjt, | %Rit bem Jammer Sanb ju erwerben: | SBtr 
finb Don be£ §ammergotte§ ®efdjled)t | Unb tüotten fein ^Beitrete!) 
erben." (§eltr. SDaljn, „Saralb unb ^eano". 



79 

Sßflug unb Slclertoerf I)aben il^n baju gemadjt; unabläffig 
fcfjafft unb ringt er gegen bie Ungunfi ber s Jtotur; er gerät 
in @ifer, in einen ma|re« Qoxn ber SIrbeit, too e£ gilt; 
bem Soben urbar ßanb abzugewinnen. Senfeiben $ug 
[jat ®onar: unablaffig , unermübli^ ift er hinter feiner 
Sauarbeit ijer: biefe aber befielt nityt barin, hinter bem 
Pfluge ju gelten: — erft mufj Soben für ben Sßftug ge* 
toonnen fein: unb biefen Soben ju gewinnen ift ffionar 
unaufhörlich unterwegs 1 ) im ®ampf mit ben ©teinriefen: 
tpo er nur ein fold}e3 §et3*Ungetüm nod) unbeswungen 
ragen tt)ei^ f ba^in fäfjrt er fofort auf bem roEenben 
SBagen, if)m ben garten &ti)äbd ju f palten; er gerät in 
ließen Born, wo er bie fpröben (SefeUen trifft, er treibet 
nidjt, bis fie jermürbt finb: eS ift ber germanifdje Sauer 
ber Urzeit, ber einen grimmen ®antpf um£ SDafein mit 
bem ©eftein be£ gcfögebirgcä füfjrt: bie @taf)tt)anb^ 
fdjuf)e be£ (SotteS, weteije er füljrt, fid) an bem glühen* 
ben 2 ) 33(it$ammer nidjt bie $anb %u verbrennen, finb bie 
feften, arbeiteten gäufte be3 beutfe^en $flüger3, ber 
jauberlräftige ©tärfegürtel (ÜJJegin^iarbr) be3 (Sottet aber, 
ber immer wieber neue Gräfte teiljt („bie ©raft fcerboppelt"), 
wenn man i£)ix fefter anjieljt, ift ber @ntftf)luJ3 unweidjen* 
ber 2lu£bauer, bie nimmer erlafjmt. 

Studj äuftertid) fpiegelt bk ©rfdjeinung be£ $otte§ ben 
germanifdjen Sauer wiber: er ift nidjt fein, gierlid^ ober 



1 ) 2luf ber gafyrt mä) Dften, toeil öon Often ^er bk ber <&aai 
fd)äblitf)en falten SBinbe fommen, toäljrenb bk ©etratter öon SBeften 
auföuftetgen pflegen (b. % tbtn in ©fanbinatrien). 

2 ) 35e3l)alb Reifet er: „§lorribi", ber in ©tut, in So^e 
faljrenbe, unb toegen ber Sftafä^eit be§ gleidjfant geflügelten @e* 
mittel „SBingtljor", ber „befc^tuingte 3$or". 2)ie}e tarnen 
feljren lüteber in SBingni unb §löra, feinen Pflegeeltern (ober 
$flegefinbern: benn föftrt fann beibeS bebeuten). 



80 

uon natürlicher Slnmut tüte SBalbur, nid£)t geljeimnigrjoH, 
großartig, ert)aben4<f)ön ttue SBotan: breitfnodjig , Brett* 
fcljutterig, breitbacfig, mit ttnrrem, fucprotem *) 33art runb 
um ba3 ®inn uttb bie SBangen, tt)te it)n fjeute nodj ber 
toeftfätifd^e Sanbmann .tragt, um ii)n ftiegenb im SBinb 
ober in ber SBut, toenn er jornig barein bläft : berb, ja 
plump, fangfam, ungefüg, bon fd^tuerfättiger 33etoegung, 
aber bon umi)iberfter)Ucr)er, bärenftarfer fitaft. 

®er beutfdfje Sauer, fagten ftrir, ift ein trefftidjer 93auer: 
aber er ift autf) ein fe^r ftarfer (£ffer unb irinler. 

2luc§ barin ift (Sott S£Ijor ein SSorbilb — ober rid^ 
tiger: ein SRac^bilb! — be£ germanifcfjen Sauere, beffett 
SSerjeljrunggbermögen man in ben ^oltjeiorbnungen be§ 
äßtttelalterS bei ben ©dfjmäufen jur Saufe, ffiirdjtoetl), 
§od)äeit unb ^Begräbnis bon 2tmt§toegen @tf)ran!en jteljett 
mufcte. $n einem ber fdjönften, meil abgerunbetften unb 
eintjeitlidEjften , Sieber ber (Sbba, §amar3ljeimt, be£ 
Jammers §eimf)oIung , ober £f)rt)m3quiba, ba3 Sieb 
rjom liefen ££)rt)m (ober norbifdfj: Sfyfymx), tt)irb un§ 
erjäljlt, toie Xfjor, bem, roarjrenb er fdjltef, ber 3ftefe 
Zfyxtym 2 ) feinen Jammer enttoenbet fjat unb nur jurücf* 
geben rtriff, tnenn ifjm gretja a i$ ©raut jugefüljrt ttrirb, 



*) SDie rote garbe, bie be£ 8li&e3, ift itym rjetltg: batjer aucf) 
Xiere r»on roter garbe: ber ftufyä (ber SBär bagegcn roegen feiner 
Stärfe), baä ©idjfjorn, ba& Sftotferjldjen, bie rote Vogelbeere 
(f. unten: bie gfa|rt m§ ©eirröbSgarb). Slußerbem bie @td)e, 
meil ber $8li£ gern in (gießen fernlägt (ober aU SBaljrjetdjen ber 
ftraft?). 

2 ) SBielletdjt älterer riefifdjer ©ermttergott, ber aber je|i nur 
uorf) als fdjftbltdj toirfenb gilt. Slcrjt haften tief $at er Xljor£ 
Jammer unter ber (£rbe Uerborgen: man beutet bie£ auf bie acfyt 
(norbif djen) äBintermonafe, in melden ©enritter nid)t borfotttmen, 
mufe bann aber freilief) £tjrt)m nidjt al$ ©crattteT*, fortberu aU 
s $Hnterrtefen auffoffen. 



81 

fid) aU gretja fcerfleibet gu bem SRiefen begibt unb Ijier 
beinahe burci) fein ungeheures gulangen bei bem ^od^jeiti» 
fdjmau3 fiel) öerrät: bte 33raut öerjefjrt einen ganzen ge* 
bratenen Dc£)fen unb ac£)t Sad^fe, ferner f amtliches fü§e 
Oebäd, toclc^c« für alle äßäbdjen unb grauen beftintmt 
gelDefett ttmr, unb trinft baju bret Ühtfen 9Ket. S)er 
^Bräutigam fcerttmnbert fidj: „2Ber fal)," meint er topf* 
fcfjüttelnb, „toer fal) je Sräute fo gierig f(f)Iingen! nie fo 
triel SJiet fa| ein SJläbd^en iclj trinfen." SDer fdjlaue Soft, 
ber, aU gretya3 HJJagb fcetfleibet, baneben ft§t, toeifs frei* 
lid) $iat, um ben burclj feinen eignen Surft beinahe t>er* 
ratenen greunb t)er anzulügen: aü)t Sage unb -JJädjte, 
erflärt er entfcf)ulbigenb, Ijabe bte 93raut nicfjtg genoffen 
— t)or ©eljnfudjt naä) bem Söräutigam. ©aburdj ift $eit 
gewonnen, bi3 ber erfeljnte Jammer I)erbeigebrad)t toirb, 
bie 93raut ju toeiljen! — fofort ergreift ber ©ott bie öer* 
traute Sßaffe, — ba§ £er} lacf)t iljm im Seibe, nrie er fie 
mieber fcljaut — unb jerfdEjmettert bem ^Riefen unb fämt* 
liefen ©äften öon beffen ©type bie garten Häupter. 

2Iuefj ba$ plumpe, Ungefefjlacfjte unb Ungefüge, ba§ 
bem germanifdjen Sauer anhaftet unb feine gemaltige Sraft 
jumeilen ratlos erfdjeinen macljt, bie Unbel)olfenl)eit ber 
©lieber unb ber ©eele, Riegelt fid} in feinem ©ott. Sftacij 
ber ©d^ilberung be£ ertoäljnten Siebet tocire ber ftarfe 
©ott, ber fidEj im ©djlafe feine geliebte SQSaffe tjat ent* 
toenben laffen, mit aK feiner furcfjtlofen ©tärfe nie baju 
gelangt, feinen Jammer aud£) nur hrieber ju feljen, Ratten 
ntdjt anbre für tfjn finge Siften erfonnen: barauf toeigert 
er fid) nvü), fie au^ufü^ren, er ftretubt fiel) in feiner be* 
bärtigen 6rnftt)aftigleit, gretjas* Kleiber anzulegen: ,,mi<f) 
loürben bie 9Ifen toeibifcf) fdjelten, legt' td) ba$ bräutlicfje 
Sinnen mir an" — unb gebärbet fidf} bann, and) nafy 
bem er in ben $lan gebilligt, fo gröblich ungefdjidt, baf$ 

X> ftfcn, ®ämtt. poettftft Oßerfc. ®rfte ©erie »t>. VIIL 6 



82 

er in ber 3lu§fül)rung jebett 2lugenblid atte^ ju fcerberben 
brofjt. Unb ebenfo f^ielt er in mannen anbern 2tben* 
teuern, bie er auf feinen gafjrten erlebt, häufig bie Stoffe 
be£ (ungeachtet feiner Särenftärfe: — beseicijnenb ift fein 
SBeinante „Siörn", ber 33är) unb trog feinet nie er* 
fdjrodenen Sftute^ burcf) feine ßift (Geprellten unb (Gefoppten 
(bei ben SBanberungen, tneldEje bie (Götter*£rilogie Dbin, 
Soft unb ST^or in (Gemeinfd)aft unternimmt, trägt Sonar 
oft ik trüget baöon, eine Stoffe, in melier if)n naclj ber 
2lnnafjme be3 ©l)riftentum£ bei ben legenbenljaften SEan* 
berungen öon &f)riftu£, SoljanneS unb 5ßetru§ ber tefct* 
genannte Stpoftet aHöft), U§> er etttm, fpät genug, bie 
Süden entbedt, bie (Gebutb iljm reifet unb nun freilief) 
nic^t^ ber gereijten Äraft be§ Sornigen tt>iberftel)t, ber 
mit feinem Jammer äffen SBiberftanb in krümmer unb 
©gerben fd^lägt — : iroer lennt l)ier nid)t bie Stoffe ttrieber, 
tx>etd)e bie fdjlidjte beutfcfje ffiraft, ber „beutfdje äKidjeP, 
— man öerjeitje bie (Srinnerung an eine für immer t>er* 
gangene 3eit! — bur<$ fünf lange $af)rt)unberte oft genug 
gezielt Jjat? ©enn aud) ber Sug fdf)licf)ter (Gutmütigkeit, 
bie fiel) f)otf)f)eräig ber ungeheuren $raft nur fpät unb 
jögemb 1 ) jur Slbtue^r bebient, bie Heine SSerftöfee, jumal 
©djtixidjeren, gern nadtfieljt unb tooljfooffenb, finbüdj, 
freunblid) ben (Geringeren l)ilft, fetjlt nidjt im gutmütigen 
ÖJott be£ gutmütigften affer SSölfer. Stuf einer feiner 
galten fprtdfjt er in ber §ütte armer 23auer3leute ein, 
toeldje if)m, ha fie felbft gar nichts l)aben, leine ©peifung 
bieten fönnen: ba läfet er feine eignen betben giegenböde 
fdjlad)ten unb näljrt babon feine SSirte unb bereu ®inber. 



l ) 2>tefer gug Zfyoxä ift übergegangen in 2>ietrid) Donnern, 
bem aber bann bod) im ,8om geueratem au3 bem SDhmbe tt>el)t, ber 
felbft Jperrn «SiegfriebS fyöraene §aut fdjmilät. 



83 

(Snbtiti) cibtt ~ aud) bie uttDtberftrfjitdje ®raft uttb 
STatferleit be$ 9?iefentöter3 tft ba£ 33ilb be3 germattifdE)eti 
23ef)rmanne£: f>at ber $einb feinen ©rimm getoecft, bann 
„fäfjrt Sfa^or in feine ganje ©tärfe" : er bläft in feinen 
fliegenben roten Sart, läftt ben furchtbaren „Sartruf" er* 
tönen, ftiirmt graban tniber ben geinb nnb fcfjleubert mit 
niemals feftfenber $anb btn affe^ serfd)metternben Jammer. 

S)er Slufgabe ${)or3, ben SWerbau ju fd}ii|ett, ent* 
fpredjen bie nteiften an tf)n gelnüpften ©agen. @o bie, 
nrie er ju feinem ®nedjte ST^talft lam. Stuf einer feiner 
galjrten fefjrt ber ©Ott bei einem Säuern ein, fdjladjtet 
felbft feine beiben Söde (Seite 82) unb gebietet babei nur 
ftreng, bie Snotf)en, of)ne fie ju öerfefjren, auf bie beiben 
SocfSpute ju toerfen. 2113 aber am anbern borgen ber 
@5ott burdj feinen jum Seben neu ertoecfenben Jammer — 
rf« <8ug f ber burdj iriele fjeibmfcfje ©agen unb d^riftlirfje 
Segenben gef)t — bie beiben Söcfe ttrieber belebt fjat, 
latjmt ber eine Socf am Hinterbein: £f)ialfi („Slrbeit"), 
be§ Säuern @ofyx, Ijatte, um ba$ äftarf ju fdjlfirfert, ben 
SRöfjrenfnodjen 5erf(f)lagen. 2>en Born be£ ©otte^ ju be* 
fd}tt>id)ten, gibt ber Sauer feine beiben ®inber jur Sufte 
Ijin, 3Tl)tatfi unb beffen ©djtoefter dlbättoa (bie Stafdje), 
toeldje fortab ben ©Ott überall Ijin al§ feine Siener be^ 
gleiten 1 ). 



*) yjlan t)at öerjd)iebene Deutungen öerfucfyt: jo g. SB. foH ber 
Sauer geftraft toerben, ber gu leicht gum Ataxie fommen toiU, 
b. fy. Otoubnrirtftf)aft betreibt. ©etjr untual)rfd)einnd)! S5tetteid^t 
finbet man aber and) folgenbe Vermutung htbenUify: bie öor* 
germanif d)en $fal)lbauteute (Rinnen?) falteten regelmäßig, beS 
yjlaxttS toegen, au£ §unger, bie Anoden: baä tft be3 ©ermanen, 
ber bom Slcferbau lebt, untoörbig; tter est nod^ fortfe^t, Der* 
fällt als tiefer fteljenber $ned)t bem ®ott be3 SlcferbaueS. — %t* 
tüarnt foüte offenbar toerben fcor trgenb einem Wli%bxautf): — aber 
t>or toefdjem? — Stafc bie SBteberbelebmtg ober §eüung ober ftuTÜfc 

8* 



84 

^nlid^e Sebeutung %at bie ©age t>on $f)or3 Sampf 
mit bem 9Hefen $rungnir. äkibe Ratten fidj sunt Btoei* 
fampf ein ©tettbidjein gegeben an ber Sänbergrenje bei 
©riotünagarbr. 3)ie liefen gefeilten iljrem SSertretev 
einen SMener 3Jlöcfurfalfi, ben fie au3 £ef)m fdjufen, 
nenn haften (ein SBegmafc, eine ©trecfe, nadf) beten Burücf* 
legnng man füglidj raften mag) f)od£) nnb nnter ben Firmen 
bret haften breit: fie festen if>m ba$ ^erj einer ©tute 
ein, ba3 aber nidfjt t)iel taugte , benn al3 £t)or nat)te, 
geriet SRödfurlalft in fdjimpftidfje gurdjt. £>rungnir ha* 
gegen t)atte ein §erj fcon hartem ©tein: Stein mar aud) 
fein §anpt, Stein fein Scfjilb, nnb bie ®eule ober ©tauge, 
tpeld^e er auf ber ©d)ulter trug, ein ©djleifftein. £f)or 
!am begleitet üon £l)iatfi: biefer riet §rungnir, er möge 
ben ©dfjilb nid)t öor fid) galten: benn fcon unten tnerbe 
£f)or iljn angreifen: barauf ttmrf jener ben Sdjilb auf bie 
@rbe unb fteHte fidfj barauf. 9hm begann ber ®ampf 
jtt)ifcf)en Sttjor unb $rungnir, £l)iatft unb Sftödurfatfi. 
3n 9tfen^3orn fäljrt ber ®ott gegen ben liefen unb 
fdjteubert ben Jammer: «gjrungnir tjebt abtoef)renb bie 
SdEjleiffteinftange, biefe bricht, ein Stücf fällt jur (£rbe unb 
barauf finb alle 2ße|fteinfelfen auf Srben entftanben. 2)a3 
Stoeite Stücf aber fuljr in 3:l)or§ §aupt, fo ba§ biefer 
vornüber fiel: äugleidfj aber f)atte SJUölnir be£ liefen 
Schabet in taufenb Stücfe serfcfjmettert, biefer ftürjte eben* 
faK3 nadj Dom unb fein ungeheurer guft lam auf £t)or3 
feaU ju liegen, fo bafy biefer fidE) ntdEjt ergeben fonnte. 
33ergeben£ mül)te ficij £l)iatfi, ber ütstmfdjen feinen (Segner 
erlegt f)atte, iljm ju Reifen, öergebenS audE) alle herbei* 
geeilten 2lfen. -Kur £l)or3 ©oljtt, 9ftagni, ber bod) erft 

öerümnbümg burd) ©djulb, (gigemtufc üneä Qvittm nityt t>oE ge* 
lirtgt, ift ein fe^r ^äuftg in germcmifdjer unb frember (Sage be* 
gegnenber 8ug. 



85 

brei SBinter alt toar, formte e£: ber ®nabe meinte ladfjenb, 
mit ber gauft ijätte er ben liefen erfragen. 3)a futjr 
£l)or Ijeim, aber ber ©tein ftaf nodf) in feinem «gaupt. 
©ine Sa/iberin ©röa, bie Üöhitter ÖrtoanbilS, be3 
®ecfen, ttmrb geholt: fie fang if)re Sauberlieber über feinem 
§au^t unb fdjon loderte fid) ber Stein. ®a toottte Sljor 
iljr banfen burd) bie frofje ®unbe, er f)abe bon Sorben 
f)er über bie ©li*toagar (Seite 17) toatenb if)ren ©oljn 
in einem ®orbe au£ 9üefenreicl) babongetragen (ber alfo, 
muffen ttrir annehmen, bort gefangen gehalten toorben toax). 
Wfä SBa^rjeicöen gab er an, örtoanbil l)abe fidjj eine au3 
bem ®orbe f)erborragenbe Setje erfroren, £f)or f)abe fie 
abgebrochen unb fie an ben §immel getoorfen, too fie ju 
bem ©tembtlb „Örtoanbil^3ef)e" getoorben fei: Örtoanbil 
felbft toerbe nun balb lommen. darüber freute fidE) ©roa 
fo fet)r, bafy fie if)rer BauBertieber bergafc — unb fo fieeft 
fyeute noef) ber ©tein im Raupte StljorS 1 ). 

liefen 3Kt)tf)u3 f)at Urlaub ttmnberfdjön gebeutet: 
$rungnir, ganj bon ©tein, ift bie bem Slnbau totber* 
ftrebenbe ©teimoelt (bort at Ijruga, aufhäufen, alfo ba£ 
t)odj) übereinanber getürmte gefögebirge): „®rot'tuna*garbr", 
ber Ort be§ ®ampfe£, ift bie (Srenje sttrifdjen ©teingebilb 
unb SBautanb; benn grot ,,($rie3" ift ©eröÖ, tun, Saun, 
garbr, ©ef)ege: Stfjialfi ift bie menfdjtidje, bäuerliche ®raft, 
biefe ift gett>öf)nt bon unten herauf baä ©ebirge ju be* 
arbeiten: aber 2lfatl)or fäf)rt bon oben einher. 9Jtit bem 
langen, breiten 2et)tnftreifen, ber toenig toiberftanbgfäfiig 
ift, b. 1). mit SJiöcfurfalfi, toirb auef) äftenfdjenfraft fertig: 



*) 2)arum foH man fold^e ©teine nidjt #\m SBurf brausen, 
fonft rüfjrt fid^ (j^mer^enb) ber ©tein in %$ox% §aupt; barf man 
ba§ fo beuten: bie §ur ©d)ärfung ber ißflugjdjar unb anbrer (£tfen* 
gerate unentbehrlichen 28e|ftetne foUen nidjt atf)tlo3 berfd^Ieubert 
werben ? 



88 

bte ©teingebirge jerfdjmettert nur ber (Settrittergott. 35er 
ftürjenbe SRiefe Begräbt beinahe £f)or felbfi: berfdjüttenbe 
33ergftürse, 3;t)or3 eignet SBerf, bebrot)en ba$ SSaulanb; 
gerettet ttrirb er burdj feinen objioar nod^ ganj jungen 
©ol)n Sftagni: bte ^erjottifigierte 33Men§fraft ber 2tfen; 
ba3 ©tüd; ®eftein, ba$ in £I)or3 Raupte ftecfen bleibt, 
ift ba$ ©eftein, ba$ aud) im urbaren gelb ber *ßflug oft 
nodj finbet. ®röa (t>gl. neuenglifdj to grow) ift ba$ SBacp* 
tum, ha% ©aatengrün, tt)eld)e£ fcergeblid) bemüht ift, jene 
©teine ju überbecfen, Stf)or3 SBunben ju feilen: ber ©of)n 
Ör^anbil (ber mit bem 5ßfeil, ör, arbeitenbe) ift ber fpife 
grudjtfeim, ber au3 ber ©aat fjeröorftreben unb auffdjiefcen 
ioiü. £t)or trägt iijn über bie @i£ftröme im ®orb: b. §. 
er fyai ba3 leimenbe ^flanjenleben unter ber f$ü|enben 
©djneefjülle t>or ber SSinterfälte geborgen : aber „attjufeef" 
5)at ber ®eim eine getje fcorgeftredt unb fie erfroren 1 ). 
Sn ber «£>eibenfage ift £l)or ju SDietrid) fcon S3em (Seite 82) 
getoorben: baf)er ftecEt in ©ietriep ©tirn fettbem ein 
Stein tüte in $f)or3 feaupt Örttmnbit aber ttrirb ju 
bem Drenbel ber |>elbenfage, ber ift ber „altefte aller 
gelben". 

£l)or toarb a(3 331i£fd)leuberer, al§ Donnerer öon 
Römern, ©rieben unb anbem gremben, ja im beutfdjen 
Mittelalter auä) öon unferm SSoH irielfad) mit Supiter* 
3eu^ üerruec^felt: fo Ijeifjt ber ®onner£tag im ßatein be3 
3Jättelalter£ „dies Jovis", bie ju ©ei£mar t)on SBinfrieb 
jerftörte 2)onner§eid)e „robur Jovis", bie trielen 2)onner£* 
berge „montes Jovis", bie 5ßflanse Sonnerbart „barba Jovis". 

2lber audj afö §erfule$ ttmrb £t)or aufgefaßt toegen 



*) $eS dlitfen erbeutetet SRofc fdjettft £t)or feinem ©oljne 9ttag ni 
pr Sefoljmmg: e3 ljei§t ®ul*fa£i, „®olbmäf)ne": barf man 
beuten : ber fleißigen firaf t gibt ber d5ott be£ 2lc£erbaue£ ba§ golbig* 
mogenbe Stcferfeib pm Sofjne? 



87 

be3 ber ®eule entfyrecf^enben §ammer§, meljr nodf) toegen 
feiner garten, in toelcfjen er atö 33efd)irmer be3 Sftenfdjen 
gegen riefifctje Ungetüme auftritt. SBie e£ nun be£ |>erfule3 
meift bettmnberte Stat xoax, ba$ er in bie Unterwelt 
etnbrang unb bort ben §öHent)unb (£erberu3 bejtüang, 
fo ift audfj £f)or fiegfjaft in bie Unterwelt l)inabgeftiegen. 
SJlit Soli unb beut getreuen Sttiialft ttmnberte er ein* 
mal ofttt)ärt3 gegen 3fiefent)eim: in einem großen Sßalbe 
nahmen fie 9iac£)tlager in einer leeren §ütte. Um SRitter* 
nadjt entftanb ein ©rbbeben: bie glitte fdjtoanfte: fie 
flüchteten in einen Slnbau ber |)ütte. Sei 3Tage£anbrud) 
fanben fie im Sßalb einen SJlann liegen, ber ioar nid)t 
Mein. (£r fdjlief unb fdjnardjte : ba merlten fie, ba$ bieS 
©djnardjen ba$ ©rbbeben getoefen. ©rtoacfjt unb befragt, 
nannte er fidfj ©frtymir: „bidfj braui)' idj nid)t ju fragen, 
idj lernte bic^, Slfatf)or! Slber too l)aft bu meinen §anb* 
f4u|?" SJlit biefen 23 orten ftrecfte er ben 2Irm au$ unb 
()ob feinen £>anbfdf)ut) auf : ba faljj Sttjor unb — nicfjt oljne 
©tarnten! ■ — bafs biefer ^anbfc^u^ bie §ütte unb ber 
®äumling ber Einbau getoefen ttmr. Sf)or, 5i)ialfi unb 
ber Süefe toanbem nun jufammen: abenb£ legen fie fidf) 
unter eine @idf)e: ©frtymir fd^täft ein. 9Sergeben£ ftrengt 
Stljor alle Gräfte an, bie ©djnüre be£ ©peifebünbel3 ju 
löfen, toelc^e ber 3tiefe äufammengejogen unb obtoof)! er 
mit bem Jammer jufdjlägt, vermag er ben ©djläfer nid)t 
ju toecfen. S)er SRiefe meint, im ©dfjlafe, träumenb, bei 
ben tüuc^tigen ©djlägen nur, e3 fei iljm eine Sidfjel auf 
ben ©opf gefallen. 9lm borgen trennen fie fiel), ©frtymir 
fagt, bie gremben ttmrben nun balb ju ber Surg Utgarb 
be3 ®önig§ Ut*garb*2ofi gelangen: bort möchten fie 
fid), riet er, nur ja red)t befdfjeiben betragen: bemt bie 
$ofmänner jene3 ®önig§ ttmrben Übermut fcon folgen 
Sürfd^lein nidjt ertragen — (®er ©dfjerj ber gangen (£r* 



88 

jäljümg ift, bafc baä fonfttge S3erl)ättni£ jtt)ifd)en £bor 
unb ben fRiefen gerabeju auf bett Kopf gestellt ttrirb.) — 
5)a3 ©itter ber 23urg vermögen £f)or unb Stipfttft nid^t 
5U öffnen: fo muffen fie fid) bemt — redjt bemütigenb — 
burd) bie Stäbe ^inburc^fdjmiegen. Utgarbtoft ertoibert 
ifjren ©ruf3 nur äu^erft gertngfd^ä^ig unb ttmnbert fid) 
öor altem, ba§ Slfa^or gar fo Hein fei! 9hm beginnen 
SBettftriete ber ©äfte mit ben $ofleuten beS Königs : gegen 
Soli tritt ein Sogi auf: fie toetten f toer ftärfer effen 
fönne: Soft iftt alles gteifdj fcon ben Knochen, aber Sogt 
bie Knodjen unb ben £rog baju! £t)ialfi föirb öon|mgt 
im SSetttauf überttmnben. 9fet fott Sljor ein §orn leeren, 
baS einige öon beS SRiefenfönigS Seuten in einem Sug, 
aud) feine fdjtoädjften Srinfer aber in brei Sögen leeren! 
Stjor jebod) üermag, fotriet er fdjtudt, — unb er &ermag 
es (Seite 81!) — laum eine SJUnberung in bem §orn 
merlltcfj ju madjen. S)ann fott er UtgarbtoftS graue ®a|e 
t)om SSoben aufgeben: aber nur einen gujs tupft bie Ka^e 
auf, fo getualtig £t)or fiel) müljt. ©nbtidj fott er ringen 
mit einem alten SBeib (!), (Stti, beS Königs Stmme: aber 
bie Sitte ftet)t unerfcEjüttertidj , tt)ät)renb £t)or balb ins 
Knie finlt. @eljr beftürjt finbett fid) bie (Säfte in alten 
Kraftproben unterlegen. 2ltS aber am folgenben Sage ber 
König fie fcerabfdjiebet, bedt er it)nen auf, bafs fie geftern 
nur burd) ein SIenbtDerl getaufdjt toorben: juerft t)abe er 
in ©IrtymirS ©eftatt jenes 93ünbet mit (Sifenbanben ju- 
fammengefdjmiebet, bann gegen bie §ammerf)iebe getSftütfe 
öorgef)atten, in toetdje äftiötnir tiefe 2Mm gefdjtagen; 
Sogi ttrnr baS SBitbfeuer (ber SBK|), §ugt ber ®ebanfe, 
baS £om ttmr nic^t ju teeren, toeit baS anbre @nbe im 
SJleere tag, bie „Heine 2Jftnbentng" htinütt bie föhbt. 
5)ie graue Ka^e toax niemanb geringerer als bie -Sftib* 
garbfdjtange unb ©tti ttmr baS 9Itter, „baS bie ©tärfften 



89 

ju gaffe bringt". $)er Sftiefenlönig Utgarblofi ift ber 
£obe£gott, fein SReidEj bie Unterwelt: fügtief) mag ba§ 2Kter 
be3 £obe§ Slmme Ijeiften 1 ). 

©ans äljnltcf) geftaltet finb bie beiben Sagen fcon £l)or£ 
galten nacfj ©eirröb^garb unb ju bem liefen $t)mir. 

Soli, beffen gefährliche 83ielgefdE)äftigleit bie (Sötter 
gar oft in fcljUmme Sagen bringt, ft>ar, jur Surstoeit unb 
au3 Neugier, einmal in bm fcon gretya entliehenen gallen* 
fjemb (f. unten gretya) auf Slbenteuer ausgeflogen, lam 
in Mefenreidj an bie §affe ©eirröbS unb gudte jum 
genfter hinein, ©r toirb ergriffen: an ben Singen merlt 
ber Sftiefe, ba§ jener lein SSoget, fonbem ein SJlann fei: 
unb ba Soft nidjtS geftefjt, fperrt er it)n in eine ®ifte unb 
läfct if)n brei Sttonate jungem. ®a£ macfjt ben fallen 
lirre: er gefteljt, toer er fei unb erlauft fiel) bie greilaffung 
buref) ba$ SSertyredfjen, £f)or ofjne feinen Jammer unb 
©tärlegürtet nadf) @eirröb3garb ju fdEjaffen: — alfo baffen* 
lo3. ®er mutige £!)or gel)t gutfjerjig auf ba3 gefä£)rlid^e 
2Bagni§ ein, be£ ©enoffen 2Bort einjulöfen. UntertoegS 
entleiht er t>on einer SRiefin ©rib (norbifcl) ©ribfyr, ber 
SKutter be§ „ftf)tt)eigfamen 2lfen" SBibar) bereu @tärle< 
gürtel, @ifeni)anbfcl)ul)e unb ©tab. S)er ©trom Sßimur, 
affer glüffe größter, fperrt ifjren Sßeg: ba umfpannt fid) 
2l)or mit jenem ©ürtel, ftemmt ber SKiefin Stab gegen 
bie Strömung unb ttmtet hinein, Soli fjätt fidf) unten an 
$l)or£ ©ürtet. 2>er Strom toäc^ft ptö|lid), ba§ er £f)or 



*) 9ftit $fa=Sofi ift lttgarb*£ofi nitf)t $u öertoedjjeln: eü ift 
freilief) folgetmbrig, ba$ ber S^iefe Sogt, ber mit $fa*Sofi ringt, bas 
äBilbfeuer, b. i). ber $81i£, ift, ben botf) Xf)ox fcfytoingt: inbeffen gab 
e£ offenbar einen rieftfcfyen älteren geuergott tt)ie Donnergott 
(SHmjmr): anbre erklären ba$ SBifbfeuer al3 unterirbifd^e^ 
Sfeuer gafjlretcfye 9tocf)flänge biefer «Sage finben fiel) in beutfe^en 
Sftärdjjen, 5. 23. öom üetnen Däumling. 



90 

6i§ an bie (Schultern fteigt, aber ber ©iegbetuu^tc ruft: 
„2Bacf)fe nid)t, SBimur, tum idE) traten muft f)in §u be£ 
liefen §aufe: tt>iff e : trenn bu itmdjfeft, tnädfjft mir bie 
Slfenfraft eben l)od) bem |>immel!" 2ll3batb nterlt er, ba£ 
©ialp, ®eirröb£ £od)ter, quer über ben glufs geftellt, 
ba§ Steigen be§ 2Baffer3 bentrfadjjt @r tiertreibt fie 
burd) einen Steinnmrf unb lac^t: „2tn ber Quelle muft 
man ben Strom ftauen." 21m Ufer ergreift er einen 
SSogetbeerftraud) (Seite 80) unb fdjttringt \iä) an§ 2anb, 
bafyer ber Sprudf): „2)er SSogelbeerftraudE) ift 3:t)or§ 9Jet* 
hing." 8n ®eirröb§ §aße finbet fidfj nur ein @tn|t: 
faum i>at ficf) 3:f)or barauf gefegt, fdfjnettt ber Sücfifd^e 
gegen bie ®ede: aber £f)or ftemmt ($rib£ Stab jttrifdjen 
Stuljl unb Stecfjgebal! unb brüdt ben Stuf)l ju 33oben: 
ba begab fidj grofs Schreien unb Äradjen: ©etrröb£ 
Softem, jener ©ialp unb ber §toeiten, ®xtip, tnaren 
bie ®enide gebrochen (fie fjatten offenbar Ijeimtüdifd; unter 
bem Stuhle fauemb biefen f)od)gef)oben). 3m Sßettfpiel 
fdjteubert ber 3ftefe einen glüfjenben ©ifenfeil auf £f}or: 
aber biefer fängt tt)rt mit bm ®ifenl)anbfd)u^en ber SRiefin 
in ber ßuft: nun flüchtet ©eirröb Ijtnter einen Pfeiler: 
aber £f)or wirft btn ®eil burdE) ben Pfeiler , burdE) be£ 
liefen Seib, burd) bie SBanb unb brausen nodj in bie 
@rbe. 

Set)r finnreid) unb poetifd) ift avufy Ijier UI)lanb3 
Deutung: (Seirröb ift ein 9üefenbämon ber ©lutf)i|e, be3 
$od)fommer3, ber fidtj in flammenben S3titjen unb in 
SBolfenbrüdien entlabet: feine Stödjter, bie „Särmenbe" unb 
bie „©reifenbe", finb bie bem Stderbau fo t>erberblid)en 
Überfdjtnemmungen ber Sergftröme natf) |>od)gettrittem. 
®iefe (Settritter gefjen nic^t fcon £l)or au3 (Seite 75), 
er belämpft fie tiielmeljr: feinen Jammer fjat er eben 
be^alb bie£mal nid)t bei fidE?: bmn nid)t er fenbet biefc 



91 

Solide: ber $od)fommer in ber fd)äbtid)en @lutl)t|e ift 
riefifdj *). 

S)er SBogetbeerftraud) ftrirb Stt)or3 Rettung, toeil „jur 
#eit, ba biefe beeren reifen, bie fdjablidjen @ett)itter 
nadjtaffen" 2 ). 2)er ©tutyl ift bie ©rüde: SSrüdenbauten, 
tüte alle ®utturtt)erfe, finb £Ijor§ ©djujj Befohlen: t>on 
beut barunter braufenben, überfdjtoemmenben SSergftrome 
derben bie 33rüde nnb bie ifyx SSertrauenben, über fie 
$infd)reitenben fc^toer gefäf)rbet: bie lM)olbinnen, nnter 
tyx fid) fjebenb, brolien, fie nadj oben f)in ju äerfyrengen, 
ober S£E)or fdfjü|t ben tljm geheiligten San, Ijält bie Söriide 
aufredet nnb bengt bie Sßtfbtoaffer nieber 3 ). 



1 ) ©atjer fehlen beut tooljltätigen ©Ott je|t aud) (Stärfe* 
gürtet unb §anbfdf)ul)e, fo üermute id): Urlaub |at nicfjtS barüber. 
Unerflärt bleibt @rib, bie Dfrefin, bie ifjm beifteljt, gegen il)r eigen 
($efd)l'ed)t: Urlaub erflärt fie als SSetter^anberin, bie aber nun 
mit bem gauberftabe ba3 fetter „fdjtoeigt" al3 Butter be£ „fdjtoeig* 
fameu" 5Ifen: feljr füljn unb toenig bef riebigenb ! 

2 ) 2iudf) feljr gtoeifelbaft: man barf nicfyt aHe§ beuten to ollen: 
fcgl. 3)at)n, S)eutfd)er ©laube unb SBraucf) im Riegel ber tjeümtfdjeu 
SSoraeit, Söaufteinc I, 6.181, Berlin 1879; toarum %. SB. ge^tSoü 
mit? toarum Ijat Soft £l)or in jene ©efaffr gebraut? 2Bol)l nur 
toegen feiner allgemein gefährlichen fetbftijdjen Eigenart, dlifyt alle 
güge einer (Sage finb au£ bereu Sftitte l)erau£, j. SB. au£ ber üßato 
grunblage, #t erklären: Dielet fügt bie (£inbilbuug3fraft frei ge* 
ftaltenb nadf) it)rem <Sd(jönt)eit3bebürfni3 ^in^u ((Seite 31); follte bie 
SRettuug au§ ber Überfdjloemmung buxä) ben iöaum bebeuten, bafj 
man buxä) ^flan^ung fcon Räumen unb Sträudjern ba§ Ufer unb 
bie 3)eid)e feftigt gegen So3fpülung ? 3Dod) f d)tuerltd) ! (£3 genügte 
toof)l ber (Sage, ba% jener SBaum toegen ber roten beeren £t)or 
getoeiljt, befreunbet toar. 

3 ) „$er geuerleil, toeldjer bem liefen töblidj gurüdgetoorfen 
toirb, jetgt, tüte in betreiben Clement ber @ott toopätig, ber SRLiefe 
fdjäbltd) maltet. " (?) Unerflärt bleibt aud) ber (Stab ©ribS, ber 
offenbar an 9JftöInir3 (Stelle treten follte, aber nur ba$u bient, ben 
©trom &u bnxtytvattru 



92 

93et ber gatjrt ju Utgarblofi (Seite 87) war ber ftarle 
(Sott wenigftenä fdjeinbar erlegen, er war Wenigftenä ge* 
foppt. Zornmütig fcefdjloft er, ba§ ju rädjen, jumal an 
feiner alten getnbin, bie iljn aU „graue ®a|e" getäufdjt 
fjatte: an ber SJiibgarbfdjlange. Eilfertig, oljtte SBagen 
unb 33ö<fe, ging er in ©eftalt eine£ 9Kenfd)en über bie 
®rbe f)in unb fam abenb§ ju einem liefen g)mir. 21m 
anbern borgen machte ber fiel) fertig, auf3 äfteer t)inau§ 
ju rubem sunt gifdjfang. £f)or§ 33itte, iljn mitjunel)men, 
roeift er juerft red)t geringfügig ab: „Söenig toxrft bu 
mir fjelfen, 33ürfd)tein, bift ja fo Kein unb jung. 2tud) 
wirb bidj frieren, fatjre iä) fo Weit l)inau3 unb bleibe id) 
fo lang brausen, Wie id) pflege." £f)or ärgerte fid) furcht* 
bar: am liebften l)ätte er ben groben Sümmel gleidj tot* 
gefdjlagen: aber er bebaute, baft er ja ©röfcereä dop 
fydbt, unb erwiberte nur: feinetwegen möge ber SRiefe nur 
fo weit f)inau3fat)ren, toie er motte: e3 werbe fidj erft 
nod) geigen, Wer öon beiben juerft nadj ber 9?üdfel)r fcer* 
langen werbe. S)a fagte $mir, er möge fidj felbft einen 
Söber beforgen. £l)or War nidjt faul, ging t)in, wo er 
g)mtr$ 9?inberf)erbe weiben fal), padte ben größten ©tier, 
ber „§imri3briotr" (|)immel3bredjer) fjieft, rifj ifjm ba$ 
|jaupt ab unb naf)tn e£ mit in ba$ S3oot. §ier ruberte 
er mit jwei Zubern fo getoaltig, baJ3 g)mir jufrieben 
brummte unb batb fjalten Wollte: Ijier fei fein gewötjn* 
ltdjer gifdjpla|. Slber £t)or fuljr luftig Leiter: $mir 
warnte, ijier fei e£ bereite gefa|rlic| — fo weit brausen 
— Wegen ber 9J£ibgarbfd)lange: allein $fjor fuf)r nod) 
Weiter, feljr jum $erbruf$ be£ liefen, ber trielleidjt je|t 
©efaijr für feine ©efippin aljnte. £f)or jog nun bie 
SRuber ein, ftedte ba$ Odjfenljaupt an einen gewaltigen 
.£>amen, ber an entfpredjenb ftarler (Schnur l)ing unb warf 
au3. „3)a mag man mm fagen," meint bie @bba, „bafc 



93 

bteSmal £t)or bie 9JJibgarbfcl)lange md)t mtnber junt befien 
ljatte, aU er bamafö in Utgarblofi£ $alte toar genecft 
tnorben" — fte erblicEt alfo ttt btefem Abenteuer bie 
Vergeltung ! 

Saum toax ber ganten ju ©nmb gefahren, al§ bte 
Solange nadfj bent Ddfjfenfopf \d)tta$pte unb bie Slngel 
tl)r int ©aumen haftete: aU fte ba3 merfte, rift fte fo 
ftarf, bafe £f)or mit beiben gäuften anf ben @cf)iff3ranb 
getnorfen toarb. 2)a toarb er aber fefjr jornig, fuf)r in 
feine Slfenftärfe (na^m nun öermutlid) feine tnafjre, f)od)^ 
ragenbe ©öttergeftalt an, ttrie aus bent SftädEjftfolgenben 
ju fdE)tief$en), fperrte fiel) fo ftarl mit beiben güfeen gegen 
ben ©djtpboben, ba§ er biefen burdjftiefe nnb \iä) nun 
anf btn @runb be£ 9tteere£ ftemmte: fo jog er bte 
Solange Ijerauf anS3orb: „nnb toax ba£ ber fdfjrecftidfjfte 
Slnblid, tt)ie jefct Stfjor bie Singen gegen bte ©erlange 
fdjärfte, biefe aber fcon nnten il)m entgegenftierte nnb ®ift 
ttriber iljn blieg". 

$)a erbleichte ber $iefe nnb tx>edE)feIte bie garbe t>or 
©Freden, aU er ben ©radjenttntrm fat), nnb tüte bie (See 
im S3oot au§* nnb einftrömte: nnb aU nun £f)or ben 
Jammer fafete unb in bie Suft ftf)tt>ang, ba£ ©cljeufal ju 
jerfdljmettero, fprang ber fRiefe Ijerju mit feinem -Keffer 
unb jerfdf)nitt £f)or§ Sing elf d^nur: bie ©erlange üerfanf 
— gerettet burdE) if)ren ©efi^en — in bie @ee; £f)ot 
ttmrf tyx ben Jammer naä), unb bie ßeute meinen, er 
fjabe if)r ba unter bem SBaffer ba$ £aupt abgefcfjlagen. 
„Slber idj glaube, bie 2Baf)rf)eit ift: bie Sßibgarbfdjlange 
lebt nodf) unb liegt tief in ber See," — eine Slnbeutung 
be3 legten töblid)en Äantyfe« SljorS mit ifjr — , „£t)or 
aber fcfjtuang gegen bm liefen bie gauft unb traf ifjn fo 
an ba$ £>f)r, ba§ er über 93orb ftürjte unb bie gufc 
fohlen fefjen tiefe. 2)a toatete $l)or an ba£ Saub." 



94 

21nber§ geftaltet biefe ©age ein Jüngeres Sieb ber 
föbba, $t)mi$*$£toiba. SDanad) fteßt Ögir, ber (riejtjcfje) 
SKeergott, bei bem bie Slfen ein großes ®aftmaf)l galten 
tooßen, bie Bebingung, ba§ SHjor, betn er liegen alter 
§änbel grollt, ben für ba$ brauen be3 geftbtereS erforber* 
liefen ®effel l)erbeifdjaffe: ttrie aud) fonft oft in ©age, 
Sffiärcöen unb ©djtoanf ift e£ bei folgern Stuftrag, foldjer 
2lu3fenbung auf 2lbenteuer auf ben Job ober bodfj bie 
Demütigung be3 Beauftragten abgefeljen, aber haä SBerf 
fdjlägt 5U einem ©ieg, ju feiner Berfjerrlidjung auZ 1 ). 
Sie ©ötter ttriffen leinen folgen fieffel unb finb ratloS: 
ba fagt bem Donnergott Sttyr, ber SriegSgott (f. unten), 
fein Bater, ber SRicfe §t)mir, ber im Dften ber @li* 
loa gar (@. 85 unb 17) an be£ faimmtU (Snbe too£)ne, 
^abe einen meilentiefen Reffet, beffen man burdt) Sift fid) 
tooljl bemächtigen möchte. Stfjor unb £t)r sieben nun au$, 
ben Reffet ju l)olen. 21B fie in bie «£>aöe be3 Sßiefen 
treten, trifft ba Sltjr feine öäterliclje Ökofcmutter, bie it)m 
leibige: „Sie l)atte ber ^äupier neunmal ljunbert". 2lber 
be3 SRiefen junge grau (bod) tooljl £t)r§ Sftutter), „aß* 
golben, Don lidjten Brauen", empfängt fie ttrirtUdf), rät 
jebod) fogletdE), fic§ öorerft öor if)rem (Satten, mann biefer 
tjeimfetjre, ju verbergen, benn ber fei oft (Säften gram unb 
grimmen ©inne£. Site nun ber IRiefe fpät in ber 9Jad)t 
fcon ber $agb nad) |jaufe lommt, bröljnen (£t£berge, tme 
er eintritt: auf feinem @inn ftarrt ein Bart mie ein SBalb 
unb ift (£t£ gefroren, ©eine grau bringt üjm bei, baß 
außer feinem ©otjne St)r audj %i)dx gefommen fei, ber 
SRenfd&en JBefdjüfcer, ber liefen (Segner: „®ort Ijütter ber 
©äule fielen fie". SDa blidt ber Stiefe fo grimmig auf 
bie ©äule, hafc fie jerfpringt, bie ®effel oben auf bem 



*j 6o treffenb ©imrotf, ©. 308. 



95 

üuerbaffen fallen tjerab: ad)t jerbred&cn, nur einer bleibt 
gang — eS ift ber gefachte, 

SDie (Säfte toerben nun fid)tbar: ttriberttriHtg ruftet ber 
SRieje ba3 fBlctijl für fie: brei Stiere Iä|t er fdjtacljten, 
aber jtoci baöon fcerjetirt £ljor allein. — 5>a brummt 
ber ftiefe, bie (Steife für morgen muffe man erft burcf) 
gtfrfjfang gewinnen. 21m anbern Sage fahren nun $t)mir 
unb £{)or jum gifdjfang in bie @ee, ber bann afynliä) 
öerläuft, ttrie in ber üorigen SSrjciljIung: §t(mir jic^t jtoci 
SBalftfdje gugletdE), £l)or bie -äßibgarbf erlange tyeröor, 
toettfje aber — f)ier ol)ne Slrglift be§ liefen — lieber 
entfommt. 

S)er fRtefe bleibt batjer t)ier nod) leben: er fteßt £f)or 
bie 2Bat)l, ob er bie SBalftfcfye naclj £>aufe tragen ober ba% 
93oot am Ufer befeftigen toolle. S)er ÖJott tut aber me^r 
al$ bie§ f inbem er ba£ ©djiff, oljne fcorfyer ba3 SBaffer 
auSjufcfjityfen, famt allem @d)iff£gerät aufgebt unb äugteidjj 
mit ben beiben Sßatfifdjen in be£ SRiefen gelfettpljte trägt, 
liefern ttrirb e3 immer unheimlicher: gleid^tooE)! voxtL er 
trofeig bie ©otterlraft nid^t anerlennen, toenn ber (Saft 
nidf)t einen großen ®dä) jerbredfjen lönne. 2Bof)l toirft 
Zfyox ben ®eld) burdtj ©teinfäulen f)inburd), aber un* 
jerbrod^en bleibt ber ®eld>. S)a rät iljm (tool)l Ijetmfidj) 
bie freunblidje grau, ben ®eld) bem Stiefen an ben Sopf 
ju toerfen, ber fei fjärter al§ aße£ anbre: Srljor tut fo, 
be3 liefen ®opf bleibt unfcerfeljrt, aber richtig! — ber 
Seldj jerf^ringt. „9hm fei)' idj meine liebfte Suft öerloren, 
ba ber Seid) in ©tüdfen liegt/' flogt berSftiefe: bodf) muft 
er jefct bie ©tärfe £f)or3 gelten laffen. Sr meint nur 
nodE), ob fie toofjl ben großen ®effel au3 ber §affe f)inau3* 
juljeben Dermoiden? B^^nxal bemüht fidf) St)r öergeblid^: 
— er famt bie Saft gar nic^t in Söetoegung fe^en. 2)a 
fafct $t)or ben Äeffct am Kanb, fyerrt bie güfse fo ftarl, 



96 

baf; er ben fteirtemert ©ftridj burdjtritt, Ijebt ben ®effel 
f)ocf) auf fein §aupt unb fcfjreitet ftolj unb fiegtjaft mit 
bem fo erbeuteten üWeinob au£ ber £>öt)te, Stt)r folgt if)tn 
unb bie ntutboHen unb ftoljgemuten 9lfen fürchten ben 
SRiefen fo toenig, bafc fie lange forttoanbem, ofyne fidj aud) 
nur untjufd)auen. (SnbltdE) blidt ftdfj Slfjor um. „3>a fat) 
er au$ £>öl)len mit £t)tnir öon Dften trielgel)auptete£ SSolf 
if)m folgen: ba Ijarrt' er unb fjob bon bem Raupte ben 
$afen, fd^tuang mächtig bm morbenben SKiölnir entgegen 
unb fällte fie alle, bie gel3ungel)euer, bie if)n anfuhren, in 
§t)mir£ ©efolge." 

SBir übergeben bie jum £eil fef)r gesagten 23erfudje, 
biefe ©age ju beuten 1 ), unb erinnern nur, bafc fie in 
3al)lreidjen 3JJärd)en nadjftingt: fo ttrirb bie Sffiutter be£ 
liefen, „bie leibige", ju btä ieufett ©rofemutter, treibe 
triel ärger ift at£ ber Teufel felbft, toäfjrenb ber Sftiefe an 
ben äftenfdjenfreffer erinnert, öor bem fidj flein Däumling 
öerftedt („idj ried)', id) riedje SJJenf^enfleifd^"), bis er burdj 
SJat unb Sift ber tnofjltoollenben unb frönen grau be3 
SRiefen gerettet toirb 2 ). 



*) §tunir, ber „Kämmerer", \oU baS ©i^meer fein, ©te ($i§* 
berge ftnb unjerbrec^bar, bi3 bei ©ettutterS Sraft einen burcf) ben 
anbern gerfpltttert. 

2 ) 5£fyor ftnb (aufjer bem D&igen ©. 80) gemeint unb feinen 
tarnen tragen: ber auf ©idjen tebenbe fäfer, lucanus cervus, 
§irfd)fd)röter, g-euerjdjröter , tneldjer aud) Bonner *guge, Bonner* 
puppe Ijeifjt, unb, toenn er gefangen in ein §aiu> getragen wirb, 
alSbalb ben 23li£ftraf)l feinet rädjenben unb befretenben ©otteS au^ 
ba3 ^ad) jteljt. S5ann öon ^ftaujen ber ßtfen^ut, aconitura, 
%t)ov*fyaUn, Xl)orlI)elm (bod) f. aud) %t)x), nnb ber SDonnerbart 
(^aulnutr^, sempervivum tectonua), tt>eü auf bem öon Xfyor ge* 
wetzten SDadje lebenb unb bie$ öor bem SBli^e }d)ü|enb? ober tueü 
fte, tote fein Jammer, (Stein jermürbt? (aud) franjöftfc!) Joubarbe, 
b. % barba Jovis), baä SDonuerfraut (sedum), ber 3)onner;pflug 



97 



HL £Y**e>tu, 

2)iefer ©ott be£ Krieges ift getoiff ermaßen eine Der* 
einleite ©eite Dbtn3, ber \a auü), unter anbern 93ebeu* 
tungen, bie eine3 ©otte£ be£ Sampfe3 £)at, fofern er bie 
ffampfeSttmt einl)aud)t, ©dfjladjtorbmmgett erftnbet unb 
ftellt, ®rieg3pläne entttrirft unb ben ©ieg öerlei^t. SDaljer 
ijeiftt Ztyx ein @ol)n £)bin£, b. f). ein einzelner 9lu3fluf$ 
feines 3ßefen3, tote ber ©otterglaube bieS 93ert)ältni£ au§* 
jubrüden liebt, unb Dbin trägt mancherlei mit Z\)t ju* 
fammengefeijte tarnen: j. 93. £retba*tt)r, «£)anga*ü)r ufto. ; 
£t)r3 Sttutter bleibt ungetirifs, trielteidjt bie (Srbgöttin. 

£t)r ift nun aber redjt eigentlich ber ®rieg3fampf 
felbft, er ift ein ©djtoertgott: bai)er tt)irb er unter bem 
Setzen be3 ©djtoetfteS bargefteHt. (£r ttrnr otjne ^weifet 
ber ©ott, foeldjen ba$ fueütfrfje SSolf beröuaben anrief, 
inbem e£ bei „gezogenen @c£)tr)ertern, toeldie fie tote ©ötter 
bereden", eibete: natürtidj tjaben bie öuaben nidjt ü)re 
eignen SBaffen angebetet, fonbern ba£ ©djtoert ttrnr nur 
bem ®rieg3gott ijeilig unb fein SBatjrjei^en. 2)af)er i)etf$t 
er gerabeju aud) |jeru, b. I). ©tfjtoert, toofjer (£f)eru£fer 
unb ^eruier iljren -Kamen führen, tote bie©uarbonen 
t>on „©dauert". Steuer ttrirb er, tuet! ba£ ©djtoert nur 
eine Slinge Ijat, einarmig bargefteüt: lt>ir werben feljen, 
bei toeldjem Stnlaft er ben anbern 2lrm eingebüßt fjat. 
Sludfj fein -Käme: ©ajnot bei heu ©adjfen, ©agnedt 
bei ben Singelf ad^fen gef)t fjierauf: ber „@ad)3" ober 



(fumaria bulbosa), 2)onnerbiftel (eryngium campestre), ferner 
etne<5d)nej)fe (scolopax gallinago), 2)onner5tege, S5onner§(tag^)pferb, 
iphmnel^tege, bereu glug ba$ nafjenbe ©ettritter öerfünbet, baljer 
aud) Sßetterfcogel. — 2)onner£berge, =ftätte, *reut, 4unb, *mar! ufto. 
finb fyäufige Drt^begei^nungen. 

2) a^n, ©dm«, poetifefee SDßette. Gtfte Serie »b. vm. 7 



98 

„©ctp" ift ba§ „Surjf^ttjert" (im @egenfa| ju bem 
„Sangfdjtoert", ber spatha), ba3 urfyrüngtitf), in ber 
©tritt jett, au§ ©teitt beftanb (fafyJ, Stein, gel§ f t>gl. 
latetmfd^ saxum). 

®er norbiftfje Spante Stjr Bebeutet: „leudjtenb" (gotifd) 
£iu£) unb fyrie^t au$ ber gleiten ©anSfritttmrjel, au$ 
toeldjer grtedjifdj 3eu3, fateinifd) SDiu£*pater (Jupiter, 
©enit. $ot>i£, ftatt ©jotrig) flammen: and) bie griecfjifdjen 
unb tateinifdjen SSörter für ®ott (JljeoS, deus), bann 
tateimfdj dies, Sag, alt^oc^beutf^ $iori (jier) finb fcer* 
itmnbt. Sietfeidjt ttmr Sttyr urfprüngtidj audfj ein (Sott be£ 
|nmmet3, bafjer ber „©länsenbe". 

(Sr tt>ar fo ttridjtig, baft, tüie SBotan bem SKitüoodlj 
(2Boban£*bag, neuengtifdE) : Wednesday), ®onar bem 2)on* 
nerätag, er bem 2)ien3tag ben tarnen gegeben ^at. ©iefer 
f)at mit SDienen nid£)t3 ju fdfjaffen unb ift nidjt ettoa gar 
©ienfttag ju fdjreiben: fonbern ift notbifcl) %\)%* (©enit. 
t)on £t)r) bagr, atamannifdfj .ßte^Sag (toon ßiu, S^o: 
bat)er f)ieJ3en bie ©d^ttmben 3iu*toari, Qxuxmäwnzx, ifyre 
^auptftabt 2Iug3burg: 3ie£*burg), batjerijct) ßr*3:ag, 
@rd)*£ag, tion @ru, trielteidjt batjer audj bie fäefjftfdje 
(SreSburg nafye ber $rmtnful, tueld^e aber audj §ere3* 
unb 9Jlere3burg tjeifct. (Sr ttmr ber ©d}tt>aben*3ltamannen 
befonber£ gefeierter (Sott, ttrie ftfjon früher ber £encf)terer, 
toetöje einen £auptbeftanbteit ber fpäteren 2ltamannen 
ausmachten, ©aljer gleicht audfj bie Sftune, toetdje £t)r£ 
Sftame bebeutet, bem ©cfjmert: T, einlief) bie angetfä<f)fifd(je 
9hme (Sor, b. I). @ru: biefeS äaubermädfjtige Beiden toarb 
in SBaffen geriet ober gebrannt aU ©iegrune. ®a3 Sßort 
„Beter", „^etergefdfjrei" ge^t auf Sin prüd, b. f). ur* 
fprüngüdj ben ®rieg3gott anrufen, ben SBaffenruf ergeben 
bei pW^tidfj bro^enber ©efaf)r. 3ttanä)e Serge ttmren ifjm 
ßetuei^t: in Ortsnamen tönt er fort, ber ©eibelbaft 



99 

(daphne mezereum) f)ief$ urfprüngndj „gio^tnta"; ben 
heutigen 2lu£brutf f)at erft bte 5Bolf£*2Bortbeutung auf* 
gebracht, aU man ben ©inn be3 alten -Kantend öergeffen 
fjatte. 3m d)riftlicf)en SJiittelalter ift an feine ©teile ber 
fdjtoertfdjrtringenbe (Srjengel Stticfyaet getreten, beffen 
ätoeifdfjneibigeS ©tfjtoert jn 23alencienne§ aufbewahrt 
unb nnter friegerijcfjen (Spielen in Slnfjügen umfyergetragen 
ttmrb: bie altgermanifdjen ©tfjtoerttänje ttmrben tt>ol)l ju 
fönten be§ ©tf)tt)ertgotte£ abgehalten, dagegen täf$t fidj 
nidjt nadjtoeifen, ba% bie jatylretdjen ©puren öon SSereljrung 
geitriffer ©cl)tt>erter unb bie ©agen fcon fr @iege^fdt)tDertem", 
toetdje fidj bei fcielen SSölfem finben, immer germanifd) 
feien unb auf ßiu jurücftoeifen : fo i*a% ©djföert 2ttttla§, 
toeldjeS ein |rirt in ber @rbe vergraben fanb (eine Suf), 
bie fidj baran t>erle^t f l)atte burcf) ^infen barauf auf* 
merlfam gemacht — ) unb bem §unnen^ian braute, ber e3 
aU ba$ ©cuttert be£ Srieg3gotte3 erfannte, buxü) toetd)e3 
er nun unbtfiegbar fei: nod) fpät toirb fcon biefem ©djmert 
gefabelt; nad) ber @d)lacf)t bei2Jlül)tberg folt e£ SarlS V. 
gefürdjteter gelbljerr, ber §erjog 211 ba, ttrieber au3 ber 
(Srbe gegraben t)aben. 3u So In toarb in bem Tempel 
be§ 2Jiar£ baä @d)tt>ert 3uliu£ Käfar3 aufbetoafjrt: 
biefer SRömertempet ttmrb fpäter eine Sapelle be£ Erzengels 
SJUdjael, beffen S3ilb mit bem be£ SftarS auf beiben ©eiten 
biefer ©trafte („9Jiar£pf orten") ftanb. 

ßeiber ift in ber nur fo trümmerljaft auf uns gelangten 
Überlieferung ©enauere3 über biefen ©ott — offenbar einen 
ber aHerttrid)tigfien — nitf)t erhalten. Sine ©efdjidjte nur 
fann fcon iljm erjagt Serben. 

£>er böfe Soli Ijatte öon einem SRiefentoeib, Slngur* 
boba (ber „2Ingft*23otin"), brei Sinber: $el; bie Sftib* 
garbfdjlange unb ben genriStootf: biefe brei furcfjt* 
baren ©efdjttrifter würben in 9iiefenl)eim erjogen. S)ie 

7* 



100 

(Sötter, junta! Dbin, ahnten unb erfannten, bafc t>on biefcn 
brei Unfjotben SSerrat unb SSerberben brot)e: — ber SJZutter 
unb be£ SSater^ 2lrt fonnten ja nur S3öfe£ auf fie Vererben. 
(So fdjicfte Dbin bic ©ötter au£, if)tn bie breifacf)e liefern 
brut ju bringen. 2tt3 er fie t>or fid) tjatte, toarf er bie 
(Sdjtange in ba$ tieffte Sfteer, ba$ ben ©rbfrei£ umfd£)lief$t, 
§et nactj üftiflljeim, auf baf$ fie bie an SHter ober (Siedfj* 
tum (Sterbenben aufnehme (©. 55 unb unten 23udj III, II), 
ber SBolf aber toarb nun bei ben ©öttern untergebracht, 
©r toar jebodfj fd£)on t)on Anfang fo furchtbar, baf$ nur 
Sttyr e£ ttmgte, p ifym ju getjen unb it)m ba£ gutter ju 
bringen. Slttein er ttmrbe fcon 3Tag ju Jag immer fdfjrecf* 
lieber, unb alte SBei^fagungen öerlünbeten, er toerbe bereinft 
ber Stfen SSerberben. S)a befctjtoffen fie, if)n an eine recfyt 
ftarle geffet ju binben (toe^atb fie i^n nid^t töten, toirb 
nid^t gejagt: freiließ toar biefer 2tu3toeg abgef Quitten imä) 
bie unabänbertid) feftftetjenbe SSorbeftimmung ber @ötter* 
bammerung), unb um it)n ju betoegen, fidt) bie Seite gut* 
ttrittig anlegen ju laffen, fteüten fie tljm ba3 liftig als 
23ett)et3 feinet (SelbftfcertrauenS in feine ®raft bar: ber 
SBolf bliefte geringfügig auf bie geffet, tieft fidj binben, 
unb fottrie er fidE) nur einmal ftreefte, lag fie jerriffen. 2)a 
fctjmiebeten bie ©ötter eine Äette, bie ttmr noäj einmal fo 
ftarl, atö bie erfte, unb reisten bm Sßolf, fidfj aud) biefe 
anlegen ju laffen, inbem fie ii)m t>or!)ielten, tote berühmt 
er toerben toürbe, toenn and) fo ftarfe 33anbe if)tt nid)t 
jtoängen. ßtoar fat) ba§ Untier, bafc biefe jtüeite gefiel 
biet ftärler fei: aber e3 tröftete fidf), ba$ ja audf) feine 
Sraft injttufcljen getoadjfen fei, „unb oljne ©efa^r ju be* 
fielen, ttrirb man freitief) nidjt berühmt", backte ber SBotf 
bei fidj. ©o lieft er fiel) benn abermals binben: aU aber 
bie Slfen fagten, nun fei e3 gefeiten, ba fdjüttelte er fiefj 
nur, fd^Ieuberte bie ®ette ju S3oben: — toeit baoon flogen 



101 

bie jer6ro(f)enen ©tücfe, — unb SofiS ©ofjn war audfj 
t>ott biefem 93anbe frei. Sa fürchteten bie @ötter, fie 
würben ba$ Ungetüm gar nicfjt binben fömten. Dbin 
aber fdjicfte gretyrS Wiener ©firnir (f. unten gretyr) ju 
Zwergen in ©fcartalfaljeim, weldje als bie funbigften 
.ßauberfcfimiebe galten, ©iefe fdjufen benn nun eine Reffet, 
genannt Oleipnir: bie war gemalt aus fedjferlei ©adjen: 
aus beut @cf)aH beS Sa|entrittS, aus beut Sart ber SSeiber, 
auS ben SBurjeln ber Serge, auS btn (Seinen beS Sören, 
auS ber ©timme ber gtfd^e .unb auS beut ©peidfjel ber 
Söget „2)iefe Seite war fo weicfj, tüte ein ©eibettbanb": 
bie ©ötter banlten ©firnir, ba§ er btn Stuftrag fo gut 
ausgerichtet Ija&e: benn fie alle fcermoäjten nidjt, eS ju 
jecretfjen. ©ie forberten nun ben SBolf auf, eS fidE) wie 
bie beiben früheren anlegen ju laffen. S)er aber antwortete 
feljr richtig: „3ft biefe bünne ©djnur ein gewöhnliches 
Sanb, oljne Strug unb ^auberlift gefertigt, fo Werb' iä) 
feinen SJufjnt babei §aBett f fie ju jerrei^en. gft eS aber 
gauberwerf, fo werbe id) nic^t fo töricht fein, eS mir an- 
legen ju laffen." Slrgliftig erwiberten bie (Sötter: „©et 
unöeforgt! Sannft bu ntc^t einmal ein fo bünneS 93anb 
jerreifeen, feben wir Ja, ba$ bu fo fcfjwad) bift, bafc bu 
uns gewif; tttc^t fcfjaben lannft, unb bann laffen wir bidj, 
als ungefährlich, gleid^ wieber U§." S)er SBolf aber 
meint af)mmgSt>oK: „Sin idj erft einmal fo feft gebunben, 
bafi iä) micf) felbft nidjt befreien !ann, bann Wirb ©pott 
unb £oljn mein Seil, unb idj werbe Wof)l lange ju warten 
f)aben, bis iljr mir fjelft. i^ebod}, bamit if)r micf) nicf)t 
feig freiten lönnt: — wofjlan, icf) will mir bie geffel 
anlegen laffen. 216er einer Don eudj muft mir bie |janb 
in ben Stocken fteefen, jum 5ßfanbe bafür, baf$ ntdjt Sift 
unb 3<*ubertrug babei im ©piele ift" S)a \ai) ein Slfe 
fcf)en auf btn anbern: aüe wußten ja, baS Sanb fei fein 



102 

natürlich, unb fetner tooöte feine §anb baran toagen. 
2)a bot £tyr, ber S3ef)erjte, bie $anb bar unb f)ielt fie 
bem Ungetüm in ben Stadien. 3)ie geffet toarb bem 
SEBotf nnn angelegt unb fiet)e: — fie erhärtete fofort, bie 
feibentoeiclje, fotxrie fie ben SBolf erfaßt f)atte unb ertt>ie£ 
ftdj ate unzerreißbar: ja, je mei)r ber SBolf battriber tobte, 
befto ftärfer ttmrb ba§ 93anb. ®a labten alle ©öfter: 
äußerer, ber ladete rttdjt: benn er fcerlor bie $anb: ber 
Sßolf biß ju. S)ie Slfen aber fallen, baß ba3 Untier bölttig 
gebänbigt fcmr, nannten bie gefiel an bem einen ®nhe, 
jogen e£ öerfnityfenb mitten burd) einen burdEjbotjrten 
gelfen unb fcerfenften biefen tief in ben ®runb ber @rbe, 
ein anbre£ getfenftücf fcerfenften fie (mit bem anbern 
(Snbt?) nodfj tiefer aU SBiberijaft. 28ot)l riß ber SBolf 
ben Stachen fürchterlich auf, fd^na^te na<f) il)nen unb 
tooüte fie beißen: aber fie ftecften if)m ein ©djtuert in ben 
©aurnen, ba§ §eft gegen ben Unterfiefer, bie ©pi|e ttriber 
im Dberftefer geftemmt : f o ift it)m ba$ 9ttaul gefperrt. 
©r Ijeult fd^recflid) , (Setfer rinnt au£ feinem Stachen unb 
bilbet einen ganjen gluß. @o liegt er bi3 sur ©öfter* 
bämmerung. ®ann aber toirb bie ®ette brechen: „®er 
Sßolf rennt unb bie SBett jerftürjt." 

©ar manches an biefer ©age ift fdE)toer ober inelmefjr 
gar nid^t ju beuten: in^befonbere bie tarnen, mit toeldfjen 
bie erften beiben Letten, bie Örtlicijfeit, too bie geffelung 
tjerfudEjt ioirb, ba$ ©nbftüd ber britten ©ette, bie beiben 
Seifen, ber ©eiferftrom bejeicfjnet derben: btefelben finb 
jum Seil nod) ganj unerftärt, pm Seil befagen fie nichts 
für ben ©inn 6rt)ebti(f)eg : — tüir l)aben fie be£l)alb 
übergangen. 9#an muß \iä) thm auä) l)ter Ijüten, alles 
an einem SJtytljuS beuten, auf einen ©runbgebanfen 
jurücffüi)ren ju tüoüen: gar manches fügt ba$ freie ©piel 
ber bidfjtenben Sinbilbung£fraft, l)ier im Sorben ber feijr 



103 

gefunfteften Sfalbenhmft, £)inju. Sogar ber S^ame „genrt§" 
fefbft gettmfjrt fu toenig Anwalt, baß man als SKatur* 
grunblage biefe3 liefen balb bie bunffe SKeeresttefe, balb 
ben Sumpf, balb baz unterirbifcfje geuer angenommen f)at. 
^a autf) jene fetf)ferlei Singe, aus benen ba% brüte Vanb 
gemacht tft, entjiefjen fitf) fixerer Deutung. Senn fdjon 
ber Srflärungstierfutf) ber jüngeren Gbba felbft ift gefc^eitert, 
fie jagt: „ Sie grauen £)aben feinen Vart, bie Serge feine 
SBurgeln, ber ®a§entritt feinen Stfjall: fo magft öu glauben, 
ba^ t% fitf) mit bem übrigen ebenfo roaf)r üerljcilt": aber 
abgelesen baöon, baß ber föafeentritt nitf)t üößig unfjörbar 
ift, and) manche flauen einen 2lnflug öon Vart geigen, 
f)aben ofjne gtteifel bie Vären Seinen: unb jroar red)t 
ftarfe. 2Bir berüfjmen un* alfo burdjau* nid)t, ben genris* 
tüolf, beffen 9?aturgrunb(age, beffen fittlid^geiftige Vebeutung 
unb ben Sinn ber gangen Sage feiner geffelung mit Sidjer* 
Ijeit erflären ju fönnen. Sotf) fcbeint jolgenbes ba$ meift 
2(nfprerf)enbe. 

Ser riefifcfje Unljolb in Söclfsgeftalt ift bie Vernitf)* 
tung, bie Verneinung be3 Veftebenben, ber natürlichen, 
gang befonber3 aber ber 3tetf)t£orbnung: er ift, itrie 
ftrir fjeutjutage fagen mögen, ber Perforierte „SftifjiiiSmus". 
Se£f)alb ift er e£, ber am @nbe ber Singe ben ©ötter* 
fönig Dbin, ben atlerfjaltenben 2illt>ater, felbft fceritfilingt: 
nidjt eine einjelne brofjenbe ©efa()r, fonbem bie ©efä^r* 
bung aüe£ Seienben ober bod) Sein-SoUenben an ftdj. 
Suerft fcerfutfjen bie ©ötier, burd) leibliche Stärfe, burd) 
äußere ©eroalt ba$ Verbrechen gu bänbigen: aber vergeben»: 
ber bämoniftf)e Srang be* Unrecht» ift ftärfer al3 foldje 
äKittel. Sebod) eines ift, toaZ ftärfer al» i>a$ Vöfe: t>a% 
3tetf)t, ba3 @efei$, benn e3 ift bie Vernunft felbft, toafirenb 
ba3 Verbrechen ttnberüernünftig unb fitf) felbft trüber* 
fpredienb ift. 



104 

©o ift ba$ üufotiliä) faum toaljrneljmbare, feibenftetdEje, 
tvtit eben ibeale SBanb, ba$ aKeüt bert griebebrecfyer 
ätmngt, — ba$ 9ied)t, i>a$ ®efe£. ge mefyr er fid) 
bem 9ied)te tt>iberje|t, 5. 33. burd) Ungeijorfam gegenüber 
bem Stierer, bcfto tiefer fcerftridt („er nrirb öcrfcftet", 
fagten bie beutfdjen SSed^cjueHen be3 Mittelalters) er ftd) 
in bie§ ibeale $fte£gefled)t, ba3 burdj äußere Mittel un< 
jerreiftbar, tt>eit e£ eben felbft nichts 21u^erli(^e§ ift: fo 
lange ba$ 33anb be£ $Red)te§ jjalt, ift ber SSerfudf) be3 
griebebrud)e§ ofynmädjtig. greilidj, rein tbeat, rein innere 
lief) barf baä SRedjt nid)t fein: e£ mufs eine ftarle ©ettmlt 
mit ber 3ted)t§orbnung berfnüpft fein, toeldje, toenn bie 
ibeale SSemunftmaljnnng feinet ©ebote3 mdjt beamtet toirb, 
mit©ett)alt ber „Vernunft im Stecht" 1 ) ©eljorfam er* 
jttringt. ®e£f)alb t)ielleid)t — aber bie Deutung ift fefjr 
!ül)n — derben neben ben fünf aufjerlidj gar nidjt toafyz* 
net)mbaren ober gar nidfjt befteljenben Singen in bem un= 
jerreiparen 33anbe audfj aU fed)fte£ bie feljr ftarlen 
Seinen be£ S3ären genannt, bie {ebenfalls ftärler finb 
al3 bie eine£ 2Bolfe£. 

93ead)ten£tt)ert ift in ber Sage ber t)äufig aud) fonft 
bei ©djilbermtg ber liefen itrieberteijrenbe 3ug, ba§ ber 
SESolf eine getoiffe ungefd£)lad)te SReblidjfeit, freiließ auä) 
plumpe SelbftgefäKigleit unb 3hti)mgier geigt, tt)äf)renb bie 
©ötter itjn nid)t mit ei)rlicfjen Mitteln, fonbern burd) 
überlegene 2Irglift bedingen: benn bie Slbrebe ging auf 
ein leiblid)e3 33anb, ba$ 23anb „©leipnir" aber ift 
burd) jaubernbe Stoerge unjerreipar gefdjmiebet. ®e3* 
ijalb, faetl bie ©ötter — t)or allem tuofit Dbin — felbft 
bei Überliftung be£ S3olf£ unb oft fonft nod) ba$ 3?ed)t 
gebrochen i)aben, beSljalb reifet julefet bie Seite be§ fRed^t^, 



Sgl. SDaljn, SDic Vernunft im föec&t, Berlin 1879. 



105 

toeldje allem fie öor ber S3ernicf)hmg bnxä) ben $aupb 
red)t3bred)er gefcl)ü£t §atte. 

33ielleicf)t ift biefe Deutung aüju fünftlidE). Sßir würben 
fie gor ni^t tragen, Wenn nicfjt ein Umftanb ganj im* 
jtoeifefljaft barauf Ijhumefe, bafe ber Sßolf ber Vertreter 
be£ 3tedjt£brutf)eg ift: — mag e£ mit bem 93anbe, ba% 
tfjn bänbigt, and) eine nidjt ganj aufjuljeHenbe 33etoanbt* 
ni£ Ijaben. 3^^ r baranf, ba§ bie (Schnüre, Welche Bei 
ber 9ted)tefprecfjimg ba§ germanifdje Sing nmfjegten, oft in 
fpäter 3^ ©eibenfcfmüre waren, ift lein grofs ©etDtdjt 
ju legen. 2tber e3 ftet)t feft, ba$ ba3 2lbbilb be3 SScp 
bred)er3, jnmal be3 wegen xtngel)orfamen 2In£bleiben3 
t>or @erid)t frieblo§ gelegten @eäd)teten, ein Sßolf 
War, bem bie beiben Kiefern burtf) ein nadte£ ©djwert 
an£einanber gesperrt finb: fo ftellen nod) bie (im trier* 
je^nten ober fünfzehnten Sat)rt)nnbert Ijutängefügten) 93il= 
ber jn bem (ca. 1230 entftanbenen) bentfdien 9iedjt£bnd), 
bem ©adjfenfpiegel, ben gebannten, öerfefteten, ge* 
ästeten „ 2ld)ter" bar: ein Sftann mit einem alfo gefperrten 
2Bolf3ra$en. SDer Sßolf, ber frieblofe 9iänber, ber über* 
aß erfdjlagen werben foU, wo er fidj in ben ©iebetnngen 
ber 3tedjt3genoffen zeigt, ift and) nadj ber ©pradEje 
$engni£ ba$ nralte SBafjrzeidjen be£ frieblo3 geworbenen 
3Serbred)er3: „fcargr", „t>arg3" Ijeifct jngleidj „Sßolf" nnb 
„SRänber" nnb „tiargr i fcenm" (SBotf im ^eiügtnm) Ijeifct 
ber grieblofe, Weil er eben getötet werben barf wie ber 
SBotf, ber fid) bliden läf$t in bem t)om ©ötter* nnb t)om- 
9tecl)t3frieben geweiften 3?aum. SBir bürfen alfo woljl an* 
nehmen, ba§ ber fo gebänbigte genri^wolf nad) feiner 
geiftig^fittlidjen Sebentnng ben 9ted)t3bmcl) barfteüte. 2)af$ 
nnr ber Stieg^gott ii)m jn naljen nnb i£)m §ule^t bie 
"panb in ben $iaä)en ju legen wagt, erflärt fiel) fdjon auS 
bem tapferen DJhit, ber biefem .®ott bor aüen jnfommen 



106 



mufc: öiefteidjt aber barf man audj baxan beulen, ha$, 
abgelesen fcon bem ibeaten SSanbe be3 fRed^t^ f nur bie 
offene SBaffengetoalt, ba$ ©djtoert, tute bem SriegSfeinb, 
fo bem 3täuber gegenüber erfolgreich auftreten !ann unh 
furchtlos nat)en mag 1 ). 



IY. ^ r e y t ^ r i 

gret)r*grö ift ein Sonnengott unb at£ fotdjer jugletd} 
einsott ber grudjtbarfeit, be§ ©ebei^en^: jumal be£ 
(£rntefegen§, aber audj ber @Ije unb tf)re£ ®inber* 
fegend. @r ift, ttrie feine fdjöne ©tfjtoefter gretya, urfprüng* 
tidfj ben SBanen ((Seite 29) angeijörig unb ttrirb unter bie 
Slfett erft burd) Vertrag aufgenommen: fein SSater ift ber 
ttmnifdje Sidjt*@ott SXijörbr au£ -iftoatun 1 ), feine SJlutter 



i) %t)t ftnb getoeifjt unb feinen Flamen tragen: bie ©djtüert* 
rune T = Xtyr T, angelfäd)fif(±i mit tfoti §a!en mefyr Y ® ar 
= (£ru. — $on ^ßflanjen : ba3 W&xtfstilfytxi, viola Martis, Tys- 
fiola, ber ©eibetbaft, ®etterl}al3, daphne mezereum, eine fcfyöne 
©tftblume, „Ty-vidhr, Ty-ved, Tys-ved", bann ber (ebenfalls 
giftige) friegerifc!) gereimte ©ifen^ut (©turmfyut), aconitum, Tyr- 
hialm, %tfc$*§t\m f aber aud) Thor-hialm ; gafjlreidje 23erge unb 
SBurgen: ,8ie3=, %\%* t 2^3*berg: W mit ,,©ieg" äufammengef e|ten 
mögen balb SBotan, balb gut getoeifyt fein. 

2 ) 2)er r/ reid>e Sfttörbr" toax öon ben SBanen ben 5lfen aU 
©etfel gegeben: ein ©Ott be£ fifdjreid^en unb burd) ©djtffa^rt unb 
©anbei bereidjernben Äüftenmeereg : ba^er ift er fo reid), bafy er 
allen §fteid)tum fpenben mag : un^äpg finb feine ©allen unb ©eilig- 
tümer (93ud)ten, gjorbe, ©äfen?); über feine ©eirat mit ©fabi f. 
unten; er befjerrfdjt SStnb unb Sßaffer, bei ©eefafyrt unb gifdjerei 
ruft man tf>n an. Sßtörbr mar gemeint ober bod) nad) it)tn be* 
nannt eine SB äff er pflanze, spongia marina, unter bem Warnen 



107 

bte urfarüttgücfye Srbmutter SRertf)n§, toetdje and) aU 
JftörbrS ©djtoefter beäeid^net ttrirb. 

Dljne jureidjenben ©runb f)at man aus biefer 33er* 
binbung gefolgert, bte 2öanen^erei)renbett SSölfer ber 
©ermatten fjätten länger aU anbre ©ermanen ©efdEitoifter* 
e^e 1 ) jugetaffen: e§ finb eben Sftaturbesiefjungen, toettfje 
in ber ©öttcrtoelt bte „betrat" gettriffer öerfdjttrifterter 
©eioalten erf orbern , of)ne ba§ be§l)alb in Seben, 9ied(jt 
nnb ©itte ber 2Äenfd)en nodf), tote freilidj tuo^l in grauefter 
Urjeit ber gaÜ getoefen 2 ), fotdje SSerbinbungen für ftatt* 
fjaft gegolten Ratten, toie benn audj Soft in feinen ©dfjmäf)* 
reben foldlje @efd^tt)tftereJ)e sunt SortDnrf madjt. 

gretyr al$ Sonnengott fenbet ben toofyttätigen ©omten* 
fd^ein (aber and) ben befrucf)tenben Stegen) nnb gebietet 
über ber Sid)t4>Mben SRetd^ : Stifte im. ©ein gctt>ei§tc^ 
Stier ift ©ultin burfti, ber golbborftige ©ber 3 ), ein 
©innbtlb ber befrud&tenben golbenen ©onne: fein fjcft toirb 
gefeiert, itmnn bte ©onne ttrieber fiegt, b. t). ungefähr am 
einnnbjtoanjigften Sejember, bem Qnt^eft, htm ba$ d)rift* 
tttfje 2BeiIjnarf)t3feft entforicfjt. 

9£tdjt ganj Mar ift ber Bufammenfjang, in fteidfjem 
gretyr auä) als ein ©Ott ber glücflidjen ©djtffaljrt gebaut 
ttmrbe: and) iljm, tote Dbin, toirb baä ßanberftfjiff ©üb* 
blabnir sngefc^rieben, toettfjeä immer günftigen gafjrtoinb 
f)at (Dbin, ©. 58), fidj n>te ein £ud(j jnfammenf alten 
ßifjt nnb ebenfo burefj bie Softe ttrie über bie SBogen fegelt. 

„9ftörbr3 £anbfd)ul)" („Mardhar vöttr"): ögt. Siebfrauenljanb, 
•Jftarientjanb, ©otteSljanb, einige Drdjibeen, Wegen i^rer ^anbförmtgen 
SBur^el (f. unter gretja). 

*) 6. unten: SBölfungenfage. 

2 ) ©. unten: SBölfungenfage. 

3 ) groeifelljaft bleibt, ob ifjm autf) ein golbener §irfd(), ber 
„©omtenfyirfd)", ber in mannen ©agen unb üMrdjen begegnet, ju 
eigen ijt. 



108 

303ie ctöe SSanengötter, — unb er at3 <25ott bc£ ©rnte* 
fegend nod) ganj befonber§, — ift gretjr friebttd^er 9trt. 
®ai)er gelten al3 feine ©ö^ne fagentjafte Könige, unter 
beren milber £errfd)aft eine ©egen^jeit fcon grucrjtbarfeit 
unb griebe haltete, ©in fotdjer toar jener norbifdje grobi 
(beutfdj gruote), ber ein befonbereä Dpferfeft für gretjr 
einrichtete, griebe Ijerrfdjte ju feiner Seit über alte Sanbe 
ffbx, unb fo grof$ toar bie Sted)t3ftcf)erl)eit unb bie 9?ed)t§* 
brudj fdjeuenbe STreugefinnung ber SKenfdjen, bafy ein 
©olbring %at)x unb Sag auf offener £eibe tag, otjne bafs 
jemanb itjn fidj fonber 9ted)t anzueignen ttmgte 1 ). S)er 
®önig !aufte jtt)ei SFcägbe riefifdjer Slbftammuug, genja 
unb Sftenja, unb brachte fie in feine 3aubermüt)te, 
@rotti, tr»etd^e atteS mahlte, b. t). au3 Jidj tjeroorgefjen 
tieft, taaS ber £err ber SRüljie toünfdjte. (£r gebot ben 
beiben ju matten: ,,©otb, griebe, gröbiS ®IM". 2tber 
teiber toar er fo habgierig, bafc er itjnen Verbot, tänger 
ju raften t)on it)rer Arbeit, at£ big man ein Sieb fingen 
fönue. ®a fangen fie ein Sieb, ba& „©rottentieb" ge* 
nannt, maljtten aber jugteidj unb gtoar: — ein feinbftdjes? 
£eer! 5)ie3 erfd)ien in ber Sftadjt, geführt t)on einem 
©eefönig, ber grobi erfdEjlug unb beffen ©dfjafe raubte. 
2)a3 toax ba$ ffiatbe öon gröbi3 &IM unb griebe: bie 
eigne ©ier t)at fie jerftört. ®er Sßtfing aber natjm aud) 
bie gaubermütjte 2 ) unb bie beiben 3Jtat)tmägbe auf fein 
©d)iff unb befahl ifjnen, ©atj ju matten: — ein tt>ert* 
&oIIe§ ®ut unb ttridjtiger ^anbet^artilet. Sludj ben ©teger 
füllte ba% Unmaft ber £>abfud)t unb bie mitteibtofe £ärte 



*) %8a§ fpäter öon ber ©age auf SDtetrid) oon $ern, b. t). Xfjeo* 
beritf) ben ©roften, übertragen warb: ögl. 5)at)it, Röntge ber ©er* 
manen, III, 1866, 6. 89. 

2 ) ©te ift olfö at3 ein (Stimmer $u benfen, ba§ man Dom 
Orte tjeben mag. 



109 

gegen bte fleißigen Sftägbe fcerberben. Um Sftitternadjt 
fragten fie itn ©eefönig, 06 er benn nodfj nidfjt genug 
Satj f)abe? @r gebot, fortzufahren in ber SIrbeit. Sie 
taten'3: aber in lurjer $ett fanl ba§ überlaftete Sdjiff: 
ba entftanb im Sfteer ein Sdfjtunb, nämftd) ba, tt>o ba$ 
Sßaffer burdEj ba3 Sodj in ben 3JUtf)Iftein ftürjte: fo ent= 
ftanb ber 9Kaf)tftrom unb be3f)alb ift bte See fatjig 1 ). 

gretyr Ijeiftt $ngtoi*gret)r: bie nortoegifdjen $ng* 
Unger ftammten Don gretyr. (Später toirb ber ©ott aU 
ein menfdE)ticf)er ®önig fcon Sdjtoeben gebaut, ber, ebenfo 
ttrie jener ©ott, greube, grtebe unb Segen im äanbt 
ttmljrte. SDafjer fcetfjeimüdjten feine ©etreuen feinen £ob, 
trugen bie Seiche in einen großen ©rabl^üget mit einer 
£ür unb brei genftem, brauten burd) ein genfter alle 
feine ©c^ä^e f)inein, ©olb, ©über unb ©rj, unb fagten 
ben Sdjtoeben, er lebe nod) in biefem §ügeli)aufe; fo 
nmljrte ba$ brei SBinter nadj feinem Stob unb and) gute 
3eit unb griebe toäf)rten folang im Sanbe. S)er ent* 
rütfte, in ben Serg hinein fcerfdEjttmnbene ©Ott ift ber 
Sonnengott fetbft, ber tocifjrenb ber SBintermonate öer* 
fdjftmnben ift: folang ber Sonnengott Ijerrfdfjt, b. Ij. im 
grüfjting unb Sommer, ift frolje ,8eit unb ©lücf im 
Sanbe 2 ). 

Sind) ber mt)tf)ifd£)e £elb S!edf ttrirb auf gretyr jurü* 
geführt: ein neugebomer ®nabe ttrirb, fcon ring£ um tljn 
gehäuften Sd£)ä§en unb SBaffen umgeben, in einem füijrer* 
tofen Sdfjiff, auf einer ©arbe (skeäf, aftf)od£)beutfd(j) skoup, 
mittetf) od^beutfd^ Staube) fdjtafenb, t>om SJfeer an ba£ 
©eftabe getragen: bie 33etoof)ner a^nen, ba$ f)ier ein 



1 ) SDiefe ©age ift at$ -ättärdjen in $>eutfci)tanb, aber and) htx 
ben ginnen Verbreitet. 

2 ) %o6) tturb audj £)bin*2Botan aB ber in ben $erg entrücfte, 
Verzauberte, tüeife, fyerrlidje §elben!aifer gebaut (®, 68). 



110 

göttergefcttbct SBunber ju iijnen fd}tt>imme, fte erjiel)en 
ben Knaben, ben fte nadj bcr (Sarbe „Sfedf" genannt 
l)aben, unb ttmljlen ben ^erangettmd) jenen jum ®önig. 
SDerfelbe fjerrfdEjt lange mädjtig nnb toeife nnb Befiehlt, 
bafc er nad) feinem Stob abermals in gleicher SSeife auf 
ein S3oot gelegt unb SSinb nnb SßeHen überlaffen toerbe, 
freite ii)n jurücftragen in feine getjeimniäöotte Heimat, 
hieraus ift fpäter im Mittelalter bie Sage öom ©djtoanen* 
bitter (2oi)engrin) geworben, in toetdjer ba$ 23oot be£ 
Knaben ober Jünglings Don ©dachten herangeführt nnb 
lieber abgeholt tnirb, nadjbem feine dJatttn bie verbotene 
grage md) feinem tarnen nnb ^eimatlanb getan. 

S)ie fdjönfte Sage fcon gre^r ift bie in @firni3för, 
©firnir3fal)rt, ergä^lte 1 ). grefyr fe|te fiel) einmal auf 
DbinS £o#| (£libffialf, Seite 29) unb fai) tarn bort 
f)inab auf alle SSelten. 2)a erbaute er im Sorben, in 
SRiefentjeim, ein SRäbdjen, ba% ttrnr fo ttmnberfdpn, baft 
Don feinen tneifsen Sirmen, ia t% biefelben erfyob, Suft, 
Sßaffer unb alle Sßelten ttriberftrafjtten. ®erba l)ief$ bie 
•JJiaib unb ttmr be3 liefen ®t)tnir £odjter* Sofort er* 
griff tieffie, marlöerjefirenbe Siebe£fel)nfucl)t nac^ ber frönen 
Jungfrau ben S3ermeffenen, ber e£ getoagt Ijatte, fid) auf 
ben 5ßla| ju feiert, ben nur ber $o£)e befreiten barf. 
(£r toar ganj traurig unb fpracl), aU er Ijeimfam, fein 
Sßort, unb niemanb ttmgte, ben £ief finnigen anjureben. 
(SnblidE) fdjicfte ber besorgte SSater Sftiörbr ju bem ©ofjne 
beffen treueften greunb (ober ®iener) ©firnir, xi)n au£* 
Suforfdjen. Sluf beffen grage naef) bem (Srunbe feinet 
£rübfinn3 antwortete gretyr erft abmeijenb: „2i3te foll iä) 
fagen bir jungem ©efetlen ber ©eele großen ©ram? ®ie 
©onne, bie feiige, l)ebt fiefj täglich am ^tmmel: bodfj 



l ) 2) a^n,©ämtH)oetif^eäöer!e. Streite ©erie s ^3b. III. ©firnir. 



111 

flauet fie niemals meiner Siebe (Slücf !" £>er treue greunb 
bringt lange fcergeblitfi in ben Strauemben: „®o groft 
bein ®ram lann fein — mir fottft bu ü)n fagen! Seilten 
ttrir boü) bie Stage ber Qugcnb: — fo mögen ioir un£ 
&oC vertrauen." SDa feufjt gretyr enblidj: „%n ©tymirS 
®ei)egen flaute idj toanbeln mir teure SKaib: metjr lieb' 
idj fie, als ein Jüngling öermag im ßenj feinet ßebenS. 
Slber öon allen 2lfen unb Sllfen ttritl eS nidjt einer, ba$ 
ttrir (b. f). idj unb fic) beifammen feien: bodj idj tuilX nitf)t 
mefy: leben, toemt idj fie nitfjt jum SSeibe gewinne. Unb 
bu, o greunb, fottft aussen unb für mid) um fie toerben 
unb fie mir bringen, mit ober gegen itn Sßitten iljreS 
SSaterS : unb reicf) ttritt idj bir baS lohnen. " ©lirnir (ber 
nadj anbrer Überlieferung ftdj felbft juerft erbietet) ertoibert, 
er toollc bie gai)rt toagen, toenn gretjr ü)tn fein treffliches 
©djtoert gebe, „baS öon felbft fid) ftf)tt>ingt gegen ber 
Steifriefen 33rut; audj baS rafcfye SRofc, baS if)n fidjer burd) 
ftadernbe glammen trage": — benn ber Streue toeifc ober 
aljnt bod), ttrie furchtbar gehütet er bie 9tiefenjungfrau 
finben toirb. Qn folgern 23orgefüi)l erfdjauernb, fpridjt 
©firnir, ba er fcor bem Slore baS Sftoft befteigt, ju bem 
treuen £ier — ein uralter $ug, ber in trielen ©agen 
ttrieberfefjrt — : „Sunfel ift eS ba brausen: — Sto gilt 
eS über feuchte Serge ju fahren! ©nttoeber fcottfüljren 
ttrir beibe (Leiter unb SRofe) baS SBerl: ober unS beibe 
fängt jener furchtbare SRiefe ((SerbaS SBater)." 211S nun 
ber lüi)ne greunb nadj 3ftefenl)eim lommt, finbet er bie 
STüre beS ^ol^anneS, ber ®erbaS ©aal umljegt, t>on 
ttmtenben £unben bettmd)t, bie ba angebunben liegen. 
Baubernb fragt er einen Sie^irten 1 ), ber am £ügel ftfct 



*) $n SSa^eit tooljl fein ^ie^irt", fonbern ber öon $el 
befteKte Sftarftoart unb §üter iljrer Zugänge, f. unten. 



112 

unk bie SSege betoatfjt, tüte er e£ luo^I angeben forme, 
bie ftfjöne SJiaib ju fpredjen, tro| @t)mir3 ®rauf)unben? 
SCber ber meint, entfe^t über foläje^ Sßagen, lein Seben* 
biger, nur toer bem Stöbe Verfallen ober fdjon geftorben, 
toerbe burdfj biefe ©djrecfen bringen. ®er £reue er* 
hribert: „Sßer jur legten gatjrt, toemt e3 fein mufc, 
entfd^toffen ift, bem ftefjt ®ül)nf)eit beffer aU klagen an; 
meinet SebenS ®auer ift bod) fcom ©djidfal öorbeftimmt." 
©o erfcfylägt ober vertreibt er bte ttmtenben |>unbe, bie 
Sßädjter. Über beren beulen unb bem Sampf erbrö^nt 
foltf) ©etöfe, baft ©erba brinnen beforgt eine äftagb be* 
fragt, tne£i)atb bie @rbe icht in ber £aHe nnb alle 3Bot)* 
nungen in @tymir£garb erbittern? „(Sin SJJann," fagt 
biefe, „ift im £>ofe t>om 3Jof$ geftiegen unb läfct e£ grafen." 
©erba täftt itjn ijerein entbieten, milben SCRet im ©aal 
ju trinlen: „Dbtt)oi)l mir al)nt, bafc ba brausen ftef)t 
meinet 93ruber£ 93eti künftiger Srteger." ©taunenb fragt 
fie itn (Saft, natf)bem er ben ©aal betreten, wer er fei 
unb ju toeldjem fttvtd er, allein, burd) bie flacfernbe 
Stamme ju fahren gesagt? ©ftrnir fagt, ba$ er ge* 
lommen jei, itjre Siebe für gretyr ju toerben unb er bietet 
itjr al£ S3rautgefd^enf elf aKgotbene Styfel. ®erba tneigert 
fid), fie nimmt bie Stufet nid)t: leinet Sftanneä Spinne 
tpttt fie: „nie, folang ttrir beibe atmen, fönne fie unb 
gretyr jufammen fein". S)er SSote fteigert feine &aht: 
er bietet nun ben fRing Dbin£, 2)raupnir, öon tueldjem 
acf)t gleitf) fernere traufen jebe neunte Sftad)t. ©erba meint, 
in ®tjmir3garb brauche fie be3 ©olbeS nidjt, it)r 9Sater 
fpare it)r ©djä|e genug. £>a gef)t ber Sßerbtr öon 
Sitten jur @infd)ütf)terung über, er bebrotjt fie mit gret)r3 
©tfjtoert. ,,©ief)ft bu f äftäbdjen, ba$ ©djtoert, ba$ fdjarfe, 
fpi|e, baS idj f)alt' in ber £anb? SSom Raupte tjau' idE) 
ben £al£ bir ab, toeigerft bu bidj iljm." ©erba trojjt 



113 

mutig bem Stoang unb brofjt mit tljrem SSater. 9tber 
©firnir vertraut, mit gret)r3 ©dfjtoert ben alten SRiefen 
ju fällen unb greift nun, ba bie Jungfrau Sßaffen ntc^t 
färbtet, jur S3ebrol)ung mit3^uberrunen: er bracl) 3auber* 
ruten im tiefen Sßalb unb befdfytoört nun in furchtbaren 
Sßorten ba$ SJiäbc^en: faH£ fie gretyr nidjt jum SJlanne 
toäfjlt, foff fie allerlei Unheil befallen unb jttar md) ii)rem 
eignen SBißen (nid)t nur nadfj @fimir§), toeil fie bie3 
Unnatürliche tt>ät)lte: öerlaffen t>on allen SBefen fotl fie in 
©infamfeit Sttangel, £rübfinn unb tränen erbulben ober 
mit einem fdfjeufclicfjen, stoeiföpfigen liefen öermätjlt der- 
ben. ScmBerrimen fdfjneibet er in btn ©tab: enttoeber 
einen liefen (b. f). ein £t), ben 9lnfang£budjftaben beS 2Bor* 
te3 £t)ur3, SRiefe), ober, fall« fie nidjt be» graufigen liefen 
ttrirb, bie Seiben ber unbermäl)tt alternben Jungfrau: 
©eignen (ober Dljnmadjt, Unmut), 2trger, Ungebulb. „,8or* 
nig ift bir Dbin, ber Slfenfürft, jornig gretyr. gretjr 
ftud^t bir, gib nadj, unfelige Sttaib, el)' bid) befängt ber 
^auberjorn. ©ibft bu nad), fo fdjneib' id) bie SRunen ab 
(b. f). idj tilge fie), ttrie id) fie einfcfjnitt 1 )." 

2)a gibt bie Sftaib, bem furchtbaren 3^uberjtt)ange 
tneicijenb, ben Sßiberfpruci} auf: fie beut bem 93oten ben 
®iü)lfeld) t)oö firnen (b. t. alten) äftetö unb gelobt in 
neun iftädjten in bem SBalb ber füllen $J5f abe, 93arri, 
gretyr greube ju gönnen: b. 1). \xd) iljm ju fcermäfjlen. 

83oH Ungebulb unb @et)nfucl)t Ijatte gretyr btn greunb 
ertoartet: er ruft nun ben §eimlei)renben fdfjon öor bem 
£or an: „33eöor bu ben ©attei Dorn SRoffe ttrirfft, bebor 



l ) $n btefer Söeije trieb man f einbüßen ^unen^ouber: man 
fdfjnitt ober ri^te bie 5lnfang3bud)ftaben t>on allerlei Unheil be* 
beutenben Wörtern in (Stäbe, inbem man tiefe Seiben bem ju SSer* 
jaubernben anttmnfdjte. 

5>af)n, ©ämtl. poetifcfce MtxV. (£rfte <5erie 35b. VIII. 8 



114 

im ben guf$ auf bie @rbe fe|eft — ' fünbc: ioa§ Ijaft bu 
ausgerichtet in Sftiefenlanb!" Unb auf bie SKelbung be£ 
©rfolgeS feufjt ber Ungebulbtge: „Sang ift bie Sftad)t, 
länger finb jtoei! SBie foH id) brei Überbauern! Oft f^ien 
ein SOionat mir nid)t fo lang, ttrie eine %laä)t be§ feijnenben 
|jarren3." 

@3 ift unmöglich, alle einzelnen 3üge in biefer fdjönen 
(Sage befriebigenb ju beuten: e£ ift audj unnötig, ba bie 
frei fpielenbe, bicf)terifd)e @inbitbung3fraft gar manches 
lebiglidj um ber ©djönljeit falber erftnbet, and) tüofjt um 
be3 ©tabreimS ttriHen mannen 2lu£bru<f Bringt. 916er 
offenbar liegt f)ier eine Sßerbung be3 (Sonnengottes um 
bie Srbe t>or: fein Siener, greunb unb 33ote ift ©firnir, 
b. 1), ber Weiterer, ber SBollen unb SJJadjt be£ SßinterS 
tierfdjeudjt: ba£ Eingegebene ©$tt>ert ift ber ©onnenftrat)!, 
ber ben alten liefen ©tymir, b. 1). ben mit §t)mir (bem 
ttrinterlid)en Stteer) üertoanbten SBinterfroft erlegen toirb. 
©erba, bie umgürtete, umhegte (?), ift bie t>on ben liefen 
gemutete, fcom Sßinter bebecfte @rbe: — niemanb fann 
lüoöen, bafc ber Sonnengott unb bie SBintererbe beifammen 
finb: bie SBeltorbnung f)at beibe getrennt. S)ic toütenb 
tjeulenben £>unbe finb bie SSinterftürme, tueld^e bem ©onnen* 
gott toeljren, ju ber Umhegten ju gelangen, bie SSerbung 
mit ben Stpfeln unb bem 9ting, ber grudjtbarfeit unb be£ 
®ebeil)en£, toeldje ber 5ßrei3 für bie Sermäljlung mit bem 
©onnenjüngling fein f ollen, vermögen bie nodj ganj in 
SBinterftarre öerfunfene @rbe nidjt t)erau£julocfen: fie trofet 
audj bem ©onnenftrat)! unb brofjt mit ber Wlafyt if)re^ 
SSaterä, be£ SBtnterriefen, ben freiließ ber grüijling^bote 
mit biefer SSaffe balb ju fällen Ijofft 1 ). ©nblid^ aber 

*) SBie benn anüi bk (£rbe aljnt, baf$ ber Vorüber SBelt, ber 
„Söriittenbe", ein SSmterfturmriefe (?), ber fie bem (Sonnengott Vor- 
enthalten null, burcli btefen fterben tmrb. 



115 

greift btefer ju ben geheimnisvollen Sauberfräften, töet($e 
mit untt)iberftef)lic^er S^ottoenbigfeit %af)x für ^afyx bie 
@rbe nötigen, ber SBerbung beS gmpngS nachgeben: 
ber ,80m 2Klt)ater3, ber gtudj beS Sonnengottes tirirb fie 
fragen, falls fie biefer ©ötterfügung tro|en ttriö: o^ne 
©emaljt, of)ne ©onnengtanj tüirb fie freubloS, t)oö finftren 
©ramS, Mangel teibenb, unb jeber grud)t entbef)renb, ein 
traurig SDafein tragen, ober, tnenn fie fidfj Dermalst, öer* 
fällt fie einem ber grauenhaften SSinterriefen fcon iijreS 
95aterS ©efcfytecijt: ba lann bie ©rbe bem gauberbrang, 
ber fie jum grüljting fjeransttringt, nicfjt mei)r toiberftefjen: 
fie fcerfpridjt, ben (Sonnengott ju empfangen in bem SBalb 
„ber füllen $fabe", SSarri 1 ), b. % bem grünenben, nadfj 
neun Metten, b. Ij. in ben brei 9J£onaten, toeic^e bem Seng, 
bem ©ommer im -Korben, allein gehören. 

SBenn eS bann tueiter fjeifct, gretyr ^abe S3eli mit einem 
$irfd)i)orn erfragen, fo fjat man bieS fo beuten tooHen, 
ba% im SJionat ^omung (gebruar), mann bie £rirfd)e 
frifd) Jörnen, b. §. bie ©etüeüje abtoerfen, ber grütjling 
fdjon p obfiegen beginnt (aber bod) gettnft nid^t in ©fan* 
binatrien, tt>o biefe Sage entftanb!). Übrigens beuten 
mandEje güge, fo bie toabernbe £o£)e, toetdje ©erba tt>te 
33runf)üb (f. SBölfungenfage) umgibt, barauf Ijin, bafc 
baS SReidfj, in toetdjeS ©fimir bringen muft, aucf) als bie 
Unterwelt, bie SBeit beS StobeS gebaut ixmr, in tnefdjer 
baS t>om 3robe^fcE)laf befallene Seben ber @rbe ruljt. Sind) 
fdjeint urfprüngtid) gretjr felbft ausgesogen ju fein: — 
toemgftenS erfdjlägt er, nidjt ©firnir, ben 23ruber ber 
Jungfrau, ©rft fpäter vielleicht ift bie StuSfenbung beS 
für ben greunb unb ©ebieter toerbenben greunbeS ent* 



*) SSon bar, Shtotyef?), ober barr, ®orn, alfo ©aatforn: barr- 
ey, ba§ toie eine §njel eingelegte ©aatfelb (?). 



116 

ftcmbert, ttmS bann Urfyrung ber reicfygeglieberten, mannig* 
faltig auftretenben greunbfcfjaftäfage 1 ) ttmrbe. @£ 
toirb gretyr öon Soft fcorgetoorfen 2 ), bafa er fein <Sd)tt>ert 
törtd£)t Eingegeben Ijabe, um (Serba ju gewinnen, unb ge= 
toet^fagt f ba$ er bereinft fallen tuerbe, im legten Kampfe, 
toeil if)m bteS (SiegeSfdjtnert fef)le. $u ber un£ über* 
lieferten gaffmtg ber (Sage paftt ba3 nidjt, ba ja §ret)r 
bie gute SBaffe nur bem greunbe vertraut, tt)ie ba$ SRoft, 
ber ifjm fieser beibe toieberbringt. 23ielleicf)t gab in einer 
anbem Überlieferung ber Sonnengott ba$ (Scfjtnert bem 
liefen al£ $rei3 für bie Jungfrau: b. 1). ber (Sonnen* 
ftraljt muf3 \xä) in bie @rbe toerfenfen, bie (Srftarrte §u 
beleben, unb getjt baburd) bem ©onnengotte felbft verloren, 
ber attmä£)IicE) feine ®raft in fteter 21u3ftral)lung (für ein 
Saljr) erfcfyöpft. Sinei) Ijier ift, tote bei 23albur£ Job, ba3 
jcttjrlicf) fidj t)oUjie£)enbe(£rmatten unb (Sterben begonnen* 
gotteS tooljl erft fpäter mit bem bereinftigen enbgültigen 
Untergang in SBe^ieljung gebraut toorben. 



*) $>abei fpielt audj ba$ geliehene 8d)h?ert eine S^oüe : ber für 
ben greunb bie Söraut ertoerbenbe, erringenbe SBerber legt bie 
naefte klinge gtoifc^en fief) unb bk Jungfrau, bi3 er biefelbe bem 
Bräutigam übergeben lann: §. $8. ©iegfrteb, ba er §um feiten 
SCTlale burdf) bie Sßaberlo^e geritten ift unb S8runl)ilb ®önig ©untrer 
äufütjrt. 

2 ) S8ei bem ©aftmaljl in ber §atfe be£ 9(fteergotte3 Ögir: Ogis- 
drecka Strome 42: „9ftit (Mb erfaufteft bu ©tymirS Xod^ter unb 
gabft an Sfirnir bein (5d)tt>ert baljin: toann aber bereinft iSJluäpelä 
©öfyne fyeranretten toerben, mit tüelctjer SBaffe, Unjeliger, ttnrft bann 
bu fämpfen?" 



117 



V. Bal5ur* — tforfeti, 

SSie gret)t ift audj SBalbur, ebenfalls £)bin§ ©oljn, 
ein ©Ott be£ SidjteS, ber Sonne, bod^ in trielf adj ab* 
ioeicfjenber 9ftd£jtung: fo wirb niä)t ber ©mtefegen tote auf 
gret)r*gro, fonbern ber grüpng auf üjtt jurüclgefüfjrt: er 
tft ba$ auffteigenbe ßtdjt be£ toadjfenben 3af)re3 unb muft 
bat)er fterben, ttmmt ba3 @a|r fidj neigt, ttmnn bie £age3* 
länge nidfyt mefjr annimmt, fonbern abnimmt, unb bie 9?adjt 
bem £ageäütf)t ju obfiegen anhebt: alfo jur Sommer* 
fomtentoenbe, ungefähr sttrifdjen bem einunbjttanäigften 
unb bem trierunbjttmnsigften Suni: bxt ®irtf)e ^at auf 
le|teren Slag ba$ geft 3of)anni3 be§ £äufer3 tierlegt, 
beg Ii(f)tt)erlünbenben 93orgänger£ be§ £>eitanb§: bie 
Sonmueubfeuer, meldte in biefer SKad&t in Dberbeutfdj* 
lanb auf ben ©ipfeln ber S3erge entjünbet toerben, bebeuten 
ben ©djetterfjaufen, auf tnetdfjem, nadj altgermanif^em 
Sraudj, bie Seid^e be3 ©otte3 Verbrannt toirb, tote ba3 in 
SRittel* unb -Korbbeutfdjlanb häufigere Dfterfeuer um* 
gelehrt ber ©Weiterlaufe ift, auf ttetdjem ber bei grüt)Iing§* 
anfang fcon 33albur befiegte unb getötete Sßinterriefe 
verbrannt ttrirb. 

Scljon oben ttmrb barauf Ijingettriefen, toie ber gemein* 
arifdfje ßidjtfult, toetdjen bie ©ermanen mit au3 Slfiett 
gebracht, eine ganj befonbere gärbung annehmen muftte, 
feit biefelben in Sftorb* unb Sftorboft*@uropa lebten: bie 
©eljnfudjt nadj ßid)t unb SBärme be£ grüf)ting£ unb 
©ommer£ nutzte toäljrenb ber langen Sßinter fd)on in ben 
Urtoäibern $)eutftf)tanb£, nodfj meljr in ©fanbinatrien eine 
bie ©eetenftimmung gerabeju beljerrfdjenbe tuerben: ju bem 
lebhaften, burd) ba§ SBalbleben gefteigerten ^aturgefütjle 
ber ©ermanen trat fjierbei, ba$ bie 93auart unb Einrichtung 



118 

iljrer ^oljgeljöfte toetttg 93ef>aglid(jlett im SBinier Bot, ba$ 
Seben im freien, im Senj unb ©ommer, batjer um fo 
inniger f)erbetgett>imfcf)t iuerben muftte. S)a^cr burcf)jiel)t 
tf)re ganje 93otl£poefie, iljre gefte unb Spiele bie SSor* 
ftettung beS Kampfes jttrifdjen bem listen, toofyttätigen, 
Seben unb greuben fpenbenben ©Ott beS grütyüngS (be£ 
SJlaien, beS (Sommert) mit bem ®älte, Shmlel, (Srftarrung 
unb Job öerbreitenben Sßtnterriefen. 2)a§ grüIjtingSücIjt 
gerabe in biefem ©imt ftmrb nun in SSalbur perfonifisiert. 
2)er -Kante 1 ) biefeS grüljtingS* unb SicJjtgotteS ttmr 
bei ben fcerfdjiebenen ©tämmen t>erfcf)ieben, SBefen unb 
33ebeutung ttmren biefelben: toie Ijeute nocl) in ben Dfter* 
feuern ber Sßinterriefe verbrannt ttrirb, fo feiert man in 
trieten Sanbfdjaften ben Sag ©anlt ©eorgS, toeftf) 
ritterliche ^eiltgengeftalt an ©teile be£ alten grüfitingS* 
gotteö getreten ift, aU ben be£ Siegel beS Sicf)te£ über 
bie SBinternadjt : fcrie S3atbur ben Sßinterriefen, erlegt 
©anlt (Seorg mit golbener Sanje (bem ©onnenftraf)!) ben 
S)ra(^en unb befreit bie iljm preisgegebene Jungfrau, bie 
in SßinterSbanben fd)madfjtenbe @rbe. $u gurtf) im 
batyrtftfjen SBalbe toirb biejer ©radjenftic!) nodfj iäljrttd) am 
©anlt (Seorgitag feierlich begangen: ein Düngung in 
fd^immernben SSaffen, auf foeifeem 5ftof3, ein ©tymbol be£ 
fiegreidjen Siebtes, ftöfet ben ©peer in ben Siac^en eines 
greulichen ©radjen, beffen 33Iut au£ einer in bem Sladjen 
verborgenen 93lafe fpri^t: — eS toirb üon ben 33auem, 
toefcfye öon na^ unb fern ju biefem gefte fjerbeijieljen, 
aufgefangen unb auf bie gelber gefprengt, grudjtbarleit ju 
fpenben 2 ), jum beuttidjen 33ett)ei3, ba§ ber ©ieger ber 



*) SBatbur tüirb fefyr mannigf adj gebeutet; angeljädjfifdf) ift 
baldor = §err. 

2 ) Sgl 3)a^n in 23aöaria, I, Sföündjen 1860, ©. 370. 



119 

Sonnen* unb gtüftfingSgott ift. SInberttmrtS sogen unb 
Sieben Jjeute notf) alt unb jung in ben SSalb, ben „ Ferren 
SKaien" feftlidj ju empfangen, ttamt iljn ber ®ucfucfSruf 
ober ber erfte ©tordE), bie erfte ©dfjttmlbe, baS erfte 23etld)en 
öerffinbet |at: aud} $)ier toirb oft eine ^odjjeit mit einer 
„äftaifönigin" gefeiert. (Über 93alburS ©emafylin Sftanna, 
feine S3rüber $öbur, WM, |>ermobur f. unten.) 33atbur 
ift als ftrafytenb fdjöner Jüngling gebaut. 

S)ie greube ber (Sermanen an bem grül)tingSftd()t 
brücft bie (Sbba naiö unb rüfjrenb auS: „93on $8atbur ift 
nur (SuteS ju fagen (toaS öon im anbern 2lfen, bie mir 
faljen, mdjt gerühmt toerben mag; aber biefe ©cftalt ift 
fdEjulbloS unb rein verblieben), er ift ber 93efte, er ttrirb 
gepriefen tim aßen. @o fd^ött ift er fcon 9lntü| unb fo 
t)eH, baf$ ein leud^tenber (Slanj t>on if)m auSftraf)lt: ein 
ifraut ift fo Ijett, ba$ eS mit SklburS brauen t>erglid()en 
ttrirb: baS ift baS Itdjtefte (toeifjefte) aller Kräuter: „33alburS* 
braue". 3)arauS lannft bu ermeffen, ttrie fdjön fein §aar 
unb fein Seib fein muft. SSon aßen Slfen ift er ber toeifefte, 
mübefte, berebtefte: er tjat bie (Sigenfdjaft, bafc feine in ©treit* 
fadfjen anbrer ausgekrochenen Urteile niemanb fdjelten 
lann 1 ) (b. Jj. im altgermanifcfyen 3ted}t: ifjrer Unrichtigkeit 
unb Ungered^ttgfett fyalber anfechten unb einen anbern Sßafjr* 
fyruef) verlangen). @r betnofjnt im |rimmel jene Statte, 
tt>eldE)e$reiba*blicf (SBcifcSIanj) Ijeifjt: unb tuirb ba nidfjtS 
Unreines gebutbet 2 )." 



*) %laty anbrer SeSart freilidj „ben alle loben, beffen (geredete, 
toeife, friebltdje) (Sntfdjetbungen aber niemals gehalten werben!" 

2 ) SBalbur ftnb gemeint unb feinen tarnen tragen: jtüei 
£amiUenarten, anthemis cotula unb matricaria inodora, ipunbS* 
lamille unb gelbfamtUe (Baldrs-brä, SöalburS* braue), um gelben 
®ern toeifje Blätter retfyenb. — £$m Sorben begegnen iriele mit 
93albur §ujammengeje^te Ortsnamen : aber hti ben jübgermanifdfjen 



120 

3)a§ £tcf)t, bie Stetntjeit gilt audj aU (Symbol ber 
fttttitf)en 9ieint)ett unb be3 guten 9?etf)t3: ba^er maf)nt ein 
in manche Sage gefleibete£ ©pric£)tt)ort: „®ie ©onne bringt 
e£ an ben Sag", b. 1). ba£ Unrecht, ba$ SBerbredjen, 
j. 93. ben SDlorb, ber fid) tief verborgen unb ftdjer toät)nt. 
©iefe einzelne Seite 93albur3 — bafs memanb feine Urteile 
freiten lann — bie lichte @ered)tigfeit unb fätäftäroafyc* 
fjeit, trirb, nad) einer un3 nun fdjon geläufigen 21u3brud3* 
meife ber ©öttertoett, fo au3gebrüdt, ba$ ber ®ott be3 
9?ecl)t3, genauer ber 9Jed)tft>red)Mtg, ein ©of)n 93albur§ 
genannt ttrirb: er ift gorfett (gorafiso 1 ), feine SKutter 
ift felbftt>erftänblidj üftanna). $n germanifdjer 3iedjt§pflege 
Ijatte ber ®önig ober ber (Sraf, al£ „SRidjter" ba£ ®ing, 
b. f). ba$ ©eridjt §u leiten, feterlid) ju eröffnen, ju ijegen, 
ba£ Sßort ju öerleitjen, ben Singfrieben ju fd)ü|en, ©d)elt* 
toort, Sßaffenjüden ju verbieten unb ju ftrafen, Umfrage 
an ba$ üerfammelte SSolf, fpäter an bie Schöffen ju 
galten, tpele^e ba£ Urteil fanben: biefe£ Statt be£ $orft|e§ 
ttrirb t)on 93albur3 ©oljne betreibet. (Sr beiooljnt in ber 
|jimmel3burg btn ©aal, toetdjer ber ©länjenbe (@51it* 
ntr) Ijeifjt: bort fteljt fein 3tidjterftuf)l, ber befte für 
©ötter unb 3Kenfd)en: alle, bie fid) im fRed^t^ftrett an 
gorfeti tnenben, gel)en, mit feinem ©djieb^fprud) jufrteben, 
öerfötjnt unb ausgeglichen, öon biefem 9iidjterftul)l nadj 
£>aufe 2 ). 

mit $fol)l, *ßlj ol — ift bie Söebeutung meift eine anbre ober bod) 
unfidjer. 

i) »gl.übcr^n®a§n: „ObittS ^arf)e", ©ämtl. poetifdjc SBerfe. 
gtoette (Serie 33b. V. 

2 ) §ier ftnbet er alfo felbft ben ©prud), erfragt il)n nid)t t>on 
ben ©tröffen; freilief) ift e3 ©d)ieb3tyrud, im 2Bege be§ $ergleid)3, 
nid)t Urteil nadj burdjgefinjrtem dittyföt erfahren, bie ©ötter Ijaben 
nnt befonbere ©erid)t§ftätte an bem Damnen ber Urb, wo aber 
Dbin ben $orfi£ p f)aben jdjeint. 



121 

Stt einer fdjönen ©age bort ©ntftetjung be§ 9?edEjtö 
ber ^riefen toirb erjagt, baft bereu stoölf ^Re^fpred^er 
(ä-sega) in fteuertofem 23oot auf bem Speere treibeu: fie 
vermögen ba% Saub ntd^t ju ftubeu (unb auef) nidjt ba3 
üedjt, b. §. ba£ „Eintreiben auf fteuerfofem ©djiff" ift 
ba$ t)ergebtitf)e 33emüf)en, bie SRetf^entfdjeibung int SJieere 
ber Steifet ju finben). ©ie beten, ein SDreijeljnter möge 
itinen gefenbet tnerben, ber fie ba$ SRecE^t lefjre unb an 
ba$ fefte Sanb lootfe. Sofort fifct ein Sreijeijttter am 
@d)ipf)interteit, füfjrt ein SRuber unb fteuert gegen SBinb 
unb Seilen fidjer unb glüdltd^ an§ Sanb: bort ange* 
langt, toirft er eine 2t£t, bie er auf ber ©cfjulter trägt, 
jur @rbe: ba entfpringt an biefer ©teile ein Öueü: I)ier 
fei$t er fid) nieber, bie gtoötf anbern um if)n, unb er toeift 
ifjnen ba§ fRe^t. deiner ber jtoölf lannte itjn, jebem ber 
jtoötf gfid) er tion Slngefidjt unb nadjbem er fie ba£ 
Sftedjt gelehrt — ttmren if)rer ttrieber nur jtoölf: ber 
breijeljnte tt>ar tjerfc^tounben: er ttmr nur ber 9Iu£brucf 
itjrer ©emeinüemunft, if)re3 übereinftimmenben 9?ec()t£* 
bettmfttfeing getoefen. — 

S)er Unbekannte toar urfprüngücE) U)ot)I Dbin, fpäter 
aber, nad)bem ein befonberer ©ott be3 5Red)t§ au§ Dbin 
(ate bem ©ott be3 ©eifteS, batjer ift er gofite§ ©rofc* 
bater) unb 33albur, afö bem ©ott ber ftttltdjen Steinzeit 
unb SJBaJjrfjaftigfeit, fjerau^getöft ttmr, eben biefer neue 
©ott. SJlan verlegt jene 3lecf)t3be{ef)rung auf bie Snfel 
^elgolanb (bie ©renje ber griefen unb 2)änen), toeldje 
nad) biefem ©ott „Sfoftt erlaub" f)ief$ unb tt>o ein 
Zeitiger SSrunnqueU in Ijofjer SSereljrung ftanb: nur 
fdjtneigenb burfte man fdfjöpfen ba3 reine unb geljetmm& 
boEte 9?afe. 

©anlt Sßüibrorb ttmgte e£, um ba£ ga|r 740 in 
bem ÖueH brei Reiben ju taufen: laum entging er lebenb 



122 



bem Born be§ 23olf§ über foldje @nttoetf)ung unb SSer* 
toenbung be£ SrunnenS ber alten (Sötter jum 3)ienft ifjrer 
geinbe. @rft (Sanft Siutger (geftorben im igatjre 809), 
felbft ein griefe, führte ba§ S^riftentum auf ber Qnfet ein, 
bie ijeute nodj ba$ „fjeilige ßanb" genannt ift {auä) in 
■Jiortoegen gab e£ einen gorfeti*2Balb). 

SSon 23albur§ Job tirirb beffer in anberm gufammen* 
fjang gef)anbelt: feine ©puren — unter biefem Tanten — 
in S)eutfd^Ianb finb feljr feiten: gar mancher Ortsname, 
ber, mit Sßfol jufammengefe^t auf Pjol, angebltd) gleidj 
SSalbur, gebeutet ttmrbe, get)t auf fr ^Sfaf)t" jurürf, auf ben 
$faf)lgraben, ben alten römifdjen (Srensiiag (limes). Unb 
toenn man eine S3e!räftigung jener 2lnnaf)me barin finben 
töoöte, baft biefe Drte audj oft „ £eufefö"=©raben, „£eu* 
fel3"*t)ag flwiannt toerben — ba nämltcf) auä) btefer ©Ott 
im Mittelalter afö ein Seufel gebaut toorben fei — fo 
ift ju erinnern, bafc bie 2)eutfd)en ba$ iljnen fo fcerberb* 
tid)e unb großartige, faft übermenfd)lic£)e 2Berl ber römi* 
fd)en geinbe, ben (Srenjljag, ben Stadtgraben l ), auf liefen 
ober anbre böfe ©etoalten, b. f). in ber djriftlidjen ,3eit 
auf Teufel jurücffüf)rten. ©0 bleibt aU Seugniä für 
„Sßf)ol" faft nur ber Sfterfeburger gauberfarud) über, ber 
bei SSerrenfungen gefprodien ttmrbe: eingef leibet in epifdje, 
ja bramatifdje gorm: 



phol ende uuödan 
uuorun zi holza: 
du uuart demo balderes 
uolon 



fßot unb SBotan 
fuhren $u §oije2): 
ba tüarb mtbtx^) gölten «) 



*) $a*)n, Urgefdjidjte, H, 6. 422 f.; 3)cutfd&c ©efdjidjte, 1, 1, 

6. 498 f. 

2) b. $. ritten §u SBatbe. 

3) Dber be3 ®ebieter3, b. f). 2Sotan3. 

*) Über SBalburS $Kof$ f. unten; ttmljrfdjeittlid) waren bte in 



123 



sin unoz birenkit: 
thu biguolen sinthgunt, 
sunnä erä suister, 
thu biguolen früä, 
uollä erä suister, 
thu biguolen uuödan, 
so he uuola conda 
söse benrenki, 
söse bluotrenki, 
söse lidirenki: 



föi« 



„ben zi bena, 
bluot zi bluoda, 

lid zi geliden, 

söse gelimidä sin." 



fein Süß öerrenft: 
ba befang 1 ) ifyn ©intljgunt, 
(Sonne, i^re ©djtoefter, 
ba befang it)n ^xana (fjrigg), 
SSolla, beren (Stfjroefter: 
ba bcfang ifyn SBotan, 
tüte er tro^I oerftanb. 
fo bie Seinoerreufung, 
fo bie Slutuerrenfung, 
fo bie ©tieberoerrenftmg : 

feljtt ttotjl eine Beile) 

. „Sein 31t 33eüte, 

»tot su Stute, 
©lieb §u ©liebem, 
als ob fie geleimt toären" 2 ). 



VI. £ f t * £ g e* 



SBatbur tturb, inte txrir fefjett tnerben, getötet burd) 
feines 33ruber3 £öbur unfcfyulbtge «ganb, auf Stnftiften 
be£ böfen Soft, atttyodjbeutfd} Soge. Sie -Katurgruttb* 
läge btefer Jjatb aftfdjett, Ijalb riefifdjen ®eftalt tft, obstoar 



bem ^eiligen $ain ber 9£af)arnabalen, einer germanifdjen 
$8ötferfcf)aft, oerel)rten jugenblid)en Sriiber, meldte %atitu$ mit 
®aftor unb $ollu£ oergletcfyt, Salbur unb §ermobr ober Salbur 
unb §öbur. 

i) Sefyrarf). 

2 ) SBir erfeljen barauS, bafs Soüa als griggS ©d)tt>efter galt 
unb bafc, neben einer fonft unbekannten ©öttin (man oermutet 
barunter ein ©eftirn, aber gettrijj mit Unrecht ben männlidfjen 
Wonb) Sinthgunt, aud) Ijier bie (Sonne (Sunna), tüte norbifdj 
Sol, bie unter ben Slfimten genannt nrirb, toeiblid) gebadjt toirb. 



124 

biefe3 beätoeifelt tt>irb, ba$ geuer 1 ). Unb nrie ba£ geuer, 
nact) ©djillerS frönen Sßorten, balb tool)ltätig, balb 
t)erberblid^ tüirft, fo ift aud) Soli3 SBefen ein jU)etf ad)e§ : 
er saljtt ju ben ©öttern: benn bie toärmenbe unb be* 
fruc^tenbe glamme ift eine fegen£reid)e, ben 9Jlenfcf)en un* 
entbehrliche SJJadjt: aber fie ift sugleidj immer unjuöep 
lafftg, gefä^rlid^, treulog unb, trenn entfeffett, furchtbar 
tierberblict). Stoiber ber böfe Soft fdfjou fcor feinem offenen 
21bfaH Don ben ©öttern biefen allerlei jttrnr liftige unb 
rjerfd^lagene, fdjeütbar unb für bm Slugenblid auct) ttrirfc 
lidE) vorteilhafte 9?atfc£)läge erteilt, toeldje fie aber bod) 
ftets großen ©efa^ren unb SSerluften ausfegen unb öor 
allem iljre Sreue unb Sßaljrljaftiglett fdjäbigen, bat)er ifjre 
„Sommerung", b. 1). iljre 33erfd)itlbung herbeiführen unb 
fteigern. 

Soli ljeiftt ber @ol)n be3 liefen garbauti unb ber 
Saufet) ober Kai: garbauti, ber „gül)rer b e s 23oote3", 
ift Vielleicht jener 3Uefe, meiner au$ ber bei g)mir3 Job 
entftanbenen Sintflut (©. 19) ficfj in einem S3oote rettete: 
Sauget) J)at man auf ,,Saub*$nfer' gebeutet, toofjin ber Sftiefe 
fluttete. 21ber trielleicfjt galt Soli urfprünglicl) afö Dbin3 
©ruber 2 ): er toanbert tt>ieberl)olt mit ttjm unb mit |)ömr: 
eine Erinnerung baran, bafa anfangt Suft, SBaffer, geuer, 
fpäter Dbin, £önir (Ögir), Soli übertoiegenb atö üftatur* 



*) 2>er üftame ttrirb bod) toof)l richtig auf bie <San§tnttüux%el 
lug £urüdgefül)rt, leudjten, tüo^er aud) latetnijd^ lux, lucere, 
gried)ifd) leukos, nid)t auf lukan, fliegen, abfepeften, fo ba$ Soli 
ber Söeenber, consummator, b. lj. ber Serftörer aUe§ Seben^ wäre. — 
®r Reifet audj Soptr (Suft) unb Sobur (Soberer?). 

2 ) Sofia trüber feigen SB tl eiftr unb Jpelbttnbt, SSileiftr 
(„@turm*löjer") ift aber aud) ein 9?ame Dbüt3, bamd) roäre bann 
§elbtinbi eür>a§önir, unb e£ ergäbe fid), ba einem 9?ieJen$ornjotr 
brei ©öf)ne ®ari (ober Jpler), Dgir unb Sogt beigejdjrieben tuerben, 
bie SDretga^l: 



125 

gehalten gebacfjt toaren: fpäter ttnrb bann Soli nid)t 
mef)r aU £)bm3 geborner, fonbern burd) Vertrag ange* 
nommener 93ruber gebaut: aU „931ut3bruber" : greunbe 
rieten je eine Slber ü)re3 2lrme3, fingen ba£ SSlut in einem 
93edjer auf, fcermifc^ten e3 unb tranlen beibe baöon, tt)0* 
burdj ein unverbrüchlicher £reuet>erbanb f)ergefteßt ttmrb, 
fo eng roie unter ttrirllicfyen Srübem 1 ). 

2(ber aUbalb bricht ber argliftige Soli biefc Streue: 
anfangt erteilt er, tüofjl lebiglidf) feiner Statur folgenb, 
9tatfcf)läge, bereu ^Befolgung bie Steinzeit ber ©ötter nur 
gefäl)rbet, if)re ©idjerljeit trübt. 93atb aber, barüber ge* 
fcfjolten unb bebroljt, fttftet er nun 2 ) abfidfjtlicl) S3öfe£, 
bis er enblid) fie offen befdjimpft unb iljren Siebling 93at* 
bur erntorben läfct. (Solange jebodfj Soli aU wohltätiger 
geuergott ju ben ©öttern ^ätt, mu^te ein befonberer 33er* 
treter be§ fcfyäblidjen geuerS gebadet werben. 2tuc£) 
biefer, ein fRtefe, fil^rt ben Tanten Sogi, — eine @r* 
innerung an Soli£ urfprünglid) riefifdfje Sftatur unb 5ßartei= 
fteöung — mit welchem Soli fogar einen SBettlampf ein* 
gefjt (©. 88). %a einmal ttrirb ba$ fcfjäblidje geuer (im 
(Segenfafj ju bem ben (Göttern unb SJienfdjen befreunbeten) 



Suft SBaffer geuer 

Obtn §önir Soü 

ȟciftr $elblinbt Soli 

$ari (ober Jpler) Dgir Sogi 

enttyredjenb: &u$ <ßofeibon &epfjäfto3. 
(©o ©tmrocf.) 

*) 3)a^n, (Sinb ©ötter? 2)ie galfreb <Sigflalb-©aga. ©ämtl. 
poetifdje SBerfe. gtoeite ©erie 23b. IV. — 8Sgl. S)a$n, (Sin Äamtf 
um SRom. I, (5. 24. 

2 ) (Seljr natt) läfct tyn eine (Sage erft böfe toerben, nadjbem 
er ba£ fjalböerbrannte §erj etneS böjen SÖ&etbeS gefunben unb ge* 
geffen fyatte. 



126 

aU Utgarbalofi Bejeidjnet, b. % ber Sofi ber rieftf d^en, 
am äufserften ©rbenranb gelegenen „älufsensSBelt". 

@c£)on öor bem offenen 33rudje mit ben ®öttern er* 
jdEjeittt SofiS SRat nnb Stat jugleidE) mit bem (Segensreichen 
and) fdjäbtid) *). So fdjafft er stoar mit Dbin unb £önir 
jufammen bie 2JJenfd)en: aber feine ©abe an biefe, 331ut 
nnb blütjenbe garbe, fcfyließt mit bem Sßarmen nnb 9toj* 
üoUen jugleicf) ba£ ©efätjrltc^e ber ßeibenfcljaft, ber SSer* 
locfung 2 ) unb ungezügelt auflobernbcn @innlid£)Ieit ein. 
©o öerfdjafft er jtoar £f)or ben an bie liefen verlorenen 
Jammer ttrieber: aber nur, inbem er gret)a£ 2Iu£liefermtg 
an bie liefen bafür fcerfpridjt unb, ba bieS an ifjrem unb 
aller ©ötter Sträuben fdjeitert, btefe ju £rug unb £reu* 
brud) gegen bie liefen herleitet. @o feiert er ©if, £i)or£ 
(Semafjltn, t)interliftig ba3 £>aar ab — bie ©ommerfeuer* 



1 ) Sofi in feiner oerberbltcben 28irfung be$eid)net e§, ba$ nad) 
üjm Benannt ift ber ©djmmbelfyafer (avena fatua) ober aud) 
§al)nenfamm (unnanthus crista galli), ferner ein bem $telj fd^äb- 
lid)e3 Unftaut, polytrichum commune, Softe £afer. ^n Sfan* 
binaoien fyat ftdj fein 9?ame überhaupt lebenbig erhalten in allerlei 
öolf3tümlid)cn Sßknbungen: jte^t bie ©onne Streifen, fo fagt man: 
Sofi fäfyrt über bie $der, ober Soft trinft SBaffer. $>er ^rrttrifdj 
^ei^t Softe ©erud), ber flammenbe 6tern @iriu3 Softe SBranb, 
SSrennfpäne fyeifjen Softe ©päne; toenn Unheil geftiftet tüirb, fagt 
man, nun fäet Soft feinen §afer; Ijört man leichtgläubig auf Sügen, 
fo fagt man: er fyöxt auf Softe Abenteuer; maufern bk $ögel, fo 
ge^en fie unter Soul (£gge; fd)tt>eflen fünfte in ber ©onnenglut 
auf ber (Srbe, fo treibt Sofi feine ©eifen aul, unb Iniftert ba§ geuer, 
fo gibt Sofi feinen SHnbern ©djtäge. 

2) sSölufpd 17, 18: 

„©tngen ha $reie au§ biefer SSerfammtung, | 9!ttäd)tige, milbe 
©ötter §umal; | ganben am Ufer uumädjtig | $tef unb (£mbia unb 
ol)ne 33ettmf$tfein. | 23efaf$en nid)t Seele, befafcen md)t Sinn, | jjftdjjt 
23lut, nod) SBetoegung, nod) Müfyenbe garbe: | Seele gab Dbin, §önir 
gab (Sinn, 1 SBlut gab Sofi unb blüljenbe garbe." (So Simroä. — - 
SlnberS 9ttüllenl)off.) 



127 

glut fcerfengt ba$ $aax, b. 1). btn ©ra3toud)3 ber (Srbe 
unter bem (Schein tt>of)Itätiger Sßärrne — : um fid) öon 
ber ©träfe ju löfen, Bietet er nun jttmr ben ©Ottern bie 
foertöoüften ®leinobe: %xfyx$ @d>tff, 3lf)or3 Jammer, U)cIdE)e 
er burd) bie fd£)miebehmbigen 2)unfeM£lben, bie Btoerge, 
fertigen lä§t: — (biefe finb if)tn nafjefte^enb: benn fie 
tjaufen in ben liefen ber 23erge, tt>o and) ba$ ©rbfeuer 1 ) 
(Soli) tooljnt, unb fie werben auf feinen 9tat fcon ben 
©Ottern gefd)affen). Slöein argliftig fudjte er bod) lieber 
bie aSoöfontmen^eit biefer f)errlid)en ©eräte ju ^inbern: 
er ftad) atö 9Mde ben QtütXQ, toeldjer ben SBlafebalg jog, 
fo baf$ audj ttrirfltd) ber ©djaft an £i)or3 Jammer etttmS 
ju furj ausfiel (©. 76). 

Studj ju beut Vertrag mit bem riefifdjen Saumeifter 
(f. unten Sud) III, I) I)at er, fo fd)eint, ben ©öttern ge* 
raten: unb als fie baburdj abermals mit SSerluften bebrot)t 
werben, fcermag er fie nur burd) abermalige Sift ju retten, 
toeld)e aud) bie 3lfen fcfjutbig macijt, ba fie biefelbe ober 
bodj iljre SBirlungen gutljei^en. SBie %xfya ttriß er audj) 
gbun mit ifjren öerjüngenben Styfeln btn liefen preis* 
geben (f. unten : Qbun) jum fcfjtoerften Schaben ber ©ötter, 
tteldje nun ju altern beginnen, ©nblid) aber, nad)bem 
er lange (nacf) Urlaubs fernem SBort) als baS leife unb 
raftloS unter ben ©öttern umljerfdfjleidjenbe SSerberben — 
Sift, S3etrug, fd)äblid£)er Sftat, 3:äuf($ung (junädfjft jtoar ber 



l ) §n btefem (5inn ttrirb öon tfjm er$äl)lt, er Ijabe fid) auf adjt 
SEftonbe in eine mtlc^fpenbenbe $?uf) unb Butter öerttmnbcft, bie im 
©cfyofce ber @rbe too^nte: eS finb bie ad)t SSintermonate bc$ Sftorb* 
lanbeS (tüte bie ad)t haften unter ber (£rbe, in toeldje %u\^ %$ox$ 
Jpammer fcerftedt ttrirb: bk ad)t Monate, in benen eS nicfyt borniert), 
lüä^renb ioetrfjer bk SBärme nur tief im Sdjofc ber (£rbe nod) ju 
finben ift: infofern ttrirft Soft aU nä^renbe Söärme, b. %. Butter 
bei SebenS, tooljltcttig. 



128 

liefen, aber aucfj ber ©ötter), ©efäf)rbung unb 93efledung 
berfetben — in notf) öerbecfter geinbfeltgfeit ttrirfte, ber* 
fe|t er in 93atbur§ (Srmorbung üjnen offen ben fdjtoerften 
@c£)tag, ber fie üor ber ©ötterbchnmerung felbft — biefe 
öorbebeutenb — treffen lann. 

3ur ©träfe für biefen äufterften grefcet ttrirb Soli ge* 
fangen unb gefeffelt (f. unten, ©ötterbämmerung), nadfjbem 
er, nadfj einer Überlieferung toenigftenS, Dörfer noclj alle 
in ber $aKe be3 9)leergotte3 Ögir ju fefttidjem äßafyfe 
fcerfammetten ©ötter unb ©öttinnen befcfyimpft Ijat, unter 
Slufbedung ifjrer ©cfjtoädjen, genfer unb SSerge^en jeber 
SIrt: bie3 ift ber gnljait ber ÖgiSbrecfa, ber un£ ju 
großem Seil unfcerftänblici) bleibt, iüeit er in feinen 2tn* 
fpielungen bie Kenntnis ber §af)IreidE>en ®öttergefdjid)ten 
t>orau£fe|t, toeld^e un§ tetber verloren finb. äftan erfietjt 
aber barau3, in toetcijer güKe unb in tt>etdf) t)erfängüd^er 
SBeife bie ®id)tung f otöje ©agen au^gebilbet Ijatte, nadj 
tt>efd)en faft aße ©ötter unb ©öttinnen in Untreue unb 
anbre ©djutb fcerftricft erfreuten, fo ba§ ba§ fitttidje 33e* 
bürfntS im SSotf i^ren Untergang ober bodj iljre Säuterung 
im SBeftenbranbe bringenb forbern mufcte (Seite 40). 

Slufser jtoei ©öJjnen öoit feiner (Stettin ©igtjn ^atte 
Soft nodj öon ber SRtefin 2lngur*boba (©. 99) brei furdjt* 
bare Sprößlinge: ben genriStnolf (©. 100), bie 9Jiib* 
garbfc^lange (@. 88, 93) unb £el (f. unten @. 129). 



129 



VII. §ci*Keri$us- 

Sßä^tenb ber genriStoolf utxb bie SJjibgarbf erlange: 
Die SBerntd^tung (sutnal ber 9ied(jt3brudj) unb ba3 unftrirt* 
tidfje, ftets bie Scannte ber @rbe bebrotjenbe SSettmeer, 
auäfcrjtieftenb fd)äbtid)e 3J£äd)te ftnb, gilt bie3 nid)t in 
gleicher 5Iu§naf)m§Iofigfeit öon §el, freiere fpäter jtoar 
afö Sftiefin, afö fdjaurige £>errfdjerin ber Unterwelt, be§ 
©djattenretdjeS, and) idoIjI be§ ©traf orte§ für SSerbredjer, 
afö £obe3göttin erfdjetttt, urfprünglidj aber audj toatyfr 
tätige ©ebeutung gehabt fjat. 

(Sie bebeutet in intern Tanten „|>eljan", tyzfytn, 
bergen, jtoar ba§ 9Serf)üKttt)erben nnb ©efangengei)alten* 
toerben ber Soten in bent fdjaurigen finftern SIbgrunb ber 
liefe, aber jngteid) aud) ba$ !JJäI)renbe: bie fdjütjenbe, 
Seben£feinte bergenbe nnb befrudjtenbe (Srbe tirfrb afö 
fegen3reicr)er, toarmer @<§s§, afö e^rtoürbtgljjeilige 9Jiutter 
„bie t)et)Ienbe" genannt 1 ). @o lommt tS, bafj bie (Srb* 



l ) SDafjer geljt aud) ber eine Warnt griggaS: §olba, grau 
£ol(e, bie $uKe*£Jrait (bei springen unb granfen) unb ebenfo ber 
eine Warne gret)a§, §ilbe, fofern btefe bie erfte unb bie 2Infitf)rerin 
ber SßaWüren i% auf biefetbe SSur^el rjüan, rjerjfen juruef. £)al)er 
ift aud) bie §au£frau be£ UntertoeltSrtefen, aU Xfyox borten gerät, 
atfgolbtg, öon listen brauen, freunblid), nidjt feinbtid), gegen ben 
©ott gefinnt, ben fie t)or t^rem ©arten |U fd)ü|en trautet. — 
©eSjjalB »eilen aud) ©erba (©, 110 f.) unb 3fbun (f. unten) 
tr»entgften3 öorüberge^enb hei §el: im SSmter bergen fie ftd) im 
^d)of$ ber (£rbe, um erft nad) bem Siege be3 Sicf)te3 emporsteigen 
unb SBlüte unb grud)tbarfeit unter ben 9ftenfd)en $u Verbreiten. 
£ofi£ Softer !ann §et afö tootjltättge tuie afö fcpbüdje ©etoali 
Reißen: jenes, tueit bie (£rbtr>ärme Don bem ©rbfeuer ftammt unb 
b\e\e%, tüeil bie 2krnid)tung be3 £eben§ im finftern ©rab auf 
ben SSerberber £ofi, ben Färber be3 SidfjtgotteS, &urü<IgeflH)rt 
werben mag. 

2>afcn, ©ämtl. poetiföe Söerle. ßTft« €erie 33b. VIII, 9 



130 

götttn Sörb (and) Siörgtjn, 93erg, £>fobt)n, $erbgötttn), 
bie $ftertf)u£ (Sftciljrenbe) ber ©übgermanen, urfprüngticf) 
bie gro^e tion ben Römern ber $ft3 tiergtidjene ©öttin, 
ftoljl audj afö §el gebaut ftmrbe. ®af)er Berührt fie fidE) 
mit grigg, ftefcfje, ber ^era^uno entfpredjenb, bie ©öttin 
ber (£lje, be£ #äu$§crbe3, ber grudjtbarfeit ift> ba£ Ur* 
bilb ber germanifcEjen |)au§frau, be£ ©ötterfönigS fdjöne, 
ftrenge, eljrfurdjtttmrbige ©entat)ttn. 

2Sie e3 fc|eittt, toax fie anfangs jugteidj bie ©öttin 
ber Siebe, biefe otjne 9iücffidjt anf bm ^eiligen ©fjebunb 
gebaut. Srft fpäter lüfte fid>, iüie ttrir bie£ ja ttrieberfjott 
gefeiert, biefe eine Seite ber 93ebeutmtgen fcon ber ©e^ 
famtgeftatt ah unb ttmrbe ju einer befonberen felbftänbigen 
©öttitt ber Siebe, al$ $xtt)a: bafjer erflärt fidj, baf$ and) 
fpäter nodj bie betben nalje öertoanbten nnb ftabreimeuben 
©öttinnen grigg nnb gretya miteinanber oft öertoedjfelt 
toerben, ttm£ freittdj nid)t auSfdjItefjt, bafs bie iugenblid)* 
feurige gretja aU ©öttin ber Siebe ju Srigga, ber ge= 
ftrengen nnb eiferfüdjtig ba% 9Je^t ber @l)e toaljrenben 
Hausmutter, and) tüotjl einmal in ©egenfafc tritt. 

©e^r bejeidjuenb für bie Soppelart ber £>et: bie ftn* 
ftere, ©rab unb Job bebeutenbe unb jugteid) bie (eben* 
näljrenbe unb für ba$ Sßieberemporfteigen beS gefdjüi^ten 
SeimeS unentbehrliche, ift eS nun, ba§ §el fetbft ober bie 
bei ifjr loeilenben gungfrauen Ijatb fdjtüarje unb fjalb 
roeifte Haut* unb ©ettmnbfarbe tragen. Sie in bie 
Unterwelt öertoünfdjte, £um 2lufentt)alt in ber ©rabestiefe 
für beftimmte $dt berbammte 9Kaib ift fd(jtoar}, fofern fie 
ber Sriefe herfallen, aber tt>eif$, fofern fie ber Srlöfung, 
ber Befreiung, j. 93. burdj btn fiegljaft einbringenben listen 
bitter faf)ig ift (ben Sonnenftraljt: Seite 110 f.: ©ftrntrS* 
fa^rt). 

®atjer in triefen Sagen unb SRardfjen audj tt>ot)I barauf 



131 

geachtet ttrirb, ob ber führte Sefreier bie ju Rettenbe fdjon 
ganj fd^tDarj geworben antrifft: — bann ift fie verloren — 
ober ob nod£) SßeifteS an iljr ljaftet: bann ift fie nod) ju 
erlöfen. £>a§ tuarb bann in SHrdjenfagen aud) föoljl anf 
bie im gegefeuer Ijarrenben Seelen übertragen. 

Sltö Königin ber fdjaurigen Stiefe, ate SSeljerrfcEjerin 
ber Sdjreden, ate gürftin ber finfteren Unterwelt erfd^eint 
$et aucij ate ©ebietigerin ber (Straforte für greöler, 
ftjeld^c nad) bem Stöbe bie Sdjnlb t^reS Seben§ jn büfjen 
tjaben: fo toarb bie perfönlid) gebaute ©öttttt |jet ber 
Reiben ju ber räumlicf) gebauten |)ölle be£ dEjriftlicfjen 
Mittelalter 3. 2tber erft ba3 ©Ijriftentum Ijat un3 bie 
§öHe Ijeifs gemalt: nad) germanifd^er 2lnfd)auung ift ber 
(Strafort ber abgefdjiebenen Seelen eine falte Sßafferfjölte: 
Strome *) unter ber (£rbe, eben im Steige |jefö, ftelclje 
Sdjfaerter, Schlangen unb Seichen beUjintoätäen; mitten 
in biefem ©etooge treiben bie Sßerftorbenen baf)in, toeldje 
auf (Srben bie Sdjulb be3 9Keineib3, be£ 9Jiorbe£ an 
®efippen nnb äl)ntic()e3 fcerübt fabelt: aber bie Qualen 
biefer germamfdjen §öHe finb nidjt einige (f. unten: (Sötter* 
bämmernng). 

Sic 33rüde, toeldje nad) ber Unterwelt füfjrt burcf) 
SteinHüfte, toirb t)on ber Stiejut Sttöbgubr (Seelenftreit) 
betoad^t. Sie ift eine 2lnflägerin: ate 33rutrf)itb ben Stttt 
nad) §el tut, ftetjrt il)r bie Üüeftn ben SBeg, inbem fie 



*) Sie (Seherin f Gilbert §el unb bie (Straforte \o: ein ©aal 
fteljt, ber ©onne unerreidjbar, an ben £eid)enftränben: norbftärt3 
loenbet ftd) bie Züx. ©tfttropfen fallen Ijerein burd) bie Sidjtlödjer, 
©eflod^ten ift ber (Saal au§ (Sdjlangenrücfen. S)a burdjttmten reiftenbe 
(Ströme meinetbige Scanner unb Sftörber, ha fangt SKWJö'ggr bie 
Seiten ber SlbgeJ^iebenen. (£i gerreifjt ber S3öfe (grieblofe, gfrebtcr) 
bie Scanner. 



132 

ti)x bie tuäljrenb il)re§ Seben3 auf ber ©rbe begangene 
@d)ulb öorfjält. 

©ine ©öttin ber @dE)recfen, bie 9üefhj ber graufigen 
Siefe, toeldje aöe§ Seben |maBf#Iütfett nrill, äfyntidj tt)ie 
bie SBaffcrriefin 31 an bie ©rtrinfenben, ttmrbe §el toofjl erft 
f})äter, nad^bem üjre toofjltätigen Seiten in ber (Srbgöttin 
9iertlju3 ober Sörb fottrie in grigg befonberen SluS* 
brucf gefunben fjatten. 2lfö böfe Unljoibut fdjilbert fie 
eine offenbar jüngere SDarfteHung : tyx (Saal Ijeiftt @fenb, 
junger if)re ©Rüffel, if)r Keffer @ier, if)r Sned^t @ang* 
träge, ifjre Sftagb ©angläffig, tf)re ©cf)tt>etle (ginfturj, iljr 
93ett Kummer, tt)r 23orf)ang brotjenbeS SSerberben: fie ift 
nur jur $ätfte menfdjenfarb, jur anbern Raffte fdfjttmrj 
(fc^tDaräblau: bla): alfo fennttidj genug burd) iljr furd£)t= 
bare£ Sintert 1 ). 

aSietteicEjt aber nmren früher neben jenen ©traforten 
in §etö 9ieicf) auä) Zäunte feiigen 2Iufentf)att3 gebaut, 
tt)etö)e erft fpäter auSfdpefsenb nadj 21§garb verlegt ttmrben, 
toobei bann ba$ gortleben in §el audf) für ©cfjutblofe 
nur nte^r afö ein freublofeS, fd)attenl)afte3 gebaut ttmrbe, 
natfjbem ber tiergeiftigte Dbiu unb fein SBatfjaÖ in ben 
Sorbergrunb getreten ttmren. SBenigftenS ttmrbe jene 2ln* 
nafjme am beften erHären, ba§ Sagen unb SJlärcfjen im 
fReic^e ber Unterwelt, im @d)OJ3 ber Serge, in £)öl)ten, 
unterhalb ber ©een unb £etdje anmutreidEje ©arten, 
blumige SBtefen, golbene ©äle lernten, in toeldEjen bie ©eelen 
ber ftfjulbtofen 2lbgefd)iebenen ein frof)e§ SDafein führen: 
töirb bocf) aud) für Salbur fefitidjer (Smpfang in £>el§ 
gefdjmücftem ©aal bereitet. 

S)ie fegen^reidje SBirfung $tl$ allein ttrirb fjerüor* 



l ) Wit §el, §oKe äufammengefe|te DrtSbeäeiäjnungen ftnb in 
©fanbinaöien, 3)eutfd}lanb, ©nglanb fetyr puftg. 



133 

gehoben, roetm fie mit ber ©rbgöttin Sorb (fübgermamfdfj: 
9£ertf)u£) als eins gebaut unb ba^er — als fold>e — 
mit Dbin öerotäljlt tüirb: fie gebiert iljm als $örb Jl)or 
(<S. 74), als £el SBibar (f. btcfen unten). Steuer Reifet 
eS auc§, baft Dbin t|r ©etoalt über bie nennte SBcIt (eben 
über bie Unterwelt) *) gegeben f)abe. 3I1S Ijeilige, fegend 
reiche, allnäf)renbe (Steins bon narjan, näljren) 9Kuiter 
ttmrbe bie ©rbgöttin (terra mater) öon fuebif d)en SSölfern 
an ber -Korbfeefüfte fcerefyrt: fie Ijatte iljren SBoIjnfifc auf 
einem ©ilanb beS SKeereS: in einem feufdjen $aine toarb 
iljr ^eiliger SBagen, bon faltenreichem ©eftmnbe fcerljüllt, 
aufbetoaljrt: nur xfyvti SßriefierS §anb burfte rühren an 
baS geheimnisvolle ©efaljrt. SDiefer erfennt eS, tnann bie 
(Söttin baS Heiligtum betritt: alSbalb derben bie il)r ge* 
freisten SiHje angefcfjirrt, unb in Sljrfurcljt begleitet er 
btn feierlichen gug. S)enn nun fäljrt bie (Söttin unter 
bie SSöller unb greift ein in bie (Sefc£)icfe ber äftenfdjen: 
trießeidjt jur $eit beS früfjeften 3rül)lingS (Februar ober 
SKarj). ®a liebt an eine fRei^e feftfrofjer Jage: alle 
(Stätten, toeldje fie beS (SinäugS unb ber ©aftung ttmrbigt, 
toerben geftpläjje. SDann ruljen bie SBaffen, feine ®riegS* 
faljrt itrirb unternommen, eingefdjloffen ttrirb alle (Sifen* 
toeljr: griebe unb S?ulje lennt man in jenen Jagen, liebt 
man in jenen Jagen allein, bis bie ©öttut beS Serless 
mit htn Sterblichen erfättigt ift unb berfelbe ^riefter fie 
Surücfgeleitet in ifyr Heiligtum. SllSbalb toerben SBagen, 
(Setoanbe unb, nad) bem (Glauben, bie ©ottljett felbft in 
einem geheimnisvoll abgelegenen @ee gebabet. Unfreie, 
toeldje babei Stfenfte leiften, üerfc^lingt fofort biefelbe glut. 



l ) £>ber gar über neun Sßelten, tüte eS ein anbermal Ijetj3t: 
bann mufi man ftd) bk Unterhielt in neun 9Md)e gegltebert öor* 
fießeix. 



134 

2)d)er toaltet gef)eime3 ©rauen unb eine bebeutung^ooKe 
fRätf elfjaf tigf eit : betut, tvaZ jene3 Verborgene fei, ba§ 
toiffen nur bem STobe ©etoeitjte. 2)iefe ©djitberung be3 
£acitu§ (Germania c. 40) §etgt bie ©rbgöttin al$ eine 
Butter ber greube, be3 ©egen§, be£ ©ebeifjenS, be3 grie* 
ben£, ttmnn fie unter bie SSölfer fätjrt: aber bie büfteren 
SKenfcfjenopfer, bie ber gefjeimniäoolle ©ee üerftfilingt, 
beuten an, baft fie sugteid) bie ©ottin be£ Stobe3 unb 
ber Unterbett mar. 

S)er SBagen ber ©öttin tnar t)ielleid)t sugleid) aU 
©djiff gebadjt: (in Stauen »Caroccio«, ein SSagen, ber 
oft ein ©djiff ober bod) einen SJJaftbaum trug) — fdjon 
um t)on jener $n\tl ba% geftfanb ju erreichen. Unter 
bent 33Ub eine£ @d)iffe3, b. f). richtiger toof)l auf einem 
Schiff, f)telt eine ©öttin ber grudjtbarfeit, roelrfje öon ben 
Römern ber ägtjptifdjen 3fi3 fcergüdjen toarb, Umzüge. 
Solche feftüdje Umfaßten, jur Seit, ba ber SBinter bem 
fiegfjaft einjieljenben grüljting ftetdjt, — ungefähr um 
gaftnadjt 1 ) — mit ber SSebeutung, greube unb grteben 
ju Derbreiten, ttmren fjäufig unb fjaben fid) in mandjen 
£anbfd)aften bi» fjeute erhalten. 

©erabe bon bem geftbienft biefer ber gfi3 öergteid^ 
baren ©öttin ber @f)e, be£ griebenS, ber grucfjtbarleit, 



*) 2)a e3 ein geft ber 2ieht§* ober bod) ber (3%göttin mar, 
beteiligen fid6) ^nmat grauen, oft in au^gelaffenem Übermut, an 
ber geier, ober e£ werben 33Mbd)en, bie nifyt fyeiraten trollen, gut 
Strafe fcor ben Sagen ber @r)egöttin gekannt, fie muffen um 
gießen. — 9?ad)bem ber alte fjeibuifclje Urfprung biejer gaftnadjt^ 
um^üge unb Zeigen öergeffen ttrnr, erfanb man allerlei anbre (£nt* 
fielmng^grünbe: jo bei bem (5(^äfflertan§ unb bem -üfte^ger* 
fprunginSMncijen: natfjbcm fnrdjtbare $eft ben Wlut ber Bürger 
gebrochen fyattc, füllten bei 9?ad)laffen ber (Seuche guerft biefe fünfte 
toieber frofye ^ur^toeil auf ben Strafen gefragt unb bie £eben£freube 
ber (Sinmot)ner mieber getreeft imben. 






135 

bctljer audj be£ StderfegenS unb ber @d)tffal)rt, i)abm fid) 
ja£)treid)e ©puren erhalten. Stfcentin erjaljit fcott einer 
grau (Sifen, toefdje ben ®önig &ü))cüaK in 9Iug3burg 
Stfen fc^ntteben gelehrt Ijafie unb pflügen, feien, ernten, 
glaep unb £cmf Bauen, bie SSetber aber fpinnen, toeben, 
näfyen, 33rot fneten unb baden: mit @d)iff, $flug unb 
Sßagen 30g fie burtf) bie ©aue. Qu SftiöeUeä ttnrb nod) 
ber SBagen einer foldjen ©öttin, ber ^eiligen ©ertrub, 
aufbettmfjrt, iueldje gegen SJJäujefra^ fd)ü|te: mit einer 
9ttau£ am ©tab ober 9iocfen joirb fie abgebilbet. 3#an 
trinlt ©anft @ertrub§ -Jftinne ftie ber Ijeibnifdjen 
©ötter, unb gftmr au£ einem Sedier, ber ein ©cfjiff bar* 
ftettt. Senn aud) bie ©cfjü^erin ber ©Ziffer ift fie: bie 
9? Ijeinf djiffer beten in ber ®apelle ber ^eiligen ©ertrub 
in35onn um gute gatjrt: fie bringt bie fc^öne Sa^re^eit, 
„b. f). fie f)ott ben falten ©tein au£ bem SRljein". Sie 
©artenarbeit ftirb nun lieber mögtief) : „©ertrub (= gretja* 
©erba) ift bie erfte ©ärtnerin": b. f). an ifyrem Sag 
(17. Sttärj) treibt bie ®ätte ber grüf)ting£tt)ärme. ©er- 
trub, bie „Speer* traute", ift übrigeng ein SBaHüren* 
•Käme: fie entfpridjt gretya: bafjer aud) herbringen alle 
©eeten Serftorbener bie erfte !Kad)t in ©anft ©ertrub^ 
©aal, bie jtoeite bei ©anft SRidjael, bie brüte erft in 
£)immet ober §öße: e£ ift gretja, ttetdje fidj mit SBotan 
(= ©anft SJlidjaet) in bie ©eefen ber SSerftorbenen teilt. 
Sludj ift ©anft ©ertrub tote einer fjeibnifdjen ©öttin ein 
Sßatbe£tier fjeilig: ber rotf)äubige ©djttmrjfpedjt 
(picus martius) ber aud) „9Kartin3t>oget" f)eiJ3t, toeit 
er ©anft Martin b. f). SBotan getoeifjt ift. Serfetbe ttmr 
bei itn Käufern ein bezauberter ®önig, *ßicu£, ein 
Sßatbgeift, aU SSogel aber bem ®rieg§gott SftarS gefreut, 
toa3 trielteid)t aud) auf ©anft Martin (mit ©d)tt)ert unb 
SKantefj f)infüf)rt. 



138 

2)er ®ema§f ber SRertljuS toat md)t Dbm, fonbern 
toaljrfdjemlicfj if)r 93ruber -fttörbr, tr»elc^er fie fcertaffen 
mujste, aU er, au£ bem SSerbanbe ber Sßanen fdjeibenb, 
unter bie 2tjen aufgenommen ttmrbe: benn ®efd)ttrifteref)e, 
toeldje, tüte bei anbern artfdjen SBöttern, aucfj bei ©ermanen 
in ättefier Seit fcorfam, galt ben 2Ifen, b. f). bem borge* 
fdGrittenen SBenmfstfein, toetdje3 bte Slfen^eligion gefdjaffen, 
nidjt me§r afö erlaubt 1 ). 



VIII. ^reya unö ^rigg, 

gretya, bie SBanengöttin (©. 29), toar Dermalst mit 
Dbr: atö fie biefen fcertor, toeinte fie if)tn in treuer Siebe 
Seinen golbene tränen nadEj. Dbr toirb bon einigen aU 
gretyr gebadfjt, tüdäjtx bie ©dEjtoefier bei itjrer beiber 3luf* 
naijme unter bie Slfen (@. 29) nicfjt mefjr i}abt aU ®e* 
mat)l behalten bürfen (©. 107 f.), öon anbern als Dbin, 
ber in bm „Bttiölf SftäcEjten" (üon SBeifjn achten bi$ ®rei* 
fönige) al§ ttritber Säger in bem ©turmbraufen jener Seit 
um bie grüf)ting§göttin, bie f^öne $af)re§jeit, tirirbt, aber 
fd)on balb, jur Seit ber ©ommerfonnentoenbe, Don bem 
£>auer eine3 ©ber3 getroffen, ftirbt: b. f). nur in feiner 
S3ebeutung aU @ott be3 auffteigenben $af)re£: ät)ntid^ 
feinem ©ofjne öalbur 2 ). 2)at)er toirb audE) ber §acfet* 



*] ©. unten SBölfungenfage. 

2 ) S)tefe «Sage entfpridjt bem grted)ifd)en SCRtjt^u^ Don 5Iboni3, 
ber ebenfalls burcfy einen ©Ber ber Siebe^götttn 2tyfjrobite ent« 
riffcn toirb. 



137 

berenb (b. 1). äRcmtefträger, b. t). 2Botan), ber im SKittel* 
alter aU tottber Säger 2Botan vertritt, burtf) einen (Sber 
getötet unb f)at nnn in äße ©ttrigfeit ju jagen, toeil er 
fidj, freien ©inneS, ftatt ber Ijitmnltfdjen ©eligfeit etoige 
SSeibmannSluft gettmnfdjt tjatte. 

3Mb aber ttmrb nidjt meljr gretja ate ®emaf)Iin Dbin£ 
gebaut 1 ), fonbern grigga: gretya, bie jur Sftaturgrunbtage 
bie fdjöne grüfjüng^ett Jjat, itmrb nnn jur ©öttin ber 
Siebe, fotoofyC ber ebeln al£ (sumat fpäter) ber finntidjen, 
leibenfdjaftfitfjen Siebe; toenigften3 werben ifjr fcon Soft 
nnb ber Stiefin |jt)nbla berartige S3orttmrfe gemacht. 

Slber %xfya ift ntd^t eine toeicfyttdje Siebe£göttin toie 
?tyf)robite, fonbern fie ift jnglei^ bie erfte, bie 2(nfüf)rerin 
ber SBalliir en, ber ©djitbjungfrauen DbinS (f. biefe unten). 
%U fotdje reitet fie an ber ©pi|e biefer in bie ©djladfjt 
unb if)r gehört bie $älfte ber 2BaI, b. % ber (nadj be» 
©cijicffafö ober Dbinä ober eben ber XBaMüren 33efd)luf$) 
in beut Kampfe Gefallenen, nur bie anbre #filfte Dbin 
(©. 69): baljer Ijeifjt iljre |jimmet3&urg 3fotI*tt>anfl, ber 
Singer be3 (gefallenen) SBolfö, üjr ©aal ©e^runxnir, 
ber ©%raumige; ber greitag (norbifdj $ret)j;ubagr) ift 
nadj t|r benannt. 

2113 SBaßürc (— fie ift bie eigentliche, bie urfprüng* 
lidfj einjige, bie anbern finb nur iljre SSerbielfättigungen 
unb Sßieberfjolungen — ) ift fie Jungfrau: afö foldje fjeifct 
fie ©efto-n unb alle, bie unöermäijlt fterben, nimmt fie 
auf. 3ttbe£ §at fyäter bie ©age ®efion einen ©ematjl 
gefeilt. „®efn iJ Reifet 3Jieere3ftrom : iaxan töo$f fuitpfte 
bie 2)idjtung. £u 0$tfi, Sönig öon ©tottljtob (&$»$ 
bat), fam einft eine fa^renbe grau, bereu ©efang üjn fo 



*) 2Sie no% {„facta") in ber ©age öon ber ^amengebung ber 
Sangobarkn. 



138 

toonnig ergöijte, bajs er ifjr jum Sotjne fotttet feinet 2anbe3 
fcerfpracf), al$ bier 5Rinber ttmijrenb eine§ £age3 itnb einer 
%laü)t ttmrben pflügen fönnen. Slber biefe 2aubfal)rerin 
tt>ar eine Derfleibete Sodjter 2l£garb£: fie naljm t)ier 9ünber 
a\\$ SRiefenfjeim — 9üefengeborne — uttb jodete fie üor 
ifjren $flug. @o gettmltig nnb tieffurdjenb sogen bie 
9ttnber, ba§ fie ba$ ©epftügte toSriffen t)om übrigen gcft* 
lanb nnb e3 mit fidlj sogen in3 SJteer, bi3 fie ftefjen 
blieben in einem ©mibe. ®a fefiigte ©efion ba$ fo3ge= 
riffene Sanb nnb nannte e£ „©eefanb": — bie bänifd)e 
Snfet Qu ©Streben entftanb an ©teile be3 toeggepfüteften 
Sanbftüdfe^ ein See, Sögr, beffen 93nrf;ten bafyx ben fcor* 
fpringenben Süftenfpiijen t>on ©eetanb entfprec!)en, ftie bie 
©djeibe bem ©djtoert. ©efion t>ermäf)lte fidfj jn S e t f) r a f 
ber bänifc^en ®önig£burg, anf ©eetanb, mit ©liotb nnb 
toarb fo ber ©fiötbunge ©tammmutter. 

grigg, Dbin3 rechtmäßige ©emafjlin, ber $era=^nno 
entfpredfienb, ift bie ©ötttn ber @(je, be3 Zeitigen §erbe£, 
be3 eljeüdfjen i>aufe§, ber ef)ef)äu3tid()en Sßirtfdjaft: fie ift 
ba$ Urbitb ber germanifc^en $au3frau, mit beren ernften 
$flid£)ten nnb ftoljen 9tedf)ten. Setter ift fie bie Seherin 
nnb 93efd)irmerin be£ ©pinnen£, ba^er füfjrt fie am 
(Mrtet bie ©djtüffel aU Beiden ifjrer @ct)lüffeigett)alt, 
b. f). ber Seitimg be§ «§au3ftanbe3. SBie §era^nno ift 
fie — freilief) nidfit immer ot)ne ©runb: ber ftärmfte 
greunb Dbm*2Botan§ muß if)r ba§> einräumen! — oft retfjt 
eiferfüd)tig auf if)ren (SemaljL Safc er vermöge feiner 
SKaturgrunblage nnb Vermöge feiner fcerfcijiebenen getftigen 
Aufgaben t)on ber ©ötterfage gar manche grau nnb 
greunbin außer grigga jugebidfjtet erhalten mu|: — biefe 
üftottoenbigfeit einjufefien Ijat grau grigga niemals über 
ifjr grauender} gebraut. 

grigga SSater Reifet giörgtjn, toeil fie urfprünglid) 



139 

mit ber (Srbgötttn $örb, beffett Zofytex, ibentifd) toar; 
t£jre £aHe Reifet genfal, toaS auf Sumpf unb Sfteer 
beutet 1 ). 

Slfö (Spinnerin lebt grigg bi3 f)eute im ©lauben be£ 
SSoIJe^ fort: bie brei ©terne, treidle b^n ©ürtel be3 ©tern* 
bifbeg Drion bitben, f)ei£;en „grigg3 9tocfen". Sei 
ben 93at)em unb @d^tt)aBen ge^t fie tjeute nod) um aU 
23 ercfjtfr au, grau 95er d^t, b. f). 23erat)ta, bie ©länjenbe, 
ttrie bie Sage bie Sttutter &axH be3 ®rof$en 23ertl)a 
bie Spinnerin 2 ) nannte unb tote bie verlorene golbene 
^eit, ba biefe ©öttin be§ ©egenS fjerrftfjte, beHagt fairb 
mit bem ©eufjer: „3)ie Seit ift Ijttt, ba 93ertf)a fpann 3 )". 
©aljer gef)t nodf) Ijcutc nacl) bem ©lauten beS oberbeutfdljen 
SanböoIIcS um bie Seit, ba bie ©pinnarbeit tiolffenbet 
fein, jebe ®irne mit bem jugeteilten 3tta£e gtaep fertig 
fein mufc — bi3 ju 2itf)tmeJ3 (jtoetten gebruar) — eine 
jjeljre ©eftatt in bem ©orf um: nad) bem ©ebetlauten in 
ber SDämmerftunbe toanbelt buxä) bie üerfdjneiten ®affen 
unb ®angfietge eine Ijolje grau, gan«$ in toeif$e§ Sinnen 
gefjüöt, t)om Raupte, t>on freierem fid) manchmal eine 
golbene Sode burdf) be£ ©d£)leier£ galten ftietjlt, bi£ ju 
ben SRiemenfdjuljen: fie lugt burdfj bie 93ui3en*©c£)eiben ber 
nieberen genfter in bie erleuchteten ©tuben unb prüft, 
ob bie ©pinnarbeit fauber fcoHenbet: bie fleißige, reinliche 
SRagb belohnt fie, aber toefje ber trägen, xmfaubern! ©ie 
tritt nad)t§ an bereu SBett unb fcljneibet iljr mit bem langen 



*) Spie hierfür t>erfud)ten ©rftärungen finb ttenig befriebigenb. 

2) Übrigen^ fjeifjt biefe fagenfjafte Königin and) »la reine pe- 
dauque«. Königin (Mnfefug: bief elfte fotlte giijse ttne bie (5d)ttritnm* 
fctfgel l>aben; man Ijat ba$ barauf gurucfgefuljrt, ba% gretja aW 
SSalfiire im GdOtuanenfjemb erfdjehtt, ober gerabe^t ai§ ©c^toan: 
aber nidjt gretja, grtgg ift bie fpinnenbe (Göttin. 

3 ) ihld) itaXienifd) : non e piü il tempo, che Berta filava. 



140 

^rumm^SJlefjer bett Seib auf, ben nodEj nidfjt abgewonnenen 
glacp imb ben ettoa nad^täffig in ber ©tube getaffenen 
föeJjridjt fjineinftopfenb, mit ber Sßflugfdjar ftatt mit ber 
Üftabel unb mit einer (Stfenfette ftatt be£ 3ttrirn3 nä|t fie 
bie Öffnung p. ©od) gibt e£ ein SJiittel, fid) $u fdjüfcen: 
tüenn bie Sftagb fleißig bon ben fetten S'üdjetn gegeffen 
f)at, tüetc^e um biefe Seit gebacfen toerben, fo glitfdjt ba$ 
SKeffer unfdjabftdj ab: bie ©djulbige Ijat bie (Sötttn lieber 
fcerföljnt burd) eifrige Steitnafjme an bem Dpferfd)mau3, 
ber biefer ju (Sfjren gehalten ttmrb. Studj finbct um gaft* 
nadjt in bieten ©auen ba§ „SSerdjtenlauf en" ftatt, b. Ij. 
bie grau 83eral)ta, eine in Sßeift gefleibete ©eftalt, f)ält 
itjren Umjug mit allerlei (Sefolgfdjjaft, in toelcijer aud) 
Sßotan unb anbre ©ötter, freitief) faft bi§ jur Unfenntlidl^ 
feit entfteHt, auftreten, ©ie fammeln fcon jebem $aufe 
(Baien 1 ) ein, freiere untoeigerlidij gefpenbet werben muffen, 
eine ©rfcfjeinung, toeldEje bei folgen Umjügen fef)r oft be* 
gegnet unb immer auf bie alte 23eitrag3£flidfjt ju bem ge* 
meinfamen Dpferfeft unb Ctyferfd^maufe f)intoeift. 

®ie Ser^grau ift bie teud)tenbe grau: mir fa^en, 
fie ift in glänjenb £einen*2Beif$ gefleibet: fo ift e£ benn 
grigg, fteldtje aU „toeifce grau" Ijeute nod) in Dielen 



*) 3)ie§ ®abenljeifd)en t)etßt „%ampexn"; man fyat JjierauS 
einen ©onbernamen unfrer ©öttingampe erhoffen; ber fragliche 
Xag t)ei§t: 3imbert3iag, toaS balb auf bie ©ötttn Stmpe 
(gampe), balb auf (5int Söertf) (©anfta SBert^a) surucfgefüljrt 
toirb. — 2lud) an bie üon £acitu3 entminte (Göttin £anfana §at 
man babei gebaut, toeWje im Sanbe ber Warfen (bei SDortmunb?) 
ein Don ben Römern §erftörte3 2öeif)tum l)atte : Stanfana ttrirb öon 
„$ampf" abgeleitet, ber Zeitige Sftaudfj be£ £erbfeuer3, fo baf$ fie 
eine §erbgöttin getoefen ttmre, toa$ gut $u ber göttüdfyen §au§* 
frau grigg pafjt. 2>ie ©öttin §lubana, nur in Snfdjriften 
genannt, hurb qthentd auf iplö&tjtt # bie SKutter %$ox*$)onax§, 
olfo 3förk. 



141 

©cfjttffem umgebt unb aU Slljnfrau gar inand£)e§ gürften* 
gejd^ted£)t^ 1 ) t»ere{)rt tt)irb: fie erfd^eint ttmrnenb, mal)nenb 
iljren fpäteften Sprößlingen, ttmttrt ©efaljr fie bebroljt 2 ) 
ober fdjtoere SSerbrerfjen in bem #aufe begangen fittb. 
SSie auf Dbin führten atfo ®önig£* ober gütftengefdjted)ter 
ifjren Urfprung and) auf Dbin£ £>au3frau juritd: bie 
toeifse grau (meiften£ Reifet fie „Sertlja", b. f). eben 
Serafyta): — fo bie öon $ltVLf}aü% in 33öf>men, toeldje 
bie3 ©d)Iof$ erbaute unb ben Arbeitern afö Sof)n einen 
„fußen SBrei" t>erfprad^ f b. Ij. einen Opfer* unb geftfdjmau§, 
ber Ijeute nodj bafelbft am grünen 2)onner3tag unter bie 
Slrmen verteilt ttrirb: Karpfen bürfen babei nidjt fehlen. 
Söeftimmte ©peifen: gifdje (mit £afergrü|e), geringe 
(mit Stößen) toerben aud) fonft ju ©Cjren ber S3erd)tfrau 
gegeffen. $i)tk geftabenbe finb gaftnadjt unb audj ber 
®reifönig3abenb, ber be3f)alb aud) 33erd)tenabenb 3 ) Reifst. 
Sie iüeifse grau tote bie SSerdjtfrau unb bie Königin 
93ertt)a ift bie Segen unb ©ebenen fpenbenbe „große 
muin" (urfprünglidj 9?ertf)u3 unb audj £et). Slfö 
fotd)e fjeißt fie bk „gute grau", la bonne dame, bona 



*) (So ber .go^en^ollern: eine (Gräfin fcon Drlamünbe. 28aT)renb 
td) bieg fdjreibe, Ijat, tu ber $ftad)t Dom 15. auf ttn 16. Januar 1884, 
ein Soften im fönigtid)en (Stoffe §u Berlin bienftlid) gemelbet: 
ba§ er bie toeiße grau in einem abgelegenen ®ange fyabe ttanbeln 
fe^en; bie Untersuchung überführte einen toeiftgefletbeten JMdjen* 
iungen. 

2 ) g. SB. ein ©pröpng be3 ®efd)ted)t3 fterben hrirb, toobei 
bie fonft toeiße grau fd^toar^ ober f)alb fd)toarä erfdjeütt: — eine 
(Erinnerung an §el als ©runblage grtgga§ (©. 129). 

3 ) 2)er „Söo^nenfönig", ber an biefem 9Ibenb aufgeteilt ttrirb — 
berjenige ®aft, auf beffen %txl bie in ben geftludjen öerbadene SBofjne 
trifft — geljt aber auf biefe h)eiblid)e @öttm nur bann, toenn er 
aB tyx Bräutigam ober Siebling p faffen ift, mofür i§ an ©tü|en 
faft ganj gebrid&t 



142 

socia, ctucfj toofyi Dame Abonde, Abundia, b. 1). Überfluß. 
Sie Ijolbe grau (grau £otte, ^uttefrau) 1 ) ift fie afö 
bie milbe, £)ilf= unb fegenreicfje: fo Reifst fie bei granfen, 
Reffen, £f)üringen: roenn fie „im f)of)len Stein", im 
tiefen 83erg, unter ber (Srbe, auä) tuoljl in einem 93runnen 
ober unter einem ©ee, it)re Sßoljnung £)at, fo ift ba§ 
Erinnerung baran, ba§ fie, bie ©rbgöttin, ja aud) bie 
Unterraelt^göttin mar. Unb barau§ erflärt e£ ficf) nun 
anä) f ba£ bie §olbe audj unJjolb, bie SBetfce fdjraars unb 
finfter, ftrafenb, brotjenb werben lann gegen ben ©dfjutbigen, 
ber if)re Siechte, ttjre ©f)re tterle|t, ber fürmii3tg, ol)ue 
©cljeu bringen toiCC in ü)re etjrraürbigen ©efjeimniffe, in 
bie Unterwelt, bie nidjt t)on Sebenben ju befreiten ift. 
2)af)er erflärt ficij, baf$ bie fcEjöne, ljilfreidje ©öttirt and) 
furchtbar, Ijäfslid), grauenhaft, graufam (©. 130) erfdjei* 
neu mag. 

Tat iieben^roürbigem ©dfjerj unb tiefer SRenfcIjert* 
fenntni^ verwertet bie (Sage bie alte 2ßai)ri)eit, baft aud^ 
beut gewaltigfteu 3)?anne3geift grauenlift, jumal bem (£lje* 
gemalt gegenüber bie JSlugfjeit ber (£l)efrau, überlegen ift. 
83efonber£ rairlfam muf$ bieg hervortreten, wenn e3 fein 
geringerer ift atö ber oberfte ber ©ötter, ber geiftgetoaltige 
Dbtn felbft, an bem biefe alte Erfahrung ficfj bewäljrt: 
Sr, ber äße anbern SBefen ju Überliften pflegt, burdf) 
feiner Sinnen, burdj feiner tiefgrünbigen ©ebanfen 2Bei3* 



*) 28enn e3 jdjneit, fagt man: „grau §oHe Rüttelt il;r S3ett": 
DbinS ©emaljün wo^nt neben il)m in ben £nftl)öl)en unb regiert 
bereu (Srfdjetmmgen: ein Sülufterbilb ber guten §au3frau mufc aud) 
ber Letten Pflegen. 21nbertt)ärt3 toirb ber (Schnee mit §tfbe (== gretya, 
\. unten SSalfiiren) in $erbtnbung gebracht: fo in ber (Sage t>on 
§ilbe=©tf)nee: Subttrig ber gromme haute gu ®f)xen WaxiaZ 
(= gretya) %u §übe3f)eim eine $ird)e in bem Umfang eines 
nmuberbaren <5djneefal(e3. 



143 

■ 

Ijett, — er muft fiel) burd) grau grigg übertiften laffen: 
ganj tote anbre getoöfinlid^e (Sperren audj. 

Sit mehreren Silbungen füt)rt bie£ bie Sage au3. 

©o überliftet einmal grigg (nocfj unter beut Tanten 
grea = gretya) i^ren ®emal)t bei ber gutoenbung be3 
(Siegel au bte Sangobarben (@. 65). (Sin anbermal tu 
einer Sßette, inbem jeber ber beiben ©atten für einen 
anbern Siebling gartet ergreift: bie betben toaren Slgnar 
unb ©eirröb, bie Sollte beä ®önig£ ^raubung. 35iefe 
tnerben alä Snaben Beim $iftf)fang mit if)rem Soot öom 
©türme fcerf plagen an frembe, ferne ®üfte: ein Sauer 
unb fein SBeib nehmen ficlj ber ®inber an unb erjietjen 
fie als ifjre 5ßflegeftnber, ber Sauer bm jüngeren ©eirröb, 
bie Säuerin i^n älteren Slgnar: Sauer unb Säuerin 
ttmren aber Dbin unb grigg. %lad) längerer Seit gab 
beiben ber Sauer ein ©djiff, bafj fie lieber nad) §aufe 
gelangen lonnten: er fprad) aber, at£ bie ©atten beibe 
an ben ©tranb geleiteten, allein flüftemb, mit ©eirröb. 
©ie Ratten guten Sßinb (Dbing-SSinb) unb famen an bte 
®üfte il)re3 tmterlidjen SReicl^. S)a fprang ©eirröb, 
ber ftd) fcorn in£ ©djiff gefegt Ijatte, an£ Sanb, ftteft 
aber ba$ ©rf)iff mit bem gufte jurüd unb rief babei: 
„galjre fjin in böfer ©eifter ©etoatt!" liefen argen 94at 
Ijatte il)m ber Sauer geraunt. 2)a3 Soot trieb f)inau£ 
in bie toübe See unb fcerfdjttmnb fcor ©eirröb§ Slugen. 
Ser aber ging hinauf gu feines Sater£ Surg: biefer toar 
eben geftorben, ©eirröb ttmrb ju feinem üftadfjf olger ge* 
loren unb gemann grofte $errlidjfeit. ®a fafjen eine£ 
£age3 Dbin unb gretya auf §libflialf unb flauten über 
bie SBelt l)in. Sa fpradj Dbin ladjenb: „©ieljeft bu, 
grigg, beinen Siebling 3lgnar? gn einer §ö|fe fi£t er 
unb Ijat ®inber mit einer fdjnöben SRiefin: aber mein 
Pflegling ©eirröb tft ®önig im Sanbe." grigg er* 



144 

ttriberte: „®r ift ober folcfj ein SJieibütg, baf$ er feine 
(Säfte foltert; er fürdjtet, ber ©einige 1 , aHjuöiete möchten 
ju if)m fommen." Dbin fpract): „35a£ ift eine grofse 
£üge." Unb retteten beibe hierüber. grigg aber frfjtdte 
ht£gel)eim t^re ©djmuctotaib (eski-mey) gulla ju (Seirröb 
unb tief* ifjn ttmrnen t)or einem mächtigen «Sauberer, ber 
in fein Sanb fommen toerbe: unb ate ©rfennung^sei^en 
gab fie an, tein nodj fo böfer |mnb toerbe \iä) ttmgen 
an jenen SFcann. @3 \vax nun gar nidjt toafyr, bafj 
©eirröb gegen feine (Safte ein fo geiziger Sßirt ttrnr. 
Slber jenen SBanberer, an ben lein §unb fid) toagte, lief* 
er greifen: ber trug einen blauen galtenmantet unb nannte 
fid} ©rimnir (@. 59), mei)r 93efd)eib aber gab er auf 
feine grage. ©er ®önig lieft iljn foltern, bi§ baft er 
fprädje, unb fe|te iljn §tt)ifc^en jtoei geuer. Unb faft er 
fo aä)t S^ä^te. 2)e3 ®önig£ ©näblein, Slgnar, jejjn 
SBinter alt, erbarmte ba$: e£ ging mit öoHem §orne ju 
bem ©epetnigten, gab ii)tn ju trinfen unb fprad), übel tue 
ber ®önig, ii)n, ben ©djulblofen, ju peinigen. S)a toar ba$ 
geuer fo na|, baft e3 fdjon ben blauen SRantel ergriff. 
Ser Söanberer t)ebt nun an, ungefragt, feine 28ei3f)eit ju 
enthüllen: er öertjei^t 3lgnar, ber allein fid) feiner ange* 
nommen, reiben Soljn unb fdjlieftt, inbem er, feine jalji* 
reiben tarnen aufjaljlenb, ficlj Dbin nennt. 2)a fprang 
ber Uönig Ijafttg auf unb toollte ben @aft aus ben geuern 
führen: aber ba§> ©djtoert, ba$ er, tjalb au£ ber ©dfjeibe 
gebogen, auf ben Shüeen liegen f)atte, glitt nun i)erau3, 
ba$ $eft nad) unten, unb fut)r bem ftraudjelnben ©önig 
in ben Seib, bafj er ftarb. Dbin fcerfdjtoanb unb Slgnar 
toarb ®önig auf lange Seit: biefer ©oipt ©eirröb£ ift 
in SBafjrfjeit eine SEBieberl)olung be£ verratenen 33ruber3 
SIgnar. 

©päter tturb folcfjer SBettftreit ber beiben göttlichen 



145 

(Satten bem ©egenftanb naä) immer tiefer tjerabge-jogen 
öom @<$toan! f fo baft fie ftreiten unb tnetten über ba$ 
beftc — «ier 1 )! 



IX. Die Hörnen. 

SBir fatjen (©. 37): nicrjt bie ©ötter, and) tticfjt bcr 
tteitauS määjftgfte unb tueifeffe ber 2lfen, audS) Dbin nicf)t, 
„machen" ba% ©dEjicffat ber SBelt, ber ©ötter unb if)rer 
geinbe, ber liefen, ber anbern 3Jttttettt)efen unb enblid) 
ber Sttenfdjen, forme ber unbetonten üftaturtoett: fonbern 
bie§ ©djicffal fterjt über ben ©öttern unb allen SSefen, 
unabänberiidj berljängt, feft. 

(££ ift aud) uttgetoifj, feftft Dbin nidjt in allen 2)in* 
gen belannt: burd) ©rübeln unb burdEj 9?unen, burd) (£r* 
forfdfjung halb bei liefen, balb bei Stoergen, balb bei 



i) gretja unb grigg finb gemeint unb ifjren Flamen tragen: 
ba§ ©ternbitb £)rxon^®ürtel, aud) 3afob3*©ta& ober Spin bei: 
t§ ijetfct Srrigge-SRod, gret)e4ftocf (gret)r*®{rinbel, faäter äDtart&Sftocf). 
(Sine Drcfyibee (orchis odoratissima, satyrium albidum), ju Siebet* 
tränten oertüenbet, tyeifjt grigga§*($ra§ : mehrere game (adiantum, 
polypodium, asplenium) tjeifjen grauen*§aar, capillus Veneris, 
islättbifc^ gret)j;u*§aar, bänifcfy grue*§aar, nortoegifdj 2ßari*®ralf, 
SSgl. grauen =(5dutf} (cypripedium) , grauen* glad)3 (cuscuta), 
grauenhafte! (cotyledon) ; audj in 3Rarien=93Iume (bellis), *®iftel 
(Carduus Marianus), *glad)3 (antirhinum linaria), *ffltantei (al- 
chemilla vulgaris), ift Dielleid^t Sparta an (Stelle ber Göttinnen 
getreten, ttrie jtöeifelloS in Marien* ober fyeute nodj grauen* 
•äftänteldjen (aphanes), äftarien* ober grauen *9fofe, balb bellis, 
balb rosa canina, grauen» ober 3ftarien*Ääfer, grauen=(£t3 (lapis 
specularis). 

3Dt$tt, ©ämtl. petWm 28«5e. ttrfU <Setie S8i>. VIII. 10 



146 

SauBertoeifcern, bie er audj tooljl erft Dom Job ertoeden 
mufe unb bie alle aud) nur einiget ttiffen, mc£)t alles, 
Ijat er feine Kenntnis jufamtnenjutragen, bie fcon 2111* 
tuiffenf)eit tocit entfernt bleibt. Sind) bie brei ©djtdfafö* 
fdjtueftern ober dornen, in toeldjen ba£ unperf online 
©cljidfal alSbalb perfonifijiert toixb, madjen baZ ©d)icf^ 
fal Ieme3tüeg§ mit 2lbfid^t ober SBettmfjtfetn: t)ielmei)r 
fpredjen fie e3 nnr au3: fie fptnnen nnb toeben c§, aber 
nidjt fo, lote fie »offen, fonbern fo, toie fie muffen. 

(Sie nähern fidj alfo infofern ben menfd)lid)en toeifen 
grauen (ober SauBerinnen), ritt ftc ba§ künftige lernten, 
erfmtben unb au£fyred)en, nid&t aber e£ betoirfen. 

2)ie3 tft tt>enigften3 bie ttorljerrfdfjenbe 2Infd£)auung. 
216er bie ©ötterfage, ttrie fie im SSolle lebt, tft nid£)t ein 
@t)ftem — e£ ift ein Irrtum ber ©eteljrten, bie§ an ju* 
nehmen — nnb fie ift, fdjon vermöge ber mannigfaltigen 
(Keiftet nnb ©eelenlräfte , toeldje fie ljerftellen, Vermöge 
ber fcerfdjiebenen Aufgaben, ioeldje fie erfüllen foff, t>er* 
möge ber frei fdjaltenben SinbitbmtgSfraft, fteldje fie 
toeiter bilbet, ol)ne ba$ bie eine Sage auf eine anbre 
SRüdfidjt nehmen ntüftte, ttenn fie nid^t toiff, bort SSiber? 
fprüdjen burd)au£ nidjt frei. 3)af)er fommt e§, ba§ Dbin 
ober anbre ©ötter, aucE) tooljl bie SBaflüren, gelegentlich 
bod) fo bargeftefft foerben, atö ob it>r Sßilte, iijre ©unft 
ober 3lbgnnft ba$ ©efdjid ber 3JJenf(^en entfdjeibe: baljer 
betet man ju Dbin unb ben anbern ©öttern, ttm3 finnloS 
ttmre, toenn fie gar nichts ju entfdjeiben Ratten. 

®ie SSorfteffung ift \pof)t bie, baft ba$ @efamtgefd)id 
ber Sßelt, alfo andfj ber ©ötter, jtoar feftfteljt (— m§* 
befonbere bie unabloenbbare ©ötterbammernng — ), ba$ 
aber innerhalb eine£ großen, weiten Rahmens, toeldjcn 
ba$ ©djtcffat abgeftedt t)at, Dbin unb bie anbern ÖJötter 
©ntfdjeibungen, juntat über ben @ang ber menfd)lid(jen 



147 

Ö5efdEjicfe auf Srben, treffen mögen: — ganj ebenfo toie 
Bei ©rieben unb Sftalifern. 

Sei foldjer Stuffaffung tuirb e£ nun mögtief), bafc aud) 
bie dornen ba$ -©efdjicf nid)t lebigtidE) au£fpre(f)en ober, 
of)ne eignen Sßißen, ftrinnen unb toeBen, fonbern bafc fie 

— innerhalb eines? Bestimmten, unüBerfdjreitBaren 9?af)men§ 

— felBfttätig ©lud unb Ungtücf Beftimmen, ja anä) Sigen* 
fdjaften tt)ie ©djönljeit, |)äJ3ticf)feit, ®raft, @cf)ttmd)e, äftut, 
Sfeigljeit, SBetSljeit, £orf)eit, SegaBung, ttrie 3. 93. für 
«giarfenfpiet, für ©falbenfunft, für 3?ätfetraten, für 9?ed)t* 
fpredjung, bem Sftenfdjen 1 ) Bei ber ®eburt mitgeBen: — 
„tfjm in bie SBiege legen" 2 ), aU „9IngeBinbe", tt)a£ ur= 
fpriingtid^ ganj toörtltdj ju nehmen toax: bie greunbe, 
©äfte, jumal aBer bie 5ßaten, meiere bem ®inbe tarnen 
gaBen, ttmren mit bem jiamengeben sugteid) ©efc^enle in 
bie Söiege p fteefen, ober an bie ^fofien be§ Setter ber 
SRutter ju Binben burd) fRec£)t unb ©itte uerpftid^tet: anä) 
etttm ttmnn ba$ ®inb „ben erften «ßaljtt Bricht", fjaBen 
ifjrn bie $aten ein „SaljngeBinbe", tt $$)nQ$fyfcttl u ju 
reichen. 93ei ber Sreija^t ber dornen 3 ): Urb (norbijd) 

1 ) SDcnn ^unädift ftnb e£ bie 9ftenfd)en, bereit ©efd)tde bie 
dornen Rinnen ober legen, freilief) and) bie allgemeinen SBelt* 
gefdjide. 

2 ) 60 Ijetftt e£ einmal: tßfa&jt nafyte ber Söurg: ha nagten 
aud) dornen, | SDem (£blütg ba$ Sita §u orbnen (b. 1). bem 9?eu* 
gebornen bie @efd)tde fetner toedjfelnben Seben£atter fefeufteHen). | 
Sie gaben bem Knaben, ber ffiutynfte 51t toerben, | 2In 5ldjtnng aller 

(£bttnge (Sbetfter. | ©d)tdjat3jd)ltngen fdjtangen fie. | | gefügten 

^äbtn femefytn | 3D£ad)töolI mitten unter bem SDfonbe. | ©ie banben 
ber SBänber beibe (£nbeu im Söeft unb im Oft. | $n ber SD^ttte lag 
ba§ Sanb be3 8iebling3: | 2lber ein (£nbe nad) üftad)t unb üftorb 
(bie§ ift Unheil bebetttenb), j (Sd)toang fd)ft>etgenb 9£örttn3 @d)tt>efter: | 
(BmiQ r unalternb, gebot fie bem SBanb, | Qn haften unb galten." (grei 
nad) Jpetgafttriba, II, 2—4.) 

3 , Sßenn manchmal meljt aU brei dornen angenommen toerben, 

10* 



148 

Urbljr), bie Vergangenheit, SBerbanbi, bie ©egentoari, 
©fulb, bie guftmft, — tieffinniger lann ntan ba$ etütge 
©djicffal, ba$ unöergärtglidje, unabänberlid)e nidEjt %ü* 
fammenfdpefsen — ergiebt ftdEj nun ber reijenbe SinfaK 
ate fef)r nafje liegenb, ba£ jtoei ber ®abtn SSerleiljenben, 
bem ®inbe tt)ol)lgefinnt, günftige ©penben, ©igenfdjaften, 
33orbefttmmungen in bie SBiege legen, bie brüte aber an$ 
irgenb einem ©runbe, j. 33. toegen faljrtäffiger QurücS 
feijung, gereijt, feinblidfj gefinnt, nachteilige ®abtn beifügt, 
ettoa fo, bafy fie ber öorfjergeljenben günfttgen Fügung, 
toeldje fie nidfjt aufgeben fann, einen ungünftigen ,8ufa| 
anfängt. 2)a ift e§ benn ein ©lücf, tnenn bie britte, 
tt)ot)ltt)oöenbe ©djtoefter nodfj nid)t gefprod}en Ijat: benn 
nun lann fie ba$ fdjabfidje ©efdjenf ber feiten jtnar 
nidjt unmittelbar aufgeben, aber burdj weiteren 3ufa| 
abfdjttmdfjen ober — ttenigftenS unter einer Sebingung: 
j. 35. ber ©rlöfung, ber Errettung au§ bem fcon ber 
jümenben $attn öerijangten 3<*uberfdjlaf — nadjtraglidj 
itrieber auflöfen.* 

Site -Kornageft geboren toax, traten brei toei£fagenbe 
grauen an feine Sßtege: bie erften beiben fagten tt)m §eil 
öorauS: aber bie iüngfte — fie glaubte fid) geringer ge* 
adjtet — \pxaä) brofjenb: „ hattet ein mit eurer ©lud* 
SBertjeiftung : benn iä) lege xijm: er fott ntdjt länger leben, 
ate J)ier biefer <3\>an (ober biefe ^erje) lobert, ber neben 
ber SBiege brennt." 9tafd£) löfdjte bie ältefte ©djtoefter 
ben ©pan, überreizte il)n -Komagefte äftutter unb mahnte, 
be3 ©pane£ tooljt ju adjten. (Srft am legten STage feinet 
Seben£ möge iljn JJornageft anjünben (b. Ij. alfo enttoeber, 

\o ift bie£ im uneigentlidjen (Sinne ju toerfteljen: gaubertoeiber, 
2Bei3fagenbe, toeife grauen tterben bann beigejä^lt. S)a bie dornen 
3eitgöttinnen ftnb, lönnen tneftr a\§ brei im eigentlichen ©inne 
nicfti fcorfommen. 



149 

itmnn er leben§mübe getoorben, ober an bem üon ben 
dornen fcorbefiimmten Sage), -ftomageft führte in fetner 
£arfe tierborgen ben (Span mit fiel). breif)unbert Qa^re 
lebte er unb fal) be3 -Jiorbtanbg golbenfte Sage: ba enb* 
lid), lebenSfatt, f)oli er ben &pan lierbor, jünbete it)n an 
unb blidte ruljig in bie fcerglimmenbe glamme: mit iljr 
jugleic^ erlofdj fein ßeben 1 ). 

Qu bem tjolben Sftärcfjen Dom 35ornrö£djen finb e£ 
breije^n %ttn r toeld^e ba§ ®önig£paar aU Patinnen 
labet. 216er nur jtoölf golbene Seiler f)at bie Königin, 
bie brannte erhält einen ©ilberteHer (ober bie breijeljnte 
ttrirb be^ljalb gar nic^t gelaben). S^ac^bem nun elf ber 
geen bem ®inbe je einen Sßunfd) gefpro^en unb je eine 
®abe getüäljrt, — ©djönljeit, Sugenb, ©efunbfjeit — 
fyridjt £lö|lidj bie brannte, ergrimmt über bie gurücf* 
fe^ung (unb plö|lidj in ben ©aal tretenb): „2)a3 ttrirb 
iljr aber aKe£ nidjt biel Reifen, ober bodf) nidjt lange. 
S)enn iä) lege iljr, ba^ fie fidj im fünfzehnten ga^re mit 
einer ©ptnbel in ben ginger ftidjt unb tot Einfällt. u „Slber 
idj," rief bie jtoölfte, bie il)ren SBunfd) nodj nid)t hergabt 
J)atte f „id) lege it)r, bafc e3 nur ein bem Sobe gleidjenber 
©äjlaf fein foH, au£ bem ein ®önig3foi)n burd) feinen 
®uj3 fie erlöfen mag, ber mutig burdj ba$ 2)orngeftrüppe 
bringt, mit toeldjem id), nacijbem fie unb äugleid) mit it)r 
alte lebenben Sßefen in ber Surg in Sobe3fd)taf Ijinge* 
funfen, ba% gange ©djlofc umgürten toerbe." 

31u3 bem weiteren Verlauf be3 allbelannten 3ftärci)en3 
Ijeben ttrir nur l)ert>or, ba|3 e£ bie böfe gee, b. |, bie 
groHenbe Sporne felbft ift, toelcfje im fjödjften Surmsimmer, 
al§ alte ©pinnerin fcerlleibet, bem SJtäbd^en bie töblidje 
©{rinbet in bie §anb ftrielt, nadfjbem ber ®önig alte 



! ) Ä^nlidt) bie gried^ifc^e 6age Don -üMeager, 



150 

©pinbetn au§ bem ©djloffe fcerbannt f)atte. Stieffinmg 
unb jartfinnig Ijatte urfprüngticfy bie ©age mit btefem 
dornen ^©prucf) bie @efdjid(jte öott ©erba unb greift 
(®. 110 f.) fcerfnüpft. 2)omrö3lein ift bie ©ommertnärme 
unb bie ©ommerluft, meiere burtf) Sftornenfornd) (b. |; Sftot* 
toenbigfett) in (Srftarrnng öerfinfen muft, in tobe£gletcl)en 
Schlaf unb mit i|r at(e§ Seben im ©djloft, b. 1). auf ber 
@rbe. 5)a§ - ©orngeftritpp ift ba§ ®ebörnicf)t, tt)elcf)e£ 
ben ©Weiterlaufen ber Stoten umgibt, entfpredjenb ber 
„ttmbernben 2o£)e" be£ @cöeiteri)aufen3. Sie äftaib gilt 
als ju %d Ijinabgefunlen ; aber tüte ©ürnir (ober gret)r) 
bringt ber lichte fiönig£fp$n (be3 £nmmeföfönig§ ober 
©igurb), bringt ber ©onneniüngling, ber grüf)ling3fonnen= 
ftrat)t, fiegtjaft burdf) bie Um^egung bi§ in ben ©cl)0J3 ber 
@rbe unb meeft mit feinem toarmeu Siebe3fuJ3 bie nur 
fcijlummernbe ©djöne p neuem, fetigem Seben. 

©iefer ©ebanfenäufammenfjang liegt nun feljr trielen 
©agen ju ©runbe: nad^bem mit ber SBaltjaHretigion au<§ 
bie dornen üergeffen ttmren, finb in gar jal)lretd)en 
Sagen, !^cird)en, ßegenben, ©djtoänlen an ©teile ber 
attgermanifdjen @d)idfalfd)faeftern geen (nadfo Mtifdj* 
romanifdjer Färbung) getreten unb ©eifter jeber 5lrt: 
üfti^en, fölben, Stoerge unb anbre übermenfd)tid)e SSefen. 

üftadjbem tirir bie3 t>orau3gefd)icft, totrb ba$ SSerftänbni£ 
ber efjrtnürbtgen, cbsftmr furchtbaren ©djicffalftrinnerinnen 
nid)t fdjttnertg, ttrirb jumal ber in itjrem 2Befen unb 
SBirlen manchmal ttmltenbe Sßiberfprud) t)oIt begreifftd) fein. 

SJUt gtüeifelfjaftem 1 ) $led)t f)at man bie dornen äftt* 



*) OTerbutg-S hrirb einmal eine üßorne Wöxtviä (©. 21) 
©cfytnefter genannt: Sßörttri, ber SSater ber 9ßad)t, ift ber ©ofyn 
£ofi3, alfo ©ruber ber §el: unb fo tüären bie dornen ©tfyttreftem 
ber §el, ja an jener ©teile ttrirb bie ältefte üftorne tnctleirf)t äl§ 



151 

fiel) aU SSerbielfcittigungen $tU aufgefaßt, tüte bie 3ßat= 
füren (f. unten) oljne Bmeifel SSerüicIfäftigungen gretyaS 
finb. Sie brei dornen finb göttlichen SlbftammeS: aber 
älter als bie Slfen: — ftoburd) ttrir abermals in eine 
SSorjeit fcerfeijt derben, ba nod) bie ^Riefen als ©ötter 
galten unb bie lidjjten ©eifteSgötter nod) gar nidjt fcor* 
Rauben, b. I). in bem SBettmfetfem beS Solls nodj gar 
nidEjt möglidj) unb nötig tuaren. Sllter als bie ©ötter 
muffen fie fein, toett fie baS ©djiclfat tt)eben f baS etmg 
ift, ttmtjrenb bie ©öttcr in ber Seit entftanben. Sie 
dornen finb bei ben liefen aufgeftmdjfen. Site bie ©ötter 
mit ben dornen begannt würben, toar bie feiige UnfdjulbS* 
jeit ber ©ötter bat)in: anberS getoenbet: erft als bie 
©ötter fcljulbig geworben, als um beS ©olbeS (? ®. 44) 
tniöen Untreue unb Sftorb bei ben ©öttern üorfam, ftetlten 
fidfj bie dornen bei i£)nen (toarnenb?) ein: im UnfdjulbS* 
alter ber Sinbljeit fetjlt bie (Smpfinbung für btn 2lblauf 
ber Seit, für @<f)idfat unb -Kotoenbigfeit. 

Sie ältefie -Korne, Urb, Ijat fjerüorragenbe 33ebeutung: 
il)r Srunnen liegt an jener SBur^el ber SBeltefdje, toeldje 
ju ben SJlenf djen f)inab fid) erftredt (alfo oberhalb 
SMbgarbS [©. 26], toaS freiließ ju #et, bem 2Bol)nort ber 
@c£)tt)eftem, übel pafjt!). %n biefem Brunnen üerfammeln 
fid) (toenigftenS nad) einer Überlieferung) bie ©ötter, 
©eridljt ju galten: nadf) anbem Angaben muf$ man aber 
bie ©erid)tSftatt, baS „Sing" ber Slfen, toot)l nad) SlSgarb 
verlegen. 

Urb ift ber Sftame für „©djicffal" überhaupt: „bie 
SBurb", toeiblid) gebaut, Ijetfct altljodjbeutfd) „baSSdjidfal", 
angelfädififd^ Ijat baS SBort bie Sebeutmtg „Baubergejdjid" 



§el felbft gebaut. Sumerer nuegt, ba% man bk dornen in ber 
Unterwelt l)aufenb backte. 



152 

angenommen: — fo Reiften bie $ejen in „SDiacbetl)" 
>weird-sisters«, Sauber*, b. f). ©d^i(JjaI^=©d^tt)eftern. 3)iefe 
©djidfatögöttin fdjeint bei ben ©itbgermanen für fitfj aHein, 
oi)ne S3esie{jung auf if)re beiben ©djmeftem, eine ttridjtige 
fRotte gezielt ju f)aben. 

Sn ©übbeutftfjlanb unb in ben romaniftfien Sänbern 
finb bie brei -Konten jum STetl fcerfdjmotsen mit ben tria 
fata (ben trois fees) 1 ), bm „äftüttern" ber lettifc§*rötttifdjen 
SRtjtljoiogte, iueldjen jafjlreidje §nf Triften, Slltäre ufto. 
in jenen (Segenben gettribmet ttmren. 

Slber and) of)ne foldje 93eimifdjung §aben fidfj, befonber3 
in bm fcom baiuöarifdjen ©tamme befiebelten Sanben (bodE) 
autfj bei SKamannen im Stfafe, in ©d^toaben, 93aben, 
Sßürttemberg), 93at)ern unb Seutfdfjöfterreidfj, fel)r jaljtreidje 
unb Ijeute noclj im SSoHe t>oü lebenbige ©agen unb 2Iber* 
glauben erhalten, meldte bie „feiigen (fatigen) gr auf ein", 
bie „brei ©djtoeftern", bie „brei gräulein" jum 
(Segenftanbe f)aben. 

@ie fjaufen meift, ttrie bie dornen, am Brunnen, audf) 
im Snnern ber 99urg=93runnen 2 ). 

Oft ift bie eine ©tfjtoefter f^toars, bie anbre fcoeife, 
bie britte fyath fd^toarj unb t)alb toeife: unb biefe ift bann 



%) SBerbeittfdjt : „bie Seinen''; fo fingt ©ottfrieb oon ©träfe* 
bürg: „Qdfj tüä^ne, ba^ il)n geinen | ©o ttmnberbar gewonnen | 
Unb itjn in ifyrem Bronnen | ©eläutert unb gereinet: | (£r ift für* 
tvafyx gefeinet." — dagegen „feien" (einen Sftenfdjen ober eine 
SBaffe), ge^t auf gei, gee juriief. 

2 ) gn einem frönen beutfdjen SJMrdjen ift bie in ber SBurg- 
ctfterne Ijaufenbe Sörunnenfee bk greunbin ber ^Burgfrau. 25a 
biefe tuäljrenb ber ©eburt eine£ £öcfjterlein3 fttrbt, fteigt jene auf 
al£ Sßatin be3 -iMbcrjenS unb legt biefem einen golbenen hp\d in 
bie Stiege: in ©efafyr ober falls fie £fate£ bebürfe, fofl ba§ $Hnb 
btn 2tyfel in btn tiefen Brunnen toerfen, bann taucht fofort bie 
$rumtenfee empor, bringt i^r ben $#fel nrieber unb befdjitfet fie. 



153 

bie böfe, ben SJlenfcijen fernbliebe, toeteffe audEj w®tyt bie 
eine blinbe ©cijtoefter Bei Verteilung eine£ $orte£ betrügt. 
Ser 3lamt „$&" begegnet oft in ben Sejeid^nungen ber 
Drte, too bie ©djtoeftern Raufen: and) too^I „$RadEj*f)el", 
bie räcfienbe, ftrafenbe $el. ©tatt ber gäben ftrimten fie 
auefj toofjt ©eile, gießen biefe mett über§ £al $odfj burd) 
bie ßuft, feftigen fie an ©xpfeln nnb gelfen Ijotyer 93erge, 
tanjen anf biefen ©eilen ober Rängen itjre Sßäfd^e baran 
auf, toa£ gnt SBetter bebentet. 216er fie Rängen audfj 
äftenfeljen baran, fie ftrafenb ju töten. 2)er ßug, bafy jtoei 
ber dornen übereinftimmenb @ute3 toollen nnb fügen, — 
fie finb: „|)eil4Rätinnen", —7 bie britte aber eigenfinnig 
nnb bö^ttrißig ttriberfpridjt, toieberljolt fidfj feljr oft in ben 
©agen nnb SDMrdjen Don ben brei ©cfitüeftem. 

3)iefelben toerben auci) Ejäufig aufgefaßt aU Hüterinnen 
eine£ §orte3, ber in bem ©dfjofje ber ©rbe in einem tiefen 
SSerge liegt: nnb babnrdj ergeben fitf) nnn freilief) 93e* 
Stellungen jur Unterwelt, ju |>el. ®in £>af)n frä^t in 
it)ren Burgbergen: — ttrie ber ^ai)n im ©aale $etö — 
ein «£>unb betoad^t ben §ort, ttrie ben ßtngang ju §el nnb 
§n ben -Körnen — eine Solange, ein Sracfje, ein SBurm 1 ) 



*) 5Iud^ toot)l „fnödjjerne Sßferbetjäupter" finben ftdfj, (brauen 
erregenb, auf fyofyen (Stangen bräuenb aufgeftedt, neben bem (&<fya%e. 
§el reitet auf einer grauen, breibemigen, elenben äßäljre, jur $eit 
ton ©eueren, um, unb Ijolt bamit bie fdjneUften Leiter ein. — 
Wlan fteefte bie Rauptet ber ben (Göttern geopferten unb hei bem 
Dpferfdjmaufe beritten $ferbe auf ljof)e ©taugen, böfe ®eifter 
5U fcerjcfyeucfjen, fern ^u galten t)on ben SBofjnungen. Steuer l)eute 
nod) bie aus $ol§ gefdf)m£ten Sßferbeljäupter auf ben Stöbern ber 
nieberbeutf^eu, §umal toeftfälif^en 33auernl)äufer: babei füllte man 
fidj unter bem ©dju^e ber ©ötter, benen mag eifrig geopfert fyatte, 
unb bie burd) bie Sßferbefyäupter an bie tynen bargebradjten Opfer 
nnb an bie bafür gefd)u(bete 6d)uj#flidjt gemannt tourben. — 
Übrigen^ anfy ju böfem Sauber errichtete man folelje üßeibftangen 



154 

flutet ben |>ort, ttmcfyt auf bem roten @5olbe beS unter* 
trbifdjen @d)a|eS. 3)iefer <5ä)a§ liegt ttidjt unbeweglich, 
ttrie tote§ ©elb: er Jjebt fidj unb fenft fidj, „er blüljt", 
fprid^t bie ©age: an einem Sag in tuet ^unbert ^afyxen 
ttrirb er fidj fo gehoben Mafien, ba$ er offen ju Sage liegt 
nnb ein ©onntagSfütb ober ein anbrer 2luSertt>clf)lter beS 
@d)idfalS, ber gettriffe faft unmögliche ober bodj nur in 
fielen Saljrtaufenben einmal jutreffenbe Sufaff§ ruberem* 
ftimmungen in feiner ^erfon vereint 1 ) unb ber bann nod) 
obenein als furd)tlofer £>elb (©iegfrieb) bie ©djredniffe 
nidjt f d^eut f toeldje ben §ort umgeben (Söotf, $unb, 
©radje, grauenhafte Sßeiber), ber mag ben §ort fjeben. 
3)amit ift bann jugleid) crlöft bie bezauberte Jungfrau, 
auf toetd^er ber gtudf) laftete, als SDradje ober als brei* 
beinigeS 'Sßferb, ober als ®röte, ober als Ijäßtidje Sitte fo 
lange neben bem ©djatj in ber Untertuelt ju Ijarren, bis 
ber SfuSerlorene burdj alle ©djreden ju ii)r bringt, mutig 
fie fußt unb fo bie (Srlöfte felbft unb iJjren |>ort gewinnt. 
®er ©inn ift nneber ber gleiche tote bei SomröSlein 
unb @erba: ber ^dja^ ift ttidjt tot, er lebt: b. \). eS finb 
bie SebenSfräfte ber (Srbe, ftetdje betreibe unb ade 
Vegetation erzeugen, öon Ijödjftem ©egenSreidjtum für ben 
9ftenfdE)en: aber t>om Sobe ber ©ommerftmrme an gefeffelt 



ober gab ben „£>radjen", b. 1). ©djiffen, t)om am Söugfpriet, foldje 
©cfyrectbifber, um bie guten ©etfter unb ©cfyüjjer beS £anbeS, bie 
„£anb*tt)ättir", $u öerfdjeudjen, tt>aS freitid) bei fdjfoerer (Strafe 
Verboten tvav (f. unten: @tben). 

*) 3- ®» ber ftur ©rföfung berufene muß geboren fein ©djlag 
Mitternacht ober Mittag gtoötf Ufyr eines beftimmten (Sonntags, 
bei beftimmtem 9£e&enemanberftef)cn getiriffer (Sterne: feine Sötege 
muß aus bem §olge eines totlben ®irfd)baumeS gemefen fein; ber 
muß getoad)fen fein auf bem lüften £urm einer 23urg, ttofn'n 
ein §äf)er ober ber diahe DbittS ben Sern getragen fjatte aus einem 
beftimmten SBafbe gu befttmmter geit. 



155 

unb gebunben in bem @cf)of$e ber 6rbe, in ber Unterwelt, 
au£ ber nid)t jeber nadj 9tocljtum ©ierige, fonbem nur 
ber fie l)eben fann, tüeldEjer treueften gleif$, furdjtlojeS 
©inbringen in bie ©rbe unb bie (Sunft be3 §immet3 in 
fetner ^erfon Vereint, greiüc^ finb nic^t alte $üge ber 
mannigfaltig ineinanber t>erfct)lungenen Sagen l)ierau3 
gleid^tDte au£ einem Sttittelpunft ju erllären: bie (Sin* 
bilbung^lraft $ai aud) t)ier frei gefdjaliet. Unb im 3Jiittel= 
alter finb bann djriftlidje SBorfteHungen, bis ju üolter 
SSerpHung ber urfprünglidfjen Sebeutung, um bie ff brei 
©djtneftern" gefaltet toorben: fie f offen ©tifterinnen eine£ 
©(öftere, einer ®irdje, 2öot)ltätertnnen ber ganzen (Segenb 
getnefen fein; toobet bann freiließ unbegreiflich bleibt, 
tt>e£f)atb iljre 23urg, famt itjnen felbft, öerfunlen ift, unb 
fie, ber (Srlöfung bebürftig, im ©djofte ber @rbe Darren, 
fo ba§ man 2Jleffen für fie ftiftet, ©ebete für fie fpridjt. 
£at man ben brei dornen boef) fogar bie tarnen ber 
brei dfjriftlicfjen SCugenben: Fides, Spes, Caritas (©taube, 
Hoffnung, Siebe) gegeben! 2ln mannen Orten tjei^erx fie 
aber nod): 9Iin^ett, Sßit^ett, SBar^ett; „pett" ift 
attf)od)beutfcf) »piot«, ber Opfer *2lttar: 3lin ift %in, 
©cijred; 2ßar ift 23erre, Streit (batjer franjöfifd) gnerre, 
®rieg). ®er britte' SJiame geljt metteidjt auf „Söitle", ift 
aber tMf)rfdjeinlicf) fcerberbt: anberttmrtS Ijei^t er Sßibi* 
funna, SBinter^bring : leideres toofjt SSolföbeutung, nadEj* 
bem ber Sinn be3 alten Samens nid)t meljr fcerftanben 
ttarb. 2Benn nur jtoei ©djtoeftem genannt derben, 
tjeifsen fie „9JJuf$" unb „®ann": — feljr bejeidjnenb für 
9Jlenfd)engefd)icf. 



156 



X. Die JPalfuren; 

Sie finb bie „Sdjitbjnngfranen", „$&m*$$8iiä)m*j 
auä) ffiuttfd^SJMbdjen DbinS: fie füren bie SM, b. t). fic 
beftimmen naä) be3 Schief fat§ (ber Kornett, ©. 145) nn* 
abänbertidjen Sa^nngen, nac§ anbern Sagen gemäfs DbutS 
SBunfdj, biejemgen gelben, tüd&jt in ber ©djtadjt falten 
fotfen, itnb bie (£rfd)tagenen (ber Inbegriff ber bie 3Bat= 
ftatt SSebecfenben Reifet tbtw „bie 23at", strages, unb biefen 
Inbegriff „füren" fie) tragen fie, au3 bent £obe3fdE)Inmmer 
fie toecfenb, empor nacf) 2öal^alT anf if)ren bnrcf) bie SSotfen 
faufenben Stoffen. 

Oben aber, in 28atf)alt3 golbenen Säten, bertaufcfjen 
fie i>a$ ©riegerif(f)e mit frteblidj*fefitic§em STnn: fie füllen, 
bie Sßetgarmtgen, ben fcfjmanfenben nnb jed^enben (Söttern 
nnb ©infjeriar bie Körner mit fcf)änmenbem äRet nnb 21t 
(fie üertoatjren Srinfgerät tote (Sggefdjirr). 

Sn beiben ift tfjr SSorbtlb iljre Slnfü^rerin gret)a 
(S. 136) — aU foldje „V&ahfttfya 11 genannt: — fo baf$ 
fie nnr aU bereit SSertrietfättignngen erfdfjeinen: jene ift 
öor aßen ber (Sötter SDhtnbfcEjenfin nnb reicht ben in 
Dbtn3 Saat ©intretenben ba% Strinffjorn. ®ie Qafy ttrirb 
üerfcfjieben angegeben: anf fecp (mit gretja fieben), nenn, 
jtDötf ober breijetjn. Sie finb getoiffermagen befonbere 
•Konten: toätjrenb biefe ba$ Ökfamte entf dfjeiben, be* 
ftimraen bie SSatfüren nnr ba$ (Sefcijicf ber Scijtadfjt 1 ): 



l ) SDaljer lögt fie eine ©age gerabe^u, gleid) ben Konten, 
tu eben: i^rer jtüötf fi£en in einer Sammer, toeben unb fingen 
babei mit bem am ©djütffe ber ©trogen ttueberljotten ©prud): 
„SBinben tüir, toinben ttrir ba§ ©etoebe ber ©öjtadjt": e§ bient 
ein ©dfjtoert ftatt beS ©d)tagbrette3, ein $feit ftatt be£ Lammes 
be£ ®etoebe3: gutefct ^erret^en fie ba§ ©etüebe ton oben t)er, jebe 



157 

6ieg ober Unfieg, STob ober Seben. «Sie (Dbinä dornen) 
fütb bie ^Trägerinnen üott £)bin3 SBtllen hierin (fofem er, 
nidjt ba$ über iljm fteljenbe ©djicffat, aU über Job ober 
Seben entjdjeibenb gtltf, ber fie ju jebem ®ampf entfenbet, 
auf ba§ fie bie gattenben füren unb be3 (Siegel toatten. 
3Iber fie tragen e£ tuo§I audjj, gegen DbhtS SBitlen p ent* 
Reiben, toaS er freilief) mit fdjtoerfter ©träfe aljnbet 1 )! 

3Cä iljr Seben unb SBefen ift ®ampf egfreube : in biefen 
tapferen, ttmnberfdjönen, l)oäjf)eräigen, begeiftert burd^ bie 
Süfte jagenben Jungfrauen fjat bie germanifdje (SutbtibmtgS* 
fraft eine£ üjrer ebetften, fjerrüdjften ©ebitbe gefcljaffen, 
autf) i)ier nur ber fcerebelnbe Slu^brucf be£ eignen $ott^ 
geifteS: benn e£ fetjlt auä) in ber germanifdjen ®efcl)idjte 
ni(f)t an mutigen flauen unb Sftäbdjen, tt>eld£)e Ijelbenfjaft 
be3 (Satten, be£ (beliebten, be3 93ruber3 ©efdjtcf, lämpfenb 
big in ben £ob, geteilt fjaben. SBunberfdjöne (Stillungen 
Don grauenliebe, fcon £reue unb §elbentum, bie fie um* 
lleiben, l)at bie (Sage an SBalfüren tt)ie ©ttmtoa, ©igrun, 
£ilbe, S3runf)ilbe getopft (f. unten §elbenfagen). 9lu(f) 
irbifefj geborene Jungfrauen, ffiöntgStödjter jumal, tonnen, 
bei entfprec^enber ©efinnung unb unter ©elübbe ber Jung* 
fräulidjfeit, SBaÜüren toerben, falls Dbin fie beffen toürbigt, 
fie baju ertt)äf)lt: bann Ijeifien fie feine „SBatjl* ober 
SSunfc!)* 3; ödster", ttrie bie Sinl)eriar feine Sßunfdfj* ober 
2Bal)l*@öl)ne. „SBalfüren trauten" 2 ) |etf$t e£ in ber 



behält einen ge|en in ber $anb unb nun fpringen fie $u SRofj 
unb fprengen fed)^ gen Mitternacht, fed)3 gen Mittag fcon bannen. 
2)te (Sage ift jung unb enthält mannen nidjt retfjt p ben SBal* 
füren paffenben gug. 

*) (5. unten: Söölfungenfage. — $gl. ©igjoatt unb ©igribfy 
©ämtl. £oetijd)e SBerfe. ffirftc (Serie SBb. VI. 

2 ) Sßä^renb äftenftfjen bulben, liefen bumpf brüten (ober 
tro&en, „trarten": b. % auf bie ©ötterbämmerung), Sßanen totffen. 



158 

Sbba: „m iljr 3Trad)ten ift SSaffertftrett" 4 ) imb freubig 
£elbetttitm: in ben Santpf }ie§t e3 immerbar bie „§eütt* 
mäbdjen" batjin. 

©ie fönnen fidj in ©djftmne öertnanbelu ober, tnenfdj* 
lidje 93ilbung bettmfjrenb, in ein ©d)ttmnenl)emb (afjnlidfj 
gret)a§ galfen^emb) fahren nnb fo nod) rafdjer ate auf 
ifjren hoffen bie Suft burdjjaufen. ®iefe Stoffe finb aU 
SBolfen gebadjt: bie SBaitttabdjen finb Dbin3 £odjter: feine 
Sftaturgrmtblagc: Suft unb Sßinb, feljlt aud) iijnen mdjt 
ganj: burd) bie Süfte fdjineben fie, tttdjt auf Erben ftampfen 
ifjre $ferbe. San träuft öon ben äKäljnen üjrer Stoffe 
„unb ba$ madjt frudjtbar bie gelber". ®af)er Ijeifjt eine 
ber Sßalfüren. gerabeju „äRift", b. I). S^eb et (nod) neu= 
engttfdf) ebenfo). 

Sin jene ©djttmnenfyemben ber Sßalfüren Inüpfte gar 
manche fd)öne (Sage. SBenn bie 3Jiäbd)cn biefelben ah 
gelegt fjaben, ettoa um ju baben, unb SJienfdjen ergreifen 
bie glügelgeioanbe rafd), lönnen fie jene in itjre ©eftmlt 
bringen. 2(ud) gehört ein @c£)tt)anenring baju, auf bafc 
fie ganj su©d)ft)cinen derben lönnen: tott ifjnen biefen 
abftreift, ijinbert ifjre SSertoanblung unb gfudjt. ©o ^atte 
ein §elb 3lgnar ber Sßalfüre Srunljilbe i|r @d)ttmnen* 
fjemb fjintoeg — „unter bie Gndje" — getragen unb fie 
baburd) gelungen, iljnt ftatt feinem geinbe £>jatmgun= 
nar, beut Dbin ben ©ieg Befttmmt Ijatte, ben ©ieg §u 
öerletljen. ©o bemächtigen fid) SBielanb ber @d)mieb 
unb feine beiben trüber breier ®bnig£töd)ter, toetdje bei 
bem %5ah if)re @d)tt)anen£)emben fcon fid) gelegt Ratten: 
iebodj nad) fieben Sauren fliegen biefe lieber batoon, 

l ) SDe^fjatb --ftdjt bie SSSetefagerin, ba fie bie Verbreitung be3 
®riege3 über bie SBötfer erjdiaut, t>or allem /f bk SBalfüren toett 
untrer fommen", gerüftet, gu reiten §um Jpelbenöolf : gteid) barauf 
toerfdjtohtbet 93albur, ber grtebenSgott (SMltenljoff). 



159 

fjintneggetragen t)ott attüberttnnbenbem Seinen nacfj ifyrem 
Seben mit @<$ilb, §etm unb (Speer. 2tud) bie brei Sfteer* 
toeiber ober bie äonaunifen, ttetdje <£>agen bei ber 
gaijrt in SönigS (E^elfl 3tod) begegnen unb tueldje er 
jttmtgt, tym bie «Sttatft jh tt)ei£ jagen 1 ), inbem er ifjnen 
„bie ttmnberbaren (Setoanbe", b. 1). bie ©djtoanenljembeu 
toegnimmt, toaren SSaWüren, Sieg Leiber. ®a^er finb 
aud) Ujre Tanten fo oft mit Sieg jufammengefefct (©ig* 
run, @ig*ftnb, ©ig^ribf), ©igr^brifa). 2Iber audj SBünfdjel* 
Leiber Ijetfjenfie tooljl (ögl. oben), ober „tuübe Sßeiber", 
„SBalbfrauen", unb im SJHttelalter tn erben fte oft ju 
3Jieer*mctbd)en, „9fteer*3Jlinnen", SSafferfrauen, jftijen, 
bie fid} getegeutltclj in ©djtoäne fcerttmnbeln ober aud) in 
anbre £iergebitbe mit Sftfdjfdjtoanj, ©cljtangenteib 
(SKelufine, be§ ©taufenberger§ ©eliebte). Site foldje 
üermaf)len fte ficEj toofjl mit fterfilidjen Männern: freiließ 
meift mit ber Neigung, nadij einiger Seit ®emaf)t unb 
ßinber ju öerlaffett, um bem alten Seruf nadjjufdjtoefien: 
ober boä) unter ber 33ebingung, aide fieben Sage ober 
SBodjen ungefotgt unb unbelaufd)t fid) jurücf gießen unb in 
ber urfprünglid)en ©eftatt ate ©dEjftmn ober ©erlange ober 
ate Sftijenfönigin mit btn ©enoffinnen \iä) beftimmte 
ßeit tummeln p bürfen: bricht ber SJiann au§ gürtoi| 
ober Sftifttrauen ba$ (Mübbe, entfdjtmnbet bie @ble für 
immerbar, unb all fein ©lud ift f)in: ba§ ©egenftüd ber 
Soljengrinfage, inbem f)ier ber SÄann, tt)ie bei Sollen* 
grin ba§> SSeib, burd) neugierige^ SJUfctrauen fidf) ber 



l ) ©elbftDerftänblid) tauen fte bie gufunft, trentgftenS ben 
2lu3gang ber ©d)lad)ten unb ob Seben unb £ob bem gelben bann 
beöorftetje, ba fte ja ba§ ®rieg§gejd)id, ®rteg3fdjtcffatgefefc felbft 
füren: baljer bittet aud) ein angelfädjftfdjer gaubertyrud) foldje 
„©iegtoeiber", tiidjt §u SBalbe fahren, b. fjf. fiel) pd)tenb $u ertt* 
jieljen, fonbern bem Slnrufcnben jcin ©efdjid ttjafjr ju fagen. 



160 

SieBe be§ ebleren ©atten aU unnmrbig ertioetft. Büretten 
autf) fdjlieften biefe überirbifd^ett SMbdjen tticfjt gerabeju 
@f)e mit ©terHic^en, aber ein gretmbfdjaft^ ober Siebet 
BünbniS, unb fie fliegen bann auf beren fRuf ober anf ein 
gaubertoort ober Säuberlichen fofort IjerBet, „fie ju 
faulen", ©ieg, ©lud:, ©djönljett iljnen jn üerlei^en: 
hierin gleichen bie Sßalfüren ben angeborenen toeiblitfjen 
@dju|geiftem, ben gülgia§ be3 3?orben§, toetdje ifjre 
gelben unb Siebtinge Don ber ©eburt bi3 jimt Stöbe 
fd(jü|enb umfdjioeben 1 ), tüte ©toatoa |)elgi: unfidjtbar 
ober jutoeilen fid)tbar toerbenb in ©eftalt einer Ijerrfiä} 



*) «8$ könnte in $rofa ba3 fdjöne ©efamtöerljältniS btefer 
Ijerrlidjen jungfräulidjen §elbinnen §u fterblid)en §elben ttid)t ein* 
bringlidjer unb fdjärfer au^brüden, aU id) e§ in folgenben Werfen 
toerfucfyt fyaht: 

Sieb ber SBalfüre. 

ffibi) \üf) id) bidfj aufblüljn, bu freubiger §elb, 

Sang folgt 1 \ti) bir fdjtoebenb unb fd)toeigenb gefeilt. 
Oft füfjf id) be§ ©djlummemben ©djpfe gelinb, 

Unb leife bk Soden, bk btr teeren im SStnb. 
£od) flog tety §u Raupten, — bu fannteft mid) faum — 

3)urd) bie SBtpfcI ber Kälber, bein Sroffc unb betn £raum. 
gd) bradj öor bem SBugftrctet burd) Söranbung bir SBaljn, 

%$ox bem ©d)tffe bir fd)toamm idj, tDeifHd&toütgtg, ein (Sdjtmm. 
gdfj $og bir jum Qtele ben §ijd^enben Sßfeil, 

Slufrift idj ba3 3?o{3 bir, ba£ geftraud)elt am ©teil. 
Oft fing ic^ be£ x$e\nbt§ gefdjnmngeneS @d(jtoert, 

Sang fjab 1 idj bk Sanken öom 2eih bir getoe^rt. 
Unb nun, ba bk üftome ben %ob bir fcerfjängt, 

§ab' id) bir ben fdjneUften, ben fdjönften gefdjenft. 
„(Bieg!" riefeft bu feiig, „(Sieg, ©ieg aHertuärt£!" 

2)a lenff id) bie San^e bir in£ Ijerrltdje §er§. 
35u lädfyelteft lieblidj — id) umfing bidj im %aU — 

§d) Mffe bie SSunbe — unb nun auf: — nadj SBalljaE!*} 

*) SJttjn, @ebi$te. ©ämtl. poetifdje 2Bev!e. £ttette ©etie SBb. VI. @. 209. 



161 

gerüfteten Jungfrau ober aud) eine3 Stereo, beffert Eigenart 
ber ©igenart be3 gelben befonber£ entfpridjt. 

2lud) norbiftf) St fett, alttjodjbeutfd) $5bif en §etf$en 
fie tvofy, totö aber iibermenfdjtidje Jungfrauen über* 
fjaupt, nid^t nur SBalfürcn be^eic^net. Qu beut 9tterfe= 
burger Bauberfprud) jaubent fie: „§>eften $afie, 
binben 93anbe", burcf) foldje finnbifblidje ^anblungen 
£>eere ju fjemmen, getnbe ;u fangen 1 ). Unter ben SSat* 
füren ragen fjeröor §tlbe unb 33runf)itbe, toetdEje ju* 
gtetcf) ben Übergang ber (Sötten in bie §elbenfage fefjr 
leJjrreid^ barfteKen. 

SBäfjrenb bie Tanten ber.anbern SBalliiren tnetfjfeln, 
feljrt überall ber Tanten £jübe lieber: n !g\lb" tjeifst 
®atnpf: batjer tjeifct „#ilbe toecfen" fotriel U)ie ®atnpf 
toeden. ©te ift ber perf unifizierte ®antpfgeift: aB gitfjrerm, 
als erfte ber SBalfüren ift fie — gretja felbft (@. 137). 
ytaä) ber (Sage fcon £ögni unb £ilbe entführte $ebni, 
|)iaranbi3 ©oljn, feine ©etiebte, §ilbe, ®önig #ögni3 
Softer. £)er SSater tierfolgt fie ju @d)iff unb Ijott fie 
ein: beibe famt ifjren Pannen ruften fidf) junt Kampfe. 
|)ilbe bietet beut SSater ein |jal3banb jur ©üf)ne (e3 ift 
gret)a£ «^atöbanb: SSrifingamen): aber §ögni toeift ben 
2tntrag juriic! : benn fd)on t)at er bie furchtbare SSaffe au3 
ber ©d^etbe gebogen, ba3 ©djtoert 2)ain£teif, ba$ 2 ) 
eines WlannzZ SobeSblut triufen ntuft, fo oft e3 au3 ber 

*) $uc() ba$ ©d&ladjtfelb, auf toeldjem Slrmin im $al)re 16 
n. (Sfyr. mit feinen (£fyeru3fem unb beren SBerbünbeten gegen ©er* 
manicuS fampfte, hei Dlbenborf am gufc be3 ©üntel ober S)ören 
unb SBMeburg, Ijat §afob ©rimm3 poefteöotte 2)id)tung, auf 
Idisia-viso, „bie Sötefe ber SBalbgöttinnen", gurüdfü^rentüoüen; 
aber fyanbjcfyriftlitf) ift nur Idista-viso überliefert. SSgX. 2)aljn, 
llrgef(f)td)te ber germanifdjen unb romantfdjen Golfer, II, Berlin 
1881, ©.89; ®al>n, ©eutföe ©efd)td&te, 1, 1, ©otlja 1883, 6. 381. 

2) Sßatf) unlösbar barauf liegenbem Sauberbann. 

2> afy n , ©ämtl. poettfcfce 2I$erfe. ©rite Serie 93b. Vill. 1 1 



162 

(Scheibe gejogen toirb. @rft ba$ 9lbenbbunfel fdjeibet bie 
Kämpfer ber fd)redlid)en £)iabningafd)Iac!jt. 3tber in 
ber $ftad)t freitet |>itbe jum Sßatpla£ unb ertoedt bie 
(gefallenen au3 iljrem STobe^jtfjlaf : unb fo in jeber föfr 
genbett S^ad^t, fort unb fort, bi£ 3m: ©ötterbämmerung unb 
ju bem aßerleijten ®am})f, ber auf Srben gefeimpft ttrirb 1 ). 
2)te§ ift ber ©runbgebanfe gar mancher Sage: ein 
ebte§, f)errttd£)e3 Sßeib, in tragtfdjen SSiberftreit gefteHt 
ättrifdjen it)rem Sater (ober if)ren 93rübern) einerfeit^ unb 
einem ©cliebten (ober Ehegatten) anberfeitS. Sft einmal 
931ut gefloffen, barf fie nad) bem ©ittengefeij germanifdfjer 
23tutrad)e nidjt ritten nod) raften, bi3 bie fRad^e burdj 
Untergang ber ©djulbtgen fcotlenbet ift. (So erfdjeint fie, 
nac^bem biefe $f(i d)t ber Sfutradje burd^ ba£ ©f)riften= 
tum befeittgt toorben, aU eine bämonifdfje Untjotbin, at§ 
eine „Sßatanbine", eine Steufeün, aU bie SSerberbertn 
i^rer (Sippe ober ber if)re3 (Satten, ttm§ fie urfprüngtidfj 
feine§tt)eg3 tnar, fonbern lebigtidj bie SSerlörperung ber 
unerbittlichen ©Ijrenpflidjt ber Slutradje. SDiefe ift frettid) 
an fid} tragifd), i>a fie mit unentrinnbarer -ftottoenbigfeit 
fortraft, bi£ beibe ober eine£ ber barin fcerftrieften ©e* 



*) £elgi unb §tlbe. 

$u fjaft mir ben SSater erfdjlagen urtb fdjlugft mir ben Vorüber bet^u, 

Unb bennodj in eitrigen Sagen mein £iebfter, mein aUe§ bift bn. 
(££ liegen fo mübe oom gelten bie erfdjlagenen gelben ju §auf: 

$d) aber, in monbfyetten -ftäcfyten, id) tt>ede bie fdjlummemben auf. 
(Sie faffen fcerfcfylafen bie (5d)ilbe, fie rüden bie §etme 5ured)t, 

$n ben Süften ertobet ba§ ttrilbe, ba§ jdjredltdje ©eiftergefecfyt. 
2)a fräßet ber §a^n unb fie ftoden: — nod) im (5d)ftmnge bie 

San^e xufyt, 

gtf) trodne mit meinen Soden auf §elgi3 ©tirne ba§ SBIut. 
3n3 Hügelgrab finfen ttrir beibe, in3 SSrautbett bunfel unb ftitf: 

Unb über bie graue £eibe tympfeifet ber üftorbttrinb fdjritf. *) 

*) ®a$n, ©ebicfcte. ©Srntl. fcoetiftfe SBfrte. «Btoeite 6erif SPb. VI. ©. 213. 



163 

fdE)led£)ter ausgerottet finb, burd) jebeS neue 93lutbergief$en 
neu entjünbet unb audj bie perfönlid^ ganj Unfcfyutbigen 
(®i feit) er in ben mittell)odjbeutfd)en Nibelungen) er* 
barmungSloS mit bem efjemen Stritt ber Sftotwenbtgfeit 
baf)inftüräenb. &abei ift eS bie ber älteren $eit an* 
gehörige 2luffaffung, baf$ baS räd^enbe 2ßeib auf Seite 
ttjrer Vorüber, bie jüngere, bafc fie auf ©eite beS ge* 
morbeten ©emat)ts tritt. SeneS @d)Wert, baS, wenn 
einmal gebogen, nidjt lieber in bie (Scheibe fäfjrt, bis eS 
eines SJJanneS Job geworben, ift ebenfalls ein fdjaurig 
fdjöneS 23ilb ber Stutradje, bie, einmal entfeffelt burd) 
SBlutöergiefcen, nur nacE) neuem Slutöergiefeen raftet. Unb 
fo fdjreitet jene gewaltige ©eftalt ber ®riml)itb als f^>äte 
9?acf)Wirfung ber SBalfüre §ilbe furchtbar burd) bie 
germanifdje Sichtung £)in: bie Söeib geworbene 93lutradje, 
urfyrünglicl) md)t eine „SBalanbine", wie fie |>agen 
fdjttt, fonbem eine ®öttin ober bod) eine Sbalfüre. 

9loü) in cfjrifttidjer ,3eit fjat eine Sage eS auSgebrücft, 
baft |jilbe urfprünglid) gretja felbft war 1 ). ®eren ©djmucf 
ift baS foftbare ^atSgeftfjmeibe 23rifingamen, WeldjeS 



l ) §ilbe, grau £ifbe als gletcfybebeutenb mit gretja (ober 
grigg), Warb biet fcereljrt: (Spuren baüon finb ber nieberlänbifdje 
•iftame ber 3Jlild)ftrafee »Vrou-elden-straet<: grau §itben* 
(Strafe; auct) äufammenge^ogen Ver-elde, eine ©öttin beS ©ptn* 
nenS (»Ver« aus grau). — 2luS treibe warb $t)arattbiS: fo 
foEte Reiften bie %od)Ux beS JperobeS (fonft §erobiaS): fie liebt 
SofyanneS ben Xäufer: Weit er fie äurüdwetft, forbert fie fein 
§aupt: als eS öor ifyr auf ber ©djüffel liegt, WtE fie eS füffetr, 
aber eS weidet gurucf unb bläft getralttg gegen fie, baß fie, tüte 
öom ©turmwinb gewirbelt, burd) bk Süfte fliegen unb tanken mufj 
oljne Unterlaß; nur öon 9fttttemad)t bis gur erften §af)nenfral)t 
barf fie raften: bann fifct fie trauemb auf (£fd()en ober auf §afet= 
gebüfdj. 9lafy anbrer gaffung mufj fie an ber ©pi^e beS tuilben 
JpeereS neben Sßotan burd) bk Süfte jagen, — wobei iljre SBal* 
ftirenart fidjj beutlid^ behmbet. 

11* 



164 

t()r uier jauberfunbige QxotTQt gefcfjmiebet — nacl) fpäter, 
fd)mät)enber ©rftnbung um bett $rei3 tljrer S.iebeSgunft. 
Dbin läßt e£ tf)r buxä) Soli fteljlen unb toifC eS itjr nur 
jurücf geben, trenn fie — unb Ijier erfdjeint fie als bie 
jum ffampf treibenbe SSalfüre — jtoei madfjttge Könige, 
öon benen jeber über sttxmjtg Sarle gebietet, üerfeinbet 
unb jum Kriege fortreißt, babei aber bie (£rfd)Iagenen 
immer ttrieber jum ®ampf erineeft, Bis bereinft ein djrift* 
tiefer §elb biefem Sauberbann ein Snbe madje. 5)te 
©age üerrät gar öietfad) itjren fpäten, fünftlidfjen Ursprung: 
toeSljalb bebarf Dbin gretyaS ju jenem Stompffdfjüren, tüöl 
er burd) feine Sfruten am beften felbft t»erfte£)t ? SSeldjen 
Vorteil Ijat für Dbin bie ®eifterfd)tad()t, toeld|e bie 
^at)! ber ©inferior nidfjt fcermeljrt? ®ie (Srfinbung tier* 
Ijerrlid^t lebigtiel) ba§> ©fjriftentum, meldjeS burd) ®ömg 
Dlaf £rt)ggt>afon bie Slutradje abjufteKen trachtet, 
toaljrenb biefe nadfj ber alten Ijeibnifd^en Sage bei htm 
®ampf ber §ebninge fortrafet bis jur ©ötterbämmerung. 
9Jf an nimmt an f bafs bie Sage öon §ilbe unb |>ögm in 
ber ©nbrunfage weiter tönt (f. unten). SBie §ilbe ift 
audfj 93runf)tlbe aus gretja (ober grigg) hervorgegangen. 
©ie ift SSalfure, Ijat fiel) aber ganj bem gelben Slgnar 
jum ®ienfte getoetljt, fo $>a§ fie in bem Kampfe mit 
$jalmgunnar, bem Dbin ben ©ieg beftüumt ijatte, 
biefen burd) Slgnar erftf)lagen Heß. ©a entbrannte furdit* 
bar ßbini Qoxn über bie „@igr*brtfa": er naljm t|r bie 
SöaKürenfc^aft unb beftimmte fie jur ©fje. 9Srunf)ilb aber 
fdjtöor, leinen jum Spanne ju nehmen, ber fid) fürdjten 
fönne (ttmS Dbin ber nod) immer geliebten gettmtjrt, muß 
man ^utjubenfen, toemt man nid)t foldjeS (Selübbe als 
and) für Dbin unantaftbar anfeljen toiU). Dbin ftadj il)r 
nun itn ©d^Iafbont in baä £aupt unb umgürtete fie unb 
bie 83urg, in toeldjer fie lag, mit „toabernber Solje" 



165 

(Sßafurlogi), bic nur burdjfdjreiteu mag, Wtt gurdjt tiid§jt 
fennt: e3 ift bie ©litt be3 (Sd^eiterJjaufen^ : 33rünl)ilb gilt 
aU inirflid) geftorben unb Derbrannt: fie tuetlt nun bei 
Hei (toie ©erba, ©. 110 f.) unb ber $elb, ber ju it)r ge= 
langen unb fie burdj feinen Shtfj au$ bem £obe§fd)laf er* 
iuecfen tt>iK, mu§ in bie Unterbett einbringen, toa$ t>on je 
al$ tjödjfte $etbentat für ©otter unb Halbgötter (Dbin aU 
■Kornageft, bei ben ©riedjeu §eraffe§) gilt. 

$ier toölbt fic£) lieber bie 93rüde au£ ber ©ötter* ;ü 
ber ^clbcnfage: urfprünglicl) ift e3 Dbin felbfi, ber burdj 
bie Sßabertolje in bie Unterwelt einbringt, bann gretyr, 
fyäter in beffen Vertretung ©firuir unb julefct ©igurb. 

2tu3 ber §e(benfage fenft fid) bann fpätcr bie uralte 
Überlieferung al§ Sftieberfdjtag in ba3 Sftardjen bom 
®ornrö§lein (©. 149) unb in ben Sdjftmnf, „*>on bem 
ber au3jog, um ba£ ©rufein ju lernen", ber allein bie 
üon Ungeheuern gefangene Sönig^todjter retten !ann, toeH 
eben er fid) ju fürdjten nie gelernt, bi£ bie befreite, 
nadjbem fie iljm t>ermctt)(t toorben, aud) biefen Sßnnfd) 
erfüllt, unb iljm, ioäljrenb er fdjfäft, einen gropen (Sinter 
einfallen SBafferS Wrtl jappelnber gifdjlein in ba£ SSett 
unb über ben Seift fdjüttet, tnobei er ba3 ©rufein grünb* 
üdj lernt. 

Übrigen* ift aud) ©djneetüittdjen, ba$ „in ben 
Sergen hei ben fieben $mx$in") b. 1). bei ben ®unfel* 
elben in einer $öl)te, ober in bem im tiefften Sßatbe t)er= 
ftecfteu 3^ D ^ r S enre ^ ^ en Sobe^fdjlaf fdjläft, nadjbem it)r 
ber giftige Satrntt (ber ©djlafborn) in ba$ Haupt geftodjen 
tüorben, eine in ber Unterwelt in bem JEpb&fdjtaf ruljenbe 
©ottin, bie nur ber jugenbf djöne, jugenbfitffne Sönig§= 
foljn, b. 1). ber grü^ling§fonnenftral)t, erfoeden unb be* 
freien mag. 

2>er germantfdje $elbengeift lebt burdjauS nidjt nur 



166 

in ben SKönncrn unfern SBolIeS: er Ijat tuetmefyr aud) 
ljod&ljerjige Jungfrauen unb ©Ijefrauen in Säten fd()toerer 
kämpfe unb ®efaf)ren befeelt. ©d^on bie Körner fjaben 
bie3 erfahren: bie grauen ber Kimbern fämpften nocl) 
öon ber Wagenburg f)erab für iijre toeibtidtje ©f)re, nafy 
bem bie Scanner erfdjlagen toaren. Sind) fonft fanben bie 
fiegenben ßegionen unter ben @rfd)tagenen auf ber SBal* 
ftatt manchmal grauen in 9ttanne£rüftung. £acitu3 Ijebt 
Ijeröor, baft bie SBaffen (©djilb, ©dfjtoert unb gramea), 
ba£ aufgeführte 5Rof; bei ben 93rautgaben nidjt fehlen 
bürfen: — bie junge grau empfängt fie öon bem ©emafyl, 
bem aud) fie SBaffen fdfjenft: fie f ollen au^brüden, in 
tt>efd)er ©efinnung ba§ SBeib be§ SKanneS ©enoffin werben 
muffe: biefe ©emeinfdjaft aud} im Sßerf ber SBaffen ift 
ba£ innigfte 93anb, ba§ fjetligfte ©ef)eimni£ ber (Sije; bie 
Sßaffengötter finb aud) bie (Sljegötter. 2)a3 SSeib fotl 
nicfyt ttJäljnen, aufterfjatb ber ©ebanfen be3 £etbentum3 
fielen ju bürfen unb au§erf)alb ber ©ef afjren be§ ®riege§ : 
gleid) ju SInfang ber @l)e foß fie burdj biefe SBa^rjetdöen 
gemannt derben, ba^ fie ju bem SJJanne lomme aU ©e* 
noffin aud) feiner kämpfe unb ©efaljren, fein ©dE)idfat 
teüenb in ber ©cfjlacljt tote im grteben, ba% ©feiere 
ttmgenb unb erleibenb. ®ie3 bebeutet ba$ aufgeräumte 
SRoft unb ba£ ©efcljenl ber SBaffen: in folcfjer ©efinnung 
fott ba3 SSeib leben, in foldfjer fterben, bie empfangenen 
SBaffen ben ©öfjnen unb ben ©djttuegertödjtern unbefledt, 
nidfjt entehrt übergeben, fo fie fcererbenb öon ©ef<f)Iect)t ju 
©efdfjledjt. (fcacituS, ©ermania Kapitel 18.) 9iur ein 
^elbenüol! foldjer ©efinnung t>ermod)te ©eftatten nrie bie 
SBattüren au£ feiner @inbilbung3fraft, ja au3 bem eignen 
ßeben -$u fdfjöpfen. 

Sftefyt fetbft bie SBaffen füfjrenb, aber burd) 3Bei£[agung, 
burdE) ©rforfdjung be£ 5tu3gange£ betiorftefjenber Sämpfe 



167 

bie Sefdjttiffe bcr geteerten, ber 93olf3fitf)rer tettenb, übte 
fo bie Jungfrau 9SeIeba f im Sanbe ber SSrufterer auf 
fjofjer SBarte einfam Ijaufenb, größten ©nftuft auf ben 
Srieg ber gegen SRom fcerbünbeten ©ermatten bei bem 
Slufftanbe ber Satafcer im3a^rc69: fie fjatte ben (Sieg 
öer^ei^en unb (Sieg ttmr geftfjetyen unb ber gefangene 
Segat ber SRömer ttmrbe auf feiner eroberten ^radfjtgateere 
iljr bie Sippe hinauf aU tooljft>erbienter SBeuteanteU ju» 
geführt 1 ). 



IX. 2ln6re ©ötter un5 ©ötttmtem 

SSon sa^treic^en anbern ©öttern unb ©öttimten finb 
uns Spuren erhalten, faum f)inreidjenb, lebenbige 2ln* 
fcfjauung t)on iljren ©eftalten ju getoäfjren, aber genügenb, 
unfre SHage ju berftärfen, ba$ un§ Don all bem (Srofc 
artigen unb |>etbenljaften, $ief finnigen unb geinfinnigen, 
3If)nung§botIen unb fröljfidj ©dfjalfljaften, toa$ bie (Seele 
unfrei 23otfe£ in biefen ©ebitben gefdjaffen fyatte, nur fo 
bürftige krümmer unb 2Inbeutungen geblieben finb. 

llnält)eifelf)aft ift t>on ^eimbaH, bem <Sol)ne £)bin£ 
unb öon neun (riefifcfjen) (Sdjtoeftem (toeldje tf)n aufgenäht 
i)aben mit ber Sraft ber @rbe, mit fufjler glut unb mit 
bem (Strom be3 (Sonnenlichtes), nur bejeugt, i>a§ er ber 
treue Sßädjter 2 ) ber SRegenbogenbrütfe 93if*röft ift (<S. 28): 



i) SDat)n, Urgefötd&te, II, ©. 140; Seutfäe ©efötdjte, I, 1, 
©. 414. 2)ie 23ataöer. ©ämtl. poetifd^e Sßerfe. ©rfte (Serie 93b. IV. 

2 ) S)ie ®bba ritf)mt öon tf)tn: toeniger (Schlaf aU ein Söget 
Brauet er; bei 9tod)t tüte bei £ag ftefjt er f)unbert haften toett; 
er f)ört ba$ ©rag warfen in ber (£rbe unb auf ben ©cfyafen bie 
Söotfe: — aljo erft redjt \tbtn ftärferen Saut. 



168 

er trägt ba§ gettertbe SBädjterljorn, ©iattarljom, in 
ba3 er ftöfjt, wann bie liefen Ijeranreiten jum legten 
©turnt auf 2t£garb3 golbene £ö£)en 1 ). Wlan Ijat tljtt unter 
anbernt Tanten iniebergefunben aU 3ügr: al3 foldjer 
ttmnbert er über bie ©rbe f)in unb ttnrb ber Später ber 
Derjdjiebeuen ©taube 2 ). 

2Xuc£) Qring fuEC er Ijetfjen unb nad) if)m bie 3Jitfdj* 
ftrafee „Sringftra^e" 3 ) benannt fein. Sr ift atfo ein 
©ott be£ |junmel3, ber Suftregion, afö foldjer eine (Seite 
(ein @of)n) Dbin3; afö feine Butter toirb anberttmrt£ bie 
©rbe bejeidjnet. Sind) ber „©djiDerkStö" Reifet er unb mit 
bem ©djtoertgott @ru (©. 98) ttrirb er jufamntengefjalten. 
©einen tarnen Ijat man gebeutet aU „Sotbe (b. i). ©jrijje) 
be£ IptimV**, b. f). ber ©rbe, be3 SBettBauineS: batjer 
Jjei|t feine SBoljtumg <£>iminbicJrg, |)imme{£burg : bafjer, 
afö ein ©ott be3 listen Stt^eri, mag er ber „tneifte" 



i) 3)ie3 §orn foH, ttrie man eine ©teile beuten toiH, unter 
bem SBettenbaum geborgen unb erft, um $u jenem legten Kampfe 
5U rufen, tjeroorgeljolt toerben. 

2) 2)er 3<u te (^Cbel), 3? arte (©emem^freien), Streue (Änedjte), 
bie er aber freilief) in £>atle, Hau3, glitte fdjon oorftubet. 

3 ) 2)en 6tra|eu am Fimmel enttyred)en ©trafen auf Arbeit 
(©. 73): mit <3ring toirb in ber §elbenfage ftetS grmin pglctcl) 
genannt: auf $rmin t)at man bie^rmenjäule gurücf geführt, öou 
ber t»ier ©tragen nad) ben öier äötubeu liefen: (Sngfanb toarb 
t)on Mitternacht nad) Mittag burd)f dritten oon Erminge- 
strete: $ringftraf3en f)at man, tnie am §immel, aud) auf (£r* 
ben tiermutet: ber §immet3tt)agen Ijeifjt aud) Srmin^tragen: 
f)terau3 fjat mau ^rirtg (^eirnbaH) unb grmin aU trüber unb 
at§ SBegegötter ber §immefe unb ©rbenftraften gefolgert mit fetjr 
gtüeifeltjaftem jjßecfyt. — £)t)ne Streifet a"ber pugt ber üftame ber 
Herminonen unb ber ber §ermuubureu (ber fpäteren %fyü* 
ringe), hei benen §rming, Qrtnirt f rib unb $ring begegnen, 
mit ber ^rminful (©. 26) unb bem ^rmintoageu, mit einem ©ott 
ober Halbgott Srmin jufammen. 



169 

Ijeifsen: bafjer füljvt er, fodj ba oben txmdjeub, ba3 frumme 
fQOxn, b. f). bie SDJonbfidjel ©ein S0J3 fjeifst ©utltopr 
(©olbiüipfel) unb er f)at golbeue Qai)m f a(fo ein @ott be» 
ijimtnlifdEjen ©onnenüd)t£. Saljer fjeijst er and) „ber fid) 
!fteigenbe", ba ttjttt ber Sftonat, in bem bie ©onne fid; 
neigt, öom eiminbjtoanäigften Smti bi3 etnunbättmnjigfteu 
guti, getoetljt mar. Qebod) and) (molj(tätigen) Segen fpenbet 
btefer ^immefögott: ate Soft, ber Ijeife, fengcnbe ©ommer* 
gtut£)audfj, gretyai (ber jungen Srbe) $al3gefd)metbe 33ri* 
fingamen (ba£ frifcf)e ®rün be£ Sfiafenö) geraubt (b. fy. 
uerfertgt) tjatte, ba brachte e§ ifr <£>eimbatt nadj fiegreidjem 
Kampfe mit Soft lieber juräd: ber erfrifdjenbe Segen belebt 
ba£ öerjengte @rün auf£ neue. 

£)öbur, ber fdjulblofe Söter 33albur§, unb DbinS ttrie 
SBaÜmr§ Sädjer: ^ermöbr, SBibar unb Sßati, finb itdi 
faft nur au£ ber ©efdjtdjte öon be3 £id)tgotte£ ©rmorbung 
unb ber ©Weiterung ber SBelt belannt: iljre ^auptbebeutung 
liegt auf ben ©ebieten Jener beiben großen ©agen unb ift 
bort ju itmrbtgen. 2lber einiget tft bodj aud) fjier fdjon 
Ijeröorju^eben. 

SSati ift i>a§> nneberfetjrenbe Sidjt, toeldjeS jur S^it 
ber SBinterfonucntuenbe bie Jötung 23albur3, ber in ber 
©ommerfonuentoenbe ftirbt, an bem bliuben §öbur rädjt; 
er tft ber ©oljit öbini unb ber Sinba (b. I). ber tötnter* 
üdjen ©rbrütbe). ©ie toax bie Softer eine£ Sut^enen* 
(9luffen-)Sömg§. Dbin ftar nad) SBalburS" Job getuei^ 
fagt, nur biefe fönne tfrit einen @of)n gebären, ber SBalbur 
rächen toerbe. £)bin naf)t nun in feiner SBcmberergeftatt 
mit ©djtappjjut unb 9Jiante( jenem Äönig, gettrimtt beffeu 
©unft, fdjlägt afl beffen gelbljerr bie geinbe unb tierlangt 
afö Soljn ber Softer §anb. ©er Äönig toiH fie tf)m 
geben, aber bie fpröbe, fjerbe, ftolje Jungfrau gibt ifym 
ftatt be3 33rautfuffe3 — eine Dljrfeige. 



170 

(SDie ©rjäfjlung ftammt aus ©agoS 93eridE)t, mit jaljk 
retten 33ergröberungen ber ©ötter, toetdje totr faft fämt* 
lief) übergeben.) Sftun erftf)eint Dbin aU ©olbfdE)tnieb Der* 
fteibet unb ttrirbt um bie Sttaib mit fünftltd^en ©pangen. 
2tbermat3 mit einem ©dfjtag abgettriefen, nafjt er aU 
junger, btüfjenber Krieger ju 5Ro§ unb jeigt t^r feine 
SReiterfünfte. 216er fie ftöftt ben SBerbenben fo rauf) jurüdE, 
baft er ftraucfjelt unb fein ®nie bie @rbe rütjrt. £)a be= 
rüljrt er fie jornig mit feinem gauberftabe (gambantein, 
ben ©lirnir gegen ©erba brandete, ®. 113) unb beraubt 
fie fo be3 23erftanbe3. 2lber bie SBerbung gibt er nidjt 
auf: fann bodf) nur 9ttnba 23atbur3 SRädfjer gebären. @r 
fcerffeibet \iä) in grauengettmnb, nimmt unter bem tarnen 
Sßedfja ®ienft bei bem äftäbdfjen unb ttmfdjt ifjr bie toeifcen 
güfte. S)a fie immer fernerer etfranft, t>erf)eiftt er, fie 
ju Reiten, aber mit fo harter Sur, bah bie ®ranfe fie 
nur gelungen ertragen toerbe. @o totrb it)m tom bem 
SSater ba£ 9J£äbd)en gebunben übergeben: er füfjrt fie fort, 
Dermalst fiefj nun mit ber SBiberftrebenben, unb fie toirb 
bie Sflutter 2Bati3. SSä^renb feiner 5lbtoefenf)eit unb 
toegen be£ Verübten Setruge^ 1 ) entfefet aber ein STeil ber 
©ötter Dbin ber oberfteu ©etoalt: ein anbrer, Ullr, 
erhält £)bin£ £ron unb tarnen: aber batb gewinnt Dbin 
bie ©ötter lieber für fitf); UUr mufs flutten unb hnrb 
im fernen Sorben erfdfjlagen. 

3)ie Deutung ift ntcfjt fdjtoer. Minba ift bie ttrinter* 
tidfje ©rbrinbe: naefj be£ Sid£)tgotte3 93albur Job ift bie 



*) ©ine gan$ fpäte, unpaffenbe Qutat <5a£o3, ber aUtä auf ge= 
fd^id)tUd^<menf(^Ud)e Suftänbe unb auf bk Floxal feiner Seit %uxü& 
füljrt. %üx eine §ur 28teberbelebung ber (Srbe ftegljaft burdjgefüljrte 
9lrglift ftrafen bie ©ötter üjren Äöntg gettrifc nicf)t! 3öir werben 
feljen, au£ welkem -ftaturgrunb in ber alten ©ötter Jage UUr an 
DbtnS ©teile tritt. 



171 

®rbe bem tDo^Itättgen §immel3gott Dbin entrücft. 83er* 
gebend bemüht biefer fidj, fie für fidf) ju gewinnen: Der* 
geblidfj befämpft er tapfer bie SBtnterriefen ; öergeblid) 
ttrirbt er um fie mit bett golbenen ©aben beS ©ommerS; 
bergebenS jeigt er il)r bte Suft Iriegertftfjer (Spiele, ber 
fdjönften ®abe ber ©ommeraett: bie @rbe, bte bem Siebes« 
leben abgefagt, meift breimal l)efttg btn Steter jurüd: bte 
93erfud)e, be£ SBinterS ^errfcfjaft ju brechen, Reitern, 
©a tierfludjt fie ber SebenSgott für immer, bem Sßinter* 
tobe verfallen su fein, falls fie i^n nid)t erhöre: er ttrirbt 
um bte Srftarrte, inbem er if)r bie güfte befpült (e8 ift 
tööf)l attjulüljn, f)ter an bett Stäuttrinb ju beulen, ber bie 
©rbrinbe in £auttmffer fdjmeljt: aber irgenb ein äljnüdjer 
Vorgang in taufdjenber §üHe unb fdjetnbar ungefährlicher 
Seftatt liegt Ijier ju ©runbe) unb jtoingt bie immer nod) 
SBiberftrebenbe jufejjt mit ©etoalt, fidj bem ©ieger ju 
ergeben unb bie 9Jfutter ju derben beS neuen $rüljling3, 
ber ben im 23orjat)r (Getöteten an bem SBtnter* unb Sfcadjt* 
gott £öbur räd)t. Urfprünglidj bejog fidf) SalburS Job 
nur auf hext )&$rlt<$en Untergang beS SidjteS: erft 
fpäter ttmrb bieS auf bie ®5tterbämmerung belogen, 
unb nun lonnte md)t meljr S3albur felbft jeben grüf)* 
ling ttrieberfeljren, — trielmet)r erft in ber erneuten Sßelt 
— fonbem ftatt feiner ein 93ruber, ein anbrer ©oljn 
DbinS M. 



i) $u fiinftlid^ unb äugletd) retf)t gejrfjmacfloS fdfjeint bte (£r* 
flärung öon £)büt£ angeblicher Vertreibung au3 bem §tmmel nad) 
SÖßaliS (Geburt au3 ber ßrfaljrung, bafj, „twnn bte Xage langen, 
ber SStnter erft fommt gegangen"; aurf) fällt ja SBali, nur eine 
Sßadjt alt, ben bunfeln SSintergott §öbur. Vielmehr ift tiefe 
„Vertreibung" DbtnS tyäte Quiat (BajoS nnb Ijat UKrS Eintreten 
für Obtn nadfj ber etfjten Sage mit 9ftnba unb SSalt gar leinen 
3ujammentjang. 



172 

Sßali itmr ber Uftonat Stottert (Sic^tbrütger: fcom 
neunzehnten Sanitär h\M ad&tjeljttten gebruar) getnetf)t, 
toa§ bie ©runbauffaffung t>oK bekräftigt, $n biefe 3ett 
fällt nidjt nur SJJaria Sidjtmefc (jtoeiter gebruar), and) 
ber SBalentinStag (vierter gebruar), ber in ©ngtanb 
(Ophelia in @I)afefpeare£ Hamlet füfjrt ein 23oIf3lieb 
barüber an), 9iotbfranfreid), Trabant ein geft ber Siebenben 
ift. 3ln biefem Sage paaren fiel) nad) bem 33olf3gIauben 
bie SSögetein, unb and) bie jungen Seilte toäljttett ober 
erloften für ba3 fommenbe ^af)t, Ijalfi im ©d&erj, tjatb 
im Ernft, iljren <&d)d%. Sfftan jjat nun ©anft Valentin 
al§ an 28ati3 ©teile getreten gebadet, auti) biefeS «^eiligen 
bauten auf einen gleiten Tiamon be^fetben @otte3: 2lli, 
ber SJMfjrer, unb einen britten: 93ut f ber 33ebauer, b. |. 
©rbbebauer, 2(derbebauer, auf 333 elo, SBolo (unfem neu* 
(jodjbeutfdjen „fE&tityt") gürücfgefüljrt, b. |. einen ©ott be3 
Sßof)lergef)en3, ©lücfeS, eine£ Siebe3früf)Ung§. — 2lud) 
aU guter @cp|e tuirb Saft gerühmt: ber §rü!jftng& 
fonnengott entfenbet bie fernf)intreffenbeu Pfeile toie pfjöbug 
«fyoUoit. 

Uür ift nad) ber eckten alten Sage burdjauS nid)t 
ein öon ben empörten ©öttem eingelegter ©egenlönig 
Dbin3, fonbern tebiglid) ©bin feibft: nur ein hrinterftdjer, 
ftatt be3 fommcriidjen £)bin3. Sftur ber ©ommer ift bie 
Seit für bie Ärieg^faljrteit be3 ©iege3gotte§ — ift er bod) 
jugleid) ber aübelebenbe Sllloater ber fommertidjeu Seben^ 
freube: im SBinter ru^en tote ber ®rieg, fo jerte^ Joanne 
greubelebcn: Dbin ift fern, fo fdjeint e3. Slber er ift 
bodj ha: nur unter bem -Kamen „Uür" unb in nrinter* 
lidjer 33ermummung. %e%t getocdjrt ber ©djnee bie gäfjrte 
be£ Sßilbe* bem SSeibmann: nun beginnt bie 3 09b: Ultr 
fiiljrt fie an, juiu t&fyufy gegen bie Sialte in StierfeKe ge* 
tjüttt, feines 33irfd)gang3 Seilte liefert if)tn ja reidj(id) 



173 

Sßefjtoerf, — mit Sogen 1 ) unb $feif, ©djrittfcfjulje unter 
ben ©of)len: — fo verfolgt er bef)enb über ©d)nee unb 
@i3 be£ SSilbeä ©pur, ein Q5ott ber $agb : hierin ift iljnt 
Sanft §ubert ($ut&ert, ber ©eiftglättäenbe) nachgefolgt. 
@r tft ein ©oljn ber Srbgöttin ©tf, aber nid)t Don $f)or: 
betin er wirb geboren, Wann bie @e Witter nod) ferne 
finb: fein SSater formte fügtid) ungenannt bleiben, wenn 
Uttr = Dbin tft- ©idj fetber meint bal)er Dbin, wenn 
er, in Söntg (Seirrob* ©aal jur golter äWifdjen jwet 
geuer gefegt (©. 144), aufruft: „3ßer bie Solje löfdjt, 
gewinnt VLttxS ©unft unb aller ©öfter." $m ©ommer 
weilt bagegen Uttr in ber Unterwelt, Dbin auf GSrben 
unb in 2i3garb. 21(3 winterlicher (Sott Ijat Uttr audj bie 
@d)rittfd)nf)e, t>ietteid)t aud) bie ©djneefdjufje erfunben: er 
befyrad) burd) Sauber 2 ) einen ®nodjen fo, ba$ er barauf 
über ba$ gefrorene 9Jteer fafjren fonnte: bie ©djrittfdjulje 
Würben au3 Snodjen gefertigt: trietteidjt aber lieft if)it bie 
©age auf folgen breiten, fdjilbcdjnlidjen gauberfdjnfjen 
audj über flüffig SSaffer fdjrciten. Saft er aber be£* 
t)alb (warum? ein ©djrittfdjuf) ift bod) fein ©d)itb!) ber 
„©djitb^tS" fjei&t (bergt. ©. 97: „ber @d)wert*9I3"), ift 
ebenfo unwafyrfdjeinlid), wie ba$ er be^alb im Sweifam^f 
angerufen würbe, weil Ijier ber ©djilb fo widjtig gewefen 
fei! SSietteidjt war aU fein ©d)itb bie (Si^bede be3 
winterlichen SWeere» gebadjt, unb t>ietteid)t Ijeiftt be^ljatb 
ber (ffittr) ©tfjitb „Uttr§ ©djiff", weif ber SBintergott, 
ftatt auf einem ©djiff, auf bem ©djilbe be£ ©ife» ba$ 



*) ©eine SSotymutg 2)*bafir (©. 29), (£iben = täter, tuetl öon 
(Siben^olg bie beften Sogen gefertigt toerben? Ober oon t)ba, fjlut, 
gluten* (b.l). Megen??) %al? 

2 ) „2öie trefflief) er öerftanb", — ttemt er Dbin fetber mar, 
ogt. ben Stterfeburger ©J)rud) ©. 122. 



174 

Sfteer überfd^reitet. 5Ittein ba§ fittb lauter aßjufüf)ne, 
toenig befriebigenbe Vermutungen. 

SBibar Reifet „ber fdjtnetgfame 213": nur aöjufe^r 
berbtent er btefen Tanten: benn er fdjtoeigt and) un$ 
gegenüber: bie gorfdjung mütjt fid) faft ganj vergeblich, 
itjn ju erklären. 2)od) ttrirb man „Sßibar" al£ ben 
„ SBieberer" 1 ), b. f). ben SBieberbringer unb ©rneuerer 
faffen bürfen: er ift e£, ber feinet 35ater£ Dbtn gall an 
bem genri£tt>olfe räd)t, unb er ift e§, ber neben SBali, 
bem Stauer 93albur3, t»or allen anbern aU in ber er* 
neuten SBelt fortlebenb au^brücftid) genannt roirb: er rädfjt 
ben 5lßert)alter an bem OTverberber: er erneut bie 2Belt. 
33ieQetd)t toax feine Sftaturgruublage bie jäf)rlid)e 33ieber* 
erneuerung be3 Sebenö ber üftatur im Srütjlmg, bevor 
noct) bie SSelt Vernichtung unb SBett erneuerung au§ge* 
btlbettnar: aU btefe Seiten auftauen, tvarb au3 bem jätjr* 
lidjen (Erneuerer ber enbgültige SSieberbringer. SSeil 
er and) ba$ ©rün ber (Erbe ttrieberbringt, — aUjäfjrttd) 
unb in ber großen (Erneuerung — mag e3 von itjm 
fjei^en: „(Sefträudj grünt unb f)of)e£ ®xa$ in 2Stbar£ 
Sanbitribt" (Sanbtueite, (Sebiet), tva$ auf beibe Wirten 
von (Erneuerung pafyl 2)a§ er bereinft ben genriStoolf 
erlegen ttrirb (unb jfaar in rveldjer Sßeife), verfünbet bie 
2Bet£fagung: er tverbe „bem SBolf bie falten liefern Hüften" 
(f. unten Sudj III, II). Unb ju biefer 93ebeutung SßibarS 
als be£ 3tä<f)er3 unb SBieberfjerfteHerS ber ®ötter ftimmt 
e3 aud) treffltd), tt>enn t% tjeifct: „3tuf SBibar vertrauen 
bie ©ötter in allen ©efafjren." ©tumm unb abgefdjieben 
tooljnt er in ber (Sinöbe, bi3 er l)ervorfd)reitet, be£ tjoijen 
S3ater3 £ob ju rächen. 

*) Waü) anbern ift Sßtbar (Von vidr, 28atb) ber „fdjtoetgenbe 
Urtoalb": niemanb ttmgt itym ju nafjen: fogar Soft toeift nid)t§ gegen 
ifjn ^u läftern. 



175 

2Bir fasert bereite, ba% DbinS eine SBebeutung als 
©ott ber Sichtung auS feinem SBefen auSgelöft 1 ) nnb in 
feinem ©of)ne 93ragi, aU einem befonbern ©ott ber 
2)idf)tung, tüieber^ott, felbftänbig perfönlid) gemacht tt)irb. 
2Bir tüijfen nnr fefjr toenig fcon biefem: ff er ift gefeiert 
toegen 2Bortgettmnbt£)eit nnb Sßoljtrebenljjeit nnb gefdjtcft 
in ber ©falbenfunft, bie nad) if)tn S3ragr fjeifct: audj 
toerben ßeute, bie rebegefdjicfter at£ anbre, 33ragur(eute 
genannt, ©eine ©attin Sbun betoaljrt in einem ©efäfce 
jene Stpfel, toeldje bie ©ötter genießen, toann fie altem: 
benn bafcon derben fie alle (immer lieber) jung nnb mag 
baS fo banern bis jur ©ötterbämmerung". 

©£ fcerftöfst nun gegen äffe ©rfa^rung über @ntftef)ung 
fcon ©öttern unb ©ötterfagen, mit ber Ijerrfdjenben SIuf= 
faffung anjunef)men, in ber berjüngenben ®raft biefer 
$J)fet fei bie „öerjüngenbe ®raft ber Stdjtung" gefeiert! 
Stein! ©oId)e ©leidjniffe einer ttriffenfdjafttidjen ®unft* 
lcf)re, ttue fie ein SDicfjter^tjilofopf) überfeinerter 93übung 
aufteilt, liegen htn unbefangenen 2tnfd)auungen ber Urzeit 
fern. $ielmef)r fcerrät eine ©teile, toettfie Sbun mit 
©erba (©. 110) für eins erflärt, baft biefe fcerjüngenben 
Styfel bie in jebem grüljjatjr fidj fcerjüngenbe SebenSfraft 
ber ©rbe finb: jeben ^erbft bämmern bie ßitfjtgötter, jebe^ 
grüijjafjr verjüngen fie fid) lieber burcf) bie verjüngte 
SebenStraft ber @rbe: bafyer focifjrt biefe fcerjüngenbe 
SBirfnng and) nur bis jur ©ötterbämmerung, fcor beren 
SBoUenbung bereite ba£ Sßieberfefjren be£ grüljlingS auf* 
f)ört. @rft folgetoeife unb fpäter tjat man bann audj bie 
mit bem §rüf)(ing ttrieber beginnenbe SiebeSluft in jenen 



i) me \o oft: j. 33. Söalbur als 9M)tSretnl)ett unb mefytätvafy* 
tjeit in feinem (Boljne gorfett. 



176 

Gipfeln gefmtben unb bereit ßignerin 1 ) mit bem Siebgott 
fcermäljlt. 

Sßott Igbun toerbeit ätoei üerfd)iebene Sagen erjagt, 
bereu erfte btof3 auf btn 3faf)re3toed)fei fid) Begießt, bereu 
gtoette, urfprüngtidj öon gleicher SSebeutung, fpäter auf 
ben Untergang ber SBelt übertragen ttmrbe. 

ßinmat jogen brei Slfen ttmnbernb über 23erg unb 
Stat: ßbtn, Soft unb «§>önir. Sie famen in öbe Sanbe, 
tt>o fie nur fdjmate ®oft fanben. ®a fie in§ £a( fjinab* 
ftiegen, erb'üdten fie eine £>erbe toeibenber Stinber. Stfrig 
unb t)oH greube, itjren junger ju füllen, ergriffen fie 
eine3 ber Stiere, fd)lad)teten e§, matten geuer an unter 
einer f)odjtt)ipfeItgen ©idje unb tootlten ben ganjen Ddjfeu 
fieben. %lad) geraunter Seit, ba fie fiigltdj glauben burften, 
ber @ub fei fcoHenbet, becften fie ben Reffe! auf: — aber 
ftelje, ba$ gteifdj toar nodj nid^t gar. Unb ba fie nadf) 
langer Seit ttrieber na(|fa|en, ba fear e§ nicfjt beffer. ©r* 
ftaunt rebeten fie unteretnanber, ftofjer ba$ inol)! rühren 
fönne? ©a ijörten fie f)od) tiou bem Sßtyfet ber Sicfje 
tjerab eine Stimme: „Qdj, ber id) f)ier oben fi£e, tuefjre 
bem <5ub, ju fieben." Unb fjinauffdjauenb erbtidten fie 
ba oben einen Slbler, ber toax nidjt fleht. „SBoßt i|t 
mir Sättigung fcerftatten an bem SRinbe," rief ber mächtige 
Söget herunter, „fo foH ber ©üb fieben." ©a fie nun 
jufttmmten, flog ber Star fjeraß, fejjte jtdj ju bem ßeffel 
unb fofort toar ba$ gleifd) gar. ©er SSogel nafjm nun 
aber gleid) fcortteg für \iti) bie befteu unb größten ©tüde: 
beibe Senben unb beibe 33ugteile. ®a£ erzürnte Sofi: 
er fafcte eine ©tauge unb ftiefs fie mit 3ftad)t bem SSogel 
in ben Seib. ©er flog auf, bie ©tangenftrifce in bem 



!) ©c^on SbunS Sfatme bebeutet (tote ber SötbarS): — „SBieber", 
28ieberum", b. f). fcerjüitgenbe Erneuerung. 




Sofi Ijielt notf) baZ anbte Gmbe in ben beiben Rauben unb faf) ftd) 

mit entporgerifjen: unb fonnte nid)t loStajfen, otjne tyerabäuftürgen 

unb §u gerjd)mettexn. (Seite 177) 



177 

SRumpf: aber Soli lieft nod) ba$ anbre ©übe in ben 
beiben |)änben unb faf ficfj mit emporgeriffen: unb lonnte 
ttidjt toSlaffen, ofjne §cra6pftärjen unb ju jerfdjmettern. 
Unb ber SSogel flog faufenb über fjeföfyifcen, Sergfieine 
unb Säume fo ntebrig pt, bajs Soli f»eftig baran ftiefc 
mit ben Seinen: unb aud) bie 2Irme fdjmerjten if)n fo 
arg : er meinte, fie mürben ifjrn au£ ben Siegeln geriffelt, 
glefjcntticf) fdjreienb bat er ben Stbter um fjfrteben. Ser 
aber fuljr immer rafcfjer baljiu unb fagte, niemals fotte 
Soü baüonlommen, menn er it)m nidjt Qbun famt iljren 
Slpfettt au§ ?(3garb fjerbeifdjaffe unb in feine ©evualt gebe. 
Soli, in feiner Slngft, fcerfprad) alte3. 33 a fejjte il)n ber 
Söget ah, baf$ jener ju feinen SBeggefäljrten guruefgeljen 
lonnte. @r fct)tt)ieg aber öon ber Söfung, bie er tier* 
fprodjen Ijatte. 9ll§ fie nun trteber nadj 2t3garb Ijeint* 
gelehrt tnaren, fpraef) Soli ju Qbun: „®omm, bu gotbe, 
mit mir nad) SRibgarb hinunter. 35a Ijab' id; in einem 
SBatbe einen Saum gefunben mit 2(pfetn, bie finb rtod} 
fdjöner al§ bie beuten." Sfrun moKte ba3 nicfjt glauben. 
„SBoljtan," fpradj Soli, „nimm beine Stpfet mit, tjalte fie 
banebett unb t>ergteid)e." Unb Sfrun tat nad) feinem 9?ate 
unb folgte iljm ju SBalbe. Sa lam faufenb ber 9üefe 
$l)iaffi in Slblerfjaut gefahren, — betin ber mar e£ 
gemefen, ber Soli übertiftet unb entführt Ijatte — ergriff 
^bun famt ifjren Spfeln unb trug fie burd) bie Suft babon 
nadj Xljrtymljeim in feine |>eimat. 

3)en (Söttern aber ging e£ nun gar fcfledjt, feit Qbun 
üer[d)txmnben : iljre §aare ergrauten, fie ttmrben alt. 2)a 
traten fie jnfatnmen, fjietten SRat unb forfdjten, toa§ man 
jnle|t bon ber Serjd)ftmnbenen gefetjen ober gehört. SDa 
tnarb f eftgeftettt : ba$ lefcte, toa§ man t>on tfjr gefeiten, 
mar, baf$ fie mit Soli au§ 2l3garb gefdjritten. 2)a er* 
griffen fie ^n fdjon lang Seargtoofjnten, banben if;n, 

2) ab n, Somit, poettfd^c »Werfe, örftc Serie ^3b. vni. 1 2 



178 

führten Ujtt fcor tfjre 3M)terftül)te unb &ebrol)ten itjn mit 
Reinigung unb Job. Soft erfdjraf: er gelobte, er tootte 
nadj $bun fudjen in 3ötunf)eim, — benn fctetteidjt fei fie 
bortt)in entführt — toenn itjm gretya ju rafdjer 3?eife ifjr 
galfenfjemb (©. 158) leiten motte. Unb nadjbem er in 
bie3 f)ineingefd)lüpft, flog er gen Sorben nad) 9ttefenf)eim 
unb laut in £f)iajfi3 £)au3. S)er mar fort auf ben @ee 
gerubert: ^bun toar allem ju ^jattfe. ®a üertuanbelte fte 
Sofi in eine Sftuft (naä) anbrer SeSart in eine ©djtoatbe), 
ergriff fie famt iljren Styfeln mit ben gangen unb flog 
baoon, fo fdjnett er tonnte. Stber 3;t)iaffi, tüte er nad) 
§aufe tarn, oermiftte fofort Sbun, ful)r in fein 2lblert)emb 
unb fe|te bem galten nadj — mit 2tblerfd)nette. 2)ie 
©ötter ftanben auf 2l3garb£ f)ol)en 3ittttett unb blidten 
fef)nfüd)tig unb Ijarrenb nad) Sbun unb nad) Soli gen 
Sorben, ©a faljen fie ben galten Ijeraneilen, bie Sftufc 
in ben gangen, fjart verfolgt fcon bem burd) bie SSolten 
ftiirmenben SIbter. ©ie eilten tjerab t)on ber äftauer, 
t)inau£ fcor ba$ Stör unb tjäuften trodene ^obelfpäne 
brausen tjart an bem Sßatt. S)er gälte tarn nod) glüdtid) 
über bie ginnen unb liefe fid) im §ofe gerabe fjinter ber 
äftauer nieber. ®a warfen bie ©ötter geuer in W 
Spane: ber Slbter aber tonnte fid) im üoHen @d)ufe be3 
©turmflug^ nidjt mel)r tjalten, er faufte tjeran, ba$ geuer 
fdjlug if)m in3 ©efieber: ba tonnte er tttdjt metjr fliegen, 
er ftürjte jur Srbe, unb rafdj ttmren bie 2lfen jur $anb, 
jerrten iljn burdj ba3 Sorgatter unb töteten ifjn 1 ). 



*) S ur ©ütymmg gaben fte S^tafftl £od)ter ©fabi bem 
tuanifdjen ©ott 9Hörb, Hfteergott, au$ -ftoatun jur (£lje (beiber 
®mber ftnb gretjr unb gretya). $ber beibe Vertrugen ftd) fd^Ied^t, 
tüoüten fie in 9?iörb3 £eimat, an bem 9tteere3ftranb, ober in ©fabtS 
®eburt3lanb, in ben Söergen, Raufen: ©fabi tonnte an ber ftüfte 
feinen ©djlaf finben öor ber Sötten ttribrigem ©efreifdf), unb 



179 

$f)iaffi ift ein ©turmriefe: bemt aU jerftörenbe 
©etnatt ift ber Sßinb nidjt Dbin, fonbern riefiftf): 
©türme, nad) ©djneöigfeit unb ©ettmlt if)re3 faufenben 
glugeg, mürben al§ s 2lbler gebaut: feine |>eimat Stfyrtjm* 
Ijeim (tDO aud) ber riefifdje [int ®egenfa§ ju iljor] 
®onnerer £t)rt)m Raufet, ©. 80), ift ha§ nörbtidje un* 
fruchtbare ©ebirge, üon mannen im ©pätfyerbft bie eifigen, 
töbürf)en ©türme fommen: in biefe oben §ungermarlen 
waren bie brei 9Ifen über Söerge unb Öblanb genmnbert, 
be^t)alb fanbeu fie tjier farge Soft: aU ©turmafcler tjat 
£f)iaffi and) fcetfjinbert, bafy ber ©üb gebiet) : er blies ba3 
geuer au3: er üerraetjt bie Sßärnte. SSiettetdjt fyatte e3 
and) finnbitblidje 93ebeutung, ba§ gerabe Sofi (bie ©ommer* 
toärme?) fcon bem falten |)erbftfturm baoongetragen roirb 
imxd) bie Süfte. SSie £t)rt)m gret)a (bie fc£)öne SatjreS* 
jeit), fo nriH Styaffi bie Sßieberfe^r be£ @rün£ ben 
©öttem entreißen unb für fid) rauben (Ut)Ianb : btö frif dje 
©ommergrün an ßaub unb @ra3). SSirftid) aud? gelingt 
e§ bem fyerbftlidjen Sftorbttrinb, \>a% ©rün be£ 2Batbe£ unb 
ben gotbenen ^Blumenflor ber SBiefen ju entführen: bie 
©ötter, b. I). bie ÜRatur, derben nun alt unb grau. Soli, 
ber ©üblüinb 1 ), toirb au^gefanbt, bie ©ntfüljrte txrieber* 



üftiörb ttmrben bie S3erge Verleibet, toeil iljm ber SBöXfe ®el)eul nidjt 
fo gut gefiel, tüte ba$ (Bingen ber ttrilben ©cfytoäne am Speere. 
©!abi §og in iljre Söerge §urücf nad) Sfyrtymtjeim: bort jagt fie auf 
©d)Htt fd)ul)en unb jd)ie|t Sßilb mit ifyrem 93ogen. %kan beutet: 
bie SBergquelle ©labt, bk fict) mit bem Speere bereinigt fyatte, fet)nt 
fid) prüd in ba§ §ocfylanb ityre3 Urfprung§.(?) 

l ) Dber bie Söärme überhaupt? SD^an mufj and) fytx nidjt 
atfe^ an§ bem ®ern, an§ ber Sftaturgrunbtage ber ©age erklären 
wollen: Softe tm ©öttern bettmfct unb unbettmßt fcerberblicfye ($e* 
famtbebeutung genügt and) tjier, feine SftoUe 5U erklären. Wlan 
brauet alfo nidjt in beuten: bie fdjmeidjelnbe, aber öerrätertjclje 
©pätjornmerglut ift e3 getuefen, toeldje ha§ ©riitt tterfengt, öenoefft 

12* 



180 

jufjolen, mufc fidj $ret)a§, ber grüljKngSgöttut, ginget 
entleihen, ttacfj ber 3al)re§tt)enbe , toann ber -Korbfturm 
gerabe abmefenb. 

3113 9htf$, b. 1}. ate auffprief3enber (Samenlern, totrb 
bie SSerjüngung -jurüdgebradjt ober in ©eftatt ber früfjling* 
üerfünbenben ©djtoalbe. $tvav brauft ber Sftorbfturm 
öerfotgenb l)interbrein : aber in ben t)on hm tootjltätigen 
SJlädjten entjünbeten gfammen ber beginnenben Sommer* 
glut mu§ er üerenben mit fcerfengtem ©efieber. 

©ine anbre ©age berietet: $bun, 3toaIbi§, be£ 
fimftreidjen 3$t>erg3 jüngftc Softer, ttmr, nad)bem fdjon 
anbre unfjeitöoHe 33orjetd)cn, fdjttere träume nnb 21t)mmgen 
bie (?3ötter geängftct Ratten, fcom SBeltenbaum fyerab §it 
Soben gefunfeu. ©ie liegt an ber Erbe, unter be3 
23aume£ ©tamm gebannt: fdjtoer erträgt fie bie§ ®ejd)id: 
fotange an tjeitere Sßoljnuugen getuöljnt, !ann fie e§ nid)t 
lernen, mm leiten ju follen bei ber £od)ter -Körting 
(@. 21), b. 1). ber SKadjt, ber ©enoffin §e!8. $ie ©ötter 
feljen ttjre £rüb)al um btefeö 28ot)iten§ in ber STiefe eitlen 
unb fenbcn if)r ein Sßotf^feH, fid) ju bebeden: bamit t)er= 
pfifft freut fie fid) jttmr biefe3 SÄittelS, ifjre garbe erneut 
fid). 5(ber bodj trauert fie nod; immer. Sa fenbet Dbtu 
brei 93oten an fie au3: $etmbaH, Sofi unb SSragt, bie 
Sßiebergefmtfene augsuforfdjen, toa$ fie toiffe öon brofjenbem 
3ßettgefd)id, ob ba3 itjr SSibcrfaljrene aud; ben (Söttern 
unb ber SBcIt Unheil bebeute? Slber erfolglos bleibt bie 
©enbnng: ttrie fdjeu unb betäubt erfdjetnt ben 93oten bie 
Sinne: fie fdjtoetgt ober fie toeint; bie Beiben aubern 
lehren nad) SlSgarb jitriicf : nur SBragi bleibt, fie ju Ijüten, 
bei iljr juriic! (iljr ©attc ober ^Bräutigam). „35er fcer= 



unb fo beffen Gmtfufjrung burdj ben §erbftttnnb argliftig bor* 
gearbeitet %at 



181 

flammte ©efang (and) SSogcIge[ang?) bei ber fyingetoetften 
Sommergrüne" (beutet Itljtanb jcf)5n r aber feljr füljn). 

Sbun ift and) f)ter bie ©ommergrüne: fie Ijeifjt bie 
jüngfte £od)ter Q^tüalbi^, be£ „^ttuemSBattenben": benn 
innen im ©djofje ber (Srbe toatten bie ^merge, at§> bereit 
frmfiöotle^ ©ebilbe ber ©djmud ber Oberfläche mit SStumen, 
©ra3, Kräutern unb Saaten gilt: §abm fie bodj and) 
©if3 gotbcncS §aar (©. 186) — ben ©otbfd)mud be3 
reifen ©etreibe3 — geftattet. $bim ift im «gerbft öom 
SBeltenbaume fterbenb tjerabgefunfen: natje ^et§ 3Jeicf) 
liegt ber 93(att|dmtud be<s jüngften 3af)re§, geft)öf)nt, in 
Weiteren £>öf)en ju lüof)nen, je|t trauernb am S3oben. ®ie 
©ötter fenben ifyr gmar ben SStnterfcfjnce, bte 23olf3bede, 
fie ju fdjüijen. 3lber and) §eintbaH, ber §imme(3regen, 
unb Soii, bie SBärme, oermögen fie nidjt lieber p be- 
teben: ber üetftummte ©efang bleibt bei itjr jurüd bi3 
jur SBieberfefjr be» grü£)Iing3 (muf man im ©inne ber 
urfprüngtidjen Sage beifügen), ttmnn betbe ttrieberfetjren 
nad) oben. Später aber ftmrb 3bun3, ber Serjüngeriu, 
^erabfinlen auf bie bro^enbe ©ötterbämmerung belogen: 
fie galt mm, toie batb and) 93atbur, beffen beüorftefjenben 
Job it)r §erabfin!en nun üorbebeutet, afö unlieb er * 
bringbar ben ©öttern verloren bi£ jur Srneuerung ber 
untergegangenen SBett. ®a^er bie tiefernfte SSenbung in 
bem bie tiergeblidje Sotfdjaft fd)itbernben ©bbatiebe: 
„Dbht3 9?aben§auber". Cbin forbert bie (Sötter auf, 
„nun anbern SRat ju fudjen ftäfjrenb ber %lad)V l : fie 
finben feinen: heitere böfe Slfmungen brüden fie. (Sr 
fetbft aber, ber Unerfdjrodene, fattett fein 9io$ unb reitet 
nad) $et, eine tote SSala burdj Räuber ju tteden unb 
t)on ijjr 2lu3funft ju ergingen über ba$ nafjenbe ©efdjtd. 

©e()r toenig ift e£, toa$ toir t)on einigen anbern 
(Göttinnen unb ©ottern itnffen: faft nur, ba§ ifjnen geftri[fe 



182 

SJlonate ober anbre SaJjre^abfdjjnitte getueifjt toaren. ©o 
einer (Göttin ©purfe bergebruar, bernad) il)r „©porfet" 
fjieft: t>teHei(^t ttmr it)r ber gleichnamige SBadtjolberftraudEj 
fettig: „@{>örfel§ Satijrtn (ober „©pörfefö ®t8!en") Rüttelt 
iljre neununbneunjig fRöcfe" jagt ein ©pricfjtoort am W)tm 
ober in SSeftfalen : t>teileid^t bie häufigen 9?egenfd)auer 
unb Schneefälle biefe§ 3JJonat3? 

2)en Sftorbgermanen aber tjeifst ber gebruar ®öi unb 
Don bem SSeibe, ha$ fym biefen Tanten gab, get)t fotgenbe 
auf Sanbnafyme, Slcferbau unb grül)ting§anfang bejüglidtje 
©age. ®er alte fRiefe Sornjotr f)atte einen ©ol)n ®ari, 
biefer einen @ot)n grofti (groft), biefer einen @ol)n ©nar 
(©djrtee), biefer einen ©ol)n Sfjorri, bem (fcielleicfjt) um 
9Kitt=3ßinter ba$ Dpfer £l)orri*bl6t gebracht ttmrbe. 
©ein ©o£)n ©or gab bem „©c^tadjfcäRonat" ben tarnen 
(im Sftooember), ber anbre ©ot)n fjtefj Sftor: toäljrenb be3 
£f)orri * gefte£ roarb beren ©d&ttiefter ©öi geraubt. S)er 
SSater entfanbie beibe ©ötpte, bie Verlorene ju fudjen: 
oier Sßodjen fpäter braute er ein Dpfer: („©dMtfott" — ) 
öermutlicfj, auf bafc bie ©öttcr bie Sßiebergetüinnung be* 
günftigen motten. ®or forfdjte jur ©ee, Sftor ju Sanbe. 
©or futjr an ©dEjtoeben vorbei nadj ®änemarf, befugte 
t)ier feine ©efippen, bie öon bem Sfteergott §ler (Ögir) 
ftammten, unb fegelte bann toeiter gen -Korben. 9^or aber 
toanberte avi$ ©toenlanb burd) ßapplanb nac£) £l)ronb* 
tjeim. 93eibe SSrüber toaren mit ©efolgfdjaften ausgesogen 
unb Ratten fiel) auf if)rer galjrt gar manche Sanbfdjaften 
unb Silanbe unterworfen. 9113 fie ttrieber äufammentrafen, 
verteilten fie baä ©etoonnene berart, ba§ -Kor ba$ fefte 
ßanb behielt: — er nannte e3 Sftortoegen, &ox aber 
bie Qnfcln. Snblidj fanb 9^or audj bie ©d)tt)efter lieber: 
£rolf, ein (Snfel £f)or3, Ijatte fie geraubt au3 Stoen* 
lanb : jur STuSföljnMtg empfing 9?or |jr61fS ©cljiwfier jur 



183 

(£^c. Sto ©oi foöiel ate ®au, b. 1). Sanb tft, erteilt, 
ba% bie au§jief)enben 33rüber Sanb fudjen: bie Warnen 
groft, (Schnee, -Korb tueifen auf 2Btnter*9?iefen Ijin, benen 
ba3 SBaulanb burdj ben ©profe be3 2lcferbaugotte£ für 
immer eutjogen toirb. 2)a3 (ginselne ber foäten unb fünft* 
litten 2)id(jtung bleibt aber unflar: bie ,8ufammenfaffung 
t>on Slnfieblung, £anbnat)me, SIcferbau, grül)ling3anfang 
al$ Stoffgebiete einer ©age muffte fcerttrirren. ©3 tft feljr 
toittfürlid) , £rolf al£ §r6botf auf ben ÜDlonat Sftärs (in 
©fanbinafcrien beginnt aber bod£) im 9JJärj toeber Senj 
ncd) 2tcferbefteHung!) ju besiegen, toeil biefer SKonat bei 
ben 2tngelfac(jfen ,,|)rebemonabt)" tjeiftt: audfj ata* 
mannifdj (in 8typenjeä) 9lebi*3Jionat, tt)a£ auf eine 
(Göttin £rebe jurücfgefüljrt hnrb. S)er tneiblidfje ©dfjmud 
'angelfäcl)fifdfj 3tt)ebo) toeift auf gretjaS Srifingamen, ba£ 
|>al§gefd)meibe, ba$ totr al£ bie Don @ra3 unb S31umen 
gefdjmücfte ©rbrinbe lernten lernten. 

©ine grüf)ling£göttin toax audE) Dftara, tt>elc^e fogar 
bem dOriftUdfjen Dfterfefte ben -Kamen gegeben J)at : ber 
2fyril tjeiftt nadj ber ®öttin urfprünglicl), fpäter naä) bem 
meift in biefen äftonat faßenben 9luferftefyung3feft „Dftar* 
manotV'- tfe braute öon Dften f)er griifyling unb auf* 
net)menbe3 Sidfjt 1 ). 2)ie ©bba lennt nur ben bie iJimmetö* 



l ) „®ermantfci)e3 Dfterfeft": I. @& !am ber §irt öom 
Finger unb \pxaü): „2)er Senj ift bal | Qd) \af) fie in ben 2Mfen, 
bie ©öttin Dftara: | 3<$ fa| ba3 $elj, ba3 falbe, ber ©öttin rafd) 
(Sejpann, | 3$ P*te, tt)ie bie (Scfjttmlbe ben Söotenruf begann. | (£3 
bratf) ba3 @i3 im (Strome, e% fnofyt ber <5d(jtef)bornftraud(): | (So 
grüfet bie Ijo^e (Göttin, griigt ftc natf) altem 93raud()." | 3)a gte^n 
fte mit ben $aben jum §ain unb jum 5Htar, | 3)ie SD^äbdfjen nnb 
bie Änaben, ber Senj öon biefem $afyr: | 2)a3 9D£äbtf)en, ba£ nodj 
niemals im Sftetgentauä fidf) fd}ttmng, | Unb bodf) öom Änabenfaiele 
frf)on fernt ein ftf)euer £>rang. | 2)er ifrtabe, ber noef) niemals ben 
(Speer im Kampfe ftfjtoang, | Unb bem ber ©lan§ ber (Sdfjönljeit boefy 



184 

gegenb bejeidjnenben Stoerg Stuftri (©. 19). Slber bei 
ben ©übgermanen toarb ba§ frötjtidje grül)Iing3feft tu 
fetteren ©pieten gefeiert: bie Sonne felber tut öor Suft 
am SKorgen be£ £Dfierfonntag3 brei ©prünge, nrfprüngtid) 
tüoljt brei greuben* (ober ©iege^)fprüuge über tfre tüieber* 
gewonnene ®raft (ober int SSettfampf mit beut SBittter* 
riefen?). „Dfterfpiet" Reifet fyödjfte greube, bar)er fprftfi 
mittefljodjbeutfdje £iebe3bid)tung bie ©etiebte an: „bu 
meinet $erjeft3 Dfiertag". Sie Dfter^glaben, Öfter* 
©tollen, £)fter*©tufen, £)fter*®üdjel, toiiäjt 51t biefer 
Seit gebaefen Serben, toeifen, tote au' fotd)e£ ©ebitb* 
brot, auf alte Dpferfdjmaufe: jit biefen nutzte jeber §of 
Seiträge in grüdjten ober gteifdj liefern: beuttidjer nodj 
bezeugt bat) er ben tjeibnifctjen Ursprung biefer geftfpeifen, 
ba$ in tuaudjen Jätern Dberbat)ern3, j. S. in ber ^aetjenau, 
bie einzelnen ©eljöfte in 2Bed)fetreit)e fcerpfüdjtet fittb 
(— ober bod) bor wenigen Sagten üerpftidjtet umren — ) 
§xt gememfdjaftlidjer SSergefjrung einen SSibber ju tiefem, 
beffen ferner mit Säubern gefdjntucft unb mit SRaufd^floIb 



Jcrjon §um bergen brang. | Sie fpenben golbnen §onig unb Wlilfy 
im 2öett)eguft | Unb faffen unb umfangen fid) in bem erftett Sit|. | 
Unb burd) ben SSalb, ben füllen, frotjlodt e3: „(Sie ift bal | 2Str 
grüben bid) mit greuben, ©öttin Dftara!" 

IL ©ute (Söttitt, bu bom Aufgang, | ©abenreidje, bu bift bal | 
Unb mir grüßen bidj mit 5lnbad)t, | ©ute ©ötttn Dftara! | 2(u3 
bem fernen Somtentanbe, | 2)rau3 ber SSäter SQSanbrung brad), | 
Steift bu jätjrlid) itjren (£nMn | $n be£ Sorbens Kälber nadj. j 
Sängft begraben ift ber tcjte, | SDer bort beute (Säulen fat), | SDod) 
mir toxffen'S nodj: — Oom Aufgang 1 Sinb aud) mir, tote Dftara. | 
Rüttelt tjier bie (£icl)enmätber | äftonbenlang ber ©türm unb 3fr oft j 
düngen an bem §erb un£ roieber | SRä'rdjen att au3 gotbuem Oft. j 
Unb mir tjabeu'^ rti(f)t öergeffen | Unb in Sagen tönt e3 nadj, j 
Sßie ber Wcpx an blauen Strömen | SBunbcrJcrjöne Blumen brad). 
(Jetir, S)at)n, ©ebidjte. Sämtl. poetifc^e äBerfe. Qtoeile Serie 
Sßb. VI. S. 252.) 



185 

überwogen waren: wir wiffen aber, bafc bei Dpferfefteu 
tjorntragenben Stieren bie |jörner „üergolbet" würben. 
SeifjaW wirb bei bem Ofterfd&ntauS attd) ber rf Öfter* 
fap" genannt: ba$ Öfter Keffer, mit bem baä Opfer 
gcfdjladjtet korben. $fjttlicfje Verpflichtungen gelten* ju 
Oftern ober $immelfat)rt in anbern Sanbfdjaftcn. Safe 
bie Dftereier nidjt öon einer gewöhnlichen §enne, fonbern 
öom Dfterljafen (genauer: öon ber grau §äfin) gelegt 
Werben, erflärt ficf> ebenfalls nur au§ ber 33ebeutung ber 
ÖJöttin Dftara: biefer, al£ einer grül)ling3s unb Siebet* 
göttin, war ber $afe Wegen feiner grucljtbarfeit tjeilig. 
3)af$ bie Dftereier — bie richtigen — rot fein muffen, 
rüljrt baf)er, ba$ SRot bie bem Sonnergott geweifte garbe 
ift, ba$ erfte ©ewitter aber galt aU grül)ling3anfang, aU 
Sag be3 (£insug§ öon grau Dftara. Sie Dfterfeuer, 
Welche in norbbeutfcfjen Sanbfcfjaften angejünbet werben, 
finb bie ©djetterljaitfen be§ öon bem grü£)ling befiegten 
unb getöteten SBinterrtefen, welker nun verbrannt wirb 
naä) altgermanifc^er 33eftattung£weife: guba3 Qfcfjariot, 
ber manchmal babei in3 geuer geworfen wirb, ift nur ber 
toon ber ^ird)e eingeführte Srjafcmann für btn Sßinter* 
riefen, weiter in anbern ©egenben fjeute nodj atö jotttge 
^eläpu^e, mit ©tfjneefdjaufef unb ©glitten ausgestattet, 
in bie glammen gefdjteubert Wirb, in geftljattung ber ur* 
fprünglidjen Stebeutung 1 ). SRod) im fpäten SJJittelalter 
mufcte ber Pfarrer am Dfterfonntag natf) b^r grü^rebigt 
t)on ber ^anjet ijerab bem SSoll einen ©cfywanf, ein luftig 
„Dftermärlein" erjagten. ®a3 SSolf Wollte bie ®itrj* 
Weil nidjt miffen, Welche ju ber Ijeibnifdjen geil ba$ Dfter* 



*j Über treuere urfprmtglid) fjeibnifdje ©ebräudje, bie ftd) bei 
ber geter Don Dftern, ^fmgften unb anbern djriftltdjen geften er* 
galten l)abcn, \. SDafjn, SBaufietne, I, Berlin 1879, @. 221. 



186 

ftriel gehört f)atte: unb fo fähigen bie Seute benn nun 
in ber Sirdfje ifjr „DftergelädEjter" auf. 

dagegen eine Sommer* ober ©rntegöttin toar 
$I)or$ ©emapn ©if 1 ). 

*So!i jd^or if)r Ijintertifttg ba3 £aar ab: jebod) Sljor 
jttmng ifjn, ©rfaij ju fcijaffen. 2)a lieft Soli oon ben 
©d)tt)arjeft)en in ber ©rbe ifjr neue $aare Don ®olb 
machen, toefdfje toadjfen (unb geknittert toerben) lonnten 
ttrie natürliche: ba$ (Setreibefelb, beffen gotben ttmffenben 
|>aarfcf)mucf ber fdjeinbar freunblid)e, in SBat)rf)eit tüdifcf) 
fdEjäblidje ©lutfommer oerfengt, aber toon im gef)eimni3* 
Doli fdjaffenben ©rblräften für ba3 lommenbe ftafyc er* 
neut ttrirb. 

SSieKeid)t entfprecfjen biefer norbifdjen Srntegöttin unter 
anbern tarnen fübgermanifdje: grau 323 a üb, grau SS ob 
(b. f). grau 2Soban3, = grigg = 93eratf)a == $otba), 
grau grele (beuttitf) grigg), aud) toofjt ©tempe, Strempe 
(toegen be§ ftampfenben gufte3, reine pedauque, ©. 139). 
$flugfd(jar unb ©gge, auf benen fie gern im 5Icferfetb fiel) 
niebertäfst, finb it)r get^ei^t: fie tft untjerfennbar eine 
©tf)ü£erin be§ 2Werbaue§, ©emäfjrerin be£ SrntefegenS, 
ein3 mit grigg in biefer 93ebeutung ber Ijau^fräulidfjen 
©öttin, ober fie ift biefe eine ©eite Don grigg, to£gelöft 
unb fetbftänbig perfonifiäiert. 5lud) too^l @rfa, grau 
©rfe, grau §erfe, grau $ar!e fjeiftt fie unb fütyrt 
\>zn SKedjen, bie |jarfe, toomit bie gef<f)nittenen Schaben 
jufammengefjarf t 2 ) toerben. 



*) 303a§ immer ifyr 9tome bebeuten mag (nadfj $. ©rimm: 
©type, toeit %t)ox$ Jammer bie (gfye toeiljt unb bamit aller &\ppe, 
b. % el)elttf)er SBertüanbtfdfjaft ©runblage?). (£ine mefjr fumlicfye, 
auf bm Verbau ober bie (£rnte be$ügttdje Deutung f)ätte aber mefyr 
für fie!). 

*) Wl\t HttifoS ©emafjlin £etfe, aud> fcerfja, ^at fie nichts 



187 

%uÜa, griggä ©tfjtnucfmäbcfyen (naä) bem Sfterfebnrger 
Sauber fprudj [6. 123] aber bereit ©djtoefter), trägt ein 
©otbbanb um bie flatteruben Soden: fie ift bie ©öttin 
ber güHe, ber Üppigfett, be£ @egen£ nnb be3 Überfluffe£ : 
romanifdj Dame Habonde, Abundia: alfo audj eine 
einzelne Seite fcon gvigg (©. 141). ©ie fcertoaljrt ber 
$errin ©djmucffäftäjen unb @d)ul)e unb ift ifjrer f)eim* 
licljen Sßlfine Vertraute. 

Sind) bie ©onne, grau ©unna, tt>ar eine ©Bttin, 
meiere nic^t bIo§ bei ber Seljre öon ber @ntftef)ung ber 
SBcIt -$ur ©rllärung be§ STageSgeftirned angeführt unb 
bamtt (für fidE) allein ober äufammen etttm mit bem äftonb) 
abgefertigt morben toäre, fottbern im SSot! in allerlei 
gotte£bienfiüd)en §anblungen bereljrt ttmrb unb in mandjer* 
(ei @rääl)lungen burd) bie äanbt ging (@. 123). 

Sßäljrenb biefe Göttinnen unöerfennbar in bem Seben 
be3 33olf3 tief rourjelten, machen einige anbre tarnen, 
bie in ber 6bba begegnen, tneljr ober minber ben (Sinbrud, 
ate feien fie tion ben ©falben fünfttid) geftattet, mit ge* 
ringetn 2tnE»att an bem ©tauben be£ SBolfö. 

2)ie£ gilt nodj am toenigften öon ©na, ber S3otin 
grigg^, bereu Sftofs $of*f)tt>arpnir (|mf*tt)erfer) über 
SSaffer unb burdj Suft ttrie auf feftem Soben ju laufen 
t>ermag. SBanen fallen einft fie auf biefem Sftoft burdj bie 
Suft braufen unb fragten erftaunt: „2Ba£ fliegt ia, ioa£ 
fä^rt ba, mag lenft burdj bie Suft?" @ie aber (©na, 
bie „$od)fIiegenbe"?) antwortete: „%<§ fliege nidjt, id) 
fatjre nidjt, bod) lenf id? burdj bie Suft auf ^of^arpnir, 



$u fdjaffen: toemt fie mand)mal mit ©dfjtoert unb ©tf)tlb bargefieKt 
unb aü tapfere SSerteibigerin ber §eimat gefeiert wirb (in Ijiftorifdjen 
©agen), \o geljt bte£ tüo^l auf gretya, bie SBatfüre; ob ebenfo SBat* 
purg, \)k ^eilige be£ erften Wlai, auf eine Sßalfure fjinfoeift, hkiht 
Stüeifetfyaft. 



188 

ben §antflerptr (©djeuletrafd)) mit ©arbroftoa (©tarf* 
fd^tüetf) ^eugte." 

2Cudf> $ttöf$, bie £od)ter greis>aS unb SSÜtt (©. 136), 
Ejat tuelleidjt nod) met)r gleifdj unb SSlut, ba boä) fertig* 
ftertS ifjre ©(lern genannt lüerben: freilief) bebeutet fie nur 
„©djmud, ©efdjnteibe", unb toenn e§ nun öon ifjt Ijeiftt: 
„fie ift fo fcpri, bafs alles, U)a3 fdjön unb föftlidj ift, 
nad) ifjr benannt ttrirb" — fo ift ba% eine fcljr froftige 
^erfoniftfation be§ luefentofen SftamenS. 

(Sine äljnfidje nüchterne 33erbüblid)ung ift ©erfemi, 
Steittob, bann ©iöfn, toeldje bie 2Äenfc|en jur geiritid^ 
feit ermeidjt: n&äj itjx (bie mit neuljodjbeutfdj „©eufjen" 
gufammenljctngt) fei bie Siebe ©iafni genannt toorbeit. 

Sofn (nad) ber „Erlaubnis" benannt) |at Don Dbiu 
unb grtgg Erlaubnis empfangen, $aare ju üerbiuben, troij 
ber gegenfteljenben (^edjt&^iuberniffe. 

Sßara, bie Hüterin ber Serträge, l)ört bie ©tbe, bie 
Serfpredjungeu, firaft ben 33ertrag§brucf) : fie ift f o weife, 
baf3 iljrem gorfdjeu nichts Verborgen bleibt. ©t)tt tierfperrt 
bie Citren ben redjtlo§ Slubrtngenben, ift aud) Helferin 
berer, bie, ungerecht üerflagt, öor ©erid)t etroa£ leugnen: 
„@t)n ift t>orgefdjoben", Reifst e3 batjer, beftreitet ber S3e> 
Kagte bie ©djulb. 

$lin ift öon grtgg (bie aud) fetbfi biefen Tanten füljrt: 
toieber ein galt Don £o3löfwtg unb SSerfctbftänbigung einer 
einzelnen ©eite in einer ©öttergeftatt) allen dU Helferin 
befteltt, bie in (gefahren ©djuij brausen (ba§> SBort ift 
unfer „Seinen"). 

(SbenfaQS eine nüchterne 5ßerfonififation iftSnotra (bie 
©efdjneujte, b. f). bie finge) „fcerftänbtg unb artig: unb alle 
SSerftänbigen ^etfjen be3t)alb nad) ifjr". 

S)iefe geifl*, förper= unb poefiefofen abgezogenen be- 
griffe geigen beuttidj, tote in überlünftelter $eit ©falben 



189 

gfeidj gange ©öttergeftatten an$ SBörtern fdjaffen, bie im 
SotMeben unb 23olf3gtauben leinen 93eftanb tjaben: — tüte 
iriel häufiger fyaben fie ©ötter jttmr nid)t gefd) äffen, aber 
in beliebigen Sichtungen ber Sinbt(bung3fraft öertoertet! 

SBir finb bamit an bie äujserfte Solar! ber ©öttertoelt 
gelangt: too bie ©renje gtüifc^en Religion nnb ßunftbtdjtung, 
ja gelünftelter $erbitbtid)Uiig enbet nnb tucnbet. 

Sültttettjodjbeutfdje Sinter fpredjen in faft gteidiem 
Sinne öon grau (Salbe, grau SJMnue, grau ©bre, 
3fr au 3Jlaf$e, grau ©täte, grau Sudfjt, ot)tte an btefe 
SBefen fetbft 511 glauben ober ©tauben an fie fcon ifyren 
ßefem ober Hörern in verlangen 1 ). 



XII. UTittcfoefen: $5lben, ^tber'ge, Zvieferu 

$tt)ifdjen (Söttern unb äRenfdjen fielen jaljlretcfje 
SJUttetftefen: nidjt fo mädjtig, Wie bie ©ötter, — bereu 
9ftacr)t aber fretltdj and) leineSttjegfi un&efdjränft, Mnt%* 
toeg§ ,,$Emadji IJ ift, — jebodj mächtiger als bie SJienfdjen: 
jumat ben ©djranfen be§ Samuel gang ober bod) jum 
STeil entrücft, mit übermettfdjltdjen ©abert öon 3ttftinft3* 
fterattniä, ©djönljeit, ©djnetligfeit, $ertoanbtuug3fäf)igfeit 
auSgerüftet. 2)ie grage, ob it)re ©eeten fierblicr) ober 
unfterbtid), ttrirb fcerfct)ieben beantwortet. 2)iefe Wlitteb 
toefen, faft unüberfef)bar fctjon an Sftannigfal'tigfeit unb 



*) £)te tt)teberI)olt öerftc^erte gtoölfaaljt ber 2tfen ift feljr fdjtoer 
feft^ufteHen; etttm: Dbin, Styor, %% Salbur, §öbur, 23ragt, gorfett, 
^eimbaE, UHr, £ermobur, 28tbar unb Sßalt. — SDaöei Reiben 
grerjr unb üfttörbr aU SBanen §önir aU biefen bergeifelt, Sofi tuegen 
feines Übertritte! au£. 



190 

unfd^bar an Safyl, erfüllen in ttummetnber Sttenge ben 
Sltijer, bie Suft (obtt)of)I hierfür bie Saigniffe fd^tDad^ ftnb}, 
bie förbe, bie Speere, bie ©tröme, bie 33äc|e, bie SSaffer* 
fälle, bie Seen, bie Quellen. Sie Raufen auf Sergen, in 
§öt)leit, in Seifen, in SBälbern, in einzelnen Säumen unb 
Süfdjen, int 9JJoo3, im Seid; ber SSlumen, ja ättrifcfjen 
Stamm unb SRinbe fogar vermögen bie SBinjig -geinen fid? 
einäuniften: fie ftnb bie Präger, ber SluSbrud be£ lebhaften 
9Jaturgefüf)l3, in fteldjem, lebenbiger nod) al£ Hellenen 
unb igtalifer, bie (Sermanen aHe§ um fie Ijer bet)öllerten 
unb befeelten mit übermenfd)ltc()en Sßefen, toeldje, regele 
mäftig unfidjtbar unb nur fpürbar an ifjrcn Sßirhmgen, 
manchmal fid) ben überrafdjten Singen ber 9#enfd)en geigen 1 ). 
©oldje „äftittelttefen" Ijeifcen mit aftgemeinftem tarnen 
„SBic^t" : fotriel ttrie Sßefen 2 ), |)eute fagen tnir ber 



1 ) $m einzelnen ftnb bie Flamen tiefer ©eifter l)öd)ft mannig* 
faltig, je nad) itjrem Stufentljalt^ort, b. fy. oft §ugleid) nad) ifjrer 
Sßaturgrunblage, bann nad) ifyrem 9lu3fel)en ; aber autf) lanbfd^aftüd) 
unb ftammtümlid) ftnb fie fefyr oerfdjieben benannt: 23lajerle, 
SStnbalfr, §ule, b. §. ^eule^änndjen, im tjeulenben SBinbe: 
Sftebelmännle; äöaffergetfter: SBaffermann, ber Sßed, ber üftij, 
bie S^tje, Sfteer^inne, Sftarmennit, STcu^me, ^ümmeldjen; 93erg* 
mannten; ©rbgetfter: (£rbmännd)en, Unterirbifdje, Duner* 
bänfiffen; SBalbgeifter: ©djrat, ©djretet, Scfyre^el, äfturraue, 
SUlarfbrüder, £ofo Wtoofr, aBalfcättctoncfjen, SR00&, 2Balb=, §ol^ 
SBeibtein: bereu 2thtn tft oft an einen S5aum gefnüpft, ttrie baä 
ber !jellenijd)en 2)rtyaben; fdjält man bem 23aum bie 9ftnbe ah, muf3 
ba£ §oI§ttreiMeüt fterben. SBotan, ber toilbe Säger, jagt in ben 
(Stürmen ber ttrinterlidjen Sag* unb Sftadjtgleidje bk ^olgtpeiblein 
im SBalbe: b. % ber (Sturm !nidt bk (Stämme, gelbgeifter: 
„§eibemann", „§eibemännefen" (toeftfälifd)), „%5iUtox%"; 
§au£geifter: §erbmännlt, §eindjen, Jpeinaelmänndjen, 
£aulemännerd)en, §olbd)en, SSid^tel, 2öid)telmännd)en, 
Xoggeli (fdjtoeiaerifd)), üftorggen (tirolifcf)). 

2) $udj toof)l Sttenni, Spinne, befonber£ für SBaffergeifter, ba* 
ijer Sftarmennil, boc§ gibt e£ aud) „Söalbminnen". 



191 

2Bid)t in abfd)ä£tgem ©inn, aber auä) „ba3 Sßidjt" §at 
fidj munbartlidj, j. 93. weftfältfd^, erhalten unb bebeutet, 
ofjne ungüttfttgen ©tun, ein 3Jiäbd)en. ®ie Steinzeit unb 
jugteid) bie Übermenfdjtidjfeit wirb auSgebrüdt burcij Tanten 
tüte „SBtdjtel", „2Std)ttein", „Sßtdjtetmänndjen''. 

©nger wol)t ift ber Sftame „(Siben", fr ber @Ibe", „bie 
Slbin" 1 ): aber bod) madjen bie @tben unb (Stbinnen, fetbft 
Wieber in mehrere ©ruppen gehalten (©. 26), für fid) ein 
gcmje§ 9Md), eine gan«$e gro£e klaffe t>on SSefen au3, 
wie 2Ifen, äßenfdjen, liefen. Urfprüngtid) waren woljl 
aüe (glben „ttdjt": benn ber Sftame gef)t auf »albus« 
(Weift, tjeß) jurüd 2 ), unb e£ ift t)ietieid)t ntdjt ganj ober 
bod) nid)t atigemein ridjtig, bie Sunletelben aU ein§ mit 
ben Zwergen $u faffen. ®ie Sid)tel6en finb fdjöner (fjeKer) 
at$ bie ©onne, bie SDunfeletben fdjwärjer aU $ed): aber 
böfe, fdjäbtid) finb aud) biefe ntdjt; fie fte£)en tuetmetjr (in 
ber Siegel) auf Seite ber ©ötter, benen fie SSaffen unb 
Saubergeräte fdjmieben, gegen bie liefen. 3§r SReid), 
2tlff)eim, liegt Slfenfjeim nafje: 5ret)r, ber ©ott ber 
grudjtbarfeit, erlieft 3ltf^eim als „Saljngebinbe" (©. 147): 
einmal U)irb aud) „$ib*btain" („weit btauenb"), alfo 
blauer §immel, aU ifjr luftig unb leudjtenb §eim be* 
jeidjnet. 

2ttte fötben finb bie im füllen unabfäffig wirfenben 
©el)eimlräfte ber ÜRatur: fie „brauen" ober „fpinncn" ba§ 
SBetter, fie laffen bie £>atme fprieften, fie fdjaffen ober 
verarbeiten bod) im ©rf)0^e ber (Srbe aU 2)unfelelben ober 
Bwerge 3 ) bie SIbem be3 WlttaUZ. 9lber mutwillig, ferner 



1 ) CSrft fett ber Einbürgerung Don ©fyafefpeare^' (Sommer* 
nacf)t3traum in 3)eutfd)tanb ift bie gorm „Elfe" öorfjerrfdjenb ge* 
tüorben. 

2 ) $laä) anbtxn aber auf alere, nctfyren. 

3 ) StteS gemein * germamfdje SBort ift nod) unerflärt: b\? 



192 

letcfjt retjbar, bann radjfüdjttg finb atfe ISfben: aud) Sidjt* 
elben lieben e§, au§ SJiuftoiften 3Kenfd)eii unb Spiere, 
j. 33. 5ßferbe (bafjer „^ferbematjr") 1 ), ju neden, ju plagen, 
fte öom SSeg ab in bie 3 rr ^ S u loden, iijnen plö|Iid) 
überrafdjenb nnb erf djredenb auf ben 9?üden, anf ben 
Fladen ju fpringcn nnb fiel) bann, fte „reitenb", fcon tfjnen 
tragen ju faffen: fo reiten bte elbtfdjen „Sruben" 9?offe 
unb 9Jlenfd)en: ba$ „?Itbbrüden" ift ba$ 93ebrüdttt)erben 
tm (Schlaf, in beängftigenbem £raum, tion einem auf be§ 
Geplagten SBruft reitenben Stben, beut 9 f iadjtat6, 9?ad)tmaf)r: 
»elf-ridden« fagen bie ©nglänber. 2lber aud) Branttjeiten, 
j. 33. ber SBeidjfeljopf bei SJienfdjen unb Sieren, juntat 
ptöttfid) anfaßenbe, befonberS aud) $autau§fd)läge finb 
öom „@Ibengefd)of3" bem 9Jlenfd)en angeblafen, angefdj offen 
(baljer „£>e£eufd)uJ3" ftatt be§ altern „©töenfdjufj 4 ') unb 
beSbalb empfiehlt bie SSoK^fjeiHunft aU «£>auptmittet, um 
foldjer Brautzeiten fid) ju enttebigen, gttnfdjen tfmtx nalje 
aneinanberftefjenben Säumen, Seifen, buxä) eine gel^fpalte 
Jjmburd) fid) ju brängen: je enger, befto beffer, befto 
fixerer tnirb ba§ elbifdje ©efdjoft, ba$ toinjige, unfidjtbare, 
toetdjeS in ber |jaut be3 ©rf rauften fjaftet, abgeftreift. 
$ebod) auä) burd) ben Bloßen Süd („böfen 33üd", „elbifdjen 
Süd") fömten fie Unheil über ben 3ttenfd)en bringen, ber 
fie reifte. 

S3 gibt nur fdjöne Sidjtetben 2 ), bagegen balb fd^ötte, 



früher angenommene SBegieljung gu griedjifd) »Theurgos« ift unbe* 
grünbet. Sie brei norbij^en Stuergenreidje mit ben Röntgen 
SDlöMognir (fraftfauger), 2)urin (©Plummer), 3)öaHn (Sdjfof) 
— bie lejjteren Stoerge trauten an bk Oberfläche empor — , finb 
t)ielletd)t nur ©Mbeupoefte. 

1 ) ginbet ber SBauer morgend feine fRoffe matt, abgebt, mit 
©d)aum t)or bem Sühtnb, äftäfyne unb ©c^toetf trottet, fo tüetft 
er, näd)ttid)ertt>eile fjat fte bie „£rub", ber „^adjtmafyr" geritten. 

2 ) <So jumal in (Sngfanb unb ©cfyottlanb ttrirb bie ftra^Ienbe 



198 

balb ^äfeltrfje („eiSlid} getane") 2)nnfelelben. 3)ie Btuerge 
fittb burd) ben bieten ®opf, bie aUjnfnrsen Seine, btn 
ttmtfcfyelnben ©ang entfteUt: oft I)aben fie ©änfe* ober 
®rät)enfüf$e: nnb biefe befd)ämenbe Ungeftalt nädjtlicfyer 
(SJäfte toirb entbeeft f beftrent man £erb nnb Siele mit 
2lfd)e: bann finbet man am anbern SRorgen bie JBogelfüfte 
abgebrücft. 216er ba$ nehmen bie (meift) tootiltätigen 
$an3geifter feijr übel, nnb man fcerfd&eucfyt fie bamit für 
immerbar. 2Ind) bie gnten ©djnggeifter eine£ £anbt$, 
einer ®üftenftrede toaren, eben aU Slben, leidet jn Der* 
fdjendjen, jn erfdjreden. 93öfe getnbe be3 £anbe£ oerfndjten 
ba3 bnrdj „SReibftangen" jn bewirten (©. 153): aber and) 
nnabfidjtlici) fonnten bie ©djenen öerfd)üd)tert nnb fcer* 
trieben werben anf SKimmernrieberfeljr burd) plöglidj er* 
fdjredenben Slnblid. Se3l)alb toar e3 manchmal verboten, 
an hm ©cl)iff3fd)näbeln Sratijenföpfe ober anbre ©cfyred 
einjagenbe Silber oon Ungetümen anbringen, tt>eld)e, 
menn fie gegen bie ßüfte tjeranfnljren, bie gnten „Sanb* 
ttridjte" (sngleidj £anbnmd)ter) leicht erfdjreden nnb Der* 
fci)end)en mochten. 

®en @lben eignet inandje ben SJlenfdjen überlegene 
SBeiSljett nnb Shtnft. Dpfer toerben ifynen bargebradjt, 
üjre ©nnft jn gemimten ober jn erhalten, befonber§ and), 
aber nidjt allein, ben |mn£geiftern, melden man 9Ket)l 
nnb ©alj anf bem £erbe öerftrent, einen Sftapf Ttild) 
Ijinfteüt, toie man it>ot)l and) ben gelb* nnb Sorn* 
geiftern bie legten Sanmfrüdjte Rängen, bie legten Streit 
fielen läftt 1 ). ©ie lieben bie 3Jhtfü: fie führen ttmnber* 



®d)öne ifireS 2ltttli$e3, iöre§ $aare§, ber &eig leud&tenben Met* 
bung geprtefen: bodj drängen fic^ Ijier and) felttjdje SSorftellungen 
öon ben %een ein. 

*) äBeniger anfprudj§to§ unb !)armlo3 finb freiließ bie SBaff er* 
geifter: fie bürften nad) 23lut, naefy nmrmem £eben, tvttyalh fie ja 

5Ca$n, @&mi!.poettfd>e SBerre. (Sxfte 6etie S3J>. Vin. 13 



194 

bare £än$e im Sftonbenlidjt auf: am borgen fittbet man 
bie ©puren biefe» „SlfenreigenS", bie „fölfrütgeln", im 
tauigen (Srafe. SBäfvrenb fie nact) t)eibnifcr)er Sluffaffung, 
abgefetjen t)on nedifctjem SKutrmllen, ben 3ftenfd)en nur jur 
©träfe für SKiftacijtung ober ^ränfung fctjaben, t)at i>a$ 
Mittelalter and) biefe irjot)ttcitigen „Sieblinge" (Siuflinger 
im Sorben) in teuftifdje, fcrjäbtictje, t)äf$ticr)e, bie „guten 
§olbcr)en" *) in „Unt)olbe" rjerttmnbelt: einzelne SIben 



oft Sftenjcfjen §u fiel) ^erabgic^en, aber and) i^re eignen ^öd^ter 
gerreifjen, roenn biefe fidj, ungerjorfam gegen ba$ ®ebot her SSieber- 
feljr, „bet>or bie ©omte $u ©olbe gerjt", t>erfpäten auf ber (£rbe bei 
bem Xan^ ber -üttenf djen: bar)er bem Gaffer =(5Xb ein frfjtrar^e^ Samm 
ober ttJeißeg Sööcflein gefdjlacrjtet derben muft. 

*) 2ll£ roofjltätige £au3geifter faßt fie meine 3)idjtung im 
„©crjmieb Don ©retna=©reen" (©ämtl. poetiferje SSerfe. (Srfte (Serie 
83b. VI) unb in bem „@ifenabjd)ieb" (®ebid)te. ©ämtl. poetiferje 
SBerfe. Streite Serie 33b. VI. ©. 330). 

$lnna. | $a, foü eudj'S roorjiergeljn, | ©o müßt irjr §u ben 
§olbigen | ©erjeim unb gläubig flerjn! | $ftobin unb 9Jca rty. | SDte 
|>olbigen? ©o glaubft bu feft an fie? | 2tnna. | geft tüte an ©otl 
unb an fflaxk ! | $n biefem alten ©ad)fent)au3 | *8on je gefyn ©eifter 
ein unb an§. | (Sie fpinnen am fftabe ben Sßocfen gu (ümbe, | ©ie 
rühren am Slmbofc bie emfigen feänbe. | ©ie teuren bie Kammern, 
fie fegen bie ©tuben, | ©ie [trafen bie faulen kirnen unb 93uben, | 
©ie Reifen ben gteifjtgen atterroegen, I 3)ocrj muf$ man fie fdjeuen 
unb etjren unb pflegen. | -üßarrj. | gS, ja! Wie fagt bk alte 
28eife? | ©rofemutter fang fie oft unb leife! | SInna. | „Wollt 
gtücflidj xtjx burcrjS Sehen geljen, | ©oEt xtjx bie guten Jpolbcfyen 
fdjjeuW, | 3)ie legten Wqxen taffen fielen | Unb Weift am #e'rb für 
fie öerftreu'n. | Vertretet nicf)t am 2Beg ben £äfer | $er eilig in 
©efepften reift: | ©tört in ber SRofe nidjt ben ©äjläfer, — | (£r ift 
ein roanbermiiber ©eift. | $)er Sßöglein Hefter fei'n eudj heilig: | 
23efd)tr>ingte $olbd)en finb fie aU : | ,3umal 9?otfel)lcrjen ftreuet eilig j 
SBrot bei ber erften gfoefen gaU. | Uub rjört it)r'3 nacfjt§ im §aufe 
tt>eben, | ^Befreu^t eud) nietjt unb fetb nietjt bang: | $)ie braunen 
Sicrjtelmänncrjen fdjroeben | üftnr ©egen raunenb burefj ben ©artg. | 
$on feinem geinbe roirb begnügen | dxn §er§ in kämpfen nodj 



195 

neunten freilief) fogar ber (faßten) @age naä) ba$ ©Ijrijten* 
tum felbft an burefy bie Saufe. 

93ei ben Sit) er gen tri tt mancher $ug fierfcor, ber 
barauf tjintoeift, baft ätuar feine3tr>eg3 allein ober audj nur 
üorf)errfd)enb, aber bod) and) neben natürlichen SSebeutungen 
ein @egenfa£ ber SSolf^art unb ber Silbungäftufe ju 
©runbe liegt: jum Seil i)aben bie eimoanbernben ©ermanen 
in ifyre ^tnergentoelt aufgenommen üorgefunbene, an ®raft, 
3ßud)3 unb ©itte tiefer fteljenbe (finnifcfye?) Seüöllerungen, 
toeldje fd)eu t>or ben ijodjragenben Siegern -$urüdttrid)en, 
in bie SBälber unb gei$t)öl)len, in bie öon SBaffer, t>on 
@een unb glüffen umgebenen SufluifjtSftatten *) (Ißfaljk 

fo Ijeig, I £a§ \iä) umpftert unb umfdjlungen | $om SBunb ber guten 
©eifter meifj. 

@lf enabf rf)ieb. | £ebt nun moljt, ifyr tidjten Reiben, | brauner 
%ätt, grüner 9ffain, | £ebt nun mofyl, mir muffen f (Reiben, | Sftonben* 
glan^ nnb ©ternenf d) ein. | $n ben ©cfyofc ber (£rbe fteigen, | Qn bie 
Xtefe tauten mir: | 9^te mefyr führen mir ben Zeigen | $n bem 
bufdfgen SBalbreoier. | Swings öon allen türmen läutet | £>er Der* 
Ija^ten ©toden SörauS I Unb ein jeher ©d)lag bebeutet: | „§otbd)en, 
euer dieid) ift au3!" | ©ang unb (Sitte finb gefdjmunben | Unb Der* 
geffen S U( ^t unb 9?ed)t ; | ®laub' unb Xreu' mtrb nidjt gefunben, | 
©pottenb lebt ein fred) ©efdjledjt. | 9^id)t meljr laffen fromme 
$cmbe | Un3 bie legten $fyren ftefnt, | ©elbft bie £tnber ofyne 
©penbe | Unferm Jperb öorübergeljn. | 2Bof)l, e3 fei! -— 3^r fotCt 
nun f Raffen | ©elbft, allein, in ©ruf unb (Saat: | ©teljt, ben Winsen 
p erraffen, | (£mfam auf ber eignen %at | Zimmer treibt am 9i x ab 
ben gaben I glet&'ger 2ftagb be$ ^ein^ete $anb, | §tlft ba$ Sötdjtel 
©arben laben, | SBonn bem fönest bie ©tärfe fd)tt>anb. | Sebe mo% 
bu SSiefenqueHe, | Söü^I unb §atbe, £rift unb <5aat, | gebe moljl, 
bn braune ©djmelle, | 2)er mir metljenb nadjt3 genoßt. | Sebe 
Xenne moljt unb ©peidjer, | SBo un§ oft ber %an% gelegt: | 2ld), 
an hörnern mirft bn reidjer, | Unb an ©egen ärmer jegt. | Söalb 
ruft iljr un3 an, ^u Reifen, | SBann ifyr ftfjmer im grone 
feud)t, — | Slber nimmer fdjaut bie (Slfen, | 28er fie einmal fyat 
oerjdjeudjt. 

i) Safjn, »auftetne, I, Serltn 1879, ©. 336. 

13* 



196 

bauten) einer älteren ©tntDo^ner^aft, tüelä&e, gtoat ärmer 
unb 6übwtg§tofer, aber mit befferem, b. f). älterem, SRedjt 
im Sanbe fifet 1 ). 5lu3 ben liefen ber Serge 2 ) (get$t)öt)len), 
au3 ben Jetten tönen bie Ilagenben Sieber biefes? au£* 
fterbenben 93ölflein3. SDiefe Beuteten finb efyrlicf), ofyne 
galfd), fie effen nur einfache, ungelöste ©peife, fie lennen 
lein ©al§: bie S'unft be3 Srotbarfenö gu erlernen, fommen 
fie an ben §erb ber germanischen £>au§frau: fie Ilagen über 
bie Untreue unb SIrgüft 3 ) ber ifynen toeit überlegenen 
neuen Ferren be§ Sanbe3, cor benen fie fcerfcfjttrinben unb 
ausfterben muffen, etwa mie bie SRotbäute Slmerilas oor 
ben „93la£;gefid)tem" mit ifyrem §euergeroei)r unb geuer* 
tnaffer. ©ie magen fiel) root)l manchmal nod) — jumal 
junge SKännlein unb SBeiblein — fd)üd)tern au£ ifyrem 
SSerftecf im SBaffer in baä 5)orf, teilzunehmen an bem 
Sang um bie Sinbe: unb an ©cfyöntjeit be3 ®efid)t§ unb 
an geinlieit ber Janjlunft übertreffen fie, j. 39. „bie brei 
©eejungfern", bann meit bie Sftenfcfyen. 9tber beüor bie 
©onne finft, muffen fie flüchtig üerfcfyminben: ber naffe 
©aum iljre£ @eiüanbe£ belunbet bann etma tfjren gemöfjn* 
liefen 2lufentt)alt — im SSaffer, auf ben Pfahlbauten — 
ober ber SlbbrucI ifyrer ©djmanenfüfee, welche fie forgfältig 
verbergen, oerrät fie. SSerfpäten fie fid), fo jerreifet fie 
tool)t itjr SSater ober Sönig unb ein SlutflecE festnimmt 



4 ) Über einen äfjnlidjen gug bei ben liefen gegenüber ben 
©Ottern f. unten. 

2) S)al)er i)cißt ba$ (£tf)o, ber Biberbau, ber au« 93erg unb ge!3 
tjerfcorgubringen jdjeint, „bie gtüergenfpradje" : dver^mäl. 

3 ) gür joterje s 2Irg(ift, roelctje ba$ Vertrauen ber ©armlofen 
täuftf)t, rächen fie ficf> bann fretftd) bitter: fie forbem *um leitetet 
9ftenjd)en auf, eine (£rbjd)aft, einen $>ort unter ben (Slben (^roergen) 
ju teilen: bie 9#enfd)en iiberüorteilen fie, netjmen etroa ba« s 2Vfte 
batton für fiel): bann legen fie einen 5 lu $ au f b* e fo entfrembeten 
ftleinobien: Sfting, Söedjer ober SBaffen iScfyroert). 



197 

auf ber SBafferfläd^e. 216er manche fyaben audf) mit 
9Kenfcl)en ©fyebünbniffe geschloffen unb Sinber gehabt, 
tuelcfye fie Diele Qafjre pflegen (©. 159), bis fie plö^licfj, 
ettoa toeil man, gegen ba3 ©elübbe, um iftre £erfunft fragte, 
ober ifyre güftcfyen entbecfte, ober ifyr näd)tltcl)e§ geft mit 
anbem ju 93efudE) fommenben ©eiftem ftörte, it)ef)flagenb 
öerfdjminben auf Sftimmerruteberfeljr. 

Einigermaßen, aber audj nur jum Seil, fjängt hiermit 
bie Neigung ber $tt)erge jutammen, ben SKenfrfjen ju 
fteijlen, tna§ bie gtoerge felbft nid^t jumegebringen 
lönnen: allerlei Sacf gerät, 93raugerät (ba£ fie mol)t audf) 
entleihen unb bann ftet3 treulief), oft jum ßof)ne mit ©olb 
gefüllt, jurüd bringen) ; benn fie finb „äfteifterbiebe": fie 
[teilen ben brütenben SSöglein unöermerft bie Sier unter 
bem Seibe tneg ; ganj bef onberä aber fteljlen fie Sftenfdjen 
felbft: @rmacf){ene, fcfjöne grauen, jumal aber ®mber au3 
ber SBiege: — fie legen bann moljl ifyre eignen Ijäftlicfyen, 
bitfföpfigen (Säuglinge hinein, jum Stauftf), jur 2lu3* 
toecljfelung („Sßecfyfelbalg") — ober aud) öom ©pielpla|, 
inbem fie biefelben an fiel) lodfen, ober ®inber, bie fiefy im 
SBalb ober im biegten Som be§ 2Bege£ üerirrt fyaben, um 
fo burdj SSermä^lung mit ben frönen unb ftarfgliebrigen 
äftenfefoen ifyrer eignen öerfrüppelten fjudjt aufzuhelfen. 
3)e§l)alb fteljlen ober locfen ober bitten fie tnof)! auclj 
•äßenfdjenfrauen, tüeld^e gerabe Sinber füllen, in iijre untere 
irbifcfyen $>ö{)len, bort Siocrgcnfinbcr mit ju fäugen. 

Seboc^ jene fojufagen etfjnograpfyifdje unb gefdjtd^tltd^e 
©runblage ift, tnie bemerft, nur fetjr tjerein^elt. %m 
toefentltcfjen l)aben bie Stuerge eine S^aturgrunblage 
(©. 190). Unb biefe erllärt jum Seil aud) ba£ eben be* 
fprocfyene ®inberftet)len: ba£ ertrunfene ®inb ift öon bem 
SBafferelb f)inabget)olt, ba§ im SBalb fcerirrte, im biegten 
®om bei fyeijjem SJiittagfommerbranb t>erfcl)macl)tete, ba$ 



198 

in beut ©umpf erfticfte Dom „^atbfcljratt", ton ber „to 
mutjtne", Dom „SRoggenmütterlein", Don ben „$0ioo3männ* 
lein" Dertocft unb getötet. 

@£ ift audf) feine£ioeg3 immer auf jene ©djeu ber 
(finnifdSjen?) Stoerge Dor ber (germanifdjen) Kultur jurücf* 
anführen, baf$ biefe Sunlelelben ben 2lcferbau, ba$ SRoben 
ber SBälber, ba$ Slnlegen Don §üttentt)er!en Raffen, fürd)ten, 
baDor au£toanbernb entrinnen. ®ie Sftaturgrunblage bient 
jur ©rllärung. S)ie im geheimen toirfenben unb toebenben 
Gräfte ber Statur im (£rbenfd)o§, in Sßalb unb S3erg 
tooften nid^t Dom SJlenfdjen Derftört, nidjt i^m bienftbar 
gemalt toerben. Saljer bie Sagen, toeldfje ungeheure 
SCRaffen Don unfidfjtbaren 2tu3tt)anberem Don bem gäf)r* 
mann über ben Strom fe|en taffen: er i)ört nur it)re 
Stimmen, unb fein ©djiff broljt unter ber Saft ber un* 
ergreifbaren gafjrgäfte ju finfen: ober man Ijört i>a$ ©e* 
traget Don Dielen Staufenben Heiner güfie über eine 93rücfe. 
$ebodj berührt fidfj biefe SSorfteßung mit bem Sagenfrei§ 
Don ber Unterwelt, über bereu Ströme bie Seelen ber 
Slbgefdjiebenen, bie Statten, fidj fahren laffen, toeü 
ginergenreidf) unb Stotenreidj (unter ber Srbe) nafje an* 
einanber grenzen. 

S)ie ,8toerge, "ftetä im Seifte ber @rbe, in btn liefen 
ber Serge Ijaufenb, lennen atte SJietatlgänge unb finb bie 
beften, jauberfunbigften Sdjmiebe. ^toerge, 3malbi§ 
Söljne, Ratten Dbin3 Speer ©ungnir, gret)r£ Scfyiff Sftb* 
blabnir unb Sif£ gotbeneä §aar (S. 126, 186) geftfjmiebet. 
Soli Dertoettete fein §aupt einem «Smerge, ba§ beffen 
SBruber nic^t brei gletdE) föftlidje Steinobe fertigen fönne: 
aber obtooljt Sofi afö SOiücEe btn ©eljtlfen bei ber Slrbeit 
jtücitttal in bie §anb ftadj, fdjuf biefer bod£) gro3 gotb* 
borftigen @ber unb Dbin3 Sfting ®raupmr unb, obgleich 
er iljm bei bem brüten 333er! fogar in ba£ Singe ftad^, 



199 

ben Jammer Zfyovä, ber nur am Stiele ettoaS ju toj 
geraten toar, toeil ber SSIäfer einen 2lugcnbüd; öor ©djmerj 
gejndt nnb innegehalten £)atte an ber ©ffe. 2lber bie 
©ötter erflärten botf) Sofi ber Sßette öerlufiig, b. §. btefe 
brei SMeinobe btn brei erften gleichwertig. 

Übrigen^ Ijaben bie Bioerge a ^ unterirbifdje ©etfter 
mit ben liefen bie ©djeu öor bem £age§licl)t gemein: 
ein ©onnenftraf)! fann fie in Stein öertoanbeln. @o 
übertiftet Dbin einen Btoerg & btx SBette öon grag' unb 
2tnüoort, tnbem er it)n fo lange Befd^äftigt, bis bie ©onne 
in btn ©aal fdjeint nnb ben aKju eifrigen nnb anf fein 
SBiffen aü^u eitlen QtütxQ öerfteint. 2ludj jerf^ringt toof)l 
ber Btoetg beim 9#orgenlidf)t. ©eSljalb tragen fie audj 
Sftebelfjüte, £arnf appen, tüetc^e fie t>or attem öor bem 
©onnenftraf)! fd&üfcen, bann freilidj and) unfitfjtbar nnb 
janberftarl madjen, fo baft, toer iijnen ba$ $ütcf)en ab* 
fd)lägt, fie erbliden nnb bedingen mag. 2113 93eft>of)ner 
ber Utitertoelt finb bie ^toerge %laä)baxn $el3, ber £oten* 
fran, nnb „bleid) nm bie Sftafe" — ttrie Seiten — , oft 
|>e!3 23oten, äKenfdjen, 'bie fterben follen, abholen (ifjr 
SBerg ift oft gerabeju bie Unterwelt, b I). ba$ SReid) ber 
Soten) 1 ). ©o tt)irb ©ietric^ öon93ern balb t>on einem 
fdjtoarjen 9*0$, balb t)on einem Stoerg abgeholt bei feiner 
@ntrüc!ung. Sind) ftatt be£ Rattenfänger^ öon Hameln 
f)olt ettoa ein Sioerg bie ®iuber ab nnb locft fie in ben 
S3erg. 



*) 2)a^er ift ber Unterwelt für immer öerfaHen ber ätfenfd), 
ber fid) in tfjre fjefte getuagt, in if)re §ö()le (bertn „gegen Sorben, 
auf ginfterfelben, fteljjt ber Sroerge golbener Saal") gebrängt ober 
aud) ber, öon ifynen gelaben, irgenb ©petfe bei ifynen genoffen 
fjat: bk Mdfeljr ift iljm bamtt öertoirft, tüte $erfe;pt)onen, nad)= 
bem fie in ber Unterwelt and) nur ein paar ©ranatferne Derart 
tjatte. 



200 

SSennöge iljrer 3öuberliinfte fönnen ftd} Stoergfönige 
fogar liefen btenftbar machen. 3)enn bie SBelt ber 3^^9^ 
ift in t>iele ®önigretd(je gegliebert: fotcfye 5aubermärf)tige, 
reiche Btoerge tt>arett Saurin, beffen SRojettg arten mit 
feibener ©djnur umhegt toar: ioer bie Umfriebung t)erle£te, 
büfete mit bem ttnfert guft unb ber rechten |>anb. 2lnbre 
Stoergenfönige l)errfcf)en über ben Sftagnetberg im 
ßebermeer, im $ars (©tebidj, ein SSeiname DbinS, 
ber — um feiner Sauberfunft mitten ? — fpäter Don ber 
fcerberbten ©age and) tt)ot)l aU B^^Q^tifönig gebaut 
ttrirb): |)an£ §eiling in Söhnten ift föönig ber 93erg* 
geifter: 9tübejal)t in ©djlefien ift lt)o£)I flatrifdf), aber 
mit mancher 33eimifd)ung oon 3ügen au3 @lben, liefen 
unb Stoergen. 

Sine befonbere ©nippe ber ßlben bilben bie SS äff er* 
geifter mannigfaltiger Benennung (©. 190). „ 9Kummel", 
ber -Käme ber Sßafferrofen, ber Sfttympfjäen, bejeidjnet, nrie 
Sftecf ober 9% audj ben männlichen SBaffergeift (SDiummel* 
fee, ajlümlingflufc), S^ige hen toeiblidjen. S3eibe öon 
Ijofjer, eben t)on elbifd^er ©djönljett, lieben t%, im Sßaffer 
fpielenb ben Oberleib ber ©onne ober bem SKonblidjt ju 
geigen : fie fträfylen babet tljr langet, golbeneä, manchmal 
aber grünet §aar. ©rün ober „eifern" finb audj if)re 
$äi)nt, bie fie im gome blecfen, grün iljr §ut ober rot 
iljre 9M§e. Sie Königin ber SBaff er geifter ift (abgefet)en 
öon ber $affrau, ober 3ian, toeldje le^tere riefifdj, 
nicfjt elbifd), f. unten) SBa^ilbe, bie 2lf)nfrau Sßitticl)3, 
toeldje biefen auf feiner gludjt &or ®ietric^ üon 93ern 
fdjü^enb in bie gluten aufnimmt (f. unten ^elbenfagen). 
SIber audj |>otba (f. oben ©. 142: grigga) empfängt 
bie ©rtrtnfenben auf blumigen SBiefen, bie im ©runbe be3 
©ee3 liegen. 

S)ie SB äff er geifter befonbere lieben leibenfdjaftltcfy 



201 

SWufif unb 3Tanj (©. 193): ber fd&toebifdje ©trom=$arl 
(gart = Serl = Wlann) oerlocft bie ä)ienfcf)en burd} bejau* 
bernben ©efang: t>on feinem ,,2tlb4etd)" (Slben^ans* 
SBeife) bürfen nur jeljn Steigen gefpielt werben: tüoßte 
man bie elfte audj nod) fpielen, tpelc^e bem S^ad^tgeift 
eigen ift, roiirben £ifd)e unb 33änfe, ©reife unb ©roft* 
mütter, ja bie Sinber in ber SBiege anheben unb nidjt 
mefjr abtaffen, ju tanjen. 

3n bem 3 euer felbft lebenbe ©eifter gab e£ unfrei 
SßiffenS nidEjt: tooljl aber fotdje, toeldje ba3 geuer bar* 
fteHten in feiner tnoljltätigen unb in feiner öerberbltdfjen 
Wlatfyt S)ie glamme be3 £>erbe3 toar tjeilig: toar fie 
bod) üon ©öttern umfdjmebt unb baf)er mit l)öt)erem 
grieben and) öon bem S3olf£red)t umhegt. S)er fonft öom 
SRedjte nid)t gefdjütjie frembe ©aft, ber Stiftung, burfte 
toenigften3 nad) ©ebot üon Religion unb ©Ute nicf)t mef)r 
Don bem £>au£t)errn aU red)tlo§ befjanbelt toerben, nadj* 
bem e3 iljm gelungen, ben §erb, ber jugleidE) ber altefte 
5lltar, su erreichen unb ju umfaffen. 2lud) bie Verfolger 
burften ifjn ntdjt öon biefer 3uflucl)t3ftätte ijuttoegreifsen : 
toer biefen ,!perbfrieben, ben gefteigerten «£)au£frieben, bradfj, 
fyatte erf)öt)te 33uf$e bem |>au3eigner ju entrichten. S)a§ 
£>erbfeuer, toelcfyeä bie §aHe toärmt, bie ©Reifen fodfjt 
ober brät, ber ©cfymiebefunft bient, ftrirb in t)otjen (Sl)ren 
gehalten. S)ie ©eifter, toeldje ba§ geuer, übrigen^ and) 
ba3 ©rbfeuer, barfteden, tragen oft rote£ ©etoanb, ober 
bod} ein roteS £>üttein ober 9ttü§lein. -Kur etwa bie 
Srrtüifdje, Srrlidjter finb manchmal unmittelbar al3 
geuergeifter gebaut: aber fie toerben bodf) aud& lieber 
t)on ber t)üpfenben Stamme felbft unterf djteben: biefe 
geuermännlein, SBiefen^üpferlein, ßüdjtemänne* 
fen§ gelten manchmal als ©eelen ungetauft öerftorbener 
$inber, befonberä tjäuftg aber als ©eelen t)on Wtaxh 



202 

23errücfern, b. fj. 93auew, toetdjc Ijeimltdj junt ©djaben 
ber SJtadjbarn bie ®rensfteine berfd^oben Ijaben (baljer in 
S9Seftfalett ©djnatgänger, toeit fie in ber berfdjobenen an* 
gemalten ©cfjnat = gurdje geljen), audj tt>of)t gelbmeffer, 
toeldje, beftod^en, ba£ ©teidje gefrevelt. ©ie muffen nun 
bm gtüf)enben ©teilt in ber |janb tragen nnb fdjmerjltclj 
fragen: „28o W ic § ^ n ^ in? ^° W *$ üjn t)ht?" 
Slnttoortet iljnen aber einer: „Sßo bu if)n hergenommen 
fjaft," fo finb fie ertöft. 9lber audj SJleineibige muffen 
nadj iljrem Stöbe aU Srrlidjter ober feurige 9ttänner um* 
gelten: „Sä triff nit foofen gof)n" ober ,,$(! tt)iff nit 
gtöfjnig (glüljenb) gotjn," fagte ber nieberbeutfdje 83auer, 
ber ungerechten ©ettrimt ober bie Zumutung eine3 ge* 
sagten ©ibe£ t>or ©eridjt ablehnt. Qljre tarnen „%Mt* 
botb" geljen auf i^re £fi<fe, „§ucfebolb" auf ba$ 
effiifclje, necfifcfje 2luffpringen in ben SKacfen, „Stummel* 
bin!" auf üjr rafd£je§ Stummeln, ebenfo „gucfjtetmänn* 
lein". 3)afc fie aU (£lben gebaut finb (objtüar bie öer* 
bammten Seelen aU ©efpenfter erfdjeinen) befunbet nodfj 
auSbrücffitf) ber Sftame: „(SXflid^ter". 

•Kidljt in bem geuer, aber an bem geuer, neben bem 
geuer be3 §erbe£ leben unb tooljnen bie §au3geifter 
mannigfaltigfter 2lrt unb Benennung, tneit eben ber £>erb 
bie Ijeitigfte Statte, gteidjfam ber ®em be3 §aufe3 ift. 
Sie §au3geifter Ejei^ett beSljalb gerabeju „^erbmänn^ 
lein": auf bem §erbe, feinem ©efimfe, tnaren @ötter* 
kirnen geriet, Silber ber ©ötter, jumal aber ber 
§au§geifter eingeritzt, eingebrannt, anä) toof)t, au§ 
Semftein, $on ober SJietaff geformt, auf geft eilt *), treibe 



*) 2)a3 SBort „®obolb" beftätigt b\t SBebeutung biefer @tben 
aÜ §au£geifter: bie frühere Ableitung au§ gried)tfcf) ®oba!u£, 
toorauS and) mittettatein. gobelinus, frana. gobelin flammen 
jottte, ift unri^tig: trielmefjr ift ba$ SBort jufammengefefct au§ 



203 

©itte an bem „®amin" haftete unb erft mit biefem Der* 
fd£)ft>cmb *). 

Sin bie ©tette be» £>erbe3 trat foäter ber Dfen (gotiftf) 
auhns, alfo f) für f : § etttj^rtd^t bem g in lateimfd) ignis, 
gener). Sabei erflärt fid) nun, baf$ in fo Dielen ©agen 
nnb SJiärd^en ber unfdjulbig Verfolgte, ber UngtücEttdje, 
bem bie SJlenjd^en nid)t jn feinem 3fed£)te Detfjetfen tooüen 
ober lönnen, bie edfjte ®ömg§tod)ter, tneldie Don ber 
fatfdjen Derbrängt ift, in äufterfter |jerjen3bebrängni3 
„bem Ofen itjre -Kot Ilagen", tnoranf itjnen al£batb ge> 
Ijolfen tnirb : e3 ift nitf)t ein neuseitlitfier, nüchterner Dfen, 
fonbern ber ^eilige |jerb, an foeldjem gnte ©ötter nnb 
tjelfenbe ®eifter fooljnen, bte anf foldjeS SInrufen rettenb 
eingreifen. 



ÄoB, ftof ($erfd)tag, £au£, ©djfofgemadfj) unb olb, toolb, malt: 
aljo §au£*ttmlt, nrie §eer*olb, §eer*toalt. £attermann aber gef)t 
auf tattern, erjcfyrecfen mad)en (Dgl Derbattem), %uxüä, Don bem 
©djrecf, ben ber plöglid) antyrtngenbe ®obolb Derurfadjt: baf)er 
Reifet ein erfdjredenber Unfjolb, ber an einer (Stange, Dogelfd)eud)en* 
äfyntid), mit Sumpen auf gerietet, einem geinbe, einem Derfyafcten 
görfter, Dftdjter, Pfarrer, jumal aber einem 9iftäbd)en al$ <5d)anb* 
jeidjen nad)t3 Dor ba§ §au3 gepflanzt urirb, Don ben eine SIrt 
$ol!3gertd)t pflegenben 93urjd)en be£ 2)orfe3 f&$ttlidj bem „§aber* 
felb treiben"), „Sattermann": er ift ba$ ©egenftäcf $u einem 
jd)ön gefcfymücften Sttatbaum, ber (übrigen^ nid)t bio{3 am erften 
Sftat) einem attgemetn beliebten, Derefyrten 9ftann unb §umal fdjönen 
BraDen SMbcfyen gefegt totrb, nid)t bloß Don beren Bräutigam, 
auef) ttjo^l Don aUm SBurfcfyen be3 SDorfe^ als @l)renbaum, 

*) Sind) ettoa als (Belangen, Unfen, Kröten unb ftafytn er* 
f feinen bie §au£geifter: bafjer ^atermann, toa§ aber Dielleidjt 
au£ Sattermann Derborben: ^eingel, §einäelmännd)en, 
£ofeform für §einrid); aud) anbre Flamen ber £au3geifter finb 
foldje fofenbe, i^re ®unft erbtttenbe gormen Don Sftenfdjen* 
namen, toie kartet Don ^Bartholomäus, Söolterfin Don 
SSalter, SRubi Don SRubolf, $etermännd)eit, fafparle, 
$anfelmännle, §enne§le, $opan$ au§ $uppen*§an3. 






204 

Slttbre -Kanten geftett barauf, öafe bie ©etfter, bte 
Btnerge jumat, mifegeftattet ober fcerfrüppett erfdjeinen: 
S3u§e, SSugemann, b. i). ein im SßadjStum jurücf* 
gebliebener, Keiner ©tump, and) t)on Säumen unb 93üftf)en, 
nieberbeutfdf) 83utte, Suttmann (baju $ucf). ©rft 
fpäter, aU bie (Srro ad) jenen nid)t meljr an biefe ©elfter 
glaubten, Vermummten fie felbft fidj at§ fotdfje 93u£männer, 
j. 33. am $ftifotau3tag (bafyer audj Sftift, Riffen unb 
®ta£ aus SRifo4au^ Sobotbnamen finb) aU „Snecf)t 
Sftupredjt", SRüpet, bie ®inber ju necfen, ju erfdjrecfen, 
ju ttmrnen, -$u [trafen. 

„|>ütef", „$ütdjen" fjei^en fie toegen it)re§ un* 
fid§tbar madjenben £>ütd)en£ (ber Starnfappe, ©. 59), 
„©ütet" (barauS fpäter burtf) SSolKbcutung: „ba3 3übe(") 
in fdjmeidjelnber ^Benennung, roeit fie gute wohltätige 
©eifter finb: al§ fotdje fdjufcen fie bie Sinber, falls fotdfje 
oljne Stuffic^t im |>aufe jurücfgetaffen finb, unb fptelen 
gern mit benfetben, tne^atb man ifynen, ttrie SftildE) unb 
93rofamen, aucfj ©pietjeug fd)en!t, jumal Heine Sogen 
unb Pfeile, bie edjte Sßaffe öon (Slben. 

9113 $au3geifter, äfyntid} ttrie grigga, ber |>au3frauen 
©dEjufegöttin unb SSorbilb, belohnen unb förbern fie fleißiges, 
treuem, reintidjeS, ftrafen unb quälen fie faulet, ungetreue^, 
unfaubere£ ©efinbe: fie ftofcen ber unacfytfamen Sftagb ben 
SMffübel um, Hafen it)r ba$ StdEjt ober ba3 ^erbfeuer 
au3, ättricfen unb jmacfen fie im £raum, brücten, „reiten" 
bie Snecfyte aU „?Itb". SJafjer fönnen fie manchmal audj 
bloft aU ^lagegeifter aufgefaßt merben. ©ie finb bie 93er* 
anlaffer be£ unerftärbaren 3tampeln3, *ßottem3, Slopfen3, 
ba$ man jur 3lad)t aufteilen in alten Käufern vernimmt: 
ba^er itjre tarnen SRumpelftilätein, ^oppelein (Gop- 
peln = ^5od)en), ®töpferte, Sutlermann. ©cf)on 
be^atb, toeil bie ©ermanen in grauer SSorjeit nidfit fefc 



205 

ijaft SBtäerBau betrieben, fonbern bie leidjtgejtmmerten 
^oljljütten gelegentltd^ abbrachen uttb, umfyertoanbernb, 
meift t>on SSie^uc^t imb Sagb lebten, waren bieje ©cf)u§* 
getfter urfprünglid) nid^t an einen beftimmten Ort gefnüpft, 
fonbern nur an bie (Sippe, auf beren SBagen fie mit 
tDeiterjogen, bi§ fie in bem neu errichteten £>aufe gteid) 
ben SJfenftfjen ttrieber toofjnfjaft mürben, ©o nahmen bie 
Sftormeger, ba fie nadj Q^lanb anzauberten, bie 
Pfeiler, meldje in ber «£>atte ber alten |)etmat ben £o(f)* 
fi§ überragt tjatten unb in meiere ber ©ötter ober ber 
£au3geifter Silber eingefdjnitten roaren, auf ben ©Riffen 
mit, liefen fie bidjt öor ber. Süfte fdjmimmen, lanbeten 
an ber ©teile, too biefe füfjrenben geitfjen an$ Sanb 
trieben, erbauten in ber 9lät)e bie neue <£)atte unb richteten 
bie alten £ocfyfi§pfeiler in berfelben lieber auf, fo ben 
alten ©Ottern unb Jpauggeiftem abermals bie ttrirflidje 
Stätte bereitenb. Sefannt ift ba3 2Kärd&en Don bem 
nectenben |)au«geift, bem ber Sauer entroeicfyen miß: er 
fcerläftt ba$ tjeimgefucfjte $au£, pac!t alle £abe auf einen 
SBagen unb fäfyrt bamit meit meg an ba$ neuerbaute 
§au3: ba fpringt ber s $oltergeift Dom SBagen, tjüpft über 
bie ©cfymelle unb ruft necfijdj: „%<$ bin fdjon ba!" („%d 
fin all ^ter!") 

2Iud) mol)l aU ©eelen SSerftorbener, jumal etma 
ermorbeter Sorfafjren, merben bie §au3geifter gebaut 
(äfynlid) ttrie bie meifee grau [©. 140 ober ber in anbern 
©djlöffern ober gamilien umgel)enbe graue, braune, fdjroar je 
Sftönd)), metetje bann ber Srlöfung tmrd) unerfdjrocfene 
$at, burcl) ein ferner ju erratenbe^ SBort bebürfen unb 
al§ „banfbare Stote" folc^e (£rlöfung retd) vergelten, gn 
d)riftlict)er 3eit finb oft bie Sobolbe %u Seufeln geroorben 
(tüie SBotan): man fann fie jum Sienft erroerben burcl) 
Vertrag um ben *prei£ be3 ©eelentyeilS : bann Derfdjaffen 



206 

fte tooijl üjretn 3)ienftf)errn burd) bte SIIrauntDurjel 
ober burdfj einen £e de Pfennig, ber, ttrie ber 9?ing 
Sraupnir, ftetS fi$ mei)rt, großen 5Reidjtum. ^n bte 
Teufel 1 ) nnb bie $e;ren be3 3Kittetalter3 ftnb üon ©öttern, 
©öttinnen, toeifcen grauen, Sßatfüren, Slben, £au§geiftern, 
liefen, bergen gar mancfje güge übergegangen. 

©in abgefdjloffene» fReid^ bilbet 9üefen!)eim: e§ f>at 
an feiner ©renje einen 9ttarf*2Sart, ber liefen «guter. 
3Karf*|)üter, ber, frötjltdj bie §arfe fdjlagenb, auf bem 
§ügel SBaclje f)ält 2 ). Über it)m fingt im SSogelfjolj ein 
\ä)'6n roter £>al)n 8 ). 

S)ie liefen, ftenigftenS einige fcon iljnen, toaren, tüte 
tirir faljen (@. 18), urfprünglidf) felbft ©ötter, bie (Sötter 
einer einfacheren, roheren, no(f) tnenig bergeiftigten Seit, 
in toeldljer bie S3ereljrung ber Sftaturgetoalten: ®ettritter, 
SBinb, SKeer, geuer, aber aHerbing3 ftctS in beren S3e- 
jieljung auf ben Sftenfdjen unb fein ßeben, bem nodj fet)r 
fd)tidf)ten religiöfen 93ebürfni£ genügten. 2Bie ja and) bei 
ben ©rieben bie Titanen foldje -Katurgötter einfacherer 
Seit toaren unb erft fpät t>on ben Dltympiem geftürjt unb 
an$ ber ^jerrfdjaft fcerbrängt würben. SDaljer erflärt e3 
fid), ba§ ein riefifd^er Donnergott £f)rt)mr htm afifd^en 



J ) £>al)n, HltgermamftfjeS «getbentum in ber d)riftlic^en £eu* 
felSfage beS Mittelalters , SBauftetne, I, Berlin 1879, 6. 260. 
„Jpeje" ift nod) nid^t unbeftrüten erflärt: ber erfte £eil beS 
SBorteS ift §ag, SSalb, gelb: ber ätoette öielletd^t teosan, fdjabigen, 
alfo hage-tise, gelb*©tf)äbtgertn ? 

2 ) ®ög s tljeob, „Sd)tüert=®ned)t", ber auä) tüofyl für einen 
5lbler ober SBolf ausgegeben tütrb. 

3) SSie §etmbaU, ber 2ftarftoäd)ter ber ©ötter (6. 167, mit 
bem golbfammigen §aljn ®ulltn*®ambt), unb ber üor®erba3 
®el)ege (©. 111) alle gugänge beroacfyenbe (angebliche) Sßiet^irt 
(b. i). üor §el, tüo ber rufefarbige §al)n fingt) : tüte ©nrtnr ber be* 
fonbere Sanb*2Bawmamt ber geuerriejen ift. Wadl 9Mllenboff.) 



207 

%{)or ; ein rieftjdjer geuergott UtgarMofi bem afiftfjen 
Sofi gegenüberftefyt. 

®af)er ift auä) ben liefen, objtoar fie nun al§ geinbe 
ber ©ötter unb ber 3ftenfd£)en, b. fj. al3 bie -iftaturgewatten 
naä) itjrer fdjäblicfjen, fcerberblidjen SBirfung gelten, nodj 
gar mancher günftige, löbliche 3ug fcerbüeben, ber nnn 
freilief) ju it)rer übrigen 3lrt nidjt red^t paffen Witt. 

©o finb bie liefen ^war einfältig, plump 1 ), rol): aber 
aud) rebtid), eljrtid), fcertrag§treu, ttmfjrenb bie ftfjulbig 
geworbenen Slfen mit bem erwadjten ©ebanfenteben and) 
ba£ galfdje, Streutofe in fidj aufgenommen t)aben. @o 
eignet einzelnen fRiefen (wie übrigen^ auef) Zwergen) ur* 
alte SßeiSfyeit 2 ): bie SSertrautljeit mit ber 9tatur, bie 



1 ) 2lber ben Dfftefenjungfrauen feljlt (Sd)ön^ett nifyt: öon 
®erba§ tüet^en Firmen lenkten £uft unb Wleex; aud) ©unnlöb 
ift fd^ön $u benfen. Sfyre $erbtnbungen mit 5lfen unb SBaueu 
(Sttiörb unb <5fabi, Oöin unb ^örb, Dbtn unb ©unnlöb) finb 
nid)t feiten. 

2 ) ©eltjalb weift bie „28afa" (28et3fagerin), att bem Urge* 
fdjledjt ber liefen entfproffen, 93efd)eib öon Anfang an unb femtt 
tüte ber D^i ef e 2öaftt)rubnir (unb ber 3werg 2Uwi£) „alle 
neun Welträume" (SMllenljoff, @. 89). — 9fod& SRimir, 
beffen SBrunnen tteffter 3Beig$ett boH, ift ein S^teje, obgraar ein 
ntctjt fdfjäblidjer, ber tägüd) mit feinem Xrtnfljoro wohltätig au$ 
feinem SBrunnen ben Söeltbaum begießt. Obtn Reifet SO^tmir^ 
greunb: „er fyat ifym feiu 2luge fcerpfänbet": bk$ ift urjprüngltd) 
bk tägtidje (Spiegelung ber (Sonne im SBaffer, täglich (öietleidjt) 
fommt €btn gu 9iftimir£ 93runnen, Wie er and) täglid) mit ber 
©ötttn <Saga am (Söquabecf au§ golbenen ©efcfytrren trtnlt. 
Später Vüirb baun bie einmalige lefcte llnterrebung Dbm$ mit 
Sttimtr auf ben SSeltuntergaug belogen, greilid) frfjeint — nadj 
einer ©teile — Sftimtr $ur $erl)öf)nung DbiuS tägltdj au§ 
beffen $fanb ju trinfen. (Später, als £>önir ben Söanen aU 
©eifel gefteKt Warb, gaben bie W)m tfym hm roeifen Sftimir, „ben 
©rinnerer", jenen liefen, bei: §öuir warb nun Äönig ber 2Banen, 
tpufjte abzv oljne SJUmtr wenig diät $ie SBanen erfd)lugen Sftimtt 



208 

Kenntnis iljreä 2Birfen§ unb üjrer ©rfolge Hegt ben reinen 
Sftaturgenmften nod) näfjer al§ ben argltfiigen Slfen. ©ie 
leben frieblid) wttereinanber, an SSie^erben fidf) freuenb: 
ber £>unbe, toeltfje fte mit golbenem £al3banb fdjmüden, 
ber rabenfc^ttjarjen SRinber, ber Don ber SBeibe brüHenb 
Ijeimgefeljrten ®üf)e mit golbenen Römern, ber Stoffe, 
beren Sftäfjnen fie fträtjlen: barin fpiegelt fidf) bie SSorgett 
ber ©ermanen, ba biefe ganj übernriegenb Don SSie^ud^t 
lebten, nod) nidjt eifrig ben 9lcf erbau trieben unb nod) 
nicf)t bei fef^after Slnfiebhmg, burd) ben $flug, burdE) 
33rücfen* unb SBegebauten — bie SBerle 2ljat£)or^ — bie 
uralte etjrnmrbige greifyeit unb Ungeftörtfyeit ber (Srbe 
antafteten. 

2)arau§ erflärt fi$, baft ben liefen in ältefter Seit 
Opfer bargebradjt ttmrben 1 ), bie SKaturgetoalten ju Der* 
folgen ober gnäbig geftimntt ju erhalten. Später freiltdEj 
ttrirb bieS fo geroenbet, baft bie Jungfrauen, bie ®önig3* 
tödjter, bk beut liefen, bem 2)rad)en jäfyrtic!) bargebradjt 
toerben muffen al£ Opfer, bamit er nic^t Sol! unb Sanb 
Derberbe, Don ben ©Ottern befreit werben, meldte ben 
liefen erlegen unb bie furchtbaren Opfer bamit abfteden 2 ). 
$e$t, nadEjbem bie Slfen bie «£)errfdjer geworben 3 ), er* 



(tüarum?) unb fanbten fein §aupt ben Hfen. Dbin Titelt eS burä) 
Sauber lebenbig unb erholte fid) diät Don fljnt hi§ jum fönbt ber 
SDtnge. 

*) 5ludj toeiljte man liefen unb Benannte nadj tfynen (tüte 
® öttern gegenüber) ^Pflan5en: jo Reifet eine fyeilfräftige Safferpflan^e 
>Folnetes folme«, gomiotr3 §anb; ttrie e£ fpäter eine ^ßflange 
„£eufet§f)anb", and) „Xeufel^abbifj" gab unb nod) gibt. 

2 ) Sn djriftlidjer Seit treten bann ©anft ©eorg, ©anft 
9Jttd)ael, anbre (£ngel, §eilige ober fromme bitter an ©teile ber 
errettenben (Götter. 

8 ) 3)ie liefen ttricfyen nun Dor ben ©öttern, unb bk Sttenfdjen 
fjerrfdjten unter ©ötterfd)u| im Sanbe. 2)aljer derben Don ©age 



209 

fdjetnen bie liefen fretlitf) gans übertoiegenb aU plump, 
ungefdjladjt, rot), unb bei leidet gereistem gorn furchtbar 
graufam: in folgern SRiefenjorn, 9tiefenmut entrourjeln fie 
bie ftärfften ©icfjen, reiben gelfen au§ ber ©rbe 1 ) unb 
ftfjteubern fie gegen (Sötter unb 9Kenfd)en. 

©ummbreift unb praijlerifdE) pod)en fie nun auf iijre 
bünbe fitaft, welche aber in ifjrer Uttbeljilflidjfett fcon 
©Ottern unb felbft &on menfdjlidjen gelben, etwa mittele 
überlegener (gauber*) SBaffen unb burd) ©eift unb SRut 
ganj regelmäßig befiegt ttrirb. 9luf plumpen ©innengenufs 
unb bie barauf folgenbe Sräg^eit geljen aucfy ifyre Warnen: 
Sötun, ber ©ff er, greffer, unb £ljur3, ber 2)urfter, 
©äufer. 

2lHe ©lemente unb -Katurgetoalten, toetdje ben SKenfdjen 
fd&aben fönnen, finb nunmehr in liefen bargeftettt: batjer 
gibt e§ ©teinrtefen, Sergriefen, Sßalbriefen. 

SBir fatjen, tote bie bem menfdjlicijen 2lcf erbau nid)t3 
geroäfyrenben, öietmefyr Derberblitfje gelgftürje t)erabfd)leu* 






unb $olf§glauben bie %üxme uralter, gewaltiger unb einfadj grofc 
artiger SBauraerfe, Dftngroäfle, Sogenannte ctyflopifdje dauern 
(»Enta-geveork<, [alte£ ©eroerf ber „(Sn^en", angelfädjfijd) (gut), 
gewaltige ©rabljitget, auf liefen, §ünen (§ünengräber, Reiben*, 
SRiejenwälle), auf ein Dorgefd)td)tlid)e3 SBoXf unüorbenflicfyer Sage 
äurütfgefüfyrt. 

*) $m Sufammen^ang hiermit ftefyt e$, Wenn auffattenbe (£rb^ 
unb 93ergbilbungen au§ kämpfen ober audj «Spielen ber liefen 
erflärt werben: ©rbfpalten, gel3fd)lutf)ten, aber audj bon errate 
jcfjen Sölöcfen ober öon abgefilmten gel§trümmern überftreute 
Reiben (j. SB. bie -äftaljer §etbe in Xtrol) gelten al$ uralte ©tfjlacljt* 
felber ber liefen unb ©ötter: bie liefen Ijaben biefe geljen al3 
©efd)offe gefdfyleubert: ober ein Sftiefenmäbdjen öerliert au$ feiner 
©djiirje, bie ein windig Söd)lein l)atte, bie mädjtigften gelSblöcfe, 
„ba§ Üinb Wollte ftd^ ein Sörücflem hauen (&. 23. bon Sommern 
naty Saugen), um über ba$ SBäfferdjen ju patfdjen, oljne ftdj bie 
8d)ül)lein %u nefcen". 

2> a$tt, eämtl. £oeiif$e «Kerfe. (Btfte €erie SBb. VIII. 14 



210 

beruhen ©teinberge redfjt eigentlich bie Sftufterriefen unb 
batjer ^auptfeinbe £f)or§ finb, ber irrten mit 95It| unb 
SRegen bie «gäupter galtet uni jerntürbt. S)ie liefen 
tüofjnen affo auf ben Jjöd^ften getebergen unb in ©tein* 
f)öf)len fo |>t)nbta, bie «gmnbin) ber Serge: bon (Stein 
finb ifjre SBaffen, beulen, ©taugen, ©dfjufje, ja ttjre 
«fmupter unb ^erjett (f. oben §rungnir, ©. 84), „Stein* 
alt" fjeifcen fie: ober „berge£att": „alt ttrie ber Söfjmer* 
toalb", audj ttrie ba§ SRiefengebirge: — im 3ufammenf)ang 
bamit, bafc ba$ Steinalter eine unt>orbenHtdj früfje gett 
bebeutet, ha bie 3Kenfcf)en notf) nidjt ©rjgerät unb @r^ 
baffen führten. S)ie liefen muffen fcor bem 5Icferbau 
ber Sftenfcfyen au$ bem ßanbe meinen: ber SInbau töft 
ba$ ©eftein ber Serge auf. 2)e3f)atb mafynt ber alte 
9ftefe, beffen Keines 9JMbd)en Dom Serg niebergefttegen 
mar unb einen Sauer famt 3ünb unh Sßflug in ber 
©djürje au£ ber -ftieberung mitgebracht fiatte aU ©piet* 
jeug: „Sring'3 jurücf, mein £öd)terlem! 3)a3 ift öon 
einem ©efcfytedfjt, ba$ un3 liefen großen ©cfyaben tut: 
ttrir muffen fcor ifjnen einft ba$ Sanb räumen, unb fie 
werben an unfrer ©eite f)ier toofynen." 

Sie Serg l )*9Uefen get)en bann leidet in SBalb* 
riefen über: SBalbunljotbe, ttrilbe, nacfte 9Jfänner, nur 
mit Saubbüfdjeln bie ßenben beHetbet, au^gertffene Säume 
aU SGBaffe in ben Rauben, menfdjenfrefferifd): e£ finb bie 
©djrecfniffe be§ UrttmlbeS in itjnen bargeftettt. SSttolf 
ober Sßibolf ttmr ein foldjer S35albriefe : toenn aHe SBaten 
(b. I}. faeiSfagenbe grauen) üon iljnen abftammen, gel)t 
ba£ fd)tt)eriidf) auf bie ge^eimni^ooll flüfternben ©djauer 



*) &<$)on ber ältefte IRiefe Söergetmir ttmr ein joldjer, bann 
©uhutg, ©unnföbS Sater. Sgl. ftönig SBafcmann, grau Jpilt, 
$iefenfopf, SRtefengebirge aU Sergnamen* 



211 

be£ tiefen SBatbeä, efjer bocij baranf, bafc biefe in ein* 
[amen 233afbbergen, genaner in §öl)ten, ju hänfen Pflegen. 
2)iefe§ SBofynen gar vieler SRiefen in $öt)ten Ijat bann 
tüo^l bat)in geführt, ba§ man SRiefen^etm gerabeju in bie 
Unterwelt verlegte: — bie SBaten finb oft tot nnb muffen 
erft toieber jnm 2thm getoeeft toerben: ttrie ja §et, nr* 
fprüngtidj wohltätige ©öttin, fetbft jur riefiftfjen Unljolbin 
wirb (©. 130) *). 

gerner generriefen: bie @öf)ne dJluäptU, be3 
^otjfcerberberä (jefct anber£ gebeutet), b. ^. eben: be3 
geuer§. Q^r ®önig nnb äKuäpefljeint» §err ift ber furd^t* 
bare@urtur, ber fd^njarje, ber altöerfinfternbe 93ranbrand) 
(f. nnten ©ötterbämmemng) 2 ) : aber audfj Sofi (©. 123), 
ben als fdjäblidje£ gener ber rein rtefifdje Utgarbloli 
genriff ermaßen ttrieberljolt, tritt in bem legten ®ampf, 
nadjbem er ftd) to^geriffen t)on feinen getfen* nnb ©ifen* 
hauten, at$ geuernnijofb gegen bie ©ötter anf. 

gtoeifefljaft ift, ob Utgarblofi berfelbe ift, ber aud() 
£atogi (|>otf)tof)e) fjeißt. §dtogalanb ift nadfj Ujm be* 
nannt: er ift ein ©oljn be3 SKtriefen gorn^jotr, feine 
©attin ift ©tob (bie ©Int): beiber 3Töd)ter, Sifa nnb 
©imtjria (3lfd)e nnb ®Iut*3{fdEje) werben fcon jtoei faxten, 
SBe^feti (SBe^tum8*ffirrt^ter) nnb SBifil (SBeiBneljmer) 



*) ^ebenfalls liegt Sfttefenljetm außerhalb unb aucl) imterfyalfi 
be3 9?anbe3 öon Sttibgarb: bafyer Ut*garb: Slußengefyege; gwcifel* 
Ijaft, ob bielfeit ober jenjeit bei Greife! ber Sfttbgarbf erlange: ber 
(Streit löft fttf) tt>ol)t baburd), ba§ \a biefer t>on ber ©dränge fpäter 
gezogene ©ürtelfretS fetbft rieftftf) ift, alfo fdfjon §u Sftefenfjeim 
gehört. 

2 ) (£r ljat feit ©Raffung ber 2Mt mit flammenbem ©d)tt)ert 
%ßatf)e gehalten, fijjenb an ber fyeifjen 9#arf Don 9ftu3petf)eim, inner* 
tyatb bereu aUe§ fo brennt unb glül)t, bafc niemanb barin Üben 
fann, ber nid)t bort Ijetmijct) ift. gurc^tbar hrirb er einft auf* 
fielen! 

14* 



212 

naä) ben 8 n fcfa SBurgunbarljolm (93ornljolm) unb 
SBifil^et) entführt, b. 1). bie erften 93efiebler biejer Snfetn 
bringen bie Reuige ^erbflamme unb W (Sfye mit. SBefetiS 
©oi)n 93 ui bebeutet ben SInbau be£ unbebauten 33oben3. 
@ine anbre Softer £alogi£, £t}6rgerb ^olgabrub 
(norbifdj: £I)orgerbt)r |>otgabrubt)r), mürbe mie ifjr SSater 
burtf) 93lutopfer unb ©olb* unb ©übergaben in befonbern 
Sempein öeretjrt, ebenfo iljre ©djmefter g)rpa. Slber fie 
finb riefifdj: be^Ijalß ift ifjrem S3ruber ©oti £)bin feinb* 
lidj, mie £t)or ba£ ©eroitterfeuer in ©eirröb befämpft 
(©. 89) unb bie geuerriefin £>t)rröfin (f. unten 93albur3 
JBeftattung) ^a|t 

SSon ben SBaff erriefen 1 ) ift fccr allen ju nennen 
bie SJUbgarbf rfjlange (@. 88, 93 , 128), baS freiS* 
förmig um ben (Srbranb gelungene Sßeltmeer, ber SBurm, 
ber fitf) felbft in btn ©djmeif beifet. ©ie ift JtyorS £mupt* 
feinbin, benn immer „fudjt fie üanb", b. 1). trautet fie 
bie 3)ämme unb ©eiclje ju überfluten, meldte bie ©ötter 
unb bie Sftenfdjen jutn ©d^utje äftibgarbS aufgerichtet 
f)aben: foltfje Überfcfymemmung fcemidjtet alles öautanb 
unb aUe^ s JJtenf<f)enleben. 

SBir faljen, e3 gelang $f)or nidjt, ba3 Ungeheuer ju 
erlegen: fie rifc fid£) lo3, als er fie geangelt tjatte. Qtvax 
flot) fie, ferner üermunbet, in ben tiefften ©runb be3 
SJieereS: aber bereinft nrirb fie, ttrieber tjetl unb mutig, 
abermals „SRiefenmut" annehmen unb „£anb fud^en". 
3n fetjr irielen ©egenben, in ber 9ltyt öon ©een, wirft 



*) (SJettriff ermaßen ein SBaffer* unb SBalbrieje ift (aber ein 
tueifer, tootjltättger) jener Sftimir (6. 207), ber am ftufje be3 
SSeltbaum* an ber ClueÜe Raufet (in ber £eibenJQge ai§ s J#ime 
im ober am SSalbe): im gellen unb unergrimöitd) tiefen Safjer 
lag tieffte, fiarfte 2Bei3t)eit, aus äBaffernürbetn fteiSjagten bie weifen 
grauen. (fflHrttett^off.) 



213 

biefe uralte SSorfteHung nad): in bem ©runbe be§ <See3 
liegt fcljlafenb, ttmnb, gefeffett ein furdfytbarer Sßurm, 
Sracfje, fjifdj: am jüngften Jage (djrtftlid) auSgebrücft), 
ober wenn ©ottlofigfeit, Unglaube, Üppigfeit in ber nafyen 
|>auptftabt ben äufcerften ©rab erreicht Reiben, ttrirb fid) 
ber Srad^e lo£reif$en, bei feinen gemaltigen ^Bewegungen 
tritt ber (See über bie Ufer, unb SBaffer unb SBurm 
üerfdjtingen aHe3 Seben in ber fünbtjaften (Stabt (fo Dom 
Sßaldjenfee unb öon Sftündjen erjaljlt). 

Sin riefifdjer Sönig, urfprünglidj riefifdjer @ott be§ 
9Keere§ ift §ler ober Ögir .(tool)l berfelbe wie ©tjmir). 
(Seine ©emaljlin ift SR an: eine (felbft riefifclje) im SBaffer 
Ijaufenbe £obe3göttin, §el ganj ätjnlid), nur auf bie 
burtf) ©rtrinfen (Sterbenben befdjränft. %f)X 9ieid) ift ber 
(Srunb be£ 9tteere§ (in biefem (Sinne Ijeifct fie audj tt)ot)l 
„$aH*ctu") unb anbrer ©emäffer; tjier t)ält fie bie 
(Seelen ber Srtrunfenen feft, tüelc^e fie mit ifyrem 9?e| 
au§ ©Riffen ober bei bem 93aben ober im (Sdjnrimmen 
in bie £iefe sief)t, Ijinabraubt (bem entfpridjt if>r Sftame, 
ber „SRaub" rapina, bebeutet, baljer fjeifet fara til Ränar, 
ertrinfen [jur See], sitza at Ränar [ftfcen in Stan8 Sfteidj], 
ertrunfen fein; 9?an wäre aftfyocljbeutfd): SRaljana, cüjnfidj 
Wie Janfana, ^lubana). Sie neun £öd)ter üon Ögir 
unb $tan bebeuten: „SBeHen", „ftM" unb anbre @r* 
Meinungen ber ©etüäffer. 

S)a£ SJieer fpielt bei aßen lüften* unb $nfel=@5ermanen 
eine fo gewaltige Stolle 1 ), bafc bie bie 28 a neu toerefjrenben 



*) 2Bte ba§ geuer ift ba$ $fteer fd^äbttd) unb miöfidj &ugletd) : 
ba§ fdjäblidje StSmeer ift in *pt)iuir, ber Überflutung brofyenbe 
©rbgürtel in ber s JJäbgaröid)lange bargefteßt: milber, aber nidjt 
olme %üde ift Ögir, „Der ©djrecflidje" ; bagegen t>a§ ftfdjreidje, 
fcfyipare 3Jleer bebeutet ber SBaue s Jhörb; haft aber and) Wlimh 
(®. 207, 212) ba£ SKeer fei, ift nid)t ernriefen. 



214 

SSölfer eine£ (toanifdjen) 9Keergotte3 nidjt entraten motten: 
er ift ^iörbr (anä 9?oatun), ber Vertreter be3 frteb^ 
lidfjen, ber ©djiffaljrt bienfamen, ben 2KenfdE)en tooljltätigen 
3Keere§. 2lber and) mit Ögir Pflegen bie 2tfen ©aftöer* 
feljr: attjäijrlid) jur Seit ber 2ein*grnte (im (September), 
wann milbere Sßinbe (SSc^ggtoir unb 33et)la) halten 
unb bte (SdE)recfen be£ StteereS rufjen, befugen bie ©ötter 
Ögir in feiner |)aHe im ©runbe ber «See, toeldje, in @r* 
mangelung fcon £age£lidjt, t)on ©olbltc^t (fc&raertid) bod^ 
Jöernftein! @f)er ba$ 3tteerleu<f)ten, toelcf)e3 btdjterifcf) auf 
bie tnelen in ber (See fcerfunfenen @dfjä|e jurücfgefü^rt 
ttrirb) beteuertet ttrirb. (Seine S)iener feinen baijer guna* 
fengr (geuer*gänger) unb ©tbir (Slnjünber). 

©in SBafferriefe ift and) Jener (Srenbel, tt)etd)eu 53eo* 
ttmtf in feiner ^ugenb erlegt (f. unten SBeotoutfSüeb). 
@r unb feine noefj furdfjtbarere 9Jiutter (tüte \a and) im 
mittelalterlichen (Seaman! be£ £eufel£ grau, SJiutter ober 
(Srofcmutter noefj ärger erfd^etni aU ber Teufel) finb bie 
(Sturmfluten, ttieldje im grüt)ling bie Süften ber -Korb* 
fee (too biefe (Sage entftanb) bebrotjen. %n f)oljem Sitter 
tötet SSeottmlf audfj noefj einen Sradjen, ber baä Sanb 
üerttmftet unb ausraubt, finft aber felbft, auf ben £ob 
Derttmnbet, sufammen: e£ finb bie £erbftt)od()fluten, 
welche bie Srnte, ben SKetrfjtum be£ Sanbe3 rauben 
sollen: 33eottmlf, alt geworben, ftirbt, nadjbem er and) 
biefem geinbe gemehrt. Urfprüngtid) ttmr e3 ber (Sonnen* 
gott gretyr (©. 115), ber, im grüt)ting jung, im (Spät 
fyerbft gealtert, jene Unfjofbe befämpft: erft fpäter tvaxb 
an$ bem göttlichen gelben ber tialfcgöttticlje Seomulf. 

©rofte gelben nnb ®önig§gefc£)leci)ter ftammen oft t)on 
3Jleer*3iiefen ober 3fteer*(Slben ab, treibe bie am 
(Stranbe manbelnben ®önig3töcf)ter mit (Semalt \id) jum 
2Mbe genommen : tt>ie Drtnit unb Sietrid) t)on 93ern 



215 

toirb cwd£) ba$ gefd^td^tltdE>e ®ömg3ljau3 ber falfränfifcfjen 
9J£ero*tunge auf einen folgen 3Jieer*toid(jt §urii(fgelcitet. 
SBielanb ber ©dimieb (f. biefen unten) toar ein ©of)n 
3Bate£, ber int @ubrun*Sieb als ^eertneifter ber 
^egelinge auftritt, urfprünlidfj aber ein Sßafferriefe 
\vax, burdfj beffen „SBaten" bie SBteberfeljr öon glut unb 
@bbe bettrirft tuarb: er gilt al£ ©otjn ber 2Baffer*3Jümte 
(b. $. ©töte, ©. 190, 200) SSadjüt; tyäter toarb er mit 
(£i)riftopf)oru3, beut ioatenben Präger ©fyrifti, jufam* 
mengebradjt. @in anbrer 9fteer=9ttefe ift ber ©ebieter 
ber S33 alfif d^e f toetdje er, aU feine (£ber, in i>a$ Ijofje 
SJJeer füfjrt. 

SBaff erliefen, aber nidjt 3tteer*9üefen, fonbern 9Ser* 
treter toerberbtidjer 33ergftröme, toetdje in reifeenben 2Bh> 
beln mit meljrfadjen (j. SB. adjt) Slrmen 33aulanb, ©ef)öfte, 
gerben, 2Kenfd)en t>erfd)tingen, finb §ergrim unb ©tar* 
fabr. ße^terer, „ad;tf)änbig", befiegt ben fdjtoädjeren 
©iefebadfj |>ergrim im ®ampf um ein 9ftäbd)en, 2Ufa* 
fprengi, ba$ ©tarfabr fcertobt, aber fcon ^ergrim mit 
if)rem SßiHen entführt ttmr; nac^bem £>ergrtm gefallen, 
tötete fie ftdfj fetbft, um nidf)t ©tarfabr anzugehören: „ein 
fdf)immernber ©taubbad), um ben fid} ätoei benachbarte 
©tromriefen ju ftreiten fdfjeinen". ©tarfabr rtft alle faf)* 
renbe $aht |)ergrim£ an ficfj: „ber mächtigere ©trom 
reifet bie 2Bafferfdjä£e be3 SBefiegten an fid)". — 2lud) 
ben ©of)n §ergrim£ unb 2llfafprengi3 nimmt er nun in 
feine ©rjieljung: einen au§ ber Bereinigung ber beiben 
entfprungenen 33adj reifet ber ftärfere ©trom an fid). 
©tarfabr raubte nun SUf^üb, bie Sodfjter SönigS 2Hf3 
tjon 2ltft)eim (natürlich eine Slbin: abermals ein ©e* 
tüäffer? ober eine fruchtbare gtur?), toarb aber fcon 
£l)or getötet, inbem it)n ber ©ott fcon einem Seifen 
ftürjte: ber bem OTerbau fjöd^ft fcerberblidtje Sergftrom 



216 

toirö burcf) bcn mittete SBafferbauten haä 93autanb fdjü^en* 
hen ©Ott be§ 9lcferbaue§ über einen gel£ f)ittabgelettet. 

2Binter*3tiefen gar mannigfaltiger 2lrt unb 93enen* 
nung jeigen un§ recfyt beutlicl), mie ftarl ber im l)of)en 
Sorben bem SKenfdjen unb feinem Seben unb SBirtfcfjaften 
fo madjtüott miberftrettenbe Sßinter, beffen 33efiegung burcl) 
ben lichten nmrmen grüt)ling£gott ben Snfjalt fo Dieter 
unb ber bebeutfamften Sagen au3matf)t, bie SSorftellungen 
ber ©ermanen, jumal eben ber Sftorbgermanen, befcfjäftigte. 
®ie 2Binter4Riefen finb 3teif*3Uefen, £>rim*tl)urfen, 
toobei „9tof" für „®ätte", „groft" überhaupt fteJ|t : $mir, 
ber ältefte aüer liefen, mar ja au£ ©i^ftrömen ermadjfen, 
er ift befonberä ber SReif liefen 21f)nf)err. ©ar mancher 
liefen tarnen finb bafyer mit „£rim", Sfteif, äufammen* 
gefegt. ©letfcfjer bröfynen, mann ber 2Binier=9Hefe £>gmir 
(©, 94) eintritt: fein ®tnnmalb ift gefroren, ber Pfeiler 
jerfpringt t)or feinem SJlicf, b. fj. „bie SMtte fprengt ba3 
£o!8 ber Säume" (Uljlanb). 

2Bie ber geuer*9Uefe unb ber 9Äeer*9Uefe ift audj ber 
Suf triefe ®ari ein ©ofrt be£ 2Ut4Riefen gorn*jotr. 
2)ie Suft, fofern fie ben äftenfcfyen unb iljrer SSirtfd^aft 
feinblid), ift riefifcfy: — fofern mofjltätig unb 2lu£brucf 
be3 ©eifte£, ift fie afifdj unb in Dbin bargeftedt. 35ie 
fernbliebe Suft erfcfyeint aber einmal aU ©türm (batjer 
bie safylreiefyen ©turm^ief en : £>räfmelgr, Sljiaffi, 
£t)rt)m, 23eli); bann al§ ®älte, SBtnteriuft: baljer 
ftammen öon ®ari als Sßinterluft Srofti, So füll (@t& 
berg), ©nör (©cfynee), gönn (bitter ©djnee), 2)rtfa 
(©cfyneegeftöber) , äftiöll (feinfter, glänjenbfter ©cfjnee). 
äftandje biefer ©eftalten finb mol)t btofee ©ebilbe ber 
©falben unb oljne SBur^etn im Seben be3 VßolU. 2)odj 
merben Don einigen einjelne anmutige ©agen erjagt: 
Sönig ©nio (Schnee) t>on SDänemarf mirbt um bie junge 



217 

©djtoebenfömgin: I^eimliclj flüftert fie mit feinem Soten, 
auf SßinterSanfang üerabreben fie geheime ^Begegnung, 
grofti entführt SKiöll, bie „licljtgelocfte" Softer be3 
ginnenfönigä ©när: er fafet fie unter bem (Sürtel, rafdf) 
fahren fie im SBtnbe bafyin. 

Sljiaffi toar ber ©ofyt $l*tt>albt3, be3 „Söter* 
SBringerS". 3113 biefer ftarb, teilten fidj Sljtaffi unb 
feine beiben 93rüber Qbi unb (Sängr in ber SBeife in 
ba3 (Srbe, ba& jeber je einen SJiunb Doli ©otbe§ barauS 
naijm. Urlaub f)at bie3 fo gebeutet: ber 93ierbrtnger 
ift ber Sftegemtrinb, feine @d)ä§e finb bie SBotfen; ftarb 
ber SRegemtrinb, teilen fid} bie übrigen fpäteren (b. f). 
jüngeren) SBinbe in bie SBolfen, fie teilen fie mit bem 
SJhmbe, b. ij. fie jerblafen fie 1 ). 35er Ijeute norf) in unfrer 
©pradje lebenben „SßtnbSbraut" liegt bie ©age ju 
©runbe, ba§ ein ftoljeS Sßäbc^en aöe menfdjlidjen greier 
berfd^mä^te * nur be£ 2Stnbe3 (b. Ij. feinet) Sraut tuoffte 
fie werben, tjatte fie gelobt. 35a naljm fie öbin bei bem 
Sßort, brang be3 -JiadjtS, bie genfter aufftofcenb, in iljr 
©d)lafgemac(j, umfaßte bie jugletd) t)or ©rauen unb SBonne 
©rbebenbe unb trug fie in feinem bunfeln SKantel weit 
naä) 9l3garb3 golbenen §ügeln 2 ). 

i) (5. ©ämtl. Jjoetiföe SBerfe. gtüctte Serie 8b. VII. ©. 160. 

2 ) (£rft jefct, nadjbem tütr aöe Wirten öon SBefett — fcon ben 
(Göttern biä $u ben liefen — lernten gelernt, fönnen mir Mr* 
bigen bie etnftlbtge, aber marfige ^Irt^etc^nung ber (£bba: „W* 
öater orbnet, Hilfen erf ernten, Söanen ttnffen, dornen tüei§)agen, 
bie SRiefin (ividja, im (Sifengebüjd), tüeldje bie beiben Söölfe grofc* 
$iel)t) näfjrt (iljre böfe 8rut), ^enfcfyen bulben, Surfen erwarten 
(ben legten ®ampf, ba$ So3reif$en ber gefeffelten ©euoffen, bie 
©ötterbämmerung), SMfuren trachten" (nad) ffantpf). 



Drittes Sudj. 

©ie <&ötüthämmtt\m% unb Me 
Q#efterneuetrun<$- 



I. Vov$txd)m un6 Porftufen 5er ©ötter&ämmerung: 

Perfdmföungen, Perlufte int5 Porfefyrungen 

6er (Sötter. 

Sßir fafjen bereite tnicber^ott (®. 35, 44), bie (Sötter 
finb burd) eine fRei^»e fcon £reubrüd£)en fdjutbig getoorben, 
bebor fie ©inbujsen erleiben in bent ffantpfe gegen bie 
liefen. 

Slbgefeljen fcon ifjrer bunfeht, fdjtoer beutbaren 33er* 
fc£)uibung, bie ficf) an bie gauberin ©uübeig fnüpft 
(©. 44), brechen fie bie Streue in folgenber ®efd)irf)te. 
kalbern bie 2tfen 9Kibgarb gebilbet nnb 2Baß)all gebaut, 
fam ju if)nen ein nnbelannter SSaumeifter, fcermutlid) in 
SJienfcIjengeftait unb fcerfpradj, ifynen eine fcon btn liefen 
nie ju erftürmenbe S5urg ju bauen, tocrtn fie üjm jum 
So^ne gretya, ba^u ©onne unb Sftonb, üerfpräcfyen. 
£örid)tertt)eife gingen bie ©ötter, fcon beut Segefjren nad? 
einer foldjen 33urg öerlocft, auf btn S3orfdjfag ein. üftur 
ttmrb üerabrebet, ba% ber 93au in einem SBinter boöenbet 
fein muffe: fefjle am erften ©ommertag and) nur ba$ (Se* 
ringfte baran, fode ber 9Jieifter gar nid)t3 erhalten, gerner 



219 

foffe ttiemcmb tfjtrt Reifen bürfert bei ber Arbeit, angei- 
fern 9?of$ ©frabüfari, freier Sßunfd) beS SJtteifterS auf 
Soli 3 SRat, ber Dietteidjt fdjon bamatS hieran argüftige 
©ebanlen Iniipfte, betutUtgt frarb. 

3)ie ©ötter tjattett gehofft, bie gute 93urg ju erhalten, 
of)ue beu Soljn leiften ju muffen, tüetl ber 9tteifter bie 
grift unmögtidf) frerbe einhalten föuneu. Slber tüte er* 
fdjralen jte, aU fie nun ben gremben mit feinem ge* 
fraltigen Stoffe fo furchtbar ftarl unb rafrf) bauen faljen, 
gteid) Dom erften SBintertag an\ ©ie fragten bodj ben 
mit fdfjfreren (Siben gefefteten Vertrag uidE)t ju Bremen: 
ber frembe, unerfannt gebliebene 93aumeifter frar ein fRiefe : 
unb ot)ne bie Ijeiligften ©ibe Ijätte fid) Ja lein Qötun unter 
bie ©ötter gefragt, jumal au§ gurdfjt Dor £f)or, falB 
biefer Ijeimläme Don feiner galjrt in ben fernen Dften, fro 
er eben frieber liefen erftfjtug. 

2113 nun nur nodO brei Jage bis ju Sommersanfang 
fehlten, frar bie 93urg fertig bis auf baS £or. Dotter 
©Freden festen fid) bie ©ötter auf ifjre (jtoölf) Stidjter* 
ober 93eratung3ftüf)te unb pflogen SRateS unb formten 
untereinanber, frer ben Derberbüdjen fftat gegeben, gretja, 
©omte unb SJÄonb aufs ©piel ju fe|en? 

S)a fanben fie, er, ber Don je ju altem Sööfen rate, 
Soli, §abt audj biefen 3?at gegeben. Unb fie bebrofjten 
ifjn mit bem Stöbe, frenn er nicfjt 9lu3lunft finbe, ben 
S3aumeifter um feinen Sofjn ju bringen: — offenbar: in* 
bem fie audf) mit argliftigen SOtitteln fid) im DorauS ein** 
Derftanben erllärten. (Srfc^rocfen fcfjfrur Soli, er frerbe 
ba£ fertig bringen. 

2113 nun ber 93aumeifter abenbs mit feinem $engft 
ausfuhr, ©teine ju fyoten, lief eine ©tute aus bem Sßalb 
friefjernb auf tf)n ju. ©roabitfari frarb frilb, jerri^ bie 
Stränge unb lief mit bem anbern ^ferbe in ben SBalb. 



220 

Sie ganje -ftatfjt mü^te \iä) ber SJleifter, fein fRofe wieber 
einjufangen: wie bie Sftacfyt twttig, ging aud) — wegen 
großer ©rmübung — ber folgenbe Jag faft ganj für bie 
2lrbeit Verloren, ©er Sfteifter merfte, baß er bie grifi 
nidjt werbe einhalten fönnen unb geriet in „9iiefen*3om". 

®a erlannten bie (Sötter, iia$ ber SSaumeifter ein S3erg* 
riefe war, vergaßen itjre (Sibe, riefen Jfyor $u £)ilfe, ber 
benn aud), nad) feiner 2lrt, flug£ ba mar nnb bem 93au* 
meifter, ftatt mit ©onne unb Sftonb, mit bem Jammer 
ben 45autol)n jaulte, auf ben erften ©treid) iijm ben ©d)ä* 
bei in !leine ©tüde äerfdjmetternb. Sofi felbft war in 
ber ^ferbegeftatt ©Wabüfari begegnet: er gebar fpäter 
ein güllen, grau, mit ad)t güßen: ba3 warb £)bin£ 9ioß 
©leipnir, ber ^JSferbe befte£ bei ©Ottern unb äftenfcfyen. 

•Jiacfybem nun nod) mancherlei anbre SSerfdjutbung 
ber ©ötter fjinjugefommen, manche ©inbuße nur burd) 
bebenflidje SRittel abgewenbet ober wieber eingebracht 
Worben, nafyet bie 3eit f)eran, ba bie ©ötter unb atte§ 
ßeben öon ber erften SSorftufe unb Sorbebeutung ber enb* 
gültigen „Scannierung" betroffen werben burcfy 93atbur$ 
Stob. 

Salbur {jatte fdjwere Jräume: if)tn aljnte, er Werbe 
balb fterben. 

igene Jräume unb Stauungen finb einerfeitS ber 2lu3* 
brud für bie (Sorge um bie 2lbnaf)tne öon Sic£)t unb 
Sßärme, welche Safjr um %ai}x Die SWenf tfjen ergreift, 
folange 93albur§ Job unb 2luferftef)en fid) auf ben jäf)r* 
liefen £id)tmed)fel allein bejog. 

©eit aber fpäter biefer Job auf ba§ große SSelten* 
fdjidfal bejogen warb, fo baß S3albur nid)t met)r fdjon im 
näcfyften grüt)jat)r wieberfebrt, fonbern erft in ber erneuten 
SBelt, — feitbem brüdt folcfye ©orge mobf aud) bie fcfywer* 
mutige, tragifdje 2iljnung aus t)on ber SSergänglidjfett, öon 



221 

htm unöermeibücljen Untergang alle£ ©djönen, Sbeln, 
Erfreulichen, roeldjeä bange ©efübl — tragtfd}, aber nid}t 
peffimiftiidj ! — tief in germanisier ©igenart nmr jelt. — - 
@nbüd) liegt nun mot)t audj ba£ ©djulbbenm&tfein bcr 
©ötter folcfyer 2li)nung ju ©runbe, ttrieroot)! gerabe öon 
betn listen unb reinen SBalbur felbft feinerlei ©djulb be* 
fannt ift. 

SSergebtidf) fanbte Dbin feinen $labtn |htgin aus, t>on 
jtoei tueifen gipergen 3iate3 ju ijoten: bcr Stnerge ^u3* 
f^rüd)e glichen felbft bunfeln, nid)t ju beutenben träumen. 

S)a gelten bie Slfen Statgoerfammlung unb befcfyloffen, 
33albur Sicherung gegen jebe mögliche ©efafyr ju fd^affen, 
inbem grigg üon allen 2)ingen, toelcf)e ba$ Seben bebrotjen 
mögen, ®ibe nehmen follte, Sktbur nidjt ju fd)aben. ®o 
tat grigg unb naljm ©ibe üon geuer unb äBaffer, öon 
Sifen unb allen Srjen, öon Stein unb (£rbe, öon ©eueren 
unb ©iften, öon allem öierfüfsigen ©euer, öon SBögetn, 
SBürmern unb Säumen 1 ). 

2113 ba£ gefdjetyen mar, furjtoetlten bie 2lfen mit 93al* 
bur: er ftettte fid) mitten in it)ren ®rei£, tt)o bann einige 
naef) il)m fcfyoffen, anbre nadj ifym Rieben unb nodb anbre 
mit (Steinen roarfen. Unb xotö fie autf) taten: — e£ 
fdjabete it)tn ni(J)t. 2)a£ beulte fie alle ein großer S3or* 
teil. 

2113 aber Soli ba§ falj, gefiel e£ itjm übel, \>a$ 93atbur 
nid)t3 verlegen fottte. S)a ging er ju grigg in ©eftatt 
eine£ alten 2Beibe£. grigg fragte bie grau, ob fie roiffe, 



4 ) 9#en?d)en, (£lben unb liefen barf man tuo^l ^inpbenfen: 
fogar bie le§tem, benn alle Sebenben muffen SßalbnrS 2ebtn 
ttmnjdjen, aud) werben mir liefen frteblid) ^u 93albur3 ßeidjen* 
branb fommen fefyen. $ü) folge oon fjier ab meift roörtlidj öer 
(£boa, bann, in hm Deutungen, 3- ©rimm, Urlaub unb 
©tmroef. 



222 

\va$ bie Stfett in tljrer SSerfammluug Vornähmen? S)ic 
grau antwortete, fie fdjöffen alle nad) 93albur, ifjm aber 
fc^abe nichts. £>a fprad) grigg: „3awol)t! SBeber 
SSaffen nod) Säume mögen S3atbur fcf)aben, idj l)abe fcon 
aüen ©ibe genommen." S)a fragte ba3 SSeib: „$aben 
Wirftid) alle 2)tnge @ibe gefd)Woren, 93atbur3 ju fronen?" 
grtgg antwortete: „Öfttid) bon 2Sali)atl wädjft eine Staube 
Sftiftiltein (Sfötfteljwetg) genannt: bie fdjien mir ju jung, 
fie in (£ib ju nehmen." S)arauf ging bie grau fort: Soli 
ergriff ben Sftiftiltein, rifc itjn au3 unb ging jur 33erfamm* 
lung. £öbur („ffiampf") 'itanb §u äufeerft im Greife ber 
Scanner, benn er war blinb. S)a fprad) Sofi ju itjm: 
„SBarnm fd)ief$eft bu nidjt nad) 93albur?" (Sr antwortete: 
„SBeil id) nidjt fe^e, wo Salbur ftetjt; jum anbern f)ab' tdj 
aud) leine SEBaffe." Sa fpradj Sofi: „Stu bod) tüte anbre 
SDiänner unb biete 33atbur @f)re, wie alle tun. 3<Jj Witt 
btd) baljin weifen, wo er fteljt: fo fcfyiefte nad} il)m mit 
biefem SReiS." $öbur naljm ben SKifteljweig unb fdjü| 
auf 35albur nad) Sofia 2lnweifung. 2)er ©djuft flog unb 
burd)bot)rte if)n, baf$ er tot jur ©rbe fiel: unb ba§ war 
ba$ größte Unglüd, baZ SKenfdjen unb ©ötter betraf. 

23atbur ift ba$ Sidjt in feiner $errfd)aft, bie ju SRitt* 
fommer tfjre $öf)e erreicht f)at; fein Stob ift alfo bie 9toge 
oe§ Sid)t3 in ber ©onnenwenbe. ©ein 9ttörber §öbur ift 
bemjufolge ber lidjtlofe, ber blinbe, weil er ba% SDunfel 
be3 2Binter£ bebeutet, beffen ^jerrfdjaft fid) nun vorbereitet 
unb jur Suljeit öoöenbet, wann, nadj bem lürjeften Jage, 
bte (Sonne wieber geboren wirb. |>öbur ift fittlid) an 
feinet 93ruber3 SJlorb unfdjulbig, weit er ba$ unfdjäblidje 
2)unfel ift, baä ber £errfd)aft be3 Sid)t3 nad) ber Drb* 
nung ber Sftatur folgen mufc: benn ber 2Sed)fet ber galjre& 
jeiten ift ein wohltätiger, ber felbft in ber verjüngten SSelt 
nidjt entbehrt werben fann, wo S3atbur unb £öbur in be3 



223 

©tegeSgotteS |nmmel lieber frieblidj beifammen tooljnen 
ioerben. 

Sll§ 93albur gef aßen tnar, ftanben bie Slfen alle ttne \pxafy 
lo3 unb gebauten nid)t einmal, xi)n aufäutjeben. Sitter 
fafj bett attbertt an. $$x aller ©ebattle inar trüber bett 
gerichtet, ber biefe £at t>ot!bradf)t Ijatte. Slber fie burftett 
e» rttdEjt rädjen: betttt e3 ttmr an einer ^eiligen greiftätte 
(fo fonnte Soli entfliegen, muft man toaljrfcfyeinlicf) ^injn^ 
beulen). 3113 aber bie ©ötter bie ©pradje ttrieber erlangten, 
ba ttmr ba3 erfte, ba§ fie fo tjeftig ju meinen anfingen, 
bafj leiner mit SBorten bem anbern feinen §arm fagen 
mochte. Unb Dbin nat)m fidj im Schaben nm fo metjr 
ju ^erjen, al3 niemanb fo gnt ttmfcte al3 er, jn ttrie 
großem SSerluft nnb SSerfaH ben Slfen S3albur3 Snbe ge* 
reifte. 

Sltö nnn bie Slfen fidj erholt Ratten, ba fragte grigg, 
»er nnter ben Slfen i£)re ©unft nnb #ufi> gewinnen nnb 
ben ^efoeg reiten tooHe, nm ju t>erfud£)en, ob er ba 
33albur fänbe, nnb £el ßöfegelb ju bieten, baß fie 33ai* 
bnr Ijeimfefjren ließe gen Sl3garb? Unb er jjtefj #er* 
mobur, ber (Schnelle, Dbin3 @of)it, ber biefe galjrt unter* 
nat)m. S)a ftmrb ©teijmir, Dbin3 §engft, genommen unb 
üorgefüljrt; §ermobur beftieg tt)tt unb ftob baüon. 

S)a nahmen bie Slfen 93atbur£ Seiche unb brachten fie 
jur See. §rtngl)orn Ijieß SalburS ©rf)iff: e£ toar aller 
Skiffe größte^. SDa£ tooltten bie ©ötter öom ©tranbe 
ftoßen unb 93albur£ Seiche barauf tierbrennen. 33efcor 
aber Salbur fcerbrannt ttrirb, raunt bem ©terbenben fein 
SBater Dbin ein SSort in ba$ Dt)r: — toelrf)e£ ba§ tvax, 
fann freiließ (außer bem nun in £el tootjnenben Soten) 
nur Dbin felbft ttnffen (baljer erlennt ben „SBanberer" 
ber SJiiefe SSaft^rubnir an biefer grage al£ Dbin felbft): 
aber e§ fcmr tootyl ha§ SBort beä 3Trofte3, ba§ Salbur nx* 



224 

fprünglid) fdjon im nädjften grüljting, nad) ber fpätern 
welttragifdfjen Raffung ber ©age, in ber verjüngten SBelt 
wieber aufleben werbe 1 ). Slber ba$ ©dEjiff ging nidjt Von 
ber ©teile. 2)a warb gen Sötunfyeim nad) bem liefen* 
Weibe gefenbet, bie |)t)rrodin fyiefc. Unb al§ fie tarn, 
ritt fie einen 2ßolf, ber mit einer ©dEjlange gejäumt war. 
2113 fie Don biefem Stoffe gedrungen war, rief Dbin vier 
23erferfer herbei, e3 ju galten; aber fie vermochten e3 
nid)t anber3, aU inbem fie e3 nieberwarfen. SDa trat 
§t)rro(fin an ba§ SSorbertetl be§ ©d)iffe£ unb ftiefe e3 im 
erften Slnfaffen vor, baft fjcucr au£ ben SBaljen fuljr unb 
aKe Sanbe gitterten. Sa warb £f)or jornig unb griff 
nacf) bem Jammer unb würbe if)r ba§ |>aupt jerfcfymettert 
(jaben, wenn iljr nid)t alle ©ötter ^rieben erbeten Ratten. 
Sa warb 93atbur§ Cetebe l)inau§ auf ba$ ©d£)iff getragen. 
Unb ate fein Sßeib, 31 tp^ (be3 »lütenhtopfs) Sodjter, 
Sftanna (alfo ber erfdjloffenen ®nofpe ffinb. nadE) anbem 
bie wagenbe, mutig, unabläffig treibenbe), ba$ \a% ba ytx* 
forang fie vor Sammer unb ftarB. S)a warb fie auf ben 
©d) eitert) auf en gebraut unb geuer barunter gejünbet. Unb 
Sltjor trat Jjinju unb weihte ben ©djettertjaufen mit SKiöl* 
nir, unb vor feineu güfeen lief ber Sroerg, ber Sit (garbe) 
Ijief;, unb Stfjor ftiefs mit bem gufce nadE) itjm unb warf 
it)n in£ geuer, ba$ er Verbrannte. Unb biefem Seicfjen* 
branbe wohnten vielerlei ©äfte bei: juerft ift Obin ju 
nennen, unb mit iljm fuljr grigg unb bie SBalfüren unb 
Dbin3 SRaben; unb gretyr füljr im SBagen unb fyatte ben 
©ber vorgenannt, ber ©uöinburfti i)tefe. ^eimbaH ritt 
ben |>engft, (Sulltopp (©olbjopf) genannt, unb gretya fu§r 
mit iljren Sagen. 2ludE) lam eine grofte SKenge $rim* 

*) ©emig nid)t, tüte man gemeint fjai, ber üßame be£ ober* 
ften neuen Triften*© otte§ in ber erneuten SBelt! — $gl. DbinS 
ixo% ©ämtU poeüjdje 28cr!c. $roeite (Serie m. IV. S. 101. 



225 

tfjurfcn unb 99ergriefen. Dbin legte auf ben ©djetter* 
Raufen ben SRing, ber SDraupnir fyieft unb fcitbem bie (Sigen* 
fdjaft getoann, baf$ jebe neunte Sftadjt acbt gteid^ fdjöne 
(SJotbringe t)on itjm tropften. S3albur£ |>engft toarb mit 
allem ©efdjirr junt ©Weiterlaufen geführt. 

^erntobur ritt unterbe3 neun Sftäcfyte burcl; tiefe, bunfle 
Stäter, fo ba§ er tttc^t^ fa|, bi£ er jum ©töllfluffe fam 
unb über bie ©iöltbrücfe ritt, bie mit glänsenbem ©olbe 
belegt ift. ättobgubr l)ei^t bie Jungfrau, toeldje bie 
93rücfe bemalt. Sie fragte itjn mä) tarnen unb ©efd)lecf)t 
xmb jagte, geftern feien fünf Raufen toter SJiänner über 
bie SBrücfe geritten, „unb nicf)t borniert fie je|t minber 
unter bir allein unb nid)t fjaft bu bie garbe toter Sülän^ 
ner: ttmrum reiteft bu ben $ettt)eg?" (£r antwortete: „%<§ 
fott ju |>el reiten, SSalbur ju fucfjen. $aft bu trielleidjt 
Salbur auf bem ^elmege gefeljen?" 2Da fagte fie: 93al* 
bur fei über bie ©iöUbrücfe geritten: „aber nörblidf) get)t 
ber 2Beg Ijerab ju §el!" 

S)a ritt |>ermobur baf)in, bi§ er an baä §elgitter 
lam. Sa fprang er Dom $ferb unb gürtete e£ fefter, 
ftieg tüieber auf unb gab if)tn bie ©poren. S)a fe|te ber 
$engft fo mächtig über ba£ ©itter, baf$ er e£ nirgenb§ 
berührte. 2>a ritt <£>ermobur auf bie ^atte ju, ftieg fcom 
$ferb unb f^ritt in bie |jaHe. SDa fal) er feinen Sruber 
Salbur auf bem ©{jrenptale fi|en. §ermobur blieb bort 
bie $ftad)t über. Slber am SJiorgen verlangte ^ermobur 
t>on §el, ba% 93albur mit il)m reifen foUe unb fagte, 
tDetdje Trauer um itjn bei ben Slfen fei. 2tber §el fagte, 
ba% foße fid) nun erproben, ob Söalbur fo allgemein ge* 
liebt tuerbe, al3 man fage. „Unb toenn alle SDinge in 
ber SBelt, lebenbige fott)ot)t aU tote, iljn beweinen, fo foH 
er jurücf ju ben Slfeit fahren; aber bei £>el bleiben, toenn 
ein£ tpiberfpric^t unb nicfjt meinen tuttt." 

SDafcn, eämtt. poetifcfce »JüBcrfe. Gtfte £erie <8b. VIH. 15 



226 

ffia ftanb §ermobur auf unb ©atbur Begleitete üjtt 
au§ ber |>atte imb naljm ben 3ttng 2)raupnir unb fanbte 
tfyn Dbin jum Slnbenlen, unb 9ianna fanbte gtigg einen 
Überwurf unb noä) anbre (Saben, unb für gutta einen 
@of bring. 2)a ritt ^ermobur feinet 2Bege£ unb tarn nacf) 
Stegarb unb fagte atte Leitungen, bie er ba gehört unb 
gefefjen Ijatte. Sanac^ fanbten bie Slfen in alle SBett 
unb geboten, ©albttr au3 £>ete ©etoalt ju weinen. Sitte 
taten ba§: 9Jienfcf)en unb Jiere, @rbe, (Steine, 93äume 
unb atte ©rje: „wie bu fd^on gefefjen Ijaben wirft, baft 
biefe SDinge weinen, wann fie au£ beut groft in bie 
SBämte fommen". 

Site bie ©efanbten f)eimful)ren unb if)r (bewerbe wot)l 
t)ottbrad)t Ratten, fanben fie in einer |jöt)te ein liefen* 
Weib fi^en, ba£ £f)öc! genannt war. SDie baten fie audfj, 
JBalbur au£ |>ete ©ewatt ju weinen; fie antwortete: 
„Sty'id mufs meinen mit trocfenen Singen über 83albur£ ffirtbe! 
8ttc$t im ßeben noclj im STobe Jjatte ity üftn^en t)on iljm: 
behalte #ü, tt>a§ fie ijat!" Man meint, baft bieS Soli 
gewefen fei, ber ben Slfen fotriet Seib jugefügt ^fttte. 

Qebod} ni(^t ungerädjt muffte Salbur nadfj £el fahren: 
SBati, Dbtn unb ber ©rbgöttin föinbr ©ofyt (©. 169), 
war gerabe erft geboren, ate ber 9Korb gefc^a^: erft eine 
9Zac()t war ber Shtabe alt, aber auf bie Stfadjridfjt fcon ber 
$at na^m er fidj nid^t 3eit, bie |>anb ju Waffen ober 
ba$ Igaat ju lammen, — fofort tötete er |jöbur. Bwar 
war biefer nur ba$ unfdjulbige SBerljeug Solte (ber, wie 
wir gleitf) fet)en werben, fd)Werfier ©träfe nic^t entgeht): 
aber ber ©tiaralter germaniftfjer Slutrad^e §ätt ftdfj ganj 
fadjtid) baran, baft einer ben Job bc3 ©efippen fcerarfadEjt 
ijat: wie ja audfj £iere unb fogar fattenbe Säume, ©allen, 
welche einen SKeufdjen getötet fiaben, büften muffen. 35afc 
§öbur audfj ein ©ruber ift, fdfjü&t üjn nicfyt fcor be£ 



227 

83mber£ SRcrdfje für itn brüten trüber: ein freiließ feltener 
galt! SBie l)ei& brennenb, toie bringenb bie Sßftidjt ber 
93lutrad)e empfunben ttrirb, brüdt bie ©age barin au$, 
bafc ber Stauer, erft eine SWadjt alt, ofjne jeben SSerjug 
jur %al eilt. — 

SDiefe Sßfüdjt erträgt leine fjrift: fie täftt nidjt 3^t f 
bie £)änbe ju toafdjen, bie £>aare ju lammen, nnb fiefyt 
ifjrer ©rfüHung nod) Unmöglicpeit entgegen, fo läßt man 
nad) ber Sitte germanifdjer 9iad)egelübbe, §aar nnb 93art 
nnb bie Sftägel an ben gingern raad)fen, ja rnäfd)! nnb 
fämmt fidj nidjt, bi3 ber bringenbfien, unauffdjiebtidjuen 
ppdjt genügt xft 1 ). 

gg jeigt fid) Jjier feljr beutlid) bie ©oppelart biefer 
anf -ftaturgrunblage ruljenben, aber boc| üermenfd)* 
listen nnb älä (Sermanen gebauten ©etoalten: ber 
£>erbfi mufc bm Sommer töten; er ift blinb: aber aU 
germanifd) menfd)lidj gebauter Stöier mufj er bod) bie 
an tf)tn jn fcoHftredenbe SSlutradje erbnlben; in ber nenen 
SBelt lebt er frieblidj nnb tierföljnt neben bem ©etöteten 2 ). 

SBalburS Unt)erle|barleii bnxä) Sßurf nnb ©d)lag be* 
bentet toof)l nidjt bie „unlörperlidje STcatur be£ SidjteS", 
fonbern ben SBunfd) aller SBefen, baß ba$ Sidji lebe. 
2)en Job SBalburS führte Soli herbei nnr burd) bie SJiiftel: 
bie emsige äßaffe, bie an iljm tjaftet (f. unten), ift ein 
@t)mbot be3 büftern Sßinterä. Sie äRtftel, bie im SBinter 



*) $gl. S>al)it, gefybegang unb Sftedjt^gang ber {$ermanen. 
93au[ieine, II, Berlin 1880, ©. 76-128. 

2 ) (später, in d)rifttid)er ,3eit, tourben öon ber ®age, ttrie fie 
<Sa£0 ©rammaticu3 uns aufgezeichnet, Söatbur unb fein Söruber 
§öbur (ber ifyn in ber «Sage tu i ber SBtffen unb SSiUen tötet) aul 
©öttem in §elben: 33alberu§ unb §otfyeru3, umgetoanbelt, tt>e(d)e 
fid) befänden: nur bei SBalberuS ift nod) bie Erinnerung an feine 
göttliche jftatur erhalten. 

15* 



228 

toädjft unb reift, bie barum (tüte £f)öcf f. unten) aud) 
ntd^t be§ Sidjteä ju intern ©ebenen ju bebürfen fdEjeint, 
ift allein nidfyt für 93albur in Sßfßdjt genommen (fo Ufjtanb 
©. 146). Ober audj: bei ben (giben, bie allen Singen 
abgenommen tourben, toarb bie SRtftel, bie als ©dEinta* 
roi^erpflanje lein felbfiänbigeS ßeben ju Ijaben festen, 
überfein. Sie ©taube fdjten ju jung, ;u unbebeutenb, 
fie in @ib ju nehmen 1 ). 

£f)or muf* ben Scheiterhaufen nadf) norbifdjer Sitte 
mit feinem Jammer toeifjen. Slber er bebrof)t audfj bamit 
bie SRiefin $t)rrocfin, meldte ba3 ©dEjiff in bie ©ee ftoften 
foH. Qfnbem er bem Übermut biefer 9üefin toeljrt, erfdjeint 
£f)or atö ©efäntpfer ber maftfofen Sftaturgetoalt, Ijier (nad) 
Urlaub) be§ öerfengenben ©onnenbranbe3, ber naef) ber 
©ommerfonnentoenbe einzutreten pflegt (batjer ifjr Sftame 
$t)XXO&\n, b. f). geuerberaud)te). 

SDa£ ©djiff $ringf)om ift bie ©onne fetbft, bie in 
ber geit ber ©ommerfonnentoenbe eine SBeile fülle §u 
Ratten fdjeint, abex nadj bem gewaltigen ©toft, mit bem 
bie Sftiefin e£ vortreibt, bie SBenbe nimmt unb abtoärtS 
lenlt. ©o fäljrt nun |)ringf) om, flammenb in ©onnen* 



*) Übrigen^ toäd^ft bie Stttftel, bei un3 nur eine fd)&ad)e 
©taube, im Sorben, fo auf ben ^nfeln im 9JMlarfee, bis ^u brei 
©Ken Sänge auf: fünft toäre boc!) ifyre S8ertt>enbung ai§ töblicfye 
Söaffe ungereimt, ffixt |>eitigfeit ift germanijdjen unb felttfcfyen 
SSölfern gemein. 35a3 ©eljeimniSöolIe an tyx liegt barht, baß fte 
nur auf Zäunten \vadj\t unb aud) Ijier ftd) nid)t fäen lägt: benn 
gu öoEer SHetfe gebetet ifjr (Barne nur im Sttagen ber $ögel, bie 
iljn bafyin tragen, too er aufgebt: e3 ift babei feine 9ftenfd)eni)anb 
im ©piel unb bie göttliche gügung offenbar. S3e!annt ift bie nod) 
in ßmgfanb fortlebenbe (Sitte, bie iüftiftet am SöetfynadjtSabenb über 
ben Citren aufgufteden. %n 2)eutfd)lanb Ijängt man fte, in ©über 
gefaßt, finbern um ben §al3, unb foo fte, tva$ feiten ift, auf 
§afeln tocid)ft, ift fidler ein ©^ajj verborgen. 



229 

glitt, bafjin; aber e£ trägt nur notf) bte Seitfje feines 
®otte£! ®a Bricht autf) ber (Sattin SBafcurS, »epS' £od)* 
ter Manna, ba$ $erj: fie ift bte 33tüte, bte aus ber 
Snofpe !^ert)orgef)t unb barunt 92e£3 (für hneppr, Änopf), 
£ocf)ter, ljet&t. SRit ber Slbnatyme be£ Sid)te3 gef)t audj 
ba§ reid^fte, buftenbfte 33fumenfeben ju (Snbe; at3 SBalburS 
Seidje jum ©Weiterlaufen getragen ttrirb, jerforingt Sftanna 
tior gammer. 'Sie Siebe 93albur£ unb 9?anna3, be§ 
Stdjteä unb ber 33lüte, bilbet ein ©eitenftütf ju ber Siebe 
33ragi£ unb 3bun3, be£ ®efange£ unb ber (Sommergrüne. 
®er QtvtxQ Sit, ber £f)or fcor bte güfte läuft, unb ben 
er, im Unmut über 25albur§ £ob, ifynen in ba3 geuer 
nadjftöftt, ift bie garbe (Sitr), ber reidje frifdje ©tfjmetä 
be3 grüf)fommer3, ber mit Ijinab mufc, toamt 93albur unb 
Sftanna ju 2lfcf)e derben. 

®ie ganje Statur Äagt um S3albur3 Job, tueit fte be£ 
Si<f)te£ bebürftig ift, unb feinem Seidfjenbegängniä tooljnten 
felbft §rimtl)urfen unb Sergriefen bei, fonft ein tidjtfdjeueS 
GJefdjtetfjt: audfj fie lönnen be£ aübelebenben Sid)te3 nid^t 
ganj entraten. £f)öcf, bie ifjn nid)t au3 §efö ©ettmtt 
meinen tnoßte, ift ber ©igennu^, bie falte Ijerjtofe ©elbft* 
fudfjt, bie, aller SSo^ltaten uneracfjtet, todtfyt bie ganje 
SBelt öon bem Heimgegangenen genoffen fjat, fid£) in Un* 
empfinbüd)feit öerftoeft, toeil ntdfjt gerabe fie, ba§ fRiefen^ 
ioeib in ber finftem $öf)Ie, SSorteil fcon itjm genoffen §u 
fjaben fidfj erinnert: benn in if)ren (Schlupf ttrinfet brang 
ba$ Std)t be§ Stage£ nie. $$x SKame freilidj bejeid^net 
ben S)anl, aber ironifd), tote ttrir fagen: „2)a3 ift ber 
Sanf bafür", „Unbanf ift ber SSelt Sofjn". Sie gange 
SBelt ftagte um 93albur£ £ob: nur bie (Sigenfudjt ttmrb 
burd) feine SSerbienfte nid£)t übertounben. 

S)er 3iing Sraupnir gewann feitbem bie in feinem 
Tanten angebeutete Sigenfd^aft, ba§ jebe neunte SKad&t 



230 

adjt gleite ©olbringe Don üjm träufen. %laä) anberrt 
Überlieferungen befafc er fie öon Anfang an, ba iljn bie 
Btnerge bilbeten: er ift aud() imSefife gret)r3 (unb feines 
2)iener3 ©firnir) nebft jenen elf Äpfeln (©. 112), bie uns 
an bie SbunS erinnerten: beibe bebeutcn grudjtbarfeit, 
SSemtefjrung unb SSieberemeuerung. .Site grüfjenbeS SßaJjr* 
jeidfjcn feiner bereinigen 3Bteber!unft fd)idt 'SBalbur ben 
SRing an ben SSater auf bie Dbertoelt, afö bejafjenbe ju< 
t>erfid)tlid£)e Slntoort auf Dbinä ifjm in ba£ Dljr geflüfterten 
Sroft. 

Stud^ 9lanna fenbet Slnbenlen au£ £el£ Steidfj herauf: 
grigg einen ©dreier (ober Übertourf), guöa einen ©olb* 
ring. @3 finb SStumen be§ ©pättjerbfteS (Urlaub) ober 
93oten, SSerljei^ungen be£ bereinft hrieberfefjrenben grft^ 
ling^. 

Soli aber, ben eigentlichen SJiörber 33albur3, ben Sin* 
ftiftcr be£ fcfyulblofen £öbur, traf fd)tt>ere ©träfe. Sie 
Rötung StalburS fonnte nidjt fufort geragt derben, bcnn 
fie ttmr an Ijeiliger greiftätte gefdjeljen: — freilidfj fdjftft 
fouft bie grciftätte ben nidjt, bcr fie felbft fcerletjt. ©rfjon 
fcorljer Ijatte er bie ©ötter tuieberljolt buxä) feinen 3iat 
in (Sefaljr gebraut ober nur burd) jtoeibeutige ober un* 
ätoctbeutig treutofe äftittel fie aus ber Don if)m gerbet* 
geführten ©efaljr gerettet unb fomit fd^ulbig gemalt 2(ber 
and) uodj nacfj S3albur£ Snnorbung Ijatte er äße (Wolter 
unb ©ötttnnen, ttrie fie in Ögir3 §aöe ju fröl)lid)em 
geftmal)! (©. 214) fcerfammelt fa$en, burdj frevle, nmljre 
unb toof)t meift unft>al)re, minbeften£ böSlidj übertriebene 
©cfjmaljmtgen auf ba$ bitterfte gefränft (man Ijat if)tt f}ier* 
bei als „baä böfe ©ettriffen" ber ©ötter auffaffen toolten, 
geürifc nidjt mit 9ted)t). ©djen um S3albur£ ttrillen im 
ben ©ßttern flüdjtig, toirb er nun abermals öon iljnen 
öerfolgt. 



231 

©3 liegen i)ter allerlei SBiberfprüße in ber Überliefe* 
rung: fcft ftefjt nur, ba§ er, einmal gebuuben, Bio jur 
©ötterbämmerung nißt mel)r loSfontmt; baljer mu| man 
natürlich unb nottoenbig 93albur3 ©rmorbung fcor Softe 
geffelung fteöen unb bie 93eri)öf)nung ber ©ötter mößte 
man gern fcor biefe SJiorbtat fe|en, ba er fiß naß ifjr 
boß fßtoertiß lieber ben ©öttern nat)t! Slllein bie @bba 
fteüt bie 83eftrafung mit jener Setfjöljmmg sufammen, 
nißt mit ber ©rmorbung 33albur3. 

2113 Soft nun bie ©ötter fo feljr ttriber fiß aufgebraßt 
Ijatte, entflog er unb barg fiß auf einem Serge. S)a 
maßte er fiß ein £au£ mit t)ier £üreu, fo ba$ er au% 
bem §aufe naß allen ©eitert fefjen fonnte. Oft am Jage 
berttmnbelte er fiß in Sadj£geftalt, barg fiß in einem 
SßafferfaH unb bebaßte bei fiß, toelße» Shmftftücf bie Stfen 
toot)t erfinben fönnten, it)n in bem SBafferfalt ju fangen? 
Unb einft, at£ er baljeim faft, naljm er glaß^garn unb 
floßt e3 su SJiafßen, tote man feit bem Siefee maßt. 
So erfanb er felbft ba3 erfte üttefe unb baä einjige SJiittet, 
bamit er gefangen toerben fonnte. S)abei brannte geuer 
üor ßm. 2)a \af) er, \)a$ bie Slfen nißt tüett Don iljm 
tt)aren: benn Dbin f)atte Don £libffialf3 «gjölje be3 glüßt* 
lingä Slufenttjalt erfpcßt. SDa fyrang er fßnetl auf unb 
Ijtnauä ins SSaffer, naßbem er ba£ Sftefe in3 geuer ge* 
toorfen f)atte. Unb al3 bie Slfen -ju bem $aufe famen, 
ba ging ber juerft ßinein, ber fcon allen ber meifefte fear 
unb ®tt>afir (Dbin?) fjeiftt. Unb als er im Steuer bie 
Slfße faf), too ba3 -ftefe gebrannt Ijatte, ba merfte er, baft 
bieä ein ®unfigriff fein fotCte, gifße ju fangen, unb fagte 
ba% bzn Slfen. 2)a fingen fte an unb maßten ein -ftefe 
jenem naß, ba£ Soli gemaßt f)atte, tuie fte e£ in ber 
Slfße fallen. Unb als ba£ Sftefe fertig mar, gingen fie ju 
bem glu| unb warfen ba3 9iefe in ben SBafferfaß. £t)or 



t)ielt bct§ eine @nbe, ba» aubre bie übrigen 2lfen, unb 
mm jogen fte ba$ SXie^. SIber Soli fdjmamm üoran unb 
legte fiel) am S3oben jttrifdjen jtoei Steine, fo bafc fte ba3 
•fte§ über ifjn t)inmegjogen ; bod) merlten fie mof)l, baft 
etma§ Sebenbige§ fcorljanben fei. SDa gingen fie abermals 
an ben SBafferfaH unb toarfen ba$ 9?eij au3, nadjbem fte 
etma£ fo @d(jmere3 barangebunben Ratten, bai ni<ä)t§ 
unten burtf)fd)Iüpfen mochte. Soli futjr fcor beut 9Je|e Ijer, 
unb al$ er fal), baf$ e£ nidjt meljr toett öon ber See fei, 
ba fprang er über ba% auSgefyannte Sfteij unb lief jurüdE 
in ben ©turj (ijier f)ält er fiel) alfo für fidjrer afö im 
Speere: marum?). 9hm fafjen bie 2lfen, too er geblieben 
mar: ba gingen fie mieber an ben SSafferfaß unb teilten fiel) 
in jmet Raufen nadj ben beiben Ufern be£ gtuffeä; £t)or 
aber, mitten im Stoffe matenb, folgte iljnen bis an bie 
©ee. Soli Ijatte nun bie 2Bat)l, enimeber in bie See 31t 
laufen, ma£ tebenggefäljrtid) mar (marum?), ober aber* 
mate über ba$ 9ie| jurüeläufpringen. @r tat ba§ le|te 
unb fprang fdjneH über ba3 au^gefpannte 3?e|. &§m 
griff nacl) if)tn unb Iriegte iljn in ber SJUtte $u f äffen: 
aber er glitt il)m in ber §anb, fo ba§ er ifjn erft am 
©{fjmanj mieber fefttjalten modjte. ®arum ift ber 2aä)$ 
hinten fpifc. 9hm mar Soli frieblo§ gefangen, ©ie bracl)* 
ten tljn in eine §öl)le unb nahmen brei lange gelfenftüde, 
ftellten fie auf bie fd)male ®ante unb fdjlugen ein Socf) 
in jebe3. S)ann mürben SoliS ©öljne, SBali unb 9iari 
(ober 9iarmi) gefangen. 2Bali tiermanbelten bie 5lfen in 
3ßolf£geftalt: ba jerri^ er feinen SBruber üftari. SDa nahmen 
bie Slfen bie Scirme: unb banben Soli bamit über bie 
Seifen: ber eine ©tein ftanb ifjm unter ben @d)ultem, 
ber anbre unter ben Senben, ber britte unter ben ®nie* 
gelenlen, bie Sänber aber mürben ju Sifen. 2)a naljm 
©labt, 5Ttiörbr§ ®emat)liu, einen ©iftmurm unb befeftigte 



233 

tfjit über Soli, bamtt ba» ©ift au£ bcm Sßurm itjm mS 
SCntltfe träufelte. STber (Stgt)n, fein treues 1 ) Sßeib, fte^t 
neben ifjm unb f)ält ein Seelen unter bie ©ifttropfen. 
Unb tüann bte ©dfjale ttoß ift, ba gefit fie unb gteftt baä 
©ift au» : bertoeil aber träuft tfjm ba$ ©ift inS 2lngejtd)t, 
wogegen er fiel) fo tjeftig fträubt, ba% bie ganje (£rbe 
fd^üttert; unb i>a$ ift'S, toa£ man ©rbbeben nennt. 2)ort 
liegt er in Sanben bis jur ©ötterbämmerung. 

Jieffinnig ift biefe Sage. 

@r toeife, baft er bie SRadje ber ©ötter l)erau3geforbert 
fjat: fo fdjtoeift er unftät umfjer ttrie ber Serbredfjer; fein 
§au3 auf betn Serge fjat bier £üren ober genfter, bamit 
er bie fjereinbredjenbe ©träfe erfreu, öieKeid^t if)r ent* 
fliegen fönne. (£r quält fid) mit bem ©ebanfen, auf 
meldte 21rt bie 2Ifen tf)n tootjl fangen möchten? Unb er 
fnftpft \id) felber ba§ SJJefe, \>a% altein Üjn fangen fann, 
ttrie bie Soweit fttf) fetber gallftricfe legt unb ©ruben 
gräbt. @o ttrie er burd) feine eignen gaüftriefe gefangen 
ttrirb, fo ttrirb er aud^ burcl) feine eignen Sanbe gebmtben, 
b. 1). mit ben ©ebärmen feines Sohnes gefeffelt, btn 
folgen feiner STat: ttrie \iä) feine ©öljne audEj untereinanber 
felbft äerfleifdfjen. ®<*3 93öfe ttrirb in Steffeln gefd)lagen 
toon ben fittttd^en -ättäcfjtett, ben ©öttern. SBürbe freilid^ 
einft bie ^errfdfjaft beS ©tttttdjen unb beS 3tedf)tS ööllig 
gebrochen, träte Serfinfterung biefer Segriffe bei ben 
©öttern felbft ein, bann bräche baS Söfe fid£) loS öon 
feiner ®ette, bann füljre ber 9tadE)etag, ©eridjtstag (stua- 
tago) über bie Sölfer. ©cfion je|t rüttelt Soli oft an 
feinen Letten unb öerfud)t, fie ju jerret^en: bann ent* 
ftef)t baS ©rbbeben: benn er erfdjüttert bie ©runbfeften 
ber Sßelt unb erfdjrecft bie (Sötter, bie felbft als feine 



4 ) 6. bie $>id(jtung Sigtyn, Sämtl. ^oetifd^e 28erfe. gleite Serie 
m. VI. 6. 661. 



234 

geffetn, bie höpt unb bönd (haften unb SBanbe), 
bie GbtWiifjx ber fittlidfjen Sßeftorbnung gebaut fittb 1 ). 

Sßarum löten bie ©ötter toeber ben genriSttotf nocfj 
ßofi? SSeit fie itjre Zeitigen greiftätten nidfjt fcerle^en 
bürfen, Reifet e£ einmal. ®a£ gilt aber nur ettoa öom 
Sßolfe, nidE)t fcon beut frtcMoS gefangenen ättörber. 2)er 
tvaijtt ®runb tft: toeit ber Untergang Dbin§ unb |>eim* 
baH3 in beut legten Kampfe burdj beibe (Segner feftftanb: 
alfo toar bie ©ötterbämmerung audfj int einjelnen 
fdjon au^gebitbet, aU bie ©agen Don ber geffetung bei* 
ber entftanben. 

SBir faben, urfprüngtidfj bejog fidf) SBalburS Job (ttrie 
3bun£ Sftieberfinfen fcom SBettbaum) auf ben jctljrtidfjen 
2Bed>fef ber ^a^re^eiten : fpäter aber auf bie ©ötter* 
bämmerung. 3lnn bleibt 93albur in |)et bi§ jum ©nbe 
ber S)inge. 9hm bebeutet er audjj nicfjt meljr btoft ba§ 
Std^t, fonbern bie Unfdfjulb, bie f)leitt^eit: ift biefe burdfj 
i>a$ furchtbare SSerbrecfjen be£ S3rubermorbe3, ben ger* 
manifcfjem ©ippegefüJjt unerträglichen grefcel bernidjtet, 
burdfj Soli, ber jerftörenben, neibboöen ©elbftfudfjt 33er* 
treter, fo liegt barin, tuie eine $aupturfadfje, fo bie 33or* 
bebeutung, ja fdEjon eine SSorftufe ber (Sötterbämmerung, 
jenes £age3, ba bie fcerberbüdEjen, Don ben Slfen nur auf 
3eit gefeffelten ©etoatten fid^ toSreiften unb alle ©djulbig* 
geworbenen fid£> im Kampfe furchtbarer Sergeltung gegen* 
fettig ftrafen, b. f). öemidijten toerben. 



r ) @rbbeben toerben aud^ bei anbern Golfern fcon ber 2But ge* 
feffelter Unfptbe unb liefen hergeleitet. 



235 



„Start bellt $arm oor &nipastytt\x : — bie 
^effel wirb" 3erreifjen, aber ber tDolf rennen! 
Diel voei% idj ber Kunben: oortodrts fetje idj 
nmter über ber ©öfter ©efdjitf, bas <Ben>aIs 
tige, ber Stegmädjttijen." 

Dölufpä, Stroptje 29, 

(na$ HRttnenfloff, ©.81) 

nodj jtoeimat toieberljott, ie bei einem 

bebeutungsnoüen $&fcf)ni tt. 



ET. Die ©öiteröämmerung* 

SMefe (Sötterbämmerung, — toann Bricht fic herein? 

5H.obann, nidjt früher, aber bann audfj unentrinnbar, 
toann bie bie -iftaturorbmtng nnb bie fittttd^e Drbnung 
ftü|enben nnb fd)ü|enben (Setnatten, toann bie (Sötter felbft 
t)öÜig morfefj nnb faul geworben, toamt bre förpertidjen 
unb fitttidjen 93anbe be3 SBeltalfö ööHig au3 ben gugen 
gelöft finb, toann ba$ ©f)ao3 über Statur unb ©eift 
fjereinbridfjt. 

®iefe Stuffaffung ttrirb ntc^t etoa fiinftücij in bie &bba 
hineingetragen: man tnuft in iljren eignen ^errtidjen SBorten 
nad)lefen, tote bem §ereinbredjen be3 legten Kampfes ju* 
gteidj bie ßerrüttung ber üftatur, be3 tuof)ttätigen 
Sßedjfetä ber ^a^re^eiten &orf)ergeljt. 3)a ftöbert ©djnee 
öon allen Seiten, ber groft ift grofc, bie SBinbe finb 
fdfjarf, e§ fontmt „ber grofje, fdjrecftidfje Sßinter" („gimbut* 
SBinter"), ber brei ^afyxe, ofjne Unterbrechung burdE) 
einen gritftftoö/ tt>äf)rt: benn „bie ©onne Ijat tyvc ®raft 
verloren". 

Unb juöor \ä)on laut bie äufterfte 93ertt>überung 
ber ©itten 1 ) burcJj brei ^aljre eine3 furchtbaren Krieges, 



*) SMlleuljoff, 6.141, nntt ben Weltuntergang nur al$ 
gotge ber ftttlidjen SSerttutberung, nfcfyt aud) ber 9(uflöjung ber 
^aturorbnung eintreten Taften. 



236 

in bem fogar ber untjerbrüdfjtidfje griebe ber ©type, be3 
btutStoertoanbten ®efd(jted(jt§, germanifdfjer Sluffaffung ba$ 
tjetfigfte Sanb, nidjjt ntefjr geartet toirb: „ba werben fid) 
©ruber au£ Habgier unt3 Seben bringen unb ber ©ofw 
be3 Sater3, ber Setter be3 ©oljne£ ni^t fdjonen: Srüber 
toerben ficlj fragen unb einember ju Stötem Serben; e§ 
derben ©cfjtoefterfinber bie ©type bredfjen 1 ): arg ift e£ in 
ber Sßett 2 ): großer ßljebrad)! @3 tturb lein Sttenfd) be3 
anbern fdjonen". 

„Sa gefcljieljt, ttm£ bie fdfjrecflidfjfte ®unbe bünlen 
ttrirb, baft ber 9Mf (@. 21) bie (Sonne fcerfdfjlingt, ben 
2JienfdEjen ju fdjroerent Unheil- ber anbre SBolf (@. 21) 
ttrirb ben -äftonb 3 ) einholen unb ergreifen unb fo audfj 
großen ©dfjaben tnn. Unb bie Sterne toerben faöen fcont 
§unmet. 

Sa nrirb audfj gefd^e^en, bafy bie @rbe bebt unb alle 
Serge: enttüurjelt toerben bie Saunte, äße Letten nnb Sanbe 
reiften nnb brechen: ba tnirb ber genri^toolf to£ 4 ): 






*) Sßobei ätmädjft an (£lje in Verbotenen ©raben gebaut ift. 
*) „Setalter, (Sdfytoertalter, tuann «Schübe Haffen: Sömbjeit, 
2Mf§äeit, ef)e bie SBelt §erftürät" [ein beanftanbeter S u f a 6)- 

3 ) 3)te Butter biefer SBölfe tuar bie (unbenannte) „alte Dftefht 
im (Stfentualbe" : fie gebar ba gfen^®egft<$t, bie SSölfe §ati 
unb ©föll (©. 21), toeldje ber (Sonne Vorauseilen unb il)r folgen, 
ber Sater ift ber genri&SBoIf felbft: ber 9ttonb*2Solf ttmr tuoljl 
Jpati: botf) §at man fpäter einen befonbem 9ttonb*28olf, fflläna* 
garm, aufgeftettt (nadfj anbern ift jene SRiejtn 9Ingurboba [©. 128] 
unb ber Sater autf> biefer SBölfe [©. 21, 128] Soft). 

4 ) -ättan l)at nidfjt nötig, §ur ©rflärung bafür, bafc nun erft 
jene SSölfe (Sonne unb SD^onb einholen unb Verfcljlütgen mögen 
unb ber genriStoolf fid) losreißen lann, an^une^men, ba§ ber 
•äftonbtoolf fiel) von bem Wlaxt ber im legten Sruberfrteg ge* 
fällten -ättänner gemäftet Ijabe unb brauet nid)t bie Zugabe, baft 
%i)T ben genriStoolf füttere, fo §u beuten, ba% biefer Serberber 
burtf) ben graft im Srieg (£rfd)lagener fo mäd)tig toerbe: %t)v 



237 

afgbalb audf) Soft, ber ja ba£ (grbbeben burcf) ba% SRetften 
an feinen äknben herbeiführt. 

Unb ba£ äfteer überflutet ba$ Sanb, tr>eit audf) bte 
3J£ibgarbfcf)lange, lange t)erfd)üdjtert unb Dertüunbet 
(@. 93), ttrieber „SRiefenmut annimmt nnb ba£ Sanb 
fudfjt": fie ttrinbet fidfj im Üttefeuäorne: ber Sßurm brängt 
bie SBogen (über bte lüften): sugleidEj fdEjreit ber 2lbler 
($räftoelgr, ©. 22), ber, faxten ©djnabetg, bie Seiten 
Serreiftt: ba lommt SKaglfar, ba§ ©cfjiff, to3 („toirb 
flott"). 

Senn aU Sluäbruc! jugleiclj ber unenblidjen gerne ber 
Seit, in tneldfje biefe3 Unheil gerücft ftef)t, unb atö ©rab* 
meffer ber äuf$erften fittli^en SSerberbniS, an bereu |)ölje* 
puntt }ene3 ©ericfjt gefnüpft erfdfjeint, btent bie Sage t)on 
bem ©dfjiff Sftaglfar. 

2)iefe3 ©cf)iff baut fidfj au3 ben Nägeln ber Soten, 
toeldfje man biefen unbefcfjmtten an Rauben unb güften lä^t. 
Unb erft bann, ttmmt biefe£ ©dfjiff fertig unb flott getoorben, 
fo baf$ e3 ben 3teif^iefen $rt)mr, ber e3 nun fteuert, 
unb beffen gefamte $eerftf)ar aufnehmen unb jum Kampfe 
gegen bie ©ötter heranführen lann: — erft bann bricht 
bie ©ötterbämmerung herein. 

Sie fromme, fcfyeuefcolle Pflege unb SBeftattung ber 
Seieljen ift nämlid) f)of)e fitttidfje nnb religiöfe ^ßflidfjt 1 ) 



füttert benSBolf ntcfyt abfici)tltd(j fo ftar!, ba% erlo^fommen fann: 
feine§toeg3 barf man %\)x be^alb aU btn liefen befreunbet auf* 
faffen; bafc er btn ülftenfdjen „ntd^t äl$ ein grtebenSftifter" gilt, 
t>erftel)t ftd) bod) bei bem ®rteg3gott Don felbft. 

i) Sttefe Verpflichtung fdjärft bte (£bba (©tgurbrifa 33, 34; 
allen -äftenfdjen eüt: „$)a£ rat' td) bir neunten^: nimm be3 ioten 
btdj an, too im gelb ht ü)n finbeft, fei er ftedj*tot ober fee*tot 
ober burd) btn ©taljl geftorben. ©in §ügel l)ebe ftdj bem §etm* 
gegangenen, getüafd&en feien §aupt unb §anb; jur Kammer fomme 
er gefämmt unb troefen unb bitte bu, bafy er feiig fdjjfafe.*' 



288 

getmcmifdEjett |>etbenium£ : — bann af'fo ift bag ljöd(jfte 
Sftafs fittfidEjen S3erberben3 gefüllt, toann bie SRucfyfofigfeit 
ber 9ftenfc£)en fo maffenljaft bie Ijetßgfte Stebe^pfftd^t 
unerfüllt läftt 1 ), baft fidf) ein ungel)eure§ ®rieg3fdjiff 
ber fRiefen afö ©enftnat tnenfdjttdjer *ßflidfjtt>ergeffenljeit 
aufbaut. 

9ll§bann fprengen bie riefifdjen Ungetüme alle 2 ) bie 
SSanbe, mit toetdfjen bie ©ötter fie Bis baf)in ju feffeln 
fcermotfjt: ,,©S bebt $ggbrafit3 ©fcfje, tote fie ba fteljt" 
(b. % mty Dom SBipfel bis jur SSurjel): e3 ftöfitt ber 
alte Saum: aber ber SRiefe (b. % Soli ober ber genri& 
toolf) lommt (00-. Sitte fürchten ftdfj in ber Untertoett, 
beoor ©urtur3 33tut§freunb (b. % Soli) ftdj fcon bannen 
mad£)t 3 ). 2Ba§ ift bei btn «fett? 2öa3 ift bei ben (Slben? 
(forfdfjt bie (Seherin bang). @3 toft ganj Sötunljetm! ®ie 



i) „$e§t)al& ift bie SSftafymmg am pfofce, toemt ein SJlenfd) 
ftirbt, it)tn bie Sßägel nidfjt unbefcfynitten §u laffen, toeit fonft ber 
SBau biefe^ ©djtffeS befd)leumgt ttrirb, ben bodfj ©ötter unb 9ften* 
fdfyen oer-^ögert toimfdjen." [QZbba.) ©anj äl)nlid)e Söebeutung fitt* 
ltd)er SBarnung t)at e§, toenn e3 tyeißt, ber SBotf be3 §immel3* 
licfytel, ber bereinft bie (Sonne übertoältigen toirb, fülle fitf) öom 
gleifdje gefallener Scanner: toer alfo biefe unbeftattet liegen läßt, 
füttert ben ©onnentoolf, b. t). arbeitet burd) folgen greoel $ur 
Söefcfyleunigung be£ 2ßeltimtergang3 mit. @o füllen f)off, 
S. 126; „bie Rötung ber ©ige ber ©ötter mit rotem SBlute" burd) 
biefen SBolf beutet er aber moljl aHp!ül)n unb fünftlid) auf rote 
*ftebenfonnen(!). 

2 ) 25er öor feiner §öt)le bei fteigenber jftäfye be3 ÄampfeS 
immer mafynenber beüenbe §öüent)unb ((5. 235) ift nidjt ber genris* 
toolf (ber ja nitf)t in §et gefeffelt liegt), fonbera toot)l berfetbe 
2öäd)ter be§ §eltore3, ber mit blutiger Söruft £)bin auf beffen §el* 
gang entgegenrennt unb lang „anfingt": er läßt nur bte §el ®e* 
porigen herein unb feiuen toieber l)erau3. 

3 ) 3). % bie §elriefen bangen, ob Soft, ifyr fünftiger güljrer, 
fid) and) tovifji losreißen f önne: nadjbem ifym bie£ gelungen, han* 
gen fie nidjt mefyr. (SM Heut) off.) 



239 

Stfen finb fcerfammett! @$ ädjjen btc Qtott^ toor ben 
getfengängen , bie getetoattb*®unbigen (b. f). obttobt fie 
fonft fp fefötoanbfunbig ttmren). SBtffct iljr bis i)iert)er? 
— unb toetter 1 )?" 

2Hfo t>on ber Unterwelt an empor burdf) ber liefen, 
ber ßttjergc, ber @lben $itiä), über SÄibgarb, ber SKenfdjen 
§eimftätte f)in, bi§ hinauf ju ben ©öttern erbrö^nt nun 
ber Samt ber to^gertffenen ©ehalten! 

S)er genri^tpolf reifet fidf) lo£ unb fäfjrt mit Haffen* 
bem SRadjen einher, baf) ber Dberftefer an ben £)immet, 
ber Unterftefer an bie (Srbe ritfjrt unb — fügt bie Sbba 
naiö Ijtnju: — „faare SRaum ba^u, er ttmrbe üjn noc§ 
tüeiter auffperren", fjcucr glüljt Ujm au£ 9lugen unb S^afe. 

5)ie äftibgarbfcfjtange fpett ©ift auS, ba§ SÄeer unb 
Sanb entjünbet werben: furdjtbar ift ber SttnMicf, wann fie 
bem SBolfe jur Seite lämpft. 

3)ie 9t eif liefen fahren t>on Dften auf bem Unljeite* 
©djiff tyeran, |>rt)mr tyfilt, jum fitompfe bereit, öörn fteijenb, 
ben ©c£)ilb t)or. 

(Sin (anbreS) ©cfyiff jctfjrt fcon Sorben 2 ) l)er: glommen 
werben über bie See ber $el 3 ) Seute: aberßofi fteuert. 
®ie tollen (b. I). tottfüljnen) (SefeHen alle fahren mit bem 
SBoIf, mit benen aud) »ütetptS »ruber (b. f). Soli felbft) 
im Buge t^ g 

©urtur unb 3Ku3£et£ ©öljne, atö' bie jerftörenben 
9Äätf)te ber geuertuelt, gießen bon ©üben Ijer jum legten 
Kampfe Ijeran. 3?on biefem (Srtofen birft ba3 #immefö* 
getoötbe: bie Siegenbogenbrüde jerbri^t 4 ), ba SJfrt&pefS 
©ö^ne auf fie einretten. 

i) SBötufoä 32, 33. 

2) unh 3) ©o nadj SöuggeS Sfcr&effenmg (ftatt Dften unb 
äRuäpefö ©ö$ne) aud) aRffUenljoff. 

4 ) „©urtur fä^rt t»on ©üben ^er mit hm 3^eiferöerberber 



240 



$n bret Sparen alf o greifen bie liefert an: 
bon Dften bie 9teif*3ftefen unter §rt)mr, öon Sorben bie 
Seute £el§ unter Soft, Don ©üben bie geuerriefen unter 
Surtur: aUen boran aber rennt ber 3ßotf unb an feiner 
«Seite lt)ät§t ficf) bie 9JJtbgarbfd)lange. 

„9JJimir3 Söljne Rieten 1 ): ba$ @nbe bricht an beim 
Jone be3 alten ©iattai>$orne3'' (©. 168). 

%nd) bie 2lfcn, bie 2Batf)aßs©ölter, ruften fiel) jutn 
Streit: ^eimbatt, üjt 3Säcl)ter an 93ifröft, ber SRegen* 
bogen* Srütfe, ergebt ficf) unb ftöfjt mit aller Sßadjt in 
ba3 geHenbe §orn. „Dbin reitet ju SDHmirS Srunnen 
unb rebet (jum letztenmal gulunft erforfdjenb!) mit 9Kimir3 

21He ©ötter unb bie Sintjeriar jieljen ben liefen ent* 
gegen auf bie gro^e (£bene SSigrib (b. I). ®ampf*$Ritt, 
Sampf^eitftätte), bie ftdj, ljunbert Mafien tneit, naä) allen 
t>ier (Seiten fcor SSaltjatt^ SToren beljnt 3 ). 

„Sie Slfcn toaffnen fiel) sunt fi'ompf unb alle SHnljeriar 
eilen sur SSalftatt". 

(b. Ij. bem geuer): e§ leudjtet öon feinem ©d)tt>erte bie ©onne ber 
©djlacfjtgötter. ©teinfelfen plagen Rammen, \o bafj bie SBerg* 
rtefinnen [träufeln unb ftür§en. S)ie Männer Betreten ben %otm* 
toeg. Slber ber £immel faattet." »öfafeä ©tr. 37. 

i) „SKtmirg ©öftte fielen' 7 : nad) äKutlenljoff, ©. 142, 
nidjt bie 9?ie(en im allgemeinen toben, fonbem bie ©etoäffer 
werben unruhig, öerlaffen bie altgeorbneten Söafynen. Sgl. ©. 207. 

2 ) 3). % er fud^t im gefährlichen 9lugenblicf bie tieffte Queue 
atfer SMMjett auf. S)ie3 fott ifjm nad^ einer $nbeutung tüofjl 
fur5 öor bie\em £age bon ben SBanen abgejdjlagen, aber gleid)tt>oI)t 
nodj lebenb unb fpred)enb geblieben fein : — ttue ba§ be§ Drj)l>eu3. 

3) „äöigrib Reifst ba§ gelb, tt>o §um Kampfe fidj finben ©ur* 
tur unb bie ettngen ©ötter. §unbert haften ääfjlt e§ xetf)t$ unb 
\inU: foldjer SBafyla^ toartet iljrer!" HnbertoärtS aber: ,,€§* 
toptniv (ber Unau^toeidjbare) Reifet ber §olm, too i^r $ev$lnt 
piuft mifcfyen ©urtur unb bie $lfen" 



241 

^uüorberft reitet Dbin mit bem ®otbf)elm, ber frönen 
SMnne unb bem Speer, ber ©ungnir tjeifjt. So eilt 
er bem genrigtoolf entgegen unb £l)or fdjreitet an feiner 
Seite, mag iljm aber toenig Reifen: benn er ijat üotlauf 
ju tun, mit ber 9Kibgarbftf)lange ju fämpfen. 

gretjr ftreitet ttriber Surtur unb fämpfen fie einen 
garten ®ampf, bi3 gretjr erliegt: unb ttrirb ba$ fein Job, 
bafc er fein gute£ Sdjtoert miffet, tüelrfje^ er einft Sfirnir 
bafjingab (S. 111, 116). 

Snjftrifdjen ift auä) ©arm, ber |>unb, lo3 geworben, 
ber öor ber @nt)pal)öl)le gefeffelt lag: ba% gibt ha$ größte 
Unljeil, ba er mit £t)r lämpft unb einer ben anbern ju 
gatte bringt. 

Stfjor gelingt es, bie äftibgarbfcftlange ju toten: 
aber laum ift er neun Stritte baöongegangen, aU er tot 
jur (£rbe faßt, tton bem ®ift, baä ber SSurm auf iljn 
gefpieen. 

Ser 2Solf fcerfdjlingt Dbin unb ftrirb ba$ DbinS £ob. 

Slföbalb aber toenbet fiel? SSibar (Dbin£ Soljn) gegen 
ben SBolf unb fe|t il)m btn guft in ben Unterfiefer. 2ln 
biefem gufte Ijat er ben Sd£)itl), ju bem man alle Seiten 
l)inburd) fammelt: bie Seberftreifen (cmbertoärt3 ttrirb 
iljm ein eiferner Sdjui) beigelegt) namlidfj, toeldje bie 
gjienf^en öon btn Sctjuljen fd^neibert, ba r too bie 3ef)en 
unb bie gerfen ftjjett. S)arum fott biefe Streifen jeber 
toegtrerfen, ber barauf bebaut fein ttrill, ben Slfen öeiftanb 
5U leiften 1 ). äftit ber §anb greift SBibar bem SBolf nad) 

l ) (£3 Rubelt fiel) ijier offenbar um eine ätjnlidje fittltdf)*relt* 
gtöfe P(|t, ttrie oben (©. 237) bei ber SBefiattung ber loten, nur 
bafj nur öon ber S3ebeutung biefer Seberftreifen nidjtö Sidjereji 
nriffen. £>oci) ijat man nidjt ofjne ©runb vermutet, baf$ bie bem 
dititytn entbehrlichen Streifen für bie Firmen beftimmt fmb, 
bie fie auffefen unb fiel) barauS ©cöulje machen mögen. S)amit 

p a fc n , Cämtt. poetif^e ilöcrfe. (Srftc <£etfe «b. vjji. \ Q 



242 

beut Dberfiefer unb reifst ifjm ben Stauen etttätoet uttb trirb 
bal bes Sßolfel Job 1 ). 

Soü fätnpft mit ^eimbalt unb erfd^tägt einer ben 
anbern. 

3ute|t fdjleitbert ©urtur geuer über bie Srbe unb 
öerbrennt bie ganje SBelt (unb ficf) felbft) 2 ): baljer fjeifct 
ber SBeltenBranb „©urturl £olje*\ 



mürbe toenigftenl ftünmen, bafe nad) mannen 6agen ber S&eg in 
ben §immet über geuer ober über eine fteinige .§eibe füljrt, toeldje 
bie (Seele nad) benx Xobe nid)t burdjfdjreiten mag, oljne gute 
2Berfe, toeld^e allbann fie all (Sdjulje tragen totrb: ober nur, toenn 
man ben traten auf (Srben manchmal (Säjulje geteuft Ijat, tüirb 
man im §tmmel feiig werben. (Sin franfer, frommer S3auer 
©obiffalf in §olftein falj 1189/90 in einem ®efid)t im Qenfeitl 
eine mächtige 2inbt über unb über mit (Sdjufyen bedangen, gum 
Sortett berjenigen, toeldfye anfärben barmljer^ig getoefen : benn ber 
2Beg §um §immel führte nun tuetter über eine ungeheure §eibe, 
bie mit dornen btdjt tote eine §ed)el befe|t toar: barauf folgte, 
brücfenleer, ein glufj, fo breit, ba$ fein §ornfdjatt Ijinüber brang, 
gang ooK öon fcfjarfen klingen, fo ba% fiel) fein gufe barauf 
fe|en liefe (ogl 6. 28, ben glufc um SSall)atl) : nur toer im Seben 
für 2>ämme, SBrüden unb anbre gemeinnü^ige äßerfe geforgt, ftnbet 
barm ^öl^er, um barauf hinüber $u fdjreiten. 

1 ) $lnberl jdjitbert biefen $tamp\ eine aUerbingl beanftanbete 
(Strome ber SBölufyä (55 bei©imrocf): „üftid)t fäumt ©iegoaterl 
<5ol)n, SBibar, §u fä'mpfen mit btm Seic^entoolf: er fiöfet bem 
^toebrungl* (b. 1). liefen) ©oljn ba§ ©cfytoert buxty ben gäljnenben 
Sftadjen in! ^er^: fo ift ber $ater gerätst." 

2 ) (£3 ergeben fiel) alfo fed)3 ©ingelfämpfe: 1. Db in gegen 
ben genriltüolf: Dbin fällt. 2. £ljor gegen bk SDHbgarb* 
fd)lange: beibe fterben. 3. §eimball gegen £ofi: beibe fallen. 
4. %t)x gegen ©arm: beibe fallen. 5. gretyr gegen (Surtur: 
gretyr faßt, Surtur oerbrennt barauf. 6. SBibar gegen ben 
genriltoolf: biefer fällt, jener lebt in ber oer jungten 2Belt fort. 

SBir gel)en uielteidjt §u toeit, toenn toir für bie Paarung aller 
ber Kämpfer befonbre 23eroeggrünbe in ber Eigenart berfelben 
fud)en. i>od) tüirb man ettoa fagen bürfen: ber genriltoolf, all 



248 

@o reiften ftd) in biefem legten Kampfe, ber überhaupt 
gekämpft ttrirb, benn and) bie beiben f einbüßen §eere 
bottftänbig auf: alle anbem nid^t einzeln genannten (Sötter, 
ferner bie SßaHüren, bie ©tntjeriar unb bie Sftiefen faden 
im ©treit ober fterben im SBaffer, gelfenfturj ober geuer: 
benn jule^t entjünbet fid) ba$ gefamte SBettatt an ber 
®lut ber geuerriefen unb verbrennt mit allem 1 ), toa$ e£ 



ba$ Serberben unb ber griebenSbrudf) überhaupt, muft Möater, 
hm oberften SSorfäntpfer ber beftel)enben SBelt unb ifyrer grtebenS* 
orbmmg, öerfdpngen. §eimbaH, ber Siegen, unb Soft, ba$ geuer, 
töfdjen unb fcertrocfnen ftdj gegenfettig. 2>a3 tuofyltätige Sonnen* 
lidfjt gretyrS erliegt bem f^toar^en ffiauä) ftf)äblt(i)en geuerS, Sur* 
tur. £J)or unb bie 9Dßibgarbfd)lange, uralte Sonberfeinbe, festen 
ifyren früher unterbrodfyenen (Strauß 5U ®nbe. Unb ber „Söieberer", 
ber Erneuerer, mufc ben ©rljalter ber alten 2öelt, feinen ^errlt^en 
Sater rädjenb, bie Sernid()tung unb ben grieben£brud() felbft öer* 
nidjten, iljr bm flaffenben 9?ad)en für immer ^erreifjen, auf bajj 
bie neue SBelt erftel)en unb fidler bauern möge, gür bie Paarung 
%t)x$ unb ©armS, bie überhaupt ^öd^ft afoeifelljaft, erhellt fein be* 
fonberer ©runb. $)ie Sölufpä fennt übrigens nur bie (£ingel* 
fämpfe 1, 2 unb ö (bie brei anbem finb tooljl jüngere §üt§ubid)* 
tung). -Strome 38: „Stö fommt ber §lin (©. 188, Ijier toofyl 
grigg felbft) jmeiter §arm, als Dbtn au^ieljt, mit bem SBolfe $u 
ftreiten, aber gegen ©urtur ber Xöter Seite (gretyr, ©. 112, 115) : 
fallen ttrirb ha grtggS ©eliebter (Dbin)." @tr. 39: „(£§ fommt 
ber Ijerrlidje ©ol)n ber iplobtjn {%t)ox): e§ übergetönt bie Suft ber 
(Srbe ©ürtel, b. f>. bie ©djlange ton unten fprüt)t ©ift unb fpeit 
©luten: DbinS ©o^n (Sljor) geljt, bem SBurm §u begegnen, er, 
ber S&urm, erlegt im Sorne ben ©djirmer -äftibgarb§. Wlt SO'len* 
fd)en toerben bie §eimftätte räumen (nadfjbem ber Sefdfjirmer ber 
2ttettfd)en, ber Söeiljer 9ftibgarb3 gefallen, muffen bie Ülflenfdjen 
ben ^tiefen erliegen): neun ©dritte geljt ber giörgtyn ©oljn faum 
nod) öon ber ©dränge, bk bk ©djanbtat nid)t fdjeut." 

l ) Sölufaä, Str. 4: „$ie Sonne beginnt §u fcerbüftern, bie 
@rbe finft ins Sfteer, e§ fd)ttrinben bom ipimmel bk Reitern 
Sterne. Stampf raft unb geuer: bk Ijofye §i|e ftrielt bt# pm 
©intmel felbft." 

16* 



244 

getragen fjatte, audj ©Cben, Smergen unb SRenfdjen: — 
ein ungef)eure£ Sranbopfer fittlid^er ßäuterung. — 



@eljr i<xfyxn6) unb mannigfaltig finb bie SftadjHange 
biefer Sage fcon einem legten furchtbaren ®äntpf, üon 
bem errettenben (Srfdjeinen verborgener, geheimnisvoller 
Reifer für ein ferner bebrängte§ SSolf, von bem Untere 
gang ber Sßett in ben flammen biefe£ Kampfes, unb bem 
2lufiaud)en einer beffem SBelt. 

gn bem batyrifdjen ©ebid)t äKüspilti 1 ) ift bie tieib* 
nifdje Überlieferung mit djriftlidjen ©irdjenfagen auf ba3 
feltfamfte öerquidt, aber bodj nod) in fjödjft beäeidjneuben 
Bügen erfermbar: am (Snbe ber S)inge tnirb neben ben 
Teufel, ben 2ltt*3einb, ein gtreiter Unfjolb, ber Sinti* 
dfj r i f t f treten. 3)iefe beiben atö 2lnfüt)rer alter böfen 
(Setoalten toerben gegen (Sott, bie Zeitigen, bie ®ird)e 
ftreiten. ®ott fenbet ©lia3 auf bie (£rbe, ber oft toegen 
feinet feurigen 3ßagen£ aU SDonar erfdjeint: ber Sinti* 
djrift Ijetfjt gerabeju „ber SSolf": (£tia3 rr tr»itt ben (Buten 
ba3 9ieitf) retten", er tötet ben Sßotf, bod) voixb and) 
@lia$ in bem Kampfe fceritmnbet, unb Don feinem 93(ute, 
ba$ jur (Srbe trauft, entbrennen bie Serge: ntdjt einer 
ber Saume ftef)t meljr in ber @rbe, bie SSaffer alte er* 
trocfnen, ba$ SReer üerfiegt, ber §immel fd)tt)ett in Sotje, 
ber äJtonb fällt nieber, Sttittelgarb brennt, lein %tU ftefjt 



*) 3)er -ftame ift ber gteidje wie „Wlüäpett", and) im alt* 
fäd)ftjdjen §etianb begegnet »müdspellic in gleichem (Sinne: tiefe 
Übereinftimmung, eine ipauptftitfce ber gemein*germanifd)en unb 
ed)t tjeibnifdjen Statur ber (Sage öon ber ©öiterbämmerung fann 
burd) bie ©pintifierungen ber §erren Sang unb Söugge (©. 13) 
nun unb nimmer t)intt>eggefünftelt toerben. (©ugge l)at feine 93e* 
töetSfüfjntng nidjt fortgejefct, ntdit abgejdjloffen; 3 u f a 6 öon 1889.) 



245 

metyr feft. 2)a feiert ber ®eridjt£tag (Sufetag, stuatago) 
in3 Sanb mit 2of)e, ben ßaftem 51t lohnen: ba fann 
greunb nidfjt mef)r greunbe fcor betn 3Jhi£pel (geuer?) 
frommen, toann ber bereite ©tutftrom atte£ verbrennt unb 
geuer unb Suft aHe^ reinigen 1 ). 

Stber audj im fpäten Mittelalter, \a big fjeute nod), 
ttriffen safjtreidje Sagen ju ergäben t>on Ijelfenben grauen, 
b. i). urfprüngüdjen (Göttinnen („grau §otbe" in bem 
l)of)ten Stein f „grau S3rene\ „grau SBenuS"), häufiger 
aber öon gelben, b. |. urfprünglidfjen ®öttem, tüeld^e, 
burtf) böfen Räuber entrüdEt in 93erge unb jfeUfyöfyUix unb 
tjter festgebannt, erft am (£nbe ber Sage, ttmmt ber Teufel, 
ba3 SSöfe auf Srben übermächtig getoorben, unb bie ®uten, 
bie grommen ober ba£ beutfdje Sott auf ba$ äu^erfte be= 
brängt, an ber ©pifce fdfjimmernber Scharen fjerfcorbredjen 
unb naä) furchtbarem Sampfe, bem legten, ber auf @rben 
gefämpft ttrirb, bie böfen geinbe fcernidjten toerben, toorauf 
bann ba$ fReid^ ®otte£ auf (£rben beginnt, ober aud) 
nad)bem Sf)riftu3 unb bie f)immlifc£)en ^eerfdjaren ftdj? 
eingemifdEjt unb bie ©uten gerettet, bie Teufel unb bk 
S3öfen gerietet fjaben, ba$ eitrige Seben im $immet an* 
liebt, ©iegfrieb, SDietritf) t>on 93em, ®arl ber ®ro^e, 
SBibulinb 2 ), Otto ber ©rofce, griebridfj ber Rotbart 3 ), 
grtebrid) IL, bie „brei Stelle" (in ber ©djtoeij, b. ft. 
SBotan, SDonar, grö) Darren fo im gauberfcfjlaf be3 2öed= 
ruf3 ju bem iijr 9SoI! errettenben ®ampf. 



1 ) Steift nad) ©tmrocf. 

2) «gm Abenberg ober im $arl£berg bei Nürnberg ober im 
UnterSberg M Salzburg, ber öom „untern' 7 , b. % 3D^tttag^fd^Iaf 
galten, Ijetfct. 

3) ebenfalls, ftatt ®artS, im Untere ber g, in ber ^ßfatg §u 
ftatjerSfautern, im £nfet3 gu Slnnmeüer, im ®t)ff* 
^ä uf er in Xljfinngen. 



246 

Sttt ffi^päufer fifet ber Rotbart am runbcn ©teintifdje, 
um bett — ein 2lu3brucf ber unenbtidfj langen Seit — 
fein langer SBart 1 ) — fdjon jtoeimat fyerumgettmdfjfen. 

@r nicft, ben ®opf in ber §anb, unb btinjett fdfjtäfrig 
mit ben Singen. Sitte feine trielen taufenb SRitter unb 
gelben fcfytafen in if)ren Sßaffen um if)n fjer: in feiner 
SRüftfammer Hegen bie SBaffen gehäuft: ungebutbig ftampfen 
im Jraum bie SRoffe in ben unterirbifcljen Stätten. 2)er 
®aifer fudjt bie Qafyt feiner Kämpfer ju mehren, inbem 
er tapfre Scanner burcf) bm Stuerg ju fidfj t)inabtocft in 
ben 93erg unb gegen ©olb in feine 3)ienfte tüirbt. 9Son 
Seit ju Beit fragt er ben btenenben Stuerg ober einen 
©cfjäfer, ber fidf) f)tneingett>agt tjat in bie $öf)fe, ob bie 
Stäben nod(j immer um ben Serg fliegen? 2luf bie 93e* 
iafjung ruft er too^t : „fo muf* icfj nocfj fd)Iafen tooftf 
i)unbert ^ai)x\ u ©nblid^ aber — fein SSart ift nun jum 
brittenmal {)erumgett)ad)fen — fliegen bie Stäben gereut, 
feijen fidf) auf feine ©d^ulter unb raunen ifjm in£ Dt)r. 
2Da fpringt er auf unb ftöfft in ba§ fdjmetternbe ^oru: 
auf fahren feine $dbtn au£ bem 3auberfd)laf, fie greifen, 
nodf) fjatb t»erfdE)Iafen f naü) $etm unb ©dijtüert, fie eilen 
na$ oben, ber ffiaifer f)ängt feinen |jeerfdE)iIb an ben 
bürren 93aum am UnterSberg (amSSirnbaum auf bem 
SBalferfelb: biefer 93aum ergrünt auf3 neue — bie 
fjatbfcerborrte Sßeltefdje erneuert fid) — ), ©ertcfyt ju 
galten unb atte guten Seutfdjen unter feinem |)eerfd)ilb 
jum ffiampfe ju fcfjaren. 3)a3 Sßalferfefb ift unt>erfennbar 
ba$ Sbafei'b (333a(, fobtel afö @djjtatf)t): |ier mirb bie 
tefcte blutige @djtac§t gefdjtagen: ber 2(nticfjrift fü^rt 



! ) 2Bei{3 ober grau tüte ObinS ober rot: ber be3 „Rotbart", 
mobet bann uietteicfyt auef) ber $>onar§ gemeint ift. 



247 

bie Ungläubigen gegen bie Seutfdjen, bie Sljrtften: btc 
$ofaunen ber (gngel ertönen: ber Qüngfte £ag bricht an. 

gn anbern ßanbf^aften ift e£ ein anbrer 33aum (ber 
§otunber in S^ottorf in ©d)Ie3tirig) : oft ttrirb babei eine 
©rüde (23ifröft) ermahnt, über toeldlje üor bem S&atjen ber 
fetter eine rote ®uf) (äJfrsSßefS ©öljne) gelaufen ober ba$ 
angreifenbe §eer (ber liefen) gejogen fein muft. 

Sie arge SöebrängniS ber @5uten ttrirb toot)l baburdj 
auggebrücft, baft nadE) bieten fcerluftreicfjen ©d^lac^ten bie 
öom £eere be£ toeifcen (b. 1). guten) Sönig£ Übrigge* 
bliebenen sufammen öon einem ©djilb, einem £ifdj, 
einem Stein, einer Patte Reifen mögen. 

55er toeifte @önig ( rr bc nrite ®ob" in ben Sftieberlanben) 
reitet auf toeifrem SRoft (Dbin ober gretir) gegen btn 
fd&toarjen (©urtur). SJZandfjmal finb e£ jtoölf (bie Qafyt 
ber Slfen) bergentrücfte gelben , toeteije ®eutfdjlanb in 
ffiäjlfkx S^ot erretten, gebe Beit fajste hk brofienbe ($e* 
fat)r unb bie ju löfenbe Aufgabe je nad) it)rem £3er* 
langen: ba§ tjeilige ®rab befreien, ben 5ßf äffen fteuem 
(b. 1). bie ^tre^e reformieren), bie Surfen an% ©uropa 
treiben. 2)a3 Vertrauen, bafc föftefftidg boef) ber ®aifer 
(b. t). SBotan) fornmen unb altes gut madjen toerbe, brücft 
man tt>ot)l in ber gaffung au£, baft ein aü%u ©orglofer 
„auf ben alten ®aifer hinein lebt". 



III. Die Erneuerung* 

®ie alte SBelt unb ber alte §immel finb in geuer 
unb SRaucl) untergegangen. 

Stber ben (Sebanlen ber völligen SSernidjtung Vermag ba§ 



248 

religiöfe Setouj3tfetn ntd)t ju ertragen: t§ finbet barm 
feine 93erföf)nung : behalt f)at e£ — nnb stoar nid^t 
erft etttm au$ djriftlidjem ©influft! — an ben fünften 
9lufjug be£ großen Srauerftriete , an bie Sßeltöernidfjtung, 
ein ibtyttifd^arabiefifd)e£ SftadEjfyiei gefügt, bon faft ßjrifdfc 
mufifaüfd) empfunbener, fjarmonifcfyer SSerflärung. 

2üt3 ber Slfdjc nämtid), in tnetdje bie alte fcljutbbe* 
ttmftte SBcIt fcerfunfen, Ijebt ftdjj, fcerjüngt nnb mafetfrei, 
eine nene SBelt, eine jtoette ®rbe nnb ein junger |nmmei. 
®ie jüngere ©bba berietet: bie Erbe tandjt au3 ber (See 
anf, grün nnb fd)ön, nnb Sern toadfjft baranf nngefät 1 ). 

33en>of)nt wirb bie ©rbe fcon einem SERenfd^engefc^led^t 
ät^erifdjer Sftatur — „benn Morgentau ift aß Ujr SJlaty". 
— 2ln einem Drt, in §obb*3JUmir3 2 ) $oIj, Ratten 
fid) wä^renb @urtur£ Sof)e jtoei Sftenfdjen verborgen, ßif 
nnb Siftijrafir 3 ): t>on if)nen ftammt ein nen @efdjtec!)t. 

$m §immel leben nid)t mefjr bie alten ©ötter, fonbern 
beren ©öljne 4 ), toetdfje at£ unbefledt t>on <Sd£)utb 5 ) §n 



*) SSölufpä, ©tr. 43: „S5a fteljt (bie Seherin) auftauten §um 
anbernntale bie (£rbe au£ bem Speere, frifd) unb grün: ©tur$f 
bädje fallen, ber 2lbler fliegt barüber, ber auf ben greifen gtfdje 
treibet. Ungefäet derben bie Sder tragen, alles Übel§ Söefferung 
tutrb toerben." 

2) SD. lj. ber SSeltefd^e fetbft: 9fttmir ljat unter i^r feinen 
Brunnen (©. 207, 212) ; §obb = £ort, ®<2ja| Don Söet^eit (unb 
anberm ©ut?). 

3) Seben unb £eben£mut: ober, toenn man Setftljraftr lieft: 
„Streit um ben Sfteft" (KüHcn^öff). 

4) „@3 finben fid) bie 2lfen (aber, toie e£ fdfjeint, feineStoegS 
alle, and) nidfjt alle burd) ©öljne ober Xöd)ter oertreten: bie 
©öttinnen fehlen unter ben au^brüdlid) genannten ganj) auf bem 
gbafelb : unb fie reben oon bem mächtigen ©rbumfpanner (ber nun 
erlegten -äJUbgarbfdjlange) unb gebenfen ba ber großen ©efdjcljniffe 
(ber ©ötterbämmerung) unb £5fimbultt)r3 (b. % DbtnS) alter SHunen." 

*) 2Milenf)off, ©.28, [teilt ben ©egenfafc mdjt auf ©djulb 



249 

benfett finb: Sßibar unb SBali, bte beibeu 3?ätf)er Dbinä 
unb 93albur£, leben nocij: tneber ©ee nod) ©urtur tjat 
itjnen gefd^abet: fie tt)of)nen auf bem igbafelb, too öorljer 
21§garb ttmr. 

9Iud) fteCen fiel) ein bie ©öf)ne £f)or£: SJlobi unb 
Sßagni (SJlut unb ®raft), fie Ijaben be3 $ater3 Jammer 
gerettet unb geerbt unb bringen if)n mit. 

2)anadEj fommen bte Sollte £>bin£: 23albur, ber 
glecfenlofe, unb beffen 3Sruber, ber blinbe ^öbur 1 ), ber 
if)tt oljne SSerfdjulben getötet tjatte: fie fe^ren ttneber att§ 
beut Sftetd^e §el3: unb in feligent grteben, oljne ©djulb 
unb Seibenfdjaft, leben fie fortan in ber erneuten 2 ) 2Bal* 
l)aö, bem Qbafelb. 

®a fi|en fie alte beifantmen unb befpredjen fid) unb 



unb Unfd^ulb, fonbern auf ®rieg unb ^rieben: biejentgen ©öiter 
öerfd)tt)tnben, tueldje ftdf) an bem tüilbbetoegten !riegerifcf)en Seben 
ftar! beteiligt Ijaben, aufleben bie frieblidjen, triebe bringenben. — 
2lber barf man bei ben (Germanen jener $eit annehmen, ba$ ifyre 
©el)nfud)t, bie gan$ auf ®ampf unb £>elbentum gerietet hmr, pUp 
licf> nun il)r $beat geänbert unb fid) in gfrteben£fel)nfud)t öertoan* 
belt fyabe? £)od) gan§ gettn§ nidjt! — (£r meint, in „©tmfjle" 
foll ba§ toilbe Ärtegerleben SBalljallS nidjt tuieberfebren, muj3 aber 
(©. 33) felbft einräumen, ba§ bk Ijier lebenben ©djaren (drottir) 
ÄrtegSfdjaren ftnb unb baft SBalbttr unb §öbur bodfj aud) Ijier 
©djladjtgötter (vai-tivar) fyeifjen. — Sind) gibt er 6. 70 $u, ba% 
für bie ©übgermanen ein gleitet grtebenSljtmmel ntd)t ertotefen 
fei; er fdjeint un§ eben aud^ für bie üftorbgermanen toeber beiuiefen 
nod) toal}rjd)einltd)! ©laubt bod) -äMllenfjoff felbft, ber §am* 
mer Z$ox$ möge immerhin nod) §ur 5lbtoel>r t>on möglidjen fpätern 
geinben bienen. 

1 ) „SBalbur totrb fommen, §öbur unb 23albur bemoljnen 
£ro:pt£ (b. f). DbtnS, ©. 61) fiegreidje ®el)öfte, l)err(id), bie ©djladjt* 
götter." 

2 ) Söorauf man aud) früher btxi tarnen beutete (bte er* 
neute SBelt): aber ba& pafct nid)t %u bem fdjon t)on Anfang jo 
lautenben Ort: „Strbeitsfelb", „gelb ber Sätigfeit" (©. 44). 



250 

gebenfen ifjrer ©ef)etmniffe unb rebert t>ott ben ©efdjidjten, 
bie efiebem fiel) ereignet, bort ber Söttbgarbfdjfattge unb 
t>on bem genristoolf: ba toerben fitf) — unb ba$ ift ein 
reijenber gug — üuü) jene golbenen Jafeln (93retter, 
©Reiben) im ©rafe nrieberfinben, mit toeldjen bereinft, 
b. 1). bor i^rem ©dEjulbigtoerben (@. 43), bie 9lfen Reiter 
gefpiett Ratten. 

(£§ leuchtet ein, bafc fid} f)ier bie Sage eineg alten 
Siebling§bef)elfe§ (@. 52, 97, 121) bebtent: bie ©öJjne 
ber ©ötter finb bie Vertreter ber ©ötter, ja gettriffer* 
ma^en bie je felbft: bereu 2Bieberf)olung, nur frei t)on 
ben glecfen, toelc^e auf bie SSäter bie ©agenbidjtung aK* 
mäi)li(f) gekauft fjatte: ba$ brüdt fidj am naiüften ■— 
unb tüal)rf)aft lieben£tüürbig naib! — au§ bei ber ©onne, 
t)on ber e3 tjeifct: „Unb ba$ ttrirb bid^ tounberbar bünfen, 
baf$ bie ©onne, efje ber 2Bolf fie ttmrgte, eine Softer 
geboren l)atte, nidfjt minber fdjön aU fie felber: biefe 
Sttaib ttrirb nun glänjenb nadj ber ©otter gaH bie 5Saf)n 
ber SDhttter ttmnbeln." 

!Rüf)renb ift bie Streue, mit ioeldjer ber Jammer 
3;ljor3 üon ber @inbilbung3fraft ber ©age gerettet ttrirb: 
bie geliebte Sftationaltoaffe mag ber ©ermane audj in bem 
neuen $arabiefe£leben nid()t miffen, obtoof)! e§ leine liefen 
meljr ju jerfd^mettem gibt: fo mag ber $ammer in ben 
Rauben ber Srben frieblid^en 28ei£)ejtt>ecfen (93rauttt>eilje, 
§au£tt>ei£)e u. a.) bienen. 

gerner fjetfit e§ fcon |>önir, ber einft atö ©etfel ben 
SSanen gegeben ttmr (©. 29): „2)ann iann §5nir ben 
So^toeig liefen", b. i). ttmfjlen, ob er jurücf lehren ober 
bleiben toitt: SBanen f feinen Ijiernacl) nitf)t mei)r ju fein, 
nur Slfen (toenigften§ derben gret)r unb gretja nidjt meljr 
genannt). Sttan f)at bieS fo erllären toollen: bie SBanen 
feien (Sötter ber ©innlid)feit (?!) getoefen unb erft nacfy 



251 

verlorner UnfdE)uIb ber ©ötter in ®rieg, bann in S3ünb- 
ni£ mit btefen in 33erüf)rung getreten, alfo in ber ge* 
läuterten SSelt nitf)t meljr am Ort: aber eine anbre @bba* 
fteHe fagt bon Sftiörbr: „am @nbe ber Reiten fott er 
lehren ju ben keifen Sßanen": bebeutet bie3 bie #eit 
nadj ber ©urturlolje (unb nic^t, mal feljr tt>ol)I benfbar 
toare, ben 3^itpunlt bei beginn be£ legten ®ampfe$, 
um bei feinen SSanen ju festen unb p fallen), fo ttmren 
i)ierburdj bod^ SBanen all fortbefteljenb anerlannt. 

Sie 2Baf)rf)ett aber ift: ein itriberft>rudjfreie§ ©anjeS 
ift lein ©agenfreiä, audj nid^t ber ber (Germanen. Saju 
fommt, bafy gerabe über ben guftanb nadfj ber ©rneuerung 
nur feJjr toenig aufgeführte SßorfteHungen umgingen, unb 
enblidfj, ba$ un£ fogar biefe tnenigen burdfjauS nid£>t t>o& 
ftänbig überliefert finb: benn, baf$ boKenbä nur fotriel 
at£ bie (tum Sufäjjen gereinigte) SBölufpä in afyt furjen 
©trogen baüon erjäljlt, überhaupt aüe£ getoefen, ttm£ 
baöon gefungen unb gefagt toarb (toobei nur SSalbur, 
£öbur, §önir unb ber neue ©ötterfönig ertoctfint toerben), 
ift bod) ttmfjrlidtj faum aujunefimen 1 ). 

StudE) biefe ©ötter lönnen eine£ ©ötterlönig^ nict;t 
entraten. @o Reifst e3 benn, nad^bem bie neue SBeÜ auf* 
getauft ift: „Sa lommt ber SJiädjtige, ba3 Sftedfjt aufrecht 
ju galten 2 ), ber ©tarle tum oben, ber aüe§ betjerrfdjt. 



1 ) 8fadj bie ©ityne be3 „Xt)eggi*Dbin", 2Bilig unb 28e3, 
toelcfye beibe, gnritfing^brüber (§önir unb Sofi) ober SSMeberljolun* 
gen Dbm§, früher nur bei ber ©Raffung bet Söelt öorfomtnen 
(©. 18), treten Ijter auf aU Erneuerungen ifyrer SSäter : fie be* 
ttoljnen \>a§ toeite „SBinbfjeim" , b. % ba§ Suftreid), SBöIufya, 
©tr. 47; ber britte trüber, Sofi unb feine Stbfunft, finb unter* 
gegangen. 

2) 2lu£geäettf)net SRftHeit$off, ©.35: „($r fommt, um tüte 
fein anbrer, mit unöergtetcpdjer Wlafyt unb Autorität ©erid^t $u 



252 

Urteile fyridjt er, bte ©treitfadjen legt er bei, fjeiltge 
Drbnungen fe|t er, bte ba bleiben foEen." 

Siefer ungenannte oberfte (Sott ift nun aber burdjau^ 
nid)t, tüte man tooljl meint, ber (au3 djriftlidjem Sinfluf* 
^erübergenommene) neue ©Ijriftengott 1 ), fonbern nur ber 
üon bem religiöfen ®efüf)l bringenb, \a unerläffig ge* 
forberte (©. 36) oberfte Reiben* ®ott: ein 9Jame, eine 
bestimmtere geidjnung be^felben fehlte gettrift ber bicfc 
Sage bilbenben religiöfen 2Infd)auung. SJZan muft bodj 
toofjl ben erneuten £) bin in ifjm . finben, babei jeboc^ bem 
alten Dbin ntd)t nur feine mannigfaltige ©djulb, auä) 
bie Seibenfdjaften, ©igenfdjaften, ja fogar SSorgüge, 5. 33. 
bie ®rieg£frcube, abftreifen, au$ toeldjen jene SSerfdjut* 
bung mit (bicfjterifdjer) üftotmenbigfeit l)ert>orgett)ad)fen tvax. 
©in foldjer Dbin aber, oljne ßriegSbegeifterung, ot)tte 
überlegen planenbe ßift, ift eben gar nidfjt meljr ba$ @e* 
bilb, ba$ toir aU Dbin, tro& feiner geijler, lieben gelernt 
tjatten. @£ ift ein jiemlid) färb* unb int)altlofer „oberfter, 
weif er, geregter, ftarfer ®ott," ofjne befonbere Sejeid^ 
nung (abgefeiert öon biejen (Sigenfdjaften ) , oljne treuere 



galten, aber nidjt ettua nur einmal, fonbern um ai§ fjrieben^fürft 
unb §üter be£ SRefyfö bauernb feine §errfd)aft au^uüben." 

*) SDiefe 2tnnal)me, toeldCje td) ftetS befäntyft, Ijat 9Milen* 
Ijoff ubei^eugenb äurüdgettnefen : gettufj tft bte (Erneuerung an 
ftd) nod) f)eibmfd)en Urtyrmtg3. 9?ad)bem aber ber erneute §tm* 
tnel einmal im Ijetbnifdjcn Söettmfjtfetn feftftanb, toäre bie herüber* 
nannte einzelner djrtftlidjer giige au£ (Säuberungen be3 cfyrtftltdjen 
§tntmel3, be3 „neuen gerufalemS ufto." au£ ber Sfyofaltypfe unb 
ätjnlidjen d)rtft(td)en ©Triften nid)t gang unbenfbar; fdjon baä 
babei t>ertt>enbete, entliehene grembtoort gerama [in „dttmfyle", 
©. 253, 254; geigt (üstnhrirfung ober bod) Kenntnis lateiutfdjer 
fitteratur ober bod) ©pradje. Qu ber jüngeren (Bbba ift toentg* 
ften£ djriftltdjer (Einfluß auf 21 u 3 malung be3 neuen §immel3 
feljr toa^rfdjeinltd). 



253 

SKuömatwtg feinet güge, unb fo ift e» faft gleichgültig, ob 
man in bemfelben einen nenen, erft jefet geworbenen ©ott, 
ober einen erneuten Dbin annimmt, ber mit bem wirflidjen 
fo gut Wie xtid)t$ mef)r gemein ljat. SIber immerhin 
Wirb man bod) ben erneuten Dbin, ntdjjt etwa SBalbur, 
ber fdjon Dörfer erlebigt ift, in bem neuen 23elt* unb 
£immef3f)errf(f)er erbliden muffen: bie ©agenbilbung über 
bie neue SBelt gefdjalj bodj in 2Infnü£fung an bie alten 
©eftalten, unb e§ wiberftreitet bem 28efen§gefe| iljreS 
©djaffenS, ööttig abftraft einen neuen Dbergott „im all* 
gemeinen" auf aufteilen 1 ). 

Sine ©teile ber jüngeren föbba faftt ben neuen 
©ötterfönig unjweifel^aft ate Dbin, ben fie fr Stltbater " 
nennt, aber sugleidE) mit feftfteljenben SBetnamen £5bin3 
bejeidjnet unb fdjtnücft. „(Sr lebt burdfj äße Seiten, be* 
ljerrfcfjt fein ganje3 3tod), unb waltet aller Singe, großer 
unb Keiner, ©r fdjuf $immel unb ©rbe unb bie Suft 
unb aÜe3, tva$ barinnen ift; unb ba3 ift ba§ SSidjttgftc, 
bafy er ben SRenfdjen fdjuf unb iljm ben (Seift gab, ber 
leben foH unb nie t>erget)en, wenn and) ber Seib in ber 
Erbe fault ober ju SCfdje verbrannt wirb. Wud) follen 
alle 9Jlenfd)en, bie gut geartet finb, leben unb mit ifjm 
fein an bem Drt, ber ©im^le fjei&t 2 ): aber böfe 9Äen* 



*) SSenn eine ©teile bei* (£bba öon %$ox fagt: „(ginft fommt 
ein anbrer, mäd)tiger als er: boc^ nod) tyn %u nennen, Wag' \<fy 
nid)t, wenige werben weiter bliden, als hi§ £)bin ben SSolf an* 
greift/ 1 fo weift ber $ergleid) mit Xfyox atterbingS auf Dbin, aber 
DbutS Nennung, Wafyrenb „ber anbre" nod) nid)t genannt 
werben foK, lä'fct einen britten al$ gemeint annehmen. S)te innert 
DbinS, ü6er toeldje gerebet wirb, finb feine (Setjeünniffe, b. % felbft» 
öerftänblid) nur, foweit fie ben anbern Göttern befannt geworben, 
aud) eben burd) bie ©ötterbämmerung nun erft enträtfelt würben. 

2) „(£inen ©aal fiel)t fie ftrafylen, fdjöner als bie (Sonne, mit 
©olbe gebedt, auf ©tmljle: ba f ollen treue (Sparen Raufen unb 



254 

fd&en fahren ju #el unb bana^ gen SßifE^cl : ba% ift unten 
in ber neunten SBelt." 

$n mancher biefer ^Beübungen ber jüngeren @bba 
ffi^lt man W f tar ^ berfudjt, djriftlidjen ©inftufj ju ber* 
muten: fo, Wie e3 I)ier bargefteGt tt>irb> ttar Dbin nid^t 
„©djöpfer" (ba§ ttmr er garniert für bie alte, unb bod} 
ift er e3 nur fefr uneigentfid) für bie neue SBelt!) 
unb „OTeinljerrfdjer". ®aju fommen folgenbe bod) fefjr 
djriftlidfj gefärbte Büge: bie befonbere |>ert)orf)ebung ber 
„©cfjöpfung be$ 9Jienfd)en", bie SBerteiljung be§ „unfterb* 
üdjen (Seiftet, toätjrenb „baä gleifc^" fcerfautt, ber 
•gnmmel für bie @uten, ber ©trafort (auä) nadjbem 
„©intf)te" erftanb) für bie 93öfen: nad) |»el führen ben 
Reiben and) bie ®uten, bie ben ©troljtob geftorben, unb 
nad) ber SSöIuf^d müftte man £>et nnb bie ©traforte famt 
ben Sööfen untergegangen anfefjen, aU „@Kmf){e" erftanb. 

®efto auffattenber unb gerabeju nriberfpredjenb djrift* 
liefen SlnfdEjauungen ift e§ nun aber, tnenn biefer „OT* 
öäter" bod) anberfeitö aU Obin burdf) beffen stneifeftofe 
SSeinamen bejeidjnet tütrb unb toenn er audj nad) ber 
jüngeren (Sbba eine äReljrjaijl anbrer — ber 
alten — (Sötter 1 ) neben \id) fjat, \va§ mit dEjriftlitfjer 
©inja^l ©otte£ bod) tüa^rüc^ ganj unvereinbar. ®eine3* 
faG3 alfo ift biefer Sltfoater ber Sfjrifiengott, tnenn audEj 
fein $immel unb ber SKenfdjen ©ntfieljung, Soljn unb 
©träfe cfyriftlic^ gefärbt fein fottten. 



in Qtongfett Söeljagen ftnben." „QibxtÄjhP §ufammenge?e^t au£ bem 
£eI)imjort ©eittma, ©belftem, unb Ijle, 2)a^ (-äMlleuljoff). 

i) ©e^r richtig 3ttüUenfjoff, ©.30: „SBemt bteje SBteber* 
M)r ber 2lfen mtf)t fyetbmfd) gebaut ift, fo toeifj id) md)t, toa§ 
^eibnifeft Reißen fann. $>ie $erfonen für einen neuen ©ötterftaat 
finb ha, unb ofyne greifet finb fte beftimmt, einen folgen $u 
biibtn." 



255 

2IÖe3, toaä ben grteben ber neuen (Sötter ftören fönnte, 
unb jugletd) bie Erinnerung an ben grauenhaften $er* 
mcijtungSfampf, fd^aut bie Seherin jufanttnengefafjt in bem 
Srad)en Sftibfjöggr fcerfinfen. 

5ftad£)bem fie bie neue £errIidE)feit in ©imljte gefdjilbert, 
fdfjltefjt fie: „©£ lommt ber büftere Sracfje geflogen, bie 
Gatter t>on unten, fcon ben Sßitlja feifett (gtnfterfetfen), 
er, SKbljöggr, trägt in feinen gebern — ba$ gelb über* 
fliegt er — bie Öeicijen: nun ttrirb er 1 ) üerfinfen." 

Sie ©traforte in £>el ttrirb man afö mit Iqü unb ben 
©eftraften untergegangen annehmen muffen: ba§ Reiben* 
tum lannte alfo ettrige §öttenftrafen nicfjt: nur bie erneuten 
©ötter, Sitfjtelben, Stow^ unb gute SDtarföeit, bie Seelen 
ber auf @rben geftorbenen ©uten, toie bie erneuten guten 
©ötter leben in bem neuen §immel unb in ber neuen 
SBelt. S)er „©tarfe öon oben" füljrt biefen guftanb nicfyt 
Ijerbei, — er ergibt fidf) au$ bem SBeltenbranbe öon 
fetbft: — er fjält if)n nur aufregt für immerbar 2 ). 

SSon bem Seben unb Sßalten biefer neuen ©ötter in 
bem neuen $immet erfahren ttrir nun aber nid)t£ toeiter: 
bie 9Jhtfe ber fagenljaften ©inbilbung^Iraft erfdjmeiget fyier. 

Unb jttmr ganj notoenbig. 

S)enn tooßte fie abermals beginnen, $u erjagten, — 
fie müfste e§ in ber alten SBeife: unb ber ®rei£tauf, ben 
totr eben abgefdf)toffen, er müftte üon neuem anheben. 
3Ibermal£ toürbe bie DermenfcfjtidEjenbe unb freie, nur ba$ 
©cf)öne futfjenbe (Sinbilbung^lraft ber @age bie gegebenen, 
abermals tnele ©ötter letjrenben SSorfteßungen ju @e* 



*) $)a§ I)ier „er" (hann) unb nid)t „fie" (hon, bie Seherin) 
ju lejen, tjat SMHen^off tt»a§rfd)einücf> gemalt: allerbingS ge* 
ttmfjren bie §anb]d)riften nur »hon«, toaä fd^lie^lic^ aud) einen 
Sinn gäbe: bie SBeisfagung ift §u dxibe, bie «Seherin fcerftnft. 

2) 60 SRüllen^off, S, 36. 



256 

bitben au& unb umgestalten, inelä&e abermals bem 53e* 
bürfniä ber fReügion nad) (ümtljeit unb §eitigfeit be3 
QJöttlidjen tütberftretten unb jule^t eine SSieberljolung ber 
@ötterbämmerung nottoenbig machen ttmrben. 

2)amtt f)ängt e3 jufammen, bafs leine einzige (Göttin 
im neuen .£)immel genannt ttrirb: ber (Segenfa^ ber ®e* 
fdjled£)ter, ber allerlei SSerttricflungen im (befolge fjatte 
unb ju bem geläuterten ©otte^begriff toenig taugt, ift 
ntd)t me^r Dor^anben. ©el)r triet mef)r al£ bie mitgeteilten 
3üge tüaren öon bem Silbe ber neuen SBett fct)tDerIic£) 
ausgeführt. 

@o begnügt ftd) bie (Sage mit bem 2lu£tyrucl)e: neue 
®ötter unb äJlenfdjen leben fdjulbloS auf immerbar in 
einer neuen, fcerflärten Sßelt; unb e§ fdjlie£;t ber Sertdjt 
ber Sbba mit im bebeutiamen SBorten: „3Benn bu aber 
nod) toeiter fragen toißft, fo tt>ei§ idj nicl)t, tooljer bir 
ba$ lommt! ®enn niemals Ijörte icf) jemanb ein 2Beitere§ 
fcon hm ©djicffaten ber Sßelt berieten. Sftimm alfo l)ier* 
mit t)orIieb. iJ 

Unb fo fpretfjen autf) ftrir ju bem Sefer: „9ftmm alfo 
hiermit t>orlieb." 



-Anfang, 

Stammbäume 
i. 

©litüagar Tluäptltymiä fjunfen. 

$mir 
Sljrubgelmir 

33ergetmir 

/ \ 

2Sie alle liefen, jo »öttijorn, «Riefe. 

/ \ I 

Antiar Steffi. $eftta_ 



3örb_ 



Obin S8ili SBc 
giörgtjn 
Obin grigg 



Shtbum&Ia, 
bie Stvfi 

"¥urP 



JBör 



9^e^r 



? ©if £i)or_3arnfa£a §öbur S3albur Lianna 

I I / \ I 

VOtc S^rub 5EJlobt 2Jtogni fjorfeti. 



II. 

Obtn neun ©djtoeftern Obin diinba 

£cimbal( SBali 



2) a bn, ©ämtl. poetiföe äöerfe. ©rfte Serie 23b. vin. 



17 



258 

III. 

Dbtn fitjmtrS Söeib Dbtn ©rtba, tiefte 

Zt)x Sötbar. 





IV. 


Dbtn 


? (grigg?) 




1 SBragt gbim. 




V. 




S^iafft 9^teje 


Stfiörbr 

/ 

Dbur gretya 


©fabi ©tymtr, 9^tefe 

\ 1 \ 
gretjr ©erba Scli 


$nof$. 






VI. 


garbautt ({Riefe) Saufetya (ftal) 

SStleift §elbltnbi Soft ©tgtyn 

! \ 




maxi äBalt. 




VII. 


Soft 

/ 
genriStoolf : 


9lngurboba 

1 \ 

g>el 3Jlibgarbjd)lange. 



259 



Zinnat 



Dbin_ 



_tförb 



VIII. 

Soft ? 

I 
Mortui 



_®efling 



IX. 

gorniotr („SlMUefe") 




&ier auf Jptefety (Säffö) Sogt 



©lob $art 



(9tteei>jQerrfd)er) (§alogi in £>aIogatanb) /\ (Suftfyerrfcfyer) 

©Q(a GSimtyrja grofti 
©nä 

/i i 

§rolf ©oi 9lor @or. 



17* 



Btüßttß Abteilung: 

sltunfagstt 

Won 



,,£?elbentum barf in nidjts anbres gefeijt 
toerben, als in Kampf unb Siegt *?elb 
ift ein ZUenfd?, ber, gegen bas Söfe ftret* 
ttnb, unterbliebe fiaten oerrid?tet unb ju 
göttlicher €t)re gelangt." 

3a!ob ©rimm, 2>eutfcf)e 2)tyt$otogte, 1. 
©. 315. 



Dem Hnge&enfen 



iOorbemerbung. 



Sie fdjötten äBorte 3aIoB ®rimm3, mit toetcljen 
ttrir ben (Singang biefer Abteilung gefdjmücft tjaben, ent* 
galten in tf)rer fnappen 2Bei3t)eit fo siemlici) alles, toaS 
über ba3 Söejen be» |jelbentum3 unb ba$ Sßerben ber 
Helbenfage bei ben ©ermanen an btefer ©teile ju jagen ift. 

@3 genügt Ijter, nod) Ijeröoräutjeben, baft gelben (treibe 
alfo immer 3J?enfc£|en ober bod) nur Halbgötter, nidjt 
SSoHgötter) in bieten gälten urfprüngtidje ©öttergeftalten 
[inb, toeldje fpäter fcermenfdjlidjt werben : fo ift 93albur 
in ©iegfrieb nrieberljolt, fo werben 93albur unb Höbur 
bei @ajo ju ben menfcfjtidjen Reiben 93altljeru3 unb §o* 
tt)eru3, t)on benen nur ber erftere nod) göttliche ©puren, 
nun aU Smtfierfräfte, behalten fjat, fo finb mandje Styz 
£f)or3 auf ©ietrid) t)on 93ern übergegangen, fo ift ftatt 
2ßotan3 ®art ber ©rofte ober ber Rotbart in ben Serg 
entrücft bi§ jum legten Kampfe: bie SÄettfdjen fönnen bann 
frei erfuuben fein, tote ©iegfrieb, ober gefdjidjtltd), tt>ie 
®arl, griebrid) unb Stjeoberid) ber ©rofte. 

2Inberfeit3 füJjrt umgelegt eine auffteigenbe 2Seft>egung 
SKenfdjen (Könige, Jungfrauen, grauen) empor jur ®leid^ 
fteßung mit Halbgöttern, inbem ifjnen einjelne $üge öon 
©Ottern gegeben werben, oft, aber nitfjt immer, unter 



266 

21mtal)me ber Slbftammung Don einem (Sott: fo l)aben bie 
(Sermanen fetjr tuele it)rer ®önig3gefci)lecf)ter *) auf Dbin, 
Stljor, gretyr äuriicfgefüi)rt : bte g)nglinger, bte ©fiötbunge, 
bie 2lngelfacf)fen §engift unb §orfa, auf einen SJleerbämon 
bie graulen ifjre 3fterott)ingen. 

Gmbtid) geben grofte gefdjtdjtltdje ©reigniffe, and) tt>ol)t 
getoattige ober fettfame iKaturerfcfyeinungen, @rb*, S3erg=, 
gelSbitbungen ber @inbitbung£fraft Slnlafc jur ©eftaltung 
t)on $etbenfagen. 

2X6er reine ©rfinbung ift cc^tc ©age nie: fie fnüpft 
an ©ötter, toelc^e gegenftänbtidfj im ©lauten be3 $otfe£ 
nrirfen, ober an gefc£)td()ttidt)e 9ftenfcl)en ober an gefd)id)tlidE)e 
©reigniffe ober an örtliche SftaturerfcOeinungen unb fcfjattet 
burdjauä nic^t ttnttfürtid) bei iljren 2lu3fcf)mitcfungen, fon* 
bern ftetS ber &olf£mäf$igen, altüberlieferten gönnen fidj 
bebtenenb. ©o ift Surft 33i§marcf, fo ift ber ßHnbrucf 
ber ©ifenbai)n jttmr fagenljaft befyanbelt, aber nadj bem 
uralten SSorbitb be3 S8ünbni3tiertrage3 mit Dbin (@. 66). 

©elbftfcerftänbltcf) lönnen aucf) mehrere biefer ©agen* 
beftanbteile in einer ©age öertoenbet toerben: ein tefyr* 
reid)e^ S3eifptel bietet bie mittett)odE)beutfcf)e ©eftaltung 
ber in iljrem ®ern uralten üftibetungenfage: ®ott 23atbur 
tüirb in ©iegfrieb t)ermenfc^liif)t , Sttjeoberici) ber ©rofte 
ttrirb jum fagen^aften ©ietriclj öon 33ern, beffen geuer* 
atem t)on £f)or entlehnt ift, Sltli ttrirb jum ^unnenlönig 
Sittita, ber Untergang be$ burgunbifdfjen ®önig3 ©unbilar 
ju SBormS mit einem großen Seile feinet |jeere3, ber 
fcfjon im Qaljre 437, unb nidjt burd) Sittila, gefifalj; toirb 
Sittila beigelegt, ber uralte ©ebanle tneiblidier Stutradje, 



*) £)af)n, ffönige ber ©ertnanen, I, ©. 29; Urgefcfytdtfe ber 
germanifd^en unb römifdfjen Golfer, I, ©.105; Steutfdje ©efd)id)te, 
I, 1, ®. 215. 



267 

früher für ben SSater nnb bie Vorüber, ttrirb Ijter gegen 
bie 33rüber für ben ©emaljt getoenbet, Sietrid} t)on Sern 
ttrirb aU geitgenoffe S^etö fteijanbett, tnä^renb er bodj 
erft mehrere Saljre nad) beffen Job geboren ift: ($ötter, 
gefcfjicfjttidje gelben, grofte geftf)ttf)ttttf)e (Sretgniffe, frei 
erfnnbene ©trtäelijetten toerben Ijier *n einem ©an§en toer* 
toofcen, 



(grftes Bucfy. 

©ie (^offungen. 



I. Sigi Kerir- IDölfung- 

3>n alter &\t lebte ein mächtiger, angefefyener SJttamt, 
ber Jjteft ©igt unb toar Dbin£ ©o^tt; ein anbrer SJlamt 
f)tefe ©fabi, ber t)atte einen ®nedjt SSreb i f welcher ge* 
fdjicft tüar ju dielen Singen unb an ©unftfertigfeit fogar 
©belgebomen überlegen. 

Nun ritt ©igi einmal mit 93rebi in im SBalb, £iere 
ju jagen, unb afö fie abenbs tljre 33eute sufammentrugen, 
war bie 33rebi3 bie größere, darüber erjürnte ©igt: — 
übel gefiel ifym, ba% ein ®ned)t i|tt im SBeiblDerf über* 
treffen fottte — er erfdjlug S3rebi unb verbarg bie Seicfje 
unter einem ©djneeljaufen. §eimgefel)rt fagte er, ber 
Snedjt fei im SBalbe fcon iljnt geritten unb feinen Slugen 
entfd)tr)unben. ©fabi aber fanbte Seute in ben SJBatb, 
SSrebi p fudjen: fie fanben bie Seidje unb ttmrb fo ber 
SJlorb belannt: ©igi ttmrbe frieblo£ unb ttnd) au§ bem 
Sanbe. 

Dbin führte tljn tüeit fort, Raffte iljm |jeerfd)iffe unb 
grofteg (befolge, ©o au^gerüftet 50g ©igt auf Heerfahrten, 
Dbin liet) it)m ©ieg ju SBaffer unb Sanb : er eroberte 
ein weitet SRetdj. S)ann fcermäljlte er fidf) einem SBeib 



270 

aus bem (Sefdjtedfjt eme§ ber if)tn unter toorfenen gürften 
unb f)errfd)te nun über ^unenlanb (audj granfenlanb) 
als mächtiger ®önig unb toar ber größte ®riegSmann. 
(Sr gewann einen ©of)n, SRerir geheißen: ber nmcljS in 
feines SaterS galten auf, ftarl unb mannhaft. 3tt§ ©igt 
ein alter SJtann ftmr, griffen itjn bie ©ruber feiner grau 
treulos an, tote er mit geringem ©eleu einfamen SBegeS 
ging: er fiel, mit it)m baS ganje £ofgefinbe. 

SRerir tuar ttic^t babei getoefen. ©eine greunbe fcljaff* 
ten it)tn ein fo großes §eer, bafc er baS Seid) beS SSaterS 
behaupten lonnte. 2)ann rächte er feines SaterS SKorb 
an b^n treulofen ©eftppert : er erfdjlug fie alle, naljm iljr 
Sanb unb ttmrbe nod£) mächtiger als ©igi. @r lüäijlte 
eine grau, feiner 2Bürbe gemäß, aber fie blieben linberloS. 
Sa baten fie ^u ben (Söttern, unb Dbin unb grigg er* 
f)örten if)re Sitte. Dbin fanbte eines fetner SBunfdjmäbdjen, 
Siob, beS ^Riefen «£>rimnir £od)ter, mit einem Slpfel ju 
SRerir. Siob flog im ®räf)enl)emb bortfjin, too fie ben 
Sönig, fi|enb auf einem §ügel, fanb. ©ie ließ it)m ben 
Styfet in ben ©tf;oß fallen; ber ®önig üerftanb bie S5ot= 
fc^aft ber ©ötter, trug ben 21pfel ju feiner grau unb hat 
fie, babon ju effen. Salb barauf mußte Sterir auf «Jpeer* 
fatjrt gießen, ben grieben feines SanbeS ju fdjü^en: er er= 
franlte unb ftarb babei. 2)ie Königin aber fiepte lang: 
öor iljrem £obe genaS fie eines ®inbeS: baS fear ein 
®nabe, burdj ber ©ötter SSalten groß unb ftarf, fo ba§ 
er, faum geboren, Einging unb feine Sftutter fiißte, beöor 
fie ftarb. 9JJan nannte il)n SBölfung, Äönig t>on |mnen* 
lanb. (Sr iuarb füf)n unb mannhaft, fiegglücfli^ in feinen 
@d)lacl)ten unb ber größte §eermann. 

211S er jum Spanne erixmdEjfen toar, fanbte il)m £>rimnir, 
ber SRieje, feine 3Torf)ter ßiob, ba§ er fie jur grau neunte, 
©ie Ratten seljn ©ö^ne unb eine £ocl)ter. Ser ältefte 



271 

®o()tt Ijiefs ©igmunb, bie Stocfjter ©ignt): biefe toaren 
gttrillinge unb bie fdE)önften unb f)errüc£)ften if)rer finber. 
Unb bodfj toaren fdf)on bie übrigen Sßötfungenfinber an 
fampfe^Iuft unb ftugljeit fjeröorragenb bor alten Reiben, 
beren bie (Sage gebenlt in jener Seit. 

fönig SBötfung lieft einen @aat bauen, in beffen SRitte 
eine grofte @idje ftanb: ifjre Stuetge mit 2Stättem unb 
grüßten ragten burdfj unb über ba$ ®ad^ f)inau£, unb fie 
trieft: „©tamm ber $etbenjungfrau" ju (£t)ren Siob£, bie 
eine SSallüre fear, befcor fie SSölfmtg sunt 2Mbe na^m. 

®amat3 fjerrfdfjte in ©autlanb ©iggeir, ein t>otf* 
reifer fönig: ber fufjr ju fönig Sßölfung unb bat ü)n 
um @ignt)3 §anb. Sßötfung unb feine ©öfyne ttmren 
beffen tt>of)t aufrieben: nid^t aber ©tgnt); bodj fügte fie 
ficf) bem SßtUen if)re§ 2Sater3 unb mürbe ©iggeir verlobt, 
f önig SBölfung richtete ein grof$e£ ^od^ettSmaf)!, lub alle 
feine ffreunbe baju unb entbot fönig ©iggeir mit feinen 
©efippen unb (befolgen. SSiel au^erlefene Männer famen 
bort sufammen. 

2tt§ man ba bie geuer im ©aal entjünbet Ijatte unb 
abenbS bie Scanner beim (Mage faften, trat ein Sftann 
in bie £atte. 

©r ging barfuß, trug einen ftecfigen SJiantel unb breiten 
£>ut, toax groft t)on ©eftalt, ältlitfj unb einäugig, unb in 
ber £>anb fjiett er ein ©dfjtuert. 

Unb trat an bie ©idfje unb ftieft ba$ ©dfjtoert in ben 
93aum, bafy e§ bis an§ §eft Ijineinfufjr. -ftiemanb ttmgte, 
ben (Saft ju bettrittfommnen. S)er aber fpradj: „2Ber biefeS 
@d)tt)ert au£ bem Stamme jieljt, ber fott e3 t>on mir em* 
pfangen m\\> erfahren, ba^ er nie beffereS ©cuttert in |>cm* 
^n trug." Sarauf fdjritt er f)inau3, unb leiner ttmftte, 
toofjer er gefommen, nodj tootjin er ging. 

9lun fäumten bie $dbtn nid)t, ba3 ©eifert ju ge* 



272 

hrinnen: bie ©tärfften fcerfudjten ifyre ®raft baratt; aber 
e3 ttridfj utd^t aus bem (Stamm. Sa trat aud) ©igmunb 
ber Sßölfung f)inju, fafete ba§ <Sdjn>ert uttb $og e3 f)erau§, 
al3 ob e£ lofe ba läge. ®ie SSaffe fdfjtett allen fo gut, baft 
fie nie eine gleite gefefjen ju l)aben glaubten, unb ©iggeir 
bot ©igmunb an, fie mit breimal fotriel ©olb aufju* 
Kriegen. 

„2Benn e§ bir gejiemte, bie£ ©dfjraert 311 tragen" — 
antwortete ©igmunb — , „fo Ijatteft bu e£ nehmen mögen, 
aU e§ \\$ä) bort ftai. 9?un aber e§ juerft in meine £>anb 
fam, follft bu e3 nie gewinnen unb böteft bu aKe§ ©otb f 
toeldje§ bu befi^eft." 

darüber erjümte ©iggeir: bie Slnttoort bün!te ifjn 
©pott, aber er öerbarg feinen Unmut, tat, aU ob er ber 
fRebe nidE)t toeiter adjte, er ladete unb tranl: boc§ f)eim* 
lief) fann er auf Stäche. 

(£r toar über bie See gekommen, unb at§ anbern 
£age§ SBetter unb SBinb günftig fd^ienen, tooHte er tjeim* 
gießen unb tieft fiel) nidjt jurücff) alten, ©ignt) ging ju 
if)rem SSater unb fpratf): „Qdlj ttriK nid)t mit ®önig @ig= 
geir fahren, bem mein §er§ nic£)t sutadjt; Unheil, aljn' 
idf), ertüäc^ft au£ biefer 33ermät)lung, ttrirb fie nitfjt fogteief) 
gebrochen." 

,,©o follft bu nidfjt reben, Softer," entgegnete ber 
®önig, n ba§ gereifte un§ ttrie ©iggeir jur @d£)macl). Übel 
toürbe er un£ vergelten, brächen ttrir ben SBunb, unb e§ 
gejiemt un§, 2Bort ju galten." 

Site ©ntgett für ba£ öon it)tn abgebrochene #odj}eit3feft 
lub ©iggeir bie SSötfungen mit itjren ©efotgen naef) (Saut* 
lanb ju einem geftmal)te binnen brei Monaten. Sönig 
SBötfung üerfpracf) ju lommen, unb ©iggeir fuljr l)eim 
mit feinem Sßeibe. 

Qux befttmmten 3eit jogen bie SBölfungen nadt) ©aut* 



273 

taub, ©te Ratten auf ber ©ee eine fur^e gatjrt, unb e3 
trar 2lbenb, als fie in (Sauttanb lanbeten. ®a eilte 
<Signt) ju ifjnen t>orau3 unb rief 23ater unb 93rüber an3 
Ufer ju einem ©efpräd^ unb üerriet itjnen @iggeir£ $tan: 
„@in unüberttnnblicfyeg £eer fjat er gefammett, euct) ju 
überfallen. SDarum fat)rt jurüd unb lommt mit einer 
Srieg3fdjar trieber unb räctjt eucf) an bem Verräter." 

„(Setobt l)ab' id(j, (£tfen unb geuer nidjt ju fliegen au3 
gurcjjt," fpratf) ®önig äBötfung: „ben ©cfyftmr tjatt' id£), 
alle SSöller tnerben ba3 ju meinem Shttjme fagen, unb 
nidjt fotten bie Sftäbdjen beim ©inet meinen ©öljnen ttor* 
toerfen, ba§ fie fid) bor bem £obe fürchteten. Oft tjab' 
iä) gefämpft, batb met)r, balb weniger «geeröotf gehabt: 
nie toirb man fjören, baft iä) fliege ober grteben erbitte. 
2)u foltft äurüdlefjren ju beinern Sftann unb bei it)m bleiben, 
toie immer e3 un3 ergebe." 

3)a lehrte ©ignt) t)eim. 

Slm anbern äftorgen tieft SSötfung feine Scannen an3 
ßanb getjen unb fid£) ^um Sampf ruften. 2lt3batb lam 
©iggeir mit feinem $eere gebogen, unb e3 erfjob \iä) bie 
atterljärtefte getbfdjtadjt. Neunmal burdjbracfjen bie 2Böl* 
fungen ©iggeir^ ©djtatf)tl)aufen unb Rieben ju beiben 
Rauben aEe£ nieber. 

2113 fie jum äetjntenmal hineinbringen sollten, ba 
fiel ®önig SSötfung öor feiner ©djar unb mit it)tn altes 
©efotge, aufter feinen jeljn ©ötjnen, bie, t>on ber Über* 
mad)t ber geinbe überwältigt unb gefangen, in 93anben 
baöongefüljrt ttmrben. 



Dain, €ämtl. poctifdjc SZßerte. ($r<*e 6eric 93b. vni 18 



274 



IL Stgmunö un6 Sinftötli* 

2tfö <Stgnt) l)örte, baft ifjr SSater erfragen lag, iljre 
93rüber aber in Seffeln getnorfen unb jum $obe beftimmt 
toaren, ging fie jn ©iggeir nnb bat iljn, jene nid£)t fogteid^ 
jn töten, fonbern fie in ben ©tod legen jn laffen, „benn 
e§ liebt ba£ 9lnge, folange e£ anfielt/' fcfjfoft fie. 

„SRafenb nnb abertt)i|ig bift bu," fpracfy ©iggeir, „ba^ 
bn für fie lieber größere dual aU ben fdE)neEften Zob bege^rft: 
bmnvd) ttnttfaljr' i<f) bir." 

Unb bie je^n SBölfnngen ttmrben in btn äßalb geführt 
nnb if)nen ein großer ©tocf an bie güfte gelegt. Um SJiitter* 
nafyt tarn eine fürchterliche (£lcl)hif), bie bift einen ber 
Sünglinge tot nnb fraft ifjtt anf, baranf ging fie fort, ©ignt) 
aber fanbte am anbern borgen einen trenen 3JJann it)re£ 
l)nntfdE)en ©efolge£ in ben SBalb, nnb ttrie er jnrücffam, 
erjagte er it)r ba$ ®efd£)el)ene. 

S)a benote fie'3 arg, tnenn alle fo fterben foHten. 2lber 
fie fanb feine «grilfe. !ftenn ÜJMdjte lam bie ©Idjhtf) lieber 
nnb bift in jeber 9?ad£jt einen jn £obe: nnr ©igmnnb allein 
toar übrig. @l)e bie §ef)ttte Sftacl)t fam, rief bie Königin 
ii)ren Sertranten, gab il)m §onig, l)ieft iljn Ijingetjen, bamit 
©igmnnb ba$ (55eftd^t beftreid^en nnb ii)m baüon in ben 
9ttnnb legen. 

Ser SJiann tat fo. 2113 in ber Sttacijt bie @tcl)htf) fam, 
rodj fie ben §onig, befecfte fein 2Intli£ nnb fnf)r iljm mit 
ber Bmtge in ben 9Jhmb. 2)a ttmr ©igmnnb nidfjt feig: 
er bift iljr in bie Snnge unb $teft fie feft mit ben gähnen. 
®a3 £ier erfdjraf, !rümmte fidE) nnb ftemmte bie güfte an 
ben ©tocf, baft er an£einanber fn^r. ©igmnnb lieft tttd^t 
lo§, bt§ ba 1 ^ bie 3^ge mit ber SBnrjel Ijeran3fnf)r nnb 
bie ©Idjhilj ftarb. ©igmnnb aber toar frei nnb verbarg 



275 

fte§ int SBafb. Sttan fagte, e§ toar ©iggeir§ Butter, eine 
böfe ,8anBerin, toetdje bie ©eftatt be3 Stieret angenommen 
fiatte. 

©ignt) fanbte anbern SftorgenS toiebemm if)ren 23oten 
hinaus nnb erfnf)r, tote e§ ergangen. Sftun eilte fie fetbft 
in ben SBalb jn iljrem 93rnber, nnb fie Berieten, baft er 
bort Bleiben nnb fidj ein (SrbfjanS Banen foHe. @ie fanbte 
i^m alles, beffen er Bebnrfte, nm jn leben. Sönig ©iggeir 
aBer gtauBte aUe Sßölfungen tot. 

©iggeir ttmrben jtoei @öl)ne öon feinem SBeibe geBoren. 
®er ältefte gä^tte jeljn SSinter; je^n $at)re Ijatte fidfj bie 
Königin t)erje^rt in §af$ nnb SRadjegebanfen gegen iljren 
©atten. 2)a fanbte fie §eimltd^ ben älteften Knaben in 
ben SBalb $u ©igmunb: biefer foHte i^n junt ©ef)tlfen feiner 
StadEje machen. S)er Snabe Beftanb aber nidjt bie SJhit* 
probe 1 ): — ,,©o Brandet er nidjt länger jn leben, ergreif 
ifjn nnb töte tfjn," fpradj bie grimme ©ignt) jn ©igmunb, 
at$ fie itjn Ijetmticij auffud)te. 

Sftadj jtoei SBintern erging e£ bem Jüngern SnaBen 
eBenfo. 

©ignt) faf$ nnn in ifjrer Sammer unb fann tranemb 
über ifjrer ©efippen nnb be3 einfamen ©igmunbs ®efd(jicf. 
5)a trat einmal eine ttmnberfcfjöne 3 a ^6^itt Bei ii)r ein, 
bie taufdjte Stimme nnb (Sefiatt mit ©ignt). Sie Königin 
fdjritt in ber geliehenen ©eftalt in ben SSalb ju ©igmunbS 
@rbl)au3 nnb bat ifjn nm Verberge für bie nafjenbe SftadEjt. 
@r mochte ber einfamen grau bie S3itte nid^t toeigem, öer* 
trauenb, fie toerbe ba£ ©aftrec^t fjeilig galten nnb ii)n nidjt 
Verraten. Sie festen fidj sunt 3Rat)le: fie benote it)tn 
tieblidfj nnb nmnberbar fd)ön, nnb er Dermalste fid) itjr 2 ). 



i) 3Md)e fyäter ©infiötlt befielt, f. unten ©. 276 ff. 

*) ©ejdjnrifterelje, uttyriinglid) audj) Bei (Germanen, tote bei 

18* 



276 

dlad) bretett Sagen ftar fie öerfcfjttmnben, unerfanut ttrie 
fie gefommen. ©ie fe^rte fjetm in itjre Sammer unb tauj^te 
ttrieber itjre ©eftatt mit ber ^auBerin. 

SDte ©tunbe fam, unb bte Königin genaS eine§ Knaben. 
@r ftmrbe ©inftötli genannt unb ttmc(j3 auf j$u großer 
©djöne unb ©tärfe. 2ft3 er je^n Sßinter alt tt>ar, prüfte 
bte Königin feinen SJhtt. (Sie jog iljm einen SRocf an unb 
näf)te Srmet unb SRocf burdf) bie $aut sufammen. @r juefte 
nidfjt babei. Unb als fie if)m bm Stod abjog, unb ba£ 
gteifdj beut Beuge folgte, fragte fie if)n, ob ba$ ferner je? 
2Iber er lachte nur. 

5)a fanbte fie ©infiötli ju ©igmunb, bafy jener üjftt 
Jjelfe, tnemt er ben SSater rädfjen merbe. ©igmuub naf)tn 
ben Knaben tooJjt auf, gab ifym einen ©aef fcott 3J£ef)te§ 
unb f)ief$ ü)n, einen 93rotteig fneten, ttmtjrenb er felbft in 
ben Sßatb ging, SrennJjotj §u Ijolett. 2lt§ er ttueberfam, 
ttmr ber Steig gelnetet; er fragte ben Snaben, ob er nict)t3 
in bem Wltfy gefunben Ijätte? ff 9tfö tdfj anfing ju fneten," 
antwortete ber, „fam e§ mir toof)t fo tior, atö fei ettt>a§ 
2ebenbige§ in bem 9J?et)I: — tdfj f)abe e§ mit fjinein* 
gefnetet." ®arauf lachte ©tgmunb: „33on bem 93rot 
ttrirft bu nict)t£ belommen: — einen großen ©iftttmrm 
tjaft bu mit f)ineingelnetet. " ©igmunb aber ttmr fo ftarl, 
baf$ er ©ift effen tonnte. 



anbern Ariern, öerftattet, fam bamaU freifid) bem Sfietfjte na et) 
nidjjt mefyr öor, ögl. ©. 107. ^nbeffen ift §u ertoägert, ba$ (Big* 
munb toemgftenS bie ©c^toefter nid)t tennt: ifjr aber trat bie auf* 
errungene SSerbmbung mit (Stggeir ööKig hinter ben Reiften ®e* 
banfen ber SSlutradjepflidjt prudh bie ©ötter felbft fyaben iljr 
ttermutltd) bie .Sauberin gefd&tcft. Übrigens retfct ba§ mibe ttnge* 
ftüm be£ ^ölute^ bie\t§ gange öon Dbin ftammenbe tyalbgöttltdje 
©efcfytecfyt in ba§ SBerberben, tüorin man tragifdjc Siifjne fmben 
mag. [gfetfj SDafjn.] 



277 

©inftötli fdjtett ©igmunb nod) ju jung, um an bem 
Sftadjetoerf teitjuneljmen. @r jog fcorerft — e3 tuar 
©ontnter — mit iljm burd) SBälber uub Sauber auf 3agb 
unb SSeute, unb fie erfd)lugen mausen SDlann. ©igmunb 
faub ben Snaben t>ou Sßölfungenart — obtt)of)t er it)n für 
©iggeirS ©ot)n Ijtelt: boci) be3 93ater3 Soweit, biiulte 
ifjm, Ijabe er ju ber Sßölfungen £elbenmut geerbt, ®enn 
33tut£freunbe festen er toenig ju lieben : gar oft mahnte 
ber ®nabe tfjn feinet ©ramgefd(jicf£ uub reifte if)u, ©tggeir 
ju erfdjlagen. 

S)a ftiefcen bie grieblofen einft im SBalbe auf ein 
$au£, barin lagen fdjlafenb jtoei äftänner, mit golbenen 
fingen an ben Sirmen. @ie toaren t>om böfen Sauber 
befreit toorben: benn über innert fingen gtoet 3ßolf£* 
Ijemben 1 ), toeldje fie nur je ben sehnten Stag ablegen 
fonnten. £>ie SBölfungen fuhren in bie |>emben, lonnten 
aber nidjt lieber Ijeraugfommen: ber böfe Sauber haftete 
nun iljnen an: fie trmren in SBertoölfe, b. Ij. 
SJlanntoölfe fcerttmnbelt korben unb riefen mit 3Bolf3* 
ftimme. 

©ie matten au£, baft fie fid) trennen wollten, unb 
toenn einer auf met)r al3 fieben SJiänner {tiefte, fottte 
er ben ©enoffen mit bem 2Bolf3fd)rei ju |rilfe rufen, 
©infiötli begegnete balb elf Scannern: er rief nidjt unb 
erfcf)lug alle im ^ampf. ©rmübet legte er fiel) unter eine 
Sic^e. ©o traf it)n ©igmunb unb fragte: „SBarum riefft 
bu nidjt?" „SBegen elf SKännern wollte tdj beine §ilfe 
nidjt," antwortete ber ®nabe. SSon SBoIfSjorn übermannt, 
fprang ba ©igmunb gegen ©infiötli unb bift ii)m in bie 
©urgel, ba$ ber ®nabe taumelte unb fiel. 

9113 ber Sorn öerraucfjt war, l)ob ©igmunb ©infiötli 



l ) 93gl. ©. 158, ©ci)rt)cmett^ £räf)en-<, galfenfjemb. 



278 

auf ben SRücfen unb trug if)n in bie glitte, too fie bie 
£>emben gefunben Ratten. S)ie beiben SDiänner ttmren Der* 
fcfjnmnben. traurig faft er über ben Knaben gebeugt 
unb flehte ju ben ©elftem, bie ben 3<*uber gettrirft Ratten, 
iljnen bie SBolfStjemben absunef)men. 

®a \ai) er im SBalbe jtoct 93ufdjfa|en fidj balgen, bie 
eine bift ber anbern in bie Sel)le, bafs fie tute tot balag. 
Sene lief ju Söalbe, fet)rte mit einem braute jurücf, legte 
e3 ber ©ebiffenen auf bie SBunbe, unb bie fprang f)eil 
auf. ©igmunb ging nun jur §ütte t)inau§ unb fal) einen 
Diaben itjrn entgegenfliegen: ber trug ein gleitf)e§ Sraut 
im ©djnabel unb tief* e3 t)or if)tn fallen, ©igmunb Ijob 
e3 auf unb legte e§ auf ©infiötliS SBunbe. Sllfogleicf) 
ttrnr ber ®nabe gefunb unb tyeil. Sftun gingen fie in tl)r 
KrbljauS jurücf unb karteten, bi§ fie bon ben SBotfS* 
l)emben frei würben. 2)a§ gefcljal) am sehnten Sage, 
natfjbem fie hineingefahren: fie lonnten fie t»on ficE) jieljen 
unb verbrannten fie fdjneH im geuer. 

9I1§ nun Sinfiötli l)erangeft)acl)fen tnar, gebaute @ig= 
munb, für feinen erfd^lagenen SSater 93tutradf)e ju nehmen. 
Sie gingen eine§ £age3 t)on bem (Srbt)au3 fort unb !amen 
fpät abenb3 in Sönig @iggeir3 §of. @ie traten in ben 
Torraum t>or ber großen $aHe: bort ftanben $lfäffer, 
f)inter benen verbargen fie fiefj. S)a erfuhr bie Königin, 
baft fie gelommen ttmren, unb äße brei befctjloffen gemein* 
fam, in ber ^at^t bie SRadjetat §u fcoHsiefjen. 

$tvti jüngere @öf)ne ©ignt)§ unb ©iggeir£ ftrielten 
mit ©olbringen in ber $aKe: ein 9?eif rollte babei hinter 
bie gaffet; ber eine Jhxabe lief xi)m naef) unb fat) bort 
bie stoei Scanner fi|en, grofc unb grimmig, in tiefen 
Reimen unb glanjenben Brünnen. @r lief in bie £aHe 
ju feinem SSater unb fagte itjm, tva$ er gefe^en i)atte. 

SDer ®önig argttöf)nte SSerrat: ©ignt) aber, bie alles 



279 

mit empörte, führte iljre Knaben l)inau3 ju bett 93er* 
borgenen: „bringet fie um, fie Robert eucf) berraten." 
Sigmunb mochte it)nen fein Seibe3 tun: bod^ Sinfiötli 
fprang t>or, erfdjlug beibe mit feinem Sdjtoert unb nmrf 
fie in bie $aße hinein, bor be£ ®önig3 Si|. 

®er fut)r auf unb gebot, bie fremben SJJänner ju er* 
greifen; bie toe^rten fidj lang unb t)elbenmütig: enblid) 
tourben fie bon ber Übermalt bewältigt unb gefeffelt unb 
lagen bie 9laü)t über in Sanben, inbe3 ber ®önig famt, 
ttrie er fie am graufamften töten fönne. 

Unb aU ber SJiorgen lam, lieft er einen |)ügel au§ 
Steinen unb Sfafen bauen — ttrie man für Stote pflegte 
— in bie SJiitte aber einen großen gel£ fe|en, fo baft 
ber |)üget in jtnei §ätften geteilt fear. Sigmunb unb 
Sinfiötli tourben je in eine ber |jöt)Ien geworfen, barin 
ju berfjungem. Sie foHten fidE) Hagen f)ören fönnen, aber 
nid)t beifammen fein: benn ba$ festen bem ®önig grau* 
famfte dual. 

2113 bie Snedjte itn £ügel jubeclten, lam Signt) Ijinju. 
(Sie trug Stroi) in if)rem ®etoanb, toarf e£ Sinfiötli l)inab 
unb bat bie ®ned(jte, babon bor bem ®önig ju fdfjtoeigen. 
Sie fagten iljr'3 ju unb fd^loffen ben |mgel. 

©infiötli fanb in ber Strof)fd)aube Specf unb barin 
ftecfenb StgmunbS Scfjtoert: er erfannte e3 im Sunfetn 
am ®nauf. 9lun ftieft er bie Sd£)ft>ertf{ri|e oberhalb be£ 
Seifend burdf) unb jog ftarl: ba$ (Schert fd£)nttt in hm 
Stein: \>a faftte Sigmunb bie Spi|e unb „mit SJJadfjt 
jerfägten mit £)bin§ Sdfjmert ben großen Seifen Sigmunb 
unb Sinfiötli". Sie itmren nun beifammen, jerfdjnitten 
Stein unb Sftafen unb brauen au£ bem «Ipügel. 2)unlle 
SftadEjt toar: fie fd^ritten ju Sönig SiggeirS £affe: bort 
lagen alle SJiänner im Schlaf. Sie trugen $oIj an bie 



280 

£>aße unb legten gcuer barem: bie barin fdjüefen, er* 
toacijten t>om SRaucij unb Don praffetnber Sof)e. 

„293er tat btö?" rief ber ®önig. 

„£a3 taten ftrir, ©tgmunb unb ©infiöttt!" antwortete 
Sigmunb: „nun foHft bu'3 fpüren, baft ntdjt alle SBöl* 
jungen tot finb." 9Jät beut ©cutterte toeljrte er jebem, 
ber ju fliegen fudjte. ©eine ©dEjtoefter bat er, fie möge 
fjerau^fommen, auf ba$ er fte mit ©jren grüfse unb fte 
fitf) ber 9?atf)e freue. 

2Iber bie Königin fpradj: „ßrfaljren fottft bu nun, 
©igmunb, tote id) ftetS nur be£ SobeS ber SBölfungen 
gebaute. 9Jtetne Knaben lieft iä) erfragen unb ©tnfiötti 
ift unfer ©ofjn: icf) aber Ijabe affertoege fo fefjr nadj 
SRac^e getrautet, ba§ tdj nun freubtg fterben ttritt mit 
©iggeir, bzn idj, objtoar genötigt, jum SJianne nafjm." 

SDarauf ging fie ljinau§, füftte ©igmunb unb ©infiötli 
unb fprang in ba$ geuer jurücf. 

©o Oerbrannten ®önig ©iggeir unb Signt) nnb ttjr 
ganzes «£>ofgeftnbe. 

2)ie 3BöIfungen nahmen §eert)oI! unb Schiffe in if)re 
©etoalt. 

(Sigmunb fuf)r über bie See jurücf in fein 23atererbe, 
jagte ben ®önig au§ bem Sanbe, ber fidj barin feftgefe^t 
f)atte, unb £)errfd^te über §uncnlanb afö mächtiger unb 
tneifer Surft. 95orgi)iIb oon 23ratunb naf)m er jum 
2Beib: unb getoann jtt)et ©öfjne ^elgt unb $ antun b. 
@igmunb§ Sftatfifommen f)te§ett SSölfungen unb $tfinge, 
b. t. SBölflinge, toetl er eine geitfang aU Sßotfgmaun 
gelebt Ijatte. 



281 



III. fjelgt £jim6tngsbam (b. 1). §unbing£*töter). 

93on Zeigte ©cburt fingt bct§ ^elgilieb : 

„@3 tvax im Uralter, afö 9lre fangen, tjeiüge SBaffer 
fcon |)imme{3bergen rannen: ia fjatte $etgi, ben $ofy 
Ijerjigen, SSorg J)tlb geboren in 23ralanb. %laä)t Xüclx 
in ber 23urg, dornen famen, bem ©beling ba§ Sitter unb 
©djttffal ju beftimmen" (©. 148). (Sie münfd^tett tf)tn, 
ber befte nnb fjetbenmütigfte Sönig ju toerben, beftimmten 
i^m 93ralanb jum Srbe, nnb niemals ju reiten ben SBeg 
nacf) £>et. 

SSor ber 33urg, anf einem ©fdjenbanm, faften jtoei 
9taben, nnb einer fpraä) junt anbern: ,,©igmunb§ ©oljn 
ftef)t einen £ag alt in ber Sörünne nnb fdfjarft fein Singe, 
tt)ie Krieger tnn: er toivb Dbinä Sßölfe mit Seiten er* 
freun." ®ie Scanner aber fpradfjen: „SKun ift eine gtücf* 
lic^e Seit gekommen." 

Sönig ©igmunb lam gerabe au3 einer @cf)tad)t, aU 
£etgi geboren toar: er ging in bie 93urg nnb reichte bem 
Snaben eblen Saud) (Staut) aU Seieljen, hak er ifyn ju 
feinem (Sirben im ^nmenreidj beftimme. (Sr gab ifym ben 
tarnen £etgi, fdfjenfte ü;m Sanb nnb S3nrgen nnb ein 
jiereS @d)tt>ert. §etgi ttmrbe oon §agat, einem ©bleu, 
in beffen S3urg erlogen. 

2)amal£ Ijerrfdjte über $unblanb £unbing, ein 
mäßiger Sönig; er fjatte öiele ©öljne, nnb j^ifd^en ben 
^unbingen unb SBblfungen toar Unfriebe: fie ergingen 
einanber ifjre greunbe. 2113 |>etgi fünftel) n 8a^rc alt 
war, jog er auf fyeimticlje ®unbfd£)aft naä) §unbing3 £of. 
Renting, einer öon $unbing3 Söhnen, ttmr allein ju 
$aufe, unb aU §e{gi tnieber jum Burgtor fjinaugging, 
begegnete er einem ^irtenlnaben unb trug ifjm auf: 



282 

„(Sage Renting, ba% |>elgi e£ toav, ber umherging in 
feiner 33urg, unter tootfSgrauen Kleibern btn ?ßanjcr ge* 
borgen: unb ber £unbing fjtelt üjn für £amat, $agat£ 
©of)n." Site |>unbing ba$ tjörte, fanbte er förieger ju 
|jagal, um £elgt ju fangen. S^en ju entgegen, mufcte 
|je(gi äRagbSlteiber angießen unb am SRüljlftein ffiorn 
jerreiben. ®a fpratf) ein Krieger: „SBie bti^en ber 9flagb 
bie Singen! bte ift nidjt gemeinen SöJanneS ®inb: bie 
(Steine berften, ber 9Jlüi)lbeutel -jerreifct: — ge^iemenber, 
bünlt mid), tt)äre biefer £anb ein ©c^mertgriff ftatt ber 
Sßüljtftange.'' rf ©a8 ift !ein SBunber, ba$ ber 9Küf)lftein 
bröf)nt," antwortete «Jpagat, t ,ba eine Söniggmaib bie 
SBalje treibt. (Sie fear eine Sßattüre, efje £etgi fie fing: 
barum f)at fie bie jornigen geueraugen." 

(So entfam §elgi unb jog mit (Sinfiötli an ber ©pifce 
einer ®rieg£fd)ar gegen £>unbing. 3)ie SBötfungen ob* 
fiegten, mit eigner £anb fällte |jetgi «gmnbing, unb mit 
if)m fiel ein großer Seil Don beffen ©efolge. (Seitbem 
f)ief$ ber junge Surft: £etgi $unbing§töter. £unbing§ 
(Söljne Ijeifdjten SBergelb für im (Srfcfylagenen unb SBufte 
für bie SBegnaljme Dielen (SuteS. §elgi aber fanbte iljnen 
bie Slnttoort: „@in gettmttigeS SBetter grauer ®ere unb 
Dbin3 ®ram (florn) foHt tip l)aben" (©. 62). darauf 
rüfteten bie Könige neue £eerfdjaren unb sogen gegen* 
einanber, in ben Sogabergen trafen fie auf ber 3Bat= 
ftatt äufammen. |>etgi brang Dor bis jum SSanner ber 
£unbing3föi)ne unb erfcfjtug, fo Diel ifjrer ba toaren. 
ilampfmübe ruljte er natf) ber ©djladjt; 2lbenb toax'S, er 
faft am SBalb auf einem (Stein. ®a brad) Sidjtgtcm} am 
Fimmel f)ert>or, unb au3 bem ©lange f djoffen SBetter^ 
ftrafjten, unb au§ ben SBolfen nieber ritten SBalfürett in 
Reimen unb 93rünnen, blutbefpri^t, unb Stammen ftanben 
auf ben (Spieen ifjrer (Speere. 3n frohem Übermut rief 



283 

ber ®önig fie an, ob fie mit il)tn unb feiner ©cfyar 
bie 3laä)t Ijeimfaljren wollten jutn ©dfjmauä? ,8omigeg 
(Speerraffeln fdjoß burdE) bie ßuft, unb fcom 9tofe herunter 
rief bie erfte ii)m Slntwort: „@in anber ©efd&äft, als SJiet 
trinken, |cst ©igrun, £ögni£ £od(jter, mit ®önig £etgt." 

©ie ging ju iljm, ergriff feine £anb, grüßte unb füftte 
iljn ; ia ttmdfjS tym Siebe ju bem SBeibe unter bem £elm. 
„9Jlein SBater," erjagte fie, „l)at mid(j $öbbrob, ®ran* 
mar£ ©ol)n, berljeiften. 3<j) fcijalt iljn ,®a|enfol)n' unb 
fdfjwur, ba§ idfj iljn nidfjt mef)r lieben würbe, als eine 
junge ®rät)e. 3)enn einen anbern gelben will i(f) jum 
SDlann. 3n Wenig SMdfjten aber fommt |>öbbrob jur S3er* 
mät)lung, Wenn bu üjn nic^t äutwr jur SBalftatt entbieteft 
ober |)ögniS £otf)ter entfüljrft." £elgi antwortete: „gurrte 
nid^t beineS 93ater3 gom unb ntd)t §öbbrob3 ©etüatt: 
bu foHft, junge SJlaib, mit mir leben." darauf Rieben 
fie. |>elgi fanbte nun 93oten au$, bie warben für Dielet 
(Selb ftarle (Sparen, 3n 33ranbeilanb, am 9fteere£* 
ftranb, erwartete fie ber ®önig. Sie lamen über bie 
SSeCen ju trielen ^unberten. Sie golbgefdfjmücften ©d£>iffe 
lagen bidEjtgebrängt in ber SßarinSbudjt. 

£etgi fragte feinen ©teuermann, wietnete ii)rer ge* 
fommen feien? 

„•Kur fdfjwer lonnt' iä) bie ©cf)iffe t>om ©tranb aus 
überbliden, jwölf^unbert Scanner f>ab' iify gejault: — 
bod£) finb woI)l nocfj Ijalbmal meljr." Sei £ageSanbrucfj 
mürben bie @d)ilbe Don ben ©djtffborben weggenommen 
unb bie Segel aufgesogen. 2)a f)ub fidfj ungeftümer Särm. 
Sie fdjlugen ©djwerter unb ©c^ilbe aneinanber, unb mit 
raufc^enben ©egeln unb 3tuberf(^lägen fuf)r bie glotte aus 
ber 33uc£)t nad) grefaftein in £öbbrobS ßanb. Qnmitten 
fegelte $elgiS ©cljiff. 31uf offenem SKeer traf fie ein ge* 
wältiget Unwetter: 931i&e fuhren über fie t)in unb fdjlugen 



284 

ein. Sie Sßogen umbrängten bie ©racljenborbe, aU ob 
33erge sufammenftiefjen. |Jeigi befahl, ba£ $odjfegel nod) 
f)öl)er aufjujieften: aber gegen bie SBetten toax fein ©d)u£ 
ntefjr: benn 3ian, bie |>afffrau (©. 213), legte ifjre §anb 
anf £elgi£ ©djiff, um e§ f)inabjusiei)en. $)a ritten neun 
SBalfüren oben in ber ßuft, «Jpelgi erfannte ©igrun; un* 
erfdjrocfen rift bie SBallüre ber §afffrau ba£ ©cljiff au§ 
ber £>anb. 5Da3 ttmr bei (Snipatoalb; abenbS legte fid} 
ber Sturm unb fie lamen glüdlidj cm§ Sanb. 

$öbbrob§ 93rüber ftanben auf einem |mgel unb fallen 
bie ©djiff e herauf aljren : eilig f prang einer, (Submunb 
mit Sftamen, auf feinen £engft, ritt hinunter an3 3#eer 
unb rief mit lauter (Stimme: „2Ber ift ber ®önig, ber 
über ba$ £eer gebietet unb foldj feinblidje Sparen an$ 
Sanb füljrt?" ©infiötli fdjtoang feinen roten ©djilb, mit 
golbenem 3tanb, an ber (Segelftange Ijinauf unb gab tf)m 
SSefd^etb. 

„GsttfÜjCt fjeut SIbenb, toenu bu ©d)toeine unb $Bä& 
binnen jum gutter lodft, bafs SBölfunge lampfbegierig 
nadj (Snipatoalb gelommen feien. £>ier ttrirb |)öbbrob 
§elgt ftnben, ber jum Kampfe eilt, bietoeil bu 9Jlägbe 
föffeft." 

„SBenig toeiftt bu bon ebler ©itte, ba bu mir Un* 
tnafjreS öortoirfft. • ©u f)aufteft als SBertooXf, fdjlidtft, allen 
beriet, im SBalb einher, unb morbeteft beine 33rüber." 

„@in biebifdjer ®nedjt ttmrft bu!" — Unb in immer 
heftigeren ©djmäljreben Ijaberten fie miteinanber, bi§ |>elgi 
ü)nen toeEjrte: „S3 ttmr' eud) gejiemenber, in ben ®amp\ 
ju eilen, afö eucfj mit unnü^en ^Sorten ju saufen. @ar 
toenig gefallen mir 65ranmar3 @öf)ne, aber frieg£mutig 
finb fie bodj." — 

(Submunb toanbte fein fRo^ unb bradjte $öbbrob, ben 
er in feiner 33urg fanb, bie böje SJJadjridjt. S)er fpradj: 



285 

„Safet S3oten burd;S Sanb reiten: fein Sftamt, ber ein 
Schwert f Zwingen fann, bleibe bafjeim; entbietet $ögni 
unb feine @öf)ne, unfre greunbe, fie finb alte begierig beS 
Kampfes." 

23ei grefaftein trafen bie geinbe jur @rf)fad)t sufammen. 
$rfgi f «gmnbingStöter, war ftetö ber 23orberfte, wo ge* 
fämpft würbe: tute fefter ®ern war fein mutiges §erj. 
®a gewahrten fie, Ijodj in ben SBotfen, eine Sd)ar bon 
@tf)iibmäbd)en, als ob man in gtammen fäfje: — «geigt 
erlannte ©igrun, HögniS £od)ter. Unb nun wud)3 ber 
®ere ©etöS. Helgi erf^lug Söttig «göbbrob unter feinem 
Öanner, audEj £ögnt tötete er; alte 33rüber |)öbbrob3 unb 
atte Häuptlinge beS HeereS fielen: nur Sag, HögniS 
©of)it, erhielt ^rieben unb leiftete ben SBölfungen ©ibe. 
©igrun ging über bie Sßatfiatt, bis fte |jetgi fanb. @ie 
begrüßte i£jn als Sieger: „ ©lüdtief) foCft bu fein, ®önig, 
unb beineS ©iegeS genießen." 

„üftidjt alles ift nad) beinern Sßunfdf) gefd£jef)en: SSater 
unb Srüber tjab' iä) bir getötet, unb erf plagen auf ber 
©rbe liegen bie meiften beiner ©efippett. S)ur^ blutigen 
(Streit wurbeft bu mir gewonnen: — baS fdjufen bie 
•Jtomen." 

55a ©igrun weinte, tröftete er fie: „|ntbe (b. 1). SBafc 
füre, ©. 161) bift bu mir gewefen, unb baS ©dEjidfat 
fönnen felbft gelben ntdjt befiegen." ®a fpraef) ©igrun: 
„2)ie Heimgegangenen mödjt' idj nun tnS Seben jurüd* 
rufen unb bennodj midj bir am Herren bergen. " 

Helgi naf)m ©igrun jur ©attin unb wohnte mit it)r 
in ©etjaftött. 

Sag opferte Dbin, auf bafc er if)tn $aterradje ge* 
Wäf)re, unb ber (Sott lief) if)tn feinen Speer ©ungntr 
(©. 61, 64). 2)ag fudjte |>elgi unb fanb iljn, als ber 
einfam burdj einen SSatb ging, unb burcfjbofjrte tfjn mit 



286 

£)bin3 «Speer. Sann ritt er nctdj ©ebafiött unb fagte 
©igrun bie Stat. Sä fpradfj ©igrun: „Stdlj fotten alle 
@ibe brennen, bie bu £>eigi bei ber Seiptr leudf)tenbem 
SSaffer 1 ) gefdjtooren fjaft! 9liä)t fdjrette baZ ©d^iff, ba£ 
biet) trägt, foef)t aucij erttmnfcfyter SBinb bafyinter! S^ic^t 
renne ba§ 9?o£;, i>a$ bidf) trägt, ttmmt bu öor beinen 
geinben fliegen mufjt! Sftidfjt fdljneibe ba§ ©cuttert, ba§ 
bu fd£)ttringft, e§ faufe btr benn felber um£ £aupt: tüte 
ein SBolf im XBatbe fottft bu friebtoS leben !" Sag bot 
it)r jur ©üf)ne ©olb unb ba§ f)atbe SfteicJ) iljreä SSater^ 
£ögni; aber ©igrun antwortete: „Sftidjt feiig lann td) 
fürber fi|en in ©eüaftöH, e£ bräche benn ein ©lanj aus 
ber Pforte be3 ®önig£grabe£ unb $efgi ritte baljer unb 
id) lönnte ben ^errfcfyer umfangen. S33ie ebelgetoadfjfene 
Sfdje über niebrige Sornen, fo ragte $etgi empor über 
äße Reiben." 

(£3 nmrb nun §etgi ein §ügel errietet; aU er aber 
nadfj 333aIf)aH fam, ftanb Dbin auf Don feinem @i£, ging 
iljm entgegen unb bot iljm an, über atte§ mit iljm ju 
f f)errftf)en (©. 69). 

2lm 2lbenb be£ 33eftattung£tage§ ging @igrun£ 9ftagb 
an be£ Könige £otenf)üget unb fai) £etgi mit Dielen 
Scannern in ben §ügel reiten; fie lief jur Königin unb 
fagte if)r, itm§ fie gefetjen. „Site t)inau£, menn'3 bidfj 
gelüftet, ben ®önig ttrieberjufinben. Stuf getan ift ber 
§ügel unb $efgi gelommen: ber Sönig bat, bafy bu bie 
tropf enben SBunben if)m füllen möcljteft." 

©igrun ging in itn £otenf)üget ju £etgi, füftte iljn, 
trocfnete feine SBunben unb fpracf) ju il)m: „Sein §aar 
ift burdfjreift, mit 33Iut bift bu bebecft, beine |jänbe finb 
feu^tlatt: — ttrie fott idj bir bafür 2tbJ)Ufe fdjaffen?" 



*) Setptr entfpric^t bem ©t% ber Unterteil ber gried)iftf)en ©age. 






287 

„®u allem bift fd;ulb, ©igrun," antwortete er, „baft 
§elgt mit SSlut fiebedt ift: bu weinteft tnele Bähten, et)e 
bu fdfjfafen gingft: eine jebe fiel blutig anf §elgi3 33ruft." 
©igrun bereitete ifjrn ein Sager unb fagte: „$<$) Witt bir 
am £erjen ruljtt, wie idj e3 bem lebenben ®önig tat." 
2)a Jauchte §elgi: „Sftun weilft bu, ©tgrun, im £ügel 
bei £elgi, bem ©ntfeelten im Wem, unb bift bodlj lebenbig." 

3113 ber Sttorgen naljte, bradfj $elgi auf: „SBefttidj 
öor SBifröft (@. 28) mufs iclj fein, elje ber £au3i)al)n bie 
©intjeriar weeft." Unb «£>elgi unb fein ©efolge ritten bie 
SBolfenwege. 

©igrun aber lehrte fjeim, mit iljren g^uen, bie fie 
begleitet Ratten, ©ie lief* am folgenben Slbenb bie SKagb 
am |)ügel Sßadfje galten; al3 bie Königin nac^ ©onnen* 
Untergang bortfyin fam, fpracl) bie SJJagb: „©efommen 
wäre nun — trenn er ju lommen gebähte — @igmunb£ 
©oljn au£ ben Sälen Dbin£. £offe trieft mefjr auf $etgi§ 
§eimfel)r. ©ei nid^t fo rafenb, allein in btn £otenf)ügel 
ju gefjen: gewaltiger werben in ber SRadfjt, aU am listen 
£ag, alle toten Krieger." 

©igrun lebte ntdjt lange meljr, bor $arm unb Seib. 
Slber bie ©age fingt t)on $elgi unb ©igrun, ba% fie 
Wiebergeboren feien: er ein fiegreidjer §elb unb fie feine 
SBalfüre 1 ). 



*) $n biefer Verjüngung Ijetfct er §elgi £unbing3töter, fie 
tara (§ilbe) £alfban3 Softer (©. 160, 161). 



288 



IV. Smftötlts unö Sigmunös (£n6e* 

9lad) bem ©tege £etgi3 über £öbbrob toax ©infiötü 
mit feinen Kriegern p feinem SSater Jjetmgefeijrt: ber 
seilte bamal£ in Sänemarf, bem ©rbe 23orgf)iIb3. 9iid)t 
lange rut)te ©ittfiötß, bi3 er abermafö auf ^eerfatjrten 
ausfuhr. 2luf einer foldjen fat) er ©nunttja, bie fd)öne 
Königin ber SSawen, unb begehrte fie jnr ©attitt. ©einer 
Stiefmutter 33ruber, ©untrer (aud) 9£oar), toaxi um 
biefelbe Jungfrau; fie ftritten um biefe3 SBetb im ®ampf, 
unb ©untrer fiel auf grünem §otm. ©r 30g bann treuer 
auf £>eerfaf)rt, gewann Sieg auf ©ieg unb fam jur |>erbft* 
^eit ru^mboü, mit trielen fdjapelabenen ©Riffen, ju feinem 
9Sater jurücf. 2)a erfuhr 93orgf)üb iljre3 33ruber£ Job 
unb gebot ©infiötü, au3 bem Sanbe ju treiben, benn fie 
moßte ifyn nidjt fe^en. 2Iber ©igmunb mochte ben @of)n 
nidjt t>on fidj jieljen laffen unb erbot fid), feiner grau 
93uf3e }u leiften mit ©olb unb ®ut: unb fjatte er bod) 
nie juDor jemanbem 23uf$e geleiftet. 93orgi)ilb antwortete: 
ff @ntfd^eibe bu, §err: — ba$ gekernt fid)." 

©ie tieranftaltete mit ©igmunb^ guftimmung e j n 
8eid)enmaI)I ju ifyre3 93ruber3 @ebäcf)tni3 unb (üb baju 
triete ebte SDiänner. ©ie felbft fdjenfte ifyren ©äften bm 
SJiet unb lam audj bor ©infiötü mit einem üotlen^orn: 
„Strint: nun, ©tieffofjn." ©infiötü na^m baZ |>om, bticfte 
hinein unb fpradfj: „2)er Jranf ift trüb." „@tb i£)n mir," 
rief ©igmunb unb trau! ah: iljm fdjabete ja !ein ©ift 
(@. 276). 

„Sßarum f ollen anbre für bid) trinfen?" fragte 95org* 
fyitb unb fam abermals mit bem £>orn: „Jrinfe nun." 
„®er £ranf ift gefätfdjt," fprad) er, ba§ £>orn netjmenb: 
unb ttrieber trau! ©igmunb für if)n. Unb jum britten 



289 

SJtctt Um bie Königin: „Srinfe, toernt hu bert 3ftut ber 
Söölfungen ^aft! Ji „®ift ift im Streut!!" rief ©infiotli, 
ba3 £orn ijaltenb. 916er ©igmunbä (Sebanfen toaren 
mübe t)om äftettrinfen, barum antto ortete er: „Saft e£ 
burtf) ben Sart rinnen, mein Soljn." ©infiötti fcerftanb 
nidjt bie Sßarung, tranl nnb fiel tot um. 

©igmunb fprang auf, fein ©ram brachte ifjn bem 
&obe nafye. (£r naljm bie SeidEje in feine 2lrme unb trug 
fie lange Sßege burd) ben SSalb, fudjenb, tt>o er fie betten 
fotle, bi£ er an eine tief in£ Sanb einfpringenbe SfteereS* 
budjt tarn. ©r lonnte tridjt hinüber; ia \af) er einen 
Sftann in einem fleinen ®at)n: ber erbot fiä), i^n über 
bie 33udjt ju fahren. Site aber ©infiötlt im 93oot lag, 
voax fein 9toum mefyr bartn: bie Seiche toarb nun juerft 
übergefahren unb ber föönig ging bie 33ud)t entlang. 2lte* 
balb entfdfjtuanb ber Wann mit bem 3laä)tn feinen 2Iugen: 
ba ernannte ©igmunb, baft Dbin felbft ©inftötli3 Seiche 
in ©mpfang genommen Ijatte. 

@r lehrte Ijeim unb tierftieft 33orgt)iIb; balb barauf 
ftarb fie. 

§iörbt3, be3 föönigS @t)limi Sodjter, ttiar bie fcfjönfte 
unb toeifefie alter grauen, ©igmunb tjörte öon iljr unb 
machte fief) auf bie Steife §u ®t)Iimi. SSoten gingen ifjm 
mit feiner SBerbung t>orau£. (£t)timi rüftete fid), ben (Saft 
ge^iemenb ju betoirten, unb fotoeit er fjerrfdEjte, befahl er, 
©igmunb unb feine (befolgen freunbütf) aufzunehmen. 

Sltö fie nun in GfyltmiS «£>aHe pm äftafyle nieberfaften, 
tt>ar Sönig St)ngi, au3 §unbing§ ®ef<$ted)t (@. 281), 
gelommen unb begehrte $iörbi3 ebenfalls jum SBetbe. 

Sa fpradE) @t)ttmi ju £>iörbt3: „2)u bift eine toeife 
Sungfrau: toaste! SBen bu junt SRamte toittft, ben foüft 
bu f)aben." ©ie antwortete: „3$ toäljte ben ©etxmfttgften: 
ba% ift ©igmunb, obgleich er bejahrt ift." Unb <£>iörbi3 

2>a^n. ©ämtl. poetifdje ffierfc. drfte ©cric Sßb. VIII. 19 



290 

warb ©igmunb gegeben, itönig Sfyngi aber fuljv fjimueg. 
9M)rere £age würbe bie «g>ocf)§ett gefeiert; barauf feljvte 
©igmunb l)eim, fein ©d)wäf)er ©tjlimt jog mit, unb ©ig* 
munb haftete nnn feinet alten ©rbe3 in ^unenlanb. 
SJönig Stjngi aber unb feine ©efippen fammelten ein grofeeä 
§eer; eingeben! tljrer alten unb fteteu Siieberlagen im 
Kampfe mit ben SSötfungen, wollten fie nun enbtid^ ©ig* 
munb alles §eimjaf)leit. ©ie jogen nad) §unenlanb unb 
fanbten ©igmunb ®rieg3botfdjaft: bcnn fie Wollten fid) 
ntdjt ju it)m fte^len unb trübten, bafc ber SBölfung jum 
Kampfe lommen Würbe, ©igmunb jog feine Sparen ju* 
fammen unb ritt in bie ©djtadjt. 

,£>iörbi3 liefe er mit einer SKagb unb Dielen @c^ä|en 
in einem SBatb in ber üftcilje ber ©ee verbergen. SDort 
blieben bie grauen wäljrenb be§ Kampfes, ©in unermefc 
licf?e^ $eer ftieg au3 ben ©djtffen StjngiS an§ ßarib; 
©igmunb fjatte ein weit Heinere». 5)ie SSauncr würben 
aufgerichtet, bie Körner gellten! ©igmunb liefe ba§ £orn, 
ba$ fdjon feinem SSater gehört fjatte, erfc^aHen. gtt feinen 
grauen paaren ftanb er ftetS im Sßorberfampf; Weber 
©d)itb nod) panier Ijielt gegen Ujtt, er fdjritt fämpfenb 
mitten burd) ba$ §eer feiner geinbe. Unb fo Diele Speere 
unb Pfeile aud) auf it)n jtelten (©.221), — ttjn traf 
nidjt ein ©efdjofe. ©enn ©pcUSDifen (b. i. ©djujjgöttin* 
neu, @. 161) fdjirmten iljn unb man modjte nidjt jaulen, 
Wie üiele Scanner t)or iljm fielen. (£r fjatte beibe Slrme 
blutig big an bie 2ld)fetn. 

®ct tarn ein Mann in bie ©djlcufjt, im breiten |>ut 
unb bunlelblauen Sftantel, einäugig, ben ©peer in ber 
§anb: ber trat ©igmunb entgegen unb fdjwang feinen 
Speer gegen ifjn. kräftig l)ieb ©igmunb ju: fein @d)Wert 
traf auf bm ©peer unb — fpraug in -jwei ©tüde. Ser 
SOlauu Derfdjwanb unb nun Wieb ber ©ieg öon beut 



291 

SBöffmtg: fein ffirieg3öoß fiel in großer $a% audj (Stytimt 
toaxb erfragen unb an ber @pi§e feiner ©tf)lacE)treif)en 
fatil and) ftönig ©igmunb nrie tot. 

St)ngi sog eilenb» in bie ®önig§burg nnb badjte, 
|)iörbi3 ju fangen. 25od) toeber grau nodj @nt fanb er 
bort, ©r verteilte nun «gmnenlanb an feine Scannen unb 
ttmfynte alle SBötfwtgen tot unb ba& er fidj nicfyt tneljr öor 
itjnen ju fürchten tjätte. 

|>iörbi3 aber ging in ber Stacht nad) bem $ampf auf 
bie SBalftatt unb fachte, bi3 fie ©igmunb fanb: fie fragte 
ifyn, ob er nic£)t ju tjeilen ttmre? 

„Sftandjer lebt tüieber auf/' antwortete er, „bei ge* 
rtngerer Hoffnung, tdj aber null fterben. 9JUr ift ba$ 
©lücf entttucfjen, feit mein ©dt)toert jer&rodjen ift: id) Ijabe 
ge!ämpft, fo taug e§ Dbin gefiel." 

„Sebe! unb räd^e meinen Sßater," antwortete fie. 

„Sa§ ift einem anbern beftimmt, |)iörbi3: unferm 
©ofyn, ben bu unterm $erjen trägft. Unb er ttrirb ber 
|)err{idjfte unfern @efdjted)tö fein; bewahre bie ©d&toert* 
ftücfe tooi)t auf: baöon toirb ein gute£ ©djftert gefdjmie* 
bet, ba$ ttrirb ©ram t)ei^en unb unfer ©otjn wirb e£ 
tragen unb fein ÜJJame ttrirb leben, folange bie SBelt fteljt: 
ba$ fei bir Stroft" 

§iörbi<S faß über iljm, big er ftarb: ba begann ber 
Sag p lenkten unb fie faf), baft t)iele frembe Schiffe an3 
Sanb tarnen. Sie ging jurücf in ben Sßatb unb öer* 
taufdjte bie Sleiber mit itjrer SJlagb unb btefe mufete fidj 
für bie Königin ausgeben. Sie SBifinge, bie au§ itn 
©Riffen au3 Sanb ftiegen, fallen bie grauen in ben Sßalb 
eilen, famen auf bie SBalftatt unb fanben bie bieten 
£oten. ©ie brauten eilig bie ®unbe iljrem ®önig 2Uf, 
bem ©ofin |>etferid)3 fcon 3)änemarf, ber an ber Süfte 
öorübergefaijren tarn, ©r Ijiefc bie grauen auffudjen unb 

19* 



292 

bor fidj führen. Sic SDiagb antwortete aU Königin unb 
erjagte tljm aße§. Uttb atö er itadj bem im SSatbe Der* 
borgenett ßhtt fragte, führte fie tljtt an bie ©teile. ®r 
lieft alles auf fein ©djiff tragen, audfj bie grauen mußten 
i£)tn folgen unb er fegelte Ijeim in fein 9?eid). 

5ftac| einiger ,3eit fragte it)n feine TOntter: „SBarrnn 
geljt bie fernere ber fremben grauen in geringen Stei* 
bem? SRidj beucfjt, baf$ fie bie eblere ift" 2llf Ijegte 
benfelben SSerbadfjt unb fcerfudfjte fie. (Sr fefcte fic^ ein- 
mal beim Strinfen neben bie fatfdje Königin unb fragte 
fie: „2Ba3 hattet ifjr bal)eim jum SJlerfmal für ben 
StageSanbrucf), falls bie -KadEjt jögerte unb fein ©tem am 
Fimmel fianb?" 

©ie antwortete: „%d) war gewöhnt in ber Sugenb, 
früt) morgend 3)M ju trinfen: feitbem toaü) id) auf um 
biefe 3eit." 

S)er Söntg3fot)n lädjefte: rf ÜBeI gewöhnt war bie So* 
nigStodjter," unb ging ju §törbi3, fie baSfelbe fragenb. 
Sie gab ben 93efd)eib: „SRctn Sater fdjenfte mir einen 
(Solbring, ber erfaltet mir am ginger bei SageSanbrudj: 
baran erfenn' idj bie ©tunbe." 

„2)a gab e3 @olbe£ genug, wo Sttägbe @otb trugen! 

— Öför Ijabt eudf) lange genug öor mir fcerftetlt: nun 
will icf) bidj beiner Würbig galten, QvbxVtä, SönigSftnb: 

— benn bu fotlft mein SBeib werben." 2)a geftanb fie 
bie SSafjrljeit unb würbe in Ijoljen ©fjrett gehalten. 



293 



V. . 5 i g u r 6« 

1. ©igurbä (Geburt unb $ugenb. 

ßtßrbiS gebar einen Knaben, ©igmunbä Sofjn, unb 
ber ®nabe tt)urbe ju |>elfericf) getragen. S)er freute ftd) 
über be£ $inbe3 fjeHe 2Iugen, begoft xijn mit SSaffer 1 ) 
unb nannte üjn ©tgurb. er tvudß bei beut ®önig auf 
unb jeber Hebt ifjn. §iörbt§ gab Reifend) feinem ©oljn 
2llf jur grau unb ma£ tljr bett ' SRa^If <$a| jpt. 

5Damal3 lebte bei §elfertdj Sieg in, ein Stoerg, Ittttft 
fertig, tneife, grtmmljerjig unb jauberlunbig (©. 198, 200). 
S)iefer übernahm @igurb§ ©rjieljung: er lehrte it)n atter* 
lei fünfte: SBrettfpiel, Ernten, in mancherlei jungen reben 
unb aße§, toa§ ber ©itte gemäfc für ®önig§föf)ne ftd) 
fdjidte. ©o ttmrb ©igurb grofe unb seilte jutejjt be= 
ftänbig bei bem Btoerg. 

„m blieb benn ba§ biele ©olb beine§ SSaterS?" 
fragte Ujn einmal Sftegin. 

„®a§ Ijüten mir geifertet) unb 2llf: fie lönncn e£ 
beffer bewahren al§ ict)." 

@in anbermal begann fRegut : „SßiMft bu benn be3 
®önig§ 9tof3t)üter derben unb ju guft einijerlaufen, tote 
ein fönest? Warum gönnt bir ^elferidjj nict)t3?" 

„Sern ift ntdjt fo," antwortete ©igurb. „Ttiv ftef)t 
jur Verfügung, tva§ iü) nritt." r ,@o la£ bir ein Sftofc 
geben," reifte tfjtt Sftegin. „©obatb idj ttritt, lann id) 
ein£ ijaben." ©igurb ging nun jum ®önig unb fpradj: 
„$ä) tt)iH ein SRoft l)aben ju meiner ©rgö|ung." „Sßäfjle 
bir fetber, toetd)e3 bu ttriüft," antwortete §elferid). 



*) 3)a£ ttmr l}eibttifd)*ttorbifd)e ©itte. 



294 

£ag§ bctrcmf ging ©ignrb in ben Sßalb, too bie Stoffe 
toeibeten; er begegnete einem alten, granbärtigen SJlann, 
ben er nirfjt fannte; ber fragte iijn, tnotjin er toolle? 
„(Sin SRofj tviU irfj mir liefen, fomm nnb rate mir babei." 

„Sßir motten fie buxä) ben gtnft treiben/' riet ber 
SÄann. ©o taten fie. Sie gingen t)in nnb trieben bte 
Siere burd) ben ghxf;: aber feinet fd)mamm bnrd) an§ 
Ufer, an^er einem jnngen «£>engft ®en toäljlte ©ignrb. 
Sa§ SRofc mar gran Don garbe, groft nnb fdjön öon 
2Bndj§: nod) niemanb mar iljm anf ben Senden gefommen. 
©er SSärtige f^racf) : „©iefer $engft ftammt fcon ©teipnir 
(©. 220), er mirb aller £engfte befter," nnb bamit t>er^ 
fcfjtüanb ber 2llte. ©ignrb nannte ba§ 9tofs ©rani (b. i. 
ber ©rane). 

9Jid)t lange baranf fprad) fRegin lieber ju ©ignrb: 
„S3 t)ärmt mid), bafc bn fo menig ©nt tjaft nnb Ijemm* 
länffi, mie ein ©tallbnbe. Slber id£) tueife einen Verborgenen 
$ort: ii)tt jn gewinnen, fdjafft bir 3M>m. 2)a3 ©olb 
l)ütet ein Stnbmnrm — Ijeifrt gafnir — , mcijt meit ift'S 
öon f)ier: bort ftnbeft bn meljr, afö bn je bebarfft, mürbeft 
bn andj ber madjtigfte ®önig." 

„SBamm reijeft bn mid), finbjnngen, fo feijr bajn?" 

„|jöre mid)/' antwortete SRegin nnb begann jn er* 
jafjlen. „£>reibmar f)ief$ mein SSater. 6r mar reidtj; 
er iiatte brei ©öfjne: gafnir, Dtr nnb ber britte bin 
id). Dtr lief täglidfj, in Dtter£geftalt, in ben ©trom nnb 
fing gifdje, bort, too ein Söafferfatt mar, ber SlnbmariS* 
fall ijeiftt, naclj 2lnbmart, bem Smerg, ber in «Jpedjt* 
geftalt ba nadE) giften jagte, gafnir mar ber ftärlfte 
nnb mottte atte3 allein f)aben. Dtr fafc einft am äBaffer* 
fall nnb af$ blinjenb einen £a<$)$, als brei Slfen: Dbin, 
ßofi nnb §önir (©. 176), gegangen !amen. Soft I)nb 
einen ©teilt anf, marf nnb traf ben Dtter jn &obe nnb 



295 

rühmte ben SBurf, ber Otter unb 2aä)$ jugtetdfj erjagt 
l)abe. @te nahmen bie Seute mtb lamen ju |>reibmar3 
©ef)öft, baten um ein Sfocfjttager — SRunbüorrat Ratten 
fie Bei fid) — unb geigten un§ üjre SSeute. ®a ttrir Dtr 
erlannten, forberten ttrir Sufje t)on ben 2lfen. <Sie boten, 
fotriel £>reibmar verlange. 2)er forberte, baf$ fie bzn 
Dtterbalg mit ©olb füllen unb and) Don au^en mit ©olb 
bebeden foKten. Dbin fdjicfte Soli au$, ba$ ©olb ju 
fudjen. Soli tief) öon ber Ülfteerfrau $ian (©. 213) bereit 
9te£ unb fing bamit Slnbttmri im SßafferfaH. 5Inbtnari 
muffte fein 2tbtn au3 Soli§ Rauben löfen mit altem 
©olb, ba$ er befaft. 

„Sie gingen ju 2lnbft>ari3 (Stein, unb ber Stoerg 
trug alte <Scf)ä£e tjeröor; nur einen 9ting l)iett er jurücf 
unb ftoltte il)n behalten, toeil er fein ©ut mit bem fRing 
nrieber erneuem lonnte. 21ber Soli naljm iijm audj ben 
3ftng. Stnbttmri ging jurücl in feinen (Stein unb legte 
einen gluc^ auf ba3 ©olb: ? ,3it)eien SSrübern toerbe e3 jum 
SJlörber, adji Sbelingen jum SSerberben, meinet ©ute3 fott 
niemanb frof) tuerben.' 

„2lt£ Dbin ba% ©olb faf), naljm er ben 9ting bafcon, 
U)eil er i£)m fd^ön bünlte. S)ann füllten bie 91fen ben 
Dtterbalg unb umfüllten iljn mit 2(nbtt>ari§ ©olb. 21ber 
|>reibmar \ai) nod) ein S3artt)aar burd^f Zimmern: ba beefte 
Dbin ben fRing barauf unb fpradj, baf$ fie ber DtterBufje 
nun loS toären, unb naljm feinen Speer unb bie 2tfen 
fdjrttten f)intt)eg. 3)ocfj Soli toanbte fidfj ixoä) unb fagte 
un3 2tnbtoari§ %hx&). ,$ätt' icl) ba& juöor gettmfet/ 
fprad) $reibmar, ,toäret it)r eure§ Seben3 lebig ! — ©od) 
toenig fürchte iä) eure Sroljungen 1 )! trottet eudj! 4 



*) ©o tüirfte bereite ber %h\fy f ha# £retbmar aui ©olbgier 
bie Söarnung in ben Wmb fd)tug. 



296 

©eitbem f)ie|3 ba$ @oIb ,Dtter^(nt^e c ober ,bcr Stfen 9?ot* 
gelb'. 

„gafnir unb i<$) Verlangten unfern £eil bon bent 
@ct)a| aU 93ruberbuf$e. 916er ^reibmar gönnte un3 nufytS. 
®a tötete gafmr ben SSater, afö ber f djlief, unb nafym 
ia$ ©olb. 9htn forberte id) mein 33atererbe. 2tber er 
gebot mir, mid) fortzumachen, fonft ergebe es mir, tote 
^reibmar. gafntr natjm be£ 33ater3 |jetm, Ögir (©. 61, 
,@d)recfen3f)etm c ), unb fein @d)toert, §rotti, unb fuljr 
auf bie ©nitafjeibe. ©ort grub er fidj eine £öl)le, 
uertoanbette ftdj in 28urme3geftatt, unb legte fid) auf ba§ 
©otb. 3dj ging ju .§elferidj unb trat in be£ ®önig3 Stenft. 
Steine @efd)id)te aber bebeutet, ba£ idj be£ SSatererbeS unb 
ber 93ruberbuf$e barbe." 

„@d)miebe mir ein guteg ©djtoert," fprad) ©igurb, 
„Wenn hn wiHft, ba£ id) ben SDracfyen erfdjtage." 

gweimat fdjmiebete SRegin ein ©djtoert: bie jerfprangen 
beim erften £>iebe ©igurb3. ®a ging biefer ju feiner 
Butter unb bat fie um bie ©d)Wertftüde, bie fein SSater 
iljr fterbenb übergeben ljatte: bie braute er bem Stoerg, 
unb ber fdjmiebete barau3 ba$ ©d)tt)ert ©rarn: bamit 
jerfdjtug ©igurb 9?egin§ Simbofc auf einen ©d)tag unb 
jerfdjnttt mit ber ©djneibe eine SBottftocfe, bie auf bem 
SBaffer jTofe. 

„9hm Wirft bu bein SBort erfüllen unb gafnir er* 
fragen !" brängte Stegin. tt ^ä) werb' e£ erfüllen: — 
aber juöor nodj etwa£ anbreS," antwortete ©igurb: „Saut 
tadjen würben ^unbing^ ©öf)ne, wenn ntidj, einen ®önig3= 
foljn, metjr verlangte nad) roten fingen, afö nad) SSater^ 
radfje." 

Sr forberte öon ®önig $etferidj ein §eer, um SBater« 
rad)e m nehmen. 



297 



2. @igurb§ Vaterradje. 

SDer ®önig liefe ifjttt ein grof$e§ $eer ruften: «Skiffe 
unb alte§ «£>eergerät würben auf baä forgfättigfte Berettet, 
auf baf$ feine gafjrt ehrenvoller werbe, afö je eine juöor. 
©igurb fteuerte felbft ben 3)rac!)en, ba$ fcfiönfte fetner 
©djiffe: bie (Segel waren mit gleifc gearbeitet unb f)errlid) 
anjufeljen. <5ie fuhren ab mit gutem SBinbe, fübwärt§ 
bem 2anh entlang über bie @ee. SRegin War aucf) bei ber 
gafjrt, ttü^üd^ burd) feinen fRat. $lad) einigen Jagen tarn 
tin gewaltige^ SBetter mit Sturm: bie See war, aU ob 
man in geronnene^ 33Iut flaute. 25ie Segel jerriffen: 
bodj ©igttrb befahl, fie nodj t)öf)er ju fc|en; unb afö fie 
an einem Vorgebirge tiorbeifamen, ftanb ein alter Sttann 
auf bem 9ftff unb rief fie an: „Sßer reitet bort über SBogen 
unb watlenbe§ Sieer?" 

„Sigurb, ©igmunbS ©ofjn!" antwortete 9?egin, „Wir 
fanben gafjrwinb, in ben STob ju fahren! SKer fragt 
bamd)?" 

„^nifar 1 ) Ijtefe id), afö id) §ngin (©. 52) erfreute, 
auf ber SBalftatt, junger SBölfung. ®u nenne mid) ben 
Sitten t?om SSerge, Seng ober giotlnir: galjrt Will tdj 
eud; fdjaffen: nimm mid) auf in bein ©djiff." @ie fuhren 
an3 Sanb, ber SRann ftieg in SigurbS ©djiff unb be* 
fcijwidjtigte ba3 SBetter. 

„Sage mir, Stiter ," fpradj ©igurb, „ba bu fo weife 
bift, tva$ ift ein gute§ 33orjeicfjen, Wenn mau in ben ®antpf 
getjen Will?" 

„Viele finb gut! Sufcerläffig ift, wenn du $laht bidj 
geleitet; ober bu fiet)ft jwei ruhmbegierige Scanner bei* 



i) 



. ©.58; §ni!ar, Beiname Dbin§, at3 toeHenbefänftigenben 
©otteS; geng unb fti'dltnix, aU ©ettnnn jdjaffenben ®ofte& 



298 

lammen fieljen. £>örft bu ben SBolf unter (Sfdjenjtoetgett 
tjeulen, fo tft bein 2lngang *) ein guter, ©legen tDirft bu, 
fiel)ft bu ben SBolf borttmrt§ rennen. JMmpfe mcf)t bet 
ftnfenber Sonne, gürcfjte ©efatjr, fo bein %u$ ftraucf)ett, 
toamt bu in bie @d)lad)t geljft: £rugbifen (©. 161) 
toollen bann btdj berttmnben. 93ereit fei am SJlorgen: — 
benn xtngeioifc ift e3, too ber SIbenb bi$ finbet." 

©ie fufjren, bi3 fie im Gebiet ber ^mnbinge ans Sanb 
famen. ©ie ^unbinge Ratten \id) nad) @igmunb§ galt 
beffen Steid^ angemaßt, ©igurb fuljr nun mit geuer unb 
©djtoert burcp Sanb, ba§ alte3 95oH entfe|t bon bannen 
flof) ju ®önig Stjngi. „ ©igurb, ©iflmiinb§ @ot)n, fäljrt 
morbenb unb brennenb einher, mit unabsehbaren ©tfjaren. 
glieljt bor bem SBölfung." 

Slber ßtyngi flolj nidjt; er 50g ein gett>altige£ $eer ju* 
fammen unb ftellte ficfj bereint mit feinen Srübern ©igurb 
entgegen, ba% e£ gut @tf)lad)t fam. 

Sa ert)ob \i<fy itrilbeg Äampfgetöfe. Speere unb Pfeile 
fd)ttnrrten in ber Suft, ©treitäjte ttmrben gefdjmungen, 
©(f)ilbe jerf)auen, Brünnen barften unb £>elme serfprangen, 
©d)äbel ttmrben gehalten unb SJJänner fiürjten jur @rbe. 
©igurb burdjbrad) ber £>unbinge ©cf)tacf)tf)aufen. Wlxt 
feinem ©tfjtDerte ®ram jerfc^nitt er SJtänner unb 3Joffe; 
er fyatte bie 2trme bi3 jur Sldjfet blutig, unb atle3 SSol! 
floi), too er fjinlam. 

Unb afö er unb ßtjngi 3ufammenftief$en, tauftfjten fie 
grimme §iebe, fo bafc bie @d)lacl)t eine Solang ftanb; 
benn alle flauten itjrem Stoeifampf ju: ba fpaltete ©igurb 
ii)m £>elm unb £>aupt unb ben gepanjerten Seib bi$ #xm 
SBefyrgurt auf einen §ieb. ©arauf ttmnbte er fiel) gegen 
£t)ngis 83rüber unb alle fielen bor feinem ©djmert unb 



*) ®a$n e «aufteme, 1, ©. 81« 



299 

mit irrten ber größte Seil üjteS |>eere3. @3 toax eine 
ȟbe Sitte, htm befiegten getnb btn 93tutabler ju rtfeert 1 ). 
SRegxn ging über bie SBatftatt unb fprac^ jit ©igurb: 
„Sftun ift ber Stutaar bem Sßörber Sigmund auf bett 
SRücfen geriet: fein SönigSerbe ift größer afö bu." Sie 
Ratten große 93eute gemacht an Sßaffen, @d)ä|en unb 
Kleibern: — ©igurb überließ aüe^ feinen Hermannen unb 
lehrte ruf)mbebecft jix §elferi<f) jurüd. ®r toarb mit großen 
(gfjren empfangen unb ©iege£fefte unb ©aftmäljter mürben 
iljm bereitet. 

3. ©igurb ber 3)rad£jentöter. 

üftidfjt lange ttmr ©igurb ba^eim, afö SRegin lieber su 
if)m fam: ,,-Kun J)aft bu SSater unb greunbe geragt: nun 
gebenfe beineS 23erfprecf)en§, gafnir ju töten." 

„S)a3 ift meinem ®ebäd)tni§ nidEjt entfallen," antwortete 
©igurb, „füljre mid) ju it)m." 

©o ritten ©igurb unb SRegin lange SBege unb bie 
©nitaijeibe Ijinauf gu bem *ßfabe, btn gafnir fdjritt, toann 
er ju Söaffer fuijr; bie flippe, auf toeldjer ber SBurm 
beim Srinlen lag, maß breißig Klafter. SRegin riet ©igurb: 
„Waü)t eine ©rube, fe^e bid) hinein, unb toenn ber 
2Surm junt Strinlen barüber fdjreitet, ftidj üjn öon unten 
in3 £)erj." 

„SBie fotl iä) mir ba Reifen, toenn be3 Sßurme3 S31ut 
über mic!) fommt?" 

„®ir ift nirf)t ju raten! S)u fürdjteft bi$ t)or jebem 
$ing." 

©igurb ritt toeiter auf bie §eibe, aber 9?egin ging 



*) yjlan gab bem Stegenben auf jeber (Beitt be$ SRücfgrat^ 
brei ©d)tüertf)iebe, toelcfye oft §erj unb Sunge bloßlegten. 



300 

furd)tfam Ijintoeg. 3113 ©igurb fiel) baratt machte, bie 
©rube ju graben, lam ein alter, langbärtiger SJfann baju 
unb fragte it)n, toai er ba macEje? Stuf ©igurbs 23efd)eifc 
jagte ber 8JJann: r ,S)aS ift ein töricEjt unüberlegte^ SBerf: 
mad^e mehrere ©ruben, bafs ba% 831ut fiel) tierteilt, bann 
fege birf) in eine unb ftid) beut Sßurm tn8 £>erj." 

SDcmit berfrf)tt)anb ber Sftann unb ©igurb tat, tute er 
iljm gettriefen $atte. 9lfö nun ber Söurm jum SBaffer 
fdfjritt, erbebte bie (£rbe ioeitljin: über ben ganzen SJBeg 
blies? er ©ift t)or fidf) l)er: ba£ fiel jifc^enb auf @igurb3 
feawpt, aber ber fürchtete fiel) ntt^t, unb afö ber SSurm 
über bie ©ruben fdjrttt, ftiefj ©igurb it)m unter ben linlen 
33ug ba$ ©efytoert ©ram, baf$ e3 bi§ an§ §eft l)ineinfui)r. 
S)er SBurm fdjitttelte fiel) unb fdjtug ntit $aupt unb ©eljtoeif 
um fiel), ©igurb fprang au3 ber ©rube unb jog fein 
©tf)tt)ert an fidj: unb fal) ba einer ben anbem. gafnir 
foradj: „SSer bift bu, flaräugiger ©efell, ber bu gafnir ha$ 
©cuttert in§ $erj ftiefseft?" 

„Sbeltier Ijeifj* id). ©infam tüanbr' td), oijne SSater 
unb äßutter. " 

„3ßelcfje3 SSunber erzeugte bidfj benn?" 

9?un tjeljlte ©igurb feinen tarnen mdfjt länger. 

„©igmunb fjiefj mein SSater, ©igurb ^eife' idj, ber idj 
iridj erjagen l)abe." 

rf 3ttttfle8 ®inb, toer reifte bidj bagu?" 

„2)a§ §erj reijte mid): unb bie £>änbe unb mein 
©djtoert Ralfen mir." 

„^ätteft bu im 93aterl)au3 auftoadjfett fönnen, falje man 
btdj afö gelben fämpfen, nun bift bu in |>aft unb ein §eet* 
gefangener ®önig $elfericl)3." 

dornig rief ©igurb: „-ftidjt in §aft bin iä): unb faär' 
id) audj ein ^eergefangener, — bu Ijaft gefüllt, ba£ id; 
afö greier lebe." 



301 

„EiueS fage tdj bir: baS ©otb uub bie roten fRtnge 
toerben beut 23erberBen." 

„2)eS ©otbeS Begehren alle unb einmal muf; bod) jeber 
öon Rinnen fahren." 

„®u actjteft für nidljtS ber Körnen (SprudEj unb mein 
SSort für törichte fRebe. 28er gegen ben ©türm rubert, 
ertrtnlt im SBaffer: bem Stob&erfaöenen ift affeS jum SSer* 
berBen. Sang' trug tcfj ben @d)recfenSf)etm , unb glaubte 
mid) ftärftfr als alte." 

„35er ©cfjrecfenSljetm altein fd|ü|i niemanb." 

„©ift BItcS i<$) audj, als ict) auf bem §orte tag." 

„Sßüber SBurm, bn ma^ft großes ©ejifet), ei)' bu Der* 
enbefi." 

fr 3dj rate bir, ©igurb, unb bu nimm ben 3tat an: 
rette tjeim, eile öon Rinnen. 3)aS gtei^enbe ®olb, bie roten 
fRinge »erben bein Sßerberben." 

t $<§ reite bennodj jum §ort auf ber §eibe. Siege bu 
f)ier, Bis f>et bidfj fäft." 

„SRegin verriet mid£), er toirb aud) biet) öerraten: mein 
SeBen mufs ict) nun taffen!" Unb gafnir ftarb. 

©igurb troefnete fein ©d^toert öom Stute; ba lam 
Siegin jurüc! unb fprad): „£>eit bir, ©igurb, bu tjaft bir 
©ieg erfantpft: fe|t atfjt' ict) bid) als bm mutigften aüer 
äftänner." 

„2Ber ioeifc baS! 9Jtand)er ift tapfer!" 

SRegin fdjttrieg eine 8BeiIe, bann Begann er ttrieber: 
„2)u Bift iootjt ftolj unb fiegeSfrot): mir aber t)aft bn ben 
93ruber erfragen. Qtoax trag' idlj fetBft einen STeil ber 
©tfjulb." 

„®ü attein ja rieteft baju: ber SBurm Befä^e nodlj 
SeBen unb @Htt, tjätteft bn mict) nidjt ju ber £ät gereift," 
antwortete ©igurb. fRegin ging aber §u gafnir, fcfjnitt itjm 
baS §erj aus unb trau! baS 23tut aus ber SBunbe. „©ifce 



nun, btetoett ld) f$fafe/ foradj er bann, , r intb tjatte mir 
jiir SBruberbufje gafnirä <£>erj anl geuer: baä mift icf) cffen 
auf bieten »luttrunf." 

„®u entflogt, unb mit meiner ©tärfe Ijatt' tdj'3 allein 
ju tun miber be£ SBurme3 Straft, mäijrenb bu fem auf ber 
«gelbe lagfi," fagte ©igurb trotzig. 

„Dljne ba£ ©cljmert, baä iü) bir fdjmiebete, tjätteft bu 
iijn notf) lange liegen laffen." 

„Wut ift beffer aU ©cfymerte^fraft," antmortete ©igurb. 
SBa^renb nun SRegin f erlief, briet er ba3 SBurm^erj am 
©pieft. %l% ber ©aft IjerauSfdjäuntte, griff er mit bem 
ginger baran, ju fügten, ob e£ gar märe; er verbrannte 
fidj unb fteefte ben ginger in ben SKunb: unb al§ il)m 
gafnirg ^er-jbtut auf bie $unge fam, fjörte er SSoget 
fiimmen, bie er verftanb: ©c^matben 1 ) fafcen auf ben 
Steigen etneg Saumes unb fangen. Sie eine: „®ort fi|t 
©igurb unb brät gafnirg «gerj ; !tug märe ber §e(b, äfe 
er e£ felbft"; bie anbre: „Sort liegt 9?egtn unb finnet, 
mie er treulos ©igurb verberbe"; bie brüte: „Raupte» 
fürjer laffe er ben grauhaarigen @cf)mä|er jur §el fahren" ; 
bie Vierte: „©lug beulte mir ber |>etb, menn er euren 
9?at verftänbe unb auf feiner §ut märe"; bie fünfte: 
„Sföridjt märe ©igurb, lief* er ben einen ©ruber ent* 
fommen unb f)at bern anbnn ba% Seben geraubt"; bie 
fechte: „@el)r töricht ift er, menn er ben geinb üerfdjont, 
ber iljn je|t fcljon in ©ebanfen verraten fyat"; bie fiebente: 
„§aupte§ fürjer maef)' er ifjn: bann mirb er allein fdjalten 
über gafnirS (Mb." 

Sluf fprang ba ©igurb, t)ieb Stegin ba§ Igaiipt ah, afs 
gafnir£ #erj unb trau! fein 931ut. ©a tjörte er abermals, 
mie eine SSogelftimme fpraef): „Sine Sftaib meifc idj, bie 



Sd)toctlben nacl) (Srimm, SBalbftedjte nad) anbera. 



303 

atterfdjöttfte. Sötnbe bie gotbnen Sftütge pfammett, toenn 
bu fie merben mödjteft! Qu ©iuli führen grüne $fabe: 
bent Sßanbernben n>eift ba$ ©d)icffat bie Sßege. Sitte 
£od)ter f)at ©iufi, bte magft bu um 9Rti&{fc$a$ gewinnen. 
3d) toeif; auf beut 93erge eine SRatb Olafen; geuer lo* 
bert barüber f)in, $ggr (Dbttt) ftacfj fie mit bem ©djlaf* 
born (©. 164). -fttemanb tiermag ifjren ©Plummer ju 
brechen gegen ber -Konten SBefdjtufc. S)u fottft, |>elb, bie 
Sttaib unter bem feinte feljn." — 

©igurb ritt auf gafmr3 ©pur naclj beffen $aufe. 33on 
@ifen nmren bie Sturen unb ftahbett offen, fcon Sifen mar 
aße£ gimmermerf unb i>a$ ©olb in bte ©rbe gegraben, 
©r fanb unermeßliche ©d)ä|e. @r nai)m ben Ögtr£f)elm, 
bte ©otbbrünne, ba3 @d)toert |jrotti, ben Sfttng 2lnb* 
toaranaut unb tiiele anbre Steinobe unb belub @rani 
bamit. 2lber ba3 SRofs moCCte nid)t t>ortüärt£ gefjen, M§ 
©igurb auf feinen SRücfen flieg. 

4. 83runf|Üb§ (grioedung. 

©igurb ritt lange SBege fort, bi§ baft er nad) §in* 
barfiaü fam, unb manbte ftdj fübtüörtö nadj granfen* 
lanb. 2luf einem 93erge faf) er ein greHe£ Sidjt, gteidj 
a{§ brenne bort großem geuer, öon bem e£ jum Rummel 
emporteudjte. 9Ete er Ijinjufam, ftanb ha eine ©djtfbburg 
unb oben Ijerauä ragte ein Sanner. @r ging hinein unb 
fanb ein SKenfdjenfütb in öoUcr Stiftung fdjtafen: er sog 
ifjm ben $elm ab unb fafi, baß e§ ein Sßeib toar. Sie 
Srünne toar feft, ttrie angetoadjfen: er jerf(|mtt fie mit 
feinem ©dauert unb jog fie tljr ab; ba ertoadjte fie, 
richtete fidj auf unb fragte: „SBaS serfdjnitt mir bie 
JBrümtc? 2Bie fam idj au£ bem ©cfjlaf? SBcr befreite 
HU$ b?v SBattbe?" 



304 

„®er tft SBölfuugen ©cf^led^tö, 1 * antwortete er, „ber 
ba§ getan: ©igurb, @igmunb£ @ot)n." 

„Sänge fd)ttef tdj," fprad) fie lieber, „lange Wäljren 
ber SJlenfdjen Übel. Obtn waltete beffen, ba£ td) bte 
@df)lummer*3{unen (©. 50) nidjt ab juf Rütteln fcermodjte. 

@r fe^te fiel) ju it)r unb fragte nad) üjrem tarnen. 
@te nat)m ein £>orn öoC SRet unb gab il)m ben Sßtff* 
fommtrunf: „§eil bir, Sag, §eil eudj, £age£föl)nen! |>eit 
bir, -Jiadjt unb nctljrenbe Erbe! mit unjornigen Singen 
flauet auf un3 unb fcerleitjet un§ ©ieg! §eil eud) Stfen! 
£>eil eud) Slfinnen! ©ebet un3 SBei&ljeit unb heilkräftige 
§änbe! SBalfüre War id(j, — eine ©igurbrifa (©teg* 
fpenberin, ©. 164), 33runl)ilb Jjeifj' icfj." 

Unb fie erjagte, Wie einft jwei Könige miteinanber 
fäntpften: ber eine war alt unb ein gewaltiger Srieger 
unb Dbin Ijatte i^nt ©ieg t>erf)eif3en. ®er anbre Ijtefj 
2Ignar, ben wottte niemanb fd)ü£en, tf ba lieft iä) btn 
alten Sönig auf bie SBalftatt finfen, unb ©ieg gab id) 
beut jungen (©. 164). Sarum warb Dbin mir über* 
jomig: nie meijr ©ieg erkämpfen foHte idf), fonbern mid) 
t)ermät)len. 2lber id) tat ba$ ©elübbe, mid) feinem 3Jlann 
$u t)ermat)len, ber fid) fünften lönne. Dbin ftadj mid) 
mit bem @d£)lafborn, umfdjloft mid) mit ©gilben, mit 
roten unb weisen, unb lief* geuer brennen um meinen 
©aal. Unb ber allein, gebot er, folle barüberretten, ber 
mir ba$ @olb barbräefite, ba§> unter gafnir lag." 

„3We fal) i(f) fo fd)öne£ 2Beib!" fprad) ©igurb, „bn 
Btft nad) meinem ©inn: biet) will id) jum SBeibe Ijaben." 

„Unb fyitt 3 iü) ju Wählen unter aßen Männern : id; 
Will bidfj unb leinen aubern." Unb fie feftigten unter \iä) 
mit Siben iljr 23erlöbni§. 




„£)a§ geuer begann §u reifen, bie (£rbe §u erbeben unb bie Sotje 

toallte gen £>immel: (Bignxb trieb ®rani mit bem (Sdj)tt>erte ®ram 

unb ba§> geuer erlofcr) öor bem Qsbeling." (Seite 308) 



305 



VI. Sigurö unö öte ©tufungem 

1. ©igurbg Sßermäfjlung. 

©igurb jog balb ttrieber au§ in bte Sßelt, 9Su|m ju 
gewinnen. @r ritt (Srant unb führte SfafnirS ©djäjje mit 
fid). ©ein ©djilb flammte in rotem ©olb, baranf War 
ein Sradje gemalt: bunfelbraun oben imb rot nnten. @r 
trug eine ©olbbrünne: mit ©olb gefdjmüdt waren alle 
feine SBaffeu: $elm, 9?orf unb ©attelwerf; barauf glänzte 
baZ SDradjenbilb unb jeber erlannte baxan btn gafnirä* 
töter. @igurb£ £aar war lid)tbraun unb fiel nieber 
in großen Soden, bid unb lurj: unb öon berfelben garbe 
\vax fein glaumbart. ®r fjatte ein offene^ 2Intli|, bte 
Sftafe ebel geformt, feine Singen Waren fdjarf : nur wenige 
tagten unter feine brauen ju btiden. Sttädjtig toaren 
feine ©dEjultem, tion ebenmäßigem 28ud)§ fein Seib. Um* 
gürtete er fidj mit bem ©djwerte ©ram unb fdjrttt burdj 
ein woijlgewadjfeneS fRoggenfelb, fo reichte ber ©d^ut) ber 
@c£)tt)ertf(f)neibe tjernieber an bte 2tf)renfpi|en. @r War 
öon gewaltiger ©tärfe, nie mangelte il)tn ber äftut, fjurdjt 
lannte er nid)t unb feine Suft war: 9M)mtaten twttbrin* 
gen, feinen SRannen fjelfen unb erbeutetet @ut feinen 
greunben fcfjenfen. 

ÖHufi 1 ) f)te^ eintönig, ber gebot, füblidf) am ffi) ein, 
über ein großem fRetcf). @r f)atte brei ©öljne: ®unar, 
$ögni unb ©uttorm: bie waren ftct§ bebaut, ber 
©iulungen Statjm unb 9todj ju mehren, ©ubrun Ijieß 
feine £od)ter, bereu ©d)önf)eit war weithin berühmt. 



l ) ©ntftanben au3 ©ifufa, ©ibifa (baljer fein ©efd)Ied)t bk 
©ibtdjen), urfprünglid) ein Beiname 2Botan£, ber i^n ah ©eber 
aller (Mter begegnet. 

5Dafcn, eämtl. potttfüt s m*H. erfte@crte2Jb.vui. 20 



306 

©rimtjüb, be§ ®önig£ grau, fear jau&erfimbtg unb 
grimmgemut. 

©nft träumte ©ubrun, ba§ ber fdjönfte #abtdjt i^r 
auf bie £>anb flog; fein ©efieber fear golbig, unb aß itjr 
©ut toottte fie lieber laffen, afö ben «gmbidjt. ©ine ifjrer 
2)tenftfrauen beutete if)r ben Straum: „(£m mannhafter 
Sönig3fot)n itrirb um bicf) derben unb bu tnirft il)n fetjr 
lieben." 

S3alb barauf tarn ©igurb an bie SBurg ber ©iulungen, 
unb tote er Ijineinritt, glaubten bie SBäcfjter, ber Slfen 
einer fei gelommen. Ser ®önig ging ljutauS unb grüßte 
ben ©aft: „333er bift bu, ber in bie Surg reitet, toaS 
leiner wagt, e£ fei benn, meine ©öljne erlaubten'^ juöor?" 

„©igurb t)eif$' id), iä) bin ®onig ©tgmunbS ©oljn." 

„SBUIlommen fotlft bu bei un£ fein!" foradfj ©iuli 
unb führte ben ©aft in bie §aKe. 2iQe bienten if)tn gern; 
fein 2lnfel)en toud)& t)on Stag ju Jag: in ®ampf unb 
©piel ttmr er ben ©eroaltigften Dorau3. 2)er ®önig liebte 
ifjn tt)ie feine ©öfyne, biefe ehrten tfyn f)öf)er aU fid) felbft. 
Unb ©rim^ilb genmljrte balb, tüte oft ©igurb SBrwrfjtlbS 
gebaute, unb tüte fet)r er fie liebte. Unb auc^ tüie leiner 
fiel) mit if)m dergleichen lonnte, toettf) übergroße ©djajje 
er Ijatte, unb fie erwog bei fiel), baft e§ ein ©IM märe, 
näljme er ©ubrun gur grau. 

(gineS 9Ibenb£, aU fie beim Strunfe faften, trat ©rhu* 
tjilb öor ©igurb unb grüßte itjn: fr 9tHe§ &nk tootten toxt 
bir gemötjren: nimm f)ier bie£ £>om unb trtnle." (£r 
naljm e§ au§ iljrer §anb unb tranl au§. 2)a£ toar aber 
ein SSergeff en^eitStranf , ben fym bie Königin gemifdjt 
I)atte. — - Sie fpradj lieber: „©iuli fott bein SSater feilt, 
idj beute SJiutter, unfre ©öljne beine SSrüber unb alle, bie 
iijr eucfj ©ibe feiften tooHt. iJ ©igurb nafym ba$ tootjl 
auf: benn feit beut £runle backte er mäjt mef)r an ^TOi' 



807 

Ijilb. @r fufjr nun ftet§ mit ben ©iulungen, Wann fie 
auf Srieg unb |>eerfafrt sogen, unb Dcrtocitte gern in 
if)rer §atte. — @riml)ilb aber ging ju Sönig ©iufi, 
legte i|tn bie $änbe um ben $ats unb fpradj: „Sigurb 
ift ber größte ®ämpe, htn man in ber SSelt finben mag : 
gib if)tn beine £otfjter jum SBeib unb ein Sieiäj, fo grofj 
er'3 will." 

„3)a3 ift fonft nidjt ®önig£fitte, feine Stifter an? 
bieten, aber if)m fie anbieten, ift ehrenvoller, afö anbrer 
SBerbung." 

Unb eineä 2tbenb3 fdjenfte ©übrun Wti in ber $aIXe 
nnh ©tgurb fat), wie fd)ön bie Jungfrau war. 

$öntg ©tuli fpradj: „©etoaltig l)aft bu, ©igurb, unfer 
SReidj gemehrt in biefen Safjren." Unb ©unnar fagte: 
„331eibe bei un§, ein IReicE) unb bie @d)Wefter biet' icf) 
bir an, unb feinem anbern gäben trrir ©ubrun, bat' er 
aud; um fie." 

„$äbt ^ani für bie ©Ijre," antwortete ©igurb, „unb 
ba£ Will id) annehmen." 

(Sr fcfjtofj 931ut3brüberfd)aft mit ©unuar unb §ögni, 
unb ein fjerrlirfje« ^oc^etimat)! Würbe bereitet. 35a3 
wahrte mannen 3Tag: ba fat) man greube unb @urjweil 
aller Slrt unb ©igurb Warb ©ubrun Vermählt, ©r lehrte 
ntdjt 5urü(i in fein «^unentanb, fonbem 50g mit feinen 
©ct)Wät)ern Weit untrer auf ®rieg3fai)rt, i^nen Sanb, 
©d)ä^e unb 3htt)m mefjrenb. (Sr gab ©ubrun öon gafnir3 
^erjen ju effen, feitbem war fie grimm unb Hug ; fie be^ 
lamen einen @ot)n, ber |ie| ©igmunb. 

2. ®unnar$ 33rautfal)rt unb 33ermäf)lung. 

2ltö mm ©iufi geftorben unb Ounnar üjm auf ben 
f önig^ftuljl gefolgt war, ba fpracfj einmal @rimt)itb ju 

20* 



308 

©unnar: „Sure ^errfcfjaft Bittet, aber btr fef)tt bie ©attin: 
toirb um 93runf)Ub uub ©tgurb fott mit btr reiten." ®er 
9?at gefiel ©unnar, aße ©efippen ftimmten eiu uub forg* 
fältig rüfteten fie ju biefer galjrt. $ögni unb ©igurb 
begleiteten it)u. ©ie jogen über 33erg unb £at unb ritten 
in ®önig 5ltU§ 93urg ein. ®er toar 23runt)tlb§ Sruber, 
ein grimmig anjufc£)auenber aJlann, grofc unb ftfjtoars fcon 
paaren. @r naf)m @unnar3 Sßerbung an, trenn 23run= 
f)ilb iljn jum ©atten trolle: „benn fie ift fo ftotj, baf$ 
fie nur ben nimmt, bm fie tritt." 2)ie gelben broijten 
aber mit geuer uub ©djtrert, trenn ©unnar bie Jungfrau 
nidjt erhielte. „@te fjat ba$ ©elüBbe getan, nur bm jum 
3Jtanne -ju nehmen, ber burcf) baZ geuer rettet, ba$ iljre 
93urg umtnabert," antwortete Sltü; „rettet f)in, bei ben 
§inbabergen ftefjt if)r ©aal." 2)a tnanbten fie i^re 
Stoffe trieber jum Surgtor i)inau§ unb ritten ben 93er* 
gen §u. 

Sie fallen btn (Saal in ©olbfcfjmud; erglänzen unb 
ba§> geuer, ba$ auf$en Ijerumbramtte. ©unnar fpornte 
feinen ^eugft © oti gegen bie gtammen: aber ber trict) 
jurücf unb trollte nidjt (jinburc^rennen. @r bat ©igurb, 
i()m ©rani ju leiten: aber ber trollte ntcfjt t>on ber ©teile 
unter ©unnar unb fo fonnte ber ®önig nid)t buxä) ba$ 
geuer. ©a üertaufcfjte ©igurb bie ©eftatt mit ©unnar, 
tna£ er mittele feinet ©cfyrecfen3l!)elm3 ttermodjte *), unb 
ritt auf feinem ©raüf)engft für ben ®önig burcij bie Sof)e. 

„Sa§ geuer begann ju rafen, bie (Srbe ju erbeben 
unb bie Sof)e traute gen «Fimmel: ©igitrb trieb ©rani 
mit bem ©djtnerte ©ram unb ba§> geuer ertofdj bor beut 
©beling. " 

©igurb ging — in Dertaufdjter ©eftatt — in ben 

i) 6. 61, 64. 



309 

©aal gu 33runf)itb: bie fragte ifjn, Wer er fei? ©r nannte 
fidf) ©unnar, ©iufi£ ©otjn: „Unb bu bift mir §ur ©e* 
mafjlin beftimmt mit beiner Sufage unb beutet SöruberS 
Sßort, wenn iä) burdf) beine SBafcerlo^e ritt." @r ftüfcte 
fidE) auf feinen ©cfywertfnauf unb fufjr fort: „$dj tütCC bir 
bagegen grofce Sftorgengabe an ©olb unb ®teinobien 
geben." 

©orgenbewegt, öon üjrem ©itj Ijerab, wie ein ©dEjwan 
toott ber Sßoge, antwortete fie unb Ijatte ba3 @tf)Wert in 
ber £>anb, ben §elm auf bem §aupt unb War in ber 
^Brünne: „©unnar, rebe nitf)t fotcf)e£ ju mir, wenn hu 
nid)t tapferer bift als jeber äftann. SDenn itf) fufyr in ber 
S3rünne, meine SBaffen finb in äftännerblut gefärbt, i>a* 
nadj gelüftet micE) nod) 1 )." 

„©ebenfe beiner SSerfjeifcung, bem p folgen, ber btö 
geuer burd)ritte!" entgegnete ©igurb. 

S3runf)ilb burcf)f(f)aute ben £rug nid^t: lonnte bocij 
nur ©igurb, bem fie fiel) fcertobt Ijatte, burdj ba3 geuer 
reiten! — @ie wufste if)r ©cfjicffal nid)t ju wenben, ftanb 
auf unb Ijteft iljn wiMommen. ©igurb weilte bei if)r brei 
£age unb -JMcEjte, ba$ ©ctjwert ©ram, au£ ber ©tfjeibe 
gebogen, legte er swifdjen fie beibe unb fagte, e§ fei iljtjt 
belieben, fo bie SSerlobung mit feiner grau ju fetern, 
ober er erieibe ben £ob. 99etm Slbfcfjieb jog er iljr ben 
5Ring Stnbwaranaut, ben er iiß einft gefdjenft Ijatte, 
t)om ginger unb gab ifjr bagegen einen anbem. ®ann 
ritt er juritc! p bem fjarrenben ©unnar, unb fie üer* 
taufcfyten wieber bie ©eftalt. 33runf)itb aber mufjte nun 
©unnar folgen. 

Sin ben 9K)ein jurücfgefefirt, rüftete ©unnar ein prädf^ 
tige3 §ocf)äeit§mat)I: eine grof$e SSotfömenge ftrömte ha 



i) S. 160, 161. 



310 

jufammen* unb (Sunnar empfing au§ Sftfti Rauben SSrun* 
fjilb jum SBeib. S)a3 geft bauerte manchen £ag unb al3 
e3 ju ©nbe ging, fcertor aHmäfylid) ber gaubertranf feine 
Kraft: e3 erwadjten @igurb§ ©ebanfen: er erfannte 
33runf)ttb unb gebaute ber (£ibe, bie er einft ifjr ge* 
fdjworen Ijatte: aber er bezwang \iä) unb fc^roieg. — - 

3. ®er Königinnen ftant 

Sinntal gingen 33runl)tlb unb ®ubrun an bm 9Ü)ein, 
um ju baben: aber Sörunfyitb ratete weiter f)tnau3 in b^n 
(Strom, weit fie ba3 Sßaffer, ba3 fcon @ubrun£ £aar 
floft, nicf)t an iljrem Raupte leiben wollte. 

Unwillig, erftaunt fragte biefe : „SSarum tuft bu fo?" 

„Sßarum fottt' idj midj bir gleichstellen?" ertoiberte 
Srunijilb ftotj. „9ftein ©atte burd^rttt ba£ brennenbe 
geuer, aber beiner war ^eergefangener König $elfettc$8.-" 

dornig antwortete ©ubrun: „SSeifer wär'3, wenn bu 
fdfjwiegefi! Säftre nidjt ©igurb, wenig geziemt btr'^: er 
erfd)lug ben SBurm, unb er war'3, ber burd^ bie SBaber* 
Iof)e ritt, unb bu f)ielteft i!jn für (Sunnar. ©tgurb naf)m 
bir fcon ber §anb bm 9iing 5lnbwaranaut, t)ier: fd)au 
lijn an meinem ginger." 

®a fal) S3runf)ilb btn 3ftng unb erlannte itjn: unb 
warb Utiä) wie ber Stob, ging fjetm unb fywü) lein SBort 
an bem Sag. 

Unb at£ abenb§ ©ubrun unb ©igurb in i£)rer Kammer 
faf$en, fragte fie: „Sßarum ift 33runl)ilb fo unfrot)?" 

t $d) wei| e§ nidjt, boä) mir aijnt nidfjtö ®ute3." 

„28e3t)atb ift fie mdjt aufrieben mit if)rem ©lücf, ba 
fie bvä) bm Tlann gewann, ben fie am liebften ijaben 
Wollte?" 

„Sagte fie: wen fie am liebften wolle?" 



311 

,,3'cf) ttriH fie morgen banacf) fragen/ 

„grage nicl)t: e3 würbe bidj reuen!" 

Slber am nädjfien äftorgen, afö 93runl)ilb nnb (Subrun 
beifammen in itjrer Kammer Waren nnb 33runl)ilb fd)tt>et^ 
genb faf$, fpradf) ©ubrun: „©ei Reiter, 83runf)ilb! fjat 
bidfj meine Siebe betrübt? Skrgift fie. 3ßa£ fränlt bir 
hm ©inn?" 

„6itel Soweit treibt bid), ju fragen/' antwortete 
$Srunf)i{b, „bu ftaft ein grimmeS $er§. grage nad) Singen, 
bie bir ju n?iffen jiemen. ©ei aufrieben mit beinern @e* 
fdfjicf, ia eudj ja at(e3 nad) Sßunfd) ergebt." 

„SWodfj ift'8 ju frülj, mein ©lud ju loben! 2Sa3 liegt 
t)ier ©efjeimeS? 2Ba3 Ijaft bu Wiber ntid)?" 

„S)a3 foHfi bu entgelten, baft bu ©igurb gewannft. 
Sftein ift ©igurb, unb bu fotlft Weber feiner nodj be£ 
gafnirgolbeg genießen. SBir fjaben un£ ©ibe gefdjworen, 
unb ifjr wußtet, baft £f)r midf) betröget: — ba3 will tdj 
rädjen." 

„2Baf)rlid(j, iti) wufjte nidjt£ öon eurem Shmbe. Sftun 
bift bu ja bod) ebelftem Spanne t>ermäf)tt unb fjaft be3 
@olbe£ unb ber SKadjt genug." 

„©igurb erfdjtug ben SSurm: ba$ ift meljr afö aüer 
©iulungen SieicEj! ©igurb ritt burd^ ba$ geuer, toa$ 
©unnar nidfjt wagte!" 

„SSoJ)! f)at er'3 gewagt! Slber ba$ SRofc wollte nid^t 
rennen unter if)m." 

„Unb idj traue (Srimf)ilb nic^t mit ifjren gauber* 
fünften." 

„SBefdjulbige fie ntdjt, fie Ijalt bid£) Wie iJ>re Stodjter." 

„Sie bradjte tljm einen £ranf, mein' id), bafy er 
meiner t)ergaf$." 

„SBaS rebeft bu für wtfbe SBorte? — 5)a3 ift eine 
fcöfe Süge!" 



312 

„(So toaljr genietet beim ©tgurbi, fo toaljr ü)x micfj 
nidfjt betrogen i)abt!" 

„(Slücfticljer iuerb' id) mit it)m fein, afö bn e£ ttmn* 
fäeft." 

„93öfe rebeft bn: — be§ fotlft bu gebenlen. £)oä) 
taffen tt)ir bie Sorntoorte." 

„2)u fdjlenberteft juerft @<f)eltreben auf mir!}: — 
nun fteltft bn bic^ aufrieben: — aber (Srimm tt>of>nt 
barunter. il 

„$dj fcljttiieg öon meinem $arm, ber mir im $crjcn 
lüofjnte: taffen toir bie tatlofe Siebe!" 

„Unheimliche! ©u finnft Slrges!" fprad) ©ubrun unb 
eilte fort. 

4. 93runf)itben§ £>arm. 

93runf)ilb legte ficf) fcljtoeigenb auf ba$ Sager. 

S)a liefen bie SJJägbe unb fagten ©unnar, ba$ ifjre 
<perrtn Iran! liege. @r ging ju iljr unb fragte, toa3 ifjr 
feljle? 2tber fie antwortete nic^t unb lag toie tot ha: 
unb aU er nicfjt ablief t)on tfjr mit gragen, fprad) fie: 
„Sßa^ tateft bu mit bem Siing Slnbtoaranaut, ben bu 
mir öom ginger jogft? 3d) f)abe miä) bem Spanne 
fcert)eif3en, ber ©rani reiten unb burd) meine SBaberlolje 
fprengen ttmrbe! 3Iber beffen erfüllte fid^ leiner, aufter 
©igurb allein. (£r erfc^lug ben Sßurm, er ritt burcl) 
ba$ geuer: aber nicf)t bn, (Sunnar, ber bu je|t erbleid^ft, 
tüte eine Seicfje. ©elobt Ijab 1 id), ben allein ju lieben, 
ber t)on Dbin3 ©efct)lecf)t fei: ba$ ift ©igurb. Sibbrüc^ig 
bin iä) nun, unb ifjr t)abt micE) betrogen, unb be3t)atb 
finn' iä) beinen £ob. Sludj t)ab' iü) ©rimljilb ju ber* 
gelten: lein fdpmmereg SBeib gibt'£ aU fie." 

„®u fpridjft diel, \oa$ fatfcf) ift. ©cfjlimm bift bu, 



313 

iDeil bu grau bu BefcJjutMgft, bie btdf» iiöerragt. (Sie 
morbete nidfjt SJMnner ttrie bu, uub lebt tu ©fjren." 

„®ein STabel tjaftet au mir. !Kitf)t Uutateu fyatf tdE), 
ttmljrenb ic^ uuter £etm uub SSrünne futjr, getan. 3lnber3 
bin iä) atö it)r geartet, uub am tiebften ntödfjt' icfj bid) 
erf(J)Iagen." 

Uub fie t)ätte ©unuar getötet, ttenn nidtjt $ögni, ber 
^injulam, fie gebuubeu tjätte. Stber ©unnar fprac^ : „Qdj 
tütH uic^t, ba£ fie in geffeln liege/' uub lüfte fie. 

„kümmere Uä) nifyt barum!" rief 93runl)ilb; „nie 
mei)r fiefjft bu micl) fröt)lid(j in beiner §alle." 

Sie richtete fiel) auf, §erri§ bie Sorten, bie fie ju 
toeben begonnen tjatte, uub Befahl, tf)re ®ammertüren ju 
öffnen, baf$ man tljre SBeljflage toeittjin burdf) bie SBurg 
erfcfjatten t)örte. SDann lag fie lieber f^toeigenb auf 
ii)rem $fül)t uub jammernb liefen i|te SJlägbe jufammett. 

„2Ba§ ift eud)? SBarum gebärbet it)r eud) toie Un* 
finnige/' fragte ©ubrun eine ber grauen: w @efje l)in, 
toecfe beine §errin, tuir tooßen ju Sifd^e getjen uub 
frötjlidj fein." 

„2)a£ toag' \ä) nid)t," antwortete bie grau. „SSie 
tot liegt fie uub nimmt toeber (Steife nodEj Stranf: Ijüte 
bidfj, jornmittig toie ©ötter grollt fie 1 )." 

„(Sei) bu ju i^r, ©unnar," fprad) ©ubrun, unb 
fage üjr: bafc mir iijr Kummer leib tue." 

„Sie |af3 verboten," entgegnete er, unb ging bennod^ 
ju i£)r, aber fie gab ifjm leine 2Inttt)ort. Sa bat er 
§ögni: ,,@el) unb rebe mit ü)r." Untoillig ging «£)ögni 
unb erlangte auä) nichts. 

Unb afö anberix £age£ ©igurb t>on einer Qagb Ijeim 

i) ©. 83, 90. 



314 

fcmt imb atte^ erfuhr, ia fpracf) er gü (Subrun: „Srunfjitb 
tuirb fterben." 

„Sin Räuber mufc fie erhalten: fteben £age l)at ftc 
nun gefd)tafen, unb niemanb Klagte, fie gu toeden." 

„@ie fdtjtäft nid)t. (Sie ftnnt etttm§ gegen midj." 

„Sßelje!" rief ®ubrun, „gef> ju ifjr unb befänftige 
iljren Sont." 

®a ging ©igurb ju 33runl)itb3 ©aal: er fanb üju 
offen, trat an it)r Sager unb fd&Iug ben SSorfjang jurüd: 
„SBatf) auf, $8runf)üb, bie ©onne fcfjeint über bie S3urg: 
tüirf ben £>arm fcon bir unb fei fröljtidj." 

2)a rief fie jornig: „Sßarutn erbreifteft bu bid), 511 
mir ju fommen?" 

„ ©pridE), tt)a3 Ijärmt bid)?" 

„®ir itrilt idEj meinen $arm fagen. 3?id)t ©unnar 
ritt ju mir burdf) ba$ geuer. %<$) hmnberte mid) über 
ben SJJann, ber in meinen ©aal trat unb fid) ©unnar 
nannte. 2) ein teudjtenb Sluge glaubt' ict) ju erlernten. 
Unb fcermodjt' e3 bodf) ttitfjt ! 3)enn eine §üHe lag ftet3 
über meinem ®tüd! ®amat£ fjaft bu mid) betrogen." 

„Sludfj ©unnar ift ein ftaeferer §elb. $d) bin nidjt 
berühmter aU @Hufi3 ©öf>ne." 

„Su erfdjlugft ben SBurm: — bu ritteft burdj ba$ 
geuer meinettüegen." 

„2lber ©unnar braute bir bie äftorgengabe." 

„SD^ein $erj Iad)t it)m nid)t ju! SSerfja^t ift mir 
©unnar, Derberg' id)'3 audj fcor anbem." 

ff S)ag alfo quält bid)? Ober um toaä flagft bu am 
meiften?" 

„»einen £ob begehr' i<$!" 

„35arum Hage nidfjt! 93alb toirb ein ©dauert in 
meinem $erjen ftefjn. 3)odj ©d()timmere3 fannft bu bir 
nidjt erfetjnen: bu toirft mid) nid^t überleben." 



315 

„%&) atfjte meines SebenS nidjt, feit iljr mid) um 
ade Sßonne betrogen Ijabt." 

„ßebe bu unb fei glücfticf), unb aU mein (Sut toiH 
icf) baffir geben, ba§ bu nidjt ftirbft." 

„Su ragft über alle Sttämter: aber fein SBeib ift bir 
berljaf$ter, aU tdj." 

„§djl liebt bidj meljr aU mid[j, obgteidfj id) lang 
beiner tiergeffenb lebte: ein ßauber fjteft mid) fcerbtenbet. 
Seit id) bidj ttriebererfannte, grämt' id) midj oft, bafj bu 
nidjt mein SBeib ttmrbfi. Slber id) übertoanb mid). Unb 
Ijatte bocEj fdjon meine 233onne baran, in beiner Sftälje 31t 
fein. — 23ieltetcfjt gef)t nun gafnirä SBei3f agung , ber 
alte gfudfj, in Srfüttung! Sod) ttrir tooHen barum nid)t 
bangen." 

„3u frat flagft bu! -ftun finben mir feine «Jpitfe meljr." 

„SSerbe bu mein SBeib." 

fr Siebe nidjt foldjeä! fttüä Sttcmner ttrilt id) nidjt 
Ijaben unb efjer fterben, aU ©unnar betrügen. — ©ebenft 
bir'3 nodlj, als bu midj ertoedteft au3 meinem ©djtaf unb 
toir un§ ©ibe fdjtouren? Sine SBalftatt @rfc£)tagener 
bradjteft bu mir als S3rauigabe, bod) ba$ ift nun aHeS 
$tn!" — 

„Seines -KamenS erinnerte id) midi) nid)t mefjr unb 
erfannte bid) nidjt früher, aU bis bu bermäljlt ttmrft: 
unb baS ift mein größter §arm." 

„Sdj aber Ijabe gefdjtooren, nur ben Wann ju nehmen, 
ber meine SSaberlolje burd)ritte: ben @ib tüttt id) Ratten 
ober fterben." 

„(£f)e bafy bu ftirbft, oertaff id) ©ubrun unb neunte 
btdj," fprad) ©igurb unb feufjte fo tief auf, bafc feine 
SSrünnenringe jerfprangen. 

2Iber bumpf antwortete ©runljilb: r ,3df) toilt toeber 
biclj nodj einen aubern." 



316 

Sa ging ©tgurb l)inau3 unb trauerte. Unb aU er 
in bie £aHe tarn, fragte itjn ©unnar, ob 23runf)ilb bie 
©pra^e tniebergefunben? 

„@te öermag ju reben!" antwortete er, unb abermals 
ging ©unnar §u iljr, befragte fie um itjren (Sram unb 
toeldje 33u^e fie tjeif^e? 

„Sdj toiö nid)t leben/' fagte S3runi)itb. „betrogen 
f)at ©igurb, ba er in beiner ©eftalt um micf> toarb, mid) 
unb btclj." 

Sa entftanb in ©unnar f^toerer 2trgtoot)n, ©igurb 
fyabe fid) in jenen brei Sagen 33runl)ttb üermäfjlt. 

„Sigurb §ab' iä) mid) Verlobt — unb iä) toitt ttt(f)t 
jtoet SJMnner fjaben. Sftun fterbe ©igurb, ober bu, ober 
id): benn er t)at alles ©ubrun gejagt unb fie Ijöijnt mief)." 



5. ©igurbS ©rmorbuug. 

©infam fcor ber 93urg faft SSrunljilb am Stbenb be§ 
£age£ unb rebete mit fid) felbft: „©igurb ttriE iä) tjaben 
ober fterben: aber ©ubrun ift fein Sßeib unb iä) bin 
©unnarS. Sie dornen fdjufen uns unlösbares Seib. 
93ar gel)' iä) ber greube, bar beS ©emal)ls! (Srimm unb 
4>af$ finb meine ©rgötjung." 

Unb fie ttmnbelte einfam in bie bunlle %laä)t: — Sanb 
unb $flaä)t toaren if)r leibig, ba fie ©igurb nidjt l)atte. 
©egen borgen feijrte fie ivlxM in iljre Kammer unb 
abermals ging ©unnar ju iljr. 2lber befe^lenb farad) fie: 
„(Sntfagen muftf bu mir! ^eimfaljren toiCC iä) ju meinen 
23lutSfreunben unb einfam mein Seben fcerfdjlafen, tnenn 
bu nidEjt Sigurb erfcfylägft. Unb fein ©ötjntein folge ifjm 
mä): jungen SBolf foß man nid^t aufteilen." 

Unttrittig t)örte ©unnar iljr ju: er ging IjinauS, unb 



317 

fdjftmnfenben @imte§ faf$ er btn ganjen £ag. ©af} 
ein SSeiB ber ©önig^ioürbe entjagte, toar feiten gehört 
toorben. 

(Sr rief §ögni unb fragte tyn um 3fat. 

„23a§ f)at ©igurb fo ©cf)tt)ere3 fcerbroc£)en, baft bit 
if)m ba§ Sehen üerfürjen ttrittft?" fragte |>ögni. 

„©igurb Ijat mir Streue gefdjtooren: — unb afö er 
fie jumeift bewähren foHte, öerriet er mid)." 

„93runf)iib Ijat bidj ju bem 3Korb gereift." 

„Sie ift mir lieber, aU aüe§: fie ift bie Königin ber 
grauen, unb eljer fterbe idj, aU ba£ tdj ifjr entfage." 
Sie ©ter naä) bem @5oIbe, ber alte glud) ergriff nun 
aud) ©unnar: „©igurb fterbe! (So gewinnen Wir ba$ 
©olb unb gro^e %flaä)t: bann mögen ttrir in greuben 
unb 3M)e be3 @lüde3 unb 9tod)tum3 genießen. SSittft 
bu mir Reifen?" 

„9J£it bem ©cfjftert bie gefdjtoorenen SBrübereibe bredjen? 
2)a§ bringt un£ in ©djaben unb ©djanbe! SJMdjtigere 
toeifc iä) md)t auf ber SSelt tooijnen, folang toir unb 
(Sigurb 3ufammenftef)n!" 

„SStr wollen ben iungert ©uttorm ju bem SBerle ge« 
binnen: er fjat ©igurb feine @ibe gefdjtooren." 

„®a§ SBerf ift Ttoxbl Unb gefdjieljt e3 bodj, — fo 
werben Wir'3 entgelten.' 1 

„©igurb muft fterben ober iü), tl antwortete ©unnar 
grimmig, ©r ging ju 93runt)iib unb bat fie, aufäuftefjen: 
„Sei fröijtid) — : (Sigurb wirb fterben." 

(Sie riefen ©uttorm, boten iljm ©olb unb Sanb, gaben 
iljm 2Bolf3fleifdj ju effen unb ßaubertranf ju trinlen, unb 
reiften tf)n mit böfen äßorten, bt§ er ju ber £at be* 
reit war. 

21m näd)ften borgen ging ©uttorm in <Sigurb§ ©am* 
mer, aU ber im SSette lag: unb aU (Sigurfr i£)n anbücfte, 



318 

erbebte ©uttorm unb ging ttneber hinaus. Unb eBcnjo 
gefc^a^ ein jtoetteS SRaL 

Slfö er junt brüten StRale fam, fanb er ©igurb fädlet« 
fenb. 2)a fiiefi er it)m ba$ ©cljtoert burdj bie Stuft, ba% 
bie ©£i£e unter feinem Siücfen in ben Sßolftern fteefen 
blieb. 

©tgurb ertoadjte, ate ©uttorm jur £ür f)inau3 fdjrttt: 
ba fafjte er fein ©diniert ©ram unb ttrarf e£ ©uttorm 
in ben ^Rücfen, unb fd&nitt itjn in ber SJiitte öonetnanber. 
2)er güfee £eil fiel auf bie eine Seite, Sopf unb §änbe 
auf bie anbre. 

©ubrun ttmr forglo3 neben itjrem ©atten etnge* 
fcljlafen: jammervoll foßte fie erfroadjen. @ie faf) ©igurb3 
SSlut über fid) fliegen unb ftf)lug fo ftar! bie §änbe 31t* 
fammen, ba$ ©igurb pdf) nod) einmal im 93ett aufrichtete: 
„Sßeine nid)t fo fetjr, ©ubrun. 25ir leben nod) ©ruber; 
aber unfer @öf)nlein ift aHjujung, e3 lann nidjt auä ber 
33urg entfliegen. 2)a3 ftiftete Srunfjilb an: fie liebte midj. 
9Md}t3 fyab 1 tdfj gegen ©unnar getan unb Ijeifee nun bod) 
ber ©ufjte feinet äßetbeS!" 

Sa ftarb er: ©ubrun ftieft einen ©eufjer au$ unb 
fcfjlug ttrieberum ii)re §änbe fo tjeftig jufammen, ba% bie 
33ed)er auf bem SSrett erf langen unb bie ©änfe im $of 
auffdjrieen. 

©ubrunS gellenbe SBeljflage brang bi3 ju 33runli)iib3 
Sager: ba lachte fie au3 ergrimmtem §erjen. 

„Sadje bu nid^t, SSerberbenftifterin, aU braute bir'£ 
£>eil!" jürnte ©unnar, ber nun ob ber £at erftfjraJ unb 
ben ber ©djtoefter Jammer rührte. „SSte fdjtmnbet btr 
bie teud)tenbe garbe! ®em Job, mein' icf), bift bu ge= 
toetljt. ©igurb mar mein 33tut3bruber. S)u öerbienteft, 
ba§ ttrir bir t)or Singen beinen ©ruber erf erlügen. " 

„SBenig brücft 3Itli beine 2)rof)ung: er toirb länger 



319 

leben aU bu. 5)od) memcutb nennt bidE) nun feige, 
©uunar: Stacke öoEßradjtefi bu unb gettmnnft ©igurby 
SBaffert unb ©oIb. -i 

ßärmenb unb ftagenb liefen bie SSurgleute jufamnten 
in ber £at(e. 

2)a fprad) ©ubrun ju 33runl}ifi>: „SDu freuft bidj ber 
grefceltat, aber böfe ©eifter derben ©unnar, ben Sttör* 
ber, ergreifen: etne3 rachgierigen ^erjenS gludj ttrirb fidj 
erfüllen." 

Unb finfter fpradj §ögni: „2)a£ böfe 2Ser! ift ge* 
freien, tnofür e£ ©üljne nirfjt gibt." 

Unb afö ber Slbenb fam, tourbe in ber £>alle Diel ge* 
trunfcn unb manc^e^ SSort babei gef^rodjen, um be£ 
Sage» blutigen greüel p fcergeffen: fie tranfen big tief 
in bie SRadjt, bie alle in ©c£)laf fcerfenfte. — 3iur ©unnar 
toadjte unb faanbette unruhig umljer. 

SSrunfjilb aber fuljr auf, lurj oor £age3anbrucl), au$ 
fc^toeren Sräumeu. 

8. *8runl)ilb3 £ob. 

2)er SJlorgen tarn, unb ©ubrun fö§ über beut toten 
©igurb: ftumm, ofjne ©djludjjen unb ©lagen: fie begehrte 
ju fterben. Scanner unb grauen gingen ju it)r, fie ju 
tröften: eignet Seib, ba3 fie im 2ehtn gelitten, erjäpen 
fie il)r. 35ocl) ©ubrun lonnte nicfjt deinen: fo boller 
©ram unb ©rimm ttmr fie. 

Sa trat iljre junge ©djtüafjerin, ©ullrönb, ©unnarä. 
©djtoefter, Ijmju, tt)ie§ bie anbem jurüdt unb rief: 
„©djledjt berfte|t i|r, grantöoHeä SBeib ju tröften." @ie 
rie£ ba3 Söafyriud) fcon bem Stoten tt>eg unb legte ©igurbl 
$aupt in ©ubrun« ©djofc: „©djau hm ©eliebten unb lege 
beine Sippe an ben bärtigen äßwtb, aU lebte er nodj." 



320 

Einmal nur flaute ©ubrun auf: fal) ba$ blutige 
$aupt, falj bte leudjtenben Singen erlogen, bie Stuft Dom 
©eierte burd)bot)rt: bann fan! fie ^urM unb ein Strebten* 
ftront rann nieber in iljren ©djofj. 

Saut prie3 fie @tgurb3 £>errlid)feit, üerttmnfdjte 23run* 
f)ilb unb tyradj brofjenb ju ©unnar: „®u iturft bidj) nid)t 
be3 ©olbe£ erfreuen, toett bu ©igurb bte Sibe bradjeft." 

Bomig fdjaHte ba 23runtjilb§ ©timme: „Sftann unb 
Stnber miffe bte ®irne, tteldje bir, ©ubrun, bie tränen 
gelöft unb bir linbembe ®lagett)orte ertueeft ljat." 

„@d)tt)eige, bu SBeltöetfiafjte," rief ©uKrönb ber @in* 
tretenben entgegen, „jtmt Unheil ttmrbft bn ©belingen: 
tote fein bofe£ ©djidfal fdjeut btd) jeber, mannermorben* 
be3 SBeib." 

33runt)tlb ftanb an einem Pfeiler, fie fdjlang bm 3lrm 
um ben ©djaft unb geuer bracl) tf)r au3 ben 9lugen, afö 
fie ©igurb£ SBunbe fal): „treibt miü) an ober galtet mid) 
ah," rief fie — „ber 3Tcorb tft öollbradjt: mein Seib mu§ 
idj fagen, beüor iä) fterbe." 

Sitte fdjttriegen: niemanb gefiel foldjer grauenbraudj, 
unb fie Ijörten mit ©raufen, tüte fie tueinenb üon'bem 
SBerle ju flagen antjob, ju toetdjem fie ladjenb bie «£>el* 
ben getrieben Ijatte. 

„©rimmeS fal) idj im Schlaf, ©unnar. Sn bem ©aal 
atteS tot: — idj fdjlief im falten SSett — . bietoeil bu 
gefeffelt ritteft in ber geinbe §eer. @o foH all euer ®e* 
fdjledjt ber Ttaäjt öerluftig gel)n: benn meineibig feib i^r! 
33ergaf$eft bu'S, ©unnar, fo ganj, ttrie euer beiber SSlut 
gemeinfam in bte gufftpttr rann 1 )? SJlit 93öfem $aft bn 
it)m vergolten, bafc er immer ber 3ftuttgfte loar! 8ltö bu 
um mid) ioarbeft, ba Ijat ©igurb bir bie £reue betoafjrt, 



@. 126, 2fam. 1. 



321 

mcf)t bie £reue gebrochen. ®a§ ©djwert ®ram tag 
jtt)i|d^en un3 Betben. Zweimal i[t er 51t mir burd) bie 
glammen geritten: nnr er ift mein Sftann; unb ein ebet* 
gefinnte£ SSeib lann nxd^t mit frembem ättanne leben: — 
barnm Will icf) nnn fterben." 

©unnar ging, umfdfjtang 83runljtfb§ Waden nnb bat 
fie, t)on it)ren £obe£gebanfen ju laffen: unb fo baten 
fie alle. 

9lber unwanbetbaren ßerjenS War 93runt)ilb: fie liebte 
nur einen unb leinen anbern: fie ftieft ©unnar jurücf, 
lieft fidj t)on niemanb wehren. 

©unnar aber eilte ju $ögni: „Reifte alle Scannen, 
beine wie meine, hineingehen in ben ©aal ju Srunljilb, 
el)' e3 t)om SBort jum SBerfe fommt." 

„Niemanb Ijatte fie ab öom £obe3gang, bie jum Um 
fjeil ©eborne unb äÄämtern jum ^erjleib." @o ant* 
wortete §ögni unb wanbte fidf) untuittig tjinweg, wäfjrenb 
33runl)ilb itjre äftägbe sufammenrief unb ®olb unb ©cijäije 
unter fie aufteilte. 

Qann fleibete fie fid) in ifjre SBalliirenbrünne unb 
rief: „(Seijet fjerju alle, bie if)r mit mir unb ©igurb 
fterben wollt, id) gebe jeber einen £atöfd)mud, Soleier 
unb ©ewanb." 

^ögemb fdjwiegen fie: enblicf) fprad) eine für alle: 
„@enug ber Seidjen finb'g! Wir wollen nod) leben unb 
unfrei 2)ienfte£ frol) fein." 

„üftiemanb foU unfreubig um meinetwillen fterben," 
fpradj fie, unb burd£)bol)rte fid) bie ©ruft, ,,©i£e nieber 
ju mir, ©unnar! ©djneller, als bu benlft, wirft bu mit 
©ubrun öerföljnt werben. 9hm will idj biclj nodE) eine 
Sitte bitten, meine le^te: Saft einen ©Weiterlaufen auf 
bem gelb erridjten, fo groft, baft wir alle, bie Wir mit 
©igurb ftarben, barauf Sftaum finben. Umleite bie 93ranb* 

2> a& n , Sämtl. poetifcbe s lUerfe. (Srfte Serie »b. VIII. 2 1 



322 

6urg mit ©gilben unb fpreite barüber in Sttännerbtut 
getränften £eppic£). SKir jur ©eite brenne ©igurb: unb 
ba% ©dfjtoert ©ram liege jttrifcfjen un3. Unb ©igurb jur 
©eite laft brennen meine golbgefdjmücften ®necf)te, unb 
fünf ber Sftägbe, baju jtoei §unbe unb jtoei ber $abidf)te. 
2ßand)e8 fagt' id(j: meljr notfj nrn^t' id£) ju fagen, toäre 
Staunt jur Siebe: bie ©timme öerfagt, bie SBunbe fdjtmtlt: 
2Bal)re£ allein fagt' id): — fo gettrift iä) nun fterbe." 

2)a fdfjidjteten fie mit trieler ©orgfalt nacl) altem 
33raud(j einen ©Weiterlaufen, unb aU er in S3ranb ftanb, 
ttmrbe ©igurb barauf gefegt unb verbrannt, an feiner 
einen ©eite 33runf)ilb, an ber anbem fein erfdjlageneS 
©öljnlein, unb mit ifjnen i£)r Seidjengefolge. 



VII. Der (Stufungen <£n&e* 

1. ©ubrun£ gluckt unb SBieberöermäfjlung. 

©ubrun, üoH ©ram3 über ©igurb£ £ob, flof) l)eim* 
lidEj au£ ber 33urg unb gelangte naä) muffeligen £agen 
be£ 2Banbem3 nad£) Sänemarf unb in bie $aKe ®önig 
Alf«. §iörbi3, ©igurbS äßutter (©.293), fear ge* 
ftorben, unb 3tlf ijatte fid) mit £l)ora, §afon£ Softer, 
Dermalst, greunblidj naijm £l)ora bie Serlaffene auf. 
2)reiunbeinf)alb 3folj*e blieb ©ubrun bei tl)r: fie tpirfte 
unb ftidte ©ubrun sur @rgö|ung allerlei Silber auf 
bunten Sorten öon ber SBölfungen §elbentaten. 

©unnar unb §ögni aber nahmen ©tgurb£ ©olb, unb 
barüber entftanb Unfrtebe ätpifc^en if)nen unb 2ltlt, ber 



323 

tljnen SrunfjilbenS £ob ^ur Saft legte. $)a warb baljin 
vertragen, \>a§ fie 2ltli ©ubrun jur ©attin geben fottten. 

©ubrun aber trauerte um ©igurb: ia riet ©rtmtjiib 
t^ren ©öfjnen, bie ©djwefter burtf) SBort unb SBerf ju 
überreben. 

©unnar unb §ögni bereiteten fid) alfobalb jur gat)rt 
naä) ©änemarf: fie fanbten nadEj i^ren greunben, rüfteten 
feinte unb @dE)ilbe, Srünnen unb §eer!Ieiber unb wählten 
au3 i^rer ©djagfammer föftlidfje ©aben für ©ubrun, iijx 
ben @of)n unb ben ©atten, bie ©rfdjlagenen, ju büfcen. 

günffjunbert Scannen: Sangobarben, griefen unb 
graulen, jogen mit ©unnar, barunter Surften unb @be* 
linge; audj Mi unb ©rimljilb waren bei ber galjrt. — 

SDie ©d)ar ber Surften eilte in be§ SänenfönigS £atte 
toor ©ubrun: ©olb unb tjerglid^e SBorte boten fie iljr, 
bafc fie wieber Vertrauen faffe unb ©ütjne nefjme für aU 
ii)x Seib. 

©rimljilb reichte if>r einen Stranf, ^n fie mit $auber* 
fünften gemifdjt J)atte: ber betäubte ifjren ©dimerj. Srei 
Könige, ©unnar, ^ögni unb Sttli, neigten ficlj öor iljr 
unb warben um i^re £anb; aber ©ubrun fpradf): „%<$) 
Witt nitfjt wieber öermäfjtt fein; unb e3 geziemt mir nidjt, 
33runf)ilb3 93ruber ju nehmen." 

„Saft 2ltli beuten |)aft nid^t entgelten/' bat ©rimfjilb, 
„idfj f)ab' tf)n in öielem al£ t> ortreff tief) befunben. S)ein 
t>otte§ SSatererbe ja!)!' id) bir au£ nadfj @unnar£ £ob, 
baju geb' idj bir f)unif<f)e£ ©olb unb fjunifdfje 3*^9* 
frauen, bie foftbare 3:ep^id)e wirlen unb fticfen, audfj Sanb 
unb ©efolgen biet' iä) bir nocfj: — nimm atte£, £odfjter, 
unb wittige ein." 

2)a wiberftanb ©ubrun nidfjt länger ben S3itten: „$<§ 
Witt iljn wählen wiber eignen SBitten, öon eucf) genötigt: 
fein ©lücf Wirb au£ unferm Shinbe erwadjfen." 

21* 



324 

SRafd) laßen bie SBerber ttneber ju Stoffe, ©ubrun unb 
iljre grauen würben auf bie SBagen gehoben, unb fie sogen 
mit itjrent £)eergeleite nacfy 2ttli3 Sanb. dreimal fieben 
Jage mäljrte bie SReife: bann ftanbcn fie tmr ben £oren 
ber ®önig3burg. ©ubrun fa$ fcfjlafenb auf ifjrem SBagen : 
böfe bräunte lünbeten ifjr Unheil, ba mecfte fie SItti. 
3)ie 333öd)ter fd)loffen bie ©ittertüren auf, fie fuhren ein: 
©ubrun ftanb in s 2ltti£ £>atte. Sort mar ein ©aftmat)! 
bereitet — tüte fie e£ Dörfer üerabrebet ijatten unb mürbe 
ia ©ubrun mit 2ttli öermäfjtt. 

©r gab tt)r jum 3Jlaf)ffdjai3 eine glitte üon JfHetnobien, 
breiftig ®ned)te, fieben treffliche SRägbe unb (Silber in 
Überfluß. Sie artete ba3 atteS mie nidjtö: benn iljr 
£erj ladete 31tli nid)t ju. 



2. SttliS ©aftgebot. 

3mei ©öf)ne, (£rp unb (Sitit, mürben 21tli Don ©u* 
brun geboren, aber menig grofjfinn tjerrfdjte in feiner 
$atte, feit bie ©iufungen^odjter bort eingebogen mar. 
®er ßönig Verlangte gierig nad) gafnirS $ort: ben 
mottten ©unnar nnb |)ögnt attein befi^en: fie gaben if)m 
nidjtS bafcon. Wü guten unb böfen SRitteln fudjte 2ltti 
ba$ ©olb $u gemimten. 

2)a fuljr e£ SItti burd) ben ©tun, mo e£ moi)l ge= 
borgen fein möchte? — ®a3 mußten nur ©unnar unb 
^ögni: unb er ging mit fidj ju 9?at, mie er ben ©djalj 
enblidj in feine ©emalt bringen lönnte? Unb fafjte ben 
@ntfd)luf3, bie ©djmäger §u einem ©aftmatjl ju laben: 
ba fottten fie baZ ©olb ausliefern, in ©üte ober ge= 
jmungen. Sr rief Sßiugi, feinen Vertrauten: lang 
raunten fie miteinanber: gute Sßorte unb eljrenbe @e= 






325 

fdjenfe füllten bie ©iufungen Überreben, ber Sinlabung ju 
folgen. SBingi führte be3 ®önig3 ©enbcmänner. 

©ubrun tjatte argmöljnenben ^erjen^ ifjr fjeimlitfieä 
gmiegefpräcl) bemerft* fie fürchtete einen liftigen 2lnfcf)lag 
gegen if)re 95rüber. ©ie rijjte marnenbe Sümen, nafjtn 
ben 9ting Slnbtoaranaut, fuüpfte ein 2Bolf§£)aar baran unb 
hat SBingi, 3?unen toie 9?tng ©unnar unb «f)ögnt ju 
tiberbringen. 

93et>or SBingi an ben 9?t)etn tarn, befaf) er ber Königin 
$Runen unb ritjte fie um. — 

®ie ©enbemänner traten in ©unnar£ £mfle unb trau* 
fen ben Söttlfomnt'SSedjer, bann begann SBingi mit faltei 
Stimme: „2ttli fanbte midj f)er auf fdjnaubenbem 5Rof$, 
burd) ben bunfeln Sßatb, eud) gaftlicl) in feine 93urg ju 
laben: Speere unb Sdjilbe, £elme unb |)engfte, Srünnen 
unb Sogen, filberne ©attelbecfen, |>eergeftmnber unb f)u* 
nifdje fitoedjte lönnt ifjr eudj bort ttmt)ten, ©djiffe unb 
©täbte, bie ©nitafjeibe unb ben bunfeln SBalb bietet 
er eud>" 

S)a toanbte ©unnar ba3 £>aupt ju <£>ögni: „2Ba3 rätft 
bu auf foldje 9kbe? 3)e3 @olbe3 l)aben nrir genug, 
fieben Ratten üott @d)tt)erter, ein jebe3 mit golbnem ©riff : 
mein 9fof$ tft ba3 befte, mein ©djtoert ba§ fdjärffte, 
Sogen, Srünnen unb (Sdjilbe Rängen un3 an ben SBän* 
ben: tdj ad)te fie für beffer, al3 alle ljunifdjen." 

„©in SBolf^aar faub ttf) an btn 9üng gefnüpft," ant* 
toortete $ögni: „idj meine, bie ©djtoefter ttmrnt un$." 

SBeber ©efippen nod) greunbe rieten bem ®önig, bem 
©aftgebot ju folgen, ©laumtiör, ©unnar£ äiocitc§ ®e* 
maf)l, unb ®oftbera, bie reijenbfte aller grauen, §ögni3 
SSetb, gingen in bie ^aUe, grüßten bie 33oten unb ge* 
bauten iljrer Sßfltdjt: fie fdjenften SBein unb pflegten 
ber ©äfte. S)er 21benb ttmr gelommen, ba3 ©aalüolf 



326 

ging jur SRid)': bte gürften fafcen nod) trinfenb Bei* 
fammen. Sßingi geigte nun bie Sinnen, bie, tvk er jagte, 
($ubrun geriet t)abe. ®oftbera tvax runenfunbig, bie 
©luge no()m bie Stäbe unb erforfdjte beim fladernben 
Ijattfeuer if)re Seutung: fie ttmren ferner ju erraten, 
jftriefadfjer ©inn fdjien barin ju liegen. 2)ie Könige trau* 
len überfiel. 

2)a3 gettmtjrte SSingt: „2ltU ttrirb alt/ 1 jagte er, „feine 
©öljne aber finb nod) ju jung, ba3 gewaltige fReid^ ju 
fdjirmen: ba ttritt er eud) ju gittern itjrer gngenb unb 
be3 3teid&8 beftetten." 

S)a nun (Sunnar trunlen ttmr unb fein §erj Über* 
mute§ üolt, unb itjm ein ^eidj geboten ttmrbe, gelobte 
er, ju lotnnten unb fagte ba§ ^ögni. 

„(£in ®önig3tt>ort mufc gelten, unb id) faerbe bir 
folgen, ob ifyä gleid) nid^t eilig Ijabe." 

,,@tei) auf, giörnir," rief aber ®unnar iro^ig einem 
(befolgen ju, „laft bie großen @olbf)ömer burdj bie £änbe 
ber 9Känner freifen. Sftögen tirilbe SBölfe unfrei ©rbe§ 
halten unb jottige Sären bie ©aaten fcerttmften, tnenn 
©unnar nid)t ijeimfefyrt." 



3. 2)er Könige galjrt. 

Sn ber S^ad^t ängftigten ®oftbera fdjtnere träume. 
2fl§ ber borgen bämmerte unb |>ögni an ifyrer ©eite er* 
ttmd)te, fprad) fie: „3)u fd^tcEft bic^ an, bein |)au£ ju öer* 
laffen: i)üte bid)! gaf)r' ein anbermal: idj erriet bte 
9hmen beiner ©djtnefter! ©ie labet eudj nid)t, ju fom* 
men: fcertoorren finb fie geriet, als laure ber Job auf 
eud} in 2ltli£ 83urg. @in ©tab feljlt — ober bie Stauen 
finb gefällt," 



327 

„SDiifttrauifcf) fetb ifjr Sßeifier. %ä) toitt tttd^t ba= 
nadfj forden unb fürchte midEj nid^t unb lämc \>a$ 
6<$regRdjfte.* 

rrS^ fal} *) eut ' 5Wöd^t im £raum bein SeintudEj Brennen 
unb bie Solje braufte burdEj unfer $au3." 

,,«!pier liegt triet Semtoanb, auf bie if)t foenig adfjt 
fjabt: bie toirb batb brennen: baä fafjft bu im £raum." 

„Unb ein 93är bradfj in unfre «Jpaffe, mit lra|enben 
^raufen toarf er bie Sänfe nieber: in feinen SRadjen rtft 
er un£ alle. SBir freisten laut: bie Slngft ttmr groft." 

„©in SBetter ttrirb aufzeigen: bu faljft einen SBeifc 
baren, ba fommt ©türm t>on Dften." 

„@inen 2Iar faf) xä) in bie §alle fliegen: er be* 
träufte un3 äße mit 33Iut: unb mtdj bünlte, er toar SltltS 
©d^u^geift." 

„2Bir fdfjfadjten balb, ba fliegt 931ut: träumt man öon 
2Ibtern, bebeutet'3 oft nur einen Ddjfen. 3ßa3 bir aud) 
träumte, forge nicfjt," fdfjtoft $ögni. 

(Sunnar unb (Slaumbör ertoadjten bei £age£grauen, 
aud(j if)r Ratten böfe träume Unfjeil Derlünbet: fie tt)iber* 
riet bie gafyrt: „©inen (Satgen faf) iclj bir errietet, 
©unnar: Mattem nagten an bir, bietoeit bu nocfj lebteft: 
toaS bebeutet baä? @in ©peer, beulte midj, burcfjftacf) 
bidE), unb SBöIfe beulten an be£ ©peere£ beiben ©üben. 
2Ba3 bebeutet baZ?" 

„Sftur Sagb unb §unbegebett öon 2ltli3 SJieute ber* 
fünbet bein ©peertraum." 

rr Unb einen ©trom falj id^ in bie §atte fliegen: er 
ftieg unb fcfjtooH, bie 93än!e überfdEjtoemmenb: tuä) 33r& 
bern ä^rbrad^ er bie güfte: nichts fonnte bie gluten 
Ijemmen: ba£ bebeutet etma§! Unb fcerftorbene SBeiber, 
f oftbar gelleibete, lamen in ber 9laü)t fjierfjer, ftoHten 
bidj jum ©atten fiefen, luben bidj, auf bie Säule ju 



328 

jtfett. 2Sel)! bie ©djuijgöttinuen 1 ), fürest' idj, Rieben 
tion btr." 

„®u ttmrnft ju fyät, nun bie galjrt besoffen ift. 
Sftiemanb mag feinem ©djidfat entfliegen. SBofyt beutet 
t)tele£, bafy unfer Seben fur<$ fein toirb." 

grid) am leudjtenben borgen bereiteten fidj bie ®e* 
labenen jur 9Wfe. SIber etje fie ju 9toft faften, gingen 
©unnar nnb £>ögni insgeheim f)in, nahmen gafnirS ©rbe 
unb t)erfenlten e3 in ben 9if)ein: unb niemals tjat fid) ba§ 
©olb ttriebergefunben. 

©elbfünft ritten bie ©iulnngen — stoei Söljne unb 
ein ©djttmger §ögni3 sogen mit — unb gegen jlnanjig 
©ienftmannen folgten ifjnen. SDie grauen geleiteten fie 
bi3 an ben 9?f)ein. ©tauntbör raubte fid) ju SBingi: 
„3$ tuei^ nidjt, rote bu unfern guten SBitten lofjnft? 
Sit ttmreft f)ier ein arger ©aft, toemt bort Übte£ ge* 
fdjiefjt." 

„ s Mi f ölten bie liefen Ijoten, toenn er eudj belügt/' 
t»erfct;tüor fid) SSingi, „am ©atgen fott er reiten, l)ätt er 
nidjt grieben." 

„galjret benn fetig! unb folg' eudj ber (Sieg!" fyrad) 
$oftbera au§> tjolbem fersen, unb §ögni rief jurüd: „Seib 
wohlgemut, toie e£ aud; ergebe." 

ffiann folgte er bm 5Reden in§ ©djiff. S)ie grauen 
fdjauten iljnen nadj, bis fie entfdjtüanben: ba fdjieb ba$ 
©d)idfat itjre SBege. 

S)ie 2teden begannen fo Iräftig ju rubern, ba$ bie 
SRuberftangen jerbradjen, bie SRuberpftöde barften. Unan* 
gebunben blieb ba% S3oot liegen, als fie an§ Sanb ftiegen. 

©ie liefen if)re Stoffe über bie 33erge burd) ben 
bunften SBalb unb bebautet Sanb rennen, ßnbtid) faljen 



l ) Ww, ©.121; 3- ©rimm, ftytljotogie, ©.829. 



329* 

fie 2ltli§ 93urg ragen. SriegSöoÜ ftanb auf bett Stätten, 
2öäd)ter an ben Pforten. Slirrenb flogen bie bieget auf, 
al£ £ögni an3 £or porf)te. ®a rief Sßingi, Dom böfen 
©eitriffen getrieben: „bleibet fern beut $aufe! Seicht lieft 
if)r tn3 ©arn unb gleid) erfdpgt man eud)." 

916er §ögni gebaute uicfjt, ju tüei^en: er freute toor 
nid)t3, toemt e£ galt, 9Kut ju erproben: „Su örirft un£ 
nid)t fdjrecfen! gafyre jur #et, meineibiger Verräter." 

Unb jornig fdjttmng er ba$ Sdjladjtbeil unb fdjtug 
ifjn nieber. 

4. ©er ©ampf. 

@te ritten ein in bie S3urg. 

2ltti faf$ in feiner §atte beim SSein, at3 33oten bie 
Slnfunft ber ©äfte melbeten. ©r fu^r in bie S3rünne 
unb fdjritt mit einer @djar ©erüfteter ben eintretenben 
©iufungen entgegen: „@eib nrittfornmeu," rief er, „unb 
gebet ba$ ©olb §tt, ba$ mir julammt, @igurb§ $wt, 
ber nun ©ubrun gebütjrt." 

„SJUemate!" antwortete ©unnar. „Unb ftrittft bu un3 
Sampf bieten, fo foCft bu un§ tapfer finben, ef)e ttrir 
falten." 

„Sang l)ab id) gelobt, eutf) ju erfragen: über ba$ 
©olb tritt id) fdjalten unb ba£ 9?eibing§tt)erl rächen, ba{$ 
if)r 33runt)ilb unb ©igurb betrogt." 

„SBenig t)at un3 gefdjabet, toaä bu lang befdjloffen 
l)aft," rief §ögnir, „toir aber liefen fcfjon beinen treu* 
lofen ©enbboten jur §el fahren." 

dornig IjBrten'S bie S3urgleute: fie l)oben bie £ang= 
bogen unb faufenb fdjttrirrte ein ©djtuarm Don Pfeilen 
auf bie ©iufungen. Ser Särm brang bi£ ju ©ubrun 
in tfyre Kammer. SBtlb rif; fie iljre £at3fetten ab unb 



330 

fcf)leuberte fie an ben ©oben, bafc fte flirrenb serfarangen. 
©ie fdjrttt t)inau3, rift jornig bie $aHentür auf unb 
furd£)tlo3 trat fie jtt)ifcf)en bie ©treitenben, umarmte unb 
liebfofte tfjre trüber unb fprad): ,,%ä) fanbf eudEj ein 
©innbitb jur SBarnung ! $)em ©cfjicffal tr>iberftet)t man 
ntdE)t : i£)r !amet boä)\ Verraten bift bn, ©unnar! S33a£ 
lüoUt if)'r nun tun miber SttliS ßift?" 

„9hm ift'3 ju fpät, ©tfjtoefter! £u toeit ift'3 bis an 
ben !Kf)etn, unfre ©dEjaren ju rufen." 

9Kit Hugen SBorten fcerfutf)te ©ubrun bie @rimm> 
Ijersigen ju berföfpten, aber fie arteten nidjt barauf: alle 
riefen: „Sftein!" 

2)a fat) fie ben Sampf beginnen: fie toarf ben SKan* 
tel ab, faftte ein ©djtoert unb fdjttmng e3 an ber 93rüber 
©eite unb ging t>orftmrt§, ttrie ber tapferfte 9ttann: einen 
S3ruber 2Itli§ traf fie, bafc er nidjt met)r aufftanb, bem 
anbern f)ieb fie ben gufs ab unb iljre £änbe gitterten 
nidjt. ©unnar unb £jögnt gingen tobbringenb burdf) 
2ftli8 ©d£)aren, ifjre jungen 231ut3freunbe folgten 
üjnen tapfer, unb fo getüatttg brangen bie ©iufungert 
t)or, baf$ 2ltti fiel) in einen feften £urm flüchtete unb bie 
£ür l)inter fid) 3ufcf)lug. 2)a3 gelten ttmfjrte fcom Sftor* 
gen bi3 Stbenb: in ber 9Zad^t rufjte e£, um am anbern 
Sag heftiger lieber ju entbrennen. §of unb §aße floffen 
fcon 931ut. (Subrun lieft geuer an ben ©aal legen: fie 
fämpfte nicfjt mefjr: auftenftefjenb erwartete fie, tnie alles 
enben toerbe, unb mit fo tjeifter SBut tobte ba£ @df)iadE)ten 
unb äftorben, ba§ balb alle befolgen ®unnar3 tot lagen: 
aud) ®oftbera3 ©öljne unb i^r S3ruber fielen ba. 9?ur 
bie beiben Vorüber nriberftanben nodfj tapfer. SIttt Ijarrte 
in fidjerm Sturme be£ 21u3gang$. Sine übermächtige 
©cfyar griff nun ©unnar an: lange fd£)irmte if)n |)ögni, 
£ote auf Stote türmenb: enblid^ überwältigten bie über* 



331 

mächtigen getrtbe ©unnar, fingen if)n tebenbig, banben 
ifjn unb führten if)n toeg. 

©ögm aber f ämpfte unerfdtjrocfen fort: fieben SDiänner 
erfdEjtug er, btn achten ttmrf er in£ geuer, tüte er sufcor 
fdtjon manchem getan ijatte. Sitte nannten itjn ben gettmt* 
tigften Kämpen, aber jule^t — btutenb, fampfmübe, — 
erlag audj er ber Überjaf)! unb ttmrbe gebunben. 

5. Ser Könige STob. 

Sa fdjritten Sttti unb ©ubrun lieber in bie ©alle: 
„Übet fiet)t'3 l)ier au£," fprad^ Mi. „Srfcij tagen meine 
Kämpen, tot liegen meine SBrüber! 2)a3 banf id) bir, 
®ubrun. Qdfj ^atte fjerrtidje @d(jtt)ctf)er, iclj leugne e» 
nidfjt, fcerberbtid(je3 SBetb. 2Bir ftimmten fetten, feit icfy 
biet) nat)m, überein : bu ttrirfteft ftet3 bagegen, bafj id) btn 
©ort genrnmt, unb meiner @c£)tt)efter £ob Ijaft bu Der* 
fdjutbet." — 

„äfteine Söhttter 1 ) ergriffft bu unb morbeteft fie um 
be£ (Mbe£ teilten: — in ber ©öfjte mufste fie t>ert)un* 
gem. 3dj tacfje, ttrittft bu Itagen: btn ©öttern 2)anf, 
bafc e3 bir übel ergebt. " 

„SKefjrt bem SBeibe btn ©arm, ifjr SKannen," befafjt 
9ltti, „ergreifet ©ögni unb fcfjnetbet it)m ba$ ©erj au§! 
S)en grimmen ®unnar binbet an ben ©atgenpfat)!: im 
SBurmgarten f ollen itjn bie ©erlangen nagen." 

„%ü\ nrie bid) gelüftet," rief ©ögni, „id(j i)abe fd)on 
©dfjtimmereS aufgehalten. @o lang iä) t>ett toar, nriber* 
ftanb idfj eudEj: — nun bin id(j in beiner ©ettmtt." 

*) %laä) einigen Überlieferungen tjat nämlidj 2ltli Qdximljüb ^u 
®aft gelaben unb, ba fie ftdj Weigert, ü)tn jum §orte ju öer* 
Reifen, getötet, toa$ bm ©iufmtgen unbefannt fein mug, ah auefj 
fie bk (£intabung annehmen. 



332 

©ubrun aber eilte t)inau£ gu iliren ©öfjnen unb jagte, 
fie möchten be3 33ater£ ©nie umfaffen unb ber Könige 
Seben erbitten: bod) bie ffinaben fingen ber SJJutter bie 
Sitte ah. — 

Sngttrifdjen fanbte SItti einen 93oten gu ©unnar: ob 
er ba§> Seben erlaufen tnoße mit ©igurbS ©olb. 

„3ut)or ttJttt idj $>ögni£ |)erg btutenb in ber |>anb 
tjatten," antwortete ber (Stolpe. 

2ltti tninfte ben ©bergen an£ Söerl. $)er 93urgtoart 
rannte it)iten 51t: „Saßt nn£ |)ögm§ fronen nnb ben 
Höben ^netfjt .Jpialli greifen: — ber ift alt nnb 
tüte lang er aud) lebt, — er bleibt ftet» ein armer 

$iaUi ftanb in ber Südje bei ben ©effetn, al3 fie xi)n 
fugten: er ftagte nnb txod) in alle SSintet, bi£ fie tt)n 
fingen: nod) et)e er bie ©piije be£ SJiefferS füllte, fcfjrie 
er laut: ba£ ©d)mät)licl)fte in olle er fcoßfiifjren unb fid) 
gtüdlid) fetten, fäm' er baüon. 

„Saßt i£)n taufen/' fagte £)ögni, „mir ift ba§> ein ge= 
ringet Spiel: — unb toer modjte länger fold) ©eunnfel 
mit anhören!" 

SDennod) töteter fie ben Snedjt unb trugen fein blu* 
tenb ,£>erg gu ©unnar. 

„®a3 ift eines ®nedjte3 |>erg: rote gittert e3 in ber 
©Rüffel! Stneimat fo ftarf gitterte e£, ba e£ nocij in ber 
Sruft lag/' fprad) ber ®önig. 

•ftun blieb leine 2öaf)l mei)r: 9ttli£ 9Sefei)t mußte ge* 
feigen. 

^ogni lachte laut bagu unb erbulbete bie Stobe£quat, 
otjne einen ©djrei au^guftoßen. ©ie brauten t>a§ blutige 
§erg gu ©unnar. „®e£ fül)nen §ögni §erg," rief er, 
„fjatf id) t)ier in §änben: laum gittert ba£ auf ber 
©djüffel, unb niemals l)at e3 gebebt, ba §ögni e3 in ber 



333 

93ruft trug. 9?un tt>ei§ niemanb, aufter mir, tuo ber §ort 
rut)t, unb niemals, 9Itli, toirft bu ba3 erfahren." 

„9tuf! ©djirrt ben SBagen! 3n ben SBurmgarten 
mit i|m/ befahl ba «tli. 

©ubrun fcernaljm ben groufigen 33efet)t: fie brängte 
bie tränen äurücf, al£ fie in bie £>atte trat. „9tlfo er* 
gel)' e3 bir, 5ltti, tüte bu ©unnar bie (£ibe Ijietteft, bie 
oft gelobten, bie bei ber 3ttittag»fonne, bei DbtnS 93erg 
unb Uttr8 Sfting gefdfjtnorenen." 

5lber 2Itli flieg ju SRoft: inmitten feiner (Speerträger 
ritt er auf bie |>eibe, too ein umfyegteg ©ebiifdE) lag, t)on 
©erlangen unb Mattem burdjfrocfjen: unter it)ren Siffen 
fottte ©unnar fterben. 91n ^n feänten gefeffelt, nmrbe 
ber ftotge SJJann in i^n ©arten geführt, ©ubrun tieft 
if)m ^eimlicf) eine §arfe fenben. ©infam, jorngemut, fd}lug 
er bie ©aiten mit ben Seijen, tirie fonft mit ber feanb, 
unb fo fdjön Hang fein ©piel, bafj 9Jiänner unb grauen 
toeinten, bie e§ fernhin f)örten: bie ©erlangen aber, bie 
jifd^enb gegen ii)n aufbäumten, fcfjtiefen barüber ein; nur 
eine grofte Gatter, alt unb fdjeuftliclj, bie fu^r gegen it)U 
unb bift it)m bis tief in£ §er;j. S)a ftarb ©umtar im 
tro^igen §etbenmut. 



6. ©ubrunS fRad^e. 

Unb Sttlt ttmnbte feinen |jengft: — balb fdjoll feiner 
©peerträger Sännen, ttrilbeS SRufen unb baZ ©ebräng 
t)on koffert im 33urgi)of: — fie toaren toon ber £eibe 
jurücfgefornmen. — 

■Jtun bünfte fid) 2ltlt groft, aU er t)or ©ubrun t)in* 
trat, £>öt)nenb fpracl) er: „Stot liegen beine 93rüber, unb 
bu felbft tjaft ©cfjutb, ba$ e3 fo erging." 



334 

„Sfroljen @inne3 lommft bu, mir ben Sftorb ju toer* 
fünben? 9teue ttrirb über bidj fommen: ba$ Unheil toeic^t 
ntd^t mef)r t>on bir: — e£ fei bemt, baft idf) fterbe." 

„Safür tpet§ id(j 9?at: mit üftägben, SWeinobien unb 
©Über troff id> bidE)." — 

„2)a£ toäfjne ttidjt: icf) fage nein! ®alt icf) öorfjer 
für grimmig — nun Bin idj'3 gettrift. SJieiner ©ruber 
äftorb toirft bu mir nie fügten! — SBaS bu audfj bieteft 
— mir ift'3 leibig. 2)ocE)" — fuf)r fie fid) besttringenb 
fort — „be£ 9Kamte£ Übergetoatt beugt itn ^Bitten ber 
grau: bu magft §ier allein aller ®inge ttmlten." 

JöridEjt traute tf)r ber Sönig, al£ fie fo hriber iljr 
eignet §erj rebete. 

@r lieft bie £oten au§ ber §aÖe fd)affen unb feierlidE) 
beftatten: aucfj £ögni3 unb @umtar£ Seiten erttrie£ er 
bie legten ©Ijren, bann feljrte er in ben ©aal jurücf. 
©ubrun fdjritt üjm fjier entgegen, einen golbenen 33etf)er 
in ber SRedljten, ätoet Speere in ber Sinfen: fie fteßte fid(j 
burd^ foldje Totenehrung öerfö£)ttt: ,,«!peil bir, ®önig! 
Empfange atö ®ubrun§ (Sabe ifjrer 33rüber Speere." 
Unb fie rüfteten gemeinfam ein Strinfgelag *) jum ®ebäd£)t* 
ni3 aßer (gefallenen. Sßit 5ßratf)t unb Überfluß bereitet, 
ftanb balb \>a^ SJfaljl in ber gefäuberten §aHe. 

®ubrun aber nafjm grimmen £)er-$en£ 9?atf)e, bie gräfc 
tiefte, bie je ein SSeib erfonnen f)at. 

©ie lodte if)re unb SftliS ©öf)ne in if)r ©emacl) unb 
fdfjnitt iljnen bie §älfe ab. Unb aU bie gelben abeub3 
äufammengefdfjart im ©aal faften unb bie Sedier flangen, 
fcfjenfte fie Sßein unb reichte bem Sönig Secfereien. (Sr 



*) Sin (£rbmat)f, mie e£ ber (£rbe jum ©ebäc^tni^ be3 $er* 
ftorbenen unb als geilen be£ Antritts ber ©rbfdjaft ben fjreunben 
unb -Racparn bereitet. 



335 

tranf unb fragte, dB feine ©öfjne brausen fyietten, ba er 
fie nirgenb3 felje. 

„2)u erfdfjlugft mir bie 33rüber," antwortete (Subrun, 
„unb f)öt)nteft mid^ nodj am Sttorgen: ber 2lbenb ift ge= 
fommen: idfj biete bir ©teidje§. 2)u jiet)ft fie fürber md)t 
an bein ®nie, n>cbcr (Srp nocl) (Sitit: nie fielet bu fie 
Wieber t)on beinern ©i£e f)erab Pfeile fdfjäften, Statinen 
glätten nnb SMfjren tummeln. Qljr 93Iut mifdfjte tdfj in 
beinen Sßein, it)re ©djabel Waren bir Srrinffdfjaten, if)re 
^erjen afteft bu gierig für ®atb£f)erjen: nid)t3 tiefjeft bu 
übrig Don ber ©peife. ®u weifct nun, wo beine Knaben 
finb. %d) tat, toa$ idfj muftte. 3$ lobe e3 nidEjt." 

©ntfeijt fuhren bie Scanner auf bon btn Säulen unb 
ljoben brofyenb bie SBaffen: — unb alle weinten, nur 
©ubrun nid)t: nie Weinte fie, feit fie 2ttti£ Sßeib ge* 
Worben war. 

„Übergrimmig bift bu," rief ber ®ömg, „ba bn ba$ 
öermod^teft! SKorgen follft bu gefteinigt werben unb t>er* 
brannt auf bem ©dEjeiterljaufen." 

,,@ief) f eiber morgen, fotdfjeS ju meiben; fdtjöneren 
3Tobe£ Will idfj in ein anbreS Sidfjt fahren." 

23eraufdf)enben £ranfe£ war übergenug in ber £atte: 
ba§ meifte SSotf faf$ trunfen ober fdjlafenb ba. 

3ludfj 2(tli Ijatte fidfj befimtung§lo£ getrunfen unb 
fudEjte fein Sager. 2IIS er eingefdfjtafen War, natjm ®n< 
brun einen S)otd(j unb burcpotjrte iljm bie Sruft. Sr 
erwarte, füllte bie SSunbe, unb faJ) mutig fein ©übe 
naljen: „Sßer erfd()tug 93ubli£ ©oljn?" fragte er. 

„S§ ljeflP bir'3 nidjt: \§ tat'S." 

„3Wfc§ ift, wer btn öertrauenben greunb betrügt! 
2lt§ icf) antritt, um bidE) ju werben, nannten fie bidfj f)of* 
färtig unb witbljergig. 2)a3 war leine Süge. $ä) tjab'£ 
erfahren. Steigen 3ftaljifd)a| jaulte idEj bir, unb biä) 



336 

bünfte alles mie nidf)t3. Seit bu Ijter malteft, fanb idj 
fcon fersen fro£) feinen metjr ber <£>au§genoffen." 

„®u lügft, Slttt! — Selten jmar mar icf> fanft, bodj 
bu mefjrieft ftetö meinen gorn. 3Inbre3 fanb id) Ijier 
at3 bei ben ©tulungen unb ©igurb! $fyx 93rüber ftrittet 
fjäftfid) um ener (£rbe untereinanber. 3u ®runbe ging 
aKe£, Wü$ biefem §aufe jum ^eile fein foüte. SJieine 
93rüber unb ©igurb, aU fie in breite beifammenftanben, 
maren unbejmingbar. @ie fuhren auf ®Iüd unb ©ieg: 
fie erfdjlugen, mer un3 nidjt fjulbigte. Wad) SSiHfür 
riefen mir au§ ben Sßäfbern griebfofe jurüd unb gaben 
bem bie 9Jiad)t, ber un3 beliebte. 2Ü3 ©igurb ftarb: — 
ba fan! mein &IM: Ijerb mar ia mein Summer. ©od) 
härter bie Öuat, bir ju folgen. Sin £elb mar ©igurb. 
9He !amft bu t>om Sampf unb Jjatteft ben geinb gefaßt. 
%ä) liefc e3 Berührt: bodj bidj cljrte ba3 mdjt." 

„®ie jormgen Sßorte beffern unfer beiber So3 nicfjt. 
©orge nun, Königin, für be£ Sönig§ Streit, menn man 
il)n hinaufträgt." 

„gdfj mitt ein @d)iff faufen unb eine bunte 33atjre 
unb forgen für aHe3 — al$ ob mir un3 Jjotb mären," 
fpradfj ®ubrun, t)on be3 Sönig§ fyelbenmütiger 3tu^e, mit 
ber er ftarb, gerührt. 

2ttli lag tot: ber Sag bracE) an unb ©ubrun erfüllte, 
maS fie üjm öerfprocfyen. Sr mürbe in ein ©cfytff ge* 
batjrt, mit allen Sfyren, melcije bie Sönigämürbe Ijeifd)te, 
unb SBinb unb SBetten ber @ee übergeben. — — 

Strauernb faften 2ltli£ Pannen in ber 93urg^aHe. 
2113 bie Sftadjt fam unb bie SBurgleute fdjüefen, töfte ®u* 
brun bie £mnbe bon ber ®ette, legte geuer an bie ^atte 
unb Derbrannte alle, bie barin lagen unb beim ÜÜJorb 
tljrer 33rüber geholfen Ratten. 

2)er ganje S3au ftanb in glammen: @d)a|fammern 



337 

unb ©ebätt ftür§ten ein: — audj bieüJJiägbe fanfen tot 
in Reifte ©(ut, unb ©ubrun tooHte nun auü) fterben 1 ). 



VIII. Sroanfyilö im6 ifyre Brüfcer* 

©ubrun ttmnberte aHein, bi§ fie ba$ SKeer erreidjte, 
unb ftürjte fid) in bie SSogen, if)r Seben ju enben. 

@ie ttmrb aber t)on ben SSetten an£ Sanb getragen, 
bortfjitt, too ^önig igonafur f)errfd)te. ®er führte fte 
in feine SSurg. <pier fanb fie tfjre Softer lieber. 3lafy 
beut fie nämlid) in 2ltf£ $aHe geflogen toar, gebar fie 
bort ein SKäbd&en, SigurbS £odjter, ba3 <Stt)anl)ilb ge* 
naunt ftmrbe unb, feit ©ubrun 8ltli folgte, bei jenem 
dortig Qonafur erlogen Sorben ttmr. 

Qonafar natjm ©ubrun jur grau. Sie gesamten brei 
©ötjne: ©örti, §ambir unb @rp. Sie erften stoei 
Ratten bunfle3 §aar, \vk ©unuar unb §ögni, ber britte 
aber fjatte rote£. 

©ftmnljilb I)atte <3igutb3 fdjarfe 2lugen unb gotbene 
Soden unb ttmr bon ttmnberbarer @d)önf)cit. ®a§ Ijörte 
©rmenridj 2 ), ber ©otcnfönig, unb fanbte feinen @oi)n 
9?anbtoer unb ©ibid) 3 ), feinen Ratgeber, ju Sonalur, 
um (3ttmnf)ilben3 §anb 5U werben. 



*) (£3 ift fein ,3eugnt3 aufbewahrt, ba$ fte je|t, ftd) ettva 
aud) in bie flammen ftur^enb, gefiorben fei, aber ttafjl nad) ber 
urfprüugtid)en ©eftaltung ber (Sage angunefjmen. (Spätere Söetter* 
btlbmtg lieg fie fortleben, um bie Sföölfungen mit bem gotifdjen 
Sagenfreife (f. unten) gu üerfmtyfcn. 

2 ) Sftorbifd): Qörmunrefr. 

3) Stforbifd): »üfi, b. i. §unb. 

25a^n, ©ämtl. poettfcfce 2BcrfJ. ©rfte «Serie 58b. vni. 22 



338 

„@§ fei," fprad) Sonafnr, w ba8 ift eine ttmrbige 
Beirat unb @rmenrid£) ein madEjtreidjer ®önig." 

Unb ©ttmnljilb ttmrbe ben ©enbmämtern mitgegeben. 

9lfö fie über bie ©ee fuhren, fprad) ©und) ju Sftanb* 
toer: „33effer geziemte ficf)'£, bn gettmnneft bie fdtjöne 
©ttanljilb jnr gran, al£ bein SBater, ber ein alter 
Tlann ift." 

®er 3fat gefiel SRanbfaer, er ging jn ©nmntjilb nnb 
fprad) frennblicf) mit if)r. 

2113 fie aber tjeimfamen, fagte ©ibidj ju ©rmenrid), 
bafc 3tanbtt)er Jjettnlid^ @ttmni)ilben£ ®nnft gewonnen §abe. 

©er ®önig folgte ftctö $x feinem Unheil ben 8tat* 
fdE)lägen ©ibid)£ nnb fcermodjte fidj im 3^rn nidljt jn 
mäßigen: barum befahl er, feinen ©ol)n an ben ©algen 
jn fnüpfen. 

Unb al£ SRanbioer nnter bem (Satgen ftanb, na^m er 
einen §abtdf)t, rnpfte ifim bie gebern anä nnb fanbte if)n 
feinem SSater. 

S)a ber SSater ben |>abid)t faf), lam iljm ju ©inn, 
baft, ttrie ber SSogel nnflügge nnb feberloä, fo and) fein 
9tod) ot)ne Söeftanb, er felbft nnn oljne Srben tväxt. Unb 
er entfanbte einen 33oten nnb befatjl, Sftanbtoer t>om ($al* 
gen jn nehmen. 

Qnbeffen §atte ©ibid) aber ba$ Urteil fdjon tooltftredt 
nnb 9?anbtt)er ttmr tot. — 

5lbermal3 ging ©ibidlj jnm Könige nnb fpracfj: „9hir 
©manijilb ift an allem ©djulb. Saft fie mit ©djmadEj 
fterben." 

„So gefdjetfs," antwortete ©rmenridtj. 

Sftan banb ©ftmntjilb anf ber Srbe am 93nrgtor feft 
nnb lief} toilbe SRoffe anf fie einfprengen: ttrie fie aber 
iljre fetten Singen anfjd^lng, fdfjenten bie Stiere nnb toagten 
nidjt, anf fie ju treten, ©ibidj befahl ba f i£)r einen ©ad 



339 

überS $aupt ju jiefjen: unb fo tieft ©igurb§ ®inb ifyr 
Seben unter ben §ufen ber |)engfte. 

(Subrun erfuhr ©wanf)itb£ ©djicffctt: fie ging ju if)ren 
©ötjnen unb fyradj: „Sßarum fifcet if)r müfng £)ter? @r* 
menrid) Ijat eure ©djwefter, jung an Sauren, auf bem 
£eerweg jcrftampft burdj weifte unb fd)Warse, burd) graue 
Jffoffe ber (Soten! -JHdEjt ©unnarS, nidjt £ögni3 8Irt l)abt 
il)r geerbt! ©infam bin idfj geworben, tüte bie ©fpe int 
SBalbe, — entblößt ber greube, wie bie göf)re, bie man 
ber .Steige beraubt Ijat." 

3^r antwortete ©örli fingen @inne3: „2Ba3 beget)rft 
bu, Sftutter, ba$ bu öor grimmem ©djmers nid^t ju fagen 
öermagft?" 

Unb ^ambir fprad) mut&oß: „(gutmütig tDoffen Wir 
bie ©dEjwefter rächen. ©cijaff un3 SSaffen." 

Sadjenb flog ©ubrun jur ^iiftfammer unb brachte 
iljnen 33rünnen unb §elme, bie fein ©ifen gerfcfjnttt: aber 
bor Stein, warnte fie, follten fie auf ber $ut fein. 

kampfbereit ritten bie 93rüber jum 93urgtor t)inau£. 

(SJubrun aber ging Weinenb in bie |jalfe unb flagte: 
„2)rei geuer fannt' iä), brei §erbe fjatt' id£), breien (Satten 
Warb' idj in3 $au3 geführt: ©igurb allein liebt' idfj. Qcfj 
ging jum ©tranb, gram War idfj ben dornen, fterben 
wollt' idfj, aber bie SSogen trugen mid) ans Sanb: leben 
foöt' id). 2Bie ein freunbtid) btinfenber ©onnenftrafjt war 
©wanfjilb f)ier im ©aal. 2)a£ ift mir ba$ §ärtefte, ba$ 
fie ©wanfjilbS lichte Soden in ben ®ot ftampften: baä 
©dfjmerälidjfte, baft fie ©igurb erfdjlugen: ba$ ßkimmfte, 
ba§ (Sunnar bie Gattern nagten: aber am fdfjärfften fiadj 
mir in£ §erj, bafc fie £ögni lebenbig jerf^nitten. Sftun 
taftt mid) fterben. ©äurne nidjt, ©igurb! Senfe bein 
fcf)Waräe3 3toft fjiertjer: gebenfe, toa$ bu gelobteft: bafj bu 
fommen WoHeft au$ ber §alle $efö, mid) Ijeuttju^oten. 

22* 



340 

©dfjidjtet mir ben ©cfjeiterljaufen, iljr SJlcmner: baZ Steuer 
verbrenne mir ba$ fjarmfcolle |>erj, bie letbüotte 93ruft: 
in ber @5Iut fdjmelse mir im §erjen ber §arm. Wärt* 
nern fänftige e3 ben 9Kut, igungfraun linbr' e£ bie 
©d^mer^en, tnenn fie mein ©ramlieb ju @nbe Ijören." 

SDa ftarb ©ubrttn unb txmrbe fcerbranut. 

Sie beiben Städter fanben @rp auf ifjrem Sßeg, auf 
einem Stoffe reitenb: er ttmr Hein t>on ©eftalt unb unfdjön, 
aber ber SJiutter Siebliug. Sfjn fjatte e£ fortgetrieben 
jur @d)tt)efterrad)e, nod) etje bie SOlutter baju mahnte. 

„6udj 93(öbe mufcte bie SJtutter erft mahnen," rief 
er t)onourf3t)olI, ,,mid) mahnte ber ©djftefter 931ut." 

„SBte tüiöft bu, fudjfiger ®nitp§, un3 §tife leiften?" 
fragte jomig ©örli. 

„Sßie eine |>anb ber anbern, tote ein gufi bem 
anbern." 

„Sßie foH wt3 ba$ Reifen! 3)a§ bünft mid) üerädjt* 
lid)," rief §ambir, unb, ergrimmt ob feiner ftotjen SSer= 
maljmtng, erfdjlugen fie ben Skuber. 

©ie ritten weiter. ®ur$ barauf ftraucfjelte «Jpambir, 
er t)iett fid) mit ber £anb unb jagte: „@rp fpradfj tüaijx: 
Ijätte bie |>anb mxä) nidjt gehalten, ttmre id) gefallen." 

Unb nidjt lange, fo ftolperte ©örli unb glitt au£ mit 
einem guft, bod) ftüfcte er fid) nod) mit bem anbern. 
„üftun lüär' xä) gefallen, ptte ber gufs mir nid^t geholfen," 
fpracf) er, unb fie geftanben fid), ba$ fie übel getan 
ijatten, iljren 93ruber ju erfdfjlagen. 

©ie !amen 51t föönig @rmenrid£)3 33urg unb ftürmten 
in feinen ©aal, too er beim SSeine faft mit feinen Pannen 
unb fid) tüenig üor ben 9iäc£)em fürchtete. Streit unb 
®ampf entbrannte: #ambir Ijieb ©rmenrid) bie $änbe ah, 
©örli bie güfje. „2lbgel)auen ttmre nun auä) ©rmenrid)» 
§aupt, ttmre ©rp i)ier, btn Wir erfdE)lugen," fpradj §ambir 



341 

©ie Karten \xä) tapfer gegen bie ttntbe Über^t, 
fein föifen t»erle^te fie. SDa trat ein etnängiger 3JJann 

in 9J?ante( nnb @d)Iappf)itt unter bie ©oten nnb rief: 
„SBerft Steine anf fie." 

©a fielen fie: ©örli an be3 (Saales ©djtuelle, §am* 
bir an be3 §anfe£ SRücfen. 

fortleben aber ttrirb ber 9inf)m be3 £elbentro|e3 ber 

SBötfnngen unb ©inftutgen, tt)o immer SÄenfdfjen bat>on 
fjören. 



gtr>ettes Sud}* 

S5 e o w u f f • 



I. Port 6en Schillingen, 

1. Stf)itb. 

Sn Urtagen fdfjtoatmn über bie See ein Scfjiff an bie 
®üfte 2)ctnemarf§: Sdjitbe bedien ben 95orbranb, oben 
öom äKaftbaum flatterte ein golben 93anner. 

Unten, baxan gelernt, fafc fdjlafenb ein ®nabe, Sßaffen 
lagen ring3 um if)n: ber ttmr etne3 ©otteS 1 ) Sof)n, 
Scljitb E)ie^ er bei btn SJfenfcfjen. Unter (Staunen liefen 
bie Seute gerbet: Zeitiger Schauer unb freubige £off* 
nung ergriffen fie, aU fie nun btn fcon ben ®öttern il^nen 
.ßugefenbeten aufnahmen. ©r ttmdE)3 groft, gewann SBürbe 
unb 3ftad)t unb ttmrbe ®önig ber ® erbauen. 

Sang ttmren fie getreu §eremob, ifjrent ®önig, ge* 
folgt: ate er aber int 2llter ftnfter, gabenfarg unb Mut* 
gierig nmrbe, liefen fie toon tfjtn. 



*) 9113 biefer ©ott totrb balb gretyr, balb £)bm angenommen; 
er Reifet ©fef, b. I). ©feaf: (Staube, ©etreibet)aufe; nacf) anbrer 
Überlieferung fyeiftt ber 51ngef^ülte felbft ©feaf, roeit er auf bem 
(5d)iff auf ©etretbefdjauben gebettet lag. ^ebenfalls (jj j ener @ ^ 
ein Öott ber grudjtbarfeit, alfo gretyr, ober Dbin al3 SBunfd&gott; 
and) an %$ox Ijat man, um ber ©etreibegarben ttrillen, gebaut. 



343 

9hm fdjü&te ©djilb bie Sötten gegen iljre gcinbc, 
mehrte it)re SJJadjt unb teilte iijnen ©tf;ä|je an3: einen 
gntett ®önig nannten fte tt)n. Sänge lebte er, nnb liefs 
Sanb nnb 9teidj feinen SKacPommen, ben ©Tübingen. 
Unb aU er fdf)ieb, trngett feine ©efolgen ben Stoten an$ 
branbenbe Ufer, toie er felber geboten tjatte. ©te rüfteten 
ein ©djtff au$ mit ©gilben nnb SBaffen, fie legten i^ren 
lieben |jerrn, im ©cf)a£fpenber, an ben Sftaftbanm nnb 
Ränften nnt itjtt föftlidje <5d)ä%t nnb ®leütobien; l>a$ 
golbene SSanner banben fie it)tn jn Kempten nnb fdjoben 
ba§ @tf)iff f)inan£ anf bie ©ee: bie if)n einft l)ergetragen 
Ijatte, entführte il)n lieber, nnb nientanb toetfj, toer üjn 
empfing. 

2. §eorot. 

®önig £robgar, §ealfbene3 @of)tt, einem Urenfel 
©cfyilb£, folgte ^eerglüd nnb SBaffenmtjm, fo baf$ ©efippen 
nnb SSol! il)m gern bienten. @r lief; ein präd)ttge3 $aK= 
gebänbe anf führen mit einem großen SDJetfaal: «£>eorot, 
b. i. |)irfd}, nannten fie ben ©aal toegen feiner ijoljen 
Sinnen. 

Sin ben SBänben fingen loftbare SBaffen, ^eergerät 
nnb ©djalftüde aller Slrt. Sie fyartljoljigen £ifd)e nnb 
93anle ttmren golbbefdjlagen nnb, tvo fie ftanben, beeftett 
ben geftampften ©ftridj $oläbielen. 

Slnf bem §ocljfi£ faft ba £robgar im Greife feiner 
Segen nnb teilte Sangen (9ünge), SBaffen nnb ©etoanbe 
nnter bie Seinen an£. SSon fern nnb nal) famen fie nad) 
ber gaftltd^en §eorot gesogen. Sort lebte fidj'3 ol)ne ©orge 
in Snft nnb ^rieben. Sa3 SJtetljom Ireifte, £arfenfcf)lag 
erllang, ©änger fangen iljre Sieber nnb tneitljin flaute 
iegticfjen Sag ber $nbel. 



344 



3. ©renbel. 

®en fjörte tief im Sumpf ttmtb ein Untjol'b, ber in 
9JJoor unb 9Keer Raufte: ßkenbet Ijieft er bei ben 
Seuten. 

ftux %la<i)t fdjltdj ber üble ättarfganger fpürenb in bie 
fdjöne £>aHe. ®a lagen auf bem ßftrid), htfyaoßü) auf 
^otftern gebettet, im ©d^taf bie ©belinge, toetdE)e bie 
fdjmucfretdje ^aöe {jüteten. (Gierig raffte ber fdjeuftfidje 
9ftefe brei^ig ber Schläfer unb trug fie mit fidj in 
feinen 93au. 

Stuf greube folgte ba Sßefpcuf unb SJiorbfcfyrei in 
.£eorot! — ®ie gufjfyur be£ Unf)otb§ verfolgten fie bi3 
an ben verrufenen ©umpfmalb, ber über nrilbe§ ©eftüft 
am ©eeftranb ftd) fjinjog. 3toty fein Sebenber fjatte fidj 
bort hinein gesagt. 

$n ber nä^ften 9?acf)t aber fam ba£ (Scljeufat aber* 
mala unb raubte nod) mcljr ber gelben, aU juüor. 93alb 
flogen bie meiften bie fdjöne |jatte: benn ©renbel lehrte 
attnörfitüd^ ttrieber unb raffte fd)onung£lo3 einen gelben 
nadj bem anbern batjin, bi§ bie ftolje ^eorot leer ftanb. 
gtoölf Sßinter tüütete er fo tiott §ot)n unb getnbfdjaft. 
9JJacf)tIo3 toaren and) bie Sapferften gegen feine ^Riefen* 
ftärfe. -JJidjt um Söfegelb gab er bie ©eraubten frei, 
notf) fronte er if)re§ Seben3. 2ltt unb jung ängftigte er, 
meudjetnb unb morbenb, tnann er jur 9ftitternac£)t au3 bem 
üftebelmoor aufftieg. ©elfter laftete ber Summer auf bem 
Sönig: gebrockten 9J£ute3 faft er auf bem §od^fi| unb 
raunte oft mit reifen Scannern, ob fie 3?at müßten? 
$ergeben3 opferte er ben (Söttern in $of unb Heiligtum 
unb rief ifyren 93eiftanb an ttriber ben SBürger. Saljr* 
au3, jahrein quälte ben $errfd)er bie eine Sorge , unb 



345 

er ttmfete bocfj nidjt bci3 Sßef) fcon feinem SSolfe ju tuen* 
ben. 33alb ttmrbe e£ lautbar: über ber ®änen Wlaxf 
fymauS brang bie filunbc fcon bem Unfyofb. 



II. B e o u> u I f ♦ 

1. Sic 2iu£fat)rt. 

35a Ijörte t)on ©renbete Greueltaten, fern int (Beaten* 
reid), Seotnuff, be3 ®önig§ §t)gelal @d)tt)efterfo{)n 
unb tapferfter ®egen. @r entftammte beut löniglid^en %t* 
fdjtedjt ber SB ä gm unb e in ©djtoeben. 9ltö fiebenjäljriger 
Snabe ttmr er an ben $of feinet mütterlichen ©rofttiaterS, 
be£ ©eatenfönig£ «grebel, gekommen, ber Ujn mit feinen 
eignen ©öljnen erjie^en liefe : er ttmrb ber Siebltng feiner 
©efippen unb be£ fßolU. 

9hm befahl er, ein ©djtff bereit ju machen: benn er 
tüoHte hinüberfahren ju £robgar, ber eine£ Reiben bebürfe. 
SSierjetjn ber fütjnften Beaten !or er fid) ju gafjrtgefeßen. 
35atb lag unter bem §üget am SJJeere^ftranb fd)aufelnb 
auf ben SBetten btö @d)iff mit bem fd)ön gebogenen ©te&en 
bereit. 

S)ie ©egelbrüber trugen eilenb tfjre ®rieg£tt)eljr f)in unb 
bargen fie in bem toeitbäudjigen Radien. Sin feelunbiger 
Sotfe führte baä ©teuer. 35a flog ba% Ijateumfdjciumte 
@cf)iff, öom SBinbe gefd)oben, toie eine SJlötoe über bie 
gtut, bis pr felben ©tunbe be3 anbern £age3 bie See* 
fairer baä Sanb erbtidten: blinfenbe ©eeflippen unb ragenbe 
Serge bafjinter. Sie gafjrt ttmr ju ®nbe, bie SBetganbe 
ftiegen auf ben ©tranb, sogen \>a$ Schiff nad) unb feilten 



346 

e3 feft. 2)amt trugen fie iijre SBeljrffeiber fjerauS, legten 
fie an nnb fdjritten erjHirrenb landeinwärts. 

2. 2)er ©tranbwart. 

3)a — tiom Sanbwatte fjer — gewahrte ber ©djitbinge 
©tranbwart, ber bie ©eefüften £)ütete f bie gelben, wie fie 
Schübe nnb Srünnen cm3 Sanb trugen. ©r ritt fjinab: 
ben SBurffpeer in ber erhobenen «£>anb wiegenb, rief er fie 
an: „2ßer fetb ifjr, brünnenbeweljrte SBaffenträger, bie tf)r 
auf umbranbetem Siel über§ 9Jieer gefdjwommen feib? 21(3 
©tranbljüter bin idj f)ier beftettt, ba$ lein leibiger geinb 
ber Säuen lanben mag. üftie jubor \afy idj Srieger un* 
Der f) offener lanben! ©d)Wertidj wiftt iljr bodj ba$ ßofung^^ 
Wort, nod) fjabt tfjr be§ SänenfönigS @rfaubni3 verlangt?" 
tlnb auf Seotoulf beutenb fuljr er fort: „unb nie falj iti) 
gewaltigeren Sämpen, aU ben einen: ba$ ift fein £erb* 
Ijoder, Wenn nid)t fein Stntlifc trügt! 3$ ntufj nun aber 
eure §er!unft wiffen, etje iljr gar a(3 ©päl^er in3 ®änen* 
taub söget. Sarum gebt 33efd)eib!" 

„SSir finb ©eaten," antwortete ifjm Seottmtf, „<£)erb* 
genoffen $9gelaf§, unferS ÄöntgS. SeoWutf IjeifT t($, 
(SfgtljeotDS ©oljn: SSöHcr nnb Surften lannten üjn unb 
Weife SRänner gebenden nod£) fein. 3Jiit Ijolbem ßcrgcn 
fudjen Wir £>robgar, beinen §errn, auf. ®i6 bu freunb* 
ltdje 2üt3funft, bu mufft e3 ja Wiffen, ob bem fo ift, wie 
Wir fagen f)örten? 2)af$ bei ben ©Tübingen ein mitten 
nächtiger @c£)abeftifter in |>af3 unb Soweit Sttorbfreöet übt? 
%ü) Witt $robgar 9tat finben, ob er nidjt ben Unfjotb be* 
jwinge unb fo ber gro^finn narf) £>eorot 3urücffef)re unb 
be£ $önig§ Summer befdjwidjtigt werbe, ober ob er für 
immer biefen quätenben ®rucf tragen mufc, folange er in 
feiner £atte fiijt." 



347 

SSom 3JoJ3 herunter entgegnete ber 83udfjttoart: „SBort 
tote Sßerf foU ein fcerftänbiger Srieg3mann öerfteljen. 
£otbe ©ä[te feib if)t meinem £erm. Stemmt benn enre 
Sßaffen auf, tdj tt)tff eud) ben SBeg toeifen. Slu'dj toerb' idj 
meinen 2Ritoadf)ter mahnen, baft man am ©tranb euer 
©dfjiff f)itte unb feiner ttof)l atf)te, bi£ e£ eudE) lieber jur 
SBebernmarl 1 ) trägt. 9Jlöge jeber £etb Ijeü feine Xat 
öotlbringen." 

2)a£ ©cfjiff blieb in ber SBudjt am 2tnler liegen, bie 
gelben aber fdjrttten hinter bem ©eetxmrt ljer — tum 
iljren Reimen glänzten golbne (Sberbtlber, — bi3 fie in 
ber gerne bie golbgefcfimücfte ^eorot flimmern fatjen. 
®a toieS tfjnen ber Sßädjter ben nädjften SBeg unb ttmnbte 
fein SRofc: „gaijrt im @d£)u£e ber ©ötter: idj muß jurüd 
an bie ©ee unb SBadje galten gegen räuberifdje geinbe." 



3. Segrüfcung. 

SRtt bunten Steinen tuar ber SBeg gepflaftert, ben fie 
Ijinanftiegen: bie 93rünnen erglänzten, bie ^ßanjerringe 
flirrten, aU fie in ben ®önig3t)of gefachten famen. 5 n 
ber SSorljatte lehnten fie iijre garten ©cfjtlbe an bie SRauer, 
bie grauen 6fcf)en^@ere fteHten fie jufammen, mit ben 
©ifenfpitjen nadE) oben, unb al£ fie auf bie 93änfe nieber* 
faften, lam ein 93ote £robgar3 — SBulfgar, ber Sßen* 
beln gürft — unb befragte fie um ifyr 93egel)r. 

„S3on too fütjrt tljr 2öe£)r unb Sßaffen i)er? Woä) 
nie juöor falj id) SJtänner mutigeren StnfeljnS: al3 S3er* 
bannte lommt iljr nid^t: — ju tapferen STaten triebt eudE) 
too^l f)er?" 

„2Bir finb §t)gelaf£ §aögenoffen: — JBeottmlf ift mein 



*) $udj ein 9ßame für ba§ Sanb ber Beaten. 



348 

ÜRcmte unb meine Sotfdjaft ttuH td) feI6ft beinern Zottig 
jagen, toenn er vergönnt, ba^ tntr i£)n begrüben bürfen." 

„$dj ttritl ben ®önig ber Saiten fragen, ob er beute 
Sitte getpcitjren ttriH nnb bir bie Slnttoort fogletd) fün* 
ben/' antwortete SSulfgar unb eilte in bie £>alle. 

®er tneiftfjaarige gürft fafe auf bem §od)fi| im Greife 
feiner ©bleu: SSulfgar neigte fid) öor it)tn unb fprad): 
„23on fern Ijer über bie @ee lauten ©eatenleute gefahren: 
SBeottmlf nennen fie it)ren ©efolg^errn: fie bitten, mit btr, 
mein l?önig, reben ju bürfen; tueig're e3 ifjnen tttdjt: fie 
freuten beiner ©unft unb ©egenrebe tt)ot)t umrbig ju fein, 
jumeift ifjr gütjrcr." 

®er Sönig antwortete: „Seomulf? ^d) lannte tfyn, 
ba er nod) ein ffnabe ftmr unb ©fgtfyeott), feinen Sater, 
bem Prebet, ber ©eatenf önig , bie einzige £od)ter jum 
SBeibe gab. @o futjr Seottmlf nun über3 9JJeer, ben alten 
greunb aufjufudjen? Seefahrer fagten mir, ba$ er in 
ber gauft bie Staft Don breifeig SRännern Ijabe. Wliv 
af)nt, SHltoater fanbte ü)u un§ ttriber ©renbel. ©einer 
®ül)ttl)eit ttriH idj loljnen. Sitte fie nun eilenb3, etnju- 
treten unb melbe ifjnen, bafy fie un§ miöfommen finb." 

SSulfgar ging unb tat, ttrie i^m gereiften tuar: „(So 
f'ommt nun in $elm unb 33rünne: @d)itb unb Speer lafet 
einfttueilcn t)ier juntd." 

SBeottmlf erljob ficf) mit feinen ©enoffen, — nur einige 
blieben in ber SSorljaUe unb hüteten ba£ ^eergerät — 
folgte SSulfgar in ben ©aal, ging t)or |)robgar3 |Jod)fik 
unb begrüßte ben ®önig: „§eil bir, |>robgar! — 3d) 
bin £)t)gelaf3 @d)tt>efterfof)n unb (Gefolgsmann. $on 
©renbel unb feinen Übeltaten Ijörte idf) : ©eefaljrer erjagten 
mir, bie fdjöne §eorot fteije leer unb nutjloS dden SReden, 
fobalb bie ©omte gefunlen fei. S)a rieten mir unfrei 
23olfe3 ©betinge, bicf) aufzufinden. Sie fernen meine 



349 

Kraft: oft faf)cn fie mid) blutig au§ ber ©d^tacf)t fommett, 
ttrie id) fünf geinbe bcmb; liefen Ijab' id) erfdjlagen unb 
nadjts in ben ^Bellen bie SBafferelben getroffen. 9ftm 
lüttC idj, einer altein, mit ©renbet, bent Ungetümen liefen 
in3 @erid)t geljen. SBerfage in, @d)irm ber Kämpen, biefe 
Sitte nid)t: laft midj mit meinen ©peergenoffen §eorot 
be§ @reuel3 reinigen. Unb toeil, ttrie id) Ijörte, ber Un* 
fjolb leine SBaffen fdjeut, fo gelobe id) — fo ttmt)r §t)gelaf, 
mein |)err, mir feine $ulb bettmljre! — toeber ©djtoert 
noef) 23rünne, noef) golbgeborbeten. ©d)ilb in bem Kampfe 
jtt tragen: mit ber bloßen gauft Witt icf) btn geinb er* 
greifen unb Seib gegen Seib um£ Seben ringen. SBen 
öon un£ bann ber Job bafyinrafft, ber trage fein ©efdjtcf. 
©idjerlid), menn er'£ fcermag, ttrirb ©renbel un§ (Beaten 
freffen, U)ie er Säuen tat. trifft mid) ber Job, fo braucht 
bu um meinen Seib nidjt mef)r bebaut fein: er ttrirb ifjn 
tnegfdjteppen unb in feinem S3au t>erfd)lingen, ben Seidjen* 
branb bir fparenb. ©enbe §t)gelaf, wenn icf) im Kampfe 
falle, bie meine SSruft befdjirmte, bie befte ber SSrünnen, 
baZ föftlidjfte £eergerät: fie ift $rebel§ Sftadjtaft unb 2Sie* 
lanbS 1 ) SBcrt ®a3 ©djidfat gel)t feinen 2öeg." 

„Sllfo Kämpfend falber fommft bu, greunb 93eottmlf, 
unb um bie @f)re ju mehren/' antwortete ber König« 
,,©o tt>ar avuS) bein SSater: al3 td), obtoof)! nod) ein 
Jüngling, tjier ju fjerrfd^en begann — beim §eorogar, 
mein älterer Stoiber, lag tot — , fudjte @lgtf)eott) einmal 
@dju| bei un§ Säuen. ®a fyaV idfj mit ®olb feine 
gefjbe gefüfjnt unb beigelegt. — @3 fällt meinem «gerben 
fdfjtoer, ju fagen, ttrietriet £ot)n unb Soweit ©renbel in 
biefem ©aal tt)iber midf) ausübt : mein 93urg* unb ^eerboll 
ift f)ingefd)tounben, burd) ©renbet toeggetitgt. — $ar oft 



l ) (3. unten $5ielanb3fage. 



350 

erboten fidlj Bei ber fdjäumenben ©d£)ale bie SBeiganbe, 
§ter jur %laü)t it)n mit bem ©cfjtoert ju erttmrten; aber, 
ttmnn ber £ag Ijereinglänste, toar bie 9Ketf)alIe mit ©etfer 
befcfjmu^t, Don SSIut überftoffen ftanben alle SBanfbielen. 
3fdj f)atte ber STa^fem um fo Weniger, ©i£e nun jum 
©d)mau3, unb toecfe beim SKet ben Scannern ©um unb 
©iege£luft, tüte bein $tx% bii) treibt" 

3)a ttmrbe ben (Säften eine 35an! geräumt, tt>o fie fiel) 
ju frohem @rgö|en nieberliefjen. ®er Sönxg fejjte SSeottmlf 
an bie Seite feiner ©öfyne. Sin ®egen ging umfjer mit 
bem fdfjöngefcfymücften Stlfrug unb fcfyenfte ifjnen itn fdfyie* 
ren 1 } Sranf. ©ajttrifdjen fang ein Sänger fein f)eitere§ 
Sieb, unb tt)ie einft tt)iberi)atlte |jeorot t)on bem igubel 
ber eblen 'Säuen- unb Sßebern. 

^unferb, be£ ®önig3 erfter ©änger, f)ub ia ein 
©treitlieb an; i£)m tüar 95eottmtf£ 5lnfunft leib: benn er 
liebte e3 nicfyt, bafc iljn ein anbrer an Sftutjm übertreffe. 

„S3ift bu ber SSeonmlf, ber einft im Sßettfampf mit 
S3rela burd) bie ©ee fcfyttmmm? SSo if)r tottfüljn in öer* 
meffenem äftut euer Seben in ben tiefen SBaffern tagtet? 
SBeber greunb notf) geinb lonuten eudj abgalten. 3)a 
rubertet üjr in ben ©unb, maftet bie äfteereSftrafcen, fdjlugt 
bie SBaffer mit ben Rauben , über bie liefen gleitenb. 
Sie ttrinterfalte ©ee ftürmte unb braufte: fieben -ftäcfyte 
fdjttmmmt ifjr im SBaffer. 33re!a befiegte bidj: er fiatte 
met)r Sraft ®ie £jocf)flut ttmrf iljn am nädjften borgen 
an$ Sanb, t>on too er in feine £>eimat eilte, in ba£ ßanb 
ber S3ronbinge, tt)o er über 33urg unb SSol! gebietet. 
®arum, fürtet' iä), ttrirb e3 bir fdjledjt ergefjn, — tote 
tapfer bu bidfj audfj immer im ©treite Ijielteft — toenn in 
e£ ttmgft, l)ier jur Sftadfjt ©renbel ju ertoarten." 



deinen, ungemifdjten. 



351 

„greunb igunferb, 11 entgegnete SBeottmlf, „toai bu 
bod£) — biertrunfen — aKe£ öon 93rela nnb feinem Sieg 
jn erjagen toeiftt! gürttmf)r, i<fy fage bir, baft idj in 
jenem SSettftreit meljr fcoHbracljt ^tibt, benn irgenb ein 
SJtann. 2113 f)albertt)acl)fene Knaben getobten nnb fcerbanben 
ttrir un3, in ber ©ee einmal unfer ßeben ju toagen: ba3 
Jjtelten ttrir. 2)a3 nacfte ©djtoert führten mir in ber $anb, 
ba tt)ir in btn SßeHen fcJjtoammen, un3 barmt ber SBate 
ju crtoe^rcn. SBeber 93re!a fonnte toeg fcon mir, t>orau, 
fdjttrimmen, nodE) tooHtc idj öon if)m fort, glinf 9Wtd)te 
blieben ttrir jnfammen in ber See, big un£ bie fjlut trennte. 
SRoßenbe Sßogen, eifige3 SBetter, neblige Sftadjt nnb -Korb* 
ttrinb ttmteten gegen midE). Salt ttmren bie SBellen, nnb 
©eeungetjeuer ftiegen anf: bagegen fäjütjte mir bie Stuft 
meine geflochtene, gotb.burdjttrirfte 93riinne. ©in (Seetier 
50g midfj tjinab mit feinen ©riffen: idj erftatf) ben Unljolb 
mit bem ©dfjtoert. (Sie bebrängten mxä) Ijart, bie Unge= 
tüme: bodfj idfj biente tfjnen mit bem SHfen, ttrie'S Ujuen 
gebührte. 3iottentt)ei3 lagen fie am anbtxn SJlorgen jur 
(gbbeseit tot auf bem @anb. Sie hemmten feinen fee* 
faf)renben 9Jlamt me^r! — S)a lam öon Dften £id)t, be£ 
©otte^ blinf enbe£ Beidjen, bie @ee nmrb ruf)ig : nun formt' 
iä) bie ttrinbigen lüften erfennen: oft rettet ba$ ©djidfal 
füllen äJiann, toenn feine ffiraft e£ ttiert ift. üfteun Spider 
(Seite 190) §ab' idf) erfd^tagen: nie f)örf i<$) öon fdjtim* 
merem ®ampf noclj öon bebrcmgterem äKann, unb bemtodj 
entging idEj btn ©lauen meiner Singreifer, fo müb' idj ttmr: 
bann toarf mid^ bie glut bei hext ginnen anä Sanb. — 
9Son bir, ^mnferb, l)ab' idfj nicf)t3 bergteidfjen gehört, unb 
nidjtö fcon bem ©dfjrecf beine£ <3d£)tt)erte3! SJiidEjt 33refa, 
nodj bu, feiner &on eudj Ijat je foldEje Säten t>ott6radEjt: — 
idEj fage e§ nid)t au§ Shrijmrebe. greilidj), in l)afi beine 
eignen 93rüber erfdfjlagen; ba§ ttrirft bu in §el bü^en 



352 

(©. 131, 211), fo toifeig bu bift ! SBa^rlidE», ©ot)tt ©fglaf^! 
•iftie t)ätfe ber arge ®renbet fo tuet ©reuet ttriber beinen 
§erm f)ier öerübt, ttmre bir §erj unb Sinn fo fdjtuert* 
grimm, afö bu tuäljnft! ®er Unf)otb fanb e£ toof)t au£, 
baß er eure, ber @iegfdE)itbinge, ©dfjtnerter nirf)t ju fdjeuen 
Ijat: kirim ber ®änenleute üerfdjont er ja: itatf) Suft be* 
Iriegt er fie, ftmrgenb uub fdtjänbenb uub leiueu 3ßiber= 
ftcmb fürcfjtenb. 9hm foll ifjm ein ®eate im ®ampf be* 
geguen! 2)ann eile lieber freubig, tuer mag, fyterfjer jur 
ajJet^alte, fobalb ba$ SKorgentidfjt über bie ©rbe fcijeint 
uub t)ou SJUttag bie fdjtmmerube Sonne." 

Sie 93erf)eißung Ijörte £>robgar mit fjodfjgemutem ^er^en. 
$Rebe uub Sßiberrebe, Sachen uub Suft erhüben fid) auf» 
ueue. 

2Beatd)tt)eott>, §robgars ®emaf)tin, fcljritt im @aal 
umfyer uub grüßte bie (Säfte. Um itjreu Sftacfen trug fie 
gotbeueu ^aföfd^mud, eiu föftlidjeS SMeinob. ßuerft reichte 
fie btn Sedier bem ®önig, if)n jur £>eiterfeit maf)nenb, 
bann, heiter fcfyreitenb ättrifdfjen ©belu unb ©riegem, bot 
fie febem btn £runf, bi£ fie mit bem Sedier aud) ju 
Seottmlf lam. greunbticf) grüßte fie if)u, Sßaloater baufeub, 
bafy uuu Befreiung t)ou bem Sanbfdfjaben ju erhoffen fei. 

33eoftmIf uat)iu ben SSedjer au3 ber Königin §aub unb 
fpratf), be§ ®ampfe£ begierig: „2113 id) btn 2)rad)en beftieg, 
§aV id) gelobt, ba$ id) ber Säuen @ef)nfuci)t erfüllen 
tooHe ober enben uuter be§ geinbe§ (griffen, uub t>ott* 
briugeu ttriß id) bie Zat ober fallen in biefer §aße." 

®ut gefiel be3 (Beaten ©clübbe ber ®önig£frau: fie 
fe^rte jurücf ju if)rem @ii3 an ^robgar^ (Seite, unb öon 
§eiter!eit unb ftxaibc erbröfjnte bie §alle, bi3 ber Sönig 
aufbradtj, bie SIbenbrulje ju fudfjen: wann bie %lad)t §tx< 
nieberfanf, bann, ttmßte er, entbrannte töblidEjer ®ampf in 
£>eorot! 2HIe3 2ßeljrt>oH ertjob fid), einer grüßte ben 



353 

cmbew; #robgar aber foradj: „|>etl btr, JBeottmlf, betner 
|jut bertrau' id) nun ber Käufer Bcftc«. ©ei eingeben! 
ber ©t)re, ertüeife beine ffiraft unb toatfje ttriber ben SBüte* 
rief)! deinen SSunfdj öerfag' idE) bir, trenn bu bieS gelbem 
tüer! öoßbringft." 

®ann fdfjritt ber ®önig im ®cleit feiner gelben IjinauS, 
3Beattf)eott> Ijatte fd&on früher bie löniglidje SdjlafljaKe 
gefugt; unb ber (Saft Hieb allein mit feinen ©efäljrten 
aß ©aaltoart jurücf. 

4. S)er ®ampf. 

S3eottmlf legte bie eifeme SSrümte ab, naljm btn §elm 
Dorn $aupt unb reifte fein ©ctjtoert einem Krieger, ber 
feinet §eergerat£ Ritten fottte. 

„3liä)t geringer, al£ ©renbel, adfjt' icij micl) an ©rimrn 
unb ffiraft, barum ttritt idj if)n nic£)t mit bem ©dfjtoert er* 
fragen: er toeifc nidfjtä t>on Sßaffen, fo erfahren er au<ä) 
in !Keibing§taten ift. SßaffenloS inollen ttrir ben nädfjt* 
lidfjen ®ampf au§fed£jten: — ©iegtmter getnälire ©ieg, 
ttrie geredet itjm bünft." ®arauf legte er fidfj nieber auf 
ba3 5ßolfter, ring£ um ifjn feine ©efcüjrten. SSon benen 
hoffte ba tool)t leiner bie liebe §eimat je tmeber §u flauen: 
ausübtet be3 @dEjrecfücf)en Ratten fie fcon ©renbel fagen 
f)ören. SSatb lagen fie im @cf)laf: nur SBeottmlf toadEjte. 

SDa tarn fcom SKoor fjer im Giebel ©renbel gegen ba$ 
golbjiere «g>au§ gegangen: er Ijoffte fidljer, einen ober ben 
anbern in ber §aße meudjlingä ju beftfjteidfjen. @r fcfjritt 
bie ©tufen empor: bie mit eifernen Stiegein gefeftigte £ür 
erbradf) er mit gewaltigem SDrudE feiner gfiufte, gierige^ 
geuer fladerte au£ feinen Singen: ein geräumiger |>anb* 
fad l)ing xfym, au§ Sracfjenfell, mit ^auberfünften gefertigt, 
am ©ürtelriemen befeftigt, nteber: — ba hinein pflegte 

£>af>tt, €ämtt. poetiföe 2ßerfe. Grfte ©erte 23b. VII i. 23 



354 

er feine SSeute ju ftecfen. @r fcfjritt über ben Buntfarbigen 
Sftritf) in ben Sftetfaal. Sa faf) er bie fdfjlafenben gelben 
liegen, nnb ber Unfjolb ladfjte in feinem |jerjen: alle 
backte er ju erttmrgen. ®ocfj anbre£ befd£)ieb if)m ba§ 
@d£)icfjat. 

2)en üftäcl)ftiiegenben ergriff ber Räuber, rift if)n in 
Sinei Seile, jerbift fein ©ebein, trän! fein 251ut nnb öer* 
fd)lang grof$e ©tücfe be3 gleifdje£, nur §änbe nnb gü£e 
lief} er übrig. -ftun trat er an 33eottmlf£ Sager nnb griff 
md) ifjm: aber fcf)nell fa^te ber Sftecfe, fidj auf ben einen 
2trm ftü|enb, be£ liefen gauft mit übertnältigenbem 
£>anbgriff. 

2)a fünfte ©renbel, bafs er nocf) nie einem SKanne t>on 
fo großer ®raft begegnet tnar. @r erfdjraf in feinem 
§erjen nnb tooKte jurücf in bie üftadjt entfliegen. 2)ocl) 
er tonnte e3 nidjt: SSeotüulf i)ielt ifyn feft gefaxt, ljurtig 
fprang er auf nnb, btn liefen rüdtaärt^ftoftenb, jerbracf} er 
il)m bie ginger nnb begann grimmig mit if)m jn ringen, 
©ern toäre ber @d£)abenftifter entftudjen in Sumpf nnb (See. 

Sie §aüe fd)ütterte fcon bem ioütenben ®ampf, aber 
tneit fie forglidfj mit (Sifenllammern öon au^en nnb innen 
umfc£)miebet itrnr, ftanb fie feft; boä) öon ben gotbbefd^tage* 
neu, am 93oben gefefteten 3ttetbänfen bracf) manche fracljenb 
äufammen. Saju ftiefs ©renbel ein graufige3 ©efdEjrei 
au3: ©dfjredien rüttelte bie Scanner, bie auf bem 93urg* 
tnaö bie brüUenben Sammerlaute be§ fieglojen Unl)otb£ 
Ijörten. 

SSeotDulf^ ®efäi)rten fuhren t>om Schlaf auf unb 
fcl)ftmngen bie ©dEjtoerter, iljrem lieben |jerrn ju Ijelfen: 
aber t)ergeben£, lein ©ifen mochte ©renbel fcertnunben: 
bodj fam er nicfjt lo3 au3 23eottmlf3 Rauben: ttoß töbticfjen 
|)affe3 ertrug er gräftficlje ©d^mersen unb jerrte unb 50g, 
feine gauft au3 93eottmlf3 ©riff ju befreien: ba llaffte 



355 

tym eine 2Bunbe an ber Steffel: bie ©ef)nen gerriffen, 
gleifdj unb 93etn £ar[t unb Brctd), nnb bie gauft famt 
2ld;fel blieb in SSeotüulf^ §anb : tobttmrtb aber flol) (Srenbel 
ijinaug über§ SKoor in feinen Sfteerfaal. 

$eorot ttmr gefäubert nnb junt Ilaren geilen fo3 
Siegel fjeftete SSeotüulf bie fRtefenfauft aßen jur ©c^au 
mitten unter bie ®ecfe ber 2Äetf)aHe. 

5. ®anl unb ©abenfpenbe. 

S)te @iege£lunbe flog t>on 2ttunb ju SKunb: int grüf)= 
lidjt eilten bie ®änen jur $aUt, über tneite SBege sogen 
bie 23olf£füi)rer Ijerbei unb flauten ftaunenb ba3 graufe 
©iege^eiijen unb @renbel£ gufsftapfen, tüte er jurücfge* 
flogen toar über§ 9ftoor unb über ©teinllippen f)inab in 
9fteere3tiefe. ®ie Sranbung toaüte blutigrot, bie SBogen 
ftoeften in ftarrenben S31utlac£)ett: ber Sanbfdjabe ttmr üer* 
nidjtet! großen äftute§ ritten alt unb jung Don ber 
fdjaurigen 9Jleere£llippe surücl jur ®önig£burg, laut preifenb 
23eottmlf3 §e(bentat. %m Sßettfpiel liefen fie bie falben 
2ftäf)ren über bie liefigen SBege rennen: ber (Sänger fang 
ein Sieb t)on S3eottmlf£ Äüfjnljeit unb Sraft. Unb immer 
ttrieber ftrömten Neugierige in bie £atte. 

S)al)in fd)ritt nun avufy im gelten 2ftorgenf(f)eüt ber 
®önig mit feinen (befolgen unb bie Königin im ©eleit 
ifjrer 9JMgbe. £>robgar ftanb auf bem £odjfi|, flaute 
empor an bie golbene S)edEe, tno ®renbel§ £>anb t)ing unb 
fpratf): „3)em StHttmltenben fei biefe£ StttbfidÖ S)anl ge- 
jagt! (SrimmeS ßeib f)ab' idj fcon (Srenbel erbulben muffen. 
SRodj ift'3 nidjt lang, ba§ tdj tofiljnte, erblicfte idj biefe 
^aKe blutbefcf)mu|t, niemals Söfung bafcon ju gewinnen! 
Stauet! ©in |jelb öoHbradjte nun, toaS toir alle nidjt 
t>ermocf)ten. Sßaljrliclj! Sebt fie nodj, bie biefen SBeiganb 

23* 



356 

gebor, f)eut mag fie fidE) be£ ®inbe£ rühmen. 9imt Witt 
id) bidj, 23eowulf, tüte meinen eignen ©oljn lieben: fjalte 
öie§ neue @ippe*93anb in (Sljren ! SftidjtS gebreche bir ber 
SBunfdjgüter, über bie id) ©etüalt Ijabe. ©wig wirb bein 
Stuljm leben um biefer tapfern Stat Witten." „greubigen 
^er^en^ tjab' id) fie getan/' antwortete Seowulf, „unb 
mein Seben an feine ®raft gewagt. Sftödjteft bu ben 
'©djredlicljen bod) feigen fönnen! ©em ^ätt' id) tyn ge* 
bunben. ®odfj ba$ warb mir ttirfjt befd£)ieben: nur bie 
gauft mufft' er mir laffen. Slber bem ©lenben nü£t fein 
Sntrinnen nid^t^; bie fc^merj{)afte SBunbe f)ätt i^n gefangen 
unb unter Qualen muft ber Unljolb fein @nbe erwarten." 

Stile betrachteten nun ®renbet3 gauft unter ber ®ede: 
an ben gingern ftarrten ftatt ber -Küget eiferne Tratten, 
unb einmütig geftanben fie: ba fyabt freilief) f)ärtefte§ Sifen 
an bem Ungetüm nid)t fjaften fönnen. 

$urtig würbe ber ©aal nun gefäubert unb gefdjmüdt: 
grauen unb SJMnner regten bie $änbe: an ben SSänben 
^äugten fie golbfd)tmmernbe, bunte S)eden auf: benn ber 
33au War bei bem fürchterlichen fingen riffig geworben, 
bie Türangeln waren ausgebrochen, nur ba3 3)adfj ftanb 
untierfefyrt, weil (Srenbel jeitig bie gludfjt ergriffen §atte, 
am Seben fcerjweifelnb. „Senn nid)t letdjt ift e£, bem 
Job ju entfliegen! t>erfudfj'§ wer e3 will: ein jeber mufc 
einft ba$ enge 93ett fudjen, Wo fein Seib nadj be^ ßebeng 
gröf)fidj)feit fd)läft: it)n jwingt bie Sftot." 

9113 nun Seit unb ©tunbe be£ gefteS fam, ba fafs 
£robgar auf bem |JocE)fife, nat) iljm £robulf, fein Stoffe: 
§rebri! unb |>robmunb, be£ ®önig£ junge @öt)ne, unb 
it)re ©efpielen jogen SJeowulf in iijre Sftitte. 3)a faf) 
man ber ©d)ilbinge jal)lrei(f)e ©efippen unb ber ®änen 
©belinge freunblicf) mit i^ren (Säften beifammenfi|en : bie 
§aHe war ganj fcon Scannern erfüllt. gteiftig Ireifte ber 



357 

9Mfrug unb toeber Verrat nodj ®etoalttat ftörte i>a$ gefi. 
SDer Söntg reichte 93eottmlf als <Siege£loljn ein golbeneS 
93anner, baju §elm unb 33rünne unb ein foftbareS ®ampf* 
fdjtnert. Sin föberbilb fdjüfcte nnb fdjmüdte ba§ öon 
9J£etaHfäben umfpomtene SBadj be3 #elme8. Sarauf tieft 
£>robgar adjt gewirrte (Sdjladjtroffe in ben S3urgf)of führen: 
auf einem lag ein fdjöngeformter, mit Sbelfteinen gezierter 
Sattel, ber ttmr be£ ®önig3 eigner «geerfeffel, mann er 
in ben Sam^f ritt. SBaffen toie SRoffe übergab er S3eo* 
nmlf, baft er fidj ifjrer erfreue. 2lud^ beffen (Segelbrübern 
reichte ber milbe gürft toertbotte ©aben: ben einen aber, 
ben ©renbel meudjtingS ermorbet ljatte, lieft er tljm mit 
@5oIb auftragen. 

Sa toar Diel ©c^att unb ®lang froher (Stimmen, 
unb freubig ftmrbe ber (Sänger mit ber §arfe begrüftt: 
ber t)ob nun an, alte Sieber ju fingen, bie fie fietS ttrieber 
gerne Ijörten. 

Ser Sänger begann t>on bem Überfall in ginnj^ 
bürg 1 ): „®önig ginn i)errfcf)te über ^üten unb grie- 
fen: in ginnSburg 2 ) ftanb fein £oc£)fi|. |)ilbburg, 
bie Königin, ttmr bie Softer $ol3, eine£ Sänenfürften, 
unb, öielleicf)t um alte gel)be ber SSölfer beizulegen, ginn 
öermäfjlt korben. §näf, |)itbburg3 ©ruber, nun £err* 
f$er ber Seinen, famt fed^ig (befolgen, barunter aud) 
ipengeft 3 ), ber Seefahrer, mit einigen feiner guten, 



*) Um eine überftdjtlidje (Sräctfytung ju bieten, ift ba§ Sieber* 
brudiftücf: „3)er Überfall in ginn^burg" f)ier etngef galtet unb in 
feinem Anfang ergänzt nadj 9tnnal)men öon Urlaub, (Simrocf, 
©rein, (SttmüUer. 

2) ginnSburg lag naci) ©imrocf unb Strnolb in grie3* 
lanb; nadj ©rein in güttanb. 

3 ) §engeft, ein Häuptling ber guten, „toax öon £mäf3 ©e» 
fdble^t". 



358 

toeilten aU ©äfte bei ginn. SSieltetd^t toar mit 3orn* 
ober ©cfjmäfireben ber alten 231utfe£)be gtt)ifdE)ert ben fcer* 
följnten Sölferfdjaften gebaut toorben unb fo ber $aber 
auf 3 neue entbrannt? Senn tierräterifcf) überfielen jur 
D^ac^t $näf *) nnb §engeft bie ginn£burg. ®retter geuer* 
fd^eirt — bie ®änen Ratten SSränbe in ben San geworfen 
— fc^reclte ben ©dfjlaf Don ginn£ 21ugen: laut anf fdjrie 
ber ®önig: „2)a§ ift nicfjt ber fcon Dften fommenbe Jag, 
nodj eine3 ©rächen geuerflug, nnb bodj flammt e3 tote 
grüijrot: getäufd)t fingen bie ertt>ad)ten Söglein, bröl)nenb 
fallen ©peerftöfce ttriber «Jpolj. %loü) ttmnbelt ber äftonb 
ätoifdjen Sßolfen, nnb 3JJorbtaten gefeiten nnn nm be£ 
alten §affe£ 2 ) ttritlen. @rttmcE)t, meine Sßeiganbe, galtet 
enre Sanbe, fte^t einmütig bem geinb." ®a fuhren bie 
SJJannen t)om Sager anf nnb gürteten fiel) mit ben 
SSaffen: ©igeferb nnb Satja, jtt>ei tapfere gelben ginn£, 
eilten mit gefdjtnnngenen ©djtoertern an ba$ £or ber 
$affe, ba$ t>on aufsen jn erftürmen fudjten D^laf nnb 
®ublaf f bie Seinen, unb $engeft „2Ser Ijffli ba3 £or?" 
rief ©arulf, ©ublafS ©oljn. r ,3cl}, ©igeferb, ein fdjladjt* 
Innbiger 3iecfe, ba3 foHft bn nnn erproben. " 

gn grimmem ©treit ttmrb je|t nm ba$ £or gekämpft: 
mandje Ratten ben ©cfjilb, anbre bie Srünne fcergeffen 
anzulegen, fo feljr eilten fie in ben ®ampf. S)er SSurg* 
flnr erbröfjnte t)on fradjenben ©gilben nnb ©djtoertljieben, 
aU ©arulf nnter @igeferb§ ©treiben äufammenbrad). 
Unb tot nm Üjn lagen triele tapfere geinbe: t)on §elm nnb 
@ifen ftoben bie gunfen: £naf£ ttritbmütige Säuen fcer* 
galten nnn im Siadjefampf ©ang nnb reinen 9Jhtt be3 



*) 9laü) U^lanb unb ©imrocl; anberS ©rein, ber ginn 
feine ®äfte überfallen lägt. 

2) SBaljrfäemlidj alte S31utrad^e. 



359 

jungen gefallenen @beling§, ber ifjrer aller greube ge* 
toefen toar. @ie fochten fünf Sage, feiner üon iljnen 
fiel unb fie gewannen ba$ Stör. Sa toanbte fidtj $näf 
Von ber Sßalftatt: bie SBrünne jerljauen, ben £>elm jer* 
fpalten, ©djilb unb Speer jerfplittert, fdjartig unb ftumpf 
ba3 ©djtoert, tobinunb fein Seib: er ging ju fterben. 
Slber Vom Speer burdEjbofjrt lagen aucfj ginnS ©öf)ne, 
unb ber ®ampf Ijatte alle feine ©belinge Verfehlungen, bi£ 
auf fo ioenige, baf$ er fidj nidfjt meljr t)or £>engeft, ber 
nun bie geinbe führte, behaupten fonnte. Sa boten bie 
griefen SSergletc^ an: bie §älfte üjrer §uben mit ^atte 
unb ^odtfifc tooHten fie §engeft einräumen, unb ginn 
foHte bann gleiche ®ahm aufteilen unter griefen mm 
Säuen. 

3#it Siben ttmrbe ber griebe gefeftigt, unb $engeft 
gelobte ginn mit unverbrüchlichem ©djttmr, bafs leiner 
ber ©einen je mit SBorten nodfj SSerlen ben grieben 
brechen foHte. SBofern aber ein griefe mit freier fftebe 
ben verberblidEjen £>af3 erneue, foöte er'3 mit bem ©dEjinert 
büfsen. ©o fdfjttmren fie btn @ib unb ginn teilte allen 
©olb jur @ül)ne au$. @in ©Weiterlaufen ttmrbe ge* 
fdjidjtet, bie (Sebetne ber £oten ju Verbrennen: #näf 
legten fie oben barauf in blutiger 33rünne unb golbenem 
(£bert)elm, um iljn bie anbern (Gefallenen: ba befahl £ilb* 
bürg, audfj it)re ©öljne auf bie ©Reiter ju betten an 
|mäf§ ©eite. ©in gramvoll SSeib ftanb fie babei, bie 
eignen Sinber unb ben S3ruber jugleidf) bellagenb. 33i3 
ju ben Sßolfen empor ftieg ber Söranb, bie gierige ßotje 
Verfdfjlang alle im ®ampf (Gefallenen. 

Sie Säuen verteilten fiel) über grieglanb in bie iljnen 
jugetoiefenen §öfe: §engeft blieb bei ginn, er verfäumte 
bie ^erbftjeit, ttmnn er btn @d)ip*©teven l)ätte f)eim* 
toenben Wunen, bi3 ber Söinter !am mit ©türm unb @t3 ; 



360 

nnb bie ©eetoege fperrte: fo überwinterte er in ginn* 
icmb. 9tber auä) al$ ber grüpng tarn, ber jnr $eim* 
feljr eintnb, gelten if)n fjeimtidEje 9tod£)egebanfen jurütf. 
2)en befdfjtoorenen trieben jtoar mochte er nid^t brevem 
aber er f)offte, bie griefen, ber gremblinge überbrüffig, 
ttmrben bie gttrietradjt jnerft beginnen, bann mnftte er 
(Gelegenheit jnr 9tod(je für |mäf3 galt finben. 2lud^ iljm 
tvav fein ©efdjicf fd^on jngemeffen: ginn 1 ) lieft il)m f)eim* 
lidEj mit bem Scherte bie Stuft bnrcpol^ren nnb audj 
feine (befolgen erntorben. ®nblaf nnb £)3taf entrannen 
über3 Sfteer, famen aber mit einem großen $eere jnrücf. 
Sant Wagten fie ttriber ginn nm Sttorb an §engeft nnb 
griffen iljn in feiner 93nrg an. SDhttöotl, jebodj öer* 
gebend fcerteibigte fidj ginn: er felbft toarb erfdfjtagen, 
§ilbbnrg gefangen tDeggefüJjrt: alle $ahe be§ ®önig3, — 
fangen, Wlün^.n t Joftbarfte (Steine — fotriet fie beren in 
ginnSbnrg fanben, ranbten bie @tf)ilbinge nnb brauten 
^Ubbnrg über£ SReer jnrücf nad) 2)änemarf." 

3)a3 Sieb tuar öer^aßt: in froren ^nbel brauen bie 
Sanfter an3 nnb entfeffett ftieg bie Suft beim 9ftaf)te: 
bie Spanien goffen SSein au£ frönen trügen. S)a fdjritt 
autf) greatoare, be£ ®önig3 fjofbe Softer, jtüifd^en ben 
Sedienben einher nnb fdfjenlte ben älteren Scannern 3Jlet 
ober 2ßein. @ie ttmr ^S^b, einem §äbobarben* 
fürften, berlobt. §robgar Ijatte Sngetb3 SSater im 
Sampfe getötet nnb beffen SReid) ftd(j nntertoorfen: nnn 
fottte bie S3rant grieben nnb grennbfdfjaft fidlem. Unb 
SBeattljeott), bie Königin, fam nnter golbenem 9?eif ge* 
gangen, fcfjritt baljin, too §robgar faft, bot i^m ben 
Sedier nnb fprad^: „-Kimm biefen 33edEjer, mein gürft nnb 
§err! (StüdHicf) nnb mfymöoH fei immerbar, männer* 



*) ^8iellei(^t argtoöljnenb. 



361 

freunblidfjer ©d£)a|t)erteiler! $n SBort unb £at crtoeife 
biä) Iiolb ben ©eaten. griebe ^aft bu nun ndj unb fern: 
genieße be3 SebenS greuben, folange bir'£ getoafjrt ift 
— unb toenn bu bann tum Rinnen fahren muf$t, laft 
beinen ©öljnen SSolf unb ®rone. Sem ©djufce $robulf3 
übertoeif icf) bte Sugenblidljen, ftfieibeft bu früher al3 er 
an$ ber Sßelt: — idfj vertraue, er toirb bann unfern 
Söhnen vergelten, toaS toir einft ifjm, bem Knaben, an 
(Sljren unb greuben angetan." Sann raubte fie fidjj ju 
ber San! ber SuQenb, too 93eotouIf Bei £rebrif unb 
©robntunb faft. 31)m braute fie ben 93edjer unb legte 
tf)tn mit freunbüd^en Sßorten jtoei golbene Armreife an, 
reifte tym ©etoanb unb klinge unb eine $al3bauge; 
fdfjönere ift nie bei (£rbent>öHem gefefjett. „hintut unb 
trage Sauge ttrie ®leib ^u beinern $eit, lieber |jelb 93eo* 
toulf; leb' unb gebeilje! Unb meinen Knaben fei treu 
unb milbgefinnt: idf) toitt bir'3 lohnen. Siel) eljren fort- 
an alle Scanner nal) mb fem, fotoeit ba3 SBeltmeer 
toinbige Süften umtoaUt. ©ei glücflid), (Sbeling, folang 
bu tebft!" — 

©ie lehrte ju iijrem @i£ jurüd. © dEjmauf enb unb 
trinfenb bi§ jum Slbenb, faften bie SJMnner — nid^t 
af)nenb, toa£ ba$ ©d^tdEfal toirfte: — ba ging ber ®önig 
jur fRu^e in feine eigne $atte. Qafytxtiifyt (Sbelinge 
blieben jur SKad&troadje in £eorot, tote fie früher getan. 
Sänle unb £ifdfje räumte man auf bie ©ette uno breitete 
Seelen unb Sßotfter auf bem @ftric§ au§. SSon 9Ket mübe 
fanf ba mandjer 9tede in btn ©tfjtaf. Qu iljren #äu^ 
tern fteüten fie bie §olsfd()ilbe, auf ben 23änfen lagen 
§elme unb Srünne. @o toar iljr ©ebraud^ baljeim toie 
in ber grembe, ba§ fie ftetö lampfbereit toaren, toann 
immer ber ®önig ifjrer beburfte: — ba$ toax ein bienft* 
freubigeä SSolI! 






362 



6. ©renbel^ aButter. 

SIber (Srenbel lebte eine Städterin: bie SDhttter bem 
©oljn. Raubgierig unb grimmigen 8Kute3 fdjritt fie ben 
SJad^egang in bie £aHe, Wo bie Kämpen fd^Iafenb lagen. 
Qn jäljem ©Freden fuhren SSäd^ter nnb ©belinge auf, 
griffen nadEj ©dfjilb unb ©djtoert — leiner backte in ber 
Slngft baran, §elm unb Sörünne anzulegen — unb fc^iDan* 
gen bie Sßaffe empor gegen bie SRiefin. S)a Wanbte fie 
\iä) fcoK 2lngft, ju entfliegen: bie blutige gauft rieft fie 
nocfj öon ber ®ecfe. ©dEjon aber l)atte fie einen ber 
©dfjlafenben gepacft — er War |)robgar£ liebfter §elb — 
unb eilte mit ifjrer S3eute fort. 

Seowulf fdtjlief nidtjt in ber^atte: man l)atte ü)tn ein 
eignet (Semadj eingeräumt. Särm unb 3Bet)rufe erfüllten 
bie S3urg. ®em ®önig warb bie Shtnbe gefagt: er eilte 
in ben ©aal unb l)örte fcoll ®rame£ ben graufen Stob 
feinet greunbe3. 2ll£balb würbe 33eoWulf gerufen: — 
ber borgen bämmerte faum, ha eilte er fcor ben greifen 
®önig, itjn Ijöflidj fragenb, ob bie Sftadijt il)m nid^t wof)l 
befommen fei? 

„S^ge nid^t naä) meinem ©rgefjen," — antwortete 
§robgar — fr tot ift SUiEt) er , mein Ratgeber unb ©peer* 
genoffe (^cfjfeßämpfer), fo oft wir im Kampfe ftanben. 
@)ut f tüie er war, fottte jeber |jelb fein! §ier im ©aal 
t)at if)tt ein Ungetüm erwürgt, (Srenbel räc^enb nnb bie 
alte geljbe erneuenb. SJieine £anb, bie eudfj jeglichen 
SBunfd) erfüllen möchte, warb ju fcf)Wac!j! — SSon Sanb* 
leuten t)ört' iä) einmal l)ier im ©aal erjagen, ba% fie 
jwei wunberltdlje SBid^te über3 3ftoor fdfjreiten fallen, ge* 
Waltige Ungetüme: ba$ eine glitf) — Wie fie meinten — 
einem SBeibe: boi) Wie ein SäJiann ging ba$ anbre ein* 
fame SBege, aber menfdpdfje ©röfce weit überragenb. 



363 

©eit uralten £agen nannten bie (Saubetootjner itjn (Sren* 
bei. -yitemanb fennt ifjre ©tppe. %n 2Botf3fd!jtudfjten 
Raufen bie ttnfjotbe, auf ttrinbigen stippen, in gefährlichen 
©umpftöd)ern, unb bort, too SSergftrönte ättrifd)en (Seftüft 
meberftürjen unb ba$ Sanb unterbieten. 9liä)t toeit Don 
f)ier ift'S bis jum Sfteer, too ein büftrer §ain fteljt mit 
Inorrtgen SBurjetn, ba& SSaffer überfcljattenb („überfiel* 
menb"). Stttnädjttidfj fann man bort ein fd)auertid)e£ 
SBunber feiert : geuer ift in ber gtut! 2lber niemanb lebt, 
ber je bie Sriefe erforfdjt f)ätte. . SBenn ber f)ornftarfe 
$vt\ü), öon ^unben getieft, batjin fliegt, lä^t er ef)er fein 
ßeben bort am Ufer, aU ba§ er fid) in jenem SBalb berge. 
®ort iftfg nid)t geheuer! 2)unfet unb trübe fteigen bie 
SBelten gegen bie SBoßen empor, ttmmt ber Sturm in 
böfen Sßettern tobt unb bie Suft fid) öerfinftert. 5)u allein 
fannft ttrieber fjetfen! SDen gefäf)rtid)en Ort lennft bu nodj 
nid^t, tt)o bu ba$ ©dEjeufat finben magft: fudj'3, Wenn 
bu'3 ttmgft. |>errtidj ttriff iti) bir ben Äampf lohnen, 
fetjrft bu tüieber." 

„gaffe bid), reifer gürft," antwortete Seottmtf, „metjr 
frommte, einen greunb rädfjen, aU it)n triet betrauern. 
Seben erwartet fein SebenSenbe: toer'3 öermag, ber t>oH* 
bringe |>etbentat: ba$ taugt bem äftann am meiften ber* 
einft nact) bem Stob. Stuf! 2a$ un3 tjurttg bie ©pur 
öon ®renbet£ SJiutter fudEjen. ©ie fott leinen ©dEju£ t>or 
mir finben, nidjt im ©dijofs ber @rbe, nod^ im SBergttmtb, 
nodj auf be£ äReereS (Srunb, tootjin fie audfj ftof). 2>a3 
fd)tt>ör' idfj bir! ©ebutbe bid^ nur noctj biefen Sag." 

S)er @rei£ ertjob fid}, banlte btn ©öttern für 93eo* 
ttmtfS @elöbni£ unb befahl, ben £engft ju säumen. (Se* 
ruftet ritt ber ®önig einer ©dfjar fampflufiiger Sttdm 
öoran. Sie guftfpur war auf ben Sßatbwegen beutüd^ 
ju feigen, fie tief gerab' t)inau3 überS büftre SDloor. Sie 



364 

3üefin fjatte ben toten 2t3ff)er mitgefcfjleift. 93alb mußten 
fie über fteile gelänge auf fcfjmalen, üjnett unbekannten 
5ßfaben toanbem, unb über fcfjroff abfatfenbe flippen, too 
Sfticfer Rauften. 

£robgar ritt mit toenigen grcunben fpäfjenb t>orau§, 
bi§ fie auf einen $ügel famen, too ragenbe 93äume grauet 
©eftein überfdfyatteten. Unten bie Stteerftut toar trübe t>on 
Slut, unb 2teff)er£ blutige^ §aupt fta! auf einer £olm* 
flippe: mit bitterem Sßef) flauten e3 bie ©djifbinge: fie 
ftie^en in bie Körner unb büefen mit langgezogenen Jonen 
eine fdjaurige Stotenflage. S(He fa^en nieber. $n ben 
Söetten aber faf)en fie allerlei ©drangen, feltfame ©ee^ 
brauen ftcf) tummeln unb -Ki^e auf ben stippen lauem, 
©ligft entflof) all ba3 Ungetier t)or bem geKenben |Jorn. 
©inem fdEjoft 93eotouff mit bem Sßfetl in bie SBeidje: fter* 
benb üerfud^te e3, nod^ bafconäufcfjtoimmen, aber nodEj 
lebenb ttmrbe ba$ fd^eu^tid^e SBaffertier mit Ijaligen 
©aufängem auf ben ©tranb gebogen unb fcoll Staunen 
betrachtet. 

7. Ser ®ampf im 9tteer. 

Stafdfj betoef)rte \iä) 93eotoulf mit feiner Srünne: — 
bie fcf)ü|te if)m bie S3ruft gegen SSiffe, tote ber ©berfjefm 
ba$ §aupt. |junferb lief) tljm fein attererbteS ©djtoert, 
^runting f)ief$ e§. S)ie klinge toar tion Sifen, mit 
®ift gebeijt unb in 33tut gehärtet: nie f)atte e3 im Sampf 
getrogen. 

Sängft reuten £unferb bie böfen Sßorte, bie er, toein* 
trunfen, gerebet fjatte: fitf) felbft füllte er nidjt ftar! ge= 
nug ju bem ®ampf in füfjfer glut: — fo lief) er neibloS 
bem ®üf)nern feine SBaffe. 

,,©of)n ^ealfbenS," fpradj Seotouff, „gebenfe nun, toaS 



365 

ttrir gcftern fyracljen: bu tüottteft mir an $ater£ ©teile fein, 
4?robgar, lieber gürft; fei, toenn idj falle, meinen ®efctf)rten 
ein @d)irmf)en\ SDie ©djci^e, bie bu mir gegeben fjaft, 
fenbe $t)getaf, bamit er erfenne, toemt er bk (Saben 
bettmnbert, foetdj freigebigen «£>errn itf) f)ier fanb. |mn* 
ferb aber §ahe jnm Srfa£ baä ©d)tt>ert, tuetd^e^ bu mir 
reidjteft. 9hm toxU xä) mir 9M)tn erringen ober mid) 
Ijalte ber Sob." 

Dljne bie 2lnttoort afigutoarten, eilte 83eott)uIf an$ 
Ufer unb taufte hinunter in bie toaßenbe 33ranbung. 
@ine SBeile bauerte t6\ befcor er be£ SKeereS (Srunb er* 
fennen fonnte. SDa faf) bie Ijafjgrtmme ©eetoölfin, ttrie 
ein 9Kann öon oben Ijerab tf)re «JpöJtfe augjuforfdfjen 
ftrebte. Sofort fuljr fie iljm entgegen mit if)ren Tratten, 
bodfj fcergeben3 fcerfutfjte fie mit iljren greulichen gingern 
be3 gelben Brünne ju jerfra^en: ifym gefdEjaf) fein Seib. 

©a jog fie if)n nieber auf ben SKeergrunb unb jerrte 
if)n in tfjren ©aal. 3)abei fielen ibn öon allen ©eiten 
ttmnberttcfje ©eetiere an unb jerbiffen mit gangjafjnen fein 
§eerfleib, bie SIrme fym Ijemmenb, fo bafs er gar nidfjt 
fein ©cfjtrert gebrauchen fonnte. Sftun faf) er, ba$ fie 
beibe in einen SUteerfaat gefommen toaren, too hinein fein 
Sßaffer brang: oben tüölbte fid£) eine 2)ecfe, über berfelben 
toaßte bie glut. SJJit bteidEjem ©c^ein erleuchtete ein geuer 
bie §atte: babei erfannte er ba$ riefifdfje SJleertoetb. SKutig 
fdjtoang er ba$ ©dfjtnert, unb faufenb fufjr iljr bie klinge 
um£ £aupt, aber fie bift nidjt ein in ber Un^olbin Seib. 
SSerädjtticI) toarf 93eottmtf ba$ @cf)tt)ert f)in unb vertraute 
ber ©tärfe feiner §änbe. ©o foll ein 9ftann, toiH er 
©ieg gewinnen, nidEjt fcerjagenb um fein Seben forgen! 

(£r paefte bie SRiefitt bei ben ©dfjultem: — iljm fam 
nun ber ßorn: — unb fdjüttette fie, ba% fie ju S3oben 
ftfirjte. 3Iber fie f)iett xl)n mit ben fürchterlichen ©riffen 



366 

umfraftt unb rang mit ifym, bis er, ermattenb, ftraudjelte 
unb fiel. 2)a richtete bie SKiefin fidj auf unb 50g iljr 
Breitet 9Keffer, feine SSruft ju burdtftofsen. Unb fidler 
tt)äre ba JBeottmlf erlegen, t)ätte üjn rtidjt bie fefte Brünne 
gefdjufct unb — ©iegtmter. ©o gelang e£ beut gelben, 
lieber aufjufteljn: ba fal) er, unter anb crem §aÜgerät, 
an Sftiefenfdfjtoert an ber SBanb Rängen, fo grofs, bafc t§ 
laum ein Sftann Ijätte führen lonnen. (Srimmen 9ttute§ 
faftte er bie $ilse, fd^toang ba3 ©cuttert empor unb 
fdjlug bem 2Beib fo ttrilb auf ben -Jiacfen, ba§ iljr ber 
SRücfennrirbel bracij unb ba$ (Sifen faufenb burdj tyx gteifdfj 
ful)r. Sot ftürjte fie ju 33oben. üftun flaute ber £elb 
im @d£)ein be£ flacfernben geuer£ bie $atte entlang, nacij 
(Srenbel fpäljenb; feft t)ielt er ba$ bluttrtefenbe ©d^toert 
gefaxt: er tpottte il)m feine SDlorbfreöel vergelten. 

®a fal) er ben Sfteerriefen ftarr unb leblos auf ber 
33anl liegen: mit ttmd£)tigem «Ipieb fdfjnitt er il)m ba$ $aupt 
Dom Rumpfe. 



SBertoeilen ftanben oben bie ©dSjilbinge unb merften, 
tüte ba$ Sßaffer fiel) bicfer unb fiebriger mit 331ut mifdjte 
unb fpradjen: nun fei feine Hoffnung auf 93eottmlf3 SBieber* 
fünft met)r: bie ©eetoötfin t)abe ii)n jerriffen. 33t3 jum 
SJiittag karteten fie; bann fefjrte §robgar mit feinen 
©efolgen l)eim. Sie (Seaten aber blieben auf ber flippe 
jurücf unb ftarrten traurigen ^erjenä in bie Sranbung: 
fie hofften nidjt meljr, üjren lieben §errn ttrieberjufcljauen. 

Unten im 3tteerfaat aber ftanb SBeottmlf unb fal) mit 
Staunen, tote iijm ba$ fRiefenfd^toert in ber §anb 3er* 
f^molj t>on bem SSlute ber beiben @rf dfjlagenen : fo Ijetft 
unb giftig toar e3. 9Son all btn ©djafcen, bie er in ber 
£aße fanb, naljnt er nichts mit, als ©renbetö $anpt unb 



367 

bk $ilse be3 jerronnenen ©djitoerteS. @r tauchte ttrieber 
anftt>ärt£ unb fdjttmmm, feiner 23eute frolj, attS £anb. Sa 
erbliclten tf)tt feine (gefeierten nnb eilten itym entgegen, 
begrüßten ityn jnbelnb nnb löften itym §etm nnb S3rünne: 
331nt nnb SSaffer rannen fcon feinem Seibe nieber. %xtn* 
big matten fie fidfj bann anf ben ^eitntoeg. SSier öon 
itynen trngen anf einem ®er ®renbel3 §anpt: benn einem 
ttmr e§ ju fd^toer. SBeottmlf ging in iljrer SRitte: fo 
fdjritten fie in bie SMtyalle; entfe|t f djanten granen nnb 
Scanner ba§ 9ftefenf)an£t. 

,,@ief) tyier, mein ®önig," fpradj 93eoitmlf, „xoaä iä) 
bir bringe atö «Seiten be£ gewaltigen ®ampfe3 ba nnten 
im SKeerfaal: fixier tt>är' er mir jum Unglücf geraten. 
SRtt §runting lonnt' iä) nid)t§ an^rietyten: ba geigte mir 
— in ber Ijödjften Sftotl — ber SBaltenbe ein gewaltig 
©djtoert an ber SBanb Rängen: iä) rift e£ tyerab nnb er* 
fdjlng bie SJiefin. 33i3 anf biefe 4>ilje Ijier ift ba$ @ifen 
öon ifjrem 231nte jerronnen. ©orglo3 magft bn nnn in 
beiner 33nrg f dfjlafen mit beinen ©efolgen." 

Sa ttmrbe bie golbene §ilje „ba$ alte ©njen^SSerf" 
(©. 209), bem greifen Sönig überreizt. Sine bnnte 
©djtange ttmr barin eingelegt, nnb mit Sümenftäben ftanb 
anf bem lichten ©olbe tjerjeidjnet ber alte Streit jttrifdjen 
2Ifen nnb 9teifriefen, nnb für tuen ba$ ©tljmert gefetymie* 
bet ttmr. 

„Skottmlf," i)nb £robgar an, „bein 9ht$tn tutrb buxä) 
bie Völler ttmnbem! Sn öereinft %Raä)t nnb SBetSljeit. 
Sünfjig Satyr tyabe idj über bie Seinen gemattet, nnb fie 
toetyrlidj gefdjirmt, ba§ iä) mir leinen geütb nnter bem 
§immel ttmljnte. Slber toetetyer Jammer naefj aU' bem 
Snbel gefctyat) mir, feit (Srenbel Ijier allnächtlich einlegte! 
Sen (Söttern Sani, bafy iä) fein blntenbeS £aitpt fetyanen 
burfte! ©et)' Ijüt jnm ©i^e nnb genieße be§ ®afbnaM§ 



368 

Suft." Sie toäljrte bi£ an ben Slbenb, toann fidj alle 
jorgenfrei bem @<f)laf überliefen. 

8. Ser Stbfcljieb. 

grüf) am nädjfiett ÜDlorgen rüfteten bie ©eaten jur 
§eimreife. 33eottmlf gab |mnferb ba$ geliehene ©djtnert 
jurücf, mit feinem SSort e£ tabelnb. Sann ging er unb 
nafjm t>on §robgar Urlaub. 

„9hm ttritl icE) Ijeimfefjren ju £t)gelaf," fpracl) er. 
„($ut unb Ijolb ttmrft bu gegen un3, unb ioenn idj bir 
je ttrieber $er§ unb ©ernüt erfreuen fann, fo bin i<f) ftet§ 
jum ®ampf bereit. Unb Ijör' id(j über ber ©ee, i>a$ bicE) 
9iacf)bam bebrängen, bann bring' idj bir taufenb tapfere 
Werfen ju $itfe; autf) §t)gelaf, toei^ icf), toirt) gern baju 
Reifen. ®ommt aber einmal §rebrif, bein ©ot)n, ju uns 
©eaten herüber, bann foll er öicle greunbe finben. SBer 
f eiber ftarf, mag rut)ig bie grembe fudjen." 

„SKie t|ört' td) fo it>eife£ SBort au£ fo jugenblidEjem 
SJhmb. ©rufest $t)QtlaU @efdjled)t, fo lönnten bie ©e* 
aten feinen beffern ®önig erfiefen, al£ bidfj. 3e länger, 
je mef)r lern' iä) biclj lieben, 33eomulf. S)u fjaft ben 
grieben stoifdjen 2)änen unb ©eaten gefefiigt, unb ber 
§af3, ber fie früher entjtüeite, ift erlofdEjen für immer, 
©olb unb ©djäjje tootten ttrir gemeinfam befi^en. SJland^-- 
mal befuge einer htn anbern über bie See, unb ba£ ©cfjiff 
trage freunblicfje ©aben öon Saub ju £anb." 

Unb abermals gab er ii)m jtoölf föfttidfje ©efdjenfe, 
bann umfdjlang er mit ben §änben 3Seottmlf3 -Kacfen unb 
füfcte ifjn: Ijetle Säfjrett liefen in feinen toeifsen 93art l)in* 
ab. (Sine gute £eimfei)r ttmnfdjte er if)tn, aber noef) feljn* 
lieber, SSeotoulf toieber ju fetjen, fo lieb Ijatte er if)n ge* 
jponnen. 



369 

S)te ©eaten fdfjrttten nun jum ©tranbe fjtttäß, too tfjfc 
©dfjiff öor Slnfer lag. 2Iuf bem SSege ^riefen fte $rob* 
gar£ reiche ©oben: ber ttmr ein guter ®önig, in allem 
untabelig. 

2)er ©tranböogt — fobalb er bie (Säfte fommen fat) 
— ritt itjnen mit SSiUfommenruf entgegen unb geleitete 
fte ju iljrem @d)tff. hurtig ttmrbe iiaä mit ben Siüfiun* 
gen, Stoffen unb ©djafcen belaben. Sem SSoottoart fdjenfte 
33eottmlf jum ®an! ein ©dfjtoert mit golbenem @riff. 
®ann folgte er feinen ©efä^rten, ftieg in§ ©djiff unb ftiefi 
e£ fjinauS in§ £ieftoaffer. 2)a£ Segel toarb au^gefpannt: 
e3 Bläßte fidj öor bem SBinb, ber Siel erbröfjnte unb, ben 
33ug öon SBeöen umfcljäumt, flog ber ©egler über bie 
©aljflut, bi£ bie heimatlichen ©eftabe öor ben SSltden 
ber Seefahrer auftankten. Salb fcfjofc ber ®iel empor 
unb lag fdjaufelnb am ©tranb. 

S)er Süftentoädjter, ber il)re gal)rt längft beobachtet 
Ijatte, ftanb fcfjon bereit: er 30g ben bannigen ©radjen 
auf ben ©anb unb feftigte it)n mit Slnlern. S)ann befahl 
er feinen Seuten, 33eottmlf£ Stoffe unb ©dfjäfce an$ Sanb 
ju Raffen. 

9. Sie §eimle^r. 

•Jiat) ber Süne lag $ijgelafö ffiönigSljauS: IjocEj unb 
geräumig toar bie 9Keti)al(e. Sern ®önig §ur Seite 
toaltete barin |)t)gb, §äreb£ £oct)ter, fein junget, tüo^t 
geftrenge£ @emat)l. SBeber aHjuöcrtraut tat fte mit ben 
Seuten, notf) largte fie mit Sol)n unb ©efdjenfen. 

®ie ©onne fdfjien öon ©üben, atö bie «^eimgefe^rten 
lanbetntoärtö ju 4>tjgelaf3 23urg lamen. Sin 93ote ttrnr 
itjnen vorausgeeilt unb Ijatte bem ®önig SJeottmlfS fRürf* 
fünft fcfjon gemelbet, ff er folge Ujnt auf bem gufte". ®a 

$>afen, ^äwtl. poetif*f ?ßetfe. ($*fte ^erie $fc. yiu. 24 



370 

trat er fdjon ein: rafdfj ttmrbe für bie gelben Siaum ge* 
fcE>afft in ber $aHe. 

SBeoitmlf muffte nad£) ber erften 93egrüfiung an $t)ge* 
faf3 ©eite nieberfi^en. $tygb ging mit ben Witt* 
fdjänfen untrer unb reichte felbft freunblidf) nnb teutfelig 
lautem £ranf. 

„Sßie erging bir'£ auf ber Steife, lieber SJeottmlf?" 
begann ber ®önig fcoH Neugier, „tjaft bu ^robgar t>on 
bent Unfjolb erlöft? %ü) fyäbt mid) in ©orge um bidj 
öerjeljrt: bu ttieifst, lt)ie fef)r tdj bid) bat, ben ®ampf nidjt 
ju fucfjen, ©renbel fern ju bleiben. Sinn fei ben (Göttern 
Sauf, baf* tdj bid) gefunb toieber Ijabe." 

„S)a3 toill idE) bir gern berichten, ttrie id) unb ©renbel 
latn^flid) einanber trafen. $d) vergalt it)tn aKe feine 
Greueltaten." Unb nun ergä^Ite S3eotx>uIf t>on feinem 
Kampfe mit bm liefen, fcon bem ©iegeSjubel ber SDctnen, 
ttrie fie ii)m gefte feierten unb ein ®aftmal)l bereiteten, 
rühmte $robgar§ SBei^eit unb SKilbe, gebadete ber So* 
nigin unb ttjrer Sinber, fprad) t>on alten Sparen nnb 
Siebern, bie er in ber $aUe Ijatte fingen unb fagen fyören 
unb tote er niemals unb nirgenbfto größere gröf)Ii(f)feit 
beim SM gefetjen al£ bort bei bm ®änen. 

„§errli(f)e ©efdjenle gab mir ber Sönig," fdjlofj 33eo* 
ttmlf feine (£rjal)lung, „bie toiH ic^ bir, £>t)gelaf, meinem 
liebften 33Iut§freunb, barbringen!" 2)abei überreichte er 
bem ®önig föberljelm, 99rünne unb ©d^toert: „Sie SBaffen 
finb ein alte3 ©rbteil ber ©d)ilbinge: «^eorogar lieft fie 
feinem ©ot)n §robgar: gebrauche bn fie fiegreiif)." 

SSier gleichgroße, apfelfaljle Stoffe fügte er bem ®e* 
fdjenf nocf) i)tnju. 2)en frönen £>al3fc£)mud SBealdjtljeotoS 
aber überreizte er £>t)gb un ^ ba%n ^ re ^ fdjlanfe fd)ön* 
gefattelte ^engfte. 

©o ertmeä fid^ 33eonmlf SSertoanbten unb greunben 



371 

fjod^erjtg unb freigebig, -ftiemate mißbrauchte er feine 
gewaltige ffiraft p übermäßigem Sampf, niemals über* 
mannte tf)n ßom, bcifa er einen £erbgenoffen gefdjtagen 
t)ätte. Sang toar er öon ben ©eaten, beren Stamm er 
ja nnr burdj feine SJlutter angehörte, geringfd)ä|ig ange* 
feigen korben. Sangfam unb jögernb fdjalten fie xi)n einft: 
nun baten fie ifjm bie @d)mäf)rebe mit rü^menben SSorten 
ab. $t)gela! aber befahl Tagung, ba£ golbgejierte 
(Srbfdjtoert feinet 93ater§ Prebet fjerbeijuljoten. ®eine 
beffere SBaffe gab'3 im ©eatenlanb. Sr fdjenfte e£ S3eo* 
ttmlf unb gab tljm Sanb unb 23urg mit ftotsem §aKen* 



in. Der ^euer^Dradje* 

1. 25eS Sradjen ausfahrt. 

Unb nad) trieten Qa^rcn foarb Sßeoitmtf ®önig ber 
©eaten. Stad^bem er biefe£ breiten fRetd^e^ tuo^I an 
fünfjig Söittter gemattet l)atte, führte er nad) $robgar£ 
nnb «£>robutf£ £ob audj über bie Säuen bie ßberfjerrfdjaft. 
£aar nnb 33art maren it)m ergraut. 

SDa begann ein SDrad^e im Sanb ju ttmten: benn fein 
§ort, ben er in einem 33erge, naf) ber See, betnadjte, 
ttmr beraubt toorben. (Sin $fab — niemanb belannt 
— lief in ben 33erg. @in ®nedjt, ber t>or ben Schlägen 
feinet geatifdjen |jerrn flol), geriet auf ben ©teig unb er* 
flaute ben £ort, tüäijrenb ber SDradje fdjtief. 3)a lagen 
in ber @rbf)öf)te Diele uralte @d)ä|e angehäuft. S)er frieb* 
tofe Söiann nat)m eine foftbare ©(^ale baöon unb braute 

24* 



372 

fte feinem |)erm, ftdf) bamit SSerjettjung ju erlaufen. ®er 
«Jperr naf)m bie ©üljne an unb getoäljrte bem ®ned)t 
grieben. 2113 aber ber SBurm erttmd)te, bradj feine 2But 
au$: er berod) ba$ ©eftein unb Gitterte batb be» SJlen* 
fdjen ©pur, ber hx§> nai) an fein $aupt tjingefdjrttten tt>ar. 
— ©o mag ein ©lüdlidEjer ©etuagte£ ttotlbrütgen, tüenn'3 
il)m ber SBaltenbe getüäfjrt. — 

2)er SBurm fud)te eifrig über ben ©runb l)in, um 
b^n äftenfdjen ju finben, ber if)m im ©c^lafe Stäben ge* 
tan. Sornig, ttrilbtrmtig umfreifte er t>on auften ben 33erg, 
nneber unb toieber: aber bi3 toeitf)in über bie $eibe faf) 
er niemanb. (Sr frod) in feine |)öl)le jurüd unb jäijlte 
feine @d£jä|e: ba faf) er beuttidj, ba§ er beftofjlen toar. 
Ungebulbig erwartete er ben 2Ibenb, feine SBut fdfjtooll 
unb fd^tDoH: mit geuer sollte er Sanb unb Seuten ben 
£)ortraub vergelten. %l% bie -Kacfyt lam, fui)r er brem 
nenb au3 bem Serge: flog, gtutenfpeienb, über ba$ Sanb, 
üerfengte £öfe unb galten, unb fcerttmftete aüe§. 9lifyt$ 
8ebenbige£ iüoHte er übrig laffen. SSor £age3anbrudj 
lehrte er jurüd unb fdEjofc nteber auf feinen §ort in ber 
@rbf)öt)le, too er \iä) fidjer ttmljnte. 

@ilig liefen bie 35oten mit ber ©d(jreden£funbe §u 
Seottmlf: be£ ©önig3 eignet $au%, too er Dom §od)fi£ 
©aben ju verteilen pflegte, fcerfdjlangen lobernbe flammen, 
©ram ergriff ben guten Sönig; büftere ©ebanfen be* 
fdjtterten ii)n, aU er feinet S5olfe3 Sanb toeitljin ber* 
ttmftet fab: grimmig befdjloft er'£ ju rädEjen. 

©inen ©d)tlb, ganj Don Sifen, befahl er ju fdEjmie* 
ben; lein großes §eer foKte iijn begleiten, er fürchtete be£ 
2Burme£ 3But nid)t: mandE) füijnen ®ampf, mand) gefäljr* 
liefert ©türm tjatte er ja gefodjten! äfttt elf ©efolgen 
gtng er, ben ©rächen ju fud)en. (£r Ijatte nad) ber Ur> 
fadje ber ©rjürnung be§ Ungetüms geforfdt)t, unb ba tvav 



373 

if)m bte ©dtjate ausgeliefert toorben unb ber Snec|l, ber 
fie geraubt unb da bett Jammer t)erfd^ulbet f)atte: aU 
SDreijefinter, toiberftriHig, mufcte ber ttjnen fcoranf freiten, 
ben SBeg toeifenb ju ber §ö^te im 93erge ttat) ber See. 
Stuf einer Mippt t>or bem 33erge ^tett 33eottmif an unb 
faft nieber. traurig, tobbereit natjm er 2Ibfd£>ieb t>on 
feinen ^erbgenoffen. ©dEjon trat ba$ tetjte @d£)icffal an 
be£ greifen Sönig3 ©eite. 

„33iete kämpfe, tuet Unreif," begann er, tf f)aV iä) 
fdjon in früher Sugenb aufgehalten, ©ieben SBtnter war 
iä) alt, alz midE) §rebel in feine §atte nal)m unb gteidj 
feinen ©öfjnen f)ielt. 9Jltt meinem ©dljwert unb metner 
£reue fjab 1 iä) ben ©efippen iljre Siebe Vergolten. 2tde§ 
beffen muft iä) gebenlen! Ttxt 93eit unb ©djwert fott 
mir nun biefe §anb be§ 23urme£ $ort erkämpfen. 9JJa& 
iä) midjj oft in ber Sugenb mit tapfern gelben, Witt iä) 
nun im Sitter aU meinet 93otfe§ ©djirmwart anä) biefe 
gef)be fudfjen unb ben Sanbfcfjaben fcernidjten." (Sinen 
jeben feiner lieben ©enoffen grüßte er nodjj jum letztenmal. 

„(Sern ging idij of)ne ©djwert: aber ©ift unb geuer* 
atem fyaV iä) öon bem SBurm ju gewärtigen, beSfialb 
trag' idfj ©d^itb unb Sörünne. Sftidjt gufteS breit Witt iä) 
bem Sradjen Weidjen: ergel)% wie' 3 ba$ ©djjtcffal Witt! 
Sn 93rünnen unb SBaffen erwartet fjier fcor bem ^Jüget, 
Wer t)on un§ ben Sampf überlebt. $ä) gewinne ba£ ©otb 
ober ber Stob nimmt eudfj ben ®önig." 



2. S)er ©ampf. 

Sa erfjob fidfj ber füljne $elb, nafjm ©djitb unb 
@d)Wert unb fd^ritt unter bie ©teinWippen. 

@r fanb an ber 93ergwanb einen gewölbten ©tein, 
unter bem bradj ein ©trom au£ bem S3erg: i>a$ SBaffer 



374 

toax Ijetfj fcon be§ Sradfjen geuerfjaudf). Sftiemanb fomtte, 
ofjne fitf) ju öerfengen, in bie §öf)te gelangen, ©rboft 
rief S3eoiuuIf ben SBurot junt Kampfe f)erau£: fein §erj 
ftürmte, grimm unb geUenb brang feine ©ttmme unter 
ben f)of)Ien ©tein: ber £af$ ttmr nun jtpifc^en if)nen ge* 
toecft. ©er Stnbttmrm erfannte bie 3Jienf(i)enfiimme : ber 
£ügel erbröljnte unb be£ Unijolb^ f)ei£er Sttem fuljr bampf* 
fprüljenb aus ber |)öi)le. SBeottmlf fdjtoang feinen @d)itb 
empor gegen bm grauenhaften, geringelten SSurm, ^n er 
junt (Streit aufgerüttelt fjatte. ®a$ ©tf)tt>ert in ber Sauft, 
ftanb er, tljn ertoartenb. 2)er SBurm jog pdf), eingefrümmt, 
rafd) jufammen unb lam fd)naubenb unb feuerbtafenb im 
Sogen gefdjoffen. ®er ©ifenfd^Ub fd)ü^te ben Mutigen m<f)t 
fciel fcor ber Sofje: — bod) ftolj f)ob er fein gute3 ©djtoert 
unb fdtjtug nadfj bem graufigen, buntfarbenen ©rächen: 
bie ©djneibe glitt — of>ne tief einjufc^neiben — fcon bem 
Sein ab, aber ber grimme §teb brachte ben Uni)olb in 
toilbe 3But; er fpte brennenbe Sofie anä] WdÜjin fd^offen 
bie geuerftrat)Ien. Seottmtf fonnte ba in ber Sftot mit 
feinem ©djttert nid)t t)iel ausrichten. 9Iber er ttmr mdjt 
gettußt, fo leicht fein Seben ju laffen, unb fd^on ttmtjte 
fidj mit neuem Orimm ber Sßurm, ben £>afö mit giftigem 
SItem gefdjtootten, fdEjnaubenb unb blafenb ijeran. ©a litt 
ber greife £>elb bittre üftot, ring£ üom geuer umfpieen. 

2H3 33eotrmIf3 (befolgen brausen btn 93erg erbrötjnen 
Ijörten unb ba$ toilbe geuer au$ ber £öljle fdjtejsen faljen, 
entliefen fie unb bargen ftd) im nafjen ©eljölj: nur SStgtaf, 
Sßeodfjft an$ @oljn, forgte um feinet ®önig§ Seben. @r 
getoaljrte, toie fein $err unter bem f)of)len ©teine ganj 
mit Soije üBerfd^üttet ftanb: — ba gebadjf er all be3 
©uten unb ber ©f)rengef(f)enfe, bie er fcon SBeotoulf em* 
^fangen unb öerfjielt fie nidjt länger, bie treue Sapferfeit. 
(£r griff nadj ©djitb unb ©dfjtoert unb rief ben flüchtigen 



375 

SRecfen nadj: „©ebenft, 'ttrie toir fo oft (Bähen t>on 93eo* 
ttmlf empfingen nnb fie if)tn jn vergelten gelobten, bebürft' 
er unfer in ber 9^ot! (Sr felbft for nn§ ans bettt gangen 
$eer ju biefer gal)rt, toeil er un§ für tapfer f)ielt: toottte 
er aucfj allein bie3 §elbentoerf fcottbringen — tote er fo 
Oiele ijoübradfjt J)at! @r bebarf nnn nnfre£ 93eiftanbe§, 
iljr SSeiganbe! ßaftt un3 gef)en nnb tf)m Reifen ttriber 
ba3 feuerfpucfenbe Untier. Sieber foH bann bie Solje and) 
meinen Seib mit bem meinet §errn fcerfcpngen. ©djanbe 
un3, trügen toir bie ©djilbe Ijetm, el)e ber Sradje gefällt 
nnb be3 ®önig§ ßeben gerettet! gürtoatjr! ®a3 ftünbe 
fdjledfjt ju altem 33raud(), foöt' er allein bie ©efaljr au& 
galten unb fallen im Streit! ©djtoert, $elm, 93rünne 
nnb ©cfjüb foHen un£ beiben gemeinfam fein." 

Sa rannte er allein — bie glü^tigen festen nid)t 
nm — bnrd) ben Stauet) an bie (Seilt feinet §erm nnb 
berfte tf)n mit feinem ©cijilb: „SBeotoulf, lieber |>err, f)atte 
ftanb! 2Bie bu fdjjort in ber Sngenb gelobt |äft, folange 
bn lebft, nid^t fcom 9htl)me ju laffen. Sftun öerteibige 
bein Seben! 3$ fjetfe btr." 

S)a !am ber SBurm jum anbern 9Kal in geuertoetten 
gefahren: aufbrannte lidjterlof) 2Siglaf£ ^otjfdjttb, audfj 
feine 93rünne fdfjüjjte ü)n ntdjt fcor ber ©tut, nnb Ijurtig 
barg er ftdfj hinter 33eonmlf3 @ifenfci)itb. ®er tjteb nnn 
mit aller ®raft fein ©dfjtoert anf be£ Srac^en $aupt: 
Sftägling jerbarft unb öerfagte tjjm in ber -Kot. 33eo* 
ttmlfS §anb ttmr ju ftarl: fie tjatte baZ Sifen im Streif 
übernommen. Unb jnm britten SJtal griff ber SSurm an : 
glammen fpeienb fnf)r er gegen ben greifen gelben nnb 
toanb ftdfj üjm bei^enb nm ben £afö, ba$ ba$ 931ut SBeo* 
tonlf überfprt|te nnb in (Strömen nieberrann. Sftun ertoie3 
fidf) 2Siglaf§ Streue nnb ®ü£)ne: er tüicf) nifyt, ob audfj 
feine $anb verbrannte, er traf mit feinem ©d^toert ben 



376 

Stachen in bie SBeidfje, ba$ er 'ein toentg fcom Seiten 
nnb geuerblafen nadfjliefc : unb 33eottmlf, bte entfd)tounbene 
95efinnung toiebergetoinnenb, jog erbittert fein furje£ ®ürtel= 
fdjtoert (©cramafaj) unb burd^fc^nitt ben SSurm in ber 
äftitte: vereint Ratten fie if)tn ®raft unb Seben gebrochen. 

3. »cotoulf« Job. 

2)a§ toax SeottmlfS lejjter ©iegfampf: feine SBunbe 
begann alsbalb ju fd^meKen unb ju fcijtoären, er fünfte 
ben giftigen S)ra^engeifer im S31ute brennen. 2)a ging 
er, fefcte ftd) an bie S3ergtoanb unb betrachtete bie liefen* 
Ijöfjle, lote fie ©teinbogen im Qnnern geftüfct gelten. 
SBiglaf fdjöpfte Sßaffer, labte ben geliebten ©ebieter ba* 
mit unb löfte if)m ben |>etm. 

Seottmlf begann — er ttmfjte genau, ba§ feiner Jage 
ftafy abgeronnen, ba% t% für ifjn öorbei toax mit ber (£rbe 
Suft, unb ber Job it)m nat)te — : „9hm foßt' xä) meinem 
©oljn bieje SBaffen fdjenfen, toäre mir einer vergönnt, 
günfäig SSinter f)ab' tdj biefeä Sanb be£)errfd^t : lein SBollS* 
lönig unter oXitn Umtoof)nenben toagte, mir mit einem 
£eer ju nafjen unb miclj mit ®rieg3fd)recfen $x bebrängen. 
Sn meinem (Srblanb erwartete id) ber $t\t ©efdjicf, Ijielt 
baä SKeine, fudjte md)t Streit, fdfjttmr nidfjt 3fleineibe: 
unb ber Sßaltenbe fann mir nidfjt meiner 331ut3freunbe 
SJiorb öortoerfen, menn fidj nun Seben unb Seib fdfjeiben. 
Sauf hurtig unter ben fjoljlen Stein, unb fudje ben §ort, 
lieber SBiglaf, ba ber SSurm ja erfc^lagen liegt. 2lber 
eile bidfj, ba$ id) bie ©djäjje nodfj ftfjaue unb leidster 
bann ba$ Seben laffe unb Sanb unb Seute." 

(Schnell, auf 3 SBort, geljordjte SBiglaf; ba fanb er im 
93erge bie $öl)le tioßer ©letnobien; gleiftenb lag ba$ &olb 
am ®runbe, er fal) an ber SSanb mandf) SBunber, fal) be£ 



377 

SßurmeS 93ett, unb uralte ®rüge ftanben ba, Befiaubt, fdjon 
mandjer $ier beraubt. S)a lagen $elme, alt unb roftig, 
äufammengefdjnürte 2trmringe, unb über bem §ort fjing 
ein gülben 33anner, mit ©iegrunen burcfjttrirft: t>on iljm 
ging ein Sidjtftraf)! auä, ba§ SBiglaf ben gangen (Srbbau 
überfein lonnte. SSom Sßurm ttmr leine ©pur met)r. 
2)a nafjm er öon beut 3tiefenl)ort SSe^er unb ©dualen, 
ba$ 93anner unb ein erjgefd^u£)te^ ©djroert unb trug aüe§ 
eitenb£ jurücf ju Söeottmlf : er f anb iljn traurig, bem $obe 
nat) : er tüufd) if)tn auf£ neue bie SBunbe unb labte itjn 
mit S33affer, bi£ er ttrieber fpredjen fonnte. ©orgenüotl 
fdjaute ber greife £elb auf bie ©djäfce: „San! fei bem 
SBaltenben für biefen |>ort unb ba§ e£ mir nocf) Vergönnt 
ttmr, meinem SSotte ben <&ä)a§ $u ertoerben. 3$ l)abe 
mit meinem 2tb^n ba£ ®olb bejaht: minbert il)r nun 
bamit ber Seute 5ftot $d£) barf nidjt länger l)ier ioeiten: 
einen $ügel tt)ölbt mir auf £rone£näf$, nal) ber @ee, 
baf$ bie Seefahrer, ttmnn fie bie SDradjen über bie glut 
fteuern, iljn fdjauenb, ,33eottmlf£ 33urg' tf)n grüben. " 

@r naf)m ben £al§ring — 2Bealcf)tl)eott)3 ®abt — 
fcom Suaden unb gab if)n bem jungen Sßiglaf, ba%u feinen 
golbgefdjmücften §elm unb feine Srünne: ff @ebraud£)e fie 
tooljl! ®u bift ber ©nbfprofs unfrei ®efd)ledjte3 : — 
SBurb (©. 137, 156) entführte mir alle greunbe ju ber 
Seligen ©aal: — idf) folge üjnen." 

2)a£ ttmr fein le£te£ 2Bort f tot lehnte er an berSSergtoanb. 

Sammer befing ben jungen SBigtaf, aU er ben geliebten 
Sönig fterben fai). @£ ttmfjrte nic^t lange, ba lehrten bie 
jef)n ^erjagten, treubrüchigen (SefeHen, bie if)rem «£>errn 
in ber Sftot nid)t Ratten beiftefjen tt>oHen, au£ bem SBalbe 
Surücl. SBefcpmt näherten fie fidj bem toten Surften unb 
flauten auf Sßiglaf, ber an be£ £oten ©djultern faf$ unb 
iljn immer ttrieber mit SBaffer bene^te, »ergebend bemüht, 



378 

bct§ entflogene Seben $u toecfen. SSerädfjtMj faf) er bie 
geigt)erjigen an unb fpradj: „gürfaafjr, biefer milbe ®önig, 
ber eucfj fotriel ©aben reifte, eucf) bie SBaffen fdjenlte, in 
benen il)r l)ier fcor it)m fteljt — nu£lo£ jjat er all fein 
©ut an eu$ tiergenbet! — gd) allein lonnte ii)m nur 
tnenig ba$ Seben fdjirmen in biefem ®am£f: getreulich 
ijalf id£>, aber ju toenig Reifer umftanben ben ®önig, als 
er bie SobeSttmnbe empfing. 9?un foß e3 eudfj an ©otb 
unb SSaffen gebredfjen: — eudf) unb aß euren ©eftypen! 
griebloS, Sanbredjteg üerluftig fottt üjr toanbem, erfahren 
erft ring3 im 9teid^e bie Seute Don eurer Studfjt. S)er 
£ob tüäre eudfj beffer al£ foldfje ©djmadj." Sarauf fanbte 
er bie Strauerlunbe in bie «Ipuben, tno bie SRcmner ju* 
fammengefdjart faften, be£ £age£ @nbe unb SBeottmlfS SRücf* 
let)r erttmrtenb. 

„£ot liegt ber ©eaten Surft/' rief ber 93ote, unter fie 
tretenb, „fcom 23if$ be3 SBurmS; iljm jur (Seite, fjinge* 
ftrecft öon be£ ®önig§ Keffer, ber geuerbradje. SBiglaf 
ftjjt über SSeottmlf unb Ijält bie £otentt>ad)e über greunb 
unb geinb. ©duftere Sitten erwarten un3 nun: ber 
graulen unb griefen SJiilbe Ijaben ttrir nid§t ju gewärtigen! 
Unb ber ©djtneben Streue brtdtjt, — forg' id), — fobalb 
fie erfahren, bafy 93eottmlf baä Seben Hefe. 2luf, eilen ttrir, 
ben ®önig auf ben ©Weiterlaufen ju tragen. deines 
3Jianne3 ©ut brauet mit ju fdjmeläen : unermeßlich ©olb 
birgt ber §ort: ba$ Ijaben toir erlauft — mit be3 guten 
®önig£ Seben! 2)ie£ ©olb folt ber Stotenbranb öerje^ren: 
fein Ttann trage bie Sftinge, lein äRäbdfjen fdjmücfe btn 
$att bamit." 

5tße3 |>eert>oll erf)ob fidf) unb eilte toeinenb an bm 93erg : 
ba fat)en fie iljren ®önig tot auf bem ©anb liegen — 
if)m gegenüber ben leibigen SBurm, t»on ber eignen ©litt 
t>erfd£)tt)ett: fünfzig gufe mafe er an Sänge unb neben tfjtu 



379 

ftanben unb lagen, rofHerfreffen, ®rüge, ©dualen, 93edEjer, 
(Sd^toerte be3 taufenbjätjrigen §orte£. 

S)a fpradlj Sßiglaf: ,,©d)auet bett @d(ja|! @ine mädfj* 
tige 93eute trug \§ l)erau3, fie bem ®önig ju §etgett f fo* 
lange er noc§ lebte: eud) ju grüben befahl er nodj. Stuf, 
tdfj füljre eud^ J)ttt f too eure Stugen fidj iiberfatt an btanfem 
®olbe feiert. (Sinige fcon euci) Bereiten inbeffen rafd) bie 
93a^re." 

Unb er befahl allen 23urgl)erren, burdl) tt)re Shtecfjte 
Sranbfdjeite natf) ^roneänäft ju führen: „geuer fott btn 
Kienen gelben öerjel)ren, ber oft einen ©dEjauer Don Pfeilen 
anfielt, toann bie gefieberten ©cfjäfte faufenb bom Strange 
f djneüten. " 

©ieben ber ftärlften Sftecfen toaste SBiglaf auä unb 
fdjritt mit ifjnen in ben ©tein: ber jubörberft ging, trug 
einen geuerbranb. 2lHe£, tt>a£ fie bon ©cf)ä|en, ©olb 
unb ®leinobien fanben, trugen fie £)erau3. ®en SBurnt 
toasten fie bon ber flippe ^inaö in bie ©ee, bie it)n ber* 
fcEjlang. 2)er greife 3Tote ttmrb fortgetragen, ber £ort 
aber auf SBagen gelaben unb mitgefürt naä) $rone§näf$. 

S)ort errichteten fie einen ©d^eiterf)aufen , umfangen 
mit Reimen, ^eerfd^ilben unb 93rünnen, unb legten in bie 
SRittc öeottmtfg Seidje. 

SDann entjünbeten fie ein Sranbfeuer: fd^toarj ftieg ber 
dtauä) t)on ben ©djeiten auf: — faufenb fdjoft bie Solje 
empor, untermifdtjt mit ben 2Bef)rufen be3 33olfe3, ba$ öott 
®ram feinet SönigS £ob bellagte. 

Slfö ba$ geuer ben £oten berjeljrt Ijatte, wölbten fie 
einen £ügel auf bem Serge, ljod) unb toeitljin fid^tbar ben 
©eefatjrem. fttfyn Sage bauten fie an bem SKal: eine 
SBaßmauer umgab be§ ®önig£ Stfdlje; ©olb, 9tinge, eble 
©teine, aöe£, toaä fie au3 be3 2Burme3 Sett fortgetragen, 
bargen fie in bem $ügel unb ftfjloffen t^n. 



380 

Samt umritten jtoöif Stecfen ben |)ügel, fangen bte 
Stotenftage unb ^riefen in Siebern 93eottmlf» äftut unb 
ruf)mt)oIIe Jäten. 

2)a£ ganje SJoH beflagte iljn aU btu ttmrbigften ®önig, 
ben tapferften @cf)irmer, ben mdlbeften Sölann, ben teut* 
feligften §errn. 



Drittes Bucfy* 
% U b X U U. 



I. Zettel un6 fragen* 

1* 33on ben §egetingen. 

3u ©turnten in ber SKarl im ©änenlanb 1 ) ttar 
©önig Zettel ermadfjfen, unter .ßudjt unb Pflege be£ 
alten SBate, feinet ©efippen, ber SBurg unb Sanb t>on 
#ettefö (3efd)ted)t ju Seljen trug. 

9hm fafe ber junge ®ömg in $egeüngen, xtid^t fem 
öon Drtlanb 2 ), ba§ itjnt bienftbar toar. @r Ijatte aä)t* 
jig 93urgen unb tnofyt meljr, bereu §üter tljm mit großen 
@i)ren bienten. 

fettet ttmr üerttmift; ein Sßeib tat il)m not: fo öiel er 
ber greunbe Ijatte, iljn öerbroft feinet einfamen SebenS. 
@r fotte gejiemenber SKinne Pflegen, rieten feine ©efä^rten. 
tf %ü) toeife leine, bie ttmrbig tt?äre, eine«! ^egelingen grau 
ju fein," antwortete fettet. Stber ber junge Störung 

*) S)ie ©age fpielt an ber beutfd)en unb nieberlänbifdjen üftorb* 
ieefäfte. S3ei ©türmen ift nad) SDfcuUenljoff e^er an bie ben 
griefen benachbarten ©türmt, aU an bie norbalbingifdjen ©tur* 
marii, faäteren ©tormarn ju benfen. 

2) Drtlanb ift trietfeitfjt (twfn Ort, b. |. ©ptfce) auf ^utfanb 
$u be^teljen. 



382 

fprad):. „(Sine SJJaib weif* idj: wie tdE) fagen f)örte, lebt 
leine fdjöner auf ber @rbe: bie foUte bein ©ernal)! werben: 
|)ilbe in igrlanb! feigen Reifet t£)r 23ater, ein ®önig 
au$ alteblem ©efcfjledjt. Sßirb |)ilbe beine Königin, fo lebft 
bu in greuben unb Sßonne." 2)a fanbte ber ®önig einen 
93oten in§ SDänenlanb unb lieft |>oranb, feinen Steffen, 
entbieten. 21m fiebenten borgen fam ber 9tede mit feinen 
(befolgen an. Ser ®önig ging ii)m entgegen: ba war 
audj grute, ber füijne 2)äne, mitgekommen. Zettel wanbte 
fid£) ju £oranb: „|)ilbe, ber jungen ®önig£tod)ter in gr* 
lanb, will idj 2)ienft unb 93otfd)aft meiner ÜDJinne fenben." 

„2)a3 gel)t ntdjt an! — SJüemanb reitet bir aU S3ote 
in $agen£ Sanb. 3$ bränge mid) felber nidjt baju! 
SBer um |)ilbe wirbt, ben läftt |>agen erfdfjlagen ober 
Rängen." 

„getagt §agen meinen 93oten, fo muft er felber mir 
tot liegen; wie freüel er fei, fein ©rintm foH iijm ju 
©dfjaben gereidjen." 

grute fprad): „SKottte SBate bein 23ote in3 Srenlanb 
fein, fo möchte un£ wof)l gelingen, |)ilbe bir l)erjufüt)ren. 
Dber man fällige un§ Sßunben, bi3 tn3 $erj hinein." 

„2Iuf, fenbet nad) ©türmen: id) bin o^ne Sorge, ba$ 
SBate gerne reitet, woljin id) t^n auä) reiten Reifte." 

Srolb ber griefe jog eilig nadj ©türmen, bis er 
SBate fanb unb entbot iijxt ju £errenbienft nadj ^egelingen. 
2113 SJBate jur SönigSburg ljereinfd)ritt, warb Zettel fro§ 
juSOtut: ereilte §inau3: „Sei Wiüfommen, 2Bate! Sang 
ijab' id) bidj nid)t gefe^en." @r führte ben Sitten in bie 
|)atle, bort faften fie jufammen unb niemanb bei ifjnen. 

„%($ l)ab' nad) bir gefanbt," begann Zettel, „Weil icfj 
einen 93oten in be£ wilben $agen Sanb braudje. %lun 
weift id) niemanb beffer ju foldEj gefahrvollem ©tenft, aU 
biä), 2Bate, lieber greunb." 



383 

„2Bct§ id) tun fott bir ju Sieb' unb ©fjrett, ba§ tu' 
iä) gerne: vertrau auf midj." 

„SJUr raten meine greunbe, burcfj bid£) um |jagen§ fd^öne 
Softer ju toerben: unb banadlj ftetjn fef>r meine Sinne." 

„2Ber bir ba$ riet, bem ttär'£ nid)t leib, baf$ idj freute 
ftürbe! ®ie Wlaib ift tt>o£)l gehütet! — 2)a^u reifte bid) 
niemanb anbrer al£ Stute. 3ft, £oranb, mein @d)ft)efter* 
finb, unb grute l)aben bir fcon itjrer Odjönfjeit gefagt! 
Sftun ml)' iä) nid£)t, bis fie beibe mit mir fid) biefem 
©teuft unterstehen. u Unb afö er bie jtoei fat), rief er: 
,,©eib aud) f)übfd) bebanft, baft iljr meine @i)re burd) §of* 
bienft -$u mefjren fo eifrig bebaut toarct. &)X müftt mit* 
famt mir ju §agen: tuet meine SRufje ftört, ber fott au$ 
bie Slrbeit mit mir teilen." 

„Sa3 tu' id) gern!" rief §oranb, „erlief e§ mir audfj 
ber Sönig; tno iclj fd)öne grauen felje, ttritt idj gern SIrbeit 
f)aben." 

©er Huge grute fpraclj: „Sßir tuotten fiebenf)unbert 
Säuen mitnehmen. SSon £>erm $agen lann \iä) niemanb 
®ute3 ertoarten. §err ®önig, Ijetfit Skiffe bauen, eu'r 
§eert)oIf über bie ©ee ju tragen. Unb fcfyaff un3 ßeljrung 
für bie Steife : toir tooüen aU ®aufleute gießen unb £agen£ 
®inb ftegfüljren. Saft «g>elme unb 93rünnen fdjmieben : ttrir 
faotten SBaffen feil bieten: aud) foK £oranb ©olb unb ©e* 
ftein an bie grauen Verläufen, befto ei)er itrirb man un3 
trauen." 

„gdfj lann nidjt Saufl)anbel3 pflegen," fprad) ber alte 
SBate. „SSai idj Ijatte, teilt' idfj ftctö mit meinen Sieden: 
babei ttritt idj bleiben! 3dj §atf e3 nidjt gelernt, mit gieren 
grauen um ®olb feilfdjen. Reifte nur bie ©djiffe mit 
ftarlen Sielen beden: fcott tapfrer Krieger muffen fie fein, 
bie un£ ftreiten Reifen, ttenn §agen un3 nidjt in grieben 
tüitt gießen laffen." 



384 

Sa antwortete ber ®önig: „bettet f)etm, madfjt eudj 
bereit unb forget md)t um Sftofc ttocf) SJenmnb: all euren 
Sftecfett geb' iä) folcf) Sieifejeug, bafc t£jr eucf) mit ©f)ren 
t)or jeber grau geigen mögt.'' 

Sie gelben festen tu if)re SBurgen juriü, inbeffen ber 
®önig jur SBerbefatjrt ruften liefc. Steinig rührten ba 
Zimmerer bie £>änbe: fie bauten ©djiffe, banben mit ©Über 
bie gugen längs ben ©(äjiptüänben, festen fefte SJlaften 
ein unb plätteten mit rotem @olb bie 9Juber. Senn 
fettet toax retd) unb feine 93oten foHtett löblidj au§gerüftet 
fahren. SBalb lagen bie ©djtffe geballt unb gebielt fdjaufelnb 
auf ben SßeKen. Sa ttmrben bie jur SBerbefa^rt 33e* 
ftimmten einberufen, unb alle£, ttmg fie brausten, ba§ 
fanben fie Nottauf in ben ©djiffen: Seifige, fRoffe unb 
©etüanb. 

„Safct eudj bie Sangen anbefohlen fein, bie in meinem 
Sienft in ©efal)ren gießen," fprad) ber ®önig ju ben 
gitfjrem. 

„SBte'S ergebe/' antwortete 2Bate, „f)alte bir ben ©inn 
Don ©orgen frei, baf$ ber SJttut bir frifdj bleibt. §üte 
bu unjer (£rbe: — bem jungen SSoll foH'£ ttid^t an meiner 
3urf)t fehlen." 

grute flaute nod^ in ben ©djiff£fammern nad), too 
@olb, ©eftein unb triele anbre Singe geborgen lagen: — 
ba fehlte nid)t3: gern gab §ettel, toa$ man begehrte. 
SBeffen grute eine£ trollte, gab er breiftig. 

„©orge nid)!!" rief §oranb. ,,©ief)ft bu un§ ttrieber 
naljen, bann fdjau'ft bu ein triel fdjöne£ SSeib: freubig 
ttrirft bu ba£ empfangen." 

Sie Siebe f)örte fettet gern, unb mit Püffen lieft er 
feine (betreuen tion fiel) fcE)eiben. 

2lber fein ©emüt warb traurig: er muftte immer itjrer 
9Jiüt)en unb (gefahren beulen. 



385 



2. gruteS ®ramlaben. 

211$ ber «Ipegelinge ©efdfjttmber in igrlanb an3 Ufer 
fdjtoamm, natjm man öon $agen§ 23urg au£ ifyrer ttmljr. 
Sic t)erbeilaufenben ßeute ftaunten: tuoljer motten bie 
ftolsgefleibeten ©ef eilen über bie glitt gekommen fein? 

■Kur fettig öon ben Sieden fliegen, nacf; bürgerlicher 
SBeife gelleibet, anf ben @anb. grute mar iljr 9JJeifier: 

— beffere3 (Semanb lief* ifjn aU folgen erlennen. SBate 
fdjidte 23oten 5U £agen nnb bat um beS ®önig£ @cf}u£. 
„grieben unb fidler ©eleit entbiet' idj ben fremben Ferren" 

— lieft ber ®önig antworten: „9Kit ber SSiebe 1 ) büfst, 
toer meine (Säfte beläftigt." 

SMeinobe, taufenb Sftarl mert, gaben fie §agen: er 
fjatte nid^t einen gelter begehrt: nur flauen mollte er gern, 
tva$ be§ ©ejiemenbeu für 9tttter unb grauen fie bei fidj 
führten. 

3tmx trugen fie all iijr reid)e£ Jaufgut auf btn Stranb; 
unmutig flauten'«* bie in beut @tf)iff verborgenen Srieger; 
fie Ratten lieber gleid) ftürmenb um fd)ön #ilbe gefönten, 
ftatt ju harten auf günftige (Gelegenheit. 

grute fdjtug am ©eeftranb feinen Sramlaben auf. Sa 
mar ba% nie gefdjetjen meitum im Sanbe, bafj Jaufteute 
if)r (Gut für fo geringen *ßrei£ ^ergaben! @§ laufte, mer 
Suft Ijatte, ®olb unb ©teine: unb mer, of)ne ffiauffafi, 
irgenb titoaZ ü)xt$ Srameä lobte, bem gaben fie'3 um* 
fonft. Ser Sönig marb i(jnen au3 ber Sttafcen Ijolb. 

Dft tjörte bie Königstochter Don if)rem Jämmerling 
Jffiunberbinge t)on ben (Säften fagen. „S3iellieber Sßater," 
fprad) fie barum, „laß bocf) bie grembeu ju «!pofe retten: 
iä) Ijöre fotriel öon bem einen: \ä) muß Ujn feigen, b^n 



*) SKiebe: §al3fd)linge, b. f). am Balgen. 

£ai)n, €dtntl. poetifd)C Werfe. (Stile Serie <8fc. viti 25 



886 

211ten, mit ben wunberlidjen Sitten." „3)a3 mag root;l 
gefdjefyn," antwortete ber Sönig: er felber wollte SBate 
gern fdjauen; itnb tonnten'^ bie grauen !aum erwarten. 



3. 23ie bie (Säfte $u §ofe ritten. 

SDer itöniQ entbot feinen ©äften: tvtnn fie eine£ SDingeS 
not Ratten, foHten fie an feinen |>of fommen unb fid) mit 
©pet3 unb Sranf fcerforgen. 

2luf grute3 9fat folgten fie ber Sabung, fdjloffen einft* 
weilen ben ©ram unb fdjritten jur SönigSburg. SBate unb 
grute waren faft gleid) alt ; if)re grauen Soden Ratten fie mit 
®ofi> bewunben : ftolj unb t)errüd) fd)ritten fie in bie §affe. 

S)er ®önig ging iijnen entgegen: bie Königin ftanb 
t>ott itjrem ©i§ auf, ba |>agen tyx Sßate jufüi)rte; ber 
fdjaute au£, al3 wenn er nie lachte. — 

3)ic ®äfte mußten nieberfi^en, ifjnen Würbe fcom aller* 
beften SSein gefdjenft : unter fjeitrer SRebe Weilten fie bort. 
Stfä bie Königin ben ©aal toerlieft, bat fie |jagen, baft er 
bie gremben audj in bie grauenfemenate laffe; gern Der* 
fyradj er'£ nni bie grauen fdjmüdten fidj mit ©olb unb 
geftgewanben. greunblidj empfing i>a$ ®önig3fmb ben 
alten Sßate, al£ er Ijereinfdjritt: fie grüßte iljn jucrft bor 
aßen: war'£ tyx aud) ein wenig bang, al§ fie tl)n Kiffen 
follte: benn fein S3art war lang unb breit! ©ie bat iljn 
unb grute, fid) ju fe^en, unb Sttutter unb £odjter be* 
gannen übermütige ©djerjrebe. 

£)b'£ üjm gut gefiele, fragte |jilbe, wenn er fo bei 
fdjönen grauen fi|en bürfe? ober ob er lieber in hartem 
©treite fteben wolle? 

„SBemt iä) and) ttodj nie fo fanft bei frönen grauen 
faft," antwortete SSate, ,,td) Wollte bod) lieber mit guten 
Pannen in tjarten ©türmen festen." 



387 

Saut tadjte |>itbe : fie fafj wof)t, ilim War'§ leib, bei 
grauen ju filmen. (Sie wanbte fid) au SDtorungä Scannen: 
tüte wot)l ber 2Ilie fjeifce? 

„Unb fjat er 33urg unb Sanb baljeim? Unb Sßeib 
unb fifuitf; fte freunblid) $u Ijerjen ? Samit befaßt er ft$ 
ttitifl feiten?" 

„©id)er(id) £jat er SSeib unb fi'tnb bafjeim in feinem 
Sanb/' — antwortete einer, — „unb um ©fjre Wagt er 
gern ($ut tüte Seben: er ift ein fütjner SDtamt." 

®ie fRecEen gingen bon bannen, jurüd jum ffiönig: 
„Oft fottt iljr wieberfommen," hat |>itbe; „bei un3 grauen 
fi^en, ift eud) feine glaube. " 

SSor betn Söntg würben altertet Spiele getrieben: fcon 
ben einen biefeg, üon ben anbern jene£. Sie 33urgteute 
trugen ©djitbe unb SBaffen Ijerju: ba würbe mit bem 
Schwerte gefodjten, mit htm Speer gesoffen unb mit 
SSurffteinen gefdjleubert. 

„@af)t if)r in eurem Sanb je foldj gute$ kämpfen, wie 
e£ meine §ren tun?" fragte §agen ben alten SSate. 

2>er lachte t)eräd)tlid) unt> fpradj: „3$ fäl) e§ nie: — 
wenn mid)'3 einer tefjrte, War' id) frof)! Sin %$ctf)x lang 
Wollt' id) lernen unb meinem SJleifter gern mit @clb 
tonnen." 

„9Md)t mir ba* @d)Wert," rief ber wilbe Iwgen, „id) 
Witt mit bem Stilen furswetfen. 3Keine trier guten |>tebe 
lefjr id) ifjn, bafc er'3 mir banlen folt." 

SBaten gefiel ba3 fefjr: „Sag mir erft beuten grieben 
ju, bafj bu mid) ntd^t gefäljrben nrittfi! ©djlägft bu mir 
SBunben, müftf 1 id) mid) üor ben grauen fdjämen." 

SRiemanb traute ba feinen Singen, wie SBate festen 
formte! <£>agen erfannte balb be£ Stlten SÄetfterfdjaft. 
gaft jürnte er, wär'§ nidjt feiner @f)re pwiber gewefen: 
aud) §atte er fid) bi3 jejjt ttod) al$ ben Stärkeren erwiefen. 

25* 



388 

„Saffen tuir^ nun fein/' fyrad) SBate. ,,3d) fyabc 
betner |jiebe tooljl fd^on srier gelernt unb ttrill bir'3 banfen." 

„Unb fjatt' tdj biä) ef)er gefannt, 3111er, fo toare ba3 
©emaffen junt ®ampf mit bir gar nidjt in meine ^onb 
gefommen: nie fat) id) @d)üler fo gefcf)ttrinbe lernen/' ant- 
wortete ber ®ömg unb ftimmte ein in ba3 Sadjen ber 
33urgteute, bie ftdj mit beu ©äften im Spiel bie $dt ver- 
trieben. 

4. |>oranb§ (Sefaug. 

2)a3 ttmr eiltet 2lbenb3, baf$ itjre Stft gelang, ia 
£>oranb Don ©änemarf fang mit fo fiifter Stimme, baft e§ 
allen gefiel unb bie 3Sögelein fd^toiegen. 

3Bot)lgefä[Iig laufdjte ber ®önig mit all feinen Scannen, 
grute Ijatte feine greube bamn : bie alte Königin öemaljm 
ba£ Sieb oben in ber grauen^emeuate, tüte ber Schall 
burd)3 offene genfter ju iljr braug. 

„2Ba3 ift baZ für ein ®laug?" tyrad) fdjön §tlbe. 
„2)a3 ift tum allen Siebern bie atterfd)önfte äöeife, bie fid) 
mir je ju £%e ftatjl." 

Unb unten im ©aal fagten $agen3 gelben: „5otlranfe 
ttritrben lauften, Ijörteu fie ben ©djalt au£ be» itmnber* 
baren ©ängerS SJtuub erflingen." 

„3$ iuollte," fprad^ ber Völlig, „ba% id) ba3 felber 
fönnte." 

2>a begann <§oranb eine SSeife, bie t)atte man nie ju* 
toor Demommen unb niemanb mochte fie lernen, aufter er 
erlaufene fie auf ttrilben SKeeregttogen 1 ). ®rei Sieber fang 
er; feinem ttmljrten fie ju lang, taufenb SBegftuuben Seitens 



*) SBie ©öttern ift ©töett unb SBaffcrgciftern ba$ ®e$eimnis 
be£ ©ange3 unb ber ^auberljaften 9Jhtfif eigen. $on tf)nen alfo 
Ijatte §oranb bie gaubertoeije erlaujd)t (6. 200 f.). 



389 

mären jebem bei bem ©chatte tüte ein StugenBItcC ent* 
fd)ttmnben, ba3 $ier im Sßalbe tiefte fcon ber SSeibe, bie 
SBürmtein, bie im ©rafe gef)n, bie gifdje, bie in ber gtut 
fliegen, fie Heften ifjre Sßege: — atfo fang er. 2Ber tfyn 
tjörte, bem toar atte£ verleibet, tt)a^ juöor üjm guten 
SfongeS beulte. ®er Pfaffen ©tjor, ber Sirdjengtoden 
Sauten lodte xijn nidjt mef)r. — 2Itte rift jum Sntäüden 
ber frembe ©änger tjin. 

®a toarb fdjön $ttbe mit jitJölf ©olbbaugen einen 
Jämmerling, ber muftte in3get)eim ben ©angeämeifter ge* 
minnen, baft er nod) btn 3lbenb öerfto£)len in itjre Jammer 
fomme. $ei! freute ftdf) ba |>oranb. gn aller ©tttte fam 
er; |jilbe bat if)tt, nieberju#|en. „Saft mid) nod) einmal 
bein Sieb tjören ; beine reine (Stimme ift beffer at§ alle 
Jurjtoeit." 

„Srau, um beinen ®anf fang' id) ^u aller geit fo 
jdjönen Jon, baft jebcm, ber bie füfte SBeife fyörte, fein 
Seib gemtnbert loürbe. 233är'£ mir erlaubt, öor bir ju 
fingen, unb näf)m' mir uid)t barob bein SSatcr ba§ |jaupt 
— mit alten meinen Siebern toollt' id) bir bienen immer* 
bar, bafjeim, in meine» Ferren Sanb." 

„ 233er ift bein £>err? $rägt er JönigSfrone? Unb 
fjat er eigen Sanb?" 

„Seigeren Jörtig fat) id) nie! Unb tirittft bu'£ nidjt 
verraten, öielfcfyöneS ÄönigSfmb, bann tqfifyV id| bir alles 
üon meinem «£>errn: ttrie er un3 entfcnbct tjat l)iert)er um 
bemetmitlen." 

„@i, taft t)ören! 2Ba§ entbietet mir bein «giert ?" 

„®aft biet) fein #erj begehrt! — Sa 1 ^ iljn beiner @üte 
genieften. 2)irf) eine tjat er erforen unter alten grauen." 

„33erfpräd)ft bu mir ju fingen am Slbenb unb am 
borgen, tüoUt idf) feine Königin derben." 

„$a£ tu' idj gern, trietebte Jungfrau! Unb meinem 



390 

£errn Metten jtoötf, bie im ©efange bor mir bett $rei§ 
erringen: — bod) bie aßerfüfsefie Sßeife fingt er felbft!" 

»Oft fo geartet betn §err, bann gehört if)tn auf immer* 
bar mein? ©unft: ify toiltt tljm feine Siebe tonnen! Sßagt' 
idj'S bot meinem Vater, toottt' idj eudj gerne folgen." 

S)a fdjieb ber liftige ©finget bon bannen, berftotjfen, 
tote er gelommen. ®$ toax nun an ber Seit, für bie 
©äfte jur Verberge l)eimäugef)en. 

$oranb fagte bem alten SBate bie Staube : „#tlbe ift 
unferm $errn in SDitnne jugetan." 

Unb fie berieten, tute fie bie Jungfrau entführen tootU 
ten unb rüfteten tjeimli^ jttr s Jtücffaljrt. ®ie im ©dEjiff 
Verborgenen i)ötten'£ nid)t ungern. 

5. ®ie ®ntfüt)rung. 

3)anaä), am üierten Sttorgen, !amen bie |jegeltnge i u 
9iof$ in neuem ©etuattb nafy beut ®önig3fd}lof$ geritten: 
fte tnoHtett fdfjeiben unb erbaten beS ®önig3 Urlaub. 

„2Ba£ fliegt if)r mein Sanb?" fpradf) Magert. „%<§ 
backte mit allen ©innen nur barauf, ba| e£ meinen 
(Säften tjier besagen foHe! Unb nun toottt if)r fdjon 
toieber fort?" 

„2)er ^egelinge ^err fanbte Ijer/ antwortete 3ßate, 
„jur 3iücffal)rt matjnenb. 9tud) fernen ftd) jeljr nad) un§, 
bie toir baljeim liefen: — ba muffen toir eilen!" 

„Wir toirb'£ leib fein nadj tnd)\ — $lün empfanget 
bott mir ©olb unb ©eftein, 9to^ unb ©etoanb, ba% id) 
md) eure &abc bergette." 

„§err, toir begehren ein etit§ig SDing bort bir: ba% bün!t 
un£ gtojk ßljre, tooüteft bu e£ gern tun: ba& bu fetter 
unfern Vorrat fdjauteft! Unb and) bie Königin unb beine 
fcpne £odjter f ollen unfre $abe fe^en: ba$ allein be* 



391 

gelten tüir. SBitfft bu uns biefe @ljre tterfagen, ebter 
Sönig £agen, bann bitten ttrir um feine anbre ®abt." 

„Sie fei eudj nidjt fcerfagt!" antwortete l)utbreid) ber 
Söntg. „SQSentt iljr e3 benn burdjauS tooßt, laff id) 
morgen früf) fjunbert 5ßferbe fattetn für SWägbe unb 
grauen, unb idj felber fomme and), eure frönen ©djiffe 
anjufd)auen." — 

Sie ^egelinge ritten an ben ©tranb jurüd unb trugen 
nun atte^ fdjtoere Saufgut, SSorrat unb ©peife au£ btn 
©Riffen auf 3 Sanb. Sie ©djiffe ttmrben leidster, grute 
Don Sänemarf, ber ttmr flug! 

21m nädjften Sag in früher SDlorgenftunbe ritt $agen 
mit ben grauen, üon taufenb SKeden geleitet, nad) bem 
©tranbe ju ben ©Riffen. Sie grauen Ijob man üon ben 
SRoffen. 2tm Ufer ftanb ber Sram offen, ba% bie Königin 
bie SBunber flauen mochte. 

s Jliemanben3 Qoxn nodj Summer ttmgte SBate ba lang, 
nodj fragte er triel, toer bie ©adjen nät)me, bie auf bem 
Sram lagen: — fdjneö unb gefd)idt trennte er |>ilbe t>on 
i^rer SJiutter unb führte fie mit iljren Jungfrauen auf 
eineä ber Skiffe: bie barin verborgenen Sieden prangen 
empor, rafd) tyiefjten fie bie ©eget auf, unb alle SRannen 
§agen3, bie mit auf bie Sradjen gelommen tuaren, ttmr* 
ben oljne SSerjug Ijinauägeftofcen: fie ttmrben naft — unb 
fdjttmmmen eilig an ben ©tranb. Ser alten Königin 
toarb'3 tüel) um iljr liebes Sinb: ben ttrilben £agen fafcte 
©ram unb ®rimm. „33ringt bie ©peere!" fc^rie er laut 
— „alle muffen fterben, bie id) nodj mit $änbtn erlangen 
mag." 

„Sftur nid)t fo eilig!" rief luftig ber Junge 3Korung, 
„fommt iljr and) mit taufenb toeljrljaften Segen fyeran 
$um ©treit: — ba unten in ber glut betten ttrir tufy 
jur füllen Üutf. 14 



392 

®ocfj Sagen lieft nidjt ah: balb glänjte e§ rtng§ am 
Ufer Don SBaffen: ©djroerter flogen au3 ber ©d^etbe, 
Speere fdfjoffen burdf) bie Suft. SRafdj tauchten bie £>ege; 
lingen bie 9iuber ein: bie ©djiffe flogen fcom ©eftabe 
t)inau§. SSate fprang in3 le|te, baft if>m bie Srünnc 
flang. gaft Ijätte er ju lang gefäumt: fdjon lant ber 
toilbe §agen mit bem (Speer in ber §anb. 93efet)tenb 
fdjritt er am ©tranb einher nnb trieb jur Site: er tooHte 
bie ©äfte nod) erjagen, bie itjm fotcfje^ Seib getan. @in 
§eer ftanb bereit: aber bie ©cijtffe, bie e§ in fdjneßer 
gatjrt tragen foflten, toaren led ober ntdjt fegelfertig: 
man fagte e3 bem ffiönig. 2)a toar nid)t3 jn tun, al3 
eilig bie SBerlleute ju berufen: bie befferten bie (Stäben 
au$ unb bauten neue ©dfjiffe für bie Sfteerfatjrt. 



6. ®ampf unb SSerfötjnung. 

$h Sßalei^ 1 ) lief Sßate auf \)tn <Bani>, bie ttmffer* 
mübeu gelben ftiegen an$ Ufer: 2Bate3 äRannen jelteten 
eine Verberge für §ilbe unb itjre grauen. 33alb i)örten 
fie, ba% $ettel gekommen fei unb it)nen entgegenrette. 
3)a öergafcen bie SJlaibe alle ©orge; t>on fem Ijer fatjen 
fie i>tn Äbntg fommen: ju Sprüngen trieb er feinen 
#engft. SBate unb grute gingen i^m entgegen. 

,f 3$ fyobt fdjtoere ©orge getragen um eudj," fprad) 
Zettel, „mir bangte fet)r, xijx fäfjet bei §agen gefangen." 

„2)at)in ift'3 nid)t gekommen," antwortete SBate, ,,bod) 
Ijab' idf) nod^ feinen fo gewaltig in feinem Sanbe fdfjatten 
feilen, Urie §agen. ©ein SSoll ift übermütig, er felbft 
ein $elb." 



l ) 2Satei3, burd) Ableitung öon Vahalis, Sßaal: ~ e3 fdjeini 
aU SSeftgrense Don §ettel§ SReid) gebadjt. 



393 

„2Bir fyaben bie fdjönfte alter grauen gebracht, bie id) 
je auf ©rben \at)," \pxad) grute, unb beibe geleiteten 
nun hm ®önig ju £>übe£ #elt. 

Qrolb fcou Drtlanb unb Störung tim grie^lanb faxten 
bte SJiaib an ber ^anb unb führten fie beut ®önig ent* 
gegen. SJiit frönen Sitten grüßte er bie Jungfrau, um* 
fing fie mit ben Sinnen unb lüfete fie. ®ann begrüßte 
ba$ ^ngefinbe einanber unb faft nieber im @rünen um 
ba$ ©eibenge^elt be£ fürfttidjen *ßaare3. 

9113 ber 2tbenb fanf, faf) |>oranb auf bem SJieer ein 
©eget gtänjeu: ein Sreuj unb anbere ©ebilbe umreit 
barein gettnrft. Unb Störung rief ^rolb ju: „aBecfe 
®önig fettet au£ füfcer 9M)' unb melb' tfjm baä: id) 
fet)' in reifem ©eget |Jagen3 SBappenseidien: uitfanft 
ttrirb fein Sßittfommen Hingen.'' 

9Itte Sieden matten fid) fampfbereit. 

„9hm toef)rt eud), meine Scannen!" \pxad) fettet. 
„2Ber nie ®otb getoann, bem tottC id)'3 morgen of)ne SBage 
juteilen. ®afe iljr tjeute mit Sren fämpft, be3 foßt i|t 
immer frof) gebenden. " 

%ä liefen ,£mgen£ ©djiffe auf ben ©anb. ©aufenb 
fdjoffen tu otjtgej leite ©peere i^nen entgegen: bie auf bem 
Ufer toefjrten grimmig ben Sanbenben. ©d^ön $itbe 
bangte: §agen fprang in großem Soxn über 93arb unb 
ratete ans ©eftabe, ob aud) Pfeile toie ©djneegeftöber auf 
ifjn fdjttnrrten. 

2}rot)nenb, „baft bie SBoge erboft", rief er feine 
Pannen an, bafc fie bie Sanbung it)m erjttringen hülfen. 
93atb warb baä SSaffer rot toon ljeiftem 5£obe3btut. §agen 
erfaf) ben jungen fettet unb brang auf it)n ein: bie $e* 
gelinge fteßten ftd) basttrifdjen: aber ber ftarfe $agen 
brad) mit ©cgU)ert£)ieben burd) bie ©djar unb faßte ben 



394 

Speer, ba ba$ Srfjtoert feinem ©roß ntdfjt genügte. 9Kan* 
efyer fanf tyeerburd)bof)rt rücftoärtö nieber. 

Stuf beiben Seiten £)atte fid) ba$ $rieg£fcolf gefammelt 
unb nnn trafen SSate nnb §agen jufammen: toer ifjnen 
au£ bem SBege tarn, modjte fidE) glüdüdl) greifen. 

£agen£ Speer traf anf 2Sate£ Sdjilb. ©einer lonnte 
beffer fechten aU ber Sitte: bodE) tooßte |mgen nic^t 
meinen: er fcfylug tljit auf£ $aupt, bafs ba$ £8Iut ü>m 
au3 bem feinte nieberramt. 

SJiit Junten bergatt SBate ben morbgrimmen (Streif: 
er Ijieb bem ®önig mit bem Sdjtoert anf bie $elm* 
jpangen, ba$ gnnfen bafeonftoben. |jagen marb'g 9la<fyt 
öor ben Singen. 

3>a rief £itbe jammernb fettet an, baf$ er ifyren $atev 
au% ber SKot bringe, nnb bem granen Sliten toefjre. Unb 
fyerrlid) brang fettet mit feinem SSolf in btn Streit bi£ 
jn SBate — bem ttmr'S leib! — nnb rief mit geller 
Stimme: „Um beiner eignen (£f)re eilten, ®önig $agen, 
lap ben |>aJ3, bafj nidEjt nodtj me^r nnfrer greunbe 
fallen!" 

„32Ber matjnt mid) jnm ^rieben?" fragte ber ttrilbe 
Söntg. 

„£>a3 tu' id): fettet öon ^egeüngen, ber feine ®e* 
trenen fernhin entfanbte, nm §ilbe ju werben." 

„So fanbteft bn fie mdf)t nm f daneben gretoeB nriHen? 
— 2ßof)tan! @ro^e @^re Ijaben bir beine SBoten errmi* 
gen! 9JUt fdjönen ßiften ttmfjteu fie bir mein Hebe3 ©inb 
jn gehrinnen!" 

$ettel nafym ben £>elm fcmu Raupte: ben grieben 
i)5rte man ba über bie SBalftatt ausrufen nnb $agen 
fprad), bafc ber Streit gefd&üdjtet fei. Sftie fcentafjmen bie 
Kranen liebere SDläre. Scfjön £ritbe fpradfj: „2Bie gern 
idE) meinem SSatcr entgegenginge, idj getraue mir'g mdjt: 



395 

benrt t($ Ijabe tym fcfjtoereä Seib angetan. Qf)n unb bie 
©einen mag'3 toenig nacfj meinem ®mf$ verlangen." 

2lber §oranb unb grute nahmen fie bei ber |>anb unb 
führten fie ju §agen. 

,,©3 fei!" fprad^ ber, ,,idf) fann nicfjt anberS. SBill* 
fommen in trielfcljöne Softer, itf) grü^e bid)." 

SRtdjt länger follte bie Jungfrau auf bem blutigen 
gelbe verbleiben: „Sringt bie Soten jur Sftulj'" befahl 
|>agen, „unb lafct un£ fort öon l)ier." 

fettet hat i£)n ju (Saft in feine $affe. SRtd^t att-ju* 
ttrißig folgte $agen: boü) freute er fidfj balb feljr, itrie er 
faf), toelcfj reiche Sanbe §ettel bienten, unb mit großen 
(£f)ren lieft er fid) in $ettel3 93urg geleiten. — 

Site er ttrieber bafjeim bei |)ilbe3 üöhttter faft, fpracf) 
er: „(S3 !onnte unferm ®inbe fein beffere3 So£ werben; 
f)ätte id) meljr ber £öd)ter, idj fd^tcEte fie du 1 nadE) $e* 
gelingen. '• 

§ilbe gebar fettet jtoei Sinber: Drttüein, itn 
Knaben, erjog ber alte SBate; ba3 £ö<f)terlein : Subrun, 
bie ©cfjöne öon §egelingen, fanbte §ettel ju ben ®änen, 
feinen nädjften Slnöertoanbten, bamit fie bie Sütaib erjagen. 
Sie ttmcp ju folgern SKa^e, ba§ fie tooffl ein ©djfoert 
Ijatte tragen tönntn. Unb triete giirften unb ©belinge 
toarben um i^re Siebe. 



396 



IL Quorum 

1. ©artmut unb |)erft)ig. 

3m Sanbe ber -Jiorman neu toarb bie SJiär öer* 
nommen, feine fei fdjön erfannt, tüte fettete Sroc^ter, 
®ubrun. 3wt9 ^artnutt, be£ SftormannenfönigS Sub* 
lüig ©ofjn, toanbte ba feine Sinne nadE) ber S^ngfran: 
baS riet ifynt ® er Hub, feine SJhttter. 2tber Subttrig 
fprad): „333er fagte eudfj, bafs ®ubrttn fo fd)öu fei? Unb 
tuäre fie aller grauen erfte, fie tüoljnt un§ «$u fem: um 
ifjrettüitten möchten üiete unfrer 23oten öerberben." 

„3u tüeit ift feine gerne, itriH ein ®önig SSeib unb 
grofceS ®ut fid) ju fteter greube gewinnen," entgegnete 
§artmut. „3dj ftriH, baf$ 93oten §u iljr gefjen." 

„Reifet SBerbebriefe fd)rei6en," trieb bie alte (Sertinb 
ff ©oIb unb ®ettmnb biet' idj ben 93oten junt ÖJettrinn." 

M 3ft eudj benn nidjt befannt, tote |)itbe, ®ubrun3 
Butter, au§ Qrlanb fam?" mahnte ßubttrig. „®ie 
|>egeünge finb übermütig: leicht tonnten fie unS t>er- 
fdjmäljen." 

Slber §artmut rief: „SRüfst' id) ein grofceS £>eer nad) 
^xtixun über Sanb unb Sßaffer führen: um fie tat' idf)'3 
freubig. ©djön §itben3 Softer toill id) mir gewinnen. u 

S)a tüä^tte ^artmut fedf^ig SJiannen §u feinen @enbe- 
boten. (Sorgfältig ausgerüstet mit ®etoanb unb (Steife 
ritten fie Jag unb SRadjt, bis fie in £ettet£ Sanb famen. 
g£ feien reidje §erren, fprad) man ju |>egelingen, öor 
allem barunter ein ©raf. ©tolj ritten bie Normannen 
auf ifyren frönen hoffen in bie ®önigSburg unb fagten 
fettet ,gartmut£ SBerbung. 

rr 3^ 9 uten Boten," antwortete ber Sönig, „idEj tyeifc' 



397 

eudEj unftrilTfommen |)errn |>artmut3 93otfd)aft tierbrte^t 
micfj fefjr." 

„28ie formte Subrun |jartmut minnen?" \pxadj bie 
ftotge |jilbe. „|mnbertunbbrei Surgen in ^arabie 1 ] gab 
mein Sßater ®önig Subttrig ju Seijen* Übet ftiinbe meiner 
©ippfdjaft foWj SfjebünbniS." 

S)en 93oten tt>ar ba3 leib, ba§ fie mit biefer Slnttnort 
in @d)am unb ©orgen f)eimjief)en mufften. 

„Sagt gefc^toinb," fragte fie ba |jartmut, „\aijt ifjr 
Subrun mit eignen Slugen? $ft fie fo fdjön alt man fcon 
iljr fagt?" 

„SBer fie einmal fdjaut, bem ift e§ angetan/' ant* 
hortete ber reiche ®raf. 

„So mujs fie mein derben," fyracfj ber junge ®önig. 

2tber aucf) «Iperttrig Don ©eelanb 2 ) txmrb eifrig um 
®ubrun. ©r war ein natjer Sßadfjfcar fettete: boc^ f I)ätte 
er an einem Jage taufenbmal feine SSoten nad) §egelingen 
gefanbt, er fanb ba nid)t3 anbre£ aU §offart unb $er* 
fdE)mcrt)en. fettet bat ifjn, ba& SBerben ju laffen. Sorn* 
hrilbe StnttDort entbot §erlt)ig: „gorttnerben ttrill iä), unb 
tt>är'3 audj mit @cf)tt)ert unb ©djilb, eudj allen ju ©dfjaben." 

(Sr gewann brettaufenb lüfjue Scannen, ba§ fd^toere 
(Spiet mit ben «^egelingen ju tnagen. $ettel3 Segen 
tjatten $erttrig£ Srofjung fceradjtet. — 3n morgenÜt^Ier 
<Stunbe langte |jerttrig t>or be3 Sönig3 gefte an, ba affe£ 
SSolf nod) fdfjlief. 9?ur ber S93acf)ter rief laut t)on ber Sinne 
herunter: 

„Sßacfjt auf, it)r ba unten! SBaffnet euef)! $ä) felje 
§elme blinfen, frembe @5äfte natjen ber 93urg." 



*) Gsigentlicfj ®arabof, ift ba§ heutige Aar big an in 2Bale3, 
ein jäjmaler Sanbftrtd^ gegenüber .grlanb. 

2 ; ©eelanb ift an ber (Sdjclbcmünbung §u hifyn. 



398 

Zettel eilte {jer^n: ha faf) er $ernrig§ SReden an ba% 
£or ftünrten in machtvollem 2Inbrang. 

33alb ftanben f)unbert ©etoaffnete um fettet; nun 
griff er felber nadfj @d)ilb unb ©d^mert unb führte fie 
l)inau3. Sie ttmrett aKjitlü^n : tiefe SBunben gesamten 
fie öor ber 23urg im Stampf gegen bie ©türmenben. ®u* 
brun bie ©djöne fat)'3 ju blutiger 2lugentt>eibe: |>erhng 
beulte il)r toader; ba§ toar it)r lieb unb leib! 

|>erttrig unb §ettel fprangen ein jeber Dor feine ©dEjar 
unb trafen fidt) im Kampfe, geuerfunfen ftoben unter 
if)ren ftarfen ©treiben au£ ©djilb unb ^elmgef^ang: jeber 
fanb feüte£gleid)en. Subrun fat) unb l)örte ha$. Unftät, 
toie ein 93all, rollt ba£ ©lud im ©efeijt: bie fcfjöne grau 
tnoHte SSater unb geinb Reiben unb rief öom ©aal 
fjinab: „ fettet, i)et)rer SSater! SBie fliegt ba£ 231ut au§ 
ben Srunnen ju &at, attum befpri^t finb unfre Stauern: 
£ertt>ig ift ein übler Sftadjbar! $föx foHt tud) t>erföi)nen 
um meinetttriHen; gönnt tud) eine SDSeile 3tu{j' im ©treit: 
iü) ttnH ^errn |>erttrig fragen nadfj 2Ibel unb 3Kad)t feinet 
®tfält%t*. u 

„griebe foK fein, grau, läfst bu mid) ungetoaffnet öor 
bid) lommen," rief $erttrig ii>r jurüd. „grage, tt>a3 
immer bu toillft, gern geb' idj bir 2lnttoort." 

©er Sampf ttmrbe eingeteilt unb mit Ijunbert feiner 
Pannen ging £>ernrig ifin jur „mutentstoeiten" (b. 1). 
ftfjroanfenben) frönen Subrun, Wo fie inmitten iljrer 
grauen faft. (£r begann jögernb: „9Jlir toarb gefagt, 
baf; 8$r mid) öerfd)mät)t, toeil icf) (£ud) ju gering 
bin, unb bod) finbet oft ber 3?eid)e bei 2lrmen Sieb' unb 
Sßcnne." 

„SMdje grau/' antwortete föubrun, „tonnte folgen 
SKann nadj folgen $elbenftreidjen Raffen! (Staubt mir, 
\ä) öerfdfjmälje (Sudfj md)t: — feine äftaib ift ©ud) tjolber, 



399 

ate ic£) e3 bin. SSergönnen'ä meine &effyßett, fo will id) 
@ud) gern folgen." 

(£r faf> if)r in bie Singen mit Süden fcoller Siebe: fie 
trug tf)n im §erjen unb t)el)lte e3 ntd^t. 

2)a fragte Sönig |>ettel, nadfj ber «gjegelinge 3?at, 
feine Softer, ob fie $erwig jum Sftanne nehmen wolle? 

„•Jiicfyt beffem Wüfct' iä) mir ju wünfdjen," antwortete 
fie, unb fo warb bie fdjöne Shtbrun §ertüig üon ©eelanb 
ant>erlobi greub' unb Seib Warb if)m funb burdj fie. 



2. ®ubrun wirb geraubt. 

©iegfrieb, ein gürfi öon Sttorlanb 1 ) lie& Sdjiffe 
ruften unb entbot feine ©euoffen ju einem Streifig in 
$erwig3 9teid(j. Um bie SKaienjeü famen bie 9ieden über 
See gefahren t>on 2lbalie unb 2tfjat)e 2 ); ftolj fuf)r ba 
mancher einher, ber balb im Staube Hegen foÖte! 

SSrennenb unb raubenb trugen fie ben ®ampf in 
§erwig3 Sanbe. Sonett entbot ber gürft feine Pannen 
unb jog btn Seeräubern entgegen. Sauge unb grimmige 
Sdjladjt warb gefdjlagen: Wie triele aud) ber griebebrec^er 
fielen, ©erwig laut in grojk Sftot. @r muffte in feine 
SBarte fliegen: meilenweit ringsum raupten feine fcer* 
beerten Sanbe. (£r entfanbte einen 33oten nad) ^egelingen 
um §ttfe. Slber nod) ef)e ber öor ®ubrun fam, tjatte bie 
Sdjrecfen3märe fie fdjon erteilt: w 2Belj," rief fie bem 
Senbemann entgegen, „verloren Ijab' id) Sanb unb @f)re!" 

Sie ftanb auf, eilte ju dortig §ettel unb fd)lang 
weinenb iljre Slrme um feinen #alS: „|)ilf un3, ffiömg! 



H äftorlanb ift an ber üftorbjeefüfte 51t judjen: bk Sebeutung 
„be§ SftooreS" tPtrb ju ©runbe liegen. 
2 ) Drientaftfd^e dornen. 



400 

SBenn nidjt beute Werfen ber SRot fteueru, tiermag tüemaub 
$erft>i08 Unheil ju wenben." 

„Sei) will Ujnt .£>itfe bringen/' antwortete fettet, „idj 
entbiete SBate unb meine anbern Sämpen." 

2)er König brad) fogleid) auf mit feinen äRannen: 
Weinenb nnb bodE) mit grenben jafjen £)ilbe nnb Kubrun 
itjn Reiben. 21m brüten borgen folgte ifjm SSate mit 
tanfenb SReden uadf); am fiebenten gefeßte fiel) §oranb mit 
tuertaufenb Streitern bem «Öeerjug, nnb Störung öoit 
2BaIei3 — ber frönen grau §ittiebe ftritt er gern! — 
führte jweitaufenb in£ gelb: fie fuhren wol)lgewaffnet nnb 
ritten fröljtid) t>on bannen. 

Drtwein !am mit tuertaufenb 3teden über bie ©ee nm 
bor Sdjwcfter wifien. 

Unterbeffen litt ^jermig bittre 9?ot; toa$ er unter* 
naf)m, miftfang: bi3 bidjt an fein SBurgtor ritten fdion 
feine $einbe: afö aber bie «gegelinge eintrafen, wanbte fidf) 
ba$ ®iege§glüd. 

£art bebrängt forgten bie griebebredjer jur !ftad)t, ob 
fie ben SWorgen nod^ erleben würben. (Sie wichen au3 
itjrem Sager in eine gefte, beren eine (Seite burdf) einen 
Strom gebedt war: (Schritt für (Schritt mufften fie ben 
9?üdjug erfämpfen: «gettel unb (Siegfrieb taten ifjr 93efte3 
in l)elbentapferm (Streit: manä) lidf)ter (Sd^ilbraitb würbe 
t>on iljrer £>anb bur^£)auen. ©iegfrieb wagte nidjt mef)r, 
offene gelbfd)lacf)t ju bieten: er braudjte aß feine Gräfte, 
fidf) Ijinter ben dauern ber erreichten 33urg jlt t)erteibigen. 
SStite fd)lofj if)it öon ber (See ah unb grute legte fidj twr 
bie Store, unb fo, fcon itjreu Seinben mnftammert, blieben 
bie (Seeräuber t»oß Slugft unb 9Zot eingefdjloffen. 

Unterbeffen eilten normannifcfye @päf)cr ju Subwig 
unb ,£artmut unb metbeten ifynen, bafe Zettel, fern feinem 
9?eidj, in Kampf liege. ®a fdjarteu bie 9'tormamienlömge 



401 

jeljtttaufenb Krieger jufammen, ffiubrun ju entführen, el)e 
noct) §ettel mit feineu äßannen lieber nadj £jegelingen 
fämc. SBie eifrig fjatte e§ ©erlinb, ju rächen, bafi §ettef 
#artmut3 SBerbung fdjmäljKd} abgettriefen fjatte: Ijängen 
tDottte fie beibe, 223ate unb grute. „Sitten grauen/' fprad) 
fie, „berfag' id) mein ®olb uub (Silber unb geb' e£ euren 
Kriegern f)in." 

„2Benu ba£ gefdjeljen mödjte," rief #artmut, „bafc 
®ubrun f)ierf)er fäme in unfere 93urg ®affiane unb 
mir Ijolb mürbe, — ba§ ttmr' mir lieber aU ein toette^ 
Steid»!" 

^n S3älbe waren funbige Seeleute geworben, bie 
fottten in guten ©djtffen bas $eer über bie 9Keere3Wogen 
fteuern. Sftdjt lange bauerte bie gafjrt: fie fegelten üor* 
über an Sftorblanb unb gingen im |>egelingenlanb bor 
SInfer. fettete 93urg lag unfern lanbeinwärt3, unb ge= 
fd)Winb ritten <£jartmut£ Senbemänner Ijin. @ie mußten 
bzn grauen be3 ^ormannenfönigS SBerbung entbieten. 
„Unb fpricfyt fie nein, fo fagt," — befaßt $artmut, — 
„Weber mit ®olb nodE) ®ut erfauft fie fidfj grieben: bann 
Witt idfj ber bielfcfyönen ®ubrun eine Mutige Slugenwetbe 
fcfyaffen. Unb fagt iljr ferner, ^artmut meidet nidfjt au3 
bem Sanb! äftan fott mid) f)ier in ©tücfe Ijauen, folgt 
mir ntdjt bon Rinnen bie fcfjöne ^egelingen^odjter." 

®a nun bie 33oten in bie ®önig£burg famen, empfing 
unb begrüßte fie £ttbe gejiemenb. ®ie 9iecfen Jagten, 
Wa3 fie ju fagen Ratten, aber föubrun antwortete : 

„35a3 fott nie gefdfjetjen, bafc #artmut an meiner 
Seite ftet)t. §crwig tjeiftt, beu id) erforen: ifjm bin id) 
antterlobt aU meinem |>evrn unb @emal)l uub leinen au* 
bern begehr' id)." 

Sie !öoteu teerten jurücf an beu ©tranb; ^artmut 
lief il)nen fjoffenb entgegen. 

£ a t) n , <£amtl. poetifefce iUSerfe. CSrfte ©ctie *£>. vin. 26 



402 

„(Sud) ift abgejagt!" antwortete einer, „einen Ber* 
lobten Ijabe bie Ijerrlidje SDlaib, ben fie oon ganjem |)er* 
jen liebe. SBoßt il>r nidjt ifjren SBein trinfen 1 ), fo wirb 
eudj) t)et^e^ Blut gefd)änft." 

Sn jornwitbem SJiut orbneten Subwig unb |mrtmut 
itire Sparen. Bon ber Burg faf man fernher if>re 
Banner flattern, „(Srimme (Säfte fontmen ju meiner lieben 
Sodjter," llagte §ilbe. Slber bie Burgleute, weldje bie 
©tabt unb ba$ Sanb fluteten, fpracfjen ifjr ju: „3ßa3 ql\x§ 
$artmut3 SReden f)ier wagen, Wir t)ergelten^ Ujtten mit 
tiefen SBunben." ®ie Königin befahl, bie ©tabttore ju 
fcfjliejäen, jeboc^ ifjre SKannen folgten nidjt; fie ftedten 
it)reö König§ gelbjeidjen auf: üor ben Burgmauern, im 
greien wollten fie bie fernblieben (Safte fdjlagen. 3Rit 
gezogenen ©djwertem ftanben fie, töotjl taufenb, bor bem 
£or. #artmut lam mit taufenb ©peerreitem : fie fafeen 
ab unb ber Streit Jjob an. 9lber balb traf aud) Subwig 
mit feinen Sparen auf ber SBalftatt ein. ©orgenboH 
fallen bie Königinnen feine Banner fjo<$ im SSinbe flattern, 
unb bei Jebem an breitaufenb Krieger. Bor ber Vereinten 
Normannen ©türm wollten fettete Kämmen bie £ore 
f djtiefsen: aber wie triele ber Normannen man aud) t)on 
ben dauern fjerabwarf unb f)erabfdjof3, — e3 fdjredte 
fie nidjt: fie waren altsuiriele: bie treuen Burgljüter 
würben erfdjtagen, Subwig unb ^artmut famen in3 Zox 
unb trugen iljre SBaffen in §ettel£ £>aße. Oben bnxä) 
bie Sinne liefen fie iijr Banner flattern. 

§artmut ging ju Subrun. „@ble Jungfrau," fpracl) 
er, ^r ^abt mid) fcerfdjmäijt : trüg idj'3 ©ud) nad), — 
bann müßten wir fjier, ftatt ju fangen, alle Rängen ober 
erfdglagen. u 



$). fy. frieblidjer ®afi fein. 



403 

,,£) toelj, SSater mein!" fpradj ®nbmn, „föüfsteft bu, 
baft beute Stod^ter gettmttfam entführt ttrirb, mir armem 
®önig3finb gefd^äfje ntdjt ber ©cfjabe nod) bie ©djanbe." 

®ie 23nrg ttmrbe gebrochen, bie ©tabt Verbrannt, ätuet^ 
unbjec^äig %vaum gefangen mit ®nbrnn fortgeführt. 

traurig flaute £>itbe an£ einem genfier jum legten* 
mal anf xi)x arme£ Sinb. 3)ann fanbte fie iljre ©etrenen 
mit ber UnglücfSbotfdjaft su ®önig fettet. — „(Silet," 
brängte fie bie 33oten, „melbet xijm alle£ unb faget, baft 
id) attetne bin. Soll §offart fätjrt ber reiche Snbttrig in 
feine ,§>eimat, inbeffen an tanfenb nnfrer Wlamxm er* 
fragen ober tobftmnb öor bem £ore liegen." 

S5ie 93oten ritten fc^nell ; §oranb faf) fie juerft fommen. 
®önig fettet ging ifjnen entgegen nnb fpradj nad) altem 
SSrancf): „Sßiüfommen, tljr Ferren, tjier im fremben 
Sanb, fagt an, tote gehabet fidj §ilbe nnb toer fanbte 
end) Ijer?" 

2)a£ tat nnfre Königin: bie Sönrg ift gebrochen, bie 
©tabt Verbrannt, ©nbrnn mit iljrem Sngefinbe fortgeführt; 
an tanfenb beiner SRecfen liegen erfdjlagen: nnb ba£ taten 
ßnbttrig nnb $artmnt, bie Normannen." 

2)a fpradj ber alte Sßate: „9?nn laftt ba3 Sammern 
über htn gef eigenen Schaben! 2Bir werben nn£ batb, in 
großer gröljlicljfeit, baöon erholen nnb §errn Subtoig 
nnb |jartmnt§ §an3 in groft Iranern üerfe^en. 2Sir 
feigen je|t bem dürften fcon SRorlanb nnb feinen Senten 
^rieben an, führen fogleid) nnfre Sparen ben normal 
nifdjen Sftänbem nadj nnb befreien bein ®inb ®nbrun." 

„2)a3 ift ber befte 9tat," rief ber füllte £ertmg. „(Silet, 
mit ben geinben §n vertragen, bamit ttrir balb fortfommen: 
mir ift nnmaften leib nm ®nbmn." 

©o fam'S jur ©üljne, nnb bie noä) fcor fnrjem geinbe 
tnaren, boten nnn grennbe^bienfte an. Sönig Zettel eilte 

26* 



404 



mit feinen |>eerfd§aren auf bie (See unb ttmnbte feinet 
<Scf)tffeg (Schnabel gen Sftormannentanb. 



3. Stuf bem SBütpenfanb. 

Srei Jage tjatte |jartmut gebraust, um atte§, toag 
feine Pannen au£ |)ettelg 33urg raubten, auf bie Skiffe 
$tt fcfjaffen. Sann raufdfjten bie Segel, bie Sßetten brauften 
um bie gleitenben ®iele: fie toanbten fid) fcon §ettetg Sanb 
einem ttritben, breiten Sßerber, bem SBülpenfanbe 1 ), ju, 
fenlten bie 2lnler unb gingen an§ Ufer. (Sieben £age 
gebauten bie Normannen Ijier ber IRüfe jü pflegen: toenig 
fürchteten fie bie §egelingen. (Sie fcf)tugeu gelte auf für 
bie grauen, für bie Männer unb bie SRoffe. Soll ^erje* 
leib faf$en bie ©ntfüljrten auf bem oben (Sanb am Ufer. 
2lttentf)alben ftacferten bie Sagerfeuer. Sa fat) ber (Sdjtffg* 
meifter mit fcoUen (Segeln <Sd)iffe überg SfJleer lommen 
unb fagte eg ben Königen an. Salb fuhren bie (Skiffe 
fo nat) bem SBerber, bafc man Itd^te $elme blinfen fal). 

„3ßol)lauf," fpradj £jartmut, „ meine grimmen Sßiber« 
fad^er fommen," unb nafym ben (Sd^ilb jur $anb. Subttrig 
rief feine Scannen an: „@in ®inberfpiel tuar, tva$ nur 
bi§ je|t getan: nun muffen ftrir erft mit tapfem gelben 
ftreiten; toer feft ju meinem 93anner ftef)t, ben mact)' id) 
reicfj." 

Sie (Skiffe legten an, mit bem (S^eerfdjaft lonnte man 
öon ben Sorben big jum Ufer langen: Sanjen flogen 
hinüber unb Ijerüber. (Softer mußten bie ^egelinge bie 
Sanbung erfämpfen. SSate fyrang mitten in bie geinbe: 



i) 3Der Söulpenjanb mag ethm gelegen fyaben öor ber roeft* 
lidjen ©cfyelbemünbmtg in einer ftd) ^tDtfd^en (£abfant big nal)e gum 
heutigen 93re$fcng ^ir^iefjcnben ©aubbanf. 



405 

Subnrig rannte iljn an mit fdjarfem ©peer, bafc bie ©tüde 
fcom ©dfjitb fprangen. -ftun famen aud) bie t>on ©türmen 
an§ Ufer. $f)T Sfteifter fdjlug Subtoig einen @d()tt)ertf)ieb 
burdfj ben §elm: unb tjätte ber ®önig nidjt nnter ber 
33rünne ein ©eibenljemb öon 2tbatie getragen, ba§ aud) 
ben Sopf htbzdtt, fo toäre ber hadere £rieb fein £ob 
getoefen. ®aum entrann er anf ber SBatftatt bem alten 
Kämpen, öon beffen §anb nun SKamt auf SJiann nieberjan!. 

^artmut fprang ^xoli entgegen: fernhin erltang e£ 
öon i^ren Rieben auf £etm unb ©dEjüb. 

§erraig öon ©eelanb fprang in bie gtut. 2)a£ Sßaffer 
ftanb ifjm bi3 unter bie 2td)feln. ©rtränlen sollten tf)n 
bie Normannen: mancher Speer ttmrbe auf il)m 5er* 
brodjen, bod) ber |jelb ttmtete anf ben ©anb unb tieft 
fie'£ bü^en mit fd)arfen (Streiken, ©rofte^ @ettmf)t ent* 
ftanb: oft ttmrbe ein greunb t)om anbern niebergetreten. 
93i§ §ettefö SDlannett guft gewonnen tjatten, fat) man bie 
glut öon Reißern 3Tobe£bIut rotgefärbt, fo toeit t)inau£, 
bafc fein ©peerfcljaft barüberflog. 

Drttoein unb äftorung mit ifjren |jeergefellen gingen 
tapfer über£ ©dfjtadjtfelb , toenige taten e3 iljnen gteidfj. 
2ltle ©peere ttmren öerfd) offen unb immer nodj fdjritt 
Drtmein einher mit froher Sampfbcgier. 

33itterlid) toeinten Subrun unb ii)re grauen. Se näfjer 
ber Slbenb fanf, befto meljr ©traben erlitt fettet: ber 
©ieg neigte fidj ben Normannen ju. Subttrig unb £>ettel 
trafen einanber mit fjoc^gefd^toungenen SBaffen: fettet faul 
tot auf ben ©anb unter Subtoig^ Rieben. Sff8 SBate 
feinet ®önig§ $ob öernafym, tobte er tüte ein ©6er: in 
großem Sorn fuf)r er unter bie geinbe. 

9lud) Drttrein unb^oranb toottten ben (Sefatlnen rächen, 
©djon bämmerte bie üftadjt : ein 2)äne fprang mit gejüdtem 
©djroert gegen §oranb, ifjtt in ber ©unfeftjeit für einen 



406 

getnb fialtenb. $ot lieft ffyt ber ©änger auf 3 gelb ftnfen: e3 
ttmr fein eigner Keffer erft als er be£ ©terbenben ©timme 
f)örte, erfannte er, toen er erfragen f>atte nnb f)ob tranrig 
an ju Hagen. 

„5)ie ©djladjt ttrirb jutn äftorb!" rief §er*pig. „SSir 
toerben in ber SDunfetljeit greunb tt>ie geinb erfdjlagen." 

®a gaben bie |>egelinge nnfreubigen ^erjenS ba$ 
Streiten auf: bodE) lagerten fie fidj fo naf) bm geinben, 
ba§ fie beren feinte unb Schübe im SSiberfdjein ber QdU 
feuer flimmern fafjen. 

Subtuig erfann eine Sift: „£ut aU ob if)r zud) jur 
SRulj legtet auf eure ©cljttbe," befaßt er ben ®rieg3männem, 
unb madjt groften Särm babei, ba% bie geinbe unferer 
©djiffe nidjt acfjtijaben: bann gelingt'^ mir too% eudj bei* 
t>onjufüt)ren, toann jene fc^lafen." 

2113 bie grauen aufbrechen mußten, flagten fie mit 
SBetjeruf: bod) fogleicf) öerbot ber ®önig i^nen ba% tank 
SSeinen unb breite, jebe, bie ttid^t bat) cm {äffen tüoHte, 
ins 3Jleer fjinabjuftoften. 

2)urdfj fotdje Sift lamen bie Normannen auf bie ©ee 
unb entflogen, tüä^renb bie |>egelinge im Schlafe lagen. 
Sf)e biefe ber £ag toeefte, toaren iljre geinbe fcfjon toeit. 
©ie erhoben ftdfj: ju guft unb §u 9?oft brängten bie ju* 
fammengefdjmoljjenen §auflein über btn Uferfanb gegen 
ba3 fcerlaffene Sager, ben Normannen neuen ©treit $u 
entbieten. Saut lieft SBate fein §eerf)orn geKen: ba ge* 
toasten fie, ba% ber geinb entflogen fear. SSSate tooßte 
iljnen naef), aber grute fprad}, ben Sßmb prüfenb: „2Ba3 
fjülfe unfer (Silen? SBo^l breiftig SJieilen finb fie fdjon 
fern, ttnr erreichen fie nimmer. Sludj Ijaben nrir nidfjt 
meljr genug Seute, ben $eerjug ju unternehmen. S3ringt 
bie SBunben an 33orb unb fdjafft bie ©rfdjlagenen öon 
ber SBalftatt: beftattet fie auf bem ttritben ©anbe." 



407 

„SCudj bie," fragte ^rolb, „bie unS biefen (Stäben 
getan? Dber foEen mir fie am Ufer liegen taffen, SSötfen 
unb Stäben jum graft?" 

„ deiner liege unbeftattet," rieten ba toeife 1 ) äRänner. 
©o begruben fie iljren trenen ®önig fettet nnb alle 
andern, toelcfyeS JBolfeS nnb SanbeS fie ttaren. 

SSoH SeforgniS ritt Sßate bann jum $egelingenlanb: 
anf feiner Königin fjulb bnrfte er toenig tjoffen! S)a bie 
Sente ifjn fal>en, ^erjagten fie: toenn er fonft au£ bem 
Streite l)eimfel)rte, fuf)r er mit lantem ©cijall: — - nun 
ritt er fcf^oeigenb mit feinen ^eerleuten. 

„SSet) mir/' rief grau $itbe, „toa$ ift gefdjeljen? $er* 
brodjne ©djilbe tragen SBatenS Pannen, langfain getjen 
iljre 3ioffe, t)on t)errenlofen SBaffen fdjtoer belaben: fagt 
an, too ift ®önig £etiel?" 

Sa ritt SBate in bie Surg: ba3 $ngefinbe eilte iljjm 
entgegen, nadj Ferren unb greunben ju fragen. 

„@uer ®onig unb eure greunbe liegen tot," fpradE) 
SSate. 2llt unb Sung erfc^ra! barob. 

„SBetj, meines SeibeS!" Ilagte bie Königin. „Sftit 
®önig §ettel ift meine @f)re Don mir gerieben! Unb 
@ubrun, mein Sinb, fei)' iä) nimmer mef)r." 

„grau," fyxaä) SBate, „laft bag tirilbe klagen: bu 
rufft bamit bie $oten nidjt toieber in$ 2tbtn surM ©inb 
uns erft neue Scanner £)ier ertoadjfen, bann rädjen nrir'3 
an $artmut unb Subhrig." 

„Surft' idj ba£ erleben!" antwortete bie Strauernbe, 
„alles, toaS mein ift, gab' idj barum, ba% idj SftacEje er* 
langte unb meine Softer ttrieberfäl)e." 

„2)a3 !ann erft gefdjefjen, tnenn unfre ®inber fd^it)ert> 
reif geworben: benn ftrir finb ju wenige jum ^eerjug: 



Siefye ben ($x\mb oben 6. 237 



408 

bie meiften unfrer $rieg3leute biteben tot auf bem SBülpeu* 
fanb ober liegen fierf» an fdjtoeren SBunben. ©ebulbe bicl), 
bi3 ber ©oljn be3 3Sater3 gebeult unb mit un£ anfiel)! 
äur 9tad)e. 

4. ®ubrun£ ©ef angenfd^af t. 

(künftiger SBtnb trieb bie ^ormaunen über bte ©ee 
ber $eimat ju. 2ll§ Subtotg feine 23urg liegen falj, fpradj 
er ju Rubrum „©ieljft bu bte 93urg, grau? 2)ort 
foHft bu greube genießen. SBiHft bu un3 ljolb tt>erben, 
fo bienen bir reidfje Sanbe." 

ySteltvaurtg antwortete bte eble gungfrau: „SBem fönnt' 
iä) ljolb fein? Sin idj bod^ fetber fcon aller £ulb ge* 
fcf)teben. S)e£ geben!' idfj immerbar." 

„Saf; ab fcon beinern Seib; ttmfjle |>artmut, ben ftoljen 
Seelen; aKeg, tt>a§ ttrir Ijaben, biet' idE) bir." 

„(üM)' idE) ^artntut neunte, lieber lieg' id) tot: unb 
ntdjt gesiemt'S beinern ©of)n, um fettete 3Tod)ter ju 
werben. u 

|mrtmut fjatte SSoten fcorau£gefd£)icft ju ©erlinb, mit 
ber froren ®unbe: fie foHe fidf) jum (Smpfang ruften. 
8iebere3 Ijatte ©erlinb nie gehört, ©ie 30g mit bem 
§ofgefinb au3 bem Schlöffe ben §eimle^renben entgegen. 
Sie ©cf)iffe legten im ^afen an, freubigen 3Jhtte3 fatjen 
bie Normannen bie Heimat tüieber. üftur ßubrun mit 
tfyren grauen ging in fdfjtoerer Trauer, ^artmut führte 
fie an ber $anb: fie Ijätt' e3 abgettriefen, tt)är'3 bei ifjr 
geftanben: gejtüungen naljm fie ben SDienft an, ben er 
gerne bot. $t)rer Herrin folgten bie grauen. 

$artmutS @d£)U)efter Drtrun empfing fie mit l)olbem 
®rufc: fie füftte mit toeinenben Stugen bie „etenbe" (b. f). 
iu ber grembe lebenbe, unglückliche) SFcaib, unb faftte i^re 



409 

weifte §cmb. 2iud) ©ertinb wollte fie füffen: aber un* 
mutig öerfagte ifjr baä bie ©tot^e: „SBaS gefyft bu mir 
fo naf)? %<$) Will bidj nidjt füffen unb bu foüft midj 
nidEjt empfangen." ©egen niemanb aU Drtrun war Subrun 
freunbtitf). 

Drtrun War gütetwtl: tva& immer cutbre taten, fie 
ftanb ber ßeibfcoßen bei, bamit fie, bie nur nacf) i()ren 
greunben Seinen trug, bie neue §eimat lieb gewinne. 

„SBann foll benn bie grembe," tyradj ©erlinb, „$avU 
mut§ SBeib werben? @3 barf fie nitf)t üerbrieften : er fann 
fidj itjr wofjt Dergleichen." 

Äubrint fcernaljm bie Siebe unb antwortete: „grau 
©erliub, @ud) felber wär'3 fidler leib, wenn man &u<$) 
jwingen würbe, bem ju bienen, ber (Sud) (Sure greunbe 
erfragen fjätte!" 

2lber ©erlinb fprad) ju^artmut: „Unerfahrene^ ®inb 
f ollen SBeife jieljen: miOCft bu fie mir in Bucfyt geben, fo 
vertrau' idE) wol)l, bafy fidfj iljre §offart etwa§ lege." 

,,£u' nad) beinern SSitleu," fprad) er. ,,©ie muft mein 
werben: bod) f)alte fie mir gut bei all beiner ,8ud(jt, um 
ii)rer unb beiner @f)re willen: gramvoll ift bie ättaib, bar* 
um foKft bu fie in (Mte lehren." 

So überwies ^jartmut bie fdjöne Subrun feiner Sftutter: 
tjart tarn ba% bie 2trme an. 2Ba3 immer (Serlinb lehrte, 
fie t)örte nidjt barauf. S)a fpradf) bie fd)timme „$alan= 
bine" (£eufelin): „SBißft bu itid|t greube genießen, fo 
muftt bu Seib tragen: mein grauengematf) follft bu tiefen 
unb bie SSränbe fd^üren am |>erbe." 

„2Ba§ 3|ir mir gebietet, lann icf) tun: bod) gar feiten 
l)at meiner TOutter S:od)ter Srfinbe gefcprt." 

„@o tu' nun, wa§ Königinnen nic^t gcjicmcnb ift; idf) 
benfe, bir bie |joffart ju verleiben: efye morgen ber Slbenb 
finft, Wirft bn üon beuten grauen gefcfyieben." 



410 

„Sürnenb ging bie üble ©erlinb jur ®önig3f)alle : 
„2)a$ £>etteliSfinb f)at bidj, $artmut, fo ftotj berfcfjm&ljt : 
elje idfj ba3 tjören muß, tooHt' tdfj e§ lieber nie me^r frijtt." 

„SBie ba£ ®ittb ficfj audfj gebärbet, grau SDtatter, Ijatte 
fie in liebreicher $ut f ic£) it>iK bir'3 banfen. 3d) t)ab' il)r 
fold^e^ Seib angetan, baß fie nad) meinem 2ttinnebienfi 
tooljl nidfjt begehren mag." 

,,©te folgt niemanb, fie ift tjartgemutet Qitfyt man 
fie ni$t mit (Strenge, ttrirb fie bir nie ein gute3 SBetb." 

2)ie grauen ttmrben nun öoneinanber getrennt: bte 
in ber §eimat ^erjogtnnen ttmren, mußten ©am ttrinben. 
@ine3 Surften Stodjter mußte je|t ben Dfen Ijetjen mit 
ifyrer toeißen |>anb, ftann ®erlinb£ grauen in3 ©emad(j 
gingen, unb empfing tttc^t einmal Sauf bafür. 

©cf)macf}t)olIe 2(rbeit taten ®ubrun unb ifjre grauen 
t>iertel)alb %df)x, bis |>err §artmut au3 brei ^eerreifen 
l>etmfef)rte. @r ließ bte §egettngentodjter t>or fid) bringen 
unb fpradj: „SSielfc^öne SuttgftaU, ttrie erging eS bir, 
toäfjrenb id£> fern ttmr?" 

„3$ mußte bienen, baß e<8 bir ju ©djmad) nni 
©djanbe gereift." 

„2Bie, ©erlinb? 33efaf)l id) fie bodf) beiner §ulb unb 
©üte, bamit iljreä Kummers Saft üjr erleichtert toürbe." 

„2Bie lonnt' xä) anber3 §ettel3 Softer jieljen?" ant* 
tuortete bie SBölfin. „2)u fottft tniffen: idft mochte befehlen 
ober verbieten, — bidj unb beine greunbe, baju beuten 
Sater l)at fie ftetö gegolten." 

„Unb fie Ijat 3tedE)t: ttrir matten Äubrun jur SBaife: 
mein SSater erfdjlug ben irrigen: barum fränlt fie fdjon 
ein leichtes SBort" 

„%nxmtx beffer folt fie'3 nun fyahvx," antwortete ©er* 
lütb. Unb £artmui aljnte nidfjt, bafy e3 ben 21rmen 
fcfjtedjter al§ sufcor erging. 



411 

®ubrun tat mit gutem SBtöett, toaS man fie fyiefc: 
fieben Qaljre biertte fte im fernen Sanb toie eine Sftagb 
unb würbe waljrlid) nicf)t Wie ein ®önig3finb gehalten. 

2H£ ein neues» igaljr antraf, gebaute $artmut, ba% 
er mä) nid)t bie ®rone trug unb bod) §err über ®önig3* 
länber l)tef$. ©eine greunbe rieten tljm, ®ubrun in ©üte 
ju überreben, baft fie fein SBetb werbe, unb fid) bann 
mit iljr — oV$ ©erlinb lieb ober leib fei — frönen ju 
laffen. 

@r ging t)in, wo er fiubrun in einer Kemenate fanb 
unb begann, ii)re $anb faffenb: „Sieieble $önig£tod)ter, 
gönne mir beine Siebe: werbe meine Königin unb atte 
meine SRecfen bienen bir ! ^ 

„@o ift mir nidjt ju äRute! Sie fdjftmme ©ertinb 
tut mir fotriel Seib an, bafc mid) nad) beiner SJttnne nid)t 
gelüften mag: ifjr unb ifjren ©efippen bin idj feinb mit 
aüen meinen ©innen." 

„S>a3 ift mir leib! — SBaS meine äJtutter bir 33öfe3 
tat, toill id) btij) burdj greube fcergeffen lefjren: — ju 
unfer beiber ©Ijre." 

„•Jiicljt auf bid) ijoff id) al£ meinen Steuer." 

„®u Weifst, föubruit: Sanb unb Söurgen unb atle^ 
Soll ift mein eigen: id) famt f)ier tun, wie idj Witt: — 
wer wollte mir'3 wehren, wenn idj bid), al£ meine SDZagb, 
mir ju 933iIIen jtoäuge?" 

„äöafyclidj, leine ©orge fidjt mid) an, baf$ ®önig 
£agen3 ©nlelltnb ^artmutö SSu^le werbe," antwortete 
fie ftolj. 

„Jungfrau", begann £>artmut wieber, „Wenn e3 bir 
nur gefaßt, fo Wirft bu meine Königin." 

„Site lann id) bid) lieb gewinnen! S)u Weifet e3 gut, 
£artmut, föft'g barum fiefjt, weld) Seib bu mir fdjufeft, 
aU bu und) fingft unb fortfüljrteft, unb Wie beiu SSater 



412 

Subttrig meinen SSater erging. SBcir' id) ein ÜJcann — 
er bürfte of)ne SBaffen nidjt fcor mid) fommen! 2Bie fottt* 
id£j bici) ba tmnnen!" 

3)a liefe |>artmut Drtrun ju if)r gefjen ; bie foHte mit 
ifjrer ®üte bie ftolje §egelingentod)ter t)on ifjrem Irenen 
SStlten abbringen. 

„^dj toW fr r immer bienen," fpradj Drtrutt, ba£ 
Sinb, „bamit bn aUen Kummer fcergiffeft; mein §anpt miß 
tdfj fcor bir neigen, idj nnb meine grauen." 

, r *pab San!, Drtrun! ©afc bu mid) gern aU £>art* 
mut3 ®emal)l gefrönt fäfjeft nnb mir fjofje (Sfjre gönnft, 
ba£ lofjn' id£) bir mit Streue: — bodj mein ®ram ift all* 
jugrofe. «gartmut, bn tnetfet e£ tnof)t:" — fo tnanbte 
fie fid^ an ben fjarrenben Sieden: — „^ertüig fcon @ee* 
lanb bin id) mit festen (Siben jum efjetidjen SBeibe an* 
bertobt." 

©te fprad)'» fo oft, bis e§ $artmut üerbrofe: „Sin 
id) beim ntc£)t ebenfotriet luert, aU |)ertt)ig, beffen 2Seib 
ju Ijetfcen bir foldje @f)re bünft? 2)u ftrafft mtcfj tnafjr* 
lid) attjufc^t." 

3)a befahl ©erlinb: ^Qft fie fo ftarrfinnig, muft fie 
mir weiter bienen unb foü nid^t Don ber Arbeit fommen." 

„28a3 id) mit SBitten nnb |mnben bir bienen fann, 
tüift id) fleißig tun. Sftein Unglüd f)at mid) t)ier ja nid)t 
bei greunb.cn geborgen," antwortete bie eble äJiaib. 

„@ett>anb foUft bn tägtid) an ben ©tranb tragen, nnb 
ttmfdjen für ntid) nnb mein @5efinbe; nnb f)üte bid), bafe 
man bidfj ju feiner ©tunbe müftig treffe!" 

„93ielreidje§ ®önig3tueib," entgegnete ftoljen #erjenä 
ifhibrun, „fo fd)afft, bafe man midj letjre, töte id) meine 
fönigtid^en §anbe baju jttmtge, ©ettmnb ju ttmfdjen. 
SBonne fud)' id) nidjt i)ier: bamm mehret nur ftetg mein 
£eib." 



413 

(Scrlmb befallt einer grau, bic ©ewanbe auf im 
©tranb hinunter ju tragen unb ®ubrun ba3 Sßafdjen ju 
lehren. 

9113 fie ifjre eble §errin am Sßaffer ftefjen fafjen, — - 
bie ©djmad) ging allen |>egelingenfrauen tief in3 ^erj. 
Unb eine twn ii)nen, |utbburg an$ ^rlanb, fprac^ : 
„(£$ tut un£ aßen loci): man gönnt üjr leine SRuljM Um 
ben reiben ©ott, grau ©erlinb, if)r bürft fie nid)t fo 
unbegleitet (äffen: fie ift ein JSönigäfinb! SReht SSater 
trug auef) $rone — boef) id) tu e§ gern — la$t ntid) 
mit tfyr wafdjen." 

„2)a3 trirb bir öiel SBef) bringen!" antwortete ©er* 
linb. „2Sie t)art ber Sßinter fei: bu mufct in ben ©djnee 
unb Wafdjen in faltem 2Binb, Wenn bu oft lieber in ber 
warmen Kemenate fäfjeft." 

9lber §itbburg lounte faum ben 2(benb erwarten, ber 
ber tjeimle^renben ®ubruu biefen Jroft bringen foECte. 
«Sie ging mit iljr in baä fd)ted)te Öemadj, unb ba flagten 
fie einanber iljr (£tenb. 

5. Königin #tlbe3 |>ee'rfaf)rt. 

grau $ilbe in ^egelingen trug ftetl nur in ©ebanfen, 
wie fie if)re STodjter wieber gewinnen möge. Sieben grofte, 
laugKettge ©djtffe ljatte fie simmern fjeifseu, feft unb gut, 
unb äWeiunb^wanäig Heinere mit runbem 9Sug unb reidjlid) 
toerfeljett mit allem ©cejeug. 

2)a3 war jur ^ulgett : ba eilten it)re 93oten burdj bie 
Sanbe, bie Städter ju werben, greubig begrüßte fie §er* 
wig bon Seelanb: „®u 93ote t)iel willkommen! Sftiemanb 
lann meljr nad) biefer ^jeerfaljrt bedangen aU id)." 

§err §oranb fpradj: „%<$) bin fcfjon bereit mit all 
ben SJieinen." 



414 

Sn Drttanb trafen bie SBotcn ben jungen ffönig £)rt* 
toein mit feinen greunben an einem breiten ©trom auf 
ber gatlenbeije. „|)ei!" rief er, „ha lommen 23oten fcon 
$tlbe, meiner SJhitter: mir fjaben if)rer ^eerfaijrt nid)t 
fcergeffen." ®r lieft bie galfen fliegen nnb fprad) ju ben 
Stbgefanbten: „©in #eer öon jmanjigtaufenb Seien fiUjr' 
idjj ins Sormannenlanb, bie ©djmefter gu befrei'n, ob auef) 
öon atten nid&t einer toieberfeljre." ^n allem maren e3 
mefjr afö fedfjjigtaufenb, bie ftdj jutn Sacfyejug jufammen^ 
fdjarten in ber ®önig3ftabt. Sie freubelofe $übe ging 
allen entgegen unb grüßte fie: ben StuSertefenen fdjenfte 
fie reiche ©etoanb* unb SBeljrftüde. ®ie SHele lagen be* 
reit, bie |>erjoge brängten jur Slbfaljrt: bod^ nidjt beüor 
ba$ gange $eer reidjtid) mit allem Nötigen auggerüftet 
mar, entfanbte e£ bie Königin. SSiele golbne fHittge bot 
fie SBate unb feinem S^S^fwbe ; ju ben ®änen fpradj fie: 
„3$ tofynt end) jeben ©treidj, ben xijx im ©türme f dfjlagt! 
golgt meinem Sannerträger: ber ift |>oranb, fettete 
©djmefterünb, meieret nidjt fcon ibm." S)a jogen mandje 
SBaifen in bem £>eer, bie iijre auf bem SBülpenfanb er= 
fdjlagenen Sätet: ju rädjen gebauten. 

s 2luf ber gat)rt \ai) SBate betoalbeteS Ökbirg au£ bem 
Mm auftaudjen: ba ließ er bie ©djiffe bortljin teufen unb 
t)or Sfafer gef)tt. Sie Secfen ftiegen an ba£ mitbe, ein* 
fame Ufer unb lagerten fiefy im SSalbe. Srolb ftieg auf 
einen fjoljen Saum unb ijielt Sanbfdjau. „greut eud), 
(Sefeßen," rief er, ,,id) fetje fieben fjolje Ratten unb in* 
mitten ein ftotjeä $önig£f)au3: mir fielen auf Sorntannem 
erbe.'' 

3)a befahl SBate: „Wim tragt ©d)itbe, Waffen unb 
aß euer £>eerjeug au$ ben @d)iffen ljerau£: lafct ton ben 
®ned)ten bie Sternen an Reimen unb |>a(gbergen frtüpfen 
unb madjt bie Söffe munter/' 



415 

?lm Ufer fprengten balb bte SJlcifjren Ijin uttb f)er: 
triete ber §engfte tnaren t)on ber ©ecfa^rt fteif unb tröge 
in ben ©liebem, bte mürben mit füttern SBaffer gelabt. 

Drtmetn urtb |>ermig tooHten aU ©pätjer öorau3jiel)en 
unb erforfcJjen, ob bie grauen nocfj am Seben mären. 
Seöor fie gingen, befc^ieben fie ifyre Settte t)or ftd): „$fyx 
guten SKannen," fyradjen bte dürften, „merben mir ge- 
fangen ober erfragen, fo rädjet un§ an ben Normannen 
unb galtet fcft an ben @iben, bie itjr un§ gefdjmoren 
Ijabt." 

S)a gelobten bie £a£ferften in bie #anb ifyrer Surften, 
baf$ fie bie Heimat nidjt e^er mieberfdjauen moltten, bi§ 
bafc fie bie geraubten grauen befreit Ratten. 

6. ®ubrun am ©eeftranbe. 

(Stnmal nad) ber 3ßinterfonnentt>enbe, al£ bie Sage 
fid) mieber längten, ftanben ®ubrun unb |)ilbburg am 
SJieereSftranb unb mufdfjen, tt>ie fie e§ täglidj mußten. 

@3 mar um eine SttittagSjeit : ba ftrm ein hrilber 
©djttrnn über bie glut geftfjtoommen. „Sßef) bir, fd^öner 
SSogel," fpraef) ®ubrun, „bu erbarmft mirf), baf$ bu im 
SJleere treibft, fcon ben falten SBeßen gefdjtagen." ®a 
antwortete ber ©djman: „2)u magft bief) ©lücfe3 Derfe^n, 
elenbe (©. 408) äftaib: grofte greube mirb bir merben. 
SBiUft bu, fo frage mid) nadj beinen QJefi^en, ein 33ote 
bin idfj bir gefanbt." 

,,©o fag' mir, ift grau §ilbe, ber armen ®ubrun 
Sühttter, nodf) am Seben?" 

„|>ilbe, beine SKutter, f)ab' icf) gefunb gefeljen, ba fie 
ein $>eer für bidj marb." 

„Sebt Drtmein nodSj, mein ©ruber? Unb lebt §ermig, 
mein Verlobter? 2Da8 toüfst' idj gern," 



416 

„Drtwein unb «Sperwig finb beibe fjeil: idj fa£) fie freute 
auf ben SDteere^w'eÖen fahren, bie betben ©efeüen jogen 
an einem Stoiber." 

„Sage mir nod;: tjaft in ba§ öernommen, ob aucf) 
«Jporanb öon ©äuemarl mit feinen gelben lommt?" 

„®ir lommt au£ Sänenlanb «£)oranb mit all feinen 
Scannen. §itben3 §eerbanner trägt er in Rauben, wann 
bie £egelinge öor §artmut3 Shtrg ftefyn." 

„Unb lannft bu mir fagen, bafc nod) Sßate t)on Stürmen 
lebt, fo Witt \d) nimmer Ilagen. 2Bäre and) grute bei 
unfern gähnen, be£ freuten wir grauen un3 ade." 

„3Dir lommt in biefeg ßanb t>on ©türmen SBate: td) 
fat) fyn in einem @d)iffe, neben grute ein ftarfeS Steuer 
ijaltenb. SSeffern greunb finbeft bu nidjt im Urlog (®rieg)." 

®a raupten beS ©djwane£ Schwingen: er mu^te 
Reiben, bie grauen fragten nidjt mef)r. gn itjre greube 
brängte fid) forgenbe grage, wo iljre Erretter weilten. 
Säffig ttmjcfjen fie bie ©ewanbe: t)on htn ^egelingenfjelben 
rebeten fie unb fpätjten fjarrenb nad) iljnen au£. @o fanf 
ber Sag, unb »bie grauen mußten in bie iKormannenburg 
jurüdleljren. 2)a würben fie mit ©djeltreben öon ber 
übten ©erlinb geftraft: „22a3 fiel eud) ein, fo nadjläffig 
ju Waffen? Sie weiften ©etbengewanbe müfct Wjrr fdjnetter 
bleichen. $abt if)r nidjt beffer ad)t, fo wirb e3 eitd) nod) 
ju Sräuen gereidjen." 

|>ilbburg antwortete: „SBir fdjaffen, wa§ toir lönnen. 
@ure Budjt, grau, ift fjart genug: MS 21rme friert gar 
feljr. 2öef)ten brausen warme Sßinbe, wüfdjen wir wof)( 
fleißiger." 

gürnenb fpradj ©erlinb: „SSie and) baä SSetter wüte, 
ii)x wafd)t früt) unb fpät! SJtit 3:age£anbrudf) jtef>t itjr 
morgen f)inau§. S)ie gefttage naljen; ba lommen wofjl 
(Säfte: unb fdjafft it)r meinem ©efinbe nidjt faubere Kleiber, 



417 

fo ergingt nocij fetner Sßäfcfjerin im Sönig£t)au§ fo 
fdftfimm, als eudj gesellen ttrirb." 

2)ie Jungfrauen 9^ n 9 en ™ tf) r ®rfö^ unb legten bie 
naffen Kleiber bon fiel): ätoei ©entbc toaren all i^r ©e* 
toanb. Stuf garten 33änfen, ofjne Siffen, Ratten fie ifjr 
SKacfytfager. 

SBentg fd^Uefen fie unb lonnten faum ertoarten, bis 
e§ £ag ttmrbe. Qm SDtorgengrauen trat ^ilbburg ans 
genfer: ba ttmr ein ©dfjnee gefallen, ba$ fdjuf iljnen 
Sorge. 

„©eftriet," tyrad; ®ubrun, „bu foUft ber übten ©er* 
linb fagen, ba$ fie un3 erlaube, @d£juf)e ju tragen: fie 
mufc ja felber einfel^n, geljn ttrir fjeute barfuß fo muffen 
ttrir auf ben Job erfrieren." Sie gingen in be3 ®önig§ 
©cftfaffaal, too ©ertinb an ii)re3 ®emaf)l£ (Seite fdjlafenb 
lag. ®ie Jungfrauen tagten nidjt bie ©ebieterin ju 
toecfen, aber fie erttmdfjte tton ®ubrun3 leifer ßlage: „2Sa3 
jögert if)r f)ier?" fragte fie. „Sßarum gei)t i§r nicfjt fo* 
gteicij an eure Slrbeit?" 

„3$ tt>eif3 nidf)t, ttrie ttrir gefjen foHen," an ttt> ortete 
®ubrun. „(Bin fräftiger ©dfjnee ift über üftadjt gefallen, 
unb gibft bu un3 nidjt @c^u^ an bie güfte, f muffen 
ttrir tyeut' erfrieren." 

(grimmig fpratf) ©erünb: „2)arau3 ttrirb nidjt3! 3f>r 
gef)t barfufj, tu'S txxä) fanft ober toti): unb ttmftfjt if)r 
nitf)t fleißig, gefdjiefjt eutf) nodfj toetjer. 2Ba3 fümmert 
mirf) euer Job!" 

SBeinenb gingen bie Slrmen an ben ©tranb unb ftanben 
unb ttmfdjen ©ettmnbe. Oft blicften fie feijnftdj ljinauS 
auf bie glut nacf) grau |riiben§ «gjelbenboten. 35a fatjen 
fie enblid} in einem $ai)n jtoei Scanner natjen. 

„2)ort fommen jiDei," fpradfj Jpilbburg, „bie mögen bir 
SSoten fein." 

5Daön, ©ämtl. *>oetif#« W&txlt. (XtHe ©wie 23b. vm.- 27 



418 

„3:rcuit ©eforiel, £>itbl>urg, nun rate: folten wir fort* 
eilen ober t>on unfern greunben un$ f)ier finben laffen 
in unfrer ©djmaäj? Siefcer wollt' iä) für immer Wienerin 
Ijei^en." 

Unb fie wanbten fid) beibe unb liefen babon. ®od) 
bie Scanner im ©djiff — Drtwein unb |jertt>ig waren 
c£ — Ratten bie grauen fd)on erfdjaut unb gewahrten, 
Wie fie baüoneilen wollten. @ie prangen auf ben @anb 
unb riefen: „Qljr frönen Sßäfc^erinnen, tva$ flieget tyx? 
SBir finb frembe ütntt : fcfjaut un§ nur an : lauft ifyr ha* 
fcon, nehmen mir bie reiben ©ewanbe J)ier fort." 

S)arauft)in lehrten bie grauen um: im naffen (Sewanb, 
bie §aare Dom SMrsWinb burcljwüljlt. 

Sinen guten 3Jiorgen bot iijnen Herwig: ba% tat ben 
|>eimatlofen Wof)l: fie Ijörten^ feiten in grau ©erlinb§ 
|>au3. 

„Sagt axi," fragte Drittem, „wem gehören biefe 
retten ©ewanbe? gür tuen wafdjt il)r fie? 3P&r feib fo 
fd)ön: tüte !ann einer eudj ba$ gumuten? S)a^ ber reidje 
(Sott öom |)immel tljm ba$ mit ©djanben Vergelte!" 

traurig antwortete ba$ fdjöne ®önig3ftnb : „S)er 
§err ber ©ewanbe Ijat nocf) fernere SJMgbe, aU wir 
fein mögen, gragt, toaZ i^r wollt; boc§ ftrfjt man un£ 
üon ber ftinm i)er mit euef) fpredjen, wirb 1 *? un3 fdjltmm 
ergeben." 

„ßa§t e£ eudj ni(f)t t>erbrief$en: nur geben mä) t)ier 
golbene SRinge jum £ol)n für euren 33efdjeib." 

„ ©ehaltet bie Sftinge! S33ir nehmen öon axü) feinen 
Soljn," antwortete S'ubrun, fragt nur, tt>a§ il)r wollt." 

„Sßeffen ift bie§ £anb l)ier unb bie Shxrg? Sßie i)ei^t 
ber |>err, ber eud) ofyne orbentlid) &t\vanb bienen lä$t? 
§ält er auf (£l)re, fo foU itym ba% niemanb jtt 8ob an* 
ted&nen." 



419 

„|)artamt fjeiftt ber eine, bem bienert ßanb unb 93urgen, 
ber anbre ifi Subioig, iljm Metten öiele gelben: fjotf)* 
geehrt iootjnen fie in tfjren SReidjen." 

„2Bir motten fie gern feljen," fprad) Drtftein toieber. 
„Sagt uns botf), Dieselbe Sftffgbleut, too toir fie finben 
mögen? SBir finb an fie gefanbt unb felber eine3 ®önig£ 
©efinbe.' - 

„2)ort in jenem @$tof$! 3)a toir'3 bei SageSanBrudj 
üertiejsen, lagen fie nod) fdjtafenb mit trierjigfyunbert 
SKanncn; ob fie feitbem abritten, tuei^ idj nidjt ju 
fagen." 

<pertoig flaute bie Sprecherin prüfenb an: — fie beuchte 
üjnt fo fdjött unb tooljtgeartet, ba§ er im §erjen auf* 
feufjte : benn fie gemannte iljn einer, ber er ftetS gebenlen 
muffte. Drtoein begann lieber ju fragen: „Unb Ijabt 
Ujr nichts vernommen fcon fremben grauen, bie man Ijer* 
führte mit ftarfer §eere3mad)t? SBir fyaben gehört, bie 
(Sntfüljrten feien in großem Sammer fjergefommen." 

„Sie iljr fudjt, itjr Ferren, §aV id) in fdjtoerem Seib 
gefeiten." 

,,©ief)' f)in, Drtfcöein," fpratf) ba §eriPtg: — „lebt 
^ubrun, beine ©djtoefter noef), fo ift e£ biefe. ®eine 
anbre lann iljr fo feljr gleiten." 

ff SIuc^ idj fannte einen," antwortete ®ubrun, „bem $jfyx 
gleitet: |>erttrig öon ©eetanb toar er gelten. SBenn 
ber nodj lebte, er erlofte un§ au3 btefen SSanben." 

„©tf)au meine |>anb, ob bu i>a$ ©olb erfennft? äftit 
bem 9iing ttmrb idj ffiubrun öermaljft: bift bu $ertt>ig3 
33raut? SBoljIan, i$ fixere btdj öon §ter. " 

6ie ladjte in üjrer greube: „5)a§ SRinglein !enn' td? 
gut, benn früher toax e§ mein. Sftun fdjau bieS f)ier ba3 
gab mir mein ©eliebter, aU xdj öoH SBonne fafc in meinet 
SaterS ©aale." 

27* 



420 

@r faf) naä) üjrem ginget unb erfannte ben (Solbring. 

„3)tdj, Stingtein, trug feine anbre als eine Königin! 
§eil mir! nun fdfjau' icf) lieber naü) langem Seib meinet 
^erjenS SBonne." (£r umfcljloft fie mit Sirmen unb füftte 
fte — wer weift toie oft — unb füftte audf) bie Ijeimat* 
tofe §ilbburg. „SSafjrlicfj," fpradf) er bann, „beffer lonnt' 
un£ bie gaf)rt nidjt gelingen. 9Zun laft un£ eilen, Ort* 
wein, ba% Wir bie Jungfrauen fortführen." 

„®a§ fei mir fem," antwortete Drtwein, nadfibem er 
®ubrun umarmt Ijatte, „unb ljatt' tdj f)unbert ©djweftern: 
tdj tiefte fie J)ter fierben, et)e iä) alfo im fremben Sanb 
mein Sun f)ef)lte. S)ie mir mit ©türm (Genommenen will 
icf) meinen getnben nidjt wegfteljlen." 

,,3dE) forge nur, Wirb man unfer inne, fo füfjrt man 
bie grauen fo weit baöon, ba§ feine wieber fcor unfre 
Singen fommt." 

2lber Drtwein entgegnete: „ ©outen wir ber grauen 
eble£ Qngefinb fjier in ber finedEjtfdjaft jurücflaffen? Saft 
®ubrun DrtweinS ©djwefter ift, ba$ foH allen ifjren Siene* 
rinnen ju gute fommen." 

25a fprangen bie Segen in tfjr SScot jurücf. ßubrun 
rief §erwig naef): „Sie idfj einft bie (Srfte War, nun bin 
bie StUerärmfte ; toa$ läftt bu mir jum Stroft?" 

„Slidji elenb bift bu, bie ©rfte follft bu, trieleble 
Königin, fein, ©djwetge öon un3: el) morgen bie ©onne 
fdjeint, bei meiner Streu', ftef)' idf) öor biefer Söurg mit 
fedfjjigtaufenb SRecfen." 

Sftafd) ftieften fie ab unb ruberten über bie SßeKenbafjn. 
härteres ©Reiben gefd^a^ feiten: foweit fie fonnten, 
flauten iljnen bie grauen naef). 



421 



7 ®ubrun3 Sift. 

„Subrun," tyrad) £>ilbburg, „müftig rufjen bettte £änbe: 
be3 unfauberen ©ettmnbeg ift nodf) tuet: gettmtjrt ba£ @er* 
lütb, ftraft fie un£ mit (Sdpgen. u 

„ Stimmer toafdEj' idj (SertinbS Kleiber! 3u folgern 
Sienft ift mir bie Suft vergangen, feit midj jioci Röntge 
geluvt t)aben. SIU bie ©ettmnbe fterf idfj ins Stteer, 
luftig mögen fie auf ben SBeKen fliegen: einer Königin 
fann id) midj lieber Dergleichen." 

2Ba£ audj §ilbburg mahnte, alle Kleiber ($erlinb3 trug 
Äubrun jum SJfeer unb fdittmng fie, erjürnenb, mit btn 
Rauben toeit t)inau3: — fie fdjttmmmen eine Sßeite, unb 
niemanb mag fie ttriebergefunben tjaben. ®a ttmr aud) 
ber SIbenb gelommen. Sftit forgenöoHem ^jerjen ging 
|)ilbburg tjeim, gebeugt unter ber ßaft ber Kleiber unb 
Schleier, bie fie gettmfdjen l)atte: mit leeren «gmnben fdjritt 
föubrun neben it)r. ®ie üble ©erlinb kartete ifjrer fc£)on: 
„Sßo f)aft bu meine ©dreier?" fragte fie baä |jegeltngenfinb, 
„baft bu beine §änbe leer unb müftig pltft?" 

„Unten am SJleer fyoti idf) fie gelaffen. ©ie Wattn 
mir ju fdjtoer. %ä) frage nidötS banaü), ob Qljr fie je 
toieberfeljt." 

„2)a£ lommt bir fdjlimm ju ftefjen, nodj beöor id) 
fd)lafen gel)'!" Sie befahl au3 SDornen Stuten ju binben: 
ungefüge 3ud)t gebadete fie ber Stoljen ju. 2tber bie fpradf) 
fcoßer Sift: „SSiffet, grau @erlinb, ttJennSfjr mid) mit biefen 
Stuten f djlagt, fo ttrirb e£ vergolten toerben, toenn mictj 
je ein Sluge an Königs Seite erfdjaut. Sarum laftf Zsfyx'ä 
bodf) toot)t lieber bleiben: benn idf) toitt nun £>artmut 
minnen, unb tjier foH balb mein ®önig§ftut)l fteljn." 

„2)ann laff idf) meinen Born! Unb Ijätteft bu mir 
töufenb Soleier üerloren, iä) tooüte fie gern tjerfdjmersen." 



422 

©ilig liefen fcon btn Umfteljenben einige ju §artmut, 
too ber mit 2ubtoig§ Scannen fafc: ,,©ebt mir S3otenlot)n," 
fprad^ ber erfte, „|>tlbe3 fc^öne SCodjter entbietet <&nä) 
tjjren SHenft: 3fjr follt, toemt'S @ud(j beliebt, in il)re Seme* 
nate geljen." 

„®u lügft," fpradfj #artmut, — „ttmre betn SBort toafyx, 
brei SBurgen, reid)e3 Sanb unb fedfotg (Solbringe toottt' 
tdj bir geben." 

2)a rief ein stoeiter: ,,©ib mir bie §ätfte, |jerr, id) 
Ijört' e3 and): bie Jungfrau fagte, baft fie @udj mimten 
unb Königin ©urer Sanbe fein footte." 

Sluffprang tiom ©effel §artmut: iljm ftar, ber Sßunfcf)* 
gott Ijabe it)n beraten. 9Kit feinen (befolgen ging er ju 
Subrun. ©cfjön unb bleich ftanb fie im fdjneeburdjnäfjten 
§emb; mit tränenfeuchten 5Iugen begrüßte fie it)n. @r 
tüoöte fie mit ben SIrmen umfaffen. 

„•Kein, |>artmut, ba$ lann nodE) rttcfjt gefcfjefyen," \pxaä) 
fie. „Sic Seute toürberfS bir öerbenfen: icfj fiel)' Ijier, 
eine arme 2Bäfd(jerin, bu ein reidEjer Sönig: nimmer barfft 
bu midj) ba umfaffen. ©telj' iü) öor bir in föniglidjen 
Sleibern, bie Srone auf bem feaupt, bann ift'3 un3 beiben 
ge-jiemenb." 

©itteöoH trat er jurüd t>on ifjr. 

„@ble Jungfrau, beliebt e§ bir, mid^ ju minnen, fo 
tüttt idf) bid^ aud£) l)errlicf) galten: über micl) unb meine 
greunbe magft bu nun gebieten." 

„©o ift mein erft ©ebot, nadfj meiner garten ©cljmadfj, 
ba§ man mir ein $5ab bereite , betior iä) l)eute fdjlafen 
gei)e. «Sunt itocitcn Befehl' iä): fucfje all meine armen 
grauen unter ®erünb3 ©efinbe unb bringe fie mir Ijer. 
Seine bleibe jurüd in ber 2Irbeit3ftube. " 

„2)a3 tu' idf) gern," fpradfj £artmut unb lieft bie Smtg* 
frauen fud^en unb ju iljrer §errin führen. 3n fdjlecöten 



423 

Jleibern, mit fcerttrirrten paaren tarnen fie: bie üble ©er*» 
linb toax ein maftfoä SSeib. 

„Sftun ftelje, §artmut, tuie meine Sttägbe gef)n," fpraclj 
Jubrun: „Jann bir ba$ (£^re Bringen?" 

rfS^ laffe il)nen alfogleicl) gute Jleiber reiben/' ant* 
hortete ber Jöntg. 

®a würben 33äber jugerüftet für bie grauen: fciele 
öon §artmut£ ©efippen brängten fid) baju, Jubrun aU 
Jämmerlinge su bienen. 

2113 bie grauen öom S3abe jurüdfefjrten, ttmrbe if)nen 
som aCerbeften SBein gefcfjenft. §artmut öerlieft iljren 
©aal unb fanbte if)nen £rud£)feffe. Wie trugen föftlidje 
©Reifen auf, unb in trmrbiger ©title faft bie junge Königin 
mit ii)ren Wienerinnen beim 3J£al)le. 

Wa begann eine au£ «Jpegelingen mit f engten 2Iugen: 
„Sßemt iä) beffen gebenfe, ba§ ttrir bei benen bleiben 
fotlen, bie m$ getoaltfam §tert)er führten, fo ttrirb'3 mir 
tvti) p Sftute." 

Wie ba3 Ijörten, fingen audfj ju tneinen an: ba tadjte 
Jubrun ^eH auf. ©ilig raunten bie Jämmerlinge grau 
®erlinb, baft Jubrun tadje, toäfjrenb if)re grauen meinten, 
©erlinb fudjte §artmut: „SJlein ©of)n, über eudfj äße 
fommt grofte 9Küt)fal: td) toeift nid)t, worüber Jubrun, 
bie junge Jönigin, ladjt? S33ie e£ immer äugegangen fei, 
— fidjer ift it)r fcon ifjren greunben eine t)eimlid£)e 93ot* 
fdtjaft gelommen. Warum Ijfite bidE> tool)l, ba$ bu nid)t 
2tbtn unb (S^re fcerlierft" 

„Saf; gut fein, ättutter," antwortete er, ,,id£) gönn'3 itjr 
gerne, ioemt fie fidfj mit itjren SJiägben freut. 2Beite gerne 
trennt un3 toon iljren (Sefippen. SBie foKten bie mir 
f<3jaben!" 

Jubrun befahl iljren grauen, im ©aal nad^äufe^en, ob 
Ujr ge^iemenb gebettet fei: fie tPoHe fd)lafen gefjen. WaS 



424 

fear ii)re elfte, fummerlofe Sftadfyt im fremben Sanb. Sftor* 
mannenfttaben trugen it)r gacfeln fcorau»: ha toaren meiere 
^Solfter für alle grauen gerietet. 

„(Sbte Ferren," fpradj ®ubrun, „tyx mögt nun aud) 
fdjlafen getjn: icf) ttnü mit meinen graun eine lange 
Shi§e Ijaben." 

®a gingen alle Normannen, bte alten mit ben jungen, 
au£ bem grauengemadE). „©erliefst mir bte £ür," befahl 
ßubrun i^ren SJtägben. Siafdfj flogen t>ier ftarfe Stieget 
fcor. S)itf toaren be£ ©aale£ SBänbe: fein Sanfter fonnte 
brausen ert)ord£)en, ttm§ innen gefdjat). Unb nun faften 
fie erft recfyt fröljlicf) beifammen unb tranfen guten SBein, 
ber ftanb nodf) reidjlicl) auf i>tn Saften. 

r ,3$r treuen grauen/' fpradf) bie Königin, „nun freut 
eudfj nadtj bem langen Seib! SKorgen laff iä) eud£) liebe 
Slugentneibe fdjau'n: icf) Ijafie f)eut gefügt «jperttrig, meinen 
Bräutigam, unb Drtftein, meinen 93ruber! ®ie unter eud? 
gern reidfj derben null, bie forge, bafc jie un£ morgen bm 
Sag juerft fcerfünbe." 

8. S)er ^egelinge Stnlunft. 

2113 DrttDeiu unb |)ertoig gegen 2lbenb toieber gu 
ifjrem §eer auf bem ttrilben ©anb lamen unb ifjre 33e* 
gegnung mit ben grauen erjatjlt Ratten, fpradj ber alte 
SBate: „93redjt auf! Bögern lann un3 nidjt§ nu|en. 
®ie Suft ift Ijeiter, ber SJtonb fcfjeint breit unb llar: 
morgen, et)' e3 tagt, muffen ttrir Dor SubttrigS S3urg ftetjen." 

(Sie fprangen auf bie SRoffc unb ritten bie gange Stacht. 

2113 ber SKorgenftem IjodEj am $immel ftanb, trat in 
®ubrun§ ©aal eine Jungfrau an$ genfter: i>a fal) fie 
Hdfjte Seltne unb ©d;i(be ergtängen: bie S3urg toar öon 
®riegerfdjaren umfdjtoffen. ©efättrinb ging fie jü ®ubrun3 



425 

Säger: „©rftmdfjet ebfe grau, ein $eer belagert biefe 
gefte: unfre greunbe ftnb gefommen." 

®ie weiften in SubtoigS ©djtoft fdpefen nocf); ber 
SSurgtoart aber rief mit ftarfer Stimme: „SEafena, §err 
®önig, SBafena! 2Batf)t auf, if>r Kämpen, ifjr Jjabt ftfjon 
ju lang geftf)tafen." 

2)a£ tjörte (Serlinb in ifyrem (Semacf), fte lieft ben 
alten ®önig fdtjlafenb liegen, eilte felber anf bie ßinne 
nnb fal) bie grimmen ($äfte Dor btn £oren. (Sonett ging 
fie jurücf: „(£rtt)acl)e, Subhrig, bein @d)toft umfielen be= 
Ijelmte ®äfte. ®ubrun3 Sadjen bejahten beine Pannen 
Ijente mit bem Seben." 

Subttrig ging mit §artmut ju einem genfter: fcon bort 
au3 lonnten fie bie £>eere überfein. „%<§ fel) ? ein toeifteS 
Sanner mit golbenen (Sebilben barin/' fprad) $artmut, 
„baS finb grau |>ilbe3 Seidfjen. daneben flattert eines 
&on tooWenblauer Seibe, ©eeblätter 1 ) fdjtüimmen barin: 
baä braute $erttrig bon ©eelanb Ijer: er ttriH feine Sdjanbe 
rächen. 3)a£ britte bort mit lidjtroten «Sparren, barein 
Örter 2 ) fielen, füf)rt ber junge Drttoein, bem ftrir ben 
SSater ergingen: ber fommt nidjt, un3 greunbfdjaft ju 
bieten! Sßofjtauf benn, meine Scannen: i)aben bie grimmen 
(Säfte uns fotdEje Sfjre jngeba^t, ba§ fie bis' an nnfre 
93urg geritten finb, fo toolten ttrir fie — bor bem £or! 
— mit @cf)tt)ertf)ieben empfangen." 

S)ie Surgleute fprangen aus iljren 93etten nnb griffen 
nad) i^ren Streitgetoanben: öiertaufenb eilten jnm ®ampf. 
„3Ba£ toiKft bu tun, £>artmut?" fragte ®erlinb, „ttriUft bn 
Seib nnb Seben verlieren? ($ei)t tf»r f)inau£, fo erfcfjlagen 
eudE) leidet bie übermächtigen geinbe." 



*) Blätter ber SSafferlüte. 
2) Drt = ©pifce. 



426 

„SJhttter, gel)' jurficf ! SJtättner fannfi bu ntdEjt Beraten: 
letjte beute grauen, tote fie ©belfteine unb @olb in ©eibe 
legen f ollen." 

„%<$ rate eudfj gut: fdjiefet mit Sogen au3 bengenftem 
auf bie geinbe. 2)ie SBurfmafc^inen lafc idj Befeilen: idEj 
felBft trag eucf) mit meinen SKägben bie Steine ju." 

„grau," jümte nun #artmut, „gefjt surücf! ttf idj in 
ber S3urg midf) einfdjliefcen laffe, ftitt idj lieber brausen 
auf bem gelbe fallen." 

9. S)ie ©rftürmung ber gefte. 

S)ie ©dEjladfjt Begann. SBate ftiefe in fein $orn, ba§ 
man e§ tool)l breifeig SJleilen toeit gellen Ijörte: ba 
fdjarten ftc| alle ^egelingen um grau |jilbe£ S3anner. 
@r blies sunt anbernmal: bie Sieden prangen in ben 
©attet unb orbneten it)re Sparen jum Singriff. Unb jum 
brittenmal Btie3 SBate mit Süefenlraft, bafe bie glut auf* 
toallte unb ba$ Ufer erbofte; unb er Ijiefe $oranb, £ilbe£ 
S3anner auff dringen. SBate t)tett gute Quä)t: niemanb 
toarb laut: ein 3tofc Jjörte man wiehern, fo fülle toar'3. 

®ubrun ftanb oBen in ber Sinnt unb fal), tute ftatt* 
lidtj iljre S3efreier gegen $artmut anritten. 2Boi)lgerüftet 
fam ber mit feinen SRannen au$ bem Söurgtor geftürmt, 
öon ben Rinnen l)er fal) man bie $elme ber 93urgt)üter 
erglänjen. ®üljn ritt ber Normanne fcor feinem gug: 
^elt leuchtete fein ©treitgetoanb in ber ©omte, fein freu* 
biger SJhtt toar nodfj ungeBrocJjen. Drttoeiu erfor er fidfj 
an$ unb trieb fein SRoft mit großen Sprüngen gegen tl)n. 
@ie fenften bie ©peere: fradjenb ftiefeen fie jufammen, 
gunlen ftoBen öon ben 93rünnen: jeber traf ben anbern. 
Drttoein£ £engft fan! auf bie |>inter6eine, bod? audtj 
#artmut3 8*ofe ^atte fid) fd&ier üBerfdfjlagen. Sie SRä^ren 



427 

toaren tnet ju fdjttmdj für ber Könige Born: fte richteten 
\iä) lieber auf, bie 3?ecfen jogen iljre ©dfjtoerter uttb 
ftrittett mit ritterlichen ©treiben. Sie toaren beibe füf)n: 
leiner toidfj bem anbem. 

5)a toarb grof$e§ @djlad)tgebräng, toitb burcijeinanber 
mengten \xä) bie Sparen unb fdjtugen fidfj breite SBunben: 
„ber £ob tat feinet 2lmte£". §oranb falj Drttoein Der* 
tounbet: „SBer t)at mir meinen lieben £erm getroffen?" 
rief er. «g>artmut tadjte. „2)a§ tat §err §artmut," ant* 
toortete Drttoein fetbft. £>oranb gab ba$ S3anner einem 
anbern nnb fdfjtug fidf) 33at)n ju $artmut. 35er toanbte 
fid), ben «Sänger p befielen. Unter iijrer |jiebe SBudEjt 
bogen fldf) bie ©dfjtoertfcfjneiben. SSie er Drttoein getan, 
fällig «jpartmut audfj §oranb eine tiefe SBunbe, bafs ba$ 
S31ut toie ein roter 33adj an bem Seinen nieberftofc: 
toacfer ertoet)rte fiel) ber Tormann feiner Singreifer. SOSie 
triete ba gefachten, tote t)iele gefallen — toer toeift ba$\ 
2ln allen trier ©üben Hangen ©d^tüertfd^Iäge: man unter* 
fdfjieb im ©etoüljl bie Srägen nid^t metjr üon hm (Schnellen. 
§err SBate ftanb nitijt müftig! |iertoig ging mit breiter 
©cfjar gegen Subtoig an. „ 333er ift jener Sitte," fragte 
er taut, „ber fo biete unfrer federt niebertotrft?" 

S)a£ ijörte ber Sönig unb antwortete: „28er begehrt 
mit mir ju ftreiten? 3<§ bin Subtoig öon Sftormanbie 
unb fämpfe gern mit allen, bie fcor midfj fommen." 

„^ertoig öon ©eetanb bin td|, bu raubteft mir bie 
33raut! Sie follft bu toiebergeben, ober einer oon un£ 
muft nun ba3 Seben taffen." 

®a tiefen fie einanber an; Oon beiben Seiten prangen 
bie ©efotgen neben iljre Ferren. $ertoig toar tapfer: 
aber ber alte Subtoig fdfjtug it)n, ba§ er ftraudfjette, unb 
f)ätte il)n fcom Seben gefdfjteben, toenn nidfjt §ertoig£ ©e* 
treue bie @^itbe oorge^atten unb ifjrem §erm au3 ber 



428 

SfobeSgefafjr geholfen fjätten. ®er fprang auf unb Hielte 
nad) bett Sinnen empor, ob ®ubrmt iijtt tt>of)l i)abe fallen 
fef)en. „S)af$ midf) ber 2Hte t)or if)r nieberfcfytug," badjt' 
er, „beffen fdjäm' id) mid) gar fe^r." @r ^te§ fein Sanner 
ttrieber gegen ßubtmg tragen unb ftürntte mit feinen 
Scannen auf if)n ein. «Sornig raubte fidE) ber alte ®önig 
gegen feinen f)artnäcfigen geinb: ber ©treit toarb grimmer 
als jutoor. SRit ftarler §anb traf §ertoig ben Normannen 
ättrifcJjen £elm unb ©dEjitbranb: eine tiefe Söunbe Hafftc 
an SubttrigS $a% er muftte fcom ®ampf ablaffen. 25a 
fcfytug ifjm ber Ijeiftmutige |jerttrig ba$ §aupt öon ber 
Steffel: fo fcergalt er ifjm baS ©träufeln. 

SubttrigS füfjrertofe ©cfyaren trugen ii)r getbjeidjen 
nun jur 33urg %uxM: aber fie Ratten toeit bis ba£)in: 
fciele fan!en tot nieber, it)r 33anner nahmen bie §egelingen. 

S)ie 33urgt)üter Ratten alles mit angefefjen: unb 
Scanner tote SBeiber Ijoben laute ©läge an, bie U$ auf 
bie SBalftatt f)aüte. 2)odfj «^artmut raupte nod) nid)t, ba$ 
aud) fein SSater erfdfjlagen lag. 

„ßaffen ttrir fcom ©treit," rief er feinen Kriegern ju. 
„BurüdE in bie 35urg, bort toarten ttrir auf beffereS Kriegs* 
gtücf!" 

9Jlit fd^arfen ©erlägen erfämpften fie ben Sftücfsug. 
Slber ber alte SSate fd^arte taufenb feiner beften ©efolgen 
um fiefj unb brang ungeftüm bis anS SBurgtor, ^artmut 
ben Singang fperrenb. ©teine flogen nieber fcon btn 
dauern auf beS 3Itten§aupt: er ttridf) unb ttmnfte nicfjt. 
®a fpraä) «gmrtmut: „SHIeS einfüge Unredjt foü uns tyuit 
Vergolten toerben. SDodE) fliegen !ann iä) ntcfjt, unb lann 
nidjt in ber @rbe ©d)of$: and) aufs äfteer lönnen ttrir 
nidjt entrinnen t>or unfern geinben. @S gefjt nid)t anberS, 
©enoffen! @i£t ab unb fjauet ein." 

©ie fprangen an$ btn (Sätteln unb fliegen bie Stoffe 



429 

jurücf. „SSortofirtö," rief §artmut, „nafytt Ijeran! ®ef>'3 
übel ober gut: idEj muft ju bem altert SBate! Saft feljen, 
ob idj iljn nid^t bom STor wegbringe." 

SJitt aufgefdjtoungenen ©dfjroerten fcljritten fie bor; 
|>artmut beftanb SBate: ba$ erwarb it)m @f)re. Dben in 
ber 93urg faf)'§ Drtrun: fie eilte in ®ubrun3 ©aal, bie 
£änbe ringenb, fiel fie ber Stoßen ju Stiften unb flehte: 
„Saft bidfj erbarmen, eble£ gürftenfinb! (Sebenfe, Wie bir 
war, aU man beinen SBater erfcüjlug. -Jhm liegt aud) mein 
SSater tot mit bieten meiner greunbe unb §artmut ftel)t 
in großer -Kot bor ber Sßarte. ©rinn're bicf) metner 
£reue: niemanb f)ier im ©dtjloft Bettagte bicf) aU idj: bu 
fjatteft feinen grettnb aufter midfj: gefdjaf) bir Seib, fo 
Weinte idfj!" 

„®a§ Ijaft in waljrtitf) oft getan," fpradfj ®ubrun, 
,,bod) weift iä) nic^t, Wie ben ©treu beenben. Sa, war' 
idf) ein Sfflann in SBaffen, bann wollt' iä) fie fdfjeiben, unb 
niemanb foHte bir ben Sruber erfdEjlagen. Slber Drirun 
Weinte unb bat, bis ®ubrun an ba3 genfter ging unb 
mit if)rer Weiften §anb winfte. £)h feiner au§ §egelingen 
in ber -JMIje Wäre? fragte fie. Herwig antwortete: „33on 
£egelingen ift f)ier feiner, wir finb bon ©eetanb; tvaZ 
Ijeifcfjt ifjr, grauen?" unb nafjer an bie SJJauer fommenb, 
erfannte er bie SRuferin: „93ift bu'3, ®ubnm, liebe Söraut? 
(Sem will id) bir bienen: fage, toa% ift'3?" 

„SßiHft bu mir bienen, fo jürne nid^t über meinen 
äßmtfcfj: midEj bitten f)ier fcfjöne SKägblein, ^artmut unb 
SBate ju f Reiben." 

„2)aS Will id) tun, SBielljoIbe," antwortete er unb be* 
faf)l, feinen ©enoffen borauffdjreitenb: „Stragt meinSBanner 
gegen ba§ §artmut3." 

„333ate, lieber greunb," rief er ben Sitten an, „ber* 



430 

gönne, ba% idfj euren Scmtpf fcfjeibe: Jjolbc SDlägblein 
bitten barum." 

Snt 3otn antwortete SBate: f ,$err $ertt)ig, wollt' td| 
auf grauen f)ören, too Ijätt' icEj ba meinen ©inn? SBie 
foHt' td) meinen geinb fdjonen? 3)a§ tat iä) feiten: £>art* 
ntut folt mir feine greüet büfcen." 

35a fprang £ernrig ättrifdjen bte Beiben unb enbete 
i^ren Stoeifampf. ©rjümt fc^Iug SBate einen tüchtigen 
|>teb nad) |>erft>ig, bafs ber öor if)tn lag. ®ie fcon See* 
lanb prangen ein unb Ralfen iljrem «£>errn bafcon: nun 
tuurbe ^artmut üon |>ertt)ig unb ben Seinen gefangen. 

SBate tobte fefjr: er bradj ftdj mit bem ©dEjfoerte 
S3af)n jutn SBurgtor. 83on ben aJlauerjinnen flogen Steine 
unb Pfeile auf bie ©türmenben nieber: bid)t unb bitter, 
aber SBate gewann ba§ ©djlofs. Sie Siegel ttmrben au$ 
ben äftauem genauen, |joranb trug grau §ilbe£ 93anner 
unb pflanjte e£ auf bie ginnt be§ ftoljeften £urme£. 3)ie 
t)on ©türmen brangen burd) bie ganje S5urg: fdjon fugten 
bie ©ieger nad} 33eute. „2Bo finb bie SnedEjte mit ben 
Seutefäcfen?" fragte SBate. Unb mancf) reidjeä ®etafs 
ttmrbe erbrochen, Särm unb ungefüge^ Äraren toar über* 
all. 2)ie einen plünberten, bie anbern erfdjtugen, toer 
üjnen in itn SBeg lam. Qrotb rief SBate an: „28a3 fjaben 
bir bie jungen getan? ®ie fydbm bod) toafyrtidj feine 
©djulb an ifjrer ©Item greöel! ßaf; fie leben/' 

„2)u Ijaft ®inbe§art," antwortete ber greife ffiäntpe, 
„foß id£) bie leben laffen, bie in ber SBiege toeinen? 
2Büd)fen fie auf, fo mödjf ic§ i^nen nid^t nteljr als einem 
nritben ©adfjfen trau'n." 

©litt floft faft in allen Kammern: unb ttrieber eilte 
örtrun ju Shtbrun, neigte ba£ $au$t unb fpradfj: „$abt 
9Kitleib mit mir. |jilfft niä)t bu mir, fo mu§ idj 
fierben." 



431 

„3$ fdjüfce bitf), fteljt e3 Bei mir/' antwortete fie f 
„iäj n>iCC bir grieben erbitten: tritt 31t mir mit beuten 
grauen." 

9Jiit breiunbbreifug Sftagben unb äWeiunbfecl^ig Segen 
fluttete Drtrun ju ®ubrun. 

Sind? ©erlinb tarn, fie bot fid) ber Siegerin gang jn 
eigen: „SRette mid) nur fcor bem grimmen SBate! ®u 
lannft i>a$ allein, fonft ift'£ um mid) gefeiten." 

„3)ir foUt idj gnäbig fein?" antwortete ®ubrun. „SBie 
lönnt' id) ba$\ -KiemaB fyabtn bidj meine Sitten er* 
Weicht: ungnäbig Warft bu mir fiet§, barum mufc id) bidj 

Raffen." 

Sa warb ber alte SBate ©erlinbenä gewahr: mit 

fnirfdjenben Säljnen, mit bli|enben Singen unb ellenbreitem 
93art fdjritt er Ijeran: alle, bie um ®ubrun ftanben, füre!)* 
teten fiel). @r ergriff ©erlinb bei ber $anb unb 30g fie 
fort: fr $eljre Königin," fprad) er grimm, „nun fott @udj 
meine Jungfrau ßubrwt nie mefjr Kleiber Waffen." S)ie 
grauen fdjrieen auf öor ©Freden, — ba tarn er fdjon 
gurüd, ©erlinb lag tot. 

„2Bo finb nun mefjr nodj fcon ©erlinbS Sippfdjaft? 
$eige fie mir, ®ubrun: ju f)odj ift mir feine, idj beuge 
jeber je^t ba§> §aupt." Slber in Stränen fprad? bie junge 
Königin: „ßafc mid) fcon bem Stob erretten, bie midj um 
grieben baten unb l)ier um mid) fielen: Drtrun unb 
iljrem Igngefinbe foü lein ßeib wiberfaljren." 

S)a fügte fidj Sßate: bem Streiten gebot er (Sinljalt. 
Sßlutbebedt lam £>erwtg mit feinen SSalgenoffen in ®önig 
£ubwig£ ©aal gefdiritten: ®ubrun empfing if)n öoüer 
Siebe. @r banb fein Sd)Wert t)on ber Seite, unb fdjüttete 
feine blutigen ^ßanserringe in ben Sdjilb: eifenfarben ftanb 
er neben feiner fdjönen 33raut, um bie er bie SBaXftatt 
oft auf* unb niebergefd&ritten war. 



432 



10. §eitnfat)rt unb ^odjjett. 

2>te ©ieger Rieften 9fat: feit fie bie gute 93urg 
Kaffiane gebrochen, tvax aucfj ba$ Sanb ringsum besann* 
gen: „Zürnte unb $afa£ fteden hrir in 93ranb," fpradfj 
SBate. grute tütberrtet: „2)ie SToten fd^afft f)inau£ unb 
toafdjt btö »tut fcon ben SBänben. Sie 33urg ift fcft 
unb geräumig: bie grauen unb bie (befangenen muffen 
fjier bleiben, bietoeit ttrir £artmut§ Sanbe mit |>eerfaljrt 
burd^iefjen toollen." 

2)a befaßten fie §oranb, Kubrunä nädjftem @d)tt)ert= 
magen, bk gefte mit allen, bie barin ttmren, unb trugen 
grau «£)ilbe3 SSanner burd) $artmut3 SReid) unb nrieber 
jurüd an£ 3Jieer, too bie ©d)iffe i^rer jur §eimfai)rt 
darrten. $artmut ttmrbe mit fünfljunbert (befangenen an 
93ort ber ©djiffe geführt: ia erfuhr er'3, ttrie einft Kubrun 
unb i^ren grauen ju SJlute mar. (Mb, (Seftein, (Settmnb 
unb Stoffe, eine reidje Kriegsbeute, brauten bie £>egetin* 
gen auf bie ©djiffe. SIber breitaufenb Pannen tjatten fie 
verloren. 

S)er SBinb tvax günftig, bie ©djiffe fegelten ruljig 
burd) bie SBeHen. 2ln grau $itbe ttmren S3oten mit ber 
©iegeSfunbe fcorauSgefenbet: „Sebt mein liebet Kinb? 
Unb leben if)re grauen?" toar if)re erfte grage. 

„König |>erttrig bringt fie (£ud); Drtrun unb |>artmut 
fül)rt SSate gefangen mit." 

2)ie lanbenben ©djiffe ttmrben mit fjettem $ubel be* 
griifjt: mit ^jörnerfdjaö unb glötenüang. grau |)i(be fam 
mit itjrem Qngefinbe an ben ©tranb geritten. $rotb 
führte Kubrun ü)v entgegen: Kubrun erlannte bie SDZutter 
fcljon öon fem. 2lber gramöott fprad) §ilbe, fie faf) an 
fiunbert grauen fommen: „Sftun toeifc i$ md)t meljr, tuen 



433 

td) aU meine liebe Stodjter empfangen fotl! (Sie ift mir 
fremb getoorben. 2)arum fetb mir alle ttriEfommen." 

fr 35ieje l)ier ift (Sure £otf)ter, " antwortete !grolb, unb 
Shtbrun trat bidjt jur SJtutter f)in: fie lüften eittanber, 
unb öergeffen ttmr ba aH i^r langet Seib. Sann begrüßte 
grau |)ilbe all iljre getreuen Sftecfen. „SßiHfommen, Sßate 
öon ©türmen," fpracf) fie, „teer !önnte bir toürbige Gbabt 
jum Soi)n bieten: e£ ttmre benn ein 9todj unb eine 
Ärone!" 

„2Ba£ iä) bir bienenb leiften mag, grau Königin, ba$ 
tu' id(j bir bi£ an mein (Snbe." 

©ie füftte iijix öor lauter Sieb' unb greube, unb füftte 
Drttoein unb §ertt)ig. 

„Statt grüfce audfj, trielliebe SJhttter," fpradfj ©ubrun, 
„biefe Jungfrau tjier: in meinem (£lenb Ijat fie mir mancl)* 
mal Sljre angetan." 

„3$ ^iK I)ier niemanb, bett iä) uiä)t fenne, füffen, 
ttne'3 nur greunben gebührt. 2öer ift fie?" 

„£)rtrun t>on SWormannenlanb!" 

ff 9^te !üff iä) bie! — 93effer geziemte fidj'3, iä) liefce 
fie töten: ifjre (Seftypen fcfjufen mir grimme^ Seib unb 
bitt're tränen." 

„Üölutter, biefe3 Sinb riet ttmljrlidf) nid£)t£, ttm£ bir 
£erjleib braute. 2)u foßft fie nid)t fjaffen." 

2)a füftte bie Königin anä) Drtrun unb t)iefc t£)r &e* 
finbe ttrittfommen. grute führte ^ilbburg an ber |>anb 
unb toieber fprad) ®ubrun: „SBielliebe SJhttter, begrübe 
^ilbburg: lein ®an! ift ju xeiä) für üjre gro^e Streue!" 

w ®aöon i)ab' iä) öernommen: ttrie fie mit bir Seib 
unb ©cfjmadfj bulbete: unb nidjt efjer tuill iä) fröt)lidE) 
unter Srone gef)en, bi£ idj iljr ba3 £)errlicf) gelohnt Ijabe." 

Sn ber ®önig£ftabt ruhten bie $eer* unb SReifemüben 
fünf Sage: aller toarb forglidE) gepflegt, nur $artmut lag 

1Da$n, ^rimtl. poettföe 2Ber?e. <&rjie «Serie 93b. VIII. 28 



434 

in S3anben. 9Iber auä) für iijxt Baten bie grauen um 
grieben bei ifjret Königin. 

„Siebe £oc!)ter, laft ah/* antwortete §ilbe. „2)urdj 
£>artmut gefd^ai) mir triel Seib unb gro£$e ©cfjmadE): in 
meinem Werfer büftt er feinen greöet." 

StTltt fed^jig eblen 3Kägben fiel iljr ®ubrun ju Ruften 
unb alle weinten, bi£ grau |ntbe nachgab : „ £ört auf ju 
weinen! $ü) laffe ^artmut unb feine (Senoffen unge* 
bunben ju §ofe fommen, wenn fie eiben, ba$ fie nidji 
entfliegen wollen." 

§eimlicf) tieft ®ubrun i^n ^Befreiten Säber bereiten 
unb gute Kleiber reiben, et)e fie in bie ®önig£f)alle gingen. 
|>errtid(j anjufcfjauen in allen feinen ©orgeh ftanb |>art= 
mut t>or ben grauen: fie fallen itjn gern: nidjt lange, fo 
bergaften fie if)re£ $affe3 unb würben üjm tjotb. 

§erwig brängte jur $eimfeljr in fein Sfteicf): aber 
grau |)itbe mochte ha» laum wiebergewonnene ®inb nidjt 
fogleid^ wieber ^ergeben: „Sftein, §trx «perwig, ba§ gef)t 
nicf)t an," fpradfj fie. r ,3$r tatet mir fdjon fodiel jutteb', 
tut audfj bieg unb eilt nict)t fo. @rft foH feierliche $odj* 
jeit fein, folang nodfj alte (Säfte tjier beifammen finb." 

„grau, bie un§ ba^eim blieben, fernen fid) fetjr, bie 
irrigen wieberjufe^en. u 

„@önnt mir bie ©f)re unb greube, ebler |jetwig, ha§ 
meine Softer Ijier gefrönt werbe." 

@r gab ifjr ungern nad): bod) hat fie fo lang, bi§ 
er'3 tun muftte. Saoon lam grau £nlbe in grofte greube: 
früt) unb fpät J)atte fie ju fcfjaffen unb anjuorbnen. 
^junbert grauen erhielten reiche ©ewanbe, aud) ben Sftor* 
mannenfrauen reifte fie geftfteiber ; fie teilte allen @aben 
au3. Unb ba warb ffubrun aU $erwtg3 Königin ge* 
front. 2tt§ fie beim äftafjt in einer offenen ©eitenfeme* 
nate be$ großen ©aateä inmitten itjrer grauen faft, lief* 



435 

fie Drtwein ju ficij rufen, ©te faftte feine |>anb unb 
führte itjtt gut (Seite: „Sieber ©ruber," fprad) fie, ,,f)ör' 
unb befolge meinen 9fat : ttriHfi bu greuben unb SBonnen 
genießen, fo ftet) ju, £>rtrun3 Siebe ju gewinnen." 

„SSie, ©djwefter? §artmut unb mid) binbet feine 
greunbfdjaft, wir ^egelinge ergingen ja Subwig. ($e* 
bädjte Ortrun beffen an meiner <&t\tt r mir beud)t, bann 
muffte fie oft f^merjüclj feufjen." 

„SSerbien'3 um fie, ba r $ fie baä nidjt tue. ?tu£ Jreue 
rat' idj bir^: bu wirft mit if)r feinen böfen Sag verleben. u 

„(Sie ift ftf)ön, unb id) mödjte fie gern gewinnen," 
antwortete Ortwein unb fagte ba$ feinen ©efippen. Sie 
SJJhitter nriberforadj, bis |)erwig baju fam: bem gab fie 
naefj, ba er jurtet.' grute fpradj: „üftimm fie: fie bringt 
bir öiele unb gute Sieden. Unb bm gegenfeitigen §af$ 
wollen tüir fo fcerföfjnen, ba§ wir |>artmut ber eblen 
§ilbburg fcermäljlen." 

„3)ann fann fie fidj aU £>artmut§ grau einer {eben 
fcergleidjen," fügte |jerwig bei, „an taufenb reid^e 33urgen 
i)at er in feinem äanb." ©ubrun \pxaä) inggefjeim ju 
|)itbburg: „®u SSieltreue, WiUft bu f bafc id) bir beine 
Streue tofjne, fo tDirft bu ®rone tragen in Sftormanbie." 

„S)a3 fommt midj ferner an," fprad) ^übburg. ,,©oH 
id) einen fiefen, ber noeö niemals §erj unb SJJut mir 
juwanbte? 2Sir würben Woljl oft miteinanber in Sorn 
gefunben." 

„2)a§ wirft bu nid)t! 3$ toitt partout fragen, tva$ 
Ujm beffer gefalle: f)ier gefangen ju fein ober fjeimsu* 
fefjren al$ ®önig mit bir at3 feiner Königin?" 

Slföbalb führte grute $artmut ju ®ubrun, wo fie in 
ber Kemenate fafj. SBie er burd) bie SJMgblein fdjritt, 
ftanb eine jebe auf, feiner bünfte ba$ ju gering. ;r @e^e 
biefj, partout, ju meiner lieben greunbht, bie mit mir 

28* 



436 

für bidj unb beinc gelben ttmfdfj," begann Subrun. „SBir 
tüotten bir ein ©emafjt geben, beute Sljre unb bein ßanb 
bir ttrieberftfjenfen: unfre geinbfdjaft fott fcergeffen fein." 

„333en iooHt ifyx mir geben? 6^e idE) ntic^ einem 
SBeib fcermäfjle, ba£ mir unb btn Normannen bafjeim eine 
©dEjmadfj toäre, lieber tdtd xä) £)ier fterben." 

„Drtrun folt meinet 33ruber£ grau fterben, fo nimm 
bu bie eble SönigStodjter ^ilbburg. 33effere£ $emat)i 
lannft bu nid£)t gewinnen." 

ff @rtüäi)lt Drtoetn, toie bu fagteft, Drtrun jum Sßeib, 
— bann neljm' idE) ^ilbburg unb ber |jaf$ fei öergeffen. u 

„6r f)at 7 3 gelobt: bein ganje^ Sftetdf) läftt er bir." 

S)a !am ber alte SBate unb fpradij: „3Ber fönnte 
füljnen, elje Drtrun unb ^artmut grau §ilbe ju güfcen 
fallen unb um ©nabe bitten? SBilligt fie ein, fo mag 
aße3 ein gute3 6nbe Ijabett." 

„Sie jürnt nicljt metjr, glaube mir, Sßate," tyxaü) 
Rubrum „Sie toilligt gern ein: fcertrau' auf midfj." 

S)a tourben Drtrun unb §ttbburg $errn Drittem unb 
§errn |jartmut t>ermälj)tt. 

„9hm toiü idfj," fpradE) grau^jitbe, „bafy griebe bleibe. - 



Dtertes Bucfy* 



I. Don 6en IDtlftnen un6 tfyrem 2letdje» 

1. ®önig SBittinuS. 

äßiHtnu^ 1 ) l)iej3 ein ®önig: burdj £apf erfeit unb 
©tege^glürf gettmmt er Wlafyt unb ^errfdjaft über SBil* 
finenlanb (b. i. ©fanbinatrien). -KiemaB ruljte fein ©djtoert 
lange. @o rüftete er lieber einmal ein §eer unb fuljr 
in3 Dftreicl), tx>o ®önig ^ertnit über Siuffentanb unb 
t»tete anbre Utetd^e unb big oftoärtS an£ SKeer f)in 
ljerrjdjte: fdjier baä gan^e Dftreidj toar ü)m unb feinem 
Sruber §irbir unterworfen. 

$ertmt jog SßilfinuS entgegen: fie befämpften ein* 
anber in Dielen @djtacl)ten, unb 2Btlfinu3 blieb ftctS 
(Sieger. Sr nafjm eine 93urg nad) ber anbern unb 30g 
auf |>oimgarb, $ertnit3 ®önig§ S3urg. (Settmttiger 
®ampf ttmrbe iia geftritten, e^e ^irbir tot lag mit feinen 
©djaren, unb §ertnit in bie gtudjt ftob. 2BiHinu3 natjm 
£>olmgarb unb erbeutete fot>iel be§ ®olbe§ unb ber @djä|e 
ttne nie juüor. 



i) Waty SBfillin^off tft 2Btlfinu3 au§ SBitfmafonb entftan* 
btn f Söilünalanb aber an§ Bifingotanb. 



438 

93alb barcmf t>ergltc§ er fid) mit $ertnit: ber empfing 
fein 3teidj snrücf, mnftte aber 2Büftnu3 ©dja|nng jaulen 
öon allen Sanben, über bie er f)errfdjie, folange fie beibe 
lebten. 

2Bttfinn3 gebaute nnn {jeimjnfetjren; unb als er über 
bie Dftfee fegelte, gefc^ai)'^ baft feine ®radjen toegen nn* 
günftigen galjrttrinbeS öor 9In!er geijen nutzten. S)er 
®önig ftieg an£ 2anb nnb fdjritt allein in einen naf)en 
Sßalb. ©ort fanb er eine ttmnberfdjöne gran. @r fdjtang 
feine £önbe nm iljren $aU, füftte fie nnb &ermäf)lte ficf) 
if)r. ®a£ tnar aber Sßad)ijüb, eine |>affran. 3)e£ 
Sönigg Scannen fcermiftten if)ren §errn nnb fndjten ii)n: 
ba tarn er itynen an3 bem SSalb entgegen. 5Der SBinb 
toar günftig: fie listeten bie 2ln!er nnb fegelten f)inan3. 

2113 fie tr>eit in£ Sfteer gekommen, tankte neben be£ 
®önig§ ©djiff ein SBeib empor, griff in£ ©tenerrnber nnb 
|irit e£ feft: ba£ ©djiff ftanb. ®er ®önig fat) ba$ SKeer* 
toeib nnb erlannte es ate bie gran, bie er im Sßatb ge* 
fnnben §atte. „2a% mid) meinet 2Bege3 fahren/' fprad) 
er, „nnb ttrittft bn ettoa§ fcon mir, fo lomm in meine 
®ömg3bnrg: bort tnerb' idj biet) hrißfommen Reiften." Unb 
nnn lieft ba$ Sßeib ba$ ©tener fahren nnb fcerfani S)er 
®önig aber fnljr t)eim. 

9laü) einem $albjaf)r fam eine gran in be§ ®önig§ 
£of nnb fagte, baft fie SJhttter feinet ®inbe3 fei. 2Btl* 
finn§ erfannte bie ©eefran nnb tieft fie in eine£ feiner 
£änfer führen. 93alb baranf gebar fie einen Knaben, btn 
nannte ber ®önig Sßabt 1 ). 9lun iooltte bie SJJeerminne 
nidjt länger in ber §aße bleiben (©. 159) nnb öerfdjtoanb, 



*) SBabi, urfprxtngtid) ein mt)t^ifd£)e^, bem SO^eer ange* 
JjörigeS SBefen : — in ©agen fcerflodjten, aU SBabi t)ier, al$ SBate 
(©. 381 f.) in ftubrun. 



439 

uub niemanb tvti% tvofyu fte gekommen ift SBabt toucf)3 
auf unb ttmrbe grofc tute ein SRiefe : er tvax verhaltenen, 
unheimlichen 2Befen3 uub allen öerfjaftt. Sinei) fein SSater 
Hebte üjn ntdjt öM> gab il)m aber jttrölf |)öfe in See* 
lanb ju eigen. 

SBißutuS Ijatte nodfj einen ©oljn, ber t)ie£; SKorbian: 
er toar grofe, fdfjön unb ftarf, aber l)art, grimm unb geijig 
unb feinet S3ater3 ftotjer SKuljm folgte iljm nidjt. %l% 
SBüftnuS \kä) üon Sitter geworben, gab er 9?eic(j unb 
®rone -ftorbian unb mahnte itjn, be§ 9tate£ feiner treuen 
greunbe too^t ju achten. ®ann ftarb er, unb -ftorbian 
na^m bie ©etoalt über SBillinenlanb. 

2. -ftorbian unb |>ertntt. 

„SB ol)l mir/' fpradj ®önig |>ertnit ju feinen Scannen, 
„baft idSj auf meinem |Jod(jfi& ben Sag erlebe, ber mir bie 
ftmtbe üon SBüfimtö' £ob bringt. 9hm jä|P idj feine 
©cfja^ung mei)r unb lebte td) nodf) brei 3Kenfcf)enalter- 
®a3 Qoclj ift t>on unferm S^acEett genommen, ba$ ber 
ftarfe ®önig un£ aufgelegt ijatte. |)öret, all meine ®e* 
treuen: Qebermann in meinem Sfteidje, ber 9iof$ reiten, 
©d)ilb tragen, ©cuttert f dringen lann unb ju ftreiten 
toagt, ber rufte fid) unb fomme ju mir: ttrir tollen unfre 
©djmacl) rächen au ben SSillinen. Unfre (Sibe fyabtu ttrir 
gehalten: aber ber griebe gtDtfd^en SBülinen unb Muffen 
ift jerriffen mit SBiffinuS' £ob. 

Salb Ijatte ^ertnit feine ©djar gerüftet unb ritt üon 
^olmgarb au§ norbtüärt£ nadfj SBilünenlanb : unterfoegä 
ftieft ein unbejnringbare3 $eer ju il)m: mit btefem jog er 
fcertoiiftenb burdj -Worbtanä SJiarfen: — Männer nmrben 
erfdtjlagen, grauen baöongefü^rt, bie ©iebelungen berbramtt, 
|>abe unb (Solb geraubt ■ — uub er fuljr, bi§ er ®önig 



440 

yioxbian mit feinem |>eere traf. Sine blutige ©djtadjt 
tnurbe gefdjlagen. Sftorbian tjatte nur geringe Sparen: 
triefe feiner ©bellinge unb mädftigften ©rafen waren iljm 
nidjt gefolgt, Weit er übermäßig farg war. (Sr Würbe ge= 
fdfjtagen unb muffte fliegen. ®rei £age verfolgte if)n 
$ertnit. 3)a ernannte üftorbian, baft if)tn fein gefparte§ 
(Solb baljeim Wenig nüijte: er muffte au£ feinem Steidj 
flutten, ober fiegto§ fallen. @r entfdjtof3 fidj aber, ^rieben 
ju fudjen unb ging ju £ertnit, fiel tf)tn ju güfcen unb 
ergab ficf) mit aßen feinen äftannen, bie nodfj übrig ge* 
blieben waren, be§ ®önig§ (Snabe. 

§ertnit antwortete : „Sein mädftiger Sßater gewährte 
mir trieben, ol% idEj in feine ©etoatt lam: ba$ Witt idj 
nun an bir vergelten: grieben fottft bu tjaben. Sein 
SReidfj beuge fidE) mir ju ©eljorfam unb ©dja^ung, bu aber 
fottft eiben, £reu' unb grieben ju galten." 

Sftorbian teiftete ben ©d)wur: ®önig ^ertnit unterwarf 
fidEj gang SBtllinentanb unb fe|te SKorbian über ©eelanb. 
Unb I)atte Sftorbian nun nidjjtö meljr fcon feinem ganjen 
großen SRetdfje unb aß feinem gefparten ©elb. 

2It§ ®önig ^ertnit alt unb febenämübe Warb, rief er feine 
©öfyte ju fid): Dferidf), bem ätteften, gab er ba3 ®ömg* 
reid) ber SSiffinen, unb Sftorbian blieb bort Unterlönig. 
SSatbemar, b^n jweiten, madfte er sunt ®önig über 
SRuffenlanb unb bie ganje Dftljälfte feinet 9?eicfje§. S^^^^ 
feinen britten ©of)n, üon einer anbem grau, ernannte 
er jum (trafen über (SJrelatanb 1 ). 2)a3 war ein ge* 
wattiger Sämpe unb großer Srieg£mann. ifhirj barauf 
ftarb ^ertnit. 



*) $raecu3 bei 2(bam öon Bremen ©efamtname für (Blatten: 
alfo ein ©laöenlanb: an ©rie^enlanb ift bahä urtyrüngtid) nidjt 
gebaut, f. SMUentjoff, §au^ geitf^rift 10, 166. 



441 



3. ®önig Dferidj. 

Jßorbian auf ©eelanb Ijatte t>ier ©öljne: ßbgetr, 
Slbentrob, SBibolf mit ber ©tauge uub Slfpilian. ©ie 
waren liefen an ®raft, 3Budj£ uub SßefenSart. Dfe* 
rid^ fe|te Slfjnttan uadj SftorbianS £obe junt ®önig iu 
beffen fReid^ eiu. SBibolf ttmr allein fo ftarf tute jtuet 
feiner 93rüber, bereu £aupt nur bis au feine Steffel reifte. 
®aju mar er fo böfe, fobalb er in Born geriet, ba% er 
nichts toerfdjonte. Sarum ging er auf Dfericp 83efeljl tu 
©ifenfetten: @bgeir uub Slbentrob mußten bie Letten tragen: 
nur toenn er jutn Streit ging, foltten fie iljn frei laffen. 
2)anu führte er eine lange ©ifenftauge: ba^er Ijiefj er 
SBibolf mit ber ©tauge, ©bgeir trug eine eiferne S3arte 
afö SBaffe, bie fonnten jlöölf 3Jictnner uid^t aufgeben. 
Uub btefe brei liefen toaren ®önig Dferidj Untertan unb 
gingen in feinem (befolge. 

3n reifem Sanbe Ijerrfdjte bamalS ber f)od)mütige 
SftiliaS, feine Softer Dba ttmr bie fdjönfte aller grauen. 
Könige, §eerfüf)rer unb (trafen fjatten um fie geworben : 
3Kilia§ a6er liebte Dba fo fefjr, ba§ er fie feinem SJlanue 
geben tuoffte. ®a l)örte Dferidj t)on bem ®önig£finb unb 
fanbte fedjS. feiner ©efotgen tuof)l auSgerüftet ju ®önig 
8ftilia§ mit einem SSrief : „Dferid), Sönig ber SßilKnen, 
fenbet ©ruft SRiliaS, ®önig ber |mnen, bem mächtigen, 
laugbärtigen. 3^ ^örtc beiner Softer ©djönljeit rütjmen 
unb toerbe um fie, mir jur ©(jefrau. ©enbe mir Dba 
uub reidjeS ©ut uub (befolge, tote beiner Softer uub 
meiner ©jefrau gejiemenb ift. dagegen gelobe td) bxx 
meine greunbftfjaft. SSeifeft bu aber meine SBerbuug ab, 
ober tuft bu Unehre meiner -Sotfdjaft an, fo toerben uufre 
§eere bie ©ai^e au^fedjten." 2113 SfliliaS ben 93rief au§ 
ber ©eubboten £anb empfing uub Briefen f)örte, ant- 



442 

trottete er: 3Käd)ttgere Röntge, aU ber eure, f)aben um 
bie #anb meiner Softer getoorben mit £öfftcf)feit unb 
21nftanb: unb bennod) f>a6' idj iljnen bie ©djtoägerfdjaft 
tierjagt. SDer SBillinenlönig ift übermütig ! Surd) ffiricg^ 
brofjung tt)iH er meine @(f)tDägerjc£)aft ergingen; ba$ mag 
er erproben." 

Sie fecp (Sbelinge liefe er in ben Werfer toerfen, bort 
follten fic ifjren Gerrit erwarten. Salb erfuhr batoon Dfe* 
ridj: er berief feine Streuen unb befragte fie um tfjren 
fRat. (Sin toeifer SJiann riet: nodj einmal ju derben 
mit fjöflidjen SBorten unb reiben &abtn unb bie ebelfien 
Scanner mit biefer Sotfdjaft ju betrauen: „SßiH ®önig 
3Jätia§ auf beine Sitten nidjt f)ören, toeifi er beine ©e* 
fdjenfe jurücf, bann erft brolje — unb tro|iger afö juöor 
— mit ®rieg unb fjfembf djaft. " 

Sftun föaren in jener Qtxt SfiaS' ©öljne £ertnit unb 
$irbir, an DfertdjS |>of gelommen. §irbir jaulte jel)n, 
|jertnit jtoölf Sßinter, unb er ttmr ber füfjnfte unb fdjönjie 
unter alten ©belingen. ©er JSönig machte tyxi jum 
©rafen, fe|tc il)n jum güljrer feinet Ö5efoIge§ unb gab 
il)m Seijen in SBtHinenlanb. Sljn erla§ Dferidj jum Soten 
in§ Imnenreidj unb befahl iljm, juerft mit ©djmeidjel* 
tüorten unb reiben @efd)enfen um £)ba ju werben. |>elfe 
ba3 nidjt, bann fotte er be3 ®önig3 geljbebrief überreichen. 
§ertnit ttiar baju gern bereit, ©eine gafjrt toarb auf§ 
prädjtigfte au^gerüftet: elf ber &ornel)mften 2>egen be* 
gleiteten iljtt, ieiabtn mit ©otb unb Äleinobien. Salb 
ftanb er fcor ®önig SJiiliaS unb bradjte in langer, Ijöf* 
lidjer Siebe bie SBerbung fcor; ber ®önig na^m fie öer* 
briefelidj auf. Unb aU |>ertnit feinet £erm ©efdjjenfe 
barbieten liefe • — • Sßurpur, feine Seinftmnb, jiüei golbene 
£ifd)bedjer, ein $elt au§ golbumfäumter ©eibe — , ant* 
tüortete er: „Um ©elb unb ©aben erfauft ifjr meine 



443 

Softer nicE)t: eine 25ienftmagb nritt idj cudj bafür geben," 
— 9lun überreizte £crtntt Dferid)3 SSrief. 2lfö aber ber 
Sönig ben gelefen ljattc, fpradfj er jornig: ff $o^mütig ift 
Dferidj, ba er toaljnt, meine 3:ocf|ter nnb meine greunb* 
fd&aft burd) übermütige Kcb.cn ober ©ro^ungen ju erlangen. 
©cd}3 feiner 93oten fdjmadfjten be^alb fdjott im Serler: toerft 
nun audj fein SBrubcrSfinb famt beffen ©cfäljrtcn hinein." 

Unb fo gefd&alj'S. 

SBctt burcp Sanb flog balb bie Sunbe, ba% $ertnit 
im Serler liege, flog bis ju Sönig jDfcridj. Sa fdjicftc 
er ben in 931ut getauchten ^Sfeil burtf) fein ganzes fReid^ 
unb entbot jeben Sftamt, ber ©djtocrt fdjttringen, ©djilb 
tragen ober Sogen fpannen fonnte. getjntaufenb Leiter 
unb breitaufenb gu^mannen fdfjartcrt fidfj jufammen, unter 
üjnen audfj 2lfpilian unb feine Srüber. 

WM ber Sönig mit biefem §eere in 9Kitia3 Sanb fam, 
nannte er fidj SietridE). grieblid) fuljr er, tat niemanb 
ein SeibeS an; überall bot man btn §eerleuten jum Saufe, 
toa§ fie beburften. @o famen fie fcor bie §auptburg unb 
trafen Sönig 9JUlia3 fcon großer SSoll^menge umgeben. 
Dferidj bat um (Stntaft in bie SönigSftabt, ber ttmrbe it)m 
gettmfjrt. „§eii bir unb beinen Scannen!" grüßte er 
Sönig 3Jfttia§ auf bem $od£)fi£: Dba fafc if)m jur Seite. 
„§eit bir, toer bift bu unb tt>a§ ttrißft bn t)on mir?" 

2)ietrid£) t}eif$' xü) unb ttmr ^erjog in SSilfinenlanb : 
aber Dferid) ^at mid) Vertrieben: nun ttriö iä) bir meine 
SDtenfte anbieten." 

„(Suter §elb, bu fd^einft mir ein tüchtiger SJJann: faljre 
fyeim, fcerföfjne bii) mit beinern ^erm: ifjm fjaft bu ju bienen." 

33ittenb umfaßte Dferid) be3 Sönig£ Sniee, ber aber 
fuf)r fort: ©in gro£e£ §eer fjaft bn in mein Sanb geführt; 
tnürbeft bu nun mein -Kann unb ttir gerieten einmal in 
Streit, fielen eijer alle meine Scannen, beüor idf) eudj be* 



444 

jtoänge." darauf tyrad) Dba: „SBarum tt>tUft bu ntldfj 
ntdftt bem ®önig DferidEj junt SSeibe geBett, ber fo mächtig 
ift, bafy er folgen Häuptling vertreiben formte ? Unb mitf) 
büttlt: fdfjon biefer l)ier getüätttt' all bettt Sattb mit 
bettt ©giriert, tooöte er Sampf anheben. " Sodj 3Kiüa£ 
tttodjte treber bett immer nod) Vor iljm ®nieenben auf* 
lieben, nodfj tt)tt jum Sttann annehmen. ®a£ hörten 
brausen fcor ber §aße bie liefen: SSibolf toarb jorttig 
unb tüoüte 9Mia§ erfragen: mit (Settmtt gelten if)n 
feine 93rüber jurüd: ba ftampfte er mit ben Stiften bi3 
an bie Snödjel in bie @rbe nnb rief: „$err, tne^alb liegft 
bu ju giiften bem ®önig 3ttilta£? SStel ebler bift bu aU 
er: brechen nrir feine Surg nieber, fahren toir mit geuer 
unb ©d)tt>ert über fein 3ieitf), nimm bu feine Softer unb 
fyaht fie alz 9ttagb." Dferidj merfte, bai SBibolf in £orn 
geriet unb fanbte einen ©teuer ju feinen Srübern: fie 
foUten iijn mit Letten an bie Burgmauer binben. Unb 
nodfj einmat umf aftte er be3 Sönig3 ®niee unb bat: „dte* 
tüäre trieben mir unb meinen Scannen f)ier im Sani 
um beiner (Sljre unb ffiömgSttmrbe hrillen: fjeim !ann td) 
nidEjt jietjen; benn DferidEj bebrof)t rnidtj mit bem ©atgen." 

,,©tef)' auf, äftann! gel)' fjintoeg unb faf)re friebHdE» 
au§ meinem SReidEj. 2)iefe ©tabt ift boU öon beinen 
Kriegern: idj ttnü fein auStänbifd) $eer in meinem Sanb 
f)aben. Stuft bu aber ba$ ntdSjt, bann laff i<fy meine 
|jörner gelten: meine gelben derben fidEj ttmppnen unb 
mit ©etoatt treib' id) eudj au3 ber 3Surg." 

2)ie3 SBort Ijatte ber Siiefe Slfpiüan vernommen: nun 
ttmrb audt) er jornig: er ging tjinein in bie |>alte, ljub 
bie Sauft unb fdjtug ®önig 9KiIia3 ttriber ba$ §aupt, 
ofjnmädjtig ftürjte ber nieber. Stuf fprang ba öferidj unb 
fdjttmng fein ©d)toert unb mit if)tn aße SBiffinen, bie in 
ber «^aCe ttmren. ®ie brausen ftanben, fjörten ben SJBaffen* 



445 

lärm unb Rieben fid) ju if)nen fjinein. SBibolf aber brad) 
alle 93anbe, bie ifjn gebunben gelten, ergriff feine (Sifen* 
ftartge unb lief in ber 93urg untrer unb erfdijlug 3Känner, 
grauen, ftinber, SSte^ unb aße3, ma§ if)tn ßebenbigeg 
fcorlam; laut rief er baju: „3ßo bift bu, jung £>ertnit? 
Sei fetter unb fröljltd), icfj lomme unb befreie bidfj." 
Qung §ertnit Ijörte aud) halb im ®erler be£ liefen SRufen: 
ba mürben bie befangenen frohgemut unb fingen an, fid) 
ju befreien. S)em ©tärlften unter iijnen gelang e£, ba$ ©e* 
fängni3 aufzubrechen: fie liefen IjerauS, bem fRufe 233ibolf£ 
nadj unb lamen ju iljren Sanb^männern. Sie SBillinen 
ergingen ober übermältigten alle SBurgmänner, ®önig 
9Jiilia§ rettete fid) burdfj bie gludEjt. €)ba marb ergriffen 
unb bor ®önig Dferidj geführt." 

„%ä) mill bid)," fpratf) er, „ju meinem £errn führen 
unb mir grieben unb greunbfd)aft burdE) bid) erlaufen." 
„fem," antwortete £)ba, „nun ift e3 baljin gelommen, ba% 
bu über mid) f galten lannft, mie bir'3 beliebt." 

DferidEj naijm einen sierlidjen ©dfjutj, au£ Silber ge* 
fdjlagen, Iniete nieber öor bem ®önig3linb, fetjte itjren 
gu§ auf fein ©nie unb sog if)r ben ©cfjirfj an: er paftte, aU 
ttmr er für fie gemalt. 9?un 30g er if)n ttrieber ab unb 
pafete einen golbnen ©djufj an benfelben gufc, unb ber 
faft nodf) beffer. „gljr guten Oötter," feufjte &ba, 
„tönnf icfj ben £ag erleben, ba§ iü) fo meinen guf$ auf 
®önig Dferid)3 £od)fi| ruljen bürfte!" ®a lad)te ber 
®önig: „Ser £ag ift Ijeut! ©ein guft fteljt in ®önig 
Dferidj« ©djofj." 9hm erlannte £)ba, ba$ ber ®önig 
felber öor ifjr Iniete : frol) unb freunblidE) begrüßte fie if)n. 
©r naf)m ba£ ®önig§linb unb jog Ijeim mit feinem §eer. 
®ann fanbte er SSoten au$, ®önig SKiftaS ju öerföljnen: 
tfjm blieb fein 3teic^ unb Dba tvaxb bei Dferid) ©ljefrau: 
unb it)re @f)e marb überglüdlid). 



446 



4; @feet (Srtttta) unb <Qt\$t (grfa). 

8H8 Sönig 9ftilia£ alt ttmrbe, brad) ber Irtegertfd^e 
gürft ber Rennen, ©|et, unabtäffig in fein Sanb: bar* 
über ftarb ®önig SDZilta^ ; nad) blutigen dampfen unter* 
warf nun (£feel fiel) and) biefeg fRetc^. ©einen ©üj f(£)tug 
er in ©ufa auf. SBon bort entfanbte er ben SJiarfgrafen 
SRübiger t>on Söedjetaren in§ SBilfinenlanb, für ü)n 
um $etdje ju Werben, ©ie war bie Softer fcon 
öferxd) unb Qba, wegen i^rer ©cijöntjeit unb eblen Sitten 
Ijodjgepriefen: itidjt ©eringereä rühmte man t>on 93ertlja, 
itjrer Jüngern ©djwefter. ®önig Dferid) nafym ben Wlaxh 
grafen wot){ auf, nid)t fo feine SBotfdjaft. „WL%uU\§n, 
büntt mid), ift ©|et," antwortete er: „um meine £od)ter 
Wagt er ju werben, nadjbem er mit ^eerfaljrt ba3 Sanb 
in S3efi| naf)tn, ba$ mir jufommt. Unb ba$ allein nod) 
brachte iljm Shrijm; benn geringem @efd)Ied)t entftammt 
er. $ielj' fjeim, @jjel %at feine Hoffnung, baf* idE) üjm 
Jpelc^e gebe." 

„^err," Warnte ber SJlarfgraf, „@|el ift ein gewaltiger 
Srieg£mann: gibft bu ü)m beute Südjter nid)t, fo Wirb 
er bein Sanb t>er£)eeren." 

Saut lachte DferidE): „Su bift ein guter 3JJann, SRübiger! 
©ein ®önig (£|el lomme fo fd^neß atö mögtidj mit feinem 
|>eer! 2Bir SBiffinen fydbm fdjatfe ©(^werter, fjarte ©rünnen 
unb gute Stoffe, audE) finb wir nid)t träge, im% ju fdjlagen." 
— 9Kit biefer Slntwort muffte ber 9Jtorfgraf jurüdreiten 
naä) ©ufa. ®ßnig @|el fammelte feine ®rieg£mannen 
unb griff bie SBißinen an. Dferid) war ii)m entgegen- 
gehen mit großer Übermalt, unb nad) Keinen ©dfjar* 
mü|eln, in Weidjen bie SBilfinen bnrclj be£ Sttarfgrafen 
fü^ne £apfer!eii fünf^unbert Sfttter verloren, hexten beibe 
Könige wieber in ifjre Surgen jurüd. ®a trat einmal 



447 

SWibiger t)or ©ötttg @feel unb fpradj: „|)erT, gib mir brei» 
Ijunbert bitter ju einer gafjrt unb be£ ®elbe3, foöiel td) 
baju bebarf. grage ttxd^t, toofjitt unb txmrum td) retten 
toid: lel)r' itf) idj aber nad) brei Sßintem nidjt jurücf, 
bann bin iclj tot." fRübiger ftmr ein fo getreuer äftann, 
bafy ber Sönig feine Sitte gettmljrte, oljne weiter jit 
forden. Unb ber SJiarlgraf ritt mit feinem (Seleit au£ 
©ufa unb ttmnbte \iä) auf bie Strafe nad) SBilltnenlanb. 
Salb famen fie an einen unbebauten SBalb. „®eine£ 
Sftenfdjett gäljrte ift i)ier in ber 9M|e" — fpradj fRübiger 
ju feinen (Sejxüjrten — „l)ier bleibt, bi3 iä) jurücffonune. 
dltifmt biefe£ ®olb unb fenbet Seute in bie nädjften ©iebe* 
lungen, tuä) aße£ ju laufen, beffen xljr jum Seben be* 
bfirft. fieljr* idfj nadj brei SBintern nidjt lieber, bann 
reitet t)etm ju ®onig S|el unb fagt iljm, baf$ id^ tot bin." — 
@r ritt allein heiter in3 SBtllinenlanb, bi3 er an bie 
Sönig^burg lam. 2)urdj Sßerfleibung Ijatte er fein §lu3* 
feljen öößtg öeränbert: al§ ein alter, b!5ber SJiann, mit 
langem 33art unb breitem §ut trat er fcor Ofericf), um* 
faftte feine gü£;e unb bat um ©cfjuj}. „Sie gf rieb Ijeifs' 
idj unb toar ein SJJann be3 ®önig 3JJilia3: aU aber ©|et 
fein SMdfj brad}, tooltien tneber idj nodj meine trier trüber 
ii)tn bienen. S)rei meiner SSrüber erf^lug er unb micf) 
machte' er friebloS. kleine SRaclje nmr'3, baf$ idj f)unbert 
feiner Srieger öor feinen 2lugen erfcfjlug: — nun gib bu 
mir griebert unb nimm meinen SDienfi." @o gelang e3 
ifym, Dfericfj ju tauften, ber fjiejs ü)n ttutllommen unb 
beljielt ifjn an feinem |jof. ®a gefdfjal) e3, bafc ein ®önig 
•ftorbung lam unb um |>eldje ttmrb. DfertdE) tnodte ben 
Slntrag annehmen, foenn e£ feiner Softer SBiöe ttmre. 
(Sr rief ben äftarlgrafen unb fagte: „-Jhtn bift bu jtoei 
SBinter l)ier: iü) fyabt bidj afö einen toeifen, treuen SJlann 
erprobt: ge^e ju meiner Stocher, trage iljr 5&orbung3 



448 

SBerbung fcor unb erforfdfje, ob fie gern einttriHtgt." |)etdE)e 
toof)nte in einem befonberen £eit ber 33urg mit 93ert£)a f 
iljrer ©djtoefter, nnb breiftig Jungfrauen, unb nie burfte 
bortijin ju iljnen ein SDlann lommen. SJübiger ging nun 
an ba$ £or unb bat, bafy man if)tn auffdfjliefte. ®önig 
Dferic^ unb Werbung ftanben aber auf ber SSurgmauer 
unb fafjen atCe^. 2tt3 £eld)e l)örte, bafy ein ©enbbote 
if)re£ 23ater3 gelommen ttmr, lieft fie tf)n hereinführen unb 
Ijieft i^n ttriHfommen. 

„2)u muftt ein toetfer Sttann fein/' fagte fie bann: — 
„ jlneimai jtüötf Monate btft bu f)ier unb forfd)teft nur nad) 
■Jiültidjem: audj !amft bu niemals f)ierf)er §u müßigem 
©efaräd)." 

„grau, ba$ gefdjiefjt nidE)t oft in unferm £anb, bafy 
ein 9Kamt ju fetner Königin gef)t jum ©efpräd), aufter 
ber ®ömg erlaubt e£: toeü aber beut Steter micij ju btr 
fenbet, fo bürfen ttrir je|t fjeimlidfj miteinanber reben." 

,,©ef)' f)inau3," fagte |)eidje §u ifyrer @d)it)efter, „unb 
itjr äftäbdjen alle: ttrir tootten allein bleiben." 

„®ef)en ttrir lieber in ben ©arten/' riet ber Ttaxh 
graf. „Sein SSater ftef)t auf ber Burgmauer: unb !ann 
un§ t>on bort feljen unb bemtodfj ttrirb niemanb unfer ®e* 
fpräd) Ijören." 

„gürttmljr, bu bift ein 9Kamt fcon feinen ©Uten unb 
getieften ©ebanfen," antwortete fie unb bat if)re @d)tt>efter, 
gtoei ^olfter unter ben ßinbenbaum in ben ©arten tragen 
ju laffen. 2)ort festen fidlj bie jtoei unter bm 33aum, 
unb bie Könige Dferidj unb Storbung fafjen fie bon ber 
Sttauer f)er. 2tt3 bie SMbdfjen fiefj entfernt Ratten, fjub 
ber SKarfgraf an: „Jungfrau, nun fief) auf midfj, tuenn 
idfj meinen $ut abnehme. Jcf) betrog Scanner unb grauen, 
betrog Sftorbung unb Dferid) unb Ijabe bid£) betrogen, 
®ömg3finb : id) bin uidfjt ©iegfrieb, id) bin Milbiger, ®önig 



449 

(Sfcefö äftarfgraf. gür it)n xotxV id) um bid), nimm if)n 
^um 9Kann! 95urgen unb ®(einobien ttrirb er bir geben, 
bie ebelften grauen werben bir bienen, mächtige ^erjoge 
beine Schleppe tragen, bu fetbft aber fottft Königin fein 
fttt$$$ß über bie Sßett." SSoU mutigen $orn3 rief §eld)e 
23ertf)a fjerbei: „£>öre, füfje ©djtoefter, biefer ift nid£)t 
Siegfrieb, fonbem Stübiger, unb er betrog un3 alte! 
äftarfgraf, nun fott mein SSater an bir $lad)t nehmen, 
meil bu üjm fünfljunbert SRitter auf ber SBalftatt er* 

,,$u' lieber, toa£ id) bir fage," entgegnete rufjtg ber 
9JJarfgraf, „unb toerbe Königin oon §eunenlanb, jung 
93ertf)a aber toerbe meine grau." 

33ertfja inar herangetreten: „2)u bift ein $mi$ßfmp," 
fprad) fie ftofj §u ifjrer @d)fcoefier, „unb fotlft ben SJJtann 
nidjt fcerberben, ber fcertrauenb fid) in beine ®etoatt gab. 
S)enle nun beineä Sßunfdje*, fiafy id; bod) ß^ete Königin 
ioürbe! ; Siegel bie ®ötter fjaben beinen SSunfd) erfjört: 
folge bem ättarfgrafen uni> id) jie^e mit bir." 

„SBofjtan," fprad; §eld)e, „bu füfyner 9JJann, id) toilt 
(Sfcefö Königin toerben unb 33ertf)a toerbe beine grau: 
nimm biefen ©olbring jum s ^3fanbe." 

®önig Dferid) unb -ftorbung fallen, toie ber SJiarfgraf 
ben 8iing empfing unb bauten, i>a§ §etd)e 9iorbung3 
3öerbung annehme. 33er äflarfgraf aber ging ju iljnen 
unb fagte: „§err, beine £odjter ttrill feinen SJtann in ben 
näd)ften ätDölf 3Jtonben: ä um Sßfattb bafür gab fie mir 
biefen 9iing." ®önig Sftorbung ttmr gern bereit, bie grift 
absuloarten unb ritt surüd in fein Sieidj. Dferid) luoKte 
bem SRarfgrafen nun 9ütter unb 33urgen öerteiljen, toenn 
er fein SDienftmann ttmrbe. 2)od) 3?übiger bat um Urlaub, 
feinen S3ruber juöor ju f)olen: „®er foH bir bienen, er 
ift ein roeit tapferer Sftann aU vfo." . Unb toeil Dferid) 

2>at>n, Sämtl. poetiföe Stterle. Grfte @ette t*b. VIII. 29 



450 

betbe 3)egeri ju gewinnen Ijoffte, lieft er JRübigcr jieljen. 
S)er ritt aber ju jenem Sßalb jurücf, foo feine ©efäfjrten 
üertueitten, trotte Dftb, bett jungen JBruberSfoljn 6§el£, 
unb ftettte üjn Oferid^ aU feinen Sruber bor. Siad) 
einigen Sagen toar e§ üjnen gelungen, be3 ®önig3 Softer 
mit iljrem $lan Vertraut ju machen. 21m s 2(benbe, at3 
alle in ber 33urg f$liefen, gingen bie füljnen Werfen ju 
iljren Stoffen unb ritten an ben Surm ber grauen: §etd)e 
unb 23ertf)a lamen ifynen unter bem Stör entgegen. 3tafd) 
fd)ioangen bie Scanner bie Jungfrauen auf itjre Stoffe unb 
ritten fort, fo fdjnett ifjre Sienner nur liefen, Sag unb 
s Jtadjt. 2113 Dferid) be3 Verratet getoaljrte, lieft er eine 
(Sdjar ruften unb fuljr itjnen nad). Sie gliefjenben er* 
reichten batb bie im SBalbe Serborgenen unb jogen gemein* 
fam mit itjnen ins ^eunenlanb. 215er fo eilig folgten 
if)nen bie SBilfinen, ba§ bie Verfolgten ntd^t meljr ent* 
rinnen lonnten: fie erreichten nod) eine SSurg im gatftr* 
toatb, ritten Ijinein unb fperrten bie Sore hinter fid) ju. 
®önig Dferid) lagerte fein §eer ring3 um bie SSurg unb 
fjielt ade barin eingefdjloffen. -Kur jtüci Scanner tjatte 
ber SRarfgraf gleich entfenbet ju ©£el um §ilfe. SEtö biefe 
nad) ©ufa famen unb alle3 berichteten, tieft (Sfcel fofort 
feine §ömer btafen, fammelte ein grofte3 ^eer unb jog 
mit il)m Sag unb %lad)t, bis er bie 33urg erreichte. Jn* 
jttrifdien Ratten bie ^Belagerten tapfer gefäntpft unb biete 
SSillinen erfdjlagen: balb brauen fie an§, batb ftritten fie 
t)on ben SJlauem tjerab. Dferid) formte bie 33urg nidjt 
bedingen unb fobatb er S£el£ getoattige §eerfdjaren 
fommen falj, brau) er feine Seite ab unb lehrte, ber Über- 
malt toeidjenb, mit feinen Stiegem jurüd nad) SBitfinen* 
(anb. S)ie befreiten eilten nun au§ ber S3urg tfjrem 
Sönig entgegen: ber Sftarfgraf Stübiger übergab ba feinem 
ßünig $tid)t, ba$ ÄönigSlinb. grötjtidj j'ogcn alle nadj 



451 

@ufa: batb barauf liefe fö^el ein prad)tt>o(Ie§ ®aftmaf)t 
öerattft alten unb fcermäfjlte jitf) |)eld)e. 93ertf)a gab er 
bem getreuen SKarfgrafen jur grau 1 ) unb fdjenfte iljm 
Sanb unb Surgen. 



IL tDtetanö 6er Sdjmteö* 

1. SßielanbS Sugenb. 

Sftiefe Sßabi (@. 438) suoljnte auf feinen $öfen in 
©eelanb: er toar fein Srieg3f)elb, fonbern begnügte fidj 
mit bem, toai it)m fein SSater 2Bilfinu3 gegeben. fRiefe 
SBabi Jjatte einen ©oljn, ber fjiefe SBielanb. 2ll£ ber 
neun SSinter alt toar, moltte 2Babi, bcfy er eine ®unft er* 
lerne, unb führte i()n ju SJJime 2 ), einem ©cfymieb, bamit 
er feinen ©oljn @ifen fcfymieben leljre. SBabi lehrte auf 
feine §öfe jurücf. SBielanb fjatte aber triet ju leiben 
&on jung ©iegfrieb (f. unten V. 33ud) 6. §auptftücf), 
ber audj bei btm ©djmiebe toar. 3)a£ Ijörte ber SKiefe in 
©eelanb unb nat)m ben Snaben nacl) brei Safyren lieber 
fort. SBielanb blieb ein igaljr baljeim: er gefiel jebermann 
unb ttmr überaus gefcfyicft. 

3üefe SBabi tjörte nun öon jtoei QtottQtn, bie in einem 
Serge tjauften, ber ®allot)a f)ieft. ©ie öerftanben 28affen 
ju fcfymteben unb foftbare ®letnobien aus (Solb unb ©über, 
fo funftt>oH, tok gar niemanb. 



4 ) 3n anbern Sagen Reifet $übtger$ grau ©otelinb unb 
ift mit 3)tetricf) ton S3ern üerroanbt. 

■) £er $egin ber äBöljungenjage (©. 293). 

29* 



452 

SRiefe SBabi naijnt nun feinen ©oljn unb reifte ju ben 
Bmergen. 2113 er an ben (Srönfunb fam, fanb er lein 
©djiff, über§ SBaffer ju fahren. 2)a feilte er SBidanb 
auf feine ©d)ultern unb matete burd) ben ©unb: unb ber 
mar neun Sßen tief. 2Babi traf bte gmerge unb fagte: 
fie füllten SBielanb jmölf SDionbe -ju fid) nehmen unb tf)n 
allerlei ©djmiebearbeit lehren. 2)afür moHe er ifynen fo 
t>tel geben, al£ fie Verlangten. ®ie 3merge maren baju 
bereit unb forberten eine SKarf ®olbe3. Unb fie festen 
einen Jag feft, nad) ber fjrift fcon jmölf SJtonben, mann 
ber 9ttefe feinen ©ofjn mieber f)olen follte. SDarauf fufjr 
SSBabi fjeini. 

SSielanb aber mar fo gelehrig, ba§ bie Smerge it)n 
nid^t gießen laffen moßten, unb fie baten ben SSater, al3 
er fam, ben Knaben abjufjolen, baß er if)tt nochmals 
jmölf Sftonbe ba laffen foHe. Unb lieber mollten fie bie 
äftarf @olbe§ jurüdgeben, aU SSielanb gießen laffen: aueb 
mollten fie ifytn nod) ijalbntal metjr ^unftfertigfeiten leljren. 
SIber e£ gereute fie fofort mieber, ba$ fie 2ßtelanb£ 3)ienfte 
fo teuer erlaufen foKten: unb fie matten bie 33ebingung, 
faߣ Sßabi uid)t an bem beftimntten Sag Mme, foKten fie 
SBielanb ba3 $au^t abplagen bürfen. ©er Riefe mar'6 
juf rieben: er rief SSielanb au§ bem 33erg f)erau£ unb ftief 
ein ©djmert in einen ©umpfbufd): „Sßenn id) nidjt jur 
beftitnmten grift fomme, unb bie 3^^9^ tollen bir ba£ 
Seben nehmen, fo Ijole bie3 ©djmert unb mefjre bidj mann* 
tid): ba£ ift beffer al£ öon Smergen erntorbet merben. 
Unb id) mill nid)t fagen fjören: SBabi f)at eine £od)ter 
ftatt eine3 ©oljneS aufgesogen." ®ann fdjieben fie, unb 
SSabi fefjrte mieber in feine $öfe surüd. 

SBielanb lernte balb a(Ie£, ma3 bie S^^ge tonnten, 
unb biente i^nen treu. Unb bod) mißgönnten fie ifjm 
feine ®efdjidtidjfett unb hofften, baß er berfelben ntdjt 



453 

lange genießen toerbe, ba fie fein |>aupt jum $fanbe 
fjatten. 2113 bie jtoötf SJionbe ju (£nbe gingen, machte 
fid§ Söabi anf bie fjaljrt unb fuljr fo eilig bei Sag unb 
%laä)t, ba$ er brei Jage ju frü§ an ben 23erg fam. 2)er 
fear öerjc^loffen. SSabi legte ftdEj nieber, um bie grifi ju 
ertnarten, fcljlief aber bor 9Kübig!ett ein unb ttmfjrenb er 
ftf)lief, laut ein ftarfer Stegen unb ein (Srbbeben, unb ein 
großem getöftüd löfte fi$ fcon beut 33erg ab. ®a§ ftürjte 
mit ©efiein, ©rbe unb |)ol§ auf ben liefen unb erfcfyfag 
ifjn. Sie Stnerge taten hen $8er<j auf unb fallen fiel? nadE) 
SS.abi um. SludEj SBielanb ging Ijerau3. S)a er ben 
33ergrutfdj faf), lam e3 ifjm in btn Sinn: ber Stein lönnte 
feinen SSater erfragen fjaben, unb er gebaute beffen, totö 
if)m fein SSater geraten. @r fa| fidfj nadf) bem Sumpf* 
bufd) um: aber itn Ijatte ber faHenbe %d% mit fortgeriffen, 
nur ber Scf)ft>ertfnauf ftal au§ ber ©rbmaffe I)erbor. (Sr 
faßte if)n unb 50g ba§ Schert ljerau3 unb fprad) bei 
ficij: „9hm ift mein SSater tot unb \§ bin bem Stob be* 
ftimmt — aber id) fürdjte midj toenig." ®r lief ju ben 
$tt)ergen, bie fidj feinet 23orf)aben§ ntdfjt gettmrtigten unb 
Ijieb einem nad) bem anbern ben ®opf ab. 2)ann ging 
er in ben 33erg, nai)m all tljr Söerfjeug, ©otb unb Silber, 
fotriel er mitführen !onnte. @r belub bamit ein Stoß, 
toelc^e^ bie 3^ er 9 e Befafcen, unb naljnt felbft nod) eine 
SSürbe, fo fdjtoer er ju tragen fcermodjte. So 30g er, 
bi§ er an bie SSefer fam, unb fonnte nidjt über ben 
Strom. (Sr fällte einen ftarfen 93aum unb f)öl)lte il)n au3. 
$n bem bünnen ®nbe barg er fein SBerljeug unb fein 
®otb, in bem bieferen Steife unb Jranl. ®ann legte er 
fiel} fjtnein, unb öerfd^loß \>m Saum auf gefdfjicfte 2trt: 
bor bie Söcijer fefete er ©las, toeldfjeS er ^egjie^en fonnte, 
fobalb er roollte: ttmren bie Sö^er aber gefd^loffen, fo 
brang fein Sßaffer ein. @r betoegte fiel) in bem Stamm 



454 

l)itt unb f>er, bi§ er ifjn fo l)inau§ft>aljte in ben ©trom. 
S)er ©tamm trieb ben ©trom tjinab in bie ©ee unb ful)r 
adjtje^n Jage unb Sftädjte lang in ben SBeHen, bann laut 
er in ^ütlanb ans Sanb. S)ort Ijerr^te ®önig SKibung. 
©eine Seute fuhren etne£ £age£ in bie ©ee IjinauS, gifd>e 
ju fangen, ©ie ttmrfen ifjr %it% aus unb jogen e£ an£ 
Sanb. ©3 ttmr fo ferner, bafe fie e3 faum emporjiei)en 
fomtten, unb fie fallen, bafe ein großer 93aum hinein* 
geraten ttmr. 2113 fie it>n genau betrachteten unb ttmnber* 
bar behauen fanben, gelten fie itjn für einen ©tf)a£bet)älter 
unb riefen ben ®önig gerbet. S)er Befahl, fie fottten ben 
Saum unterfudjen, toag bartnnen fei. SBie aber Sßielanb 
in bem ©tantnte merfte, ha§ fie benfelben genauen tollten, 
rief er itjnen ju, einhalten. Sie Seute bauten, ein 
böfer SQSid^t (©. 190) ftecfe barin, unb liefen entfefct babon. 
SSielanb machte nun btn S3aum auf, trat Dor ben ®önig 
unb fpradj: „©in TOenfdj bin idj, fein Uni) olb, £err, unb 
bitte bid), gib mir grieben für Seben unb iQabt." 2)er 
®önig fal), ba§ SBielanb ein fdjöner SJiann toar, unb ob* 
lüot)l er auf untieimtidj nmnberbare SBeife an fein Sanb 
gekommen, gemährte er iljm boä) grteben. SBielanb naf)m 
feine Sßerfjeuge unb |jabe unb verbarg alles l)eimlid) 
unter ber (Srbe, famt bem ©tamm. 2)ie§ fal) ein Sftann 
be§ ®önig£. 

9iun lebte SBtelanb bei Sftibung al§ beffen ®efolg§* 
mann, unb ber ®önig beljanbelte iljn gut unb eljrenöoff. 
(Sinft liefe SBielanb be£ ffiönigä befiel Keffer, afö er e3 
reinigen tooHte, in bie ©ee fallen. @r fürdjtete für unge* 
fdjicft ju gelten unb ging ju be£ Sönig§ ©djmieb 21 mi* 
lia£, ein anbre§ ju be!ommen. @r fanb niemanb in 
ber ©djmiebe, fe|te fiel) l)in unb fdjmiebete ein 9Keffer, 
ba3 bem verlornen gletdj fal). Sarauf fdjlug er einen 
SRagel mit brei köpfen, ben liefe er auf bem Slmbofe unb 



455 

ging fort. 2113 2tmitia£ jurücttam, fanb er ben Sftagel 
unb fragte, tuer fcon feinen ©efcHcn ben gefdfjmiebet fjätte? 
2I6er leiner befannte fidf) ba^u. 

SBielanb ftanb fcor be3 ®önig3 Srifd): ber ®önig nafjm 
baZ Sfteffer, ein 35rot ju serfdineiben, unb fdjnitt ba§ 
93rot entsiüei unb nodfj ein ©tüd fcon bem Jifd), fotoeit 
ba3 Keffer fafcte. 2)en ®önig beulte e£ ttmnberüd), tirie 
ba$ ©ifen fo fdfjarf fei unb fprad) ju Sßielanb: „Sßer 
mag biefeS Keffer gemalt fjaben?" „2ßer anberä aU 
2lmitia£, §err?" 2lmitia3 fjörte tfjr ©efyräd) unb fagte: 
„|jerr, fidjerlid) f)abe id) e£ gemalt, bu fjaft feinen anbern 
©dfjmieb." „Zimmer faf) id) fo gute§ (Sifen au3 beinen 
§änben fommen," entgegnete -iftibung, „toer aud) bie£ 
Keffer gemalt ijabt, bu tateft e£ nidjt;" er blicfte auf 
SBielanb: „£aft bu bieg äfleffer gemalt? ©age bie 
2Bai)rf)eit, bei meinem 3orn." 2)a fprad; SBielanb: „©einen 
ßom ttriK idj nidjt f)aben," unb er erjagte, toie e3 ba> 
mit gefdjeljen toar. „3)a8 ttmfcte id}," fagte -Jttbung, „baft 
2Imalia3 foldjeg nid)t öermöge." ®od) 3Imitia3 entgegnete: 
„Jperr, e§ mag fein, ba§ Sßietanb biefe3 Keffer gefdjmiebet 
fyat: aber idEj fcermag bagfelbe: unb ef)e id; ungefd)idter 
j)etfce atö er, etjer tooHen hrir beibe unfre ©efd)idtid)feit 
berfudEjen." „üftur ©eringeS öerftet)' id)," antwortete Sßie* 
lanb, „aber ba$ SBenige fpar' id) tttd^t: macfje bu ein 
©tüd, idfj toid ein anbre3 madfjen: man mag bann ur* 
teilen, toetd£)e3 ba3 beffere ift." „2)arauf miH idj toetten," 
fprad) 2tmilia3. , r öd(j fjdbt nid)t trief eigen," entgegnete 
SBielanb. 

„$aft bu fein @otb ba^u, fo fe&e bein «£>aupt baran 
unb idE) fe£e meinet bagegen. ©d^miebe bu ein @d)tt>ert, 
tdj Witt §etm, Srünne unb 33rünnenf)ofen madjen. Unb 
toenn bein ©cfjtoert biefe SSaffen burdjfdjneibet, fo baf$ bu 
mid) üertimnbeft, bann magft bu mir ba$ £aupt abfragen. 



456 

Jöermag aber betn ©djtoert bieS nicfyt, fo gefjört bein 
$aupt mit." ,;mo$l* tyxati) Sßiefanb, „fjaite, toaS bu 
fagft." „3)afür toiH tdj einen SSiirgcn frfjaffen," rief 
2lmitia§. gtoei vornehme ©efolgen be3 ®önig£ ttmren 
bajn bereit. Slber SBietanb £)atte feine Bürgen, toeil er 
fremb im Sanbe ttmr nnb niemanb feine ®efd)icfftcf)feit 
fannte. 2)a tarn bem ®önig ber ttmnberbare Saumftamm 
in ben ©inn nnb er bürgte fetbft für Sßtelanb. S)er bat 
i^n ®önig, ifjm ein @tf)miebel)au§ banen ju laffen. Site 
ba§ fertig toar, ging er t)in, au£ bem verborgenen 93anm* 
ftamm feine SBerljenge nnb fedbt ju fjolen. ®a txmr ber 
Stamm aufgebrochen nnb aße3 geftofylen. SBielanb fiel 
ein, ba$ ein Sftann be3 $önig3 if)n bei bem Verbergen 
gefef)en fyattt nnb fdjlofj barau3, hafy biefer ber ®ieb txmr; 
aber ben -Kamen be3 2ftanne£ lannte er nidjt. ©r ging 
pm ®önig nnb fagte üjm alles. SJiiebung fragte, ob er 
ben Mann erlennen ttmrbe, tuenn er ifjn fäfye? 2113 bieg 
SSielanb bejahte, lieft er ein Sing bernfen nnb gebot, bafy 
jeber 2Jiann in feinem 9?eid?e bajn lommen fotlte. Unb 
ba ba% Sing eröffnet itmr, trat SBielanb Vor jeben Sftann 
\)in unb fuc£)te nadf) bem S)ieb — unb fanb ifyn nic^t bar* 
unter. ®er Sönig ttmrb jornig unb fdjalt SBielanb einen 
Soren. Slber Sßielaub fd)miebete fyeimlid) ein ÜÖlanneSbilb 
unb fe|te biefeS eines 2lbenb3 in eine ©cfe ber $affe, an 
iDelc^er ber @önig vorüber muftte, tnenn er in feine 
Kammer fdEjritt. 2H3 ber ®önig nun fd^lafen ging, trug 
ifym SSielanb bie gacfel öor. 2)er ®önig erblicfte ba$ 
93ilbni£ in ber ©de unb fpradj: „§eil bir, guter Steunb 
Steg in! SBarum fte£)ft bu fo einfam f)ier? Unb toann 
lamft bu jurücf? Unb tote erging e£ bir mit meinen Stuf* 
trägen?" 

SSielanb fpradj: „£)err, biefer Sttann lann bir nid)t 
antworten: iä) machte biefes 83tlbni£ nadjj meiner ©rinne* 



457 

rang; fo ftefjt ber 35ieb au$, ber meine §abe ftabt." ®a 
anttt) ortete ®önig Sftibung: „2)en SJKann lonnteft bu nitf)t 
auf bem £tng finben, benn tcf) f)abe ifjn mit einer 93ot= 
fd^aft entfenbet. gürttmljr, bu bift gefd£)icft unb gut: i&) 
jdjaffe bir aKe3 ttrieber, toa3 er bir genommen f)at unb 
toerbe gut machen, tt>a£ idfj 93öfe3 ttriber bid) fpradj." 2lt3 
9tegin jurücEIefjrte f geftanb er ein, 2BieIanb3 $abt be3 
©d^erge^ tnegen fortgenommen ju fyabtn unb gab bem 
@(f)mieb aöe§ jurürf. 

3taä) einiger Seit fpradEj ber ®önig ju Sßietanb: ff @e^ 
nun jur ©djmiebe unb fe£e bicf) an bie 5trbeit: bu |öft 
e£ mit einem gefc^icften unb böfen Sftann ju tun." 23ie* 
lanb madfjte in fieben £agen ein ©djtoert; ber Sönig 
lam felbft in bie ©tfjmiebe, e£ anäufeljn. «Sie gingen 
an einen glufe: SSielanb ttarf eine SBoHflocfe hinein, 
einen guft bicf, unb taudjte ba3 ©dfjtoert ein, mit ber 
©djneibe gegen btn ©trom gettenbet : bie ^todt trieb an, 
unb ba3 ©dEjmert jerfdjnitt fie. 3)er Sönig nannte e3 ein 
gutes ©cfjtuert, Sßietanb aber fagte: „@3 foU nodf) trief 
beffer werben." Unb ging jur ©dfjmiebe, jerf eilte ba$ 
©djtoert, fdEjmoIj iit geitfpäne jufammen, fdfjteb aUeS 
Ungehärtete barau§ unb fdfjmiebete e3 neu. 9Wit biefem 
jerfdjnitt er eine jtüei gu§ btcfe SSoIXflode im ©trom: 
aber er jerfeilte e§ abermaB, unb ttrie er e3 jum brittem 
mat gefd£)miebet f)atte, toaren brei SSodEjen tierftridfjen. 3)a3 
©dfjmert ttmr nun mit @olb eingelegt unb Jjatte einen 
fd£)önen ©riff unb war um triele§ Keiner aU bie erften. 
^m ©trom äerfdfjnitt e§ eine brei guf$ btdfe SBoHflocfe 
ebenfo teidjt tüte ba§ SSaffer felbft. ®önig 9?ibung toar 
fef)r frof) unb fprad): „2)a3 ift ba3 befte ©dfjtoert in ber 
SSelt. 2)a3 foH mir gehören unb id) ttrilt e3 immer 
tragen, mann idf) in bm Sampf reite." 

SBielanb antwortete; rr 9Hemanb aU bir gönne id) 



458 

biefeS ©djtoert: ober id) tiriH e§ nodj mit ©dfyetbe unb 
©efjäng au£rtiften, ci>e tdj e3 bir gebe. 2)amit tt>ar ber 
®ömg aufrieben unb ging. SBietanb machte ein anbre£, 
bem erfteren fo cüjnttdjeä ©djtoert, ha$ niemanb fie untere 
fdjeiben lonnte. 2)a£ gute aber fcerftecfte er unter feine 
©cfimiebebätge: „Siege bu bort, SKimung, toteUeidfjt be* 
barf id) betner." 

2lm feftgefeijten Jage jeigte fidf) ?Imitia§ praljtenb allen 
Seuten in feiner Lüftung unb fe^te fidf) im $ofe be3 
®önig3 auf einen ©tuljt unb toar bereit, bie Sßette au§* 
äumad^en. SBietanb fyotte fein ©djtoert SJlimung, fteHte 
fitf) hinter 2tmi(ia§ unb feijte if)m bie ©djtoertfdjneibe auf 
ben |)etm unb fragte, ob er etoa§ f pure ? ,,§au' ju 
ober ftid^ au§ aller ®raft, bu toirft e§ nötig fjaben," ant* 
toortete 2lmilia3. 9hm brücfte SBielanb mit bem ©tfjtoerte 
unb jog baran, ba£ e3 burd) |>etm unb $aupt unb Srünne 
unb Stumpf fuljr bt3 auf ben ©ürtet. Unb fo ftarb 
2Imilia§. S)a fagte mancher: „28en ber |)od)tnut am 
ijöcfyften Ijebt, ben läfst er am fdfjneHften fallen." Unb 
ber Sönig verlangte ba$ ©djföert, benn er tooöte e£ gleich 
mit forttragen. „§err, idfj muft bod) jufcor bie ©d)eibe 
l)olen, unb ttriH bir aKe§ jufammen geben," fpradE) SBietanb 
uub eilte in bie ©djmiebe. -äJUmung ttmrf er ttrieber 
unter feine ©djjmiebebätge, naljm ba$ anbre ©cuttert, fttejs 
e§ in bie ©dfjeibe unb überbrachte e£ bem ®önig. 

SBielanb toarb nun be£ tönig§ ©djmieb unb arbeitete 
if)m föftüdje ßleinobe. ©r tourbe toeit^in fo berühmt, 
bafs man Don einem fcoräüglidjen ©efdfjmeibe fagte, „ber 
e§ gemalt fydbz, toäre ein SBielanb an ©efd^idEIid^feit". 

©tnft als ®önig -ftibung in ben ®rieg fufjr unb fdfjon 
fünf Jage mit feinem |>eer ausgesogen ttmr, gettmljrte 
er, bafc er feinen £ali£man, einen ©iegegftein, ju |>aufe 
getaffen I)atte. Sr t>erfprad> bem, ber it)m ben ©iegeSftem 



459 

bt§ jum cmbern Stage bringen tuürbe, feine Softer unb 
ein drittel feinet fRetd^e^ jn geben. 5lm anbern Sage 
foHte bie ©c^Iad^t fein. SBielanb ttmr ba$u bereit nnb 
fprengte anf feinem £>engfi ©djimming jurücf. Um 
SKitternadjt langte er öor be£ ®önig§ 83urg an, unb uoä) 
beöor bie ©onne aufging, traf er ttrieber bei bem $eer 
ein. ®e£ ®önig§ £ru<f)fef3 ritt if)m mit fed)3 Kriegern 
entgegen unb tooffte ben @iege£ftein fcon SBielanb er* 
Rubeln: al3 biefer fidfj toeigerte, griff ber £rucl)fef3 
tyn an: aber Sßielanb erfcfytug if)n; bie feep Krieger 
flogen bafcon. SSie ®önig Sftibung bie £at erfuhr, ttmrb 
er jornig unb bannte SBielanb au§ feinem SReidE) bei 
£obe£ftrafe. Sßielanb fpradf): „2)a§ tuft bu mir, tpeil bu 
bein Sßerfyredien nic^t galten ttritlft." @r 50g fort unb 
niemanb faulte, tt>ot)in. 

2. 28ielanb in SBolfdtal. 

SBielanb fudfjte feine beiben trüber @git ((Sigel) unb 
Slagfibr auf: mit ifjnen 30g er in einen fcon SftenfdEjen 
unbetonten SBalb: „ein SBolf ^ tal". Sort bauten fie 
fid) Käufer. 2lm 2Bolf§fee fanben fie einft in ber SJtorgen* 
frütje brei grauen, bie toaren SBatfüren, neben iljnen lagen 
iljre @cf)tt)anenf)emben: fie faften unb fpannen gtadj£. S)ie 
23rüber ergriffen bie #emben unb fangen bie 9JMbd)en, 
iljnen aU iljre grauen ju folgen. (Sgit naljm Ölrun, 
Slagfibr ©öan^öit, 2lltrit tourbe 2Bielanb3 ©ernannt, 
©ieben SSinter lebten fie fo, ben achten grämten fidf) bie 
grauen unb im neunten brachen fie ifjre Söanbe unb jogen 
toieber auf Urlog (SriegSfaljrt). 2)ie brei 33rüber lamen aus 
bem gorft Don ber Sagb unb fanben iljren $erb öerlaffen. 
Btoei jogen au3, iljre grauen ju fudjen: Sßielanb blieb 
jurücf unb ijarrte, ob 511trit toieberfornmen toiirbe. @r faf; 



460 

im SBalbljauS unb fcljtug funfelnb ©otb unb fd^nürte 
rote SRtuge auf Stnbenbaft. 

®a t)örte Sftibung, ba§ SBielanb einfam in 2Bo(f£tal 
in ber 28atbfdf)miebe fi|e. (Sr fxtfjr in monbljetler Sftadjt 
mit einer ©djar (Setoctppneter bortfjin. Sfyre feinte 
blinlten im ©cfjein ber äRonbfidjel. Sin ber Sure beS 
|jaufe£ fliegen fie ah unb gingen in ben ©aal. SBietanb 
fanben fie nicfjt : aber fie f aljen bie SRinge am Sinbenbafte 
fdfjtoeben, fie banben fie ab, fieben^unbert tt>aren'£ unb 
banben fie ttrieber an: nur einen nafym Sftibung bafcon, 
ben 8ting Sfifoitö. Sann tierbargen fie fidj unb erwarteten 
ben ©tfmtieb. 2)er fam, t)om 333eibtt>erf iuegmübe: er 
ging jur geuerftette unb briet ber Sarin gleifcfj, bie er 
erjagt i)atte. Sluf ber S3ärenfd)ur fifeenb, jaulte er bie 
Dringe unb fcermifete ben einen. 3>a badete er, 8flfott, bie 
junge, fei jurücfgef eljrt unb Ijätte if)n \\<fy genommen *). @o 
fafc er lange, big er einfdjlief; er ermatte traurig: geffeln 
füttfte er an Rauben unb güf$en. „Sßer finb bie Seute, 
bie micf) in 33anbe legten?" fragte er. ßöntg SKibung 
trat au3 feinem SSerfted unb rief: „SBoIjer nimmft bu, 
Sßietanb, reifer @tbe, baZ ®oIb E)ier in 85olfStat?" 

„§ier ttmr fein (Mb," antwortete Sßietanb tro^ig. — 
„9113 itf) bafjeim tx>ar, tjatt' iü) tt)oI)I meljr" — unb weigerte 
bie Slu^funft. ©er ®önig führte iljn nun mit fiel) auf 
feine S3urg ; ba£ ©dfjtoert SJlimung f)atte er ü)m genommen 
unb trug e3 felbft, ben ©olbring gab er feiner Softer 
S3abl)ifb. SBielanb fann fjeimtidj auf 9tad)e: er machte 
fidf) un!enntlid), \ä)l\ä) \xä) unter be3 ®önig£ @öd)e, briet 
unb fodfjte mit ifjnen unb mifdfite einen Siebe^auber in 
83abf)ilb§ ©peife. 3lt3 bie ©Rüffel t>or bie Jungfrau 



l ) SDenn e£ toax tüo^l ber ©cfytüanenring, burd) beffeu anlegen 
fie ftdj in 9Jlenftf)encje)talt nmnbefa tonnte (8. 158;. 



461 

gefegt marb, ftacl) fie mit einem Sfteffer hinein. $>a3 
SKeffer, fcon gmergen gefcfymiebet, tjatte aber bie ©igen- 
fd^aft, ba^ e£ erHang, fobalb e3 eine ©peife berührte, in 
tneld^er Unreine^ mar. ®a£ Keffer erllang, nnb bie 
Jungfrau ernannte, ba^ ein $rug in ber (Steife mar nnb 
fagte e£ iljrem SSater. dornig befahl ber, ben Sod) au& 
juforfdfjen: ba mnrbe Sßietanb entbecft nnb üor Sftibung 
geführt: „Üb(e3 i)aft bn getan, aber bu foüft beineS 2eben£ 
nidEjt beranbt merben," fpracli ber Sönig, nnb anf btn 
9tat ber Königin lieft er bem f unfertigen ©djmieb bie 
Seinen an bm ®niefef)len burdjfcljneiben, fo ba$ er ge* 
läljmt mar nnb nid)t entlaufen lonnte. ®ann marb er 
mieber in feine ©djmiebe gebraut, bort fottte er fi£en nnb 
für ben Sönig Söaffen nnb Sleinobe fd^mieben. Sftiemanb 
getraute fiel), 51t i£)m p get)en atö atiein ber Sönig: 
„SDeine ^nnftfertigleit mag idj nidEjt miffen, SBielanb: bar* 
um lieft idj bidE) lähmen, aber lieft bir bo$ ba$ 2thtn: 
id) miß bir bie ©cijmadj büften mit ©olb nnb ©eftein, 
fotriel bn öerlangft: fdjmiebe nun mieber für mid) mie 
eljebem." Unb nun glaubte ber ®önig red)t meife getan 
ju Ijaben; aber fd)laflo£ faft Sßielanb nnb fdjlug mit bem 
Jammer funfelnb (Sefdjmeib nnb fann auf 9?ad)e. 

3. 2Bielanb§ Sftadje. 

(ginft liefen jmei @öt)nfein be3 Sönig3 in bie Sdjmiebe 
unb famen an eine £rul)e, barinnen fafjen fie ®olb nnb 
©eftetn unb mollten alles aufbauen. 

SBielanb fpradf) «$u iijnen: „®eljt unb fommt mieber, 
menn frifdEjer @d£)nee gefallen ift: lommt rücfroärtö ge* 
gangen: fommt allein unb fagt niemanb baöon: bann 
miH id) eudj aHe£ jetgen nnb öon bem ©olbe geben.'' @3 
mar aber SBinter unb in berfelben 9?ad)t fiel ein frifdjer 



©djnee: ha liefen bte fhiaben in ber Srüfje rüitoärtS jux 
©einriebe unb liefen fiel) bie SSifte öffnen. (Sifrig beugten 
fie if)re ®öpfe über, um ju flauen: ba tt)arf SBtelanb 
ben fdjtüeren 2)ecfet ju, ber fcfynitt ifynen bie ®öpfe ab. 
3m ©umpf unter feinem SBaffertroge fcerbarg er bie 
Stümpfe. 

35ie ®önig§föf)ne ttmrben balb fcermiftt: niemanb 
hmfjte, tooljtn fie t>erfd)ttmnben ttmren: man begann, fie 
ju fud)en unb fam aud) ju SBielanb in bie ©einriebe. @r 
fagte, fie feien bort getoefen unb tuieber fortgegangen, er 
fyabt fie gefjen fefjen auf bem SBeg jur ®önig3f)atte. Sa 
gingen bie 33oten Ijeim unb fatjen, baft bie gufsfpuren ber 
®inber fid) tjeimttmrtS ttmnbten, unb fo fjatte niemanb 
S3erbadjt auf SBielanb. 9Kan fudjte fie triele Sage fcer* 
gebüd), unb ber ®önig backte nun, ba§ itjnen im Sßatbe 
ein SSerberben begegnet fei fcon Silben Sieren, ober ba% 
bie ©ee fie fcerfdjlungen t)ätte. 

2Iber SBielanb fertigte au£ ben ©fabeln Srinfgefdjirre 
unb fanbte bie bem ®önig, au$ ben Slugen (Sbetfteine für 
bie Königin unb au$ ben Sännen £al£gefd)meibe für 93ab= 
t)ilb. Salb barauf jerbradj Söabljüb jenen Sing, \>m it)r 
ber ®önig gegeben f)atte, ging jur ©djmiebe unb iat 
SBielanb, it)n ü)v lieber auäjubeffern. „ deinem mag' id)'£ 
ju fagen aufcer bir allein." „Sdj beffre it)n bir fo," 
fprad) SSielanb, „bafy er beuten SSater fdjöner, beine 
SKutter beffer unb bic§ ebenfogut bünft." Slber er öer* 
fdjtoft bie ©djmiebe unb ättmng fie, fid) tf)m JU fcermä^ten. 
S)ann befferte er it)r ben SRing, e£je fie fdjieben. — 

Sn biefer Seit lam @gil, 2Bietanb§ S5ruber, an be£ 
@ömg3 £of, toeü SBietanb itjm 33otfdjaft gefenbet f)atte. 
©r fd)of3 mit bem |>anbbogen beffer aU aße anbern 
SJiänner. Ser föönig nafjm itjn tt)ot)l auf unb tooffte er* 
proben, ob er fo gut fdjiefte, als bie ©age ging. ©r liefc 



463 

ben brei $at)re alten ©ofpt @gil3 nehmen unb ifjm einen 
W$tt auf ben ®opf legen, unb (Sgil fottte ben Slpfet 
treffen; unb nur einen Sßfeit burfte er öerfdjieften. (Sgtl 
natjm brei Pfeile, legte einen auf bie ©efyne unb fctjofe 
ben Slpfel mittenentjwei. SDa lobte ber Sönig ben ©djuft 
unb fragte, weSfyatb er brei Pfeile genommen l)abe, ba 
er bodj nur einen ©tfjufe tun burfte? „$)err," antwortete 
@gil, „idj will bidj ntc^t belügen: Ijätt' id) ben Knaben 
getroffen, fo tjatte id) bir biefe jwei Pfeile jugebadjt." 

SBtelanb liefe burdj (Sgil SabJjilb ju einem geheimen 
ßwiegetyräd) bitten: ba Wucfy3 iljre Siebe jueinanber. 
©ie berieten manche!, fie gelobten fid) ba, einanber treu 
ju bleiben; unb SBielanb fpradj: „SBenn bu einen ©oljn 
gebären wirft, unb id) itjn nidtjt felje, fo fage ifjm einft, 
bafe id) it)m SBaffen gefcfymiebet unb bort verborgen l)abe, 
wo ba3 SBaffer tjinein* unb ber SBinb IjinauSgeijt 1 )," 

(Sgil mufete feinem 33ruber gebern sujammentragen, 
große unb Heine: er erjagte barum aUertyanb 2>ögel, unb 
SBielanb machte fid? ein gUigeitjemb, ba£ faf) bem geber* 
tjemb eineä ©eier3 äljnlid^. 6r bat Sgil, ijineinäufafyren 
unb e£ ju t>erfud)en. ,,^ebe bid) gegen ben SSinb empor 
in bie Suft unb fege bid) mit bem Sßtnb." (Sgil flog in 
bem |>emb empor in bie Suft, leidjt wie ber fctjnellfte 
SSogel: — aU er fid) aber fegen wollte, führte er Ijeftig 
jur ©rbe. S)a fpradj er: „Sßäre fo gut fidE) fegen in bem 
$emb, wie bamit fliegen War, fo wäre id) jegt weit weg 
unb nimmer befämft bu e§ wieber." „%<$) will baran 
beffern, toa$ fef)tt," fprad) SBielanb. SJtit Sgifö £ilfe 
futjr er felbft hinein unb t)ub \id) bann ladjenb in bie 
Suft. „gatfd> wieg id) bir, wie bu e3 gebrauten foHteft: 
Wiffe, alle Söget fegen fid; gegen btn SBinb unb tybm 



§ ?>prt, \vo er feine (£ffe UWfc 



464 

fidj ebenfo empor. 9iun nriH iä) l)eimfaf)ren : juttor aber 
mit bem ®önig eine Unterrebung tjabett. SBenn er biet) 
bann ättringt, nadj mir ju fdjiefsen, fo jiele unter meinen 
linlen 2Irm: barunter fyab* \ä) eine S31afe Doli SBtuteS ge^ 
bunben: bn jiele fo, ba§ bein ©cljufs mid^ nicfyt t)eritmn= 
bet. £ue ba£ um unfrer 93rüberfcf)aft Witten." 

Sßietanb flog auf ben t)öd)ften £urm in be3 ®öntg3 
$of unb rief laut, baj3 er mit bem ®önig ju fpredjen 
Ijabe. Sftibung fttf feit bem SSertuft feiner Knaben traurig 
in feiner «£>atte ; er faf) ben ©dljmieb unb jpradE) ju feiner 
Königin: „Smmer gemai)nt'3 midfj beiner falfdjen fRat^ 
f djläge unb be£ £obe£ meiner ©öfjne; idtj Witt nun Sßie^ 
(anb barum befragen." @r ging f)inau§ unb fragte: 
,,©age wir, SStelanb, foa§ warb au§ meinen ©öljnen?" 
SSielanb antwortete: „@rft fottft bu mir atte Sibe leiften, 
bei ©cl)Werte§ @pi£e unb ©djiffeS 93orb, bei @djilbe§ 
SRanb unb RoffeS S3ug, bafc bu SöielanbS SBeib ntdfjt 
töteft, Ijätt' \ä) audf) ein SSeib, bir naf) öerwanbt, ober 
audf) ein ®inb f)ier im |jaufe." 

Sftacljbem er fo SBeib unb ®inb t)or be3 ®önig3 gorn 
gefiebert ^atte, antwortete er auf be£ ®önig§ grage: 
„@tet3 war icf) eingeben! be3 2$errat£, itn bu an mir 
Derübt Ijafi: — nun flieg' tdj Don Rinnen unb nie be* 
lommft bu mief) wieber in beine ©eit>alt f folange bu 
tebft. ©et) jur ©einriebe: bort finbeft bu betner Knaben 
Stumpfe: au3 tfjren ©pöbeln mac^f idf) bir Strtnfbedfjer, 
unb @5efdf)meibe für bte Königin unb eure £od)ter. Vidi- 
t)i(b aber ift mein Sßeib." 

3ornig befahl ber ®önig @gil, bei SBerluft feinet 2eben3, 
auf SBielanb ju fdfiieften. ©gil legte einen ?ßfeil auf bte 
©efyne unb ftfwfc, fo wie fie e£ fcerabrebet Ratten. 2tt3 ba% 
831ut nieberftofs, glaubte ber finnig, SBielanb fterben ju 
jefjen. 3lber tacljenb fyob fiel) ber ©cljmieb in bte Suft; 



465 

traurig fdjaitte Um -Kibung nad). 2)ann ging er ju 
93abf)itb unb fragte fie, ob SSielanb toafjr gerebet l)abe? 
„28al)r ift e§," fpraclj fie, ff in ber ©djmiebe toarb ic$ SBte^ 
lanbs Sßeib." 

Sie gebar einen Knaben, fd^ön öon Sßucp unb 2ln* 
feljn, ber ttmrbe SBittig genannt. S)er ffiönig er!ran!te 
balb banad) unb ftarb. 2)a3 9?eid) na^tn fein 33ruber: 
ber toar bei allen Beuten beliebt unb freunblidf) gegen 
feine Giftet. 

WM SBietanb auf feinen $öfen in ©eetanb ba§ tjörte, 
fanbte er eine SSotfdjaft nadE) Sütlanb unb hat um 
grteben unb SSerfö^nung. 5)er junge ®önig toar gern 
baju bereit. 

SBielanb fufjr naä) ^ütlanb unb empfing au% be3 
@önig§ Rauben 33abf)ilb unb feinen brei SBinter alten 
@of)n SBittig. @r jog mit iljnen jurütf in feine £>eimat. 
S)ie SSaffen, bie er für SBittig gefcfjtniebet f)atte, Ijolte er 
erft unter bem (Sffenftein fjerfcor. 2ludj SKimung erhielt 
er surücf; ber Sönig gab ifjrn @otb unb @cf)ä|e, unb fie 
Rieben al3 gute greunbe. SSielanb lebte lange auf @ee= 
lanb unb ttmrb berühmt toeit burdE) bie SBelt foegen feiner 
®efd)i<fiid)feit. 



III. Waltljtv unb fylbqunb. 

1. S)ic gluckt 

®ömg (S^el liefe ba$ §eerf)orn blafen: an ben 9if)ein 
gegen bie grauten unb toetter nacf) 23urgunb unb 
Slquitanien ging fein ^eerjug. ©ibid), ber granlem 

2>a$n, ۊmtt. poctifc^c QSBerfe. (Jrfte Serie 29fc. vin. 30 



486 

fönig, erlaufie fidf) grieben: er jaulte 3*^ unb fteltte 
feinen jungen SSctter $>agen aU ®eifef, toeil fein ©oljti 
©untrer nodj aß$ujung war 1 ). §erritf) öon 33urgunb öer* 
getfette bem Rennen feine Softer ^ilbgunb unb 2llpt)art 
tum 2Iquitanien feinen @of)n 2öalt£>er, §itbgunb ttmr 
fieben unb 2Baltf)er jtnölf Sßinter alt. aufrieben mit 
feiner S3eute Icljrtc @§el lieber um. ®ie ©eifeln tourben 
gehalten ttrie eigne ®inber. 5)ie Jünglinge ttmdjfen ju 
tapfern SKecfen §eran unb gewannen ©|et£ ©unft. ®ie 
Jungfrau ttmrb ber Königin lieb : fie erteilte tf)r ba3 Sltnt 
einer @cfja|jmeifterin. 2tt§ aber ®ib\d) ftarb unb (Suntljer 
Sönig in SßormS toar, bradfj er ba$ £)eunif(f)e 93ünbni3 
unb tierfoetgerte ben 3in3. ©obatb $agen ba§ erfuhr, 
entflof) er Ijeimftdj) naef) 2Borm3. SRun ttmrbe bie §eunen* 
fönigtn beforgt, bafy SBattljer audfj fo tun toerbe, unb riet 
bem ®ömg, SBattljer feftt)aft ju machen burd) 93ermät)tung 
mit einer |>eunenfürftin. 2fflein Sßattfjerä ©inn ftanb auf 
anbre SDinge; er merlte, bafc it)m ber ®önig bie SBege 
öertegen tüottte, unb gefeijidt nmftte er ba3 anerbieten 
abäuleljnen. 3n einem balb barauf auäbrectjenben ®rieg 
erftritt 2Battf)er3 Stapferfeit btn @ieg für (££et. 2113 er 
att£ ber @<f)lacijt äurücffefjrte unb fampfmübe m bie 
@önig£t)atte trat, traf er |)ilbgunb bort allein unb tieft 
fidfj öon ifjr einen 93edfjer girnetneinä reiben. Sie ttmftten, 
ba% ifjre Später fie bereinft miteinanber fcerlobt Ratten; 
trauticfyer gttuefprad) pflagen fie ba: er faßte ber ^ung* 
frau |janb unb fpraef): „SBie lange nod^ foßen rtrir ber 
grembe fieib tragen unb finb bod) füretnanber be* 
ftimmt?" 



5 9laty biefer (Sage Reifet ©untrer ein §fr an fen fönig $u 
2öorm3, toäfyrenb er im Sfttbetungenlieb (f. unten 5. S8ud) VI) 
al§ Söurgun ben fönig ju 2Borm£ fyerrf d)t ; Ijtet gilt Jperrid) ^u 
lSI)alonf ßt| s $utgunbenfömg. 



467 

Stuf flammte |utbgunb3 blaues 2luge: „3Sa§ rebet 
beine ßunge, foonad} bein $erj nicfjt begehrt!" 

,,£>ör' midfj, |)itbgunb! 3dj toüfet' ein fü& ®el)eimni3, 
tuoGCteft bu öerfd&ttnegen fein." 2)a ftürjte ba£ Sinb it)m 
ju güfeen- „28ot)in bu toillft, idj folge bir nadj." 

@r Ijofi fie auf, tröftete fie unb fprarf) : ,,§etmroe£) öer* 
äef)rt meine Seele! ®od) btiebeft bu jurücf, wäre gludjt 
mir fein @Jehrimt. §öre nun/' ful)r er flüftemb fort, 
„nimm aus bem ®önig3fdf)a| be3 ®önig£ £>elm unb 
Sßaffenljemb unb SRiemenpanjer; bie fteße mir juredjt; 
bann fülle stoei ©djreine mit ©olb unb Spangen, fo Ijod), 
bafc bu fie faum öom 33oben jur ©ruft lieben fannft. 
2tudj befdjaffe trier 5ßaar ftarfer @d)ut}e für midj, be^ 
gleiten öier für bidfj : — ber 2Beg nrirb lang fein. SSeim 
@d)mieb l)eifd)e Irumme 2Ingeln, ioeil ttrir auf ber D^eife 
Don giften unb SSögeln leben muffen. Sa3 atleä Ijalte 
bereit ijeut über fiebert Sage; bann fi|t ber ®önig mit 
ben ©einen beim (Selag, unb Wenn fie bann ade toein* 
trunfen fd)lafen, — bann reiten Wir ber Heimat ju." 

©o gefdjal) e3. SHJ3 nun um äftitternadjt @^el unb 
alle Rennen Wein- unb fdjlaftrunlen balagen, rief Sßattljer 
£ilbgunb in ben 93urgf)of. Sr fütjrte fein 9?of$ au3 bem 
©taH, t)ing it)m beibe ©greine unb ein ®örbdjen mit 
©peife über ben SRüden. S)ann Ijob er bie Jungfrau in 
ben SSügel unb fdjtoang fidj in ben Sattel, gepanzert unb 
gefcfjient. @3 Ijing it)m jur Sinfen fein eignet ©djtoert, 
jur 3?ed(jten ©£el3 frummer ©äbel, baju trug er @d)ilb 
unb ©peer. $übgunb führte bie 3üget unb Ijielt bie 
Singelruten in ber §anb. ©o entflogen fie im ©dfjufc 
ber Wafyt 

|jodf) ftanb fd^on bie ©onne, aU bie trunfenen Rennen 
ermatten. 2Sergeben£ rief ©£el nad) SBalt^er, bie Königin 
nad) ^ilbgunb: fie gewahrten balb, ba$ bie beiben ent* 

30* 



468 

flogen waren. 2)ie Königin tvax untröftlid), ber ®önig 
entbrannte in böfem ,3om: er zerriß im Purpur unb 
fc^teuberte iljn fcon fidj: einen Raufen ©olbe^ t>er£)ief$ er 
bem, ber ifftt SSalttjer gebunben äitriicffü£)re f aber feiner 
f)atte Suft bajn. ®ie gtieljenben ritten nnterbeffen fjaftig 
weiter in ber SKadjt, bei Jag bargen fie fidj im SBalbe^^ 
bunlel unb gelten fRaft. Sie mieben ber 3Kenf<f)en 83e* 
Häufungen unb fugten iljren Sßeg im bafynlofen ©ebirge. 
äBalttjcr fing SSögel unb fjtfdje, bem junger ju toef)ren. 
9tm Slbenb be£ trierjeljnten Stage£ erreidjteu fie ben 9ti)ein 
bei 2Borm3: bem gäfyrmaun gab SBaft^er all gafjrgetb 
bie legten gifdje, bie er in ber Soncw gefangen fjatte. 
S)er fjcrgc trug fie anbern STage§ ju be£ SönigS ®üd)en* 
meifter; ber briet unb tnür^te bie gifdje unb fe&te fie bem 
®önig öor. Srftaunt rief ©untrer, ba$ er nie foldje 
giftfje gegeffen f)abe. S)er ®oc!j öerttrie£ an ben gergen 
unb ber erjagte fcon bem gepanzerten $dbm auf ftar!em 
SRofs unb ber teuc^tenben Jungfrau t>or iljm im (Sattel, 
fcon im jtüei ©greinen, bie am JBug be3 9?offe§ nieber* 
fingen, unb baß e£ barin erHungen fei tüte t)on ©olb 
unb ©belfteinen, mann ia$ £ier ben üftacfen f Rüttelte, bie 
gifcfje aber fjabe ifjm ber §elb aU gatjrlofjn gegeben. 

2)a rief §agen: „greut eudj mit mir! SBaltfjer, mein 
(Sefeö, lefjrt Ijeim üon ben Rennen." 

„greut eudj triefmefyr mit mir/' entgegnete & untrer 
übermütig. „3)er @<$ty, ben mein SSater ben Rennen 
jaulen mußte, fetjrt Ijetm." 

2)en Sedjtifd) ftieß er um mit bem $uß unb fyieß bie 
Stoffe fatteln. Stnölf feiner ftärlften 3tecfen mahlte er 
au3, audj |)agen, ber it)n fcergebeng hat, baöon abjuftefjen, 
toegen feiner greunbfdjaft mit SBaltfjer. 

„#üttt eure §elbenfnocf)en in @ifen," befahl ber ®öuig, 
„unb folgt mir, bem Räuber hen ©cf)a£ abzujagen." 



469 

SBattfjer eilte unterbeffen unabläffig fort unb fam in 
ben 2Bafic|entoaö> *), too er jttufdjen jluei Sergen eine 
gacfige ©cfjludjt fanb, in freierer er raften toottte. Seit 
itjrer gludjt Jjatte er nur auf be3 fftoffe^ Sftücfen, über 
ben @d)ilbranb niefenb, gefcfytafen. Sftun legte er bie 
SBaffen ab unb ftreefte fiel) jur 9?ut)e, ba$ feaupt in 
|)ilbgunb3 @d)of$. Sie Jungfrau fjielt SSadje, ttmip;enb 
SBalt^er fepef. 



2. 35er Äampf. 

©untrer fanb balb im ©anbe bie ©pur öon §uf* 
tritten: bie Stoffe fpomenb, gelangten er unb feine Sieden 
an ben gufc ber getöfd)lud)t. 

„2)a§ gel)t fo glatt nidjt ab," ttmrnte itjn §agen. 
^ilbgunb aber flaute ju $at unb faf) Sanjen blinfen: 
leife toedte fie SBaltljer. 

„®ie Rennen finb \>a\ $avC ab mein §aupt, ba§ id) 
feinet anbern SJianne» toerben muft." Sßaltljer ttmffnete 
fidj, fjinabfdjauenb, unb tröftete ^ilbgunb : „9?id)t Rennen, 
— graulen finb e£ unb fürtpa^r/' — er beutete auf einen 
|>elm, — „ba£ ift §agen, mein alter ©efett. „(£r trat 
nun an ba§ fdjmate gelfentor: §agen erfannte iljn unb 
bat ben ®önig nochmals, friebüdj wegen be3 @dja|e3 ju 
t>ert)anbeln. 2)a entfanbte ber ®omg ©anelo t)on 3Ke£. 
®er ritt Ijinauf unb fragte nad) Sßaltfjerä tarnen unb 
SSorljaben. 

„gürtoaljr, tva& fid)t (Sud) an, mid) au^uforfdjen?" 
antwortete SBaltfjer. „Sodj toeil bidj S'önig ©untrer 
fenbet, — SBaltljer t)on Slquitanien bin id) unb, ber ®eifel>- 
fdjaft mübe, tt)anbt' iä) midj unb jie^e nun in bie §eimat." 



5lud) 28a3gen*tt)alb, ä£a3gen*ftein, b. t). $ogejen. 



470 

„3to$ unb ©greine unb bie Jungfrau tiefte au3: — 
bann fei bir bein Seben gefdjenft." 

„2Bie fann bein ®önig f dienten, toaä mein eigen? 
®od(j Ijunbert ©fangen toill iclj geben, be£ ®önig3 tarnen 
ju el)ren." 

§agen riet jur 2tnnaf)me, aber ber ®önig fc^alt üjn: 

„®u arteft beinern SSater nadj: audlj er fodjt lieber 
mit SBorten als mit »Baffen." 

S)a ritt §agen abfeit£ auf einen |)ügel, ftieg fcom 
SRofe nnb flaute ju. ©untrer ttrinfte ©anelo, ber flog 
jurücf mit ber 5lnttoort. 

„2)en ganjen @dja£ liefre au3." 

„,8tt>eil)unbert Spangen null id) geben um£ 333egretf)t, 
— jeig'3 beinern Sönig an." 

„35e3 9teben§ bin idj fatt: jefet gj/£» bein 83iut/ 
rief ©anelo, Ijob ben Speer, sielte unb toarf. 2Baltt)er 
bog iijm au£, ber ©peer flog in ben Stafen. 5ßun faufte 
SSattfyerS ©cf)aft: ber fut)r burdf) ©aneloS ©tf)ilbranb, feine 
Siedete burdjbofjrenb, unb brang mit ber ©pi£e tief in 
be£ 3ioffe£ SRücfen: rafdfj fprang SSalttjer Ijinju unb mit 
einem ©dfjtoertftoft fan!en 9ioJ3 unb Steuer nieber. 

„igefet fterb' tdfj, ober räd^e be£ Dl)eim£ gaß," rief 
ber golblocfige @!aramunb unb fprengte hinauf: er ttmrf 
jtoei Sangen jugleid^ : bie eine flog in§ ®ra3, bie anbre 
traf nur ben ©d^ilbranb: nun brang er mit gesurftem 
©djtoert ein — aber 2Baltf)er£ Speer burdfjftadj ifjm ben 
§al3, tot fiel er öom fRo§ neben bem £)l)eim. 

SBerinljarb ritt atö britter hinauf: er führte $feil 
unb Sogen. SSon weitem richtete er feine ©efd^offe auf 
2Baltt)er: ber beefte fidE) mit feinem großen ©dtjilb, unb 
aU ber @efjü|e nalje fam, ttmr ber ©öd^er fd)on leer, unb 
beöor er ba$ ©cuttert gefcfjttmngen, toarf Sßaltljer ben 
©peer: ber traf ba$ 9iofe, ba$ bäumte fid? unb ttmrf ben 



471 

fetter ab. Xem gctßenben entrife 2ßattf)er ba£ <Sd^tr>ert 
unb t)ieb tfjm ba£ blonbe £aupt ab. 9hm cntfanbte ber 
Zottig ©ffefrieb, ben Sadjfen, ber am granfenfyof in 
93erbannung lebte, toetl er feinen ^erjog erfragen fjatte. 
2luf rotbrannem Scfjecfen trabte er ben gel^roeg tjinauf. 
©ein (Sifenfpeer prallte ab an SßaltfjerS Scfyilb, nnb 
23attf)er marf i^n fo grimmig jurücf, baft ba£ ©ifen 
(£ffefrieb3 tierljautbefpannten Sdjilb jerfpaltete, ifjm ben 
Sftocf gereift unb tief in bie Sunge fuljr. Sobhmnb fanf 
ffiffefrieb bom 3tofe: ba3 führte SBaltfjer atö Seute mit ftd). 

$abmart folgte al£ fünfter ®ämpe: ber liefe ben 
©d)aft jurücf unb vertraute feinem fdjarfen Schert. „2)eS 
geinbe§ Sdjilb lafe mir, ®önig ©untrer, menn iä) ben 
©ieg gemimte," bat er. 2>ie Seidjen fperrten feinem Sioft 
btn Sßeg, barum ftteg er ab. Sang fämpften bie gtuei, 
§abroart mit bem Sdjmert, S33altt)er mit bem Speer: ba 
Wollte ber granfe mit einem gewaltigen |>ieb ben Streit 
beenben, bodj SBalttjer fing ben Streif unb jtoang iljm 
ba$ Stfjtoert au£ ber gauft, ba$ e£ faufenb feitab flog, 
^abwart fprang ber SBaffe nad), Sßaltljer folgte, t)ob mit 
beiben £>önben ben Speer unb burcfyftad) ^abwart mit 
töblidjem Stofe ben SKacfen: mit bumpfem ®racf) fiel er. 

^atafrieb, £agen§ Sdfjtoefterfofjn, eilte \t%t jum 
Sampf: fcergebenS bat ifjn ber £)f)m, baöon abjufaffen: 
ber Jüngling begehrte attäufetjr nadj §elbenef)ren. 
„ Solange bodj £el ba$ golbne @rj f)inab!" größte ba 
§agen, „in ben £ob reiteft bu, Sßatafrieb! — toaS foH 
\6) beiner SJhttter, toa$ beinern Jungen SBeibe fagen!" 
3ßaltt)er Ijörte t)on fern be£ greunbeä ©tage unb fpra<f) 
gerührt ju bem Slnftürmenben: „Stet)' ab: Ijier liegen 
fdjon manche Sieden: e3 wäre mir leib, bttf) xljnen beiju* 
gef eilen." 

, f 2Ba3 fümmert ba§ Mdj! Stef)' unb ftdjt!" rief ber 



472 

güngling entgegen unb ftfjon flog faufenb fein fnorriger 
Speer: mit bem eignen fdjlug tfjn 2Baltf)er jur Seite, 
ju §ilbgunb§ güfcen fiel er nieber. Sluffdjreienb lugte 
fie aus ber gelSfpalte Ijerfcor, ob itjr greunb fiel) nocf) 
fyalte. %iod) einmal ttmrnte SBaltfyer, bod^ ttmtenb ftürmte 
^atafrieb mit gesurftem ©djfroert an. ©d^toeigenb bedfte 
)id) SBalttjer, unb al3 fein ©egner nun ju mächtigem $ieb 
au^olte, fenlte er fid) in3 ®nie unb bog itjm au3, baft 
bie SBudfjt be£ leeren (Streif 5ßatafrieb ju SSoben rift; 
bli|fd)nelt fprang nun 2BaltI)er auf unb burd£)bof)rte bem 
Jüngling ben Seib. ©einen gall ju rächen, lam ©er* 
toig gefprengt: bie boppelfcfjneibige ©treitagt ftmrf er natf) 
bem ©egner: fcfjneU t)ob ber ben @d)itb, ftief; bie blutige 
klinge in§ ©ra3, griff nadf) bem ©peer unb ftettte ficf) 
bem Singriff. 3Sortlo§ fämpften fie: ber bm greunb ju 
rächen, ber für fein Seben. ©ertrug tummelte fein fRo§ 
im ®rei§, SBaltljer ju ermüben: ba erfal) biefer ben 
2tugenblicf, al£ ber granfe ben ©dfjilb Ijob: fdjnetl flog 
fein ©peer unb burdOftacIj bem geinbe bie SSetd^e. 9J£it 
lautem ©dfjrei fiel er auf ben ©runb — er tuar ein 
ftöljer ©raf im SBormfer ©au getoefen. 

fftan ftufcten bie graulen unb baten ©untfjer, öom 
©treit ju laffen. „£>ei, xf)t Stapfern! ©cbafft itnglücf 
eudfj gurd)t, ftatt gorneä? ©oH \§ aU gefdjtagener 
9Kann ju 2ßorm£ burdj bie ©äffen jieljen? $uöor reifte 
midE) be£ gremben ©olb, nun bürftet mid£) feinet 931ute§. 
Slut l)eifd)t Slut: Stuf!" — 2)a entbrannten alle ju 
neuem ®am:pf: jeber tooHte ber erfte fein: fyintereinanber 
trabten fie ben getfenpfab f)inan. 3nbe£ tjatte SBalttjer 
ben §elm abgenommen unb ijing üjn an einen 33aum, 
fidj ein tt>enig ju lullen. 3)a rannte SRanbolf mit 
fd)toerer ©ifenftange l)eran unb l)ätte ben Unbefjelmten 
fdjier burcpotjrt. ®od^ ber trug auf ber Sruft ein 



473 

©efdjmeibe, Won SBielattb* £anb verfertigt (©. 458), ba3 
tuefjrte btn ©toß: bie ©tauge fütterte. 9tafd£) tjtelt 
Söalt^er ben @<f)itb fcor, ben $elm fonnte er nic£)t meijr 
auffegen: benn fdjon faufte iljnt 9?anbotf3 ©cljroert um 
bieDfjren: jtüei Socfen fd^or e§ ifjm ah; ber stoeite §ieb 
blieb in 2BaItf)er3 ©tfjitbe ftecfen. 33ti|fdjnett fprang ber 
|jetb -jurücf unb lieber tior uttb riß Sftanb otf üon bent 
®aul herunter, ba$ er ba3 ©cfjtoert fcerlor, unb, ben ge* 
panjerten guß if)m auf bie SSruft fe|enb, f)ieb Sßaltfjer 
tljm ba§ §aupt ab. 

(£ilig fprang £elmnot -$u guß t)or: er fdjteppte einen 
fd)tt>eren SDreisacf an einem ©eile, ba$ gelten tjinter ii)m 
feine (Senoffen gefaßt. |>od(j fdjtoang er ben 3)reijacf: 
faufenb !am ba3 ©efdjoß gegen SBattijer geflogen, fpaltete 
ben ©tadEjet am ©djilb unb fjaftete barin. ©dfjarf jogen 
unb jerrten bie granlen an bem ©eil, SBattfjer ju gatt 
ju Bringen, felbft ber ®önig faßte mit an. 216er feftge* 
ttmrjelt U)ie bie @fc^c ftanb SBalt^cr unb ttmnfte nidfjt: 
toenigftenS ben @cf)ilb fooHten bie grauten tljm Dom 2lrm 
reißen. SSiere ttmren fie nodfj außer $agen. SBaltljer 
ttmrb ttrilb über fotdfje§ ©treiten: ben ©tfjitb ließ er 
fahren, barhäuptig fprang er in bie geinbe. @teutf>er 
fpaltcte er §elm unb £aupt unb Suaden bis in bie Sruft 
mit einem ©dfjtag: £rogu3 £)ing üerftricfett im ©eil: — 
bei bem Biegen Ratten bie grauten bie Sßaffen abgelegt: 
bie toieber ju nehmen, fprang £rogu§ öergeben3 auf: 
SSalt^er burtf)f)ieb tl)m bie SSaben unb nafym ifjm ben 
©dfjitb, beöor £rogu3 biefen am 93oben ergreifen fonnte. 
2)er SButtbe griff nad) einem gelbftein unb toarf xi)\x mit 
jotdfjer ©etoalt, baß ber faum gewonnene, ftierf>autbe= 
Rannte @d£)ilb an 3ßaltl)er£ 2lrm jerbarft. 3m (Srafe 
friecfyenb, fdjtoang nun £rogu3 ba£ ©cuttert: — ba fd)tug 
if)m SBaltjjer bie ©djtoertbanb ah, unb fdfjon mollte er 



474 

iH)xtx ben $obe£ftreicf) geben, aU $annaft, ber nun, gl^itf} 
bem Sönig, bie Sßaffen toiebergewomten f)atte, fercmeufe, 
ben Sßunben mit feinem ©dfjtlb ju becfen. Unwillig 
wanbte fid^ 28attf)er gegen tt)n : mit burcfjfjauener (Schulter 
unb burd)fiod)ener Seite fanf £annaft in3 @5ra£. £rogu3 
ftiefs bittere ©djmäljungen gegen SBaltfyer au$. „<So ftirb 
benn!" rief ber $elb unb erbroffelte ben @djmät)er mit 
feiner eignen gülbenen ®ette. 

©ntfe^t flotj ©untrer talab, fdjwang fitf) auf fein 9tofc 
unb ritt ju $agen; mit Sitten fudfjte er if)n jum ®ampf 
ju belegen. 2)od) tait antwortete £agen: „9JUr läf)mt 
ja ba% feige 93tut ben 2Irm: mein SSater fod^t \a fdjon 
lieber mit Sßorten al§ mit SSaffen: für immer f)aft 
in mit jenem Söort mein ©cuttert in bie Scheibe geftofcen." 
— S)er ®önig ließ aber nidjt ab: er mahnte iljn, ber 
granfen S£)re ju gebenfen unb biefen ©djirnpf fcon if)r 
ju wenben: IniefäHig mit aufgehobenen Rauben bat er. 
3)a faßte §agen ©rbarmen: „3>d) werbe gefjen, ®önig 
®untt)er! S)ie Streue tjeifdjt e£: für ben ®önig, gegen 
ben greunb." 

Unb nun riet §agen: jum ©c^ein wollten fie ab* 
jief)en, bann werbe SBatt^er btn ©ngpaß fcerlaffen unb 
-fie fönnten iijn im offnen gelb angreifen. SSor greuben 
umarmte unb fußte ber ®önig $agen; bann ritten fie 
fort, legten fidj in einen $interf)alt unb ließen bie Stoffe 
im SBalbe grafen. 

S33altt)er tiatte i^re Umarmung gefefjen unb fürchtete 
böfe ßift: er befdjlofc, bie 3laä)t im ©ngpaß ju Der* 
bleiben. Sorngeftrüty) unb ©traudjwerf f)ieb er ftdj öom 
£ag ab unb fcerfcl)loß bie ©djlucljt mit ftadjeligem 93er* 
l)acf. S)ann fing er jucrft bie SRoffe ber £oten ein unb 
banb fie jufammen: fed)3 waren'S nod): jwei Waren ge* 
tötet, brei Ijattc ber ®önig mitgenommen. Sarauf legte 



475 

er bic Siüftung ab, labte fid? an ©pei£ unb Zxant unb 
ftretfte fid^ auf ben ©d)tlb jur 3!uf)\ $)ie erften ©tunken 
toadfjte Irilbgunb: ju feinen Raupten fi|enb, fdjeudfjte fte 
ben @d>laf. mit ©efang. Maä) SKittewadjt löfte 3ßattf)er 
fte ab unb toanbelte auf unb ab, ben Speer in ber £anb. 

2113 ber borgen bämmerte, fdjritt er ju ben (Sr* 
fdf)lagenen unb natjm i^nen bie Sßaffett, — bodfj liefe er 
itjnen bie ©etoanbe — bamit belub er trier Stoffe, auf§ 
fünfte Ijob er bie Jungfrau, ba$ fechte beftieg er f eiber. 
33orfidjtig, ringsum auSfdjauenb, trat er bor ben @ng= 
pafr. alle£ fear ftiff. 9hm trieb er bie trier SRoffe fcoran, 
baljinter folgte ^ilbgunb: er felber führte ba§ fRofe mit 
ben ©greinen am Bügel unb befdjtofj ben 3ug dte |mter. 
Saum nmren fie taufenb Stritt gefommen, ba gemährte 
£ilbgunb umbticfenb jmei äKänner, bie ifynen fdfjarf nadfj* 
ritten. 2Baltf)er ttmnbte fid) unb erlannte bie geinbe. 
S)ie Bügel be£ ©olbroffe§ gab er ^ilbgunb: „©er bidjte 
93uftf) bort bietet bir fixeren ^ufluc^t^ort: ic§ hriH Ijier 
am SBergranb bie geinbe erwarten." 

SBäf)renb $ilbgunb ü)m geljordjte, rücfte er ruf)ig 
©<f)tlb unb Speer juredfjt, ba fdjrie iljn ©untrer fdfjon 
bon toeitem an. 83erädjttid(j entgegnete SBaltljer fein 
SBort: an $agen toanbte er fidf): „|>agett, alter ©enofe! 
2Ba£ ift gefd)ef)en, bafe bu mir bie SBege fcertegft? ®e* 
benfft bu nidjt mef)r unferer greunbfdjaft? ©tef)' ab unb 
tdfj tt)ill bir ben ©dfjilb mit rotem ©olbe füllen." 

Slber §agen ttrieS ba$ ©olb jurücf unb forberte Sftadfje 
für feinet Steffen Stob. (£r fprang toom 9io§: ber Söttig 
unb Sßaltfjer taten beägteidtjen unb nun ftanben jtoei gegen 
einen, £agen bradfj juerft bm graben. Bifcljenb flog 
fein ©peer: SBaltljer ^ielt ben ©djilb fdjräg entgegen: 
— ba$ ©efd^ofe prallte jurücf unb hmf)lte fid) tief in ben 
SRafen ein. ©untber tearf ben fdjtt>eren efdjenfdjaft feden 



476 

9J£ute£, bocfj mit fd&ttmd&er Sraft: er traf nur ben Sdftitb* 
raub, 2Baltl)er fd&üttelte ba3 ©ifen aB. Slun griffen bie 
granfen jum SdEjtnert. 

SBaitfjer tt)ef)rte \iä) mit bem Speere, bafc bie fttrjen 
klingen iljn nic^t erreichen lonnten. S)a toinfte ber ®önig 
«Ipagen, Dorjubringen, ftie| bie klinge in bie Scheibe unb 
faftte ben Speer, ber btdjjt bor 2Saltl)er3 güfsen lag: 
bod£) ber fprang an gegen £>agen nnb trat auf btn ©djaft, 
ba^ ber ®önig faulte unb fd)ier erlegen ttmre, Ijatte nidfjt 
£agen iljn befdfjirmt. 

SSaltljer ftanb fid) öerteibigenb, tote ber 33är öor ber 
SFceute. ©ettmltig ttmrf er nun feinen Speer auf §agen, 
if)n leidet öerttmnbenb, bann fprang er mit bem Scherte 
gegen ©untrer, fdfjlug iljm ben Scfjilb jur Seite unb Ijieb 
iljm Sein unb SdEjenfel bis jur «£)üfte tneg. SSon neuem 
fjolte er au3 jum £obe§ftreid£) : ia ttmrf ^agen ba$ eigne 
§aupt bem |)ieb entgegen: fein §etm mar ftarf, gunfen 
fprüljten unb 3Baltf)er3 Schert fprang in Stücfen. 3ornig 
toarf Sßaltljer ben ©riff bon fid) — ba$ erfaf) §agen 
unb £)teb iljm bie ungebecfte Sftedjte ab. £)od) 2BaXtt)er 
berbif; ben Sd^merj: er fdjob btn blutigen Stummel in 
ben Scf^itb, rtf$ mit ber linleu gauft ba$ Irumme Sdjtoert 
@|el§ bon feiner rechten $üfte unb ftieft bamit ^agen 
ba§ rechte 3Iuge au3, burdjfdjnitt it)tn bie @d)lafe, fpaltete 
feine Sippe unb rifc iljm nocl) fedjS 93acfenääl)ne toeg. So 
enbete ber ®ampf: ber ®önig lag am ($runb, — |>agen 
unb SBaltfier fe|en fidjj: mit Kräutern füllten fie ben 
SSlutftrom ii)rer SBunben. SBalt^er rief |)ilbgunb, bie lam 
unb legte ifynen guten SSerbanb an. „Sftun gib un3 SBetn, 
ttrir Ijaben tyn fcerbient! S)er erfte Strunf fei $agen ge* 
reicht: treu toar er feinem ®önig unb tapfer im Kampfe; 
bann reidj)' il)n mir, jule^t mag ©untfjer trinfen! nur 
laffig i)at er geftritten." 



477 

Slfcer |)agen fpradj ju iljr: „SBaltijer, beinern §crrn 
biete bert erften S3e<^er: er £)at ba$ meifte geleiftet." ©ie 
fdjloffen grieben, unb trieben ©djerj unb Su^meiC beim 
93ecf)erftang. 

„■ftun tmrft bu fünftig um bie rechte #üfte bein 
©djtadjtfdjtoert gürten," rief «£) a 9 ett , *UKb |)ifbgunb mufjt 
bu mit ber Sinfen umarmen, — unb alles, toaä bu tuft, 
ttrirb Ihtfifdj fein." 

,,|jör' auf, Sinäugiger," tadjte SBattfjer, „icfj toerbe 
mit ber Sinfen nodj mannen §irfd^ nieberftreefen, bertoeil 
bir ©berfleifdj fdjtmtid) munben ttrirb: unb queren 2Iuge£ 
fef)' id) bidfj bliden: bod) id) fdjaffe bir 5Rat: laft bir 
SHnbelbrei fodjen — ber besagt jaijntofem 2Äunbe." 

©o ttmrbe unter ©djerj unb 9JecEreben ber alte £reu* 
bunb erneut. 

S)ann f)uben fie btn fdjtoerttmnben Sönig aufS SRoft 
unb ritten au3einanber: bte granfen nad) 2ßorm£, SSat* 
tl)er nadj £au£. Unb balb nadj feinet 93ater3 STob führte 
er fein SSott nodj breiig $al)re unb gettmmt in gar 
manchem ferneren ßampf ehrenvollen Sieg. Unb fdjön 
^ilbgunb thronte an feiner Seite. 



fünftes Sud). 

diu« btn ^tagenftrdfen von ©(efrt$ von 
Q$em unö t>on den Qtißeftmcjetu 



I. Dietrichs 3 u S en ^* 
1. Sietrid) t>on 33ern. 

3>tt Sern ^errfd^te ®önig Dietmar au§ ber 2lma* 
langen (Sefcfyledjt, meldjeä bi£ ju ben ©öttern emporftteg: 
feine ©attin Dbilia mar bie gefcfjicftefte aller grauen. 
Sie Ratten einen ©oljn, Sietric^ geheißen, ber ttmdjs 
Ijeran ju ungemöljnlidjer Sörperfraft. ^ein 2Ingefitf)t mar 
obal unb hellfarbig, feine fctiarfen Slugen maren fcon ber 
garbe be£ 5lblerauge3, in langen Socfen fiel fein ftarfe£ 
§aar Ijerab, glänjenb tote gafd)(agene3 ©otb. 6r Ijatte 
feinen 93art, fo alt er and) mürbe, ©djmal mar er in 
ber Sftitte be§ SeibeS, aber gar breit in ben ©djultern, 
bicf in ben Ruften unb öon fo großer (Stärfe, bafc er fie 
faum je felber ganj erproben fonnte. S)abei mar er munter, 
leutfeltg unb freigebig: geriet er aber in Born, bann fu^r 
Seuer au£ feinem Sttunbe. 

2)amat3 lebte in SSenebi §erjog Sfteginbalb 1 ) au§ 
bem ®efdjled)t ber SBölfinge. ^ilbebranb tjiefc fein 

*) s Jcad) anbern Überlieferungen aber ^ertbranb. 



479 

ältefter ©otjn: ber tvax ein ferner, t) odjgettmd) jener SRamt 
mit ttmnberguten Singen, blonb nmren ifjm $aai nnb 33art 
nnb Irau3 tüte §obelfpäne. SSott £apferfeit, ttar er su* 
gfeid) ein trefflicher Ratgeber nnb feft in ber greunbfdjaft. 
2113 er in ben breifeigften SSinter ging, fprad) er ju feinem 
SSater: „2Bie foll idj SM)m erlangen, tnenn ity ftetS ju 
£aufe ftjje? 5$ totH jn ffiönig Dietmar fahren nnb i|m 
meinen Sienft anbieten." 2)er Äönig fcon Sern naf)m 
^Ubebranb freunblidf) auf: er fe&te it)n an feine Seite in 
ber £aHe nnb gab if)m ben erft fünfjährigen 2)tetrtdE) jur 
@rätef)nng. ^ilbebranb pflegte nnb letjr'e ben ®naben, big 
er jtüötf SBinter alt ttmrbe. 2)a empfing jung Stfetridfj 1 ) 
au§ feinet $ater§ feanb ba$ ©djtnert nnb erhielt ein grofteS 
(befolge. |)ilbebranb nnb 2)ietrid£) liebten einanber feljr, 
bis an iljren Stob. 



2. 9Son ®rim nnb |)itbe. 

©inft ritten bte greunbe t)inau§ in btn äßalb mit 
^pabid£)ten nnb $unben. 2)ietrid) verfolgte einen |)irfd) 
nnb faf) einen Bfaerg lanfen: rafd) ttanbte er fein SRofe 
nnb feijte iljm nad), nnb elje ber Stoerg in feine §öf)le 
gelangte, griff Sietrid) ifyn mit ber §anb am 9Zaden nnb 
rifc if)tt ju fid) in ben ©attel. 2)a3 tt>ar Sltfrid), ber 
berüchtigte S)ieb nnb gefdfjidtefte aller QwexQe. ,,|)err/' 
fprad) Sltfrid), „foenn idj mein 2ehtn bamit au§ beiner 
£anb löfen fann, fo tDttt idfj bid^ bortl)in führen, wo bn 



*) Äöntg Dietmar Ijatte nod^ jtüei trüber: Wartung (nadj 
28. ®rimm ber richtigere Sftatne, er tyeifct and) SMetfjer) auf ber 
grttüaburg, ber SBater ber§arlunge: gritila unb gmbrefe 
(fiefje unten). SDer anbre trüber ®önig Dietmars tyiefc @rmen* 
xiti), $öntg in Sftomaburg, einer (sage nadj ber allem edjte <&ofy\ 
tetneS SBaterS. tiefer $ater ljetfjt in einem ©ebtdljt 51 ma hing. 



480 

nodj einmal fotoiel ©d)ä|e finben ttrirft, als bein SSater 
faljrenbe $abe gat. Unb baS aßeS befi&en £ilbe unb 
% 3ttann ©rim: ber ift ftarf tüte jtoölf SDJänner, aber 
fie ift nod(j [tarier unb betbe finb fie böS. Studj f)at er 
baS ©cf)tt>ert iftagelring, baS idj gefdEjmiebet fjabe. 2lber 
bu fannft if)n nicfjt erfragen, toenn bu nidjt juDor -ftagel* 
ring gettrinnft. Unb eS ftef}t bir beffer an, banadj ju 
ftreben, als nadj meinem geringen Seben." Sietrid) ant* 
tüortete: „3)em ßeben muftt bu laffen, fdjtoörft bu nid)t, 
ba% bu SKagelring nodj f)eut' in meine §anb fdjaffft unb 
mtd) bann bort^in fül)rft, ioo bie ©djä^e finb." @o tat 
ber Stoerg unb 2)tetricfj tieft itjn loS. 2)ie ©onne ftanb 
nod) f)odfj am £immel, als ber Stoerg mit bem ©djtnerte 
jurüdfam: er toie^ ben beiben einen gelfen an ber 33erg= 
Ijalbe, tno fie ©rimS @rbl)auS finben würben, unb öer* 
fdjtnanb aufs fdjnetlfte. Sietridj unb «£nlbebranb ftiegen 
tion ben hoffen, jogen baS @d()tt)ert aus ber Scheibe unb 
fallen ftaunenb, bafy fie niemals ein ferneres gebaut 
tjatten. ®ann gingen fie an bie -Spalbe f)in bis jum (Srb* 
fiaufe, banben bie §elme feft unb fdjttmngen bie Schübe 
üor fid> ®üijn fdfjritt SDietricfj über bie ©d)tt)ette, |jilbe* 
branb bid)t t)inter it)m. 211S ber 33erferfer ©rim fie er* 
blidte, griff er fogleidfj nadfj feiner 23affenfifte, fcermiftte 
aber fein ©djioert. 

5)a naf)m er einen brennenden SSaumaft öom ^erbfeuer 
unb ging ifjnen bamit entgegen. Sie fämpften aufs 
tapferfte. £ilbe umfd)lang fo feft |)ilbebranbS 4>alS, ba§ 
er leinen ©tofe gegen fie führen lonnte. Sie rangen 
miteinanber: „$ilbebranb fiel unb §ilbe oben auf if)n unb 
fie tootlte ifjn binben. „£>err ®ietrid^/' rief |)ilbebranb, 
„f)ttf mir, nie juöor fam idfj in foldje £ebenSgefal)r." 3)a 
fjieb Sietrid^ ©rim baS feaupt ab, fprang an bie ©eite 
feines Pflegers unb jcljtug $ilbe in jtpei ©tüde. Slber fie 



481 

ttmr jauBerfunbtg, unb itjre gtoei SeibeSfjälften liefen 
ttrieber jufammen, unb fie ttmr |eit Sietrtrf) f)teb nocl)* 
mal3 auf fie, unb e£ erging ebenfo: ba riet «gnlbebranb : 
„Stritt mit beinen güften sttrifdfjen $au$t unb gufsftücf, 
nur bann ttrirft bu bie§ Ungetüm befiegen." üftun t)ieb 
er fie jum brittenmal in j$tt)ei ©tücfe unb trat mit feinen 
güften bagtDtfd^en: ha toai ba3 Sßeib tot. Inlbebranb 
fprang auf unb fie nahmen fcon bm @df)ä|en, fotnel it)re 
9?offe tragen lonnten. Sie fünben audE) bm $elm, fcon 
meiern Sllfricfj ifjnen gefagt Ijatte, ba§ er |nlbe unb @rim 
fo tt>ert toax, baft fie it)tt nadfj tfjren Sftamen ^ilbegrim 
nannten. 2)en §elm trug ©ietrtdj feitbem in mandfjem Kampfe. 

3. SSon §eime. 

©in ©e^öft lag im äßalbe, barauf tualtete @tuba£. 
@r jüdfjtete bort ebte Stoffe; bie ttmren äße fcon grauer, 
hellgelber ober fdjttmräer garbe. StubaS §atte einen ©ofjn, 
ber Ijiefs tt)ie er, aber er ttmrbe feinte genannt nad) 
einem 2Burm, ber grimmiger mar al3 anbre, unb aße 
©^langen maren t>or il)m in gurd)t. SSie biefer SBurm, 
ttmr feinte Ijartgemut, efjrfüdjtig unb mottte niemanb 
bienen. ®urj gettmcfyfen, trug er auf breiten Schultern ein 
ftarfe3 §aupt mit großen fdjraaräen Slugen. %n feiner 
gettmttigen @tär!e fanb er allein Suft baxan, ba$ 9?o§ ju 
tummeln unb ju festen. 331utgang I)ief$ fein <3d)tt)ert, 
9Ufpa fein <£>engft, unb ber ttmr grau unb groft. 

^eirne ttera^tete feinet 23ater3 93efd(jäftigung unb öer* 
Itep xijix, um Stetrief) fcon 93ern aufjjufudfjen: „2)e£ £obe3 
miß id^ fein, ober berühmter al3 ©ietridj!" fprad^ er unb 
fprang auf feinen $engft. Unb aU er an bie ®önig§burg 
ju 93ern gelangte, bat er einen ®iener, SKoft unb ©peer 
äu bemacfjen, bi£ er au3 ber ®ömg3f)aße äuritcffeljre. S)ann 

2>a^n, ©ätntl. poetiföe äöerfe. (Srfie «Serie 23b. V n. 31 



482 . 

fdjritt tx hinein t>or be£ Königs #od)jt& grüßte tljn unb 
Raubte fiel) ju SMetridfj: „Sßeitfjer bin i$ geritten, um 
bid) ju finben: tuiUft bu nun biä) unb beine ©tärle t>er* 
fudEjen, fo forbr' id) bidj juut Stoeifampf brausen fcor 
Sern: unb toer ber (Sieger ift, ber foH be£ anbern Sßaffen 
baöontragen." SDietrid) ttarb jornig: xwä) leiner Ijatte ge* 
toagt, if)n jum gtoeilampf ^erau^uforbern. Schnell tyrang 
er auf unb ging ljinau3, fidf) ju toappnen. S|m folgten $ffr 
bebranb unb üiele feiner bitter unb alte Ralfen, i^n ruften: 
bann fprang er auf fein SftoJ3 unb fie ritten I)inau3. 

2)ietrtdfj£ ©djitb toar rot tüte 33Iut unb ein golbener 
ßötoe barauf gemalt; fein ©djtoert ^agelring trug er an 
ber (Seite, in ber $anb einen ftarlen ©peer. Heime 
toartete fdjon be3 ®ampfe3: mit gefenlten Speeren ritten 
fie gegeneinanber, gtoeimal unfcerf eljrt : jum brittenmal 
fuhren fie fo gewaltig an, bafy SDietricp fRofg öon bem 
©toft auf bie Hinterbeine faul, bie (Speere serbradjen, unb 
§eime ttarb leidet fcerttmnbet. ©ie ftiegen nun ab, jogen 
bie ©digerier unb fdfjtugen fidfj lange; unb leiner ttrid) 
t>or bem anbern -$urüd: enblid) tat £eime einen ftarlen 
Hieb mit Slutgang auf ®ietric£j£ H^™ Hübegrim: ba$ 
©cuttert fprang aber in gtuei ©tüde: nun toat er toaffen* 
to£ unb gab fid) in 2)ietricij3 ©etoalt. S)er aber modjte 
i£)tt nid^t töten, fonbern madjte if>n §u feinem ©enoffen. 
2luf bem Heimweg ritt §eime ju Sietricf) unb fpradEj: 

„®u bift ein gewaltiger $ttb unb reiteft auf einem 
fo elenben Sftoft, ba§ i% laum einen ©tojs anhalten lann? 
3d) tuei§ einen H^ngft in meinet 23ater£ ®el)öft: lommft 
bu je auf beffen bilden, fo fe&' id£) mein #aupt jum $fanb: 
ef)er erlahmt bein ftarler Strm, benn be£ SftoffeS bilden 
unter bir fid) beugt." 

,®annft bu ba$ Sftofc mir öerfdfjaffen, miß idfj bir'3 
banlen mit reifem ßoljn," antwortet 2)tetrid), unb gab 



483 

il)m Urlaub gut fRetfe. feinte fachte in feines SaterS 
®ef)öft btn größten £>engft öon fahler garbe unb breittrintrig 
nnb ber Ijtefi gatfa. Sen führte er nadj 93em unb gab 
tt)n 2)ietridj, ber §eime reidj belohnte. 

4. SBittigS «u8fa^rt. 

2tt§ SBielanbS ©of)n SBittig (©. 465) jtoölf SBinier 
alt toar, tooHtc er nidEjt ^antnterfd&aft nodj ^angettgriff 
berühren, fonbern 3Jof$ unb SBaffen begehrte er unb einem 
ruhmreichen gürften p bienen unb mit ii)tn in ben ®ampf 
ju reiten. @r tüar ftarf, groft, auf et)ntidj , tapfer unb 
oljne Übermut. „2)tetridj t»on Sern ift fdfjon tüettfjin be* 
rütjmt unb ntc^t älter atö idj," fprad) er. „Sfött ii)tn ttritt 
idf) mid) meffen im ffiantpfe: faß' idj jur @rbe, fo reid)' 
iä) tym mein <Sd;tt)ert unb tüerbe fein SJtann : — triclleidfjt 
aber tüerbe iä) ber (Sieger fein." ®a fdjmiebete ifjm 
SBielanb eine Lüftung, gtönjenb tüie ©über, Ijatt tüie 
@taf)l; einen §elnt, mit großen Nägeln befragen, bief 
unb biegfam; eine golbfarbene Solange tüar barauf ah 
gebilbet, bie fpie ©ift au£ bem Stauen: ba$ bebeutete 
2Bittig£ 3tttterfcbaft unb grimme ©treitluft. ©ein ©c^ilb 
tüar tüeife, unb mit roter garbe toaren Jammer unb Sauge 
barauf gemalt, tüeit fein SSater ein ©einrieb tüar; oben im 
©djttbe ftanben brei ®arfunfetfteine, bie bebeuteten feiner 
äftutter ®önig3gefcijted)t. ®aju gab SBielanb tym ÜUlimung 
(©. 458), ba$ ©cfytüert, unb ben £engft ©c^imming 
(©. 459). Ser ©attel tüar au3 ©Ifenbetn unb eine Stattet 
barauf geäeidjnet. 

©eine SKutter gab if)tn brei äJcar! ©otbe^ unb ifjren 
golbenen gingerring. S)ann lü^te SBittig SJhttter unb 
SSater, natjm feinen ©peer unb tyrang in btn ©attel, 
otjne itn ©teigbüget ju berühren. Sa lachte SBielanb, 

31* 



484 

at% er ba§ faf), geleitete i£)n auf ben 2Beg unb bezeichnete 
tljm genau bie ©trafen, bie er ju retten fyatte. Unb gab ifjm 
nodE) mannen weifen fRat, unb 93ater unb 6of)n fcfjieben. 

SBtttig tarn nacf) langem Ütitt an einen großen (Strom, 
aber er fanb bie gurt nicijt, bie ifjm fein Später bejetc^net 
§atte: barum ftieg er ab, legte SBaffen unb Kleiber bon 
fidEj unb Derbarg fie in einer Srbgrube, bamit fie if)m nidjt 
genommen werben fönnten, wätjrenb er im Sßaffer bie 
gurt fucfjte. @r Watete in ba£ Sßaffer hinaus unb ful)r 
fdfjwimmenb auf unb ab im Strom. S)a lamen brei 
Scanner beS 2Bege3 geritten: ber eine mar £itbebranb, 
ber anbre feinte unb ber brüte $axl £>ornbogi au3 
Sßintanb, ben 3)ietrid) t>on Sern ju fidfj gefaben f)atte, bafc 
er fein ©enoffe werbe mit allen feinen Sftannen. — §ilbe= 
bxanb fat) SBittig im Strome unb fprad); „%<$) fefje einen 
3werg im SBaffer, t)ielleicf)t ift e£ SUfridt), ben Sungtjerr 
SDietrid) fdjon einmal fing. 2Bir Wollen iljn nochmals 
fangen, unb fein Söfegelb foll fein geringere^ fein aU 
bamalS." 

2tber SBittig Ijatte atle3 gehört, Wa£ fie fpradfjen unb 
rief: „@ebt mir grieben unb tafst micf) an£ 8anb fteigen, 
bann lönnt ifjr fefjen, ob idf) mein §aupt niebriger trage 
al§ tt)r." @ie gewährten il)m ba$, unb er fprang an£ 
Ufer, neun guf$ in einem Sdjwung. 

9113 §itbebranb nadfj feinem tarnen fragte, antwortete 
er: „Saftt micf) erft meine SBaffen nehmen, bann frage, 
toa$ bu fragen willft." Schnell legte er Sleiber unb 
SBaffen wieber an, fprang auf feinen §engft unb ritt iljnen 
entgegen. Unb nun fagte er feinen -Kamen unb fein 
©efdjledfjt unb baf$ er jum Kampfe mit 2>ietrid£) reite: 
„Unb et)e idf) tjeimfaljre, mufc erwiefen fein, wer t)on un$ 
ber ©tärfere ift." 2113 ^ilbebranb faf), wie überaus grof 
unb gewaltig SBittig war, zweifelte er, wer im gweifampf 



485 

obfiegen toerbe, unb fann, ttrie er feinen §erm Sietridj 
öor einer Sftieberlage befdjirmen möge. ©r lobte SBittigS 
2lbfidfjt unb bot if)tn 931ut3brüberfd(jaft an. @r nannte fic§ 
auf SBittigS befragen 93oltram, unb fie gelobten, etnanber 
betsuftefjen in allen Sftöten. Sarauf ritten fie junt ©trom: 
£ilbebranb ttmfite bie gurt burd) benfelben. Sie sogen, 
bi§ fie an eine SBegfcijeibe f amen. Sa forad) $ilbebranb : 
„S3eibe SBege führen nadj Sern: ber eine ift lang, ber 
anbre furj: aber auf bem lurjen muffen ttrir über einen 
(Strom unb baä fönnen ttrir nur auf einer ©teinbrücfe; 
bei biefer liegt ein .fiafteff, ba$ i)aben jtoölf SRäuber inne: 
ber erfte frift ©ramaleif, unb auf ber SSrücfe liegt ein 
$oH, bort muffen totr SBaffen unb fRoffe laffen unb frof) 
fein, lommen tt>tr mit bem Seben babon. @(f)tt>erlid) 
fommen ttrir fjinüber: §err SDtetrtdfj Ijat fcergebenS öerfucfjt, 
bte^ ^aftett ju erftürmen. ^Reiten ttrir alfo ben langen 
SBeg." SodEj SBittig rief: „SBir holten ben für^em reiten." 
Unb balb !amen fie an einen SBalb, öor ioeldfjem ba$ 
ÄafteH lag. SBittig bat feine ©efäljrten, ju harten: er 
ritt fc>orau§, um ju öerfud^en, ob fie nidjt oljne @d£)a|ung 
über bie SSrücfe lämen. 

Oben fcom ®aftett herunter fallen bie jtoölf Räuber 
SBittig. ©ramaleif fyracij: „2)ort reitet ein ÜJlann f)er, 
ber J»at einen großen ©dfjtlb, ben ttritl id£) l)aben, iljr mögt 
feine übrige Lüftung teilen." Sftun teilten fie unter fiel) 
SBielanb£ ganje 2lu£rüftung, aber ftfjon für ben neunten 
blieb nid&tS met)r übrig; ba verlangte er SBittig^ redete 
|>anb, ber je^ntc ben redeten guf* unb ber elfte tooßte fein 
feaupt Ijaben. 2lber ber jtoölfte, ©tubfuS, fpradj: „2)er 
äftann fott nidfjt erfdfjlagen toerben," unb ©ramaleif befahl: 
„®ef)t t)in ju britt: netjmt iijrn alles unb lafct il)n babon 
mit bem linlen gufs, bem linlen 2lrm unb bem Seben. " 
2)ie brei ritten SBittig entgegen unb forberten SBaffen, 



486 

Kleiber unb 3?ofe unb §anb unb gu|3 aU ©cija^ung. 
SBittig fanb ba£ fe^r unbillig unb Jjiefi fie iljren £äu{)t* 
ting herbeirufen. 2113 ©ramateif ba3 f)örte, maffnete er 
fiel) fantt feinen ©efetten unb fie ritten über bie Stein* 
brüde. SBtttig Ijiefc fie mittfommen. „@ar nidf)t miß* 
fommen bift bu," antmortete ©ramaleif, „beine $abt ift 
unter un£ fdjon geteilt unb |janb unb gufj mufst bu 
baju laffen. Seinen @d)ilb mitt icfj." Unb ein jeber 
forberte fein Seil. 2iber SBittig mottte ii)nen nidfjt einen 
.jpetter geben, fonbern verlangte in grieben über bie Srücfe 
ju reiten. 

„gürmaljr," f^>rac^ ©tubfu3, „mir finb gro^e Statten; 
baf$ tote jtoölf t>or einem üftarnt fielen; jief)t eure ©dEjmerter, 
nun fott er atte3 laffen unb fein Seben oben brauf legen." 
©rimmig 30g er ba3 ©cuttert unb l)ieb nad) SBittigS $elm, 
ber mar aber ju fjart für feine SBaffe. 3Rti großem Sorn 
rift aud) SBittig fein ©dfjmert SBimung auä ber ®df)eibe 
unb fdjnitt ©tubfu£ in jmet Seite auf ben erften ©djlag : 
jur Knien Slcfjfel ijerein, jur redeten ©exte f)erau3. Sßun 
brangen alle auf it)n ein: ©ramateif f)ieb gemaltig auf 
SBittig! £>elm, boefj fein ©dfjtoert lonnte iljn ntdjt jerfd^neiben. 
SBittig aber fpaltete ©ramaleif ba% feaupt unb ben Stumpf, 
baft er tot jnr @rbe fiel. 

Unterbeffen fpradf) .pilbebranb ju feinen ©enoffen: ,,©ie 
finb aneinanber gelommen: mir motten Einreiten unb tfjnt 
beiftet)en." 

2)ocI) feinte riet: „£a£;t un3 märten, bi£ mir fidler 
finb, bafs er bie Dberfjanb Ijat: unterliegt er aber, fo 
motten mir fortreiten unb megen eine£ Unbefannten un3 
ntdjt in ©efaljr bringen." „®a3 märe fdjanbtidj," fagte 
pilbebranb, unb §ornbogi meinte: ba$ fie um ber ©ruber* 
febaft mitten üjm tjelfen müßten. S)a ritten fie f)üt. 

SBie fie auf bie ©teinbrücfe famen, fyatte SBittig fieben 



487 

ber Räuber erfdjlagen unb bie fünf dttbero, barunter 
©igftaf, flogen baöon. S)te (Sieger ritten nun in bie 
23urg, nahmen 2Bein, ©Reifen unb ©leinobien, unb blieben 
bort bie SRadjt. 2113 e§ ättittewad&t ttmr, ftanb |jilbebranb 
auf, naf)m SßittigS ©djtoert unb legte fein§ bafür an bie 
©teile, nadjbem er juöor Snauf unb (Sriff be3 ©d^toerteS 
üertauf dfjt Ijatte. Slm anbern borgen fpradj er ju Sßtttig : 
„3dj ttriß tmdj nidfjt länger öor bir verleugnen: td) bin 
£>ilbebranb unb nrir alle ftnb " 2)ietrtdj3 ®enoffen, aber 
unfre Srüberfcfjaft ttriH idj bir treu galten. -ftun rate iä), 
bafc §eime unb §ornbogi biefe 33urg Ijüten: idj reite mit 
bir nad) Sern ju S)tetrid). ©Reibet iljr betben ofö 
greunbe, fo befiel gemeinfant biefe S3urg, Reibet iljr m* 
toerföljnt, fo gehört fie bir allein." SSittig antwortete: 
„(£in böfer «Soll lag auf biefer 93rüde: baxan ttmr baä 
®aftett fdjulb, tx>el(f)e^ bie goHljerm fd)trmte. gebermann, 
miQ tdj, fott in grieben über biefe Sörüde jielj'n." Unb 
Sari ^ornbogi fagte: „Sßer bie 33urg mit feinem ©djtoert 
eroberte, Ijat anä) ba$ Siedet, bamit nad) feinem (Gefallen 
ju tun." ®a ttmrf SSittig einen geuerbranb in ben S3au 
unb fie ritten nidjt eljer Von bannen, big aHe3 verbrannt 
unb niebergebrodjen ttmr. Qljr 2Beg führte fie balb lieber 
an einen ©trom: barüber ttmr eine SSrüde gefpannt jtirifdjen 
Stoei gelfen. Über biefe 93rüde mar ©igftaf mit feinen 
©efeHen geflogen, fie Ratten bie 33rüde Ijmter fid) ah 
gebrochen, bamit SBtttig nicljt über btn ©trom lomme. 
2113 SBtttig fat), bafy bie 33rücfe fortgeriffen ttmr, brücfte 
er feinem §engft bie ©poren ein, unb ©cljimming fprang 
über ben ©trom von bem einen gelfett bi3 auf ben gegen* 
überftetjenben, ttrie ein abgefdjoffener $feil. 2113 |)ilbe* 
branb3 Stofs von bem gelfett fprang, flog e3 in bm ©trom 
unb mu£te fdjttummen: biefelbe gat)rt tat ^ornbogi, bod^ 
lam er frütjer aU ^ilbebranb an3 Sanb. $etme8 $engft 



488 

Sftifpa fejjte in einem Sprung über ben ©trom unb gleidj 
nad) Sßittig ttmr er bort, ©igftaf nnb feine ©efellen ttmren 
tuc^t meit gekommen: aUhatb getoaf)rte fie SBitttg: er ritt 
anf fie ju nnb begann t>on nenem ben ®ampf mit itjnen. 
Sertoeil fa| feinte anf feinem §engft nnb tooKte tljm nid£)t 
Reifen. SDocI) $ornbogi gelangte nnn an£ Sanb nnb ritt 
SSittig ju £ilfe. @ie erf djlugen alle SRäuber, ef)e nodfj 
£nfbebranb ba^u lam. 

2113 fie in Sern einritten, fafj ©ietridf) bei JifcE); er 
ftanb anf nnb ging t)inau3, fie ju begrüben. SBittig jog 
ben filbernen |>anbfd)ul) fcon feiner ^anb nnb reidfjte ii)n 
Stetrief) I)in: „hiermit forbere id) bxä) jnm Stoeifampfe: 
bn bift gleid? alt mit mir; nnn nrill tef) fcerfucfjen, ob bn 
ein fo großer ®ömpe bift, tnie t)on Sanb jn Sanb gefagt 
ttrirb." ff S)en Srieben itrilt i<$) einfe|en in meinet 23ater3 
Sanb nnb meinem eignen, bafT nieijt jeber Sanbftreidjer e£ 
ttmgt, mir t)ier gmeifampf ju bieten," antwortete 2)ietrid(j. 
2lber ^itbebranb tnarnte iljn: w $err, bn ttei&t nidfjt genan, 
mit toem bn rebeft," nnb einem Spanne 2)ietricf)§, ber 
SBitttg fdjmäfjte, fdfjtaj er fo ftarl mit ber ganft gegen 
bie Bfyaat, ba§ er in Dfjitmadjt fiel. „3$ fetje," fpracfy 
©ietricfj ttrieber jn §ilbebranb, „bu bemüht biä) mit 
großem Eifer für beinen galjrtgenoffen: — be3 ttrirb er 
tuenig genießen: nodj fjeute foH er fcor Sern aufgehängt 
toerben." „®ommt er burd) ®ampf in beine ©etoalt, 
$err, muf$ er fidj beinern Urteil fügen, fo Ijart e£ fei; — 
nod) ift er nngebnnben nnb mir a^nt, ba$ er e£ bleiben 
ttrirb." 

2)ietrid) rief nun nad) feinen SBaffen; rafdfj mürben 
if)m bie gebracht, ©r rüftete fidf) nnb fyrang auf bm 
^engft gatla, ber tnar ein Sruber @d)imming§ nnb 9tifpa$. 
äftit großem ©eleite ritt er fcor Sern t)inau§. S)ort fanb 
er Sßittig, bei tym |rilbebranb nnb tpenige Scanner. 



489 

SBttttg fafj in all feinen SBaffen auf feinem $engft pm 
Kampfe bereit. §eime trat -ju Sietridj mit einer (Schale 
bott SBeinS: „Strin!, $err! Sein fei ber (Sieg fjeute unb 
immer!" 3)ietridj natjm bie ©djale unb trän! au£. ®a 
reifte |)ilbebranb aud) SBittig eine S^ate. „33ringe fie 
juöor Sietridfj," fprad) SBittig, „unb bitte iljn, mir <$u* 
jutrinfen." 2)ietrid() aber ttmr fo jormg, ba§ er bie ©d)ate 
nid)t nehmen ttollte. „2)u tueijst nid)t, auf tuen bu jornig 
bift," tarnte mieber «Iptlbebranb, „bu ttrirft einen gelben 
öor bir finben." ©r lehrte jurüd ju SBittig unb reifte 
if)m ben SBein: „Strin! unb toefjre bidj tapfer, unb möge 
e£ bir tooijl ergelj'n!" SBittig naf)tn bie Schale, trän! fie 
auä unb reichte fie jurüd. ^ann ftreifte er feinen ©otb* 
ring fcom Singer unb gab iljn |jitbebranb: „«Ipabe 5)an! 
für beinen S3eiftanb." Unb nun rief er ©ietriclj an, ob 
er bereit fei jum ®ampf? 

(Sie ftiefsen t()re £engfte mit ben ©poren, legten bie 
(Speere ein unb ritten fo fdjnett aufeinanber Io3, toie ein 
hungriger £abid)t auf feine S3eute fliegt. 2)ietrid)3 Speer 
glitt t>on SBittigS ©d)ilb ah, aber ber SBittigS barft in 
brei ©tüde an 2)ietridj§ @(f)ilb: itnfcerttmnbet fd^offen fie 
aneinanber Vorüber. „SBenbe bein 9tof$," rief SBittig, 
„unb reite !räftig auf midj Io3: bu foßft beinen (Speer 
nidjt weniger verlieren, aU id) ben meinigen, ober fälle 
mid) t>om 3tof$ jur @rbe." Sietrid) ttianbte ben ^engft 
unb ritt fdjarf gegen SBittig, fein Speer ftiefj auf beffen 
JBruft, unb er gebaute if)n ju töten. 3)od) SBttttg f)ieb 
mit bem ©d)it)ert ben @peerfd)aft entjtoei unb jugleid) 
öon feinem eignen ©djtlb ben SRanb ab. Unt>erfei)rt 
fprengten fie lieber aneinanber vorüber. Stfun fprangen 
fie t>on ben hoffen unb gingen mit ben ©djtoertern auf* 
einanber lo3. SJlit ttmd)ttgem §ieb traf SBittig ©ietricp 
£etm: — §übegrim barft nid£)t, SBitttgS ©dfjtoert aber 



490 

jerfprang in jwei ©tücfe. Umtmtooff fpradj er: „Sater 
SBielanb, be3 £immel£ gorn über bid), ba bu ein fo 
fdjledjteS ©djwert fc^Tttiebeteft; ba£ bringt nun ©cljanbe, 
bir wie mir/' Sttetrtdj pacfte Sftagelring mit betben Rauben, 
SBittig ba§ £>aupt absufdjlagen. 2)a trat £>ilbebranb ba* 
ätoifdjen unb fprad) ju feinem £errn: „®ib biefem 3ttann 
grieben! Unb nimm üjtt jii beinen ©enoffen an, einen 
füljneren finbeft bu nidft: er altein ttaljm btn jtoölf Räubern 
bie 33urg ab, bie bu mit beinern |jeere rtid^t bedungen 
Ijaft. (Stjrenöolt ift bir fein ©ienft." 

w @3 bleibt, tote idj gefagt," antwortete Sietritf), „nodj 
Ijeute foH er bot Sern aufgehängt werben." „£ue ba$ 
ntdjt, $err, er ift-öon föniglidjem ®efdjledjt, nimm ibn 
eljrettöott auf unter beute Scannen." (Grimmig entgegnete 
®ietri^: „Sein ®ienfi frommt Weber bir nodj iljm: gei)e 
hinweg t)on ba r Wo bn fteljft, ober id) Ijaue erft btdj in 
$wei ©tücfe unb bann iljn." . 5)a jprad) ^ilbebranb: „Sdj 
feije e£ wol)l, bu öerfteljft e§ ntdjt, meinen 33eiftanb an* 
june^men; fo Ijabe benn, wonacl) bu begeljrft; id) aber 
tjalte bie Streue, bie id) bir, SBittig, geeibet; nimm t)ier 
jurücf SJlimung, bein eigen ©cfjwert. SBefjre bidj tapfer 
unb ijelfe bir ein (Sott, benn xü) lann bir ttidjt tneljr 
Reifen." greubig griff ber SBaffenlofe nadj bem ©dinierte, 
füftte e3 unb rief: „Vergib, SBater SBielanb, tva$ tdj wiber 
bidj fpradj." Unb nun ftritten fie jum anbernmal, unb 
SBittig tat einen £>ieb nad) bem anbern unb fdfjlug mit 
jebem ©tretdj ein ©tücf Don be3 Ö5egner£ Lüftung ab. 
2)tetridj wehrte fidj tapfer, t>ermodE)te aber mit nid£)t einem 
§ieb SBittig ju fcerle|en unb tonnte nichts tun, aU fid) 
fd)ü^en, unb blutete fdjon au3 fünf SBunben. ®a rief er 
feinen SBaff enmeifter : „ßomm I)ieri)er, ^nlbebranb, unb 
jci)eibe unfern Sweilampf: id) allein fcermag e£ ntdjt." 
£rofcig antwortete ber: „2113 id6 eudfj Reiben wollte, bir 



491 

gu SRutjm unb @f)re, naljmft bu meinen SRat ntc^t an öor 
attjugrofjer ©rimmigfeit: fdjeibe nun felbft ben Streit tüte 
bu fcermagft." 

S)a nun ®önig Dietmar faf), baf$ fein @o£)n untere 
liegen würbe, nafjm er feinen roten ©djitb unb trat jtDtfd^en 
bie Kämpen. „SBaS WiUft bu tun, ®önig?" fragte SBittig. 
„3dj fage btr, wenn bu mir Ijier ©ewatt antuft mit beinern 
(befolge, fo ijetfct btdfj niemanb barum Weber einen beffem 
gelben, nodj einen großem SRann." „©uter §üb p bitten 
Witt xä) bid), bafj bu meinet @of)ne§ fctjoneft unb ben Streit 
beenbeft. Sdj gebe bir eine 35urg in meinem Sanbe unb 
bermatjte bid), bafc e£ bir f)of)e ©f)ren fdjafft." „2)a3 tüttt 
id(j fic£)erfid} tttdjt: beinern ©oljn fott Werben, xocA er mir 
bot." ®er ®önig ging jurüd, unb fie begannen auf 3 
neue fjarten ®amüf. tapfer wehrte fidE> ber Serner, aber 
SBittig brang attju Jjefttg ein: er jerfdfjnitt julefct btn 
§elm ^ilbegrim t>on ber linfen ©eite jur regten, ba$ 
ba$ obere 5£eil abflog unb SDietricp ©djeitettoden nadEj* 
folgten. 

2)a fprang |>itbebranb jwtfdjen fie unb fprad^ : „9hm 
f Reibet! ©uter ©efett SBittig: um unfrer S3rüberfd)aft 
Witten gib SDietrid) grieben unb werbe fein ©enoffe: unb 
reitet man burdfj bie ganje SBett, man finbet nidjt eure§* 
gleiten." 

SBittig antwortete: „Dbwofjt er'£ rticfjt an mir fcerbient 
fjat, — e3 fei! Um unfrer SSrüberfd^aft Witten." S)arauf 
legten fie iljre £änbe ineinanber, unb fo würben Sttetrtdj 
unb SBittig ©enoffen. 

5. SSon (Scfe unb gafoib. 

2tt£ Sietrid) t>on feinen SBunben geseilt war, ritt er 
allein au3 93ern fort. Niemanb auf$er SBittig wuftte um 



492 

fein SBorljaben. liefern fagte er: „83m id) audj btr unter* 
legen, fo ttritt idfj bod) meinen SRu^m nid)t verlieren: unb 
ntdfjt eijer !et)r' idfj ttrieber juriid, bis id) eine ^elbentat 
fcollbradjt, bie mid) berühmter mad)t, aU id) jutior toar." 
©r ritt fieben Sage burdj bebautet nnb unbebaute^ ßanb 
auf unbelannten SSegen, bi3 er an einen SSalb fam. S)ort 
fjerbergte er unb f)örte bie Sttär, ba^ auf ber anbern 
©eite be£ SSatbeS in einer 33urg eine£ SönigS SBitme lebte 
mit neun Södfjtern: bie Königin aber fjatte fidEj auf£ neue 
einem Sttamt @de verlobt, mit bem lonnte fein £etb im 
Sanb fid£) meffen. ©ein 33ruber f)ief3 gafotb unb toat 
fo ftarl nrie ftolj ; er §atte ba§> ©elübbe getan, ften er im 
Stampf begegne, nur mit einem ©cEjtag ju treffen: unb er 
Ijatte nod) leinen gefunben, ber meljr ati ben aufgehalten. 
Sie pflegte in biefem SBalbe %u jagen in allen feinen 
SBaffen, unb begegnete er einem SKann, fo tooHte er ifjn 
fampflidfj überttrinben. ©ietrid) badete, ©de bie^mat ju 
öermeiben, ba tljn bie SBunben nodEj brannten. @r ritt 
jur -ftadjt fort, unb ljoffte, fo burd) ben SBalb ju lommen, 
oljne bafy Sde fein getoaljr ttrnrbe. 2lber er verirrte fidj, 
unb e^e er fiel) beffen fcerfaf), fam Sde bafjer, rief tfjn an 
unb fragte, it>er ber fei, ber fo ftolj einf)erreite? 2)ietrid£) 
nannte fid) feinte. „S3 mag fo fein," fuljr Sde fort: 
„Stber beine Stimme Hingt, atö ttmreft bu Sietrtdj, unb 
btft bu ein fo tüchtiger ^elb, hrie man bid) riiljmt, fo Der* 
leugne beinen Tanten nicljt." 

„®a bu fo eifrig forfdfjeft, ttriffe benn: idEj bin SHetridfj 
üon Sern." 

„Sdfj f)örte fagen, bu feieft unlängft im gtneifampf 
unterlegen : f)ier lannft bu nun größere ©fjre gewinnen, 
atö bamaU Unehre, »enn bu mit mir lämpfeft. S)u w> 
lorft gute SBaffen, nidfjt fd&ted&tere gefoimtft bu f fäUft bu 
midj §u Stoben." 



493 

„SBie fottten ttrir fechten in bunfler Sftadjt, \>a leiner 
btn embem fieljt — itfy toiü nid)t." Slber ©de reifte itjn 
immer met)r, rühmte feine Sßaffen unb oor allem (gdefaj, 
fein (Sdjttert: ,,2ltfrid), ber Stoerg, fytä e£ unten in ber 
©rbe gefcfymiebet, unb er fud^te burd) neun Königreiche, bi£ 
er ba$ SBaffer fanb, toortn er e£ gärten fonnte; fegeft bu 
bie ©djroertfpifce auf bie ©rbe, fo fdjeint t§, atö laufe eine 
golbene Solange hinauf nadj bem ®riff; |äfift bu baä 
©djtoert aber entpor, fo fdjeutt e8, aU laufe fie hinauf jur 
®ptyz : ba§ glänzt alle3, al3 ob ber SSurm lebenbig ioäre. 
König fRojeleif (SRuotlieb) Ijat einft bamit mannen SKamt 
erfd)lagen: fettbem trugen e£ öiele König3föf)ne: nimmft 
hu e§ mir ab, fo genieße fein: 5M)or aber toiH id) i% nidjt 
fdjonen." 

„yinn follft bu mid) nid)t länger junt Stoeifampf forbern," 
faradj SDietrtd), „toann ber Sag fommt, neunte jeber be£ 
anbern ^anb ah, toaä er vermag — beine 5ßral)lerei follft 
bu entgelten, el)e toir fdjetben." 

„$öre nod) oon meinem ©elbgurt," fufjr ©de fort, 
„jtoölf 5ßfunb @olbe£ finb barin; aud) bie fannft bu ge* 
urinnen. Sftir brennt ba3 §erj t>or Regier, gleich mit bir 
ju ftreiten. SStllft bu ttidjt fämpfen, toeber um be£ (SolbeS, 
nod) um ber SBaffen toilten, fo tu' e£ toegen ber neun 
Königstöchter unb iljrer SJJhitter, ju bereu ©l)ren idj gelben* 
taten fcollbrittge." 

S)a fprang 2)ietrid) oon feinem $engfi unb rief: „-ftidjt 
um ©olb unb SBaffen, aber um bie Slnmut ber Königinnen 
toitl id) nun gern mit bir fämpfen." ©r jog S^agelring 
unb f)ieb fcor fid) in bie (Steine, baf; ein ftarfe3 geuer 
barauS flog unb er ju feljen Dermodjte, too er feinen 
£jengft an einen 93aum binben fonnte. gornigen |)er;$en£ 
trat er auf ben Kie§, aHe3 ftob empor, tva$ fcor feinen 
$u§ lam ©de bieb nun aud) mit bem ©djtoert in bie 



494 

(Steine, ittib geuer fpritfjte fjerfcor, wo ©tal)l unb Steine 
fid) trafen, gm Schein ber gunfen fanben fie einanber, 
unb öon itjrem Kampf wirb gefagt, ba§ nie gewaltigerer 
jwifdien jwei SMnnern getobt fyaht. SSon il)ren Rieben 
entftanb ein Sojen unb Kraben Wie ®onnerfd)läge, unb 
geuer fprüfte öon tljren SBaffen gtei^ 33tt|en. Unb ob 
fie einanber alle Schußwaffen jer^auen tjatten, blieben fie 
bod) unöertDunbct. Sa führte ©de einen ©treidj au£ aßet 
Kraft nadj ©ietridj, baß er ju 33oben ftürjte. ©de warf 
fid) über iljtt, umnannte xf)n mit feinen Statten unb fpradj: 
„SBittft bu nun bein Seben behalten, fo liefere bid) felbft, 
SBaffen unb 9$oß mir au3 ; gebunben unb überwunben will 
\<$) bid) k>or meine Königinnen fiüjren." 

,,©l)er will idj Ijier fterben, als ben Spott ertragen," 
antwortete jornig S)ietrid), ntadjte feine $anbe lo3 unb 
fafete ©de um ben $aU. Unb fie begannen nun au$ aller 
3Kad)t miteinanber ju ringen unb rollten weit umljer, unb 
famen an bie ©teile, Wo galfa, 3)ietridj£ Stoß, ftanb; ba 
fprang ber ^engft wilb empor unb mit beiben S3orberfüßen 
nieber auf @de3 SKüden. Saburdj fam 2)ietridj empor, 
faßte fein ©d)Wert unb f}ieb ©de ba$ |)aupt ab. ©r 
naljm be£ Sefiegten SBaffen unb ^eerlleiber unb Wappnete 
fid) bamit, bann ftieg er auf fein Stoß unb ritt fort. ®ie 
•ftadjt war ber SJlorgenljelle gewidjen, unb aU er au£ bem 
SBalbe !am, \ai) er bie 93urg ber Königinnen liegen. 
®al)in ritt er. Sluf bem STurm ber 93urg ftanb bie 
Königin unb fai) il)n: fie glaubte, ©de fei e3, ber fcon 
einem ©ieg jurüdfornme. ©ie fdjmüdte fid) mit iljren 
Softem unb frettbig eilten fie il)m entgegen. ®a ernannten 
fie aber, ba$ t% ein frember SJlann in @de3 SBaffen war. 
@ie liefen juriid unb erjciljlten bie ®unbz ben 33urg* 
mannen. ®ie fuhren eilig in bie SBaffen unb wollten iljren 
$errn rächen 2113 Sieiridj iljre aüjugroße Übermalt 



495 

erfannte, ftmnbte er feinen §engfi unb ritt, fo fd)neß er 
öermodfjte, bafcon. 

6. gafolb. 

Stetrici) ritt nun burefj ben SSalb §itriicE f immer bes 
Sampfeä gewärtig, ba er ben Surften be3 SanbeS et* 
fragen Qtttta. SSalb ritt ü)m ein 3Kann entgegen, f)ocf) 
öon SSucp unb Wofy gewappnet, baä war gafotb, @cfe3 
Sruber: unb »eil er beffen SBaffen erfannte, glaubte er, 
baf$ (Scfe e3 felber fei, unb rief if)n an: 

„8ift bu'8, »ruber @cfe?" 

„(Sin anbrer SKann," — antwortete ©ietrid) — „nidjt 
bein 93ruber tfiV 

„Su böfer §unb unb SJtörber! S)u Ijaft meinen 93ruber 
im ©d^taf erfragen: benn Wacfyenb Ijatteft bu iljn nimmer 
befiegt." 

„3)u rebeft unwahr, ba§ iü) tyn fdjlafenb' erfdjlng: 
trielmef)r gewährte id) if)m nur ungern itn gweifampf, unb 
bie Sßaffen nafjm idEj tf)tn, al£ er tot lag." 

2)a jog göfolb fein ©dEjwert, ritt mit großem gorn 
gegen SietridE) unb l)ieb fo ftar! auf beffen #etm, ba|3 er 
betäubt fcon feinem $engft fiel, gafolb gebadete feines 
(SelübbeS: leinen 9JJann, ber auf eiren ©dfjlag t>on iljm 
nid^t tot gefallen War, ju töten, nod() iljm bie SBaffeu ju 
nehmen: er ritt baöon. Sodf) StetridE) lam at£batb wieber 
ju fid(j, fprang auf fein *ßferb unb fjolte if)n ein: „$Reite 
nid)t fort! 9Md)e lieber beinen 93ruber wenn bu ein fo 
ftotjer @ämpe bift, aU man bic§ rüfimf — wittft bu aber 
nid&t, fo bift bu jebem SÖJanne ein Schuft." Hte gafotb 
bie ©df)mctf)rebe fjörte, Ijiett er an unb wollte lieber mit 
if)m ftreiten, aU fo!dE)e3 erbulben. ©ie ftiegen fcon ben 
hoffen unb gingen <nnanber *u hartem Sampf entgegnen. 



496 

©ie öerfetjten fidj Diele £iebe: Sttetriclj |ttte baioon brei 
leiste Sßunben, aber gafotb fünf fernere: ber grofte 331ut* 
t>erluft ermübete it)n: er fal), baf; er fein Seben nnn toürbe 
laffen muffen, unb lieber erbot er fiel), bie Sßaffen ju 
ftreefen unb SDtetrid^^ Sienftmann ju tüerben. „®u bift 
ein guter §elb unb foHft grieben t>on mir Reiben," — 
fprod) ®ietrid(j — „aber beuten ®ienft tüttt idj nic^t: 
benn iä) fann bir nict)t trauen, folange bein erftf)lagener 
SSruber ungebüf$t ift. 3Biüft bu aber @l)re für Sufte an* 
nehmen, fo tüoHen tüir einanber 93rüberf cfjaft fdjtoören." 
SDiefe 33u£;e nal)m g^folb gern an unb banlte iljm. ©ie 
fdjftmren ben Sib unb ritten mitetnanber, unb ©ietridj ful)r 
nun Ijetm naä) Sern, ba er 9M)tn unb @l)re ttrieber ge* 
toonnen Ijatte. 

7. feinte Don ©ietrid^ fortgetüiefen. 

9?un faft 2)ietridj lieber in Sern auf feinem |)ocf)fi|. 
unb eine£ £age3, ba £>eime ifjm biente unb t>or ii)tn ftanb 
mit ber gefüllten ©olbfcljale, jog Sietrid) Sftagelring unb 
f^rad): ,,©iel) l)ier, feinte, für beinen SBienft fdjenf icf) bir 
bie§ gute ©djtoert, unb leinen: gönn' idj e£ lieber al3 
bir." $eime naJjm ba$ ©cljtoert unb banlte, aber Sßitttg 
fu^r tjefttg auf: „SJhm bift bu übel angekommen, Sftagel* 
ring! Sieber tocirft bu eine£ tugenbljaften 9JJanne£ 333affe : 
benn gering act)t' iä) feinte, feit id} allein fämpfte gegen 
©tgftaf unb feine t>ier (Senoffen, unb §eime fafj toofyf 
gerüftet auf feinem 9to£; unb tooHte mir nidjt beiftefjn." 
„Übel ift, toer feinem ©efätjrten nid^t |)ilfe leiftet in ber 
■Kot," fprad) ba ®ietric^. „§eime, gie^e toeg au3 meinem 
2lngefid)t." 

3ornig ging feinte i)tnau§, naljm feine SSaffen unb 
fdjtoattg fidf) auf feinen ^engft. @r ritt norbioärt£ über 



497 

ba$ ©ebirge, bi§ er in btn galftrwalb f@. 450) fant. 
3)ort Raufte ^gram, ein gewaltiger Räuber , mit je^n 
©efeHen. Qu biefem ritt feinte nnb erbot fidj, xijv ®e* 
noffe p werben: er würbe gern anf genommen , nnb fie 
tooHfüljrtett Ütaubpge weithin. 

8. Sietleib. 

Stuf ©cfjonen lebte 93tterolf, ein öortteljmer Sftamt 
nnb ber größte ®ämpe im 3) an enretdj. ©eine ©attin 
fief Dba nnb war bie Softer eine3 ©rafen t>on Saufen, 
©ie Ratten einen ©oljn, ©ietleib mit tarnen, jung nodEj 
nnb groft gewadjfen gltd) er gar md)t feinen t>ornet)men 
©Item: er lag ftetS im Sodjljaufe in ber 2tfc£>e nnb modfjte 
feinerfei ritterliche ®unft erlernen. Sßater nnb SDiutter 
liebten tljn barnm wenig nnb Rieften ifjn für einen 2)umm* 
fopf; benn er fat) Stoffe reiten, ©d) werte fdjwingen nnb 
manc(je§ anbre, aber er fdjten baranf nidjt p achten, nnb 
pflegte Weber feinet ®örper§, nod) feiner Kleiber. 3)a 
würbe Siterolf mit feiner ©attin nnb feinen Pannen p 
einem ©aftmafyt gelaben nnb rüftete p biefer galjrt. 9113 
SDietleib baüon erfuhr, ftanb er auf, Rüttelte bie SCfc^e 
öon ftdj, ging p feiner SKutter nnb fagte, baf$ er mit p 
bem ©aftmaf)! reiten wolle. @te nannte tyn einen Soren 
nnb wie§ it)it f)art ab. ©arauf ging er p feinem SSater 
nnb bat: ,,©ib mir fRo^ nnb Sßaffen, benn idj Witt mit 
eud) fahren p bem ©aftmaf)!." 

„®a§ braute un3 ©cfjanbe ftatt (Sfjre, liege bu im 
®oct)f)anfe in ber Slfdje," War bie Antwort. „@o fa|r' 
iä) gegen enren SBitten," entgegnete 2)ietleib nnb ging in 
ben £of, naljm feinet 33ater£ befteS fRo^ nnb ritt tior bie 
93urg p einem 99anem: ber mujste itjtn feine SBaffen 
teilen. Sie Waren gering: nnb at3 ber S5ater ben ©ofytt 

£> &1) n , ©ämtl. pottifd&e 2üerfe. (Srfte Serie 33b. vtii. 32 



498 

fo \&)Ud)t auägerüftet im #of erblicfte, mochte er ifjm mdt)t 
länger toeigern, toarum er gebeten f)atte. @r gab iljm 
gnte Sßaffen nnb feine 9Jlutter fanbte iljm ©etoanb. 9hm 
fcljmücfte \iä) 2)ietleib mit ben ÜMeibem, legte bie Sßaffen 
an unb ritt mit ftatttidjem Slnftanb neben feinem Sater 
jnm ©aftgebot. Unb gaben feine (Sitten niemanb Slnlaft 
jn Säbel. %laä) brei Sagen enbete bie ©afterei; Dba 
feljrte mit aßen Seutcn Ijeim, 33iterolf aber nnb SDietleib 
ritten allein. $t)r SBeg führte fie burdf) ben galftrftmlb. 
§ier lamen iljnen Sngram nnb feine ©efellen entgegen. 
Siterolf fürchtete nm feinet ©ol)neg ttriüen: aber 2)ietleib 
fprang t>oU ®antpfe§luft öom Sftoft nnb riet bem Sater, 
ba^felbe ju tun: Slücfen gegen dürfen gelehrt tollten fie 
fiel) gegen bie Räuber öerteibigen. Sater unb @of)n 
toefjrten fiel) nun tapfer unb liefen nidjt ab bom ®ampf, 
bi§ alle Räuber tot lagen, nur §eime ftanb nocij aufredet: 
unb afö Siterolf fcon feinem §ieb befinnung£lo3 jur Srbe 
fiel, führte Sietleib Doli gorn einen gewaltigen ©treidj 
auf |)eime§ $aupt, bafc er in bie Ifrtiee fan!: bod) rafdfc 
fprang biefer toieber auf, fdjtoang fidfj auf feinen §engft 
unb ritt baöon, fo fdjneü er öermocljte, unb toar frol), 
mit bem Seben baöonjulommen. ©r ritt Sag unb 9?ac£)t 
gerabe§tt)eg3 natf) Sern ju ^errn SDietridj unb fcerföljnte 
\iä) ttrieber mit iljm. Siterolf unb SDietleib festen jurücf 
nadfj ©cijonen. 

üftacljbem Stetleib $$ im erften SBaffenfampf öerfudjt 
^atte, ttollte er SBelt unb SftenfdEjen lennen lernen unb 
au§jiel)n ju neuem SSagen unb ©ettrinnen. ©eine Sltern 
festen nun gro§e§ Sertrauen in i^n unb rüfteten iljn 
auf3 ftattlidjfte ju feiner galjrt. SBeljr unb SBaffen, ®lei* 
ber unb ©olb, trefftid^en 9?at unb treuen 3Bunfd^ gaben 
fie bem ©tfjeibenben. 

Sietleib ritt jübtoärtö feinet 3Bege£. $n einem 2Iben- 



499 

teuer, toeld)e£ er ftegreicfj beftanb, getüantt er jel)n SKarf 
©otbe£. $u ©adfifen ftieft er auf ehren fa£)renben Sftann 
au3 Slmatungenlanb, ben fragte er mä) $erm 2)ietrid(j 
unb too er toeitte? unb erfuhr, baf$ 3)ietric^ auf ber 
ga^rt toar nacf) Stomaburg ju @rmenrid()3 ©aftgebot. 
SBeg unb ©trafen bafjin lieft er fiöj bejeic^nen unb mit 
gotbnem gingerring tonnte ber beut 3ttann feine Sßorte. 
©r ritt nun über§ ©ebirge in bte Stäler öon $of ju 
§of ben gettriefenen 2Beg, bi£ er in gritüaburg (@. 479) 
'©ietridj, SBittig unb feinte fanb. @r nannte ficfj mit 
fatfcEjem Warnen, öerneigte fid) fcor 3)ietrid) unb fyradj: 
„|jeil, §err! ^df) ttrilt bir unb beuten Scannen meinen 
Sienft anbieten." SDer 33erner nat)m tfjn tt>of>I auf, unb 
er foHte if)rer Stoffe unb SBaffen f)üten. @o ritt er in 
SDietrtcp ©efotge ju @rmenrid(j3 ®aftmaf)I. 

9. 2)tetleib£ ©aftma^L 

$n Stomaburg ttmren bie praä)treidf)en fallen ®ömg 
©rmenrtcp für feine ebelften (Säfte geöffnet; SHenft* 
mannen, Steifige ttrie Stoffe tourben in abgefonberten 
Ratten untergebracht, mit it)nen aucfj SDietteib. SD^i§t>er^ 
gnügt, toeit er nicfjt in be3 ®önig3 |>au§ bettrirtet toarb, 
lub SMetleib alle Sienftleute in feine £>atte unb richtete 
ifjnen ein ©aftmaljt ju, tuie e3 üppiger nidf)t auf be£ 
®ömg§ STifd^ ftanb. Salb toar aU fein ©olb fcerpraftt: 
bocf) fein ©afimaf)! tooKte er aufregt erhalten, fo lange 
ba$ be3 Könige bauere — : baä ttmren neun Sage. 

@r ging Ijin unb fe|te |>eime3 Stof; unb SBaffen ju 
$fanb gegen jeljn 9JlarI, batb barauf auci) 28ittig§ Stoft 
unb SBaffen gegen ätoanjig SJiart 2ll£ am fiebenten Sage 
all ba$ @elb brauf gegangen toar, üerpfänbete er audEj 
Sietriclj3 §engfi, Sßaffen unb ^eerüeiber gegen breiftig 

32* 



500 

üftarf. tlrtb er lub SReifige, 2)ienftmänner, ©cinger unb 
©pielleute, fpiriete ifyrer fommen Roßten: ba faften an 
breitaufenb SJJämter an feinem $ifcf), gtoei Sage lang, 
nnb al§ e£ ju (Snbe ging, gab er ^fung f bem erften 
©piefmann, fetner SCRutter ©otbreif, baju purpurgefäumte 
Sleiber. ®er ferner toollte nnn Ijeimreiten, rief S)tet* 
leib unb Verlangte feine unb feiner Scannen fftoffe unb 
Sßaffen. „§err," antwortete ©ietteib, „ba muftt bu %n* 
öor bie St&t Bejahen, toetd&e iä) unb meine (SefeHen 
öerjetjrten." 

ö®tmi% ttrietriel ift e£ benn?" ,,-ftidjt öiet, «£>err, 
juerft meine eigenen breifsig Sftarf : bod) bie magft bu be* 
ruljen f äffen; ba$ anbre finb fedjjig Sftarf unb bie mufjt 
bu jaljfen, benn bafixr fielen ju $fanb bein £engft unb 
beine Sßaffen unb bie |>eime3 unb SBtttigS." 

2)ietrid) ging barauf mit if)m ju Äönig (Srmenridj 
unb fprad): „SBtUft bu bie &ä)t meiner Sienftleute unb 
fRoffe bejahen?" 

„©eimpd) tniH idj ba§, ttuetnel (Mb ift e3?" „grage 
nur ben üDcann f)ier," antwortete ©ietridj, unb Sönig 
(Srmenrid) foenbete ftdj an ©ietteib: „®u, junger SKann, 
ttrieüiel ®elb Ijabt it)r unb eure Stoffe öerjeljrt?" 

„•f>err, ba$ ift wenig. 3Son meinem ©ignen breifHg 
äftarf, bie magft bu berufen laffen, wenn bu trrittft: aber 
aufserbem öeräe^rf idj fedjjig Sttarf unb bie muf$t bu be* 
jaljlen, toeil idj bafür SSaffen unb fRofe meinet #errn 
©ietrid) unb bie fcon jtoeien feiner ÖJefeüen jum ^fanbe 
fefete." 

„3ßa3 für ein 9Kann bift bn," rief ber ®önig jornig, 
„bafy bu in neun Jagen fotriel @elb tiertun barfft! SBtft 
bu ein ©ämpe ober ein -Karr?" St&er ®ietleib fagte: 
„Sßo immer id) ju eblen SKännern fam, bot man mir 
©peife unb £ranf, bet>or man mid) reben fjiefj." 



501 

25a befaßt ber ®önig, bafc man ©peife Bringe unb 
SDietteib af$ wie brei Scanner. ©ine ©olbfdjale boß 
2Beine3, fo gro$ fie ber ©dEjenfbiener nnr tragen fonnte, 
trän! er auf einen gug leer. ®er ®önig unb ©ietrid) 
unb alle Scannen flauten i^m ftaunenb ju. 

SBaltljer Don SSa^genftein (©. 469), Sönig @r* 
menricp ©djwefterfofjn, aber fpratf): „2Ba3 lann biefer 
SÄann fonft nodE) vollbringen, aufcer ®elb tiertun unb 
effen unb trinken? 95erftef)ft bu bicfj auf£ ©teinwerfen ober 
©djaftfdjieften?" „S)a3 will tdj beibeS unternehmen mit 
jebem öon eudf)," antwortete 3)ietleib. 

„Sann follft bu biefe Stiele mit mir begeben/' rief 
Sßaltfjer Ijifctg. „Dbfiegft bu, fo magft bu über mein 
§aupt ftfjalten, t>erftef)ft bu aber nicf)t§, fo Wirft bu Jjier 
mit ©dfjimpf bein Seben laffen unb mit bem ©etboertun 
ift'S auä." 

©ie gingen, mit ifjnen viele Pannen, auf einen freien 
Pafe. Sßaltljer natjm einen feineren ©tein unb warf 
jucrft; Weit flog ber ©tein, aber Sietleib warf iljn einen 
guft Weiter. 

SBieberum unb weiter nodf) fdfjleuberte SSaltfjer ben 
©tein, aber Sietletb Warf fünf guft barüber i)inau3. S)a 
wollte SBaltljer mdjt meljr baran gefjen unb SDietleib fjatte 
ba$ ©piel gewonnen. Saut lobten if)n bie Umftefyenben. 
Sarauf nahmen fie eine grofce f^were Sannerftange. 
SBaltf)er warf ben ©dfjaft über bie ®önig£f)aHe, ba% er 
am anbern @nbe ber §attenwanb nieberfiel: alle fprad^en, 
bafc ba$ wunberftar! geworfen Wäre, üftun fafcte Sietleib 
ben ©d^aft, warf if)n jurücf über bie £)aHe unb rannte, 
nad)bem er geworfen fjatte, burdt) bie |JaHe, jur einen 
£ür herein, jur anbern t)inau3, unb fing bm ©djaft in 
ber Suft auf; ba Jjatte Sietteib audj bieS ©piel unb 
2$attf)er§ $aupt gewonnen. ®ßnig ©rmenrtd^ aber f^rac^ : 



502 

„2>u guter Segen, tdj nritt ba% feaupt meinet Slut§* 
freunbeS (Öfen, fo teuer im ttnttft." 

„28a3 foH mir ba£ $anpt bexneS Slut3freunbe3? Scij 
fcfjenf e3 bir, $err, aber au^löfen mufit bu bie SBaffen 
meinet #errn Sietridj unb feiner ©enoffen." Ser ®önig 
banfte if)m unb ttmr nun gern baju bereit. Sind) gab er 
©ietleib eine loftbare 2lu£rüftung, baju fofciel be3 ©olbe^ r 
aß er t>on feinem ©igen aufgetnenbet fjatte. 3fe|t nannte 
2)ietleib feinen toasten -Kamen unb fein (Sefdjledjt. S)er 
Semer aber machte iijn ju feinem ©en offen unb fte 
gelobten einanber Streue. S)ann fdjieben fie öon ®ömg 
(Srmenrid), unb Sietrid) ritt fjeim mit allen feinen 3Kan* 
neu, aud) Sfung ber ©pielmann 30g mit. 

10. Saurin. 

©inft faf$en 2)ietridfj§ ©peerbrüber ju Sern unb ^riefen 
feine Jäten unb nannten iljn hm erften bor allen ,£)et* 
ben. „öcfj toeift in Sergen ttrilbe ßtoerge toofmen," fpradj 
SJJeifter |)ilbebranb, „mit if)nen Ijatte ®ietri($ nie 31t 
ftreiten: Ijätte er bie befiegt, bann iooßt' auü) idj ü)n itn 
erften über alle loben, aber . . . ." 

„S)u fabelft nur öon folgern ©ejioerg, SMfter £tlbe* 
branb," fiel 2)ietridj ein: er ftmr unbemerft eingetreten 
unb Ijatte bie le^te SRebe gehört. Somig fufjr ^ilbebranb 
auf: „SBetl iä) biä) t)or Unfieg bewahren tooUte, oerfcfjtoieg 
idj'S. ßaurin Jjeiftf ber 3^^8- idum brei Spannen 
f)o<ä), Ijat er fc^on -mandjen gelben in ben SRafen geworfen: 
ii)m bienen öiele taufenb Sroerge aU iijrem ®önig. ign 
ben tiroler Sergen tjat er fidfj einen Sftofengarten er* 
Sogen: fcon rotfeibenem %abm ift ber umijegt: toer ben 
gaben jerrei^t, mufc e£ if)m büf$en mit ber rechten §anb 
unb bem linfen %n%. u 



503 

<ß&t Stofen ftnff xä) feljen unb fomm' idj and) in 
grofte Sftot! SSer rettet mit?" fragte SDietrid). 

„3$ reite mit bir, unb bie Sftofen tretf xd) nieber," 
rief SBitttg, unb fofort matten fie ficf) auf bie galjrt. 
33alb erreichten fie ba$ ©ebirg unb ritten lange burd) 
bieten SBalb: bann lamen fie auf einen grünen 2Inger 
bor einen Kofengarten, ber toax umhegt mit rotfeibenem 
gaben. 3JSt ©olbborten unb rotem ©eftein ttmren bie 
Stofen gefd^müdEt unb filier ®uft ging fcon tfjnett au$. 

„3)a£ mag too^I ber ©arten fein, fcon bem un3 #tt 
bebranb fagte," fprad) 35tetridj. „Sag unb 3^ac^t nmrb' 
ld) ber Kojen nidjt üBerbrüffig, liefse midj ßaurin Ijter." 

n $ä) mufc itjm feinen $odjmut auftreiben/' jürnte 
SStttig unb fdjlug bie SKofen ab : ben ©olbfdjmucf trat er 
nieber, ber %abtn ttmrb jerriffen. ©te festen ffa§ tn§ 
©ra3 unb karteten, was nun gefdfjälje. Slföbalb fam ein 
Stoerg ba^ergeritten auf fdjecfigem ^ßferb, ntdjt größer al3 
ein üftef). 2)a£ toar ßaurin: er trug einen gotbumftmn* 
benen ©peer in ber §anb: feine golbene Srünne toar in 
Sradjenßfot gehärtet, barüber trug er einen Saubergürtet, 
ber gab tf)tn jtoölf SJlänner ffiraft. 3ln ber Seite |iitg 
iljm ein fpamtenlangeS ©tfjtoert mit golbenem ©riff, ba3 
fdfjnitt (gifen unb Stein, ©ein SBeingeitmnb mar rot tote 
Sötui, fein SSappenrocf au§ farbiger ©eibe getmrft unb 
©belfteine toaren barauf genäht, ©olben ttmr fein §elm, 
rote Rubine unb ein teudjtenber ^arfunfel ftalcn barin, 
unb oben barauf prangte eine ©olbfrone, auf ber toaren 
mit allerlei Sauber SSögtein angebracht, bie fangen, aU 
feien fie lebenb. Qu feinem golbfarbenen ©d)itb ftanb 
ein gotbener Seoparb, f^ringenb, aU toäre er lebenb. 
SSon Slfenbein toax fein ©attet, bie Secfe gotben, tion 
©olbe ber Söget unb aHe£ mit ©betfteinen gegiert. 

„$tlf, #err!" rief SBitttg, f M$ mag ein Sicfjtelbe lein." 



504 

„3$ fürdjte, er trägt un£ großen §af$ unb ba§ mit 
9tedf)t," antwortete 2)ietridj unb beibe grüßten bzn StotXQ, 
aU er i^nett naf)te, aber jornig futjr er fie an: 

„SBer t)at eudj Darren f)eif$en Jjter nieberfi^en unb 
eure SRoffe auf meinem Singer grafen taffen? 28er Ijat 
tud) hergebeten, ba% if)r meine lieben Siofen niebertratet? 
S)en regten gu£, bie linle £anb büfte mir jeber t>on eudfj." 

„Steiner, lafj beinen gött/ antwortete S)tetridj, „um 
$anb unb gufc pfänbet man niegt eble Surften, bie reiche 
SSufte in ©olb unb ©über bieten. $vlx ttädjften 9Jiaien* 
Seit toadjfen anbre -SRofen ttrieber." 

„Qdj §c&t metjr ©olbe^ atö eurer brei," fpratf) Saurin, 
„unb fdjöne Surften mögt tijr fein! facti idEj euclj bodf) 
nidjt§ }u leib getan, it)r aber öertofiftet meinen ©arten. 
Segeltet iljr Sampf, fo hättet it)r mir iljtt anfagen 
muffen: — ba£ to&u fürftlidj getan." 

„§öre, tute un§ ber Btoerg öerljöljnt!" braufte SBittig 
auf, „am liebften näljm' icö if)n bei ben gü^en unb fdjmiffe 
itjn an bie gelfenttmnb." 

„kluger 3ttann," mahnte SDietrtdj, „tut oft, aU Jjör' 
er nid)t, unb fyart feinen 3om big jur SRot." 

„60 barfft in fürber leine SftauS mef)r erfdjrecfen, 
tnemt bu ba$ ©ejtüerg bort fürdjteft! (Sr reitet ja ein 
9iof$ ttrie eine ©eifc: taufenb feine3g(eid)en ttrill idj be* 
fielen." 

„93ift bu gar fo füfjn," rief ßaurin, „fo lomm unb 
fämpfe mit mir." 

SBittig gürtete fein 9to^ fefter, fprang auf unb ritt 
ßaurin an: ber ftaef) ifjn mit bem erften ©peerftoft nieber 
in ben ®lee: bann ftteg er fjurtig ab unb tooHte bem 
33efiegten £>anb unb gu£ nehmen. ©a£ fcerbrofc Sietrtd), 
er farang tjinju unb fjiett fein ©tfjtoert über SBittig: 

„Sftidjtö ia f Heiner SBunber! S)er §elb ift mein 



505 

©peerbruber: tctteft bu ü)m fötd) Selb an, tjätte be£ bet 
Serner ettrig ©äjanbe." 

„SBift bu ber ferner? SBiülommen! ®ib nur gleicf) 
nud^ £anb unb guft Ijer." 

•Kun erzürnte Sttetridfj, f prang auf feinen §engft Scilla 
unb tDottte ben $tt)ergenfönig anrennen. S)a lam Stteifter 
§ilbebranb auf ben Singer geritten: er ttmr au£ SBeforg* 
ni3 feinem §errn gefolgt; SSolfljart, feinen Steffen, unb 
Sttetleib Ijatte er mitgenommen. 

„£>öre midj, Sietricf)," rief ber SSaffenmeifter, „fo 
bejtiringft bu ben Stt)erg nicfjt: fteig ab, befiel)' it)n ju 
§tt&, nimm betn ©cuttert unb fcfjlag' iljn mit bem ®nauf 
um bie £)l)ren." 

S)ietric^ folgte berSeljre: „9hm rädje an mir beuten 
SKofenfcerbrufc (©. 502) , kleiner," rief er. Saurin lief 
SDietridf) ju §uf$ an unb fcfjlug xljm mit einem Schlag ben 
©cfjilb t)om Slrm. Sättig tat Stfetridfj einen §ieb auf 
ben golbenen Seoparbenfdjilb, ba§ tx Saurin au3 ber 
<panb fiel, unb nun fafjte er fein ©djtoert an ber ©£i|e 
unb ftf)lug mit bem Snauf fo gettmltig auf ben funftfcoHen 
$elm, ba% Saurin £ören unb ©efjen verging: er fernste 
nid)t mef)r, tt)o er itmr: aber fjurtig jog er aus fetner 
£afdje eine $efiappe, ftreifte fie über fein §aupt unb machte 
ficf) bamit unfid^tbar: unb nun fiel er Sietrid^ fcon allen 
Seiten an. 3Der ttermocljte nic^t, fidf) be§ Unficfjtbaren ju 
ertüei)ren; mit großem 3om f(f)lug er nad^ if)tn in bie 
©teinttmnb: ba£ ©eftein fpaltete, ber «Stoerg ttmr jur 
Seite gettridfjen. 

„©ucfje mit itjrn ju ringen," riet if)m ^Ubebranb, 
„bann nrirft bu feiner £>err toerben." 

®aum fjörte Saurin ba3, ba geigte er fidj lieber: 
ba§ ©djtoert toarf er tt>eg, unterlief SMetricf), umnannte 
iljn bei ben ®nieen unb beibe fielen in ben @lee. 



506 

„Stxhxiä) ifjttt ben ©urteil" rief |nlbebranb tmeber. 
2)ietrid£) ttmrbe nun sornig: geueratem glutete au$ feinem 
3Jhmb, er griff bem Stoerg in ben ©ixrtef, l)ob iljn auf 
unb ftiefc if)tt fo heftig auf bie ©rbe, bafs ber ©ürtel barft 
unb in ba$ ®xa$ fiel. ©d^neU nafym §ilbebranb ben 
(Süriel an fidj. 9?un Ijatte Saurin feine Sraft öerloren, 
unb ©ietridj ttmrf if)n nieber auf bm ©oben. ®a Ijeulte 
ber kleine, bafc e3 über £al unb |>ügel flaute: „Sa£ 
mir mein Seben! 3$ totH bein eigen fein mit allem, tt>a£ 
iü) fjabe." 

2tber ber SSerner jürnte unb tooHte iljn töten. 

„|jtlf mir! ©ietleib," bat Saurin, „toegen beiner 
©djtoefter *), bie mein ift." 

Sttetleib bat alfogleidj: — aber fcergebenS: — ba fprang 
er auf§ fRo§, ergriff ben Stoerg, ri& iljn ju fiel) in ben 
(Sattel, entführte if)tt über bie «g>eibe unb öerftecfte iljn in 
einem t)oI)len Saum. 

„Sflein 3tof$, SRetfter £ilbebranb!" befahl 2)ietrtd&, 
fprang auf unb jagte ben ©ntflieljenben nadfj. §ilbebranb f 
2Bolft)art unb SBitttg folgten if)m. 

gia&fitm ©ietleib Saurin Verborgen Jjatte, ritt er 
2)ietri(f) entgegen unb bat nod) einmal: „Überlafs mir ben 
ßtoerg!" 2)a3 machte ben SSerner gar jornig: er fenlte 
hext Speer, 3)ietleib toollte nid)t meinen: fie ritten einanber 
an unb ftadjen einer ben anbern au£ bem Sattel. Sie 
fdjttangen bie Sdjilbe empor unb sogen bie Sdjtoerter: 
SDietletb fd)lug Sietrid) ben Scl)ilb au3 ber §anb, ba$ 
itjm ba3 ©djtoert sugleid) SBeljr unb SBaffe, — Sc£)U| unb 
£ru| — , fein muftte. 

„SBolfljart unb SBitttg/' \pxad) $ilbebxanb nun, „laufet 



SSon biejer 6i^tüefter wiffen anbre <SaQm nid^tS. 



507 

Ifjr SDietleib an unb fiecft üjm baä ©djtoert in bie ©djeibe: 
xä) gtüingc meinen $errn." 

SScitjrenb Söietleib fcon jenen bedungen ttmrbe, 30g 
^itbebranb ben Serner jur ©eile nnb lieft ntdjt ab bon 
ifjm, bi£ and) er fein ©djtoert etnftiefj. ©ie mußten grieben 
fdjliefcen, nnb ßanrin würbe barin abgenommen. 

SDietleib fjolte tyn au£ jenem S3erfted nnb Befragte iljn 
über feine ©cfjtoefier. „©unljüb ift aller Stocrgc Königin," 
erjagte ßanrin: ,,Sd) \afy fie einfi nnter ber ßinbe mit ifjren 
©enoffinnen: nngefe^en lam xä) batjtngeritien: fd^nell fing 
xä) fie bei ber $axiD, toarf ii)r bie «gellappe über, ftfpimg 
fie t)or mxä) auf3 9to£ nnb ritt mit iijr in ben Serg 
nnb niemanb lonnte un§ feigen. 9?un fef)tt e3 ifyr an 
rttdjtö: idj bin lein armer SJiann nnb balb foö nnfre 
#odjjeit fein." 

„ßafc mid) meine ©djtoefter feigen," fprad) Sietleib, „unb 
ift aHe£ fo, bann ttriH i$ fie bir jur grau geben." 

|ntbebranb natjm ®tetric£) beifeite unb bradjte e§ jutoege ; 
baf$ ßanrin at3 ©efelle aufgenommen ttmrbe; SBittig t)atte 
leine greube an bem neuen ©peergenoffen. 

„®ommt nun mit mir in ben 93erg," fpracfj ßaurin, 
„xä) tuitt tuä) meine <Sä)&& nnb SBunber jetgen, unb tva$ 
xä) fyabe maäf xä) eud) Untertan." 

SDie gelben berieten mit £)übebranb: „Sdj toeifc nidjt 
tnop raten," antwortete er, „aber gingen Wir au£ gurd)t 
nidjt mit, ba$ ftünb' un£ übel an t u 

„ßa£t un£ bie 23erge3Wunber anfefjen," fyradj Sietrid). 

„9J£it ßügen unb ßiften wirb er uns alle fcerberben," 
grollte SBttttg. Slber §ilbebranb rief ßanrin Ijerbei 

„•Wun £)öre, kleiner: wir wollen auf beine Streue bauen 
unb mit bir gefjen." 

„SSertaftt euä) auf mid)," antwortete ßanrin, unb er 
führte fie an einen ijoljen S3erg. Sluf einem grünen pan, 



508 

unter einer Sinbe ftiegen fie ab unb banben tfjre Stoffe an. 
(Sträudjer unb SSlumen Müßten ba, SSögel fangen unb allerlei 
geeinte Stiere prangen auf ber Sßiefe. 

„(So (Sd)öne3 f)ab' id£) nie gefeiten: bie Söiefe ift aller 
greuben voll," fpradjen SMetridj unb 2Bolft)art. 

„ßobt ben Sag nid)t Vor beut 2lbenb," mahnte §ilbe* 
branb; unb SBtttig fagte: „Sßoütet i£)r mir folgen, fo lehrten 
ftrir um: Stoerge fittb aller Siflen t>oH." 

2)a£ Ijörte Sauritt unb antwortete: „(Seib unbeforgt 
unb erfreut eud). £ier gei)en nrir (£lben f)in, tooHen toir 
Suft geniefeen: bann f ermüden ttrir un£ mit ßränjen unb 
tanjen; fiittftig foHt il)r biefe SBiefe mit un3 teilen. 2Iber 
ba§ ift nicl)t3 gegen bie SBunber meines Sergej." (Sie 
gingen nun in btn Serg: fie traten burdj eine golbene 
£ür: ba ftanben jtoölf gtoergiungfräulein, bie verneigten 
fidj artig vor ben gelben. 2)a£ Stör fdjlug hinter ii)nen 
ju unb man- \di) niä)t mtiß, tno fie fjereingefommen 
Waren. 

„greunbe," fagte SBtttig, „idfj toäljtte, toir finb alle 
betrogen." 

„(Seib oljne (Sorgen, e3 gefdjieljt eudj fein Seib," be* 
teuerte Saurin. 

SSon ©olb unb Sbelfteinen ergtfinjte ringS bie Sergej 
nadjt. Ser gtoergfönig führte feine (Säfte in einen ©aal: 
auf golbenen Säulen mußten fie nieberfi^en unb SBein unb 
SM fc£)enlte man iljnett jutn SöiHlomm. allerlei ©urjtoeil 
fafjen fie ba: in loftbaren Kleibern lamen bie gtnerge 9^ 
gangen: bie einen fdjoffen mit Speeren, anbre warfen mit 
(Steinen, anbre fangen unb tanjten: Pfeifer unb (Sänger, 
•gmrfner unb (Seiger traten Vor bie dürften unb liefen iljr 
(Spiel l)ören: „®ie ^urjweil gefällt mir, ber 33erg ift Voller 
greuben," fpraef) SBietricf). 

S)a lam Sunfjilb gegangen, umgeben von Swerginnen: 






509 

fie trug eine funfelnbe trotte, ©ie grüßte bie (Säfte unb 
umfing Sietleib mit ben Sirmen unb meinte. 

„SBielliebe ©cijwefter," fragte er, „tvaZ betrübt bidfj? 
2ßa3 fep bir? ffitOß bu fort öon bem QtvtTQ?" 

„äftir fet)lt e3 an nid£)t£,'' antwortete fie. „Swerge 
unb ,3^*9*™^ bienen mir: aber mein £erj ift freubeleer: 
ber $werge treiben pafyt ntdjt für midj: iä) fefjne midj 
unter Sftenfcfjen jurücf." 

,,©ei ruf)ig, ©djwefter: i<f) neunte bidlj bem Steinen 
unb foftet e£ mein Seben." S)arauf warb bie Königin 
Wieber in iljre ©emädjer geleitet; Saurin aber hat feine 
(Säfte, ju Stifcf) ju getjen: fie legten it)re Sßaffen unb 
Sleiber ab unb taten feftlid^e ©ewanbe an, bie it)nen 
Saurin überreizte, %n einem großen ©aal war ein 
prächtiges 3Kat)t bereitet. !gn filbernen @ct)üffeln trugen 
bie $werge buftenbe ©peifen auf. ©olben waren Sannen 
unb Sedier; elfenbeinern ber £ifd(j unb mit ©olb befdfjtagen : 
leucfjtenbe ©teine büßten überaß. Unb alle Surjweil be= 
gann fcon neuem. 3ßät)renb bie Serner eifrig tranlen 
unb fdjmauften, ging Saurin ju Sunt)itb in il)r ©emadfj 
unb ftagte it)r bie ©cfjmacJ) , bie if)m Wiberfat)ren War 
unb bie er nicfjt tjatte rächen lönnen; unb war' e3 nid^t 
um 2)ietleib3 Witten, fo ging e3 ifjnen je|t an itjr Seben. 

„$öre, Saurin," fpracl) bie Jungfrau, „l)ättft bu t)art 
auf beine @fjre, fo lege ii)nen eine leidste 93uf$e auf, bamit 
fie bid) fünftig in grieben laffen: aber ba$ gelobe mir, 
i>a§ bu feinem an£ Seben wiüft." 5)a3 gelobte er it)r unb 
ftecfte ein gülben 9iingletn an feine §anb: bafcon gewann 
er jwölf Scanner ©tärfe. 3?un ging er in feine Sammer 
unb lie|3 ®ietleib ju fiel) rufen. 

„Sieber ©dfjwager," begann er, „nimm biefj nidjt 
beiner ©efeHen an: bann teile tetj mit bir aUeS, tva$ iä) 
Ijabe." 



510 

„(gl)' laff id) mein Seben, ei)' ba§ gefc^te£)t f " antwortete 
Sietleib unwillig. 

„2)ann muf$t bu folange f)ier Bleiben, bi3 bu anbern 
©irtne^ wirft." Unb fdjnell f prang Saurin f)inau3, fcljtug 
bie Sure ju unb fdjob ben Stieget twr. 2)ann fe^rte er 
in ben ©aal jurüdE $u feinen (Säften. @r i)te§ neuen 
SBetn auftragen; fjeimlitf) mifdjte er einen $aubertranl 
barunter unb nötigte ju eifrigem Strinlen: balb faulen bie 
trier, Dorn ©cfjlaf überwältigt, auf bie Söänle. Sa legte 
Saurin if)nen geffeln an unb warf fie in einen Serler. %U 
fie erwarten unb merlten, baf; fie gebunben waren, geriet 
Sietricf) in großen Born: fein geueratem fcerfengte feine 
geffeln: |)anb unb gü^e madjte er to§ unb befreite audj 
feine ©enoffen. 2lber iljr Serler war feft fcerfdjloffen: fie 
lonnten nidjt f)erau£. 

Sunljilb fdjlicf) an 2)ietleib3 Sammer unb fcljob ben 
Siegel fort: grimmen 3orne§ t>oU fprang ber f)erau£: „2Bo 
finb meine ©enoffen? Stuf beine £reue, fage mir ba$, 
bielliebe ©d)Wefter!" 

„©efangen unb gebunben liegen fie in einem tiefen, 
bunllen Serler. " 

„Schaffe mir meine Sßaffen jur §anb, bafy idj fie be* 
freien lann." ©ie gab tt)m einen ©olbreif unb fpradfj: 
„Sftimm biefen SRtng unb ftecf il)n an beuten Singer: bann 
Wirft bu bie Dielen Swerge Jjier im $8erg feigen. u 

(Sr tat fo unb faf) fie 

rr |>att' id) nur meine SBaffen! 3$ erfdjlüge fie alle! 
@3 ift ein ungetreues Soll." 

„Somm," fyrad) Sunt)ilb unb führte xi)n in ben ©aal, 
tr>o bie SBaffen notf) tagen unb |alf ifjm, \iä) waffnen: 
ben §elm banb fie it)tn auf, ba$ ©djwert gab fie tljm in 
bie £>anb. 

„$Mt bidEi t)or Saurin," warnte fie beforgt unb fpradj 



511 

ftodj einen ©egen über tljn. ©ietteib naljm aucfj bte 
Sßaffen fetner OefeKen unb trug fie — Sunf)ilb toie£ ben 
2Beg — an ben Serler: — ber Stieget flog tf\xM r nnb 
er toarf bte Sßaffen in ba% ©etoölfie t)or feine ©enoffen 
t)in, ba$ e£ im Serg erllang. 2)a£ |örte Saurin unb blie3 
in fein «£>eerf)orn: burcfj ben 33erg erfäjott e3 unb rief bte 
3toerge ju ben Sßaffen. ©ie griffen naä) 93rünne, «üpelm 
unb ©cfjtoert unb lauten gelaufen, breitaufenb an ber : $d$ 
ober mef)r. 

„Seiner fcon meinen (Säften bleibt am Seben," befahl 
Sanrin unb gog an ifjrer @pi£e öor ben Serler; ba ftanb 
SBietleib, ber fcfjtoang fein ©cuttert, farang unter bte 
gtoerge unb erfcfjlug ifjrer triele. SDarob erjürnte Saurin 
unb lief Stetleib an : er fdjtug if)m tiefe Sßunben, toäljrenb 
eine ©djar 3^^9 e ^ ™ SRüclen anfiel, ©ietleib lonnte 
Saurin ntdjt3 angaben, unb fooiel er ber Stoerge erfdjlug, 
gleich toaren toieber anbre ba: fie brängten it)n anlegt in 
ba$ Serlergefroölbe. Unterbeffen Ratten ^ilbebranb unb 
©ietricl) bie Sßaffen angelegt unb lamen nun Ijerju. 

tf $ä) f)öre öon SBaffenlarm ben 95erg ,erbofen' unb 
fefje bodj leine geinbe," rief Sietridfj. 

,,-Jiimm f)ier Saurin^ $ürtet," antwortete £ilbebranb, 
„umgürte bid} bamtt, bann toirft bu if)rer genug feljen." 
Sietricf) tat fo unb faf) bie Btoerge unb tote fie Sietletb 
bebrängten. S)a fprang er mit gesurftem ©cfjtoert unter 
fie unb trieb fie ^intoeg: „bleibt jurücl, ©enoffen," fpradf) 
er, „ti)x feljt bie ,8toerge nicfjt." 

„£>err," bat £>ilbebranb, „Saurin trägt an ber rechten 
§anb ein Sfttnglein: baöon l)at er bie grofce ©tärle: fcf)lag' 
ifim bie §anb ab unb gib mir ben SRing." 

SBietricf) trat nun t>or bie Serlertür, ba fprang iljm 
Saurin entgegen unb fcijlug tf)m SBunbe auf SBunbe. $eif3 
unb Ijei^er entbrannte be£ 93erner3 Sampfäorn: fein geuer 



512 

atem üerfengfe SaurinS Sörünne, unb mit faufenbem §ieb 
fdjlug er tljnt bert ^Ringfinger ab : ba erfd^ra! ber Stoerg, 
ober fjurtig griff ®ietrtdj natf) bem Sfting unb toarf t|tt 
^ilbebranb ju, ber if)tt anftecfte uttb alfogteid) bie gtoerge 
ringsum flaute. 

SSoßer ©dfjrecEen ttmr ba ein 3^erglein öor ben SSerg 
gelaufen unb blies in ein fdjaKenbe^ §orn: ba ftant^ften 
fünf liefen Ijerju, bie ttmren ben Stoergen bienftbar: mit 
langen ©taugen lamen fie gelaufen gegen SDietricfj unb 
©ietteib. 

„liefen fei)' idEj lomnten, ba muft id£) eudf) Reifen," rief 
^übebranb unb trat an ®ietteib,3 (Seite. 

£ief im Werfer fyradE) Sßittig: „©ollen toir nun müf$ig 
fielen, Sßotftart?" 

„3n ben ®ampf folten nrir geljn!" rief Stotfljart. „Sßo 
ttrir Särm flauen f)Bren, bortljin Iaf$ un£ bringen unb bttnb 
mit bem ©dfjtoert brein tjau'n." 

©ie rücften bie feinte unb Schübe juredEjt unb ftürmten 
bem Särm naä). 2)a rief Shmljilb fie an: „igfjr gelben, 
»artet: neljmt jeber einen ©olbreif an ben ginger, ba£ iljr 
eure geinbe feljen fönnt." 

greubig nahmen fie bie ©abe unb fatjen fcor fidtj bie 
unsagbar fielen gtoerge: mit fd)arfen ©df)tt)erti)ieben fegten 
fie fidEj 33af)n burd^ bie bieten SKetfjen, bi3 fie ju ifjren 
®enoffen öor bie liefen famen. ®ie ttmren gern tüo 
anber£ getoefen: jeber ber gelben naljm einen t>or, unb fie 
f dringen in if)re langen Seiber fo fcriete Sßmtben, bi3 bie 
liefen ju ben erfdfjlagenen Btnergen fanfen. Slngftücf) 
entflog ba§> Heine SSol! fd(jarettt)ei3 in feine bunllen 
©d)lupftt>infet: bie mutigften gelten noef) ftanb an Saurin£ 
©eite: afö ber aber falj, tute bie 33erner niemanb fcer* 
fronten, fiel er Sietridj ju güfcen unb bat: „Seib unb 



513 

ßeben ergeb' itf) betner ©nabe, gib ben $toergen ^rieben." 
Stber jornig antwortete ®ietridj : „$u £)aft un3 bie £reue 
getrogen: bu unb bie §u bir gehören, muffen ba$ £eben 
raffen." 

2)a3 J)örte ®unljtlb unb eilte tjerju: „Sbter $err 
SDietricf)," fprad) fie, „um aller grauen ©Ijre Bitte ttf) bidf): 
gib mir frei ßaurin unb ber 3^^9^ SSoH: fdjone iljreä 
ßebenS." Unb ba ®ietricij fid) weigerte, fuijr fie fort: 
„9#an rüf)tnt bidfj gütig unb milbe: nun ertoeife beine 
Stugenb!" 

„£u', tme bid) bie Königin bittet/' fprac^ |jitbebranb, 
„nimm ßaurin aU befangenen mit nadj Sern: bie Stterge 
aber f ollen bir Untertan fein, mit aß ifyren ©djäjjen." Unb 
audfj SDietleib bat für bie 93efiegten um (Snabe. 

,,©o fei'£ benn," fyradfj 2)ietrid(j, „ttrie bu bitteft, 
Jungfrau," unb Sßolft)art unb SBittig, bie nodfj fampften, 
rief er an: „ßaftt c& fcom ©treit: idf) §abt itjnen grieben 
gegeben." 

■Jiun matten fie fief) jum ©Reiben bereit: ber ijolje 
93erg tnurbe einem fürftfidEjen ,8toerg übergeben, ber fcljttmr 
Sietrid) treu ju bienen. 3Jlit @olb unb SHeinobien beluben 
fie ifire Sßferbe, bann ttmrbe aud) Sunljiib auf ein Sfto§ 
gehoben, unb ßaurin führten fie in iljrer Sttitte mit ficlj 
nadf) 93ern. 

SSierje^n Sage tueitte ®unl)itb bort: „Saft bir ßaurin 
befohlen fein, £err SietridO," fprad) fie bann, „er madfjte 
mir Untertan aöe£ toaä fein ttmr im fjofylen Serg: ba$ 
laft itjn nun entgelten." 2)a£ gelobte if)r 2)ietrtd): bei 
iljrem ©Reiben aber fdEjrte unb beulte ßaurin fo fe^r aus 
unmäßigem SSet), ba§ audE) Sunljtfb ju deinen begann. 
Sa faftte Sietleib bie @df)tt>efter unb führte fie ^inttjeg unb 
brachte fie auf fein '©djlofj, tt>o fie fid) halb einem gar 
ebeln SJtamte öermätjlte. 

S> a\) n, ©am«. poetifefce Söerte. ffitfte Serie 58*. vin. 33 



614 

Semritt ttarb bettt alten Slfung übergeben nnb balb 
fd)ttmren ©ietridj unb Saurin fidj treue greunbftfjaft, bie 
nie gebrochen warb. 



II. Dietrtcfy, "König von Bern. 

1. Sßon SBilbeber 1 ) unb Sfung beut ©pielmann. 

2113 ®önig Dietmar ftarb, ttmrbe 2)ietrid£) ®önig öon 
SBern. (Stuft faft er mit feinen ©enoffen tu ber £atte: ba 
trat ein t)odjgetoadjfener, frentb au§fef)enber SKann herein, 
©djtedjt ttmren feine Kleiber unb Sßaffen, einen breiten ^ut 
Ijatte er tief in3 ©efidjt gejogen. (£r ging l)in fcor be3 
SönigS $od)fifc unb grüßte ijöflid} unb beweiben: „SBilb* 
eber f)eift' id) unb biete bir meine SHenfte an." 

55em ®önig gefiel feine §öflidjfeit : „Broar bift bu mir 
unbefamtt, Sßilbeber; bodj fotlft in mir ttrittfommen fein, 
Wenn meine ©efctf)rten bidj in unfre ©enoffenfdfjaft auf* 
nehmen tnollen." 

„Seiner toirb gegen iljn fpredjen, feml" rief SSittig, 
„toemt bu für if)n bift." 

9iun ttmrbe SBilbeber aufgenommen unb iljm ein ©i£ 
in ber §aüe angenriefen. S3eöor er aber nieberfaft, ging 
er f)in, feine $cmbe ju UJafd^en. Sabei ftreifte er feinen 
2iocfärmel hinauf, unb SBittig falj einen biden ©olbreif an 
feinem 2lrme glänjen. ®arau£ fdjloft er, baft SSilbeber 



i) 9laä) $. ©rtmm, Wtytfyoti&it, ©. 736, 745, ift SBübif er, 
b. t. SBilbeber, au§ bem aljb. Sßüb pero, b. i. äöilbbär, burdj 
•äfttjfterftanb entsprungen. 



515 

ein fcorneljmer Sftamt mar, obgteidj ber fetbft gering bon 
fid? tat. Unb al§ er nun bie guten Sleiber unb Waffen 
anlegte, meiere ber ®önig itjrn reichen tiefe, falj man, ba$ 
er ber ©djönfte mar an $)ietrid)3 |>of. SBittig unb er 
mürben fo gute ©efetten, bafe fetner ofjne ben anbern fein 
modjte Um btefe $eit fam and) ber junge SImalung, 
be£ ©rafen |>ornbog ©ofyn, unb trat in be3 93erner3 
S)ienft, unb balb barauf aueb £erbranb. ©r mar meit 
um!)ergefa{)ren in ber SBelt gegen Aufgang unb Wiebergang, 
fo fannte er trieler SSölfer (Sitten unb ©prägen: barum 
bie& er aueb 93ranb ber Sßeitgefabrne. 3f)m öattc 
5Dietrirf) 93otfd)aft gefanbt, bafs er fontmen möge, fein ©e* 
noffe ju merben 

Um biefe ßeit brachten ©efanbte au3 ©ufa 93rief unb 
Qnfiegel be£ SönigS ©gel: barin ftanb, mie er Sönig Sietridj 
ju |)Ufe rief miber Oferid? '©. 445). 

35er batte fidj gan$ üeränbert im 3llter: ^art unb gelb* 
gierig gemorben, bebrücfte er ferner feine Untertanen, menn 
er batjeim mar: lag er aufeer 8anbe3 im Stieg, — unb 
ba§ tat er meiftenS — bann mußten fie nod) größere 
©Tagung jagten. 

Unb mit Sönig (£$el motte er fid? nidjt gütlidj üer- 
föbnen, ftanb meiter in bem ©rief, unb ber SSerner möge 
fid) ben Srtef nitf)t untere Sopffiffen legen, fonbern 
fommen um if)rer greunbfebaft mitten. ^a ritt SKetridj 
ju (£§et mit fünffjunbert firiegern unb atten feinen ©e* 
noffen. 

©emeinfam brauen nun bie beiben gürften in£ SBilÜnen* 
taub. Dferid} fam ifynen entgegengejogen mit einem ge* 
mattigen $eere: ba marb eine mämteröermd&tenbe ©djladjt 
gefdjtagen. §itbebranb trug ba$ üömenbanner $)ietricf)3; 
er ritt öoran: ju beiben ©eiten Ijauenb, marf er einen 
Zotin auf ben anbern. hinter iljm folgten 2)ietrid) unb 

38* 



516 

feine ©efätjrten in übermütiger ffiantpffaft, einer ftctö bent 
anbern beifpringenb in 9iot unb (Sefatjr: leine @d)ar 
ttriberftanb itjrem 2lnfturm. £>a lam i^nen SBibotf 
(©. 441) entgegengelaufen. SBittig toax toeit fcor feinen 
®enoffen: ber 3tiefe Ijub bie ©ifenftange unb fcfjlug iljn 
bamit fo grimmig auf ben ®opf, ba§ er betäubt auf bie 
Erbe ftürjte. §eime (©. 481) tuar in ber -Jläfje unb fat) 
iijn fallen: rafdE) farang er Ijinsu, natjm bem betäubten 
ba$ ©cuttert Sötimung unb eilte fort. Über SJBittigS gaU 
fiegjaudjjten bie SBülinen unb brangen immer toeiter t)or. 
2lber ®ietricfj rief ben (Seinen ju: „Sa&t nun btn Über* 
mut: ftf)üef$t eure SRetfj'n unb geigt ben SBillinen 2tma* 
lungent)iebe." 

Um it)ren ®önig gefdfjart ritten bie S3erner nun fo un* 
geftüm in ben geinb, ba% Dferid) fidfj jur gtudjt toanbte. 
SMetridj unb (S|el Verfolgten if)n. ®a lam £ertnit 
(©. 442), ®önig Dferid^^ Sruberfoljn, mit feiner ©djar 
auf£ ©djtadjtfelb, feinem gfyin £>ilfe ju bringen: aber er 
!am ju foät, audE) er mufcte fliegen. @r fat) ben immer 
nodj betäubt batiegenben SBittig : er er! annte beffen SBap* 
pen unb ifjn felber t)om ©et)en unb ©agen. rafdfj banben 
fie ben 2Bet)rlofen unb nahmen it)n mit. S)ie SSitlinen 
gelten itjre Stoffe nidfjt et)er an, al§ bis fie ju £aufe 
toaren. ®en ©efangnen lieft ber ®önig in ben ©erler 
feiner 93urg toerfen. 

Sönig 2)tetrtd£) lehrte nadfj S3ern jurüd, t)oH be£ 
®ram3 um SBittigS SSerluft. SBilbeber bat iljn um th> 
laub: nid)t tooße er nacf) 25em jurüdlefjren, erlange er 
nidjt fidjre ®unbe öon 2Sittig3 Seben ober Stob, ©o blieb 
er an ©|el£ #of, unb balb gefeilte fidfj ju it)tn Sfang 
(©. 500) ber ©pielmann. %$n £)atte SMetrid) auf ®unb* 
fdjaft gefdjidt nadj SBittig ; benn ©pielleute lonnten frei 
unb unbef)inbert bürdf) aller £erren Sänber gießen, ©inen 



517 

gangen £ag lang ergöijte er burdE) feine ®unft (£|el unb 
alle Surgleute. 5lm Slbenb aber, alä alle fcfjliefen, fucfjte 
SBilbeber ben (Spietmamt unb bat tf)n um 33eiftanb jur 
Slu^füfjrung feinet 93ort)aben£: „S)urdj betne ®unft unb 
Sift, Sfung, Ijttf mir baju, baß id) mit bir in Dfericp 
$>aHe fomme, o^ne baß man midj erfennt." 

„2Bot)l, morgen früf) bin td£) bereit jur SRetfe: rufte 
audf) bu bidj Uä baf)in." 

SBübeber fjatte auf einer Qagb, als er atiein im SBalbe 
jurüdblieb, einen übergroßen 33ären erlegt: bem tjatte er 
bie |>aut abgejogen unb fie an einem nur ifjm befannten 
Drt verborgen. ®ie S3ärent)aut nafjm er nun Ijeimltdtj 
mit. Qu ®önig 6|el fagte er : „Sd) ttrill f)eimfaf)ren naä) 
21malungenlanb : balb lomm' idE) jurüd: allein, oljne 
meine -Kannen gel)' id): nur Sfung htx (Spielmann jiefjt 
mit mir." 

©o gingen bie beiben fort, unb aU fie auf einfame 
Straße famen, jog Sßilbeber bie §aut Ijeröor unb geigte 
fie Sfang: „9?un fiel) Ijier, fluger ©pielmann, meine 
Sagbbeute, bie naf)m id) mit: trielleidjt bient fie un3 ju 
einer Sift?" 

Sfung betrachtete bie §aut fcon allen Seiten, bann 
ladete er: „gafjre ^tnein, SBilbeber, gerüftet tote bu bift: 
id) füfyre bid) als 93ären gu Sönig Dferidj." SBilbeber 
fuf)r in ben 93atg, unb ber (Spielmann naf)te bie |>aut 
feft äufammen an $änben unb güßen unb tt>o e3 -Kot 
toar: unb tat baä mit fobiel ®efc()idlid(jfeit, baß Sßilbeber 
barin hrirflidf) einem ungeheuren Sären gleid)fai). S)ann 
legte er ifjm nodfj einen eifernen Reifen um ben |>al3 
unb führte ifjn am (Seile tjinter fidj f)er. (So lamen fie 
tn£ SBilfinenlanb: bid^t öor ber ®önig3burg trafen fie 
einen SDlann. Sfung fnüpfte ein ©efpräc^ an unb erfuhr 
gar balb, toa§ er ttriffen tooßte: baß SBittig in ber 



518 

®öntg3bm:g im Werfer lag unb ba% §ertnit nidfjt 
bort tnar. 

®önig Dferic^ empfing ben ©ptelmann freunblidj: 
„2Ba3 fannft bu benn fo Dielet fielen? " fragte er, „baf* 
man bidj greift über atte anbern ©änger?" 

„£err Äönig, Ijier int Sanb ttrirb tnenig gefpielt tner* 
ben, ba$ id) nid)t beffer ju fingen öerftünbe!" unb nun 
ftfjlug er bie ifjtn gereifte £arfe fo ttmnberbar fdjön, ttrie 
nie jntior ein ©aitenfpiel erflnngen toar im SBttftnenlanb. 
©ein 93är aber f)ub fiel) auf bie §tnterfüf;e unb tanjte 
unb Impfte baju. „2Bei3leu" nannte iljn ber Spiel* 
mann: alle ftaunten über ba% feltne ©cfyaufptel. „®ommt 
il>m nic^t ju nafye," tnarnte %\vmq: „er fra|t unb jer* 
reifst atte§, ttm£ ifyn anrührt — nur midj txtd^t. " 

«Sumeift ergögte fidj ber ®ömg: „Sein 23är ift treff* 
lidj gefdjult: öerftefyt er nod) anbre fünfte aU Sangen?" 

„9lod) vielerlei ©piele öerfiet)t er, Sönig Dferidj, unb 
beffer als bie meiften Scanner, ©oroeit id) burdj bie 
Sßelt gefahren bin, fanb id> fein größer ®leinob at§ mei* 
neu Sären." 2)a bat ber ®ömg ben ©pielmann, er möge 
il)tn eine ®urätt>eil mit bem 93ären erlauben. „2>a§ fei 
bir geftattet," fpradj öfang, „tuenn bu iljn nicfjt attjufeljr 
neden ttritlft." 

„3dj will meine 3agbt)unbe auf tyn loSlaffen, ju er* 
proben, tote ftarf ber S3är ift." 

„|>err ®önig, ba$ wäre nidjt tooljlgetan: benn lt)enn 
ber 93är babei umfäme unb bu böteft mir all bein ®olb 
aU SBufee — id) nätjm' e£ mdf)t; jerreiftt aber ber 23är 
beine §unbe, bann ttrirft bu jornig unb beine ßeute er* 
fdjlagen mir iljn." 

„Sßerfage mir baä n\d)t, ©pielmann, tdj mufc meine 
$unbe auf it)n liefen: aber id) gelobe bir, ba% toeber 
id) nod) meine Seute beinen SSaren angreifen f ollen." 



519 

S)a billigte Sfuttg ein, unb ber nädjfte £ag tourbe ba^u 
beftimmt. 

Sn ber 93urg toarb nur gefprocfjen öon Sfung unb 
beut S3ären unb beut lonttnenben Spiet: fo toar audEj ju 
Sßittig im Werfer bte ®unbe gebrungen: er vermutete, bc$ 
ber getreue ©pielmann gekommen fei, if)n burdE) irgenb* 
toelcfye Sifi ju befreien: bte Hoffnung lief) ifjrn neue ®raft: 
er begann, feine 93anbe ju jerretfeen. 

2tm nöcljften SKorgen ging'3 toor bie 33urg l)inau£ auf 
ein tueite3 gelb: ein großer ,8ug folgte btm ®önig: bar* 
unter feine beiben liefen: bie mußten immer um tf)n 
fein, bm brüten fjatte er öerabfdjiebet. SBibolf ging in 
©ifenbanben, bamit er niemanb ©cfjaben tue. 2ludj 
grauen unb ®inber lamen fjerjugelaufen, ba$ ©piel an* 
jufet)en. 

$)er Sonig liefe nun fedjjig £unbe gegen btn SMren 
löfen: bie liefen iljn jugleicij an; ber 93är ergriff bm 
größten unb erging mit iljm jtoölf ber anbern, — ba 
toaxb ber ®önig jornig: er fprang auf ben Sären ju, 
jog ba$ ©d&tuert unb f)teb it)m auf ben SRücfen. Sie 
klinge burdjjdjnitt ba$ ^Bärenfell, aber bie Brünne bar* 
unter blieb unfcerfefjrt. 25er Söntg ging jurücf: bodfj ber 
S3är rife SfmtQ bem ©pielmann ba£ ©djtoert öon ber 
Seite, lief bem ®önig nacfj unb f)ieb i^m baä §aupt ab. 
©obamt fprang er gegen bie liefen : juerft gab er Slbent* 
rob (©. 441) ben Job unb barauf bem gebunbenen 
SBibolf. ©o liefe Dferidj fein ßeben äugleidfj mit feinen 
liefen, au benen er einen fo grofeen £roft ju fyabtn 
glaubte. 

S5ie SUiänner, bie ttmffenloS babei ftanben, flogen ent* 
fefct bei bem galt if)re£ SönigS: fie backten, ein Unljolb 
ftecEe in bem S3ären. 

SBitbeber lief nun in bie 93urg unb rief nadjj feinem 



520 

greunbe SBittig: ber fjatte fein ®efängni3 unterbeffctt er* 
brocken unb tarn Ijerfcor. Sie ©efäfyrten erfdjlugen, wer 
ifjnen SBiberftanb leiftete. SBittig fcmb balb feinen $engft 
©cf)imming unb aH fein ©ewaffen, nur SKimung fehlte. 
9lm rifc SBilbeber bie Särenfjaut ab unb geigte, tuet er 
war. ,3u fpät erfannten bie geinbe, baft fein Unljolb, 
fonbem ein tapferer £elb ifjren ®önig erfdjlagen £)atte. 
®ie üftädjftfteljenben griffen ju ben SBaffen, aber bie Serner 
fprangen auf bie Sioffe unb ritten eilig bafcon: fie Ratten 
nidjt t>erfäumt, juttor ©ofb unb ©über au§ be§ ®önig§ 
@<f)a| ju nehmen, fofcriel fie lonnten. Sie uneben bie 
beweinten ©egenben unb bie großen $eerftraften, bi£ fie 
in3 £>eunenlanb unb §u ®önig @|el famen. hocherfreut, 
SBittig frei unb Ijeil wieberjufetjen, liefs er fidj aüe§ be* 
rieten: „§ürwat)r," rief er bann, „ein gewaltiger ®önig 
ift Stfetrid) unb Ijerrlid) finb feine (Senoffen: jeber fe|t 
@f)re Wie Seben für btn anbern ein. Unb beffer Wäre 
meine greunbfdjaft ®önig Dferidj gewefen, al$ foldjer 
Job." Sie brei nahmen Slbfdjieb unb ritten nadfj 93ern 
ju ®önig Stettin . 

greubigen SBittfomm rief ber üjnen entgegen, aU fie 
in feine §alle traten. StuSfülirlidj muftte ber ©pielntann 
aße£ erjagen. SReidjen Sauf erntete SBilbeber, unb 
weit über bie Sanbe ging feitbem ber SRuljm feiner Wp 
neu £at. 

Sie SBilftnen erhoben #ertnit, DferidjS Steffen, px 
ifjrem ®önig. 

2. SBittig erfdjlägt Sftimftein unb gewinnt 
3ttimung jurüd. 

SBittig grämte fidj wegen feinet verlornen ©djwerteS : 
„Unb finbe idj ben äKann, ber äJtimung trägt, fo laffe 



521 

icf) mein Seben, ober gettrinne ba$ ©d^tuert jurücf," 
fpradf) er sunt ®önig. 

„®u braucht nid£)t toeit nad) iljm ju fudjen," ant* 
toortete 2)ietrid(j: „ber SKann ift £eime, unfer ©enoffe, 
er naf)tn 9ttimung, at£ bu gefallen ttmrft." 

3Zun fanbte bamal£ ©rmenrid) (©. 479) au£ Slo* 
m ab urg SDietrid) Sotfcf)aft, baft er if)tn beiftel)en möge 
hriber feinen Seemann Siimftein, ber it)tn ben fcijut* 
btgen ,8in3 fcertoeigerte. SieiridEj bradj anf mit fünften* 
bert Kriegern nnb aß feinen ©djilbgefäljrten. SSittig aber 
forberte fcon £eime fein ©djtoert -jurücf. 2luf trieteS Sitten 
beliefs er e3 if)m aber nodf) für biefen ^rieg^jug nnb trng 
folange -Jlagetring (@. 496). Sietricf) nnb ©rmenricfj 
jogen nnn mit gener nnb ©dtjtoert bnrcf) 9timftein£ ßanb, 
bi£ fie t>or feine fefte Surg (SertmSfjeim famen, in 
tueldfjer er ftdj öerfctjanst J)iett. ©ie lagerten if)re §eere 
ring§ nm bie ©tabt, fdjlugen bie Seite auf unb be* 
[türmten toodjenlang t>ergeben3 bie ftarlen Sftauern. 

2)a ritt eine£ 2lbenb£ Stimftein mit fed^S Männern 
au3 ber Surg anf ©pälje, nadf)bem er jnöor feine ffiric* 
ger fampfbereit aufgeteilt Ijatte an alten Stören in ber 
©tabt. 

8K8 Stimftein jnrüdfe^renb sttrifdfjen bie Sagerjette ber 
geinbe nnb bie dauern ber Surg tarn, ritt itjnen ein 
Wann entgegen, ba$ toax SBittig. Salb ernannten fie, 
baft er ein geinb ttmr; fie ftiegen t>on itn Stoffen nnb 
griffen tljn an. Sßittig fe^te ficfj grimm jur Sßeljr nnb 
gemattete Stimftein §elm nnb #aupt: tot fiel er jur 
©rbe. ©eine Segleiter fprangen beftürjt anf itjre Stoffe 
nnb flogen in bie ©tabt. 

SBittig aber ritt, feinen $engft luftig tnmmelnb, tn3 
Sager jurütf. 

®önig 2)ietridfj nnb alle faljen if)n lommen, unb §eime 



522 

fprctd): ,,©et)t, ftolj rettet Sßittig Ijeran: getot^ fjat er 
etoaS fcoHbradjt, baS if)m eine $elbentat bünft unb feinen 
Übermut nodf) größer macljt!" 

SStttig rief ben greunben fdfjon fcom SKoft herunter ju: 

„Nun brauet iljr toegen SttmfieinS nici)t länger t)ier 
ju liegen: Üiimftein ift tot." 

Sitte fragten, ttrie baS gefdjefien fei ober toer benn baS 
getan fjabe? 

„2)aS tat ber Sftamt, ber jefet t)on feinem ^engfte 
fpringt," antwortete ber (Gefragte unb ftieg ab. 

„Sßaljrlidj ein geringes |>elbemt)erf," fprad^ |>eime 
barauf; — „Sümftein mar alt unb fdjtoadfj, jebeS SQBeib 
Ijätte ifjn erfragen fönnen." Somig fprang SBittig auf 
feinte $a unb rift ifym SJlimung Don ber ©eite. -ftaget* 
ring toarf er il)m t>or bie güfce unb forberte if)tt jum 
Stoeifampf. Slber Stetrief) unb aöe ©djttmrbrüber prangen 
bajtüifdien unb baten Sßittig, baöon abjufteljen. Sebodfj 
jürnenb antwortete ber: „Stets fdjmäljte mxü) feinte: ge* 
nug beS ©roÜS tragen hrir einanber! 211s idj auf ber 
Sßalftatt lag, — ftatt midj ju bergen, — ■ enttoanbte er 
mir mein ©äjttiert: wenig männlich war baS! grüner 
ober f^äter muft eS boefj auSgefocfyten werben jwifdfjen 
uns, unb nic^t el)er foCC äftimung lieber in feine ©cfyeibe 
lommen, bis er nidjt juttor mitten burdtj Reimes £aupt 
gefahren ift." 

S)a fpradf) ®önig ©ietridj: „feinte, bu fjaft ni^t wofjl* 
getan! — Wun fcerföljne SBittig: in fdjufft tfym ben 
Sorn." Unb bie Sßaffenbrüber liefen nidfjt ab, bis fie 
itn (Streit ftfjtidjteten unb §eime mit einem (£ibe fdfjwur, 
nur fdtjerjweife, nidfjt SBittig jur @cf)ma$, I)abe er bie 
SBorte gefprod^en. Unb fo gewann SBittig SJlimung jurücf. 

2lm anbem STag erfuhr föönig ©rmenridfj SBittigS 
^elbentat: ba lieft er fofort ©türm laufen gegen bie 



523 

©tabt, unb bic füfjrerlofen @ingefd()loffenen fanbcn mdfjtö 
SßeifereS ju tun, aU \i<fy feiner ©etualt unb ©nabe ju 
übergeben. 

grmenridfj gefoäljrte it)nen grieben für Seben unb 
£jabe, bie ©tabt aber naljm er für fidtj ju eigen unb 
fefcte SSalttier t)on SßaSgenftein (@. 469) barüber als 
SSogt. SDamt sogen bie Könige mit tt)ren beeren lieber 
ab, jeber in feine Heimat. 

3. $erburt unb §ilbe. 

©raf £>erbegen ttmr öermctf)tt mit Sfolbe, ®önig 
2)ietrid)£ ©djtoefter: fie Ratten brei ©öfyne, ber ältefte 
Ijieft £erburt, ber jtoeite |jerbegen, ber jüngfte 
Sriftram. 2113 fie ljerantt)ud(jfen, gab ber ©raf itjnen 
SBigbatb, einen tüchtigen Kämpen, jum Stteifter, ber 
lehrte fie ba$ SBaffentüer! unb alle Ijöfifdjen fünfte. £er* 
burt unb §erbegen maren gelehrige ©dfjüler, £riftram 
aber lernte langfam unb ferner. 2113 fie einft mit itjrem 
2Mfter ju £ifd£)e faften, fpradfjen bie älteren ©ruber, ba% 
Sriftram ba3 SSaffentüerf nid^t lernen fönne, unb e£ fei 
beffer, er befdjäftige fid) mit anberm. Slber STrtftram ent* 
gegnete: „%ü) tritt midjj mit euef) im gelten öerfudjen: 
bann tollen hrir fefjen, toa$ iü) baöon fcerftefie! Unb 
gleicij auf ber ©tette laftt un§ ba$ tun.'' 3lm gingen 
fie IjinauS unb nahmen iljre getoöljnltcljen ©dtjtoerter, bie 
toaren nid£)t gefdfjarft. 

„Stumpfe ©Werter fdfjneiben feine SBafjräeicfjen," rief 
$riftram, „lafit un§ fdtjarfe nehmen." 

SBigbalb, ber ifjnen gefolgt toar, tollte öerfucl)en, toaS 
fie gelernt Ratten, unb gab itjnen gefd)ärfte klingen, er* 
mahnte fie aber, fidfj nidfjt ju fcerfeinben, foenn audE) einer 
ben anbem öertounben fottte. 



524 

„giirwaljr, ba$ foH mid) nid)t anfechten," antwortete 
fiege^gewif* £erbegen unb wollte fid§ juerft mit STriftram 
fcerfudjen. Sornig fdfjwang ber fein ©djwert empor, ging 
bem 93ruber entgegen unb Ijob feinen ©djilb. SJleifter 
Sßigbalb fd^att iljn, weit er ben @d)i(b Derle^rt fjiett, unb 
Woffte Ujn barin untertreiben, bod) fjeftig wie3 ifjn $riftram 
jurüd: „$aV idfj jutwr nicE)t3 gelernt, fo f)ilft mir bie 
Sefjre je|t audEj ntdjte mef)r." ^erbegen glaubte feinem 
33ruber jeben £>ieb fcerfeijen ju lönnen, wenn er fein nid)t 
fdjonen wolle. Sriftram f)otte nun au3 jum §ieb, §er* 
begen fdEjwang ben ©dfjitb entgegen: bod^ rafd) ftieft tf)tn 
Striftram ba$ ©dtjwert unter bem ©dEjilb in bie SJBeicfje, 
tf)n gang burdjboljrenb : tot fiel £>erbegen §u S3oben. 

STriftram fdjteuberte ben @d)itb t>on fiefj, fdjritt mit 
gejüätem @d)Wert fjinweg unb ritt au3 bem Sanb. @r 
lam nad) 93ranbinaborg unb trat in be£ Ijerjogg 
Sron 2)ienfte. 9I(£ aber ber SSater i*a$ ©efdjeljene er* 
fuf)r, Warb er überaus jomtg auf £erburt: „9hm f)ab' 
id) jWei ©öfjne auf einmat verloren! ®u allein trägft 
bie ©djutb: Weil ber äftefte, f)ätteft in tyx töridE)te£ 
Unternehmen fcerfjinbem muffen. ®ir gebührte, bafj 
bu bie Stat büfsteft: — niemals wirft bu ein tüchtiger 
2ttann." 

|>erburt naf)tn fidE) be£ 33ater3 ßorn fe^r ju ^erjen: 
oljne langet 33efinnen fattelte er fein JRoft unb ritt naä) 
93ern ju feinem Df)eim Sietridj unb flagte tljm fein Seib. 
@ut nat)m if)n ber ®önig auf unb erfanb Ujn batb at$ 
gefdjidt in ®ampf unb Spiet Sftun fiatte SDietridEj bamat£ 
leine ®emaf)ün: er f)atte 93oten auggejanbt über alte SBelt, 
nad) ber fdjönften grau ju forfd^en. Sic lamen jurüdE 
unb erjagten fcon §übe in 93ertangatanb, ®önig 
«rtu»' £od)ter. 

„@ie ift bie wunberfdfjönfte grau, ba§ fagten un3 äße, 



525 

bie fie je geflaut tjaben; forgfättig ttrirb fie gehütet, nur 
beS ®önigS affewädjfte greunbe bürfen fie fet)en." 

®ietrid^ fragte £>erburt, ob er für it)tt um £>itbe 
toerben tooffe bei ®önig SlrtuS? Unb als £erburt baju 
bereit ttmr, gab er if)tn fcierunbjtoanäig @ble unb lieft fie 
gejiemenb auSrüften ju ber gafyrt. @o ritt $erburt §u 
Söntg 2lrtuS unb trug tf)m feines DfjeimS SBerbung t>or. 

„Sßarum fotrnnt ber Serner nidjt felbft unb ttrirbt um 
meine Stodjter, toenn er fie ttriff?" antwortete ®önig 
9lrtuS. „®u lannft §ilbe nitf)t fefjen: es ift nidjt ©itte 
fjier, bafc SJiänner ®önig3jungfrauen fdjauen, aufter an 
bem Sag, ttmnn fie jur ®ird)e gefjen." 

^erburt blieb nun an Sönig SlrtuS' §of unb trat aucf) 
in beffen Sienft: bie geinfjeit feiner Sitten unb bie 
|)öflidjfeit feines SßefenS gewannen ifjm affer ©unft. ®er 
©önig übertrug ii)m ba$ ©djänfenamt unb tieft t>ornef)me 
(Säfte üon iljm bebienen: balb erfjob er ifjn ju feinem 
eignen 3ttunbfdjättf, unb nun fjatte er nur bem ®önig ben 
33ed)er ju reichen. 5IIS ber Sag fam, ba §itbe jur Sirdje 
geljen foffte, fcijrttt |jerburt auf bem 28eg fcor iljr, um fie 
ju fetjen. S)ie ®önigSj;ungfrau ging inmitten t>on jtoötf 
(trafen, fed)£ if)r ju jeber «£)anb, bie gelten iljreS ©ürtetS 
(Snben gefaxt; hinter ii)x ftf)ritten jtoölf äftöndje, bie trugen 
iljreS 5D?anteB @aum; bann folgten stoölf ©belinge in 
SBrünnen unb Reimen, mit ©dfjtoert unb ©cfjitb: bie 
mußten jebem toeljren, ber fie anfpredjen tooßte. Stuf 
itjren ©futtern trug fie jmei SSöget, bereu ausgebreitete 
Sittiche bie ©onnenftrafjten fcon iljr abhielten; ein (Seiben* 
freier toar um ü)x §aupt gefcftfagen, bamit niemanb itjr 
2Intü£ fefyen lonnte. ^n ber SHrdje fe|te fie fidj in if)ren 
©tuljl, naljm ein Sucfj unb faf) nidjt einmal auf. ^erburt 
ging fo naf) an itjren ©ijj atS mögtidfj unb lonnte fie boä) 
nicfyt fefjen, benn if)re Sßärter ftanben öor i^r. üßun fjatte 



526 

er jtüei leBenbe Sttäufe mitgenommen, bie eine mit ©oft, 
bie anbre mit ©über gefcfymücft. 2)ie gotbgefcfjmücfte jog 
er je£t fjeröor unb lieft fie lo£: fie lief längs ber SBanb 
auf §ilbe ju: — ba flaute bie SönigStocfyter fidj nadfj 
ber 3Kau£ um, unb |jerburt faf) ettoa§ t>on i^rem 2lntli£. 
%lad) einer Sßeile gab er audfj bie filbergefcfymücfte frei: 
bie lief benfelben SBeg auf §ilbe ju: unb abermals flaute 
bie Jungfrau auf bie 9ftau3, unb nun erblicfte fie |>erburt, 

— ba lädfjelte er iljr ju. Unb |)ilbe fanbte IjeimlidEj it)re 
©efolgSfrau ju üjm, ju erfragen, teer er fei unb toaS er 
toolle? 

„^erburt bin idfj, ein 531ut£freunb ®önig ®ietridfj3 öon 
Sern unb öon tfjm Ijergefanbt: toa£ iä) aber tt>iß, fann 
icfj nur §ilbe aHein fagen." 

Salb bracfjte bie ©tenerin iljm bie 2lnttoort: hinter 
ber ®ird)e möge er fid£) verborgen galten unb ttmrten, bt§ 
ber ®önig unb bie Königin tjüttoeggegangen. £erburt tat 
fo: unb aU $ilbe, iljrem Sater folgenb, aus ber Sirdje 
fdjritt, ttmnbte fie \iä) fcIjneH hinter bie £ür unb fragte nad^ 
feinem anliegen. 

„@cf)on ein fjatb Safjr bin idfj f)ier! 8ßa£ id(j (gudfj 
ju fagen l)abe, ift lang: brum lagt mic^ @ud(j ungeftört 
fpredjen." 

«Sie antwortete, baft fie e3 fo fügen motte: ba trat ein 
SKöndf) sttrifcfjen fie unb ftieft $erburt fcfjeltenb jur ©eite, 

— ber aber fafete be3 3KöndE)e3 Sart unb fdfjüttelte iljn 
jomig: „9$ ttritt biä) lehren, £erburt ftoften," unb £aare 
famt £aut rift er itjm aus. 

9ln biefem £age faft ^ilbe in ber ®önig3f)alle ju $tfd(j 
unb trän! mit bem Könige, £erburt toaltete feinet 
©cfjänfenamteä. S)a bat fidj £ilbe be£ ®önig3 2Jhmb* 
fcpnf ju ifjrem S)ienftmann au$. ®önig 2lrtu3 gewährte 
bie Sitte, unb als §ilbe in iljr ©cfylofj jurücffeljrte, folgte 



527 

tljr £erburt mit ben cmbew Sienern unb Wienerinnen. 
?lIfogleidj fanbte $erburt jtoölf feiner ^Begleiter ju ®öntg 
3)ietridj nnb lieft iljm melben, baft er #ilbe gefeiert fjabe 
nnb mit t£>r fpredjen lönne: fie fei bie fdjönfte aller 
grauen. 

£erburt fagte nun bem ®önig§ftnb, bafy SDietridfj öon 
33ern um fie aU feine ©fjefrau toerbe. 

„2Ba3 für ein 9ttann ift Sietricf)?" 

„@r ift ber größte $elb ber Sßelt unb ber mitbefie 
mann." 

„SSermagft bu tooT)l, $erburt, mir an bie ©teinitJanb 
^ter fein 2tntli|j ju seidjnen?" 

„5)a£ lann idf) leidet: unb jeber, ber SMetridj einmal 
falj, ttmrbe iljn in biefem 33ilb ernennen." Unb er jeidfjnete 
ein 2tntliij an bie Sßanb, groft unb fcfirecfüd). 

,,@ief), f)ier ift'S, Jungfrau: unb fo ein (Sott mir Ijelfe, 
— ®önig ®ietrid)£ 2lntli| ift nodj fd^rcctttd)er. iJ 

£ilbe erfc^ra! unb rief: „üftiemate möge mid) bie§ elbifdfje 
Ungeheuer erhalten! — SBarum ttrirbft bu für Sietrid) unb 
nidjt für bid> felber?" 

„3Mne§ DfyeimS SBotfd^aft muftt' id) efjrtidfj ausrichten, u 
antwortete £erburt, „toenn bu tyn aber nidjt Ijaben ttrißft, 
bann — nimm miclj! S3in idfj audlj nidjt dortig f idj 
ftamme au§ eblem (Sefdfjledjt: ©olb unb Silber t)abe idj 
retdfjlidfj bir ju bieten, unb idfj fürchte toeber beinen SSater 
uodj ©tetrid) öon 33ern, nod) fonft etttaS in ber Sßelt." 

,,2)idf) ttritt idfj, unb nidjt Sietridj t>on Sern," antwortete 
£ilbe, unb fie legten iljre £anbe jufammen unb gelobten, 
baft nichts fie Reiben folle aufter ber Job. 

SKadfj einigen £agen riet ^erburt, fie wollten Ijeimtidfj 
fliegen, et)e ®önig 2irtu£ ifjr S3ertöbni§ erfahre. SBitlig 
folgte iljm |>tlbe, unb auf jwei hoffen ritten fie im borgen* 
bämmer au3 ber 33urg, in im naljen 2Balb. 5)ie $or« 



528 

wädtjter, aU fte |jerburt reiten fallen, argtüö^tttett, wer bie 
grau fei, bie, im Sßantel fcerf)üßt, tfjm folgte. Sie gingen 
jum @önig unb geigten e§ tym an. S3atb war ber ®önig 
beffen gewife: ba gebot er feinem Segen ^ermann, ben 
©ntflofjenen natfjjureiten unb nid£)t et)er jurücfäulommen, 
bis er |>erburt§ $aupt mitbringe. 

^ermann, breifeig Segen unb breifeig ®nedjte, gepanjert 
unb gemahnet, ritten, ber gliefjenben ©pur fcerfolgenb, bem 
SBalbe ju. 3113 £erburt fernher fie fommen fal), fpradf) 
er Doli Übermuts : „®önig 2lrtu£ fanb fitfjerlidjj, ba 1 ^ bu 
mit ju geringen (Sljren fortgejogen bift: er fenbet bir feine 
SJlamten nad), bamit fie un§ bienen." 

„%<$) fürdfjte," tarnte |)ilbe, „fie werben bein Sehen 
t)aben wollen." 

„So Will idfj nidfjt fcor ifjnen babonlaufen," antwortete 
er, ftieg Dorn SRofe, fjob audE) £jilbe herunter, unb ianb bie 
Stoffe an einen Saum. Sann ruhten fie im Sßalbe. 

93alb fam bie fcerfolgenbe ©cfjar an bie Stelle. §erburt 
trat ifjnen, SBiöfomm bietenb, entgegen, bodEj §ermann 
fuljr tf)tt jornig an: „deinen grieben foHft bn Ijaben, 
(SIenber! Stber bebor bu ftirbft, fage, bu Sieb, ttm§ warb 
au§ £ilbe?" 

„äftein Sßeib," antwortete §erburt. Sa ftiefe §ermann 
tljm ben Speer gegen bie 33ruft: aber £erburt tjieb mit 
bem ©djwert ben ©djaft entzwei unb mit bem äWetten 
$ieb faltete er ^ermann §elm unb (Sd^äbel. Sem 
näd£)ften Kämpen fdjtug er ben ©cljenM burdfj, ba 1 ^ er 
dorn fRoff e fiel. Sen britten burdjftad) er ganj unb gar, 
unb fo fämpfte er fort, bi§ biete erjdjlagen unb berwunbet 
lagen, — bie übrigen flogen jurüdf. £>ilbe wujdfj unb 
berbanb £>erburt§ SBunben; feine SBaffen waren fo jerfefet, 
ba^ fie nu£to3 geworben. Sann ritten fie if>re ©trafee 
Weiter unb famen ju einem ®önig, ber fie friebtidj auf* 



529 

naljm. #erburt würbe fein $erjog, unb triet nocf) erjagt 
bic ©age Dort feinen fernem §elbentaten. 

4. SBte ©ibidj treulos warb. 

®ömg (Srmenrid) fa| in Sftomaburg (@. 499); er war 
ber mäd&tigfte aller |>errfd)er: it>m bienten nnb fd^a^ten 
Könige, ^erjoge unb ©rafen, unb fein Sanbgebiet reichte 
im <&vfotn bi£ an bie 2tbria. ©ein Ratgeber l)ief$ ©ibtdj, 
ber Ijatte eine grau, Dbitta, Don gültigen Sitten unb 
Wunbergrofter ©cfjöne: aöäufefjr gefiel fie beut Sönig. ©r 
entfanbte ©ibidj in eine ©tabt, an ®önig§ ©teile 95ann 
ju üben unb SRetfjt ju fpredfyen. Dbitta faf$ unterbel 
batjetnt unb neigte an einem ©eibenljemb für if)ren (Satten. 
S)a fam @rmenrid(j ju ber ©infamen, unb aU fie il)n bon 
ftd) wie§, fränfte er gewaltfam tljre ©f)re. ®em balb 
barauf Ijeimfetjrenben ©ibidfy trat Dbitia weinenb unter ber 
£au§tür entgegen unb Ilagte ifym ba£ ®efd£)ef)ene. (Srgrimmt 
antwortete ©ibidf): „©et ruf)ig, SBeib, unb fteHe Sidfj, aU 
fei nid£)t§ gefcfjeljen: bteljer I)tej3 id) ber getreue ©ibidlj, nun 
will idf) ein ungetreuer ©ibicf) werben: — idjj räd^e bie 
©djmadEj." 

©ibid^ War ein mittelgroßer, ftarfer Sftann: rot Waren 
ifjtn ba3 |>aar unb ber lange 33art, fein üd)tfarbige3 2lntli£ 
fcoll roter gleden. @r änberte nun feine ©emüt^art, rad£)* 
gierig, fjinterliftig, treulos unb garten ^erjenä führte er 
feine furchtbare 9*ad)e au3. 

9Sor ®önig Srmenrid^ neigte er fidfj unb biente i^m 
fd^einbar treu wie juöor. S3alb riet er feinem §errn, öon 
®önig £)feridj, ber bamafö nodfj lebte, ©dja^ung ju fjetfdjen, 
unb be^alb foHte er feinen @of)n griebridf) in geringer 
Segleitung, wie e3 einem 33oten jieme, nadfj SBillinenlanb 
fenben. 2113 ber ®önigfol)n nun in eine SSillinenburg 

2>a$n, ©am«, poetifäe »ißerfe. (Stfts ©esie sab. viii. 34 



530 

einritt, würbe er toon bem ^Burggrafen, einem S31ut§freunbe 
©tbtc&S, erfdjlagen. £>etmtid) ^atte ©tbidf) ben ©rafen 
baju aufgeforbert. ©rmenrid) aber glaubte, ber Sßorb fei 
auf Oferid)§ S3efef)I gefcfyefyen. SJJod) beoor grtebridjS Job 
in SRomaburg befannt würbe, entfanbte (Srmenridj — 
Wieberum auf ©ibicfjS 3tat — einen anbern @oI)n, 
SJeginbalb, ju ©cfyiff nadj (Sngtanb: ber foHte bort 
©dja^ung f orbern. ©tbid) tüie^ iljm ein atteS, gebredEj* 
lidjeS S^rjeug an, ba$ fanf, fobalb e3 auf offene See 
fam, unb SReginbalb ertranf mit aßen feinen Scannen. 
SBoljt betrübte ben ®önig ber SSerluft feiner ©öfjne 1 ), aber 
fein gieriger Sinn folgte immer wieber ben Statfd^Iägen 
©ibidljS. 

5. SSon ben Wartungen. 

®önig ©rmenric(j£ Sruber, Wartung, ber auf ber 
gritüaburg gebot, war geftorben. Um feine Sßitwe, 
bie fd^öne 93olfriana, warb 2)ietridj für SBittig. „3$ 
Will if)m i$vau unb SBurg geben," entflieh Srmenrid^, 
„Wenn SBittig fortan mir fo treu bienen wirb, wie Bisher 
Mr. " Unb fo warb e£ vereinbart unb warb SBittig (Srmen* 
rtd)£ ®raf. Sludfj $eime trat in @rmenrid)£ S)ienft. 

Sie üerwaiften ^ariunge grittla unb Smbrefe 
lebten ju Sreifadf) in ber £ut if)re£ $fleger£, be§ ge* 
treuen ©ffeljart. Sljreä @^a^e§ unb Sauber war nidjt 
Wenig, unb leidet gelang e£ ©ibtclj, ©rmenridE) banadfj be* 
gierig ju machen: burd) üerleumberifdEje SBefdljulbigungen 
reifte er ben ®önig gegen feine eignen Steffen auf. 2)a£ 
gefdjafj in be£ ®önig3 §aHe, afö gffeljart jufättig 
bort war. 



i) 6tef)e hierüber ©.479 bie abtoeidjen&en Sagen. 



531 

„grteblo« f offen bie #arlnnge toor mir fein/ fprad) 
©rmenrid), „nnb ba£ fcfywör' icf): id) will fie Rängen fo 
1)0$, tüte nie Dotier eines SJienfdjen ®inb gegangen t)at." 

rf 2BeI)e!" rief @Kel)art, „et)e ba3 gefd^ie^t f mnfc erft 
mantf)er £elm gehalten werben: nnb ber ®opf folgt nad)!" 

„2)ein übermütig Sieben frommt iljnen nidjt£: lieber 
Ijäng' xä) fie notf) Rotier." 

„2)a§ foßft bu nicf)t, folange idE) nodfj aufregt fielen 
fann," antwortete ©Weljart, ging fort, fdEjwang fiefj anf§ 
SRofe nnb ritt nadfj SBreifacf), fo fc^neff er !onnte. Unb aU 
er an ben IR^eitt fam, faft er ab nnb fdjwamm bnrdf) itn 
©trom, ba$ Sftoft folgte. 3inn ftanben bte £arlnnge gerabe 
anf ber Sinnt i^rer S3nrg nnb fafyen einen Sttann in itn 
Slnfs fpringen nnb bnrdjfdjttummen. grttila erlannte ifjn 
jnerft nnb fyradE) jn Smbrefe: „SDort fdjwimmt ©Hefyart, 
nnfer Pfleger: er mnft t>ielwicl)tige 93otfd)aft tjaben, weil 
er nidEjt anf ben gäfyrmann wartete. Saf; nn§ fynab* 
geljen." 

2113 @Wef)art an£ Ufer fam, gingen bie SSrüber iljm 
entgegen nnb befragten iljn, Warnm er fo eilte. 

„(Srofte Sftot treibt mid) bajn: ®önig ©rmenridf) ift anf 
ber galjrt liierter mit einer |>eerfcf)ar, enef) jn ermorben: 
eilt nnb rettet encl)." 

„SBir werben fdjon öerföl)nt werben mit itjm," ent* 
gegneten bie 33rüber, „warnm fofften wir nnfern D^eim 
fürdjten?" 

@Hef)art erja^Ite mm, toa$ in ber ®önig3l)alle ge* 
feljeljen war, aber bie £>arlnnge wollten nicfjt fliegen nnb 
jogen bie SSrücJe über bem ©raben anf, ficlj in ber 33nrg 
jn üerteibigen. S3alb langte ©rmenrid) mit feinem £eere 
fcor berfelben an: er ritt, fo nat) er fonnte, an ben ©raben 
nnb fdfjofc feinen ©^eer hinüber nnb in bie 93nrg. grittla 
trat anf bie Sttaner nnb fragte: „§err, weffen llagft bn 

34* 



532 

im§ an, ia% bu unfre SBurg neunten tüiffft ? unb unfern 

Stob Ijetfdjeft?" 

„yiityt eudj 9tebe ju fte^tt tarn itf) f)er," antwortete 
©rmenridEj. „|>eute nodE) fottt iljr fangen, an bem f)ötf)ften 
Saum, ben id() finbe." 

2)er ©türm begann, aber lange trotten bie feftett 
Stauern. ®a ttmfcte ©ibidtj 9?at: aus großen 2Burffd)teubern 
liefc er geuer in bie gefte ftfjiefcen, ba§ ©tabt unb ©djtofj 
aufloberten. 

9tun ttmr ber treue ©ffefjart fcor @rmenrtdfj3 2tnlunft 
abgeritten in ber §arlunge SDienft 1 ). 2)ie ^arlunge 
fonnten ben 93ranb ntdfjt bewältigen, aber fie wollten ntcfyt 
öerbrennen, feigen |mnben gteidfj: t>on fecfjjig treuen 
Pannen gefolgt brachen fie au$ ber 93urg f)erfcor unb 
fämpften, bis tnerfjunbert i^rer geinbe erf plagen lagen: 
ia würben bie fampfmüben Jünglinge öon ber Übersaht 
mit ben §änben gegriffen unb gteicf) gelängt, ©rmenricf) 
ging in bie 93urg, nafjm ber §arlunge ©tf)a£ unb jog 
Wieber ab. 

3tt£ ber getreue ©flef)art f)eimfef)rte, 33reifad) verbrannt, 
feine Ferren tot fanb, lief* er alle Surgen im Sanbe befe^en 
unb befahl, niemanb einjutaffen. ©r fetbft ritt naclj Sern 
ju SHetridE) unb fragte i|m bie -ättäre. 

S)er Semer unb ©ffefjart brauen mit einer ^eerfdfjar 
in (£rmenritf)3 Sanb: ba£ ©d^tofe, in Welchem fie ben 
Sönig auf feinem ^eimjug antrafen, erftürmten fie, unb 
erfd^lugen Diele Süiannen: aber ©ibidfj unb ©rmenrid^ ent< 
flogen it)nen. 



3 SSo^t um $>tffe unb Seben^mittel ju Ijolen. 



533 



6. S)tetrid>8 gfudEjt. 

„$üte bidj nun t>or SDietrtd)!" fprad^ ©ibidf) ju 
©rmenridj. „SDenn einmal erzürnt, läftt er nidfjt meljr 
öom Sampfe, unb ttriUft bu Königtum unb Seben öor 
feinem Born betoaljren, fo rufte bidE). (Seit er ®önig t>on 
S3em toarb, fjat er fein 9Jeict) ftetS gemehrt, aber bein3 
ef)er geminbert: ober toer erhält ©djatjung Don Slmatungen* 
lanb? S)ein SSater fjat e3 erobert mit bem ©djtoert, unb 
bodlj gönnt SDietridfj bir nichts baöon." 

„SBaljr ift e3, beffen bu mid) gema^nft!" grollte ber 
®önig. 

„2)arum," fufjr ©ibicf) fort, „fenbe $erjog Stein atb 
mit fedjjig befolgen nadj SImatungenlanb unb forbere 
@d(ja|ung, unb toer battriberfpridfjt, ber ift bein geinb." 

S)er SRat gefiel bem ®önig, unb fogletdfj befolgte er if)tt. 
®ie ©enbboten ritten au£ unb beriefen ein Sing nadfj 
& arten 1 ) in Slmalungenlanb. 2>ort trug SReinatb ben 
Sanbfaffen @rmenrid)3 @ebot fcor. 

„33i3f)er f)aben ttrir ©ietridf) gesinft," fprad)en bie 
Scanner: „Witt er bie ©dfja|ung ©rmenrid) übergeben, fo 
ift'£ un§ recfyt: aber beiben tuotten ftrir nidfjt jagten. " Unb 
fie fanbten 93oten ju 2)ietrid(), bie fagten tym alle3, unb 
er möge für fie bie Slnttoort geben. Sietricij ritt mit jtoölf 
Begleitern ju bem Sing, ging mitten unter bie SSerfammetten, 
i)ub an ju reben unb gab SBefdjetb. geft unb rut)ig Hang 
feine tönenbe ©timme: 

„SJJein ift ba$ 3ttä)t unb mein ba% Slmalungenlanb: 
folang idf) Sönig bon Sern bin, erhält ©rmenric^ feine 
@<f)a|ung bafcon. SBenig SDanf toeift id) bir betnen Boten* 
ritt, Sieinalb: faljre Ijeim unb fage ©rmenridEj, toaä bu 



l ) Dberitalien: am ©arbajee, beutet man. 



534 

gehört Ijafi 11 ©tltg fefjrte SRetnalb mit ber 2lnttoort ju 

Srmenrid) jurücf. 

„Steift bu nun/' fprad) ©ifitdj, rr ba§ 2)ietrid(j fief) bir 
gleich bünlt an SSürben unb WtMfyif' 1 

„Übermutes ift er fcott," rief ©rmenridE) f)eif$grimmig. 
„SJMr unb meinem SReicfje fteHt er fidjj gleidj! Saftet bie 
£ömer blafen, auf nadj 93ew! Rängen fott audfj er; 
bann ttriffen ttrir'3 beibe, wer ber Sftäcljtigere fcon 
un3 ift!" 

„$elfe ber 2Bunfd)gott ®önig 2)ietrid(j!" fprad) $eime. 
„SButberbtenbet fcerbirbft bu beine ©efippen, einen nad) bem 
anbern! 21ber bu wirft e3 nodij mit ©cljmacij entgelten. Sin 
aliebem ift ber tücfifdje (Sibidj fcljutb." 

ttZsn," \pwä) aud) SBittig, „ba% Wirb bir jur größten 
©d£)anbe werben, ©rmenrid), unb fotange bie SSelt fielet, 
wirb man iljrer gebenfen." Unb bamit ging SSittig f)inau3 
unb ritt ju ©ietrid). 

2lber ©rmenrief) lieft alle £eerf)örner blafen: öon nat) 
unb fern ftrßmten bie ©rieger Ijerju: aUiati £)atte fiel) ein 
§eer äufammengefdjart, unb (Srmenridfj braefj auf, Sag unb 
9la<$)t reitenb, fo fdfjneH er fcermodjte; unb auf ber gai)rt 
ftieften nod) Diele gu if)m, bie fo fernen bem |jeer})feil nidfjt 
fjatten Solge leiften fönnen. §eime war unterbeffen ben* 
felben SBeg geritten, ben SBittig genommen tjatte. SKitter* 
nadfjt war'£, aU SBittig t)or S3ern an!am: er nannte 
feinen -Kamen unb bat um eiligen ©inlaft. (Sofort würbe 
er SDietrid) gemelbet, ber ftanb auf unb empfing iljn 
freunblict). 

„©ilet unb flieget, mein lieber $err SDietridj. ®önig 
©rmenrid) ift mit einem gewaltigen £eer im Slnjug: Wenn 
S^r ben Jag erwartet, feib $t)r verloren! 93ei ©onnenauf* 
gang tarnt er t)ter fein." 

2)ietric(j ging in feine $aHe: fdEjmetternbe |jörner be* 



535 

riefen feine ffämpett borten jutn 3iat, ba erfuhren fie 
SBtttig* »otföaft. 

w Shtn Wählet," fprad) ber 93erner, „woflen wir bleiben 
unb nn£ gegen bie Übermalt Derteibigen, bi§ wir Canb 
unb 2tbtn öerloren Ijaben, ober Ijinmegreiten : Sern ift 
bann — für jefct — verloren: aber nnfre ®rieg§ftf)ar nnb 
nnfer Seben finb gerettet." 

£ilbebranb antwortete: „Stau Ijilft mdjtl; Wir muffen 
fliegen! Unb jeber, ber feinem £>errn folgen null, gel)' unb 
rufte ftdfj: wir fjaben feine 3eit su verlieren. ?luf, in§ 
^eunenlanb ju Zottig ©feel." 2läe ftanben auf. 

(Großer Särm entftanb ba in ber ©tabt öon 9ioffe* 
Wienern unb SSaffengetöfe: bagtüifd^ett fd^ott ba$ Sßeinen 
unb klagen ber grauen unb SHnber, bie öon ben glietjenben 
Slbfdjieb nahmen. 2113 aße gerüftet waren, gingen fie nodfj 
einmal in bie frönen ®önig£f)aßett unb tranfen ben 2lb* 
fcijiebsbedjer. Sa ftürmte feinte herein: „5luf, ®önig 
©ietridfj, fliegt ofjne Säumen! SrmenridE) folgt mir auf 
ber gerfe mit fünftaufenb S)egen unb ungejälilten Scannen 
iljm wiberfteljft bu nitfjt." 

^ilbebranb faßte Stetricp SBannerftange unb fd&wang 
ba§ 93anner mit bem golbenen Sötten empor: „Stau folgt 
mir: iä) reite fcoran unb weife eudfj ben 2Seg." 9lße 
prangen empor, eilten t)inau§ ju ifyren Stoffen unb fc^arten 
\\6) äufammen. Sietridj naljm feinen sweijäljrigett 93ruber 
S)ietf)er in ben 9lrm unb fcfjwang fid) auf galfa3 (@. 483) 
Stücfen: er ftiefr baä SSurgtor auf. ^ilbebranb ritt boran, 
ba3 SBanner tragenb. @o gegen fie fort, norbwärtö über 
bie (Srenje, bei Sönig (Sfcel 3ufludE)t §u finben. (£f)e fie fidj 
aber in3 |>eunenreidE) wanbten, ftreiften fie fyeerenb burdj 
©rmenri^ ©ebiete. 

SBittig unb feinte ritten traurig jurücf, bis fie ©rmenridfj 
in einer S3urg antrafen, wo er SRaft Ijielt. £eime ging ju 



536 

if)tn unb fyrctdj fcoK ,8ome§: „2)u tateft bi^^cr fdjon genug 
Übeltaten: beute ©öljne Ejaft bu in ben Zob gebraut, beine 
Steffen ermorbet: unb nun fjaft bu and) 5)ietridj unb ©iettjer 
unb mit if)m bie Beften gelben fcerjagt: — ba3 ftiftete 
aße3 ©ibidf), ber böfe |junb." 

„|)öre, ®önig, ben freimütigen §eime," fpradE) ©ibidfj. 
fr SBcffcr toax% bu lief$eft ifjn im SBalbe Sftoffe ijüten, ttrie 
fein SSater e3 tat. 1 ' 

„ßätf idj -Kagetring nun %m $anb, erfd^Iüg' tdfj bid), 
toic man einem §unbe tut/' rief $eime entgegen unb 
fdEjtug ©ibicf) mit ber gauft in3 ©efidjt, baft er jur ©rbe 
ftürjte. 

„(grgreift £eime unb Ijängt it)n!" befahl ber ®önig. 
Slber £>eime eilte fjinauS, nafjm feine Sßaffen, fprang auf 
feinen £>engft SRifpa unb ritt jum 23urgtor fjinauä. ©edfjjig 
Scannen festen ifym nad^: boclj SSittig trat in ba$ &ox 
unb fdjtoang ttjnen Sftimung entgegen. £>a toagte fid^ 
feiner metjr toortoartö. £>eime ritt mit feinen ©enoffen in 
ben SBalb unb führte lieber ein Sftäuberteben: too er $öfe 
©rmenrid^ ober @ibid£)3 fanb, Derbrannte er fie, ifjre Krieger 
erfdfjtug er unb tat ifjnen tneten ©djaben. ©ibidfj toagte 
nur nodlj mit großem (Sefolge ju reiten unb fürdfjtete fidfj 
ftctö fcor $cimc. 

Site fööiüg Sietridj auf feiner gludfjt an bie S)onau 
bor bie 33urg 33edEjetaren fam, melbeten bie Türmer 
ifjrem SKarlgrafcn bie (Säfte, ^übiger ritt Ujnen mit 
©otelinbe, feiner grau (@. 451), unb feinen 23urg* 
mannen entgegen unb begrüßte bie ^eimatlofen. SDietridj 
Hagte ifjm Srmenrid)3 Übeltaten unb ba% fie be^alb ju 
(£|el flüchteten. 2lber SRübiger lieft fie fo rafd) nidjt fort: 
lange unb gute SRaft gelten fie, unb aU fie enblidj öon 
Sedjetaren f Rieben, gab ber milbe Sflarfgraf jebem ein 
@aftgefd)enf unb jog fetbft mit i^nen nadj ©ufa. (£in 



537 

SBSdEjter melbete il)r Sftaf)en. äJMt flatternben Sahnen, 
umgeben öon ©pielleuten, ritten 6£el unb $tlä)t (@. 446) 
einer ©cljar fcoran, SDietridj feierlich einjut)oIen. 

„333ir lotnnten — lanbflüdjtige Scanner! — bei bir 
eine ,8uflucf)t fudjenb," fpradE) 2)ietridf). 

,,©ei nrittfommen, bleibe ba unb fei mein (Saft, fo* 
lange bn ttriltft," antwortete ber |jeunenfönig. @r bot 
itinen ein grofeeg ®aftmat)t unb toieS if)nen eine eigne 
33urg in feiner ^auptftabt an., @o blieb ®önig ©tetridj 
mit feinen Kämpen nun bei ©fcel. 



III. (£^els Xrieg mit 6en Huffem 

1. Sßalbemar ttnrb gef^lagen. 

®önig ßijel ttmrbe bie Sunbe gebraut, bafy SSatbe* 
mar 1 ), ®önig t)on |>olmgarb 2 ), mit feinem @ot)n 
©ietridfj in£ §eunenreid) gebrochen toare. ®önig ®iet* 
ridfj öon S3ern ftanb auf bem J)5d^ftett £urm in ©ufa 
unb fachte t)inau3: ba fai) er SRaudfj unb geuer auffteigen 
tueit iiberS Sanb. @r eilte ju @£el: „©tef)' auf, £err, 
unb rufte bidf)! SBalbemar verbrennt beine £öfe unb 
©täbte." (Stjel fuljr empor unb liefe bie $eerljömer blafen. 
Sßalbemar ^atte unterbeffen S3urgen unb Dörfer verbrannt 
unb öiele SJlänner erfdjlagen, anbre fdjleppte er gefangen 
mit geraubten ©diäten baöon. 2113 er aber l)örte, ein 
§eunenl)eer fdEjare fidfj sufammen, ftof) er juriic! in fein 



*) SBalbemar, trüber Äönig £)ferid)£ fcon SStlfinenlanb. 
2) gfafclanb. 



538 

Sanb. 9?un unternahm ©fcel einen SSergeltungSjug m3 
9tuffenlanb: Jjeerenb unb brennenb 50g er untrer unb tat 
großen (Schaben. ®a fammelte SBalbemar au3 feinem 
ganjen SReidj ein unabfel)bare3 §eer um fidEj unb rücfte 
ßijel entgegen. 8m SBilünenlanb trafen fie ftdE). ©jjet 
orbnete feine kernten gegen baä 33anner 2Balbemar3. 
®ic Stmalungen fteHten fid) gegen 2)ietrid£), 3ßalbemar§ 
©oljn. 2)er ferner ritt feiner ©djar fcoran, su Beiben 
(Seiten bie geinbe niebermäfjenb: ba fprengte tfjm 2Bal* 
bemarg ©ot)n entgegen, unb fie fodjten erbitterten 3tt)ei* 
lampf. ©djtoere triebe unb große Sßunben fdjlugen fie 
einer bem anbem. SReun SSunben flafften an be§ 93erner£ 
Seib : au3 fünf tiefen Sßunben blutete ber SRuffe ©ietridj, 
unb ber ®önig ließ nid)t ab öon if)m, bi3 er il)n gefangen 
genommen unb gebunben Ijatte. ®a erfdjattte großem 
^eergefdjrei, unb ®önig SDietridSj falj ®|el fliegen mit all 
feinen Rennen. Saut unb grimmig rief er: „Sfjr 21ma* 
lungen, ftef)t unb ftreitet, tdj fliege nid)t!" 3tafdj fam* 
melten bie ®oten fiel) um i^ren §errn unb folgten ifjm 
freubig in baä bidfte ®ampfgett>ül)t. ©^el f)atte fünf* 
Ijunbert Krieger öerloren, er ftof) bis tn§ $eunenreid(j. 
3)te Stmalungen fämpften fort ben ganzen £ag unb jogen 
fidEj in eine fceröbete 93urg prücf. 9lber Sßalbemar toax 
iljnen gefolgt, ftet3 brängenb unb angreif enb, unb legte 
fid) nun ring§ um bie 93urg, mit meljr benn stoölftaufenb 
Kriegern, ©ietridf) tjatte jtt)eif)unbert feiner Stegen t>er* 
loren, bod) jeben Jag brad) er Ijeröor unb fdEjlug ftdj mit 
ben SRuffen. Salb mangelten i§m bie Seben^mittel: \>a 
I)atte er burd) ®unbfd)after bie ©tunbe erf^ä^t, ttmnn 
SBalbemar mit feinem £eere beim Sffen faß. günf£)unbert 
Kämpen Ijieß er fiä) toappnen: bie erfte |)älfte ging ju 
einem, bie jtoeite jum anbem £or IjinauS; bie SRuffen, 
al£ fie furchtbaren ®rieg£lärm unb £eerruf toon jtoei 



539 

©exten t)er fcernaljmen, toäönten Me Rennen äurütfgefefjrt 
mtb flogen. 2)ie Säumigen ttmrben erfdjlagen, unb 
®ietrtd) erbeutete rei<f)ltd)e Vorräte an ©peifen unb SBein. 
Saum aber fyatte er bie 33eute in ber 93urg geborgen, 
aU Sßalbemar, bie Sift erfennenb, Sef)rt machte unb bie 
@oten ttneber in ber 93urg einfcfylofe, bi£ üjnen abermals 
alle ßeben^mittel ausgingen, unb fie sulefct il)re Stoffe 
effen mußten. 2)ietrid) unb £>ilbebranb gingen jufammen 
unb fetten 3?at. 

„%d) ttriU einen Soten ju SKarfgraf 3?übiger fdjicfen 
um £>ilfe: toetdjer 'Segen tft tuotjl ber taugtidjfte ju btefer 
gaf)rt?" fragte ber ®önig. 

„3ft einer breift unb toOTüljn unter un$, fo ift'3 
SBilbeber." 

©ietridj rief iljn unb fragte: „SBilbeber, bift bu füfjn 
genug, burd) 2Balbemar§ £>eer ju reiten unb ben üJtorf* 
grafen Stübiger um £>itfe ju bitten?" 

„Solang id) Speer unb @d)itb tragen fann, fcfjeibe 
idj mid) nicfyt üon btr: — aber td) bin ttmnb unb tauge 
nidjt ju biefem 33otenritt. 2Ba£)le Utfrab, beuten #er* 
nmnbten." 

Ulfrab fpradj: „SBagt Sßilbeber nidjt, burd) Sßafbe* 
mar3 |jeer ju reiten, fo leif) mir gatfa, |>itbegrim unb 
©defaj, bann bin idj baju bereit." 

2)a3 bewilligte SDietricl), unb Ulfrab ritt jur 9?adjt 
fort. 2tt£ er an ein öertaffene3 Sßadjtfeuer fam, rift er 
einen tofjen&en geuerbranb f)erau§ unb ritt mitten in 
SßalbemarS £eer hinein: aße gelten ifyn für einen SBadjt* 
mann, totxi er gang furdjtloS etnfyersog. So fam er an 
be§ SönigS ßclt unb fdjleuberte ben geuerbranb hinein: 
Inifternb brannte bie ©eibe empor. 2)ie in bem ,8elte 
lagen, fprangen f)erau3: gef)n öon if)nen erfdjtug Ulfrab 
*4i bann fprengte er fort, fo fd^nett er lonnte. Sttetrid), 



540 

^ilbebranb unb SSttbcber fianben auf ber Burgmauer, 
faljen i*a$ gelt brennen unb freuten fidEj UlfrabS ©ülju* 
t)eit. S)er jagte, fo eilig Salfa rennen lonnte, in§ |>eunen* 
lanb, M& er @|el mit feinem §eere traf. 

„Sßittfommen, SRübiger," rief er ben 9ttarfgrafen an, 
,,2)ietric() fenbet bir ©ruft unb braucht beute $ilfe." 
SRübiger erfannte nun erft, bafy e£ nicf)t S)ietrid^ fetber toar: 

„2Boi)l mir/' rief er, „ba$ üfy S)ietriclj nocl) am 2e* 
Ben toeift." Saum f)atte er Ulfrab§ ©rjä^lung ju (Snbe 
fcemommen, fo eilte er ju @|el. üftun würben bie gelte 
lieber abgebrochen, unb ba$ $eer feierte um, bie Slma* 
hingen ju entfe|en. 2113 SSalbemar bie (Sparen Ijeran* 
rüden fatj, f)ob er bie Belagerung auf unb 50g bafcon, 
2)ietridE) bradfj au§ ber S3urg fjeröor unb verfolgte if)n; 
jurücEgefeljrt, traf er S|el, ber tfjn mit freubigem SEiß* 
lomm begrüßte. 

„Sftun bin iä) fo alt/ 1 fprad) ^ilbebranb ju SRübiger, 
„unb fam nocij nie in foldje 9?ot! (Sieben Stoffe finb 
nodj übrig, t>on benen, bie ttrir mitbrachten." Sönig 
SDietridE) überliefe feinen befangenen bem Sönig ßtjel: ,,£u' 
mit ifjm nadj beinern (Gefallen." 

„3)a8 (Sefcfyenf," lachte ©£el, „ift mir lieber al3 ein 
©tfjiptfunb roten ®olbe3." 

gröi)licfj lehrten fie nadj @ufa jurüd. ®er gefangene 
Sietricf) mürbe in ben Werfer geworfen. Sönig Sietridj 
aber lag fdjtuerttmnb in feiner S3urg. 

2. ®ie beiben SHetridje. 

Waä) einigen SKonben unternahm @|el fcrieber einen 
§eerjug gegen bie Ütuffen. Sönig 2)ietridj fonnte nicfjt 
mit if)m sieben, er lag nodj ttmnb. S)a bat bie Königin 
£eldje iljren ©emaf)l: „Safe midfj meinen 331ut£freunb 



541 

SietrtdEj au§ beut Serler tjolen unb feine SSunben Jjeiten: 
följnt SBalbemar fid) mit bir au$, fo Wirb e3 beffer fein, 
er erhält feinen ©oljn lebenb unb gefunb lieber." 

„2)a3 !ann idj nid^t gewähren," antwortete @&el. „2)emt 
wirb er ^etl, wäfyrenb \ä) fort bin, fo Wirb er audj frei, 
unb nie nte^r befomme idfj if)n in meine ©ewalt." 

r/S^ fe£ e bir mein §aupt jum Sßfanb, bafc er nid^t 
entfliegt," bat £>ettf)e. Sa erzürnte @|el. 

„StHsueifrig bemüht in bidfj für meine geinbe: wohlan, 
icfj neunte bein tßridf)te§ 5ßfanb an. 9Iber be£ fei gewifc: 
entfliegt ®ietrid(j, fo forbere idf) e§ ein." S)er ®önig jog 
fort, unb e§ gefdfjalj, Wie bie Königin wollte: fie tief; 
Sietricf), 2Balbemar§ ©oljn, in einen behaglichen Sturm 
führen, wo fie itjn f eiber pflegte unb feine Söunben feilte: 
bie föftlidfjften ßedferbiffen trug fie xi)m ju, bereitete iljm 
ftärfenbe öäber unb fdjenfte it)m allerlei Sleinobien. @tf 
Sönig Sietridfj Jjatte fie eine iljrer ©ienftfrauen gefenbet: 
bie tjerftanb bie §eillunft fdjlecöt, unb Stettins SBunben 
Wollten nicfyt feilen. 

9ll£ SBalbemarS ©ofyn genefen war, ging er l)in, rüftete 
fidj unb frofjlocfte: „9hm liegt ber 93erner nodlj in feinen 
SBunben, idf) aber bin fjeil unb will Ijeimreiten: niemanb 
fann mir'3 wehren: @|el ift fern: — ber ferner liegt un* 
fäf)ig be3 Kampfes." 

^eldfje merfte fein S3ort)aben, ging ju ifjm unb mahnte 
iljn: „Soljnft bu mir fo, tva$ itf) bir ©ute3 tat? Sein 
©ntrinnen bringt bir feine (£f)re: id) §abe mein §aupt jum 
5ßfanbe gefegt für bid^: aber freilidj! Sidj fümmert'3 wofjt 
wenig, ob e3 mir abgehauen wirb, wenn bu nur fort* 
fommft," 

„2)u bift eine mächtige Königin/' antwortete ©tetrid). 
„Sein (Satte wirb bidj nidjt erfragen — wenn aber itfy 
iljn erwarte, fo läfjt er mt<f) töten." 



542 

9?un ging er I)tn, führte ein gutes *J5ferb ©£el$ <w§ 
bein ©tatt, legte ifjm ben ©attel anf unb fcfymang fidj 
l)tnem. Königin £eld)e toar it)m bittenb gefolgt: rr 931eibe 
I^ier, 2)ietridj, unb td) tt)tü bid) mit ©ijel auSfdfynen: — 
entfliegt bu mir, fo nnrb ber §eune für<f)terlid) ergrimmen 
unb mein |mupt mufe id) laffen." 

2)od} Sttetrid) artete nicfyt auf fie unb ritt fort. ®ö> 
nigin ^>eld^e serrife oor Sammer iljre Kleiber unb eilte 
toeinenb jum 93erner: „Sietrid), trieltreuer |>elb, nun rate, 
t)iff! Sdj tiabz meinen 93lut3freunb geseilt: jum San! 
ift er mir entflogen. ®efyrt (£§el fyeim, fo ift mein $ob 
gemife, roenn bu mir nidjt beifteljft." 

„9?ecfyt gefetjat) bir, ba§ er btr'3 fo lohnte/ 1 antwortete 
Sttetrid). „3$n fyaft bu liebreidj gepflegt, mäfyrenb iclj 
einer unmiffenben unb unmilligen ffliagb überlaffen mar: 
nun finb meine SSunben nod) einmal fo fdjlimm al£ öon 
Slnfang unb id) bin fo fiedj, ba& id) meber ftefyen, noclj 
getjen, nod) gar mit einem SJlann fechten fann." 

„2Bef)e mir!" flagte £eld)e, „ba& id) nidjt bid) tjeilte. 
S)u bift ber tapferfte aller Sieden. 9hm mufe id) mein 
£aupt ®önig ©gel (äffen." 

2)a jammerte ®ietrid) ber Königin: „Bringt mir meine 
SSaffen/' rief er, ,,id) miH 2Balbemar£ ©ofyn im ®ampf 
beftei)n." Sftun hmrbe er gemappnet, ein ®iener führte 
feinen §engft in ben 93urgt)of. ©ietridE) fprang in ben 
©attel unb ritt jum Stör t)inau§: au3 feinen SBunben 
ftrömte iljm ba3 331ut über Brünne, ©urt unb SRofe. Balb 
lam er an jene Burg im SBilf inenlanb , in meldfjer einft 
griebridj, ©rmenridjä ©oljn, erfragen toorben toax 
(©. 529). Sie £od)ter be§ Burggrafen ftanb auf einem 
Zurm: fie Ijatte SBalbemarS ©oljn üorüberreiten fefjn unb 
fatj nun einen Sfiann eilig fjinterbrein f ommen. Neugierig 
lief fie ans £or, unb aU 2)ietrid) ljeranfprengte, faf) er 



543 

Me Jungfrau unb fragte fie: „@af)ft bu einen SRanr in 
glänäenber 93rünne auf grauem Sftofc Ijier öorüberfommen?" 

rrS^ f°fy tf) n: eg tf* no $ n M^ faK9 e , a ^ er Vorbei 
unb in jenen SBatb ritt." 

Putrid) ftiefc galla mit bm ©poren, baft er n>eit^ 
fpringenb aufgriff. 2lber bte Jungfrau aljnte nun, bafc 
nicfjt greunbfd)aft ben 9ttann trieb, barum rief fie iljn an: 
„Su bift ttmnb, §err, S3Iut ftrömt au£ betner S3rünne: 
fomm f)ierf)er, xä) toiCC beine SBunben öerbinben, bann 
fannft bu beljagttdjer jenem folgen." 9lHein Stetridj jagte 
nur nod) feiger fort: ba merfte fie toolj)t, bafc er ben 
SJiann jum ®ampf auffudfjte, unb fie toartete am £or, um 
ju erfpäfjen, tüte e£ enben toerbe. 

SDietridfj lam an ben 33urgtoaIb unb falj 2Batbemar£ 
©of)n reiten; er rief üjn an: „®ef)r um, guter @5efell, xä) 
hntt bir @JoIb unb ©über geben unb btd£) mit @£et au& 
fönten." 

„SBarum bieteft bu mir ©olb?" entgegnete 2BaIbemar3 
©oljn, „xä) ttrill bein greunb nidfjt derben. — SBenbe 
beinen £engft! §ittt>eg öon mir mit beuten eleln SBunben." 

„®eljr um," bat Sietridj nochmals. „Sein ©ntftiefjen 
ift ef)tfo£: Königin £ettf)e3 £aupt fteljt ju Sßfanbe für 
bidlj! 2Bir beibe tooöen birgrieben mittel öerfcfjaffen." 

Sßalbemarä ©oljn gab biefelbe 3tnttt)ort tüie juöor unb 
nun ergrimmte Stetridf) fef)r: „SSenn bu uid£)t umfeljren 
ttriHft, nidjt um ©olb unb ©über, ntcljt um meiner greunb* 
fdiaft ttrißen, nidfjt toegen ber Königin 2tUn, ja, ntdfjt 
um beiner eignen @f)re ttriKen, fo fteige öom 9tof$ unb 
fämpfe mit mir. — SBiUft bu aber audj ba$ nicfjt, fo 
i)eifc xä) bxä) einen ©d^uft unb f cfjtage bid) tot." 

S)a toanbte SBalbemarS ©o^n fein SRofc unb ging jum 
©treit, unb er ttmfete, baft er in bm £ob ging, ©ie 
fafjen ab unb trafen sufammen: fie jer^ieben einanber 



544 

©dfjilb unb 33rünne unb würben mübc fcon SBunbeu unb 
flcmtpf. ©ie ftettten iljre ©cljilbe fcor fidfj, ftüfcten fidf) 
barauf unb rufjten fo eine Sßeile. 

„®uter gfreunb," ljub SDietrid) an, „Iel)r um mit mir! 
$df) fö|ne bid) axiä mit ©£el unb tüttl er'3 nid)t, bann 
nef)m' idfj meine SBaffen unb Scannen unb reite mit bir 
in bein SReicfj." Slber Sßalbemarä ©oljn weigerte fid£), 
Wie suöor, unb fie gingen nun in großem 3orn lieber 
jum Kampfe jufammen. ©inen gewattigen §ieb tat ber 
S3erner unb traf SBalbemarä ©of)n an ber regten Seite 
be3 §alfe£, ba§ ber ®opf jur ßin!en abflog. — 

®r banb ba§> §aupt an feinen ©attelriemen unb ritt 
jurüdC; an ber 33urg traf er bie Jungfrau unb lieft fidf) 
nun öon it)r feine SSunben öerbinben; babei Warf er btn 
Sttantel über ba$ blutige §aupt, bamit fie nidfjt e£ fetjen 
unb erfcfjauem foHte. SBäf)renbbeffen !am ber (Sraf, iljr 
Sßater, baju unb fragte, wer 35ietrid() fei? 

ff 2lf)nt mir recljt," f^radEi ber S3erner, „fo Ijab' idfj burd^ 
bxä) meinen 331ut3freunb, griebridfj, fcerloren : — benn idfj 
bin SDietridfj, 2)ietmar£ ©ofjn." 

2lt§ ber ©raf baä f)örte, bewirtete er 2)ietrtdf) auf£ 
f)öflidE)fte unb bat il)n, in ber 93urg ju nädfjtigen. 3Kit 
feinen (Senoffen aber ging er Ijeimticf) ju 9iat: ob fie 
S5ietrid(j für griebridfj ©ül)ne bieten, ober ifjn überwältigen 
unb ermorben wollten? ©ie fürchteten aber (£§el. fefp:: 
unb weil Sietricfj ein fo gewaltiger, weltberühmter §elb, 
rieten alle jur ?lu3föt)nung. 2)er ©raf fceranftaltete ein 
ü^igeS ©aftma^l, Sietridf) mufjte manche Jage bei tljm 
raften; bann rüftete er fecf)3 S)egen aufs präd^tigftc aus, 
führte fie öor ben 93erner unb fpradf): „2>iefe Krieger follen 
beine SJiannen werben, mit all il)rer |jabe: bu bagegen 
redfjne mir ba$ nid)t an, i>a§ iü) auf ©ibidf)£ SBer* 
langen beinen S3lut3freunb erfd^lug. Süafyxlid), jjätt' id& 



545 

getxmftt, tpie fdjulbloio griebrtcf) ttmr, idj jjfitt' e3 nid^t 
getan." 

„SSegen betner Umoiffenljeit totl iä) bie @üf)ne » 
nelimen; fjätteft bu fic aber nid^t geboten, ttmrb' idj grieb> 
riet) blutig gerächt l)aben." ©o Rieben fie. 9 

%l% Sietvtdfj inmitten feiner fecp befolgen in bie 
®önig£burg ritt, glaubte bie Königin, 2Balbemar£ ©otju 
fomme jurücf unb tuoUte iljnen freubig entgegengehen. 35 a 
trat ber SSerner in ifjren ©aal unb ttmrf baä abgetjauene 
|)aupt ber Königin üor bie Süfje. SBeinenb beugte fie 
fiel) barüber unb f tagte, tute fo t>iefe iljrer SMuiSfreunbe 
iljretttrilten ba3 fiebert laffen mußten. Sietricl) ging in 
feine 93urg unb lag in feinen Sßunben \vk sitfcor. 

®i$ete §eerfat)rt enbete mit Unfieg unb gfadjt. %IU 
bie Sparen äurücWamen, ging ^übebranb p feinem $errn 
unb fpradj: t $xo§ bin icfj, biä) am Seben ju feljen. Slber 
nocl) froher toäre iü), toenn bn batb lieber Irieg3tütf)tig 
itmrbeft. Oft §aft bu bott (££el gefagt, er toäre ein tapfrer 
|jetb: — midfj bünft er ber elenbefte geigling aller §eu* 
neu: afö ber ®ampf am argften tobte unb ttrir ($oten luftig 
Dorbrangen, ba ftmnbte ber feige §unb fiel) jur gluckt unb 
rifc alle feine Rennen mit fidfj. Wlitf) ftacf) 2Balbemar3 
S5ruber, @>raf 3ron, t)om SRofc herunter, unb nur beut 
tapfern SRübiger banf id) mein Seben." 

„SReifter ^ilbebranb, |aft ein!" rief £>ietrid[j, „fage 
mir mdjtS metjr öon eurer gafjrt : — fie ift fdjletfjt au£= 
gefallen! — ©inb aber meine SSunben erft geseilt, bann 
toollen mir erproben, tDer fliegt, ob ®önig Söalbemar ober 
tpir @)oten." 

%laä) fedj'8 ÜDionben toar Sieiridj gcuefen unb rächte 
bie ©djmacfj in einem gewaltigen £>eerjug, ju toelc^em er 
©|el getrieben Jjatte. ©r trennte fidt) mit feiner ©djar 
öon bem |>eunen — ber lie^ bie tapfern gelben nur 

£a$n, €amtl. poetifci)e 2Bexfe, (irtfe «Berte "ob. viii 35 



546 

gögernb öon \iü) — uttb begegnete allein mit feinen ®oten 
SSalbemar in einer ttrilben ©d)lad)t. §etf$en «jpelbenjom 
atmenb, ritt er mitten in ben geinb, bi£ bor ben ®önig : 
ben Bannerträger fd)lug er bie redjte £>anb ab, bie flog 
famt bem Sanner jur (£rbe, mit einem jtoeiten Schlag 
gab er ®önig SSatbemar ben StobeSftreid). 25a flogen bie 
Muffen nnb fielen nnter ben ®otenl)ieben toie ©ras üor 
bem ©djnitter. 

(£|el ijatte inbe£ bie gefie Sßultu3f belagert unb mit 
©türm genommen: ®raf Sron, ber bie S3urg berteibigte, 
mufete fid) gefangen geben mit allen feinen Kriegern. 2luf 
Sietridjs 9tat liefe @|el i£)tn nidfjt nur ba$ Seben, fonbern 
fe|te ü)n and) atö Unterfönig über ba$ 9?eid) ber Stuffen. 
@r mnfete @|el Sreue fdjtoören, jä^rlid^e @dfja|ung sagten 
unb £>eerbienft leiften. 

3. gafolb unb ©ietleibS %all 

@£ toar ein SönigSfung bon Söertangalanb, ein 
greunb G%el3, ber t)atte ben |jeunen ftetS |jilfe gegen bie 
SBilünen geleiftet. 2)a£ ju rächen, unternahm ^ertnit 
(©. 442, 520), ®önig ber Sßilfinen, einen mörberifcfjen 
fSaubjug burd) 3fungS (Sebtete. ©obalb Sfung baöon 
®unbe befam, fammelte er mit feinen ftarfen ©öfjnen ein 
|)eer unb jog ^ertnit nad}. gafolb, ben ©tarfen, 55iet* 
leib btn ©einen unb manchen anbem greunb rief er burdj 
rafc^e Boten ju $itfe. greubig folgten fie bem Stufe: 
vereint brauen fie mit it)ren ©djaren in3 SBilfinenreidE). 
SlKe flogen fcor iljnen : einige in SBälber, anbre ju ©d&iff, 
einige auf öbe Reiben unb lieber anbre ju ®önig £jertnit, 
unb riefen: „Sfims mit feinen ©ö^nen ift in bein Sanb 
gefommen, mit iljm gafolb ber ©tarfe unb Sietletb ber 
Sane — ein |>eer bort günftaufenb folgt if)nen!" 



547 

(Sofort fammette §crtnit feine (Sparen unb eilte in 
bic ©djladjt. ©eine ©attin Dftacia aber toax eine 
„SBale" (©. 50, 148), b. t. ^auberfunbig. ©te ging in 
öbe§ Sanb nnb fammelte burtfj Sauber allerlei ttritbe £iere 
um fidf), barunter and) Sratfjen. ©te jäljntte bie £iere 
unb ätoang ft e P4 sunt ©efjorfam. ©idj felbft toanbelte 
fie in einen glugbradjen unb 30g fo an ber @pi|e ■ t^reS 
$terf)eere£ auf bie SBalftatt, too bie SBißinen fdjon ju 
erliegen bangten. 

©rentiere Sßerbritftung richteten bie Saubertiere unter 
3fung§ §eert)otf an, tote ütele aud) ber Ungetüme bie 
Srieger erfcfjlugen. Qfung felbft fiel mit allen feinen 
Söhnen, gafolb ljatte mit feiner ftarfen £>anb mand^e^ 
Imnbert Sßilfinen getroffen: er tuar tounb unb mübe bom 
Kampfe. Sa ritt Sönig ©ertnit gegen il)n unb fiad) 
if)m ben ©peer mitten burefj bie 33ruft: tot faul gafolb 
öom ?Ro% 

Sieileib, ber Säue, Ijatte fo nmder geftritten, baf$ ber 
Seidjenfjaufe bi3 jum ©attel fjodE) um iljn lag. ©eine 
Pannen toaren meift erfd^lagen, er felber fdjtoer ttmnb. 
Sa faf) er gafolb fallen: er gab feinem §engft hm ©porn 
unb rannte mit gefenltem ©peere §ertnit an, burdjftadj 
ifjm btn @dE)ilb, bie sttriefacfie SSrumte unb bie ©djulter 
an ber 9td)felt)öt)lung. Ser ®önig ftürjtc bom SKofj auf 
bie @rbe unb über ti)n fanfen biele feiner (befolgen unter 
Sietteib§ Rieben — biete aber entflogen bor bem Säuen. 
Sa flog ein großer Sradje mit flaffenbem Stachen gegen 
ben gelben. Sietleib ftadf) bem Ungetüm mit bem Speer 
burdj Stadien unb £>at£, bod) ber Sradje umüammerte ben 
SRecfen mit feinen Tratten unb ttmrf )xd) mit ben ©dfjttmt* 
gen fdjlagenb auf ifjn. @o fattb Sietleib, ber Säue, bm 
Job unb unter if)m fein 9toJ3. 

Sie SBtlfinen gewannen ben ©ieg : toer nic£)t entrann, 

35* 



548 

ben erledigen fie; iljren fd)toerttmnben König aber tjoben 
fie auf: gefcfjicfte Slrjte t)erbanben feine SBunbe. 2113 er 
in feine 33urg ^etmgefommen, fanb er Dftacia fiedj unb 
erlannte nun, tooljer ißm ber öeiftanb be§ Qü-ufier|cet^ 
gekommen ftmr. 

Dftacia ftarb nacl) brei Sagen, König |jertnit aber ttmrbe 
tüieber geseilt unb fcollbradjte nod) biele «Speibentaten. 



IV. Ptetridjs <?>ug gegen <£rmenrid> 

1. Lüftung unb 2luSjug. 

König ®ietrid) lebte nun feit stoanjtg ^aljren im Rennen* 
laube: fein 33ruber ®iett)er ttmr, unter .geldjeS Pflege, 
ju einem ftattltdjen Jüngling t)erangetnad)fen, burdj innige 
greunbfdjaft ben etoa3 jüngeren Söhnen 6tjel3, @rp unb 
Drttoin 1 ) fcerbunben: bie brei Ratten aller SÄenfdjen Sob 
im ^eunenlanb. 2)a gefdjal? e£ einmal, ba§ Sietridj in 
!gdä)z3 §aKe trat, fto fie inmitten it)rer Srauen faf$. 
2lfö fie iljn !ommen fal), ftanb fie auf, lieft eine ©olbfcfjale 
üoU SBein füllen unb reichte fie iljm f eiber: „SBißfommen, 
guter greunb," fprad) fie ba^u. „fe^e bidj i)er unb trinfe 
mit mir. 23on too lommft bu? §aft bu ein Segelir? 
Ober fannft bu mir eine neue 3JMr fagen?" 

„grau Königin," antwortete er IjarmüoII, „idj lomme 
au» meiner 33urg. Keine neue 9Jfär laun id) bir fagen: 
aber eine grofte, bie bir lange befannt ift: idj gebenfe, 



*) <Sd)ar))f nrib £)rt Reiften fie in beut Siebe tton ber Stäben* 
frf)taci)t. 



549 

tote tcf) mä meinem 3leid) entfliegen mußte, unb bei @|el 
@'d)u| fanb — äftmusig Sßinter f)ah' iä) nun mein Sanb 
gemieben! — ®a§ Ijarmt midj fefjr! Unb ba3 will id; 
ftagen fcor bir unb allen Reimen." 

„Söaljrlidj, bu maf)nft midj an grofte Singe; oft unb 
fiegreid) fyaft bu un3 beigeftanben unb nnltft bu nun t>er* 
fudjen, bein 3leid) lieber ju gewinnen, fo ift e3 billig, 
ba$ bie Rennen bid) babei unterftü|en. Qd) will bir 
taufenb 3)egen au^rüften ju biefer galjrt, unb id) Will 
S|el bitten, baf$ aud) er bir fjelfe." 

Sabei ftanb fie auf, warf ifjren SJiantel lim, fcfyritt 
ju be3 ®önig3 $atte unb Sietrid) folgte Üjr. SItö fie oor 
@tjel£ §od)fi£ lam, empfing ber ffiöntg fie freunbtidfj: er 
reichte if)r au3 golbenem Sedier SSein, hat fie, fidj neben 
it)n ju fetjen unb fragte, weldje Sitte fie l)abe? 

„£>err, eine SftaJjnurtg tjabe id)," begann £eldje. „®öuig 
SDietridE) ljat mid(j flagenb baran erinnert, Wie er einft 
Sern unb SRaben 1 ) unb fein ganje^ fReicf) oerloren l)at: 
ba£ fjcirmt it)n fef)r, er will nun wieber in fein Sanb 
fahren. ßwansig SBinter lebte er f)ier: in mandje ©efatjr 
unb ©djtadjt ging er für bidj; nun Wirft bu'£ üjm woi)t 
lohnen unb il)m ein |>eer geben, fein 9?eid; jurüdjuge* 
Untaten." 

ßornig antwortete @|el: „SSenn 3)ietrid£) §ilfe Will, — 
ift er ju ftolj, felbft barum p bitten? SJictnt er, id) folt 
fie ifjm anbieten?' 1 

„%liä)t ©tolj ober |>odjmut fjält ®önig Sietrid) ju* 
rüd, fonbern idj fpredje für iljtt, weit er glaubte — wie 
aud£) iä) — , bafy dortig @£el §eld)e§ Sitten leidster er* 
fjören werbe. SdE) gab if)tn taufenb Scannen; nun magft. 
bu fagen, toa$ bu it)tn geben WiKft." 

J ; SRatoettna, 



550 

„grau, bu jprid)ft toatjr: Sönig 2)ietrid} f)at mein 
3teid) gefdjirmt unb gemehrt: unfönigltd) tt)är'^ f ifjm bett 
33eiftanb ju tneigern unb in^befonbere, ia bu, Königin, 
für tfjn bitteft. $ä) ttrill iljm bcn SKarlgrafen Sftübiger 
geben unb stneitoufenb ®ämpen." 

„$abt SDanf, beibe, für eure #itfe," rief 2)ietrid) über 
bie Sttafeen frof). 

28äf)renb be3 2Binter£ ttmrbe ein $>eer gerüftet unb e3 
gab in ^eunenlanb tttdEit^ eiliger ju fdjmieben, als ©d^toer* 
ter, Speere, Srünnen unb feinte, unb Sättel unb Stoffe 
au^urüfteh, unb alle£, beffen ein |>eer bebarf. 

S)a gingen Srp unb Drtttrin ju üjrer SJhttter unb üer* 
langten, fie foKe Sfeel bitten, ba$ er ifjnen bie gaf)rt mit 
2)ietrid} in£ römifdje Sanb erlaube. Unter Jränen mahnte 
bie SJlutter, babon abjuftefyen, toeil fie nodE) ju jung unb 
ber @tefal)ren triele feien. 2lber bie Knaben liefen nid)t 
nadj: ba lamen S^el unb 2)ietrid) baju in bie |jaHe unb 
befragten £eldje um bie Urfadje if)re£ 28einen§. -ftun 
toanbten bie Sungtjerren fid) mit Sitten an ben SSater, 
aber audj er weigerte fiel), ^ebod^ aß ®önig SDietrid) bat, 
ben Knaben ju ttrittfaljren unb fiäg verbürgte für tljre 
©tdjertjcit, toiffigte |>eldie barein unb aud) ©|el nriber* 
ftanb ba nid)t länger. 

8m grü^ja^r fcerfammeltc fid) baä $eer in ©ufa: 
^efjntaufenb Leiter unb ungegartes guftüolf ttmren ju* 
fammengefommen. Königin |)etd)e liefe if)re @öi)ne aufs 
präd)tigfte ruften: ifyre 93rünnen ioaren bom beften ©taljl, 
mit gleifeenbem ©olbe gegiert: an ben blinfenbert Reimen 
bie-ftagetbergolbet: unb bagu befamen fie armSbide ©d)ilbe 
mit roter garbe bemalt. 

,,©eib tapfer, meine ©öljne, ttrie eure SBaffen gut finb," 
jpraci) bie Königin: „@o fet)r tdj um euer Seben forge, — 
mef)r nodf) liegt mir am ^erjen, bafe man euclj tapfer 



551 

nenne, wann t£)t auS ber erften ©djladjt wieberfefyrt." 
Sann rief fie 2)ietf)er, füftte il)n, fdjlang ifyre 3lrme um 
feinen §al£ nnb foradj: „Sieber 9ßflegfof)n, eud) brei Sna* 
ben i)at biäljer bie Siebe geeint in jebem Spiel: nun gießet 
if)r in bie erfte |jeerfai)rt, galtet feft sufammen unb leifte 
jeber beut anbern treuen 93eiftanb." 

„grau Königin," antwortete Sieger, „mir finb gut 
gerüftet junt (Streit : nun walte be§ ber ®ott be3 Siegel, 
bafc id) bir bie Söf)ne tjeil mag tjeimfütjren: fallen fie 
aber, fo Wirft bu nid)t f)ören, ba$ idj lebe, Wäljrenb fie 
tot liegen." 

SDa§ banlte itpn |jeldje unb reichte audj ifjm ftolje 
SBaffen t>on beftem ©tai)I: §elm unb S3rünne Waren mit 
®olb aufgelegt unb foftbare Steine funfeiten in ber $elm* 
jier. 3)er mit (Mb bebecfte Sdjilb geigte einen roten 
Soften: unb niemanb fjatte je ®önig3finber beffer gerüftet 
gefefjen. 

3n ber Stabt ertjob fiel) gewaltiger Samt twn ben 
®rieg£fcf)aren, bie bidjt gebrängt in ben Straften lagerten 
unb wogten. ®önig ©£et ftieg auf ben l)öc^ften Sturm 
feiner 93urg unb gebot Sftulje: i>a warb Stille unb Weit* 
f)in fc^ott ®|el£ Stimme. 

„Drbnet eure Scharen, wie id)'3 befehle: ®önig Sietricf) 
gieJ)e mit feinem (Sotenöol!; Sßarlgraf Milbiger fütjre meine 
Rennen: alle anbern aber, gejagte wie ungegarte, folgen 
meinen Söhnen unb bem jungen Sietljer." 

Sftun fprang Sftübiger auf3 SRoft unb jog mit feiner 
Sdjar au§ ber 33urg. Ulfrab (S. 539) ritt it)tn al£ SBanner* 
träger öorau3. Sann folgten ©|el3 Söfjne unb SBietljer. 
§erjog Sftubung öon Sßalfaburg, 9?übiger3 junger 
Sdjwäljer, trug 3ung*2)ietf)er3 Sanner. 3Kit it)nen ritt 
auä) $elfericf). SBeinenb flaute £elc(je xi)mn nad). S)a 
f<f)Wang \iä) auä) Sietridj auf galfaä dürfen unb fpradj 



552 

fdieibenb jur Königin: „grau £eld)e: id) fdj&ör'S, nid;t 
fomm' iä) lebenb au% biefem Kampfe, ioenn id) beine 
©öljne verliere. " 

Sßeifter §itbebranb fcfitoang S)ietrid)§ Stornier empor: 
— in weiter ©eibe fticg ber golbne Softe: bie Königin 
felber §atte e£ üjm gegeben, — - nnb ritt fcor feinem 
£errn junt £ore IjinauS. $$m folgten SBitbeber nnb alle 
®oten. 

2113 fidE) ba£ £eer auf ber ©traf^e fübtoärtä manbte, 
fdfjidte ®ietrid) jtoet 93oten naci) Siomaburg, bie ritten 
Jag nnb SKadjt, bi3 fie bor ben ®önig famen, nnb riefen: 
ff #ör' un§, ®önig ©rmenrid): SietricE) nnb ©tetljer lehren 
Ijeim in£ Stmalungenlanb. Vergolten toirb nnn all beine 
Untreue : itjnen folgen ein §eunenf)eer nnb (£|el£ ©öline. 
SBittft bn ba§ 3?etd^ wahren, fo fontnt' ii)nen entgegen 
nad) Ütaben. Sftidjt tüte ein ®ieb tniö finnig ®ietric£) fid) 
m3 Sanb fielen: §eerfage fjaben toir angefagt." 

(Srmenrid) liefc \>tn Scannern Kleiber nnb Stoffe al3 
23otentof)n geben nnb fpradj: „leitet juriid! 9hm icfj'3 
tneifs, bafc fie fommen, fürc^f id£) mid) wenig t>or ben 
^ernten." 

®r fanbte aber 93oten über fein SReicl) nnb lie$ jeben 
waffenfähigen 9Jiann jutn Kampfe rufen : nad) brei Sagen 
unb 9lädjten War in SRomaburg ein |>eer jufammengefdEjart 
öon fiebj$ef)ntaufenb Leitern, barunter audj Sßittig mit 
feinen Kriegern: bie trugen fdjwarje $ornbögen nnb ffiaU 
tenbrünnen. ©ibid) führte feeptaufenb Leiter, mit itjnen 
ritt ©rmenrid) felber: «Sperjog SReinatb Ijatte fünftaufenb, 
unb fed)§taufenb folgten SBittig.. 

„Sietridfj nnb Sieger muffen erfragen werben/' fprad) 
Srntenridj, . „unb f)öre, SBittig, fcor allem laftt bie ©öljne 
g^eB nidjt mit bem Seben entrinnen. " 

,,©ern miß tdj mit Rennen ftreiten," antwortete SSittig, 



553 

„bodj gegen Sictrid) unb 5)ietf)er jief)' tdf) mein ©djtocrt 
trid&t." 

©o sogen fie norbttmrt§ unb trafen Stetrief) mit feinem 
§eere Bei 9Jaben, nörblid) t>om (Strome (SßatmS, 5ßo) ge* 
lagert. 

(£rntenrt<$§ Sparen fdjtugen if)re 3^te nun fübtid) 
be3 ©trome§ auf. $n ber 9?ad^t ritt |)ilbebranb allein 
auf ©pälje au3, ben Strom fjinab, unb traf $erjog SRei* 
nalb auf eBen foWjer gafjrt. Sie toaren alte greunbe 
unb freuten fidj fefjr tf)rer Sufammenfunft. %U ber Sftonb 
aufftieg, geigte einer bem anbem, tüie bie gelte aufge* 
fdjlagen unb bie @df)aren jur beborfteljenben @d)lad)t ge* 
orbnct ttmrcn. 

„Unb ©ibtdj, euer größter geinb," fprad) bann SRei* 
nalb, „fül)rt ein $eer, afö erfter §erjog." 

„®egen üjn," rief ber Sitte, „reiten toir ®oten: unb 
icf) f)offe, iljm feine Soweit ju vergelten!" 

„3)a§ ttrirft bu fd^tDerltcf), fo toenig id) bir'£ toef)re: 
benn if)m folgt attjutriel 3?rieg3t>olt ®er gtüette §erjog 
ift Sßittig, euer greunb: mit ifjm reiten 2(malungen, bie 
Ijaben gefd£)tt)oren, ben |jeunen bie ©djäbel ju galten." 

„Sem SUtarfgrafen Sftübiger folgen Rennen," fprad) 
|)ilbebranb. 

„Sann füf)r' ity meine ©djar gegen Stübiger, unb 
meibc fo 33tut»freunbe unb ©oten. greilid) muft SSittig 
bann gegen (g^efö ©öffne ftreiten, ttriettoljl er nidfjt mit 
Sung^Sietfjer fäntpfen tritt. " 

Sarauf lüften fie \xä) jum 2lbfdjieb unb ritten if)ren 
Sägern ju. Sie fjatten aber juöor fünf 28ad)tmänner 
@ibid)3 begegnet, bie, ^ilbebranb erfennenb, tro| 9?einalb3 
?Ibtt)et)r, auf ben 9llten einbrangen unb ifjm bie ^elmjier 
burd)f)ieben. 

Sa fdjlug ^ilbebranb bem erften ben ®opf ah; bie 



554 

übrigen ritten eiligft if)re£ S3ege£. Surdj fie erhielt ©tbicf) 
®unbe, ba$ |)ilbebranb in bit 9?ä^e ber fernblieben gelte 
gefommen fei: er rüftete ftd) eilig, mit einigen üölannen 
i()n ju überfallen. SSie er abreiten tuoffte, lehrte IRct^ 
nalb gerabe in3 Sager jurücf unb toeljrte tfjm. 

„SBillft bn ben einfam 9totenben erfdjtagen? @o taf$ 
idj meine §örner Hafen nnb bn foffft juerft un§ be~ 
fämpfen." 

rr 2Sie f Sieinatb," brof)te ©ibief), „tüttlft bu (Srmenrid) 
verraten unb feinen geinben beiftefjen?" 

„®a£ null idf) nid)t, obiooljt id? gegen 23ertt)anbte unb 
greunbe Mmpfen muft. 2)odj |rilbebranb fotlft bu nidbt 
überfallen, nun er allein burd) bte dlafyt reitet: in ber 
©df)tad)t tuirb er bir nicljt au3tt)eicf)en : bann toefjr' iä) 
btr'§ nid)t, mit if)tn ju fireiten." 

©o muf$te (Sibict) \iä) fügen unb ^ilbebranb fefjrte un* 
gefränft jurüd. Sr berichtete 2)ietridf) aKei, toa$ er in 
ber 9?adjt erfahren fjatte. 



2. ®ie »abenfd&lad&t 1 ). 

2113 ber SKorgen anbrad), fte| 8önig Stfetrtdj bie 
©djtad)tf)örner blafen: unb alfogleidj erllangen aud? au§ 
®iett)er§ unb Sftübiger§ Sagern bie fdEjmettemben SRufe: 
ba§ £>eer ging burdb eine gurt über ben Strom gegen bie 
geinbe. 

■ftun lie^ aud) ©ibidf) jum (Streite rufen unb bie fedf)£ 
Sparen jogen in bie @d}lad£)t gegeneinanber, alfo georbnet: 
ber ftarle $erjog 3ßaltt)er 2 ) trug (SrmenridjS 33anner: ba§ 



*) 6d)lad)t htx Dfaöenna. 

2 ) ©. oben ©. 466, 501, bie ©agen berieten über ifyn unb 
feinen %ob SSiberfaredjenbeS. 



555 

ttmr gettrirft au$ fdjttmrjer, golbgeiber unb grüner ©eibe 
unb mit golbenen ©c^eÖctt ringsum bedangen, bie Hangen 
tt>eiti)in über ba$ SSalfelb. Sammler ritt ©ibidj mit fed)& 
taufenb Vettern unb vielem guf3t>oll. SDietridfj Befahl 
SJletfter |nlbebraub, fein Sötoenbcmner ©ibid) entgegen* 
antragen. 

9?einalb§ 23anner, rot tüie 331ut unb brei golbene Knäufe 
barein gettrirlt, flog bem fRübiger^ entgegen. 3>er ftarle 
9iunge trug Söittig ba£ Sanner t>orau£: ba3 tt>ar fdjtoarj: 
mit tt)eif$er garbe [jtanben Jammer, Sänge unb 2lmbof3 
barein gejeidjnet. 3^m entgegenritt Sung*$£)ietf)er, Sftubung 
trug beffen Sanner, um biefe§ fdjarten fidj @£el3 ©öljne, 
|>elferi<fj unb triele (Sbelinge. ©ie ttmren an SBaffen unb 
SBefyrlleibern fo reicf) mit ®olb gefdfjmücft, baf] ein (Slang 
öon iljnen ausging, aU fälje man in geuer. 

®önig SDietridf) ritt allen öoran, fdjtnang fein ©dEjtoert 
unb £)teb ju beiben ©eiten Scanner ttrie Stoffe nieber: er 
faßte einen geinb über ben anbern. ^ilbebranb fjielt mit 
einer §anb ba$ Sanner t)odj unb erfdfjlug mit ber anbern 
manchen SJlann; SBitbeber folgte if)nen ftetö. 

„Oft fyahen ttrir Muffen unb SBillinen beftegt," rief 
2)ietrid£), — f fye\xt lämpfen ttrir für unfre Heimat! 33or* 
tt>ärt3, meine ®oten!" Unb mitten in @ibidf)3 ©dEjar ritt 
Srietridfj mit feinen ©efolgen unb fcljlug ade3 nieber, ttmS 
i^m ttriberftanb: — ba ttmgte leiner meljr, gegen tyn ju 
ftreiten. SBilbeber brang nadj einer anbern Sftidjtung in 
bie geinbe, unb toofyin er fam, behielt lein 9ttann tneber 
SBaffen nod£) 2thtn fcor iljnt. Sa3 faf) $erjog 2Baltf)er, 
mie SBilbeber bie Scanner erlegte gleidj jagbbarem SSitb 
unb tt)ie bie Krieger flogen, fobalb fie iljn nur fafjen: ba 
ritt er if)m f)i|tg entgegen, ftiejs if)tn bie S8annerf|ri|e in 
bie 93ruft unb im 3?ücfen brang fie f)erau£. SBilbeber aber 
f)ieb mit bem ©cuttert ben ©peerfcfyaft öor feiner SSruft 



556 

ab, ritt bicf)t an 3Battf)er fjeran unb mit einem legten 
§ieb fällig er itjm auf ben ©dfjenfet: bie 93rünne fprang 
entjtret, ba§ ©djtnert Hieb erft im Sattel ftecfen: bann 
fanfen beibe tot Don ben §engften. 

Stfö aber ©tbicf) 2Baltt)er erfcfjtagen unb Srmenricp 
Sanner gefunden faf), flot) er mit feiner gangen ©dEjar unb 
(SrmenridE) folgte ifjnen. SDietridE) fejjte nacl) unb bie @oten 
erfd(j(ugen, tuen fie erreichten. 

SBittig faf) ©ibid() fliegen unb brang nun, ben ©ieg 
nodE) ju retten, mit boppeltem Ungeftüm fcortt)ärt3. @r 
ritt Sftubung ju grimmem ßHu-jetfampf an: mit faufenbem 
©treiclj fjieb er jucrft bie 93annerftange entjtoei, — ia§> 
33anner fcmf — unb fogteidj tat er einen jtneiten ©dfjlag 
gegen UhibungS $>at3, baf$ i>aupt unb Stumpf öom Stoffe 
nieberfielen. 

,,©ef)t SBittig, tt)ie er un3 -ftubung erfcfjtägt! 2tuf, 
gegen iljn!" rief Drtttrin §etferidf) . ju; beibe fprengten auf 
SBittig unb ben ftarlen 9frmge ein mit gefdjttmngenen 
©dE)toertem, unb ein ttntber Santpf begann: Drtoitt unb 
§etfertdt) fielen tot jur @rbe, bet)or nod) @rp unb 2)ietf)er 
Ijerjufamen. 2)ietf)er tat einen fetteren |)ieb auf Shtngei 
|>elm unb fpattete ben unb ben @df)äbel baju : ber Sanner- 
träger ftürjte tot fcom fRo§. SIber itmljrenbbeffen !am mit 
ttritbem SJadjefcijrei (Srp gegen SBittig gerannt unb führte 
©tretet) auf ©treidj nadfj beffen $aupt Sürnenb fdfjttmng 
SBittig äßitmmg empor unb faßte btn ungeftümen Knaben 
jur ©rbe. S)a erbleichte £>ietf)er öor Seib unb 3om: er 
lam ju fpät, ben fjreunb ju retten: grimmig fdjjlug er auf 
SBittig ein. 

„SReite tyintoeg, 3ung*S)ietljer — um beutet S3rubcr§ 
mitten mag iä) bir lein ßeib£ tun — reite fjinfoeg unb 
fdjlage biet) mit anbern!" rief SBittig. SIber ©ietfjer ant* 
hortete: „SReine Sungljerren Ijaft bu, böfer $unb, mir 



557 

erfragen: SRac^e Ijeifct)' id£) für fie: bu ober \d) t einer 
mufj ba$ Seben laffen." 

Uttb er Ijieb au3 aller ä)iad)t auf 3Eittig§ $elm: jebod) 
ber |>etm iuar Ijart: ba£ ©djfaert fprang ab unb fufjr öor 
bem Sattelbogen nieber in bm $al$ beS 3ioffe§, bafe 
beffen $a\ipt abflog: fo tiefe ©djtmming fein Seben. SSittig 
aber fprang an§ bem Sügel unb rief: „gurtoaljr, nun muf$ 
idj tun, tt)a§ idj nid)t nritt, ober mein Seben verlieren! 
SDabei faßte er fein ©djtoert mit betbett §änben, fdjfttKmg 
e3 empor unb fpaltete SJiet^er üon ber Sldfjfel bi§ auf 
ben ©ürtel. 

Site er aber ben Jüngling tot baltegen falj, bradj er 
in Streuten au» unb Wagte laut: „SSet)! bafe id) bid) er^ 
fd&lagen l)abe: nun mufe id) fcor ©ietrtcfj atttuege ba§ Sanb 
räumen." Socij ber ®ampf tobte umiljttfort: er fdjtoang 
fid) auf S)ietl)er3 SRofe unb ftürmte in§ bidfte ©etümmel. 

Ulfrab trug 5Rübiger£ Sauner: fie ^attm in mänulidjem 
Streit titele Slmalungen erfragen, bie irrten $erjog 9?ei^ 
nalb entgegengefüljrt. ®er toarf einen Rennen über ben a\v- 
betn, 3?ofe unb Srünne toaren il)m gang blutig; ba fat) 
er, tote bie Slmalungen öor Ulfrab, feinem Slut^freunb, 
hridjen : tobe£füt)n ritt er bem Sannerträger mit gefenf tem 
(Speer entgegen unb burcfjbotjrte il)m Srünne unb Sruft. 
£ot faul Ulfrab aufs SBatfelb. 

3)od) fRübiger natjm ba% Sanner auf, tjielt e§ empor 
unb ritt öortoärR 9teinalb§ Sannerträger f)ieb er ben 
®opf ab, unb fdjlug beffen Sanner nieber. 2tt§ nun bie 
2lmalungen ©ibiep faljen, tote ©ibid) geflogen, tr>ie iljr 
Samter gefunden tt>ar, ba ftanbten and) fie ftd) jur gludjt 
unb SKeinalb ttmrbe t>on feinen eignen Pannen mit fort= 
geriffelt. 

@itig fpreugte nad) ®ietl)er3 galt ein Sote hinter bem 
Serner t)er unb rief: ff ?Rette iitdjt länger ben glietjenben 



558 

nadfj, fcljr' um ! Srfdjlagen liegen Sftubung unb $etferta$, 
baiteben 6|el3 ©öljne unb 3)ietl)er, beiu 93ruber: unb ba$ 
eiltet lj>at SBittig getan: Iet)r' um unb rädje f ie ! " 

„2Bet)e!" flagte Sietrid). — „©terben ttritl idfj ober 
fie rächen." ©r ttmnbte galfa unb ftiefc it)n mit bem 
Sporn unb ritt fo fcfjarf, ba§ feine befolgen toeit tjinter 
xljm äurücfblieben. |)armfcoll, grimmig, jornig fprengte 
er über3 Sßalfelb: brennenbeg %mtx flog au§ feinem 
SRnnbe: bie nod) fämpften, fenften bie Sßaffen unb flogen 
entfe^t bor feinem Stnblid'. SDa flaute SBittig bm $dv* 
nigen unb — flol) lang§ be§ ©trome§. 9lber Sietridj 
folgte Ujm unb rief itjn an: „SBarte mein, SBittig! 3d) 
mufc meinen S3ruber rädEjen, ben bn mir erfd)lagen £;aft. 
S3xft bu ein §elb, fo ttmrte mein." 

SBittig tat, aU f)örte er nidjt unb ritt nur fdjärfer. 

„SBenn bu aRitt Ijaft, fo toarte mein; ©dfjanbe ift'g, 
fcor einem SJfanne fliegen, ber feinen 23ruber rädfjen ttritl." 

„9htr au§ -Kot erf^Iug idf) StfeHjer," antwortete 
Sßittig, ba§ |mupt fjalb toenbenb, „unb toaljrlidf), tefj f)att' 
e£ tttc^t getan, tou^t' icfj anberS mein Seben ju retten 
fcor it)m. Sftit @olb unb ©über ttrill idj il)n bir bitten." 
©r trieb babei fein SRoft tioxtoaxtö, toa§ e§ nur laufen 
fonnte: „(Selben |)afer," flüfterte er üjtn in§ £5f)r, „unb 
linbe£ £eu ttrill idj bir geben: nur rette midfj bteSmat!" 
216er SDietrtdf) brüdte gatfa ben ©pom ein, ba$ ba3 33tut 
i)erfc)orfpri|te. ©o famen fie an bie braufenbe ©ee: tobeS* 
mutig fprengte SBittig in bie SBetten. SDietridfj mar ifjm 
um eine3 3?offe§ ©prung nat)e gefommen unb fcfjofs feinen 
©peer nad; tf)tn: aber jugleid) fcerfanf SSittig in bie ©ee. 
S)er ©peer fut)r in bie (Srbe unb blieb ba fteden. ©ine 
Stteerminne fing ben finlenben SBittig in ifjre tote auf 
unb führte tljn mit ftdEj auf ben ätteereSgrunb. 2)a§ toar 
3!8ad^itb, SBittig^ Stynmutter (©. 438). 



559 

$tetridj fprengte beut SBerfdjttmnbenen nacf) in3 9J£eer, 
mett, tt)eit: bi3 ii)m bie gtut ben (Sattelbogen überfpüfte: 
ba mu&te er umfefjren. @r tuartete lange am Ufer, ob 
er if)n nirgenb£ \äi)t: tüte er aber ttic^t nrieber auftauchte, 
ritt er jurütf auf3 SBalfetb. 

©a lagen $dc^cS @öl)ne in ifjren treiben 33rmmen 
unb garten Reimen, bie itjnen bod) ni$t£ gefrommt tjatten. 
Sietridj füftte iljre SBunben unb bift fid) öor ©c^merj in 
ben ginger unb flagte laut: -„£), lebtet iljr unb idjj läge 
tot! 2Bef) mir! SSiellieber ©ruber Sieger, ba liegft 
audf) bu ftarr unb lalt! Unb iü) lonnte bief) nid)t einmal 
rädert." 2)ann er!) ob er \\<fy: bie ©bleu unb Scannen 
öerfammelten ftdj um if)n. 

„äftarfgraf SRübtger, fat)re Ijeim mit beinern Krieg** 
öofl," fprad) Sietricf). „%$ fel)re nimmer jurücf in3 
|jeunenfanb, toeil icf) |>eldje t>erl)ie£, ifjr bie Söfjne toieber* 
anbringen: unb ba$ lann idj nun nic^t erfüllen." 

®a riefen SBoroeljme unb ©eringe: „SUfyt bn mit 
un3! SSir ade tooffen für bidj fpredjen bei ©|el unb 
bei $etöje." 

Unb SRübiger fpradfj: , f 5ßur ju oft toerben un3 bh 
liebften gelben in ber Sdjladjt gefällt. SBtttft bn nidfjt 
mit uns jie|en> fo folgen mir bir: ftreite benn mit @r* 
menriefj, bi§ bn bein 3teicf) ttriebergefoonnen fyafi" 

Slber 3)ietrid|) §atte feinen Sieg mit fo großen 95er* 
lüften für (ä^el£ §eer erfauft, ba$ er nidfjt toagte, ba& 
felbe ferneren ©cf)lad£jtgefal)ren auszufeilen unb jog mit 
jurücf natf) §eunenlanb. gtt ©ufa angefommen, fcer* 
bargen fidj Sietridj unb ^ilbebranb in einer lleinen ßütte: 
3lübiger follte bie traurige ©otfdjaft in bie ®önig3l)atte 
tragen. 9113 er eintrat, liefen fd£)on bie Stoffe ber ^ung* 
Ferren mit if)ren blutigen ©ätteln in ben Surgtjof: bie 
fal) §elrf)e unb erriet, toa§ tl)r Seibe3 geftfjefjen, 



560 

„$eif bir, SEömg @feet," grüfjte ber ÜKarfgraf feinen 
|>errn. 

„SBiElommen, getreuer SRübiger! Sebt ®ietrid) unb 
gewannen bie Rennen ©ieg ober Unfieg?" 

„©önig SDietrid) lebt unb bie Rennen ijaben ©ieg ge= 
toonnen. 216er tot liegen p 3?aben auf beut SBalfetb 
eure ©öfjne." ®a bradlj |>elcl)e in laute Etagen a\\$ unb 
berffudjte im Serner. 

„äöer bon btn Reiben ift mit unfern ©öljnen ge* 
fallen?" fragte ber ®önig bumpf. 

üJO&cx, mancher gute Segen: bor allen 3ung*3ttetljer, 
ber treue §elferid) unb §erjog STCubung, SBifbeber unb 
biete anbre." Unb 3?übiger erjagte nun, toie bie ©na* 
Ben erfragen ttmrben, bon SBittigS gluckt unb U)ie i£)tx 
bie See ©ietricp fRadje entriffen Ijabe. Unb nrieber 
fpraif) ber ©önig: „9hm ifi'8 gefcfjel)ett ftie oft jubor: 
bie muffen fallen, bie jum £obe beftimmt finb. 2Bo ift 
Sietridj?" 

„Sttetridfj unb |>ilbebranb fi|en in einer glitte; bie 
SBaffen Ijaben fie abgelegt: unb fo feljr be!ümmert 2)iet* 
rief) ber $ungf)erren SSerluft, ba$ er nid)t bor bein 2lntti| 
treten fcriH." 

@£el \aubtt jrtjet Söoten nad) it)tn, aber fie lamen $n* 
xM o^ne Sietrid): ju grofs fei fein $arm, er trage nidjt 
ju fommen. Sa erf)ob fidj Königin §etc^e au§ Sammer 
unb ©lagen: ,,3Bef), bafc idj bem getreuen 9ftann fluten 
mod£)te!" unb fie ging mit ifjren grauen in bie $ütte, 
tt)o S)ietridj faf$. 

„SSitlfommen, ©önig SDietricV' grüßte fie iljn. „Sage 
mir, ftritten meine ©öljne afö tapfere gelben, bebor fie 
fielen?" 

„grau, fürttmljr baä taten fie," antwortete SDietridj 
gramboß. Unb $eld)e trat ja tym, fdfjlang ityre Slrme 



561 

um {einen $al3, fitste itjn unb fyrad): ,,©ei) nun mit 
mir ju ®önig @|et, treuer Sttann, unb fei un3 tiritt* 
fommen tüte etjebem." 

2)a folgte if)r 2>ietridj) in bie £atte, trat öox be§ 
®önig§ ©l| unb neigte fein #aupt in @|el£ ©cfjoft unb 
fpradj: „SRadje nun bein Seib an mir." 

Slber @£et fitftie tljn, fjieft t§n tt>ittfommen unb fe|te 
iijn neben fidfj auf ben #odjfi|j. Unb i£)re greunbjd&aft 
tuar nidjt geringer aU tiorbem. 

3. £eldje3 £ob. 

3tt)ei 3aljre barauf ergriff bie Königin ein ©iedjtum: 
fie faf) i^ren Stob t>orau3 unb tieft ®ietrid£) unb §ilbe^ 
branb an ifjr ©iedjbett rufen. 

,,2)ietrtd), treuer greunb," fpratf) fie, „triel @ute3 
Ijaben toir bir 31t tonnen: nun toirb ber Job un)re greunb* 
fdjaft Reiben: barum empfange jufcor, tt>a£ iä) bir be* 
ftimmt l)abe: bie eble Jungfrau £>errab toill iclj bir jum 
SBeibe geben." Unb fie lieft if)m jef)n SRarf ©olbe3 in 
einem Sedjer, baju ein fofibareg ^Surpurfleib überreifen. 
®ietridj naf)m bie ©aben unb flagte: „@ute Königin 
$d$t, foe| um Mdj, ba^ bu nun fterben fottft." @r 
feinte tnie ein ®inb unb ging l)inau3, tuet! er fcor ®ram 
nid)t meljr ju reben fcermodjte. 9Jieifter «gilbebranb reifte 
bie Königin ben beften ©olbring, ben fie an ifjrer |janb 
trug: „Saft un3 atö greunbe fd^eiben unb un3 aU fotdfje 
nrieberfinben, ftenn tnir un£ treffen." 

Unter Bremen banlte «^ilbebranb ber Königin ifjre 
£reue; bann lieft fie btn ®önig rufen unb fagte: „®önig 
@|et> toir muffen nun fdjeiben, — nid^t lange ttrirft bu 
oljne 65emal)lin bleiben: nimm lein SBeib au$ üftibetungen* 
ftamm, e3 tirirb bir unb beinen SftacPommen Unheil 

© afc n , ©ämtl. poettföe 2öotfe. <SrfU <Scrie «b. VIII. 3$ 



562 

bringen." Unb als fic baZ geforodjett, tüanbte fie fiel) 
oort if)tn nnb ftarb. @£el unb ganj «£jeuneufanb be* 
toeinten fie unb alte lobten ifjre ®üte unb StRübe*. 

$errab aber, ®önig NanütrinS Softer, bie aU Speer* 
gefangene an Siels §of lebte, ttmrbe ba Sietrtdjg $rau. 



V. Dietrtd) t>on Bern mtö öie Zctbelungen, 

$orbcmerfung. 

@3 ift immer nod) (ebljaft beftritten, tüieüiel Don ber 
SBölfungen« (f. oben @. 269) bejie^nng^meife Nibelungen* 
fage norbgermanifdjen, ttrietriet beutfetjen UrfprungS fei: 
auef) über ben Ort ber früljeften Sluf j-etdjnung ift mau 
nitfjt einig, geft ftef)t aber, ba$ ©igurb (Siegfrieb), feine 
SSermäfjIung mit ®rimf)itb (ber ©ubrun ber Sßölfungen* 
fage), feine ©rmorbung burdj §agen (in ber SBölfungen* 
fage burd) ÖJutfjorm), bann ber grofte ®ampf in ber §atte 
be3 |>eunenfönigS @|el (Sittila) unb ber Untergang ber 
Surgunben in biefem Äampf urfprünglidj beutfe^e (Sagen 
ttmren, toeldje an$ 2)eutfc£)tanb nad) ©fanbinamen getragen 
unb bort erft umgeftaltet tourben. 

©3 ift f)ier nidjt ber Ort, barauf einjuge^en, in melier 
SBeife bie£, namentlich burdj 2ln!nüpfung fcon ©igmunb 
an bie älteren SBöIfungemSUjnen, gefdjaf). 2>ie mt)tf)o* 
togif(f)e ©runblage ber beutfdjen ©iegfriebfage ift bie 
©eftalt eine3, Satbur gleiten, griit)Iing3gotte3, ber btn 
2)radjen, btn SBinterriefen, tötet, aber feibft in ber JBIüte 
ber gaf)re getötet toirb. ®efrf)id)tüdje gtige traten 
f)inäu: ber Untergang be£ 33urgunbenfönig3 ®unbifar 



563 

$u SßormS, ber ättmr burdj ßumten, aber nitfit burd) 
2lttila imb nicfjt in beffen SRettf), fonbern am 3W)eine ge* 
fdfjal) 1 ). 3)ie§ ttmrbe fpater auf Stttila übertragen, ber 
urfprünglidtj mit bem Sltli ber Söölfungen fo ttenig ibentifdö 
ift, tüte bie $unnen mit ben „Butten". Studö SrfjeoberidE) 
ber ©rofte toarb jcfet afö SHetridfj t>on93ern in biegen 
@agenfrei§ gejogcn, als ßeitgenoffe SttttaS unb Übertüinber 
lx»ic ©iegfriebs fo §agen§, obtoot)! er erft mehrere galjre 
uacfj 2(ttila§ Job geboren ift. 

2)a3un3 erhaltene mittelf)odf)beutfdf)e -ftibelungen* 
lieb nun unterfcfjeibet fid) in feljr luefetttltd^en Singen fotoo^I 
fcon ber norbifdjen SBötfungenfage, ttrie öon ber urfprüng* 
ticken altljodObeutfdjen Raffung ber Siegfriebfage. 

S)ie ganje SSorgefdjidjte, tt>eldje ättrifdjen ©iegfrieb unb 
S3runt)ilb ftrielt, ift ber mitteß)odE)beutfd)en Sichtung fremb: 
alfo ber erfte Stitt ©iegfrieb§ burd) bie SBaberlolje, SSrun* 
f)itb£ ©rtoedung, bie SSerlobung ber beiben. Safjer bebarf 
e£ nun freilid) feines Sauber* unb 93ergeffenf)eitgtranfe§, 
um ©iegfrteb ju 2Borm§ mit ®rimf)ilb (ber &ni>vnn ber 
SBölfungen) ju Derloben: allein e§ feblt nun burd)au£ an 
jebem au^reidEjenben 23ett>eggrunb für S3runf)ilben3 §af$ 
gegen ©iegfrieb unb iljr 93eget)ren nad) feinem Stob. ®at)er 
lebt aucf) biefe „93rünl)ilb" nadfj @iegfrieb§ ©rmorbung 
ganj rufyig fort, ©ans anberS enbtid) ift Ijier bie Stellung 
bon @iegfrieb§ SSittue: fie fcermäftft fidj 2lttila (@|et), um 
ben SJlorb beS ©emafjlS an ben S3rübern ju rächen, 
tuätjrenb bie ©ubntn ber SBölfungen umgefefirt bie SBrüber 
fcor SltliS SRänfen hmrnt unb julefet bereu Job an bem 
@Jemaf)t unb im gemeinfamen ®tnbern rädfjt: gauj ttrie 
fd)on in ber früheren ©eneration ber SBölfungen; audj 
finbet bie Srim^ilb ber Nibelungen nad) bereu Untergang 



i) SDafcn, 2)eutfd&e ©efäidjte, I, 1 (toorlefcteS ftapitcl) 

36* 



564 

fofort ebenfalls ben Stob, imb tnirb md)t nocij eine^ britten 
®emal)lin: tton allen anbern Unterf Rieben, freiere 5. 93. 
burdj ba§ ßereinjieljen 2)ietrid)3 herbeigeführt derben, ju 
fd)iueigen. ®iefe Söemerfungen toerben genügen, 23er* 
ttrirrung nnb Unftarljett au^ufdjtießen. SBir befd^ränlen 
un§ barauf, t>on ber fpäten nnb oljnel)in am meiften be* 
fannten mittelfyocfjbeutfcijen Söffung bloß ba§jenige apfifr* 
lieber ju erjagten, ttmS an bie ©ietrid£j3fage fnüpft, 
h)äl)renb ttrir öon ben Segebentjeiten bot ber gatjrt ber 
Gabelungen in ©|el3 Sanb nur fnrj ba3 Unerläßliche 
mitteilen. 



©iegfrieb war ber ©oljn be£ ®ömg£ ©iegmunb 
„in SKieberlanben" am SHjetn, in ber 93urg Xanten, unb 
ber ©iegelinb: er ttmr ber Ijerrtid)fte ^elb 1 ). 

©0 fjatte er ben unermeßlichen £>ort ber Sftibetunge 
gewonnen: ©djilbung unb GHbelung, bie @öf)ne beS 
(urfprüngütf) elbifd) gebauten) ®ömg§ Sßibelung fonnten 
fid) nicfjt in ba$ ©rbe ifjreg £3ater£ teilen (oben @. 295). 
$on ungefähr tarn ©iegfrteb an it)re SBurg : fie hattn it)n, 
ba% ®ut ifynen ju teilen nnb gaben tfjm im üorau3 jum 
Soljne ii)re3 SBaterS Schert SBalmung. ®a er bei 
beftem SBifien htn unermeßlichen $ort <ju teilen nic^t öer* 
mo^te, griffen fie it)n jornmütig mit iijren jtoölf liefen 
unb anbem Scannen an: aber ©iegfrieb fd^toang SSalmung 
unb erfdjlug beibe Könige unb bie liefen unb t>iele 
Scannen; er bejtoang auü) bzn toitben Stnerg 2llbertd|, 
beut er bie 3:arn!ap^e (©. 199, 303) abgewann unb 



l ) „yioti) betior er gau$ gum Mann ern>ad)fen, Ijatte er fcfjon 
gar biete Söunber mit feiner §anb getan, öon benen mir l)eute 
fdjtoeigen": ^nfjrielungett auf bie fjalb öergeffenen erften %aten, 
ben 9?itt burc^ bie Sföabertofye ujro. 



565 

batm auftrug, aU fein Kämmerer be£ §orte3 $u harten 
in bem tiefen 93erge, S3et beut gtnerge SJUme (f. SSielanb 
ber @d)nueb @. 451), bem SKegin ber SBölfungen 
(©. 293), Ijatte er fäjon als ®nabe bie @ä)miebefunft 
lernen follen, batb aber ein biet beffere§ ©dotiert gefdjmiebet 
afö biefer, mit bem er 2J£üne§ 2Imbo3 au3etnanberfd)lug. 
2Iuc§ erlegte er einen Sinbtourm (b. % ©lanjtnurm, @5olb* 
glanj l)ütenber SBurm, fcgl. @. 301) unb habek in beffen 
931ut: ba ttmrb feine £jaut Römern („ljurnen"), feine SBaffe 
bnrdjbrang fie. 

®a er öernimmt, bafs bie aöerfdjönfte Jungfrau 
Srim^ilb fei, bie Softer be3 (fcerftorbenen) Surgunben- 
fönig£ 2) auf rat unb ber grau Uteju2Sorm3, @djtt>efter 
be3 je|t bort ^errfc^enben fi'önig§ ©untrer, jieljt er au3, 
fie jür Gattin ju gewinnen: anfangt ttrill er mit jenen 
gelben fämpfen, tuer obfiegt, fott beibe 9Jei(^e — Surgunb 
unb -Kieberlanb — be^errftfjen. SDodj ttrirb ba$ fing ab* 
getnenbet, ©iegfrieb toirb gut aufgenommen unb bleibt 
lange ju 28orm3 am §ofe ber SSurgunben, too aufter bem 
®önig beffen beibe 93rüber ©ernot unb ber junge 
©ifetl)er (ba§ ®inb), §agen, ber gewaltige ,g>elb, beffen 
©ruber SDanftnart, beiber -fteffe Drttnein Don Sftefe unb 
ber frolje unb tapfere Sänger Voller t)on 2lljei if)n in 
ftoljen (Sfjren galten. Srimljitb tjat er nod) nicf)t gefef)en: 
aber fie l)at tt)n Ijeimtid) gar oft im §ofe beim SBaffen- 
fpiel betrachtet unb feitbem tooljt nid)t mei)r 3Kanne£liebe 
unb @t)e üerfdjtnoren tute öorbem: fie ijatte einmal im 
£raum einen ebeln fallen, ben fie mannen Sag gebogen, 
öon jtoei 31aren jerfraEt gefeljen, tnag tl)r grau Ute auf 
einen geliebten ©atten gebeutet- ijatte. 9laä)btm ©iegfrieb 
einen ©adjfen* unb einen Sänenfönig, faeldje ba$ 
SBurgunbenreidj bebrot)t, befiegt unb gefangen, itrirb it)m 
bei bem @iege£fefte juerft bei frönen ®riml)ilb Slnblic! 



566 

genmfjrt, ber iljn fofort mit tieffier Siebe erfüllt. ®a be* 
geljrte ©unttjer bie getualttge Jungfrau 93rünf)Ub, bie 
jenfett ber See auf htm ©ifenftein auf S^Ianb gebot, 
■jum Sßeibe: bie fjiett mit jebem freier brei Sampfforiete, 
unb toer in einem unterlag, fcerlor ba$ Igaupt: nod) nie 
tuar fie befiegt toorben. ©iegfrieb erbot ficf), mitsujieljen 
unb bie Unbesttmngene ju bedingen, ttenn er ®rimf)iib3 
§anb jum Soijn erhalte. 3)iefe toarb ifjm jugefagt, unb 
nun bejtuang ©iegfrieb, in ber STarnfappe unficfjtbar hinter 
©untrer fteljenb unb fcf)it>ebenb, bie getäufdjte Jungfrau, 
tueld^e nun ®önig ©untrer al$ 23raut folgen muffte. 2lfö* 
batb ttmrben bie beiben Sßaare ju 3Borm3 mit großer 
5ßradjt getraut: aber nocf) einmal muffte ©iegfrieb an 
©untl^erg ©teile in bunttem ©emaäfj 93rünf)ilb£ SSiberftanb 
bred^en, beöor fie be3 ®önig§ ®u£ unb Umarmung fid) 
fügte. S)abei ftreifte ©iegfrieb if)r einen 3ting öom ginger 
unb naljm ifjren ©ürtel mit: beibe fdjenfte er Srimfyitb, 
iE)r ba$ @ef)eimni3 jener Sftadjt anüertrauenb. Siegfrieb 
unb ^rtm^ilb jief)en barauf nacf) üftiebertanb, too fie jebn 
Sa^re EierrlicE) fjerrfdjen; tljr ©ö^nlein tjeifft ©untrer, 
©untfjer^ unb 93rünl)ilb£ Jhtabe tüirb ©iegfrieb genannt. 
33rünf)ilb grollt nun — fet)r tnenig motiviert! — barübet:, 
ba% ©iegfrieb, ber \iä) auf $»fanb bei i^r afö ©untljerS 
SBtenftmann ausgegeben, fo fjerrlicij über 9Webertanb unb 
ba3 SKibelungenretdj IjerrfdEje, unb fetft e3 burcf), — benn 
fie ttriß ©iegfrieb „bienen" fefjen — bafc er unb ®rimt)ilb 
nacf) 2Borm3 gelabert toerben. 93ei biefem 33efudje rübmt 
nun — toieber feljr ungenügenb begrünbet! — ®rimf)ifb, 
iljr Sftann fei ber fjerrlidjfte §elb. örün^ilb ftellt ©untrer 
fjöfyer, ba ©iegfrieb nur beffen ©ienftmann fei, unb ttrie 
fie barauf natf) heftigem Streit beibe jum fünfter gefyn, 
verlangt fie t>or allem SSoIl offen aU Königin btn SSortritt 
üor ®rimt)itb, be3 ®ienfimamt3 SBeib. ®rimf)ilb antwortet, 



567 

93rürtt)tlb fei ja md)t burd) ©untrer, fonbem burd) ©ieg* 
frieb gut grau gemalt toorben in jenem näcfittidjen SRingen, 
unb äum 93etoeife tueift fie SBrün^ilbS eignen ©iirtel bar. 
darauf fdjtoört gtoar ©iegfrteb, ba% er in jener Sftadjt nur 
für ©untrer 33rünf)itb Bedungen t)abe. 2tber biefe ber* 
finlt — man meift ttrieber nid)t, tne^tjalb : ba fie ©tegfrieb 
nie geliebt ljat! — tro^bem in tieffte Iraner. §agen öon 
£ronje gelobt il)r, fie burd) ©iegfriebS STob ju rächen unb 
reijt and) ©untrer ju bem SDlorb, inbem er tljn auf bm 
^ort unb bie fRetd^e @iegfrieb3 bertneift, bie bann ben 
Surgunben Untertan hmrbett. ©untrer toißigt enblidj ein: 
eS toirb ein neuer Singriff ber ®anen unb Saufen bor* 
gegeben: ©iegfrieb erbietet fid) fofort, ttriber fie ju jieljeu. 
$rimf)ilb bittet £>agen, über fein Seben ju tt)ad)en unb 
berrät bie eine ©teile, too bie „Ijörneme ,£>aut" nidjt 
fd)irmt f ipeil ttmfjrenb be£ 23aben§ im 2)rad)enblut ein 
Sinbenblatt barauf gefallen mar, unb fie nät)t mit ©eibe 
fein ein ©reuslein auf bie ©teile im Jadeit, äftrifdjen ben 
©djultern. Slföbalb toirft §agen ©iegfrieb, afö biefer auf 
ber Qagb tm Dbenttmlb nieberfniet, au£ einem öueH ju 
trinlen, ben ©peer in ben üftaden unb tötet il)n. 3^^r 
ttriU ©untrer bie £at leugnen unb auf @d)äd)er im SBalbe 
fd)ieben: aber Srimf)ilb verlangt ba$ ©otteäurteil be§ 
s J3al)rgeridjt3, b. \. fie forbert, bie öon i^r 33efd)ulbigten 
f ollen an bie ßeid)e treten: al£ egjagen herantritt, brid^t bie 
3Bunbe toieber auf unb blutet auf 3 neue, bie ©djulb be£ 
3Jtörber§ ertoaljrenb. 93rünl)ilb triumphiert. §agen be* 
rebet ©untrer, ®timl)ttb§ SSerjeitjung ju gewinnen, um 
burd) fie ben Nibelungenhort in ba$ Sanb ju fdjaffen. 
$rimt)ilb läf$t fid) aud) ttrirfltcl) mit ©unttjer berföljnen, 
nur nidjt mit £>agen, unb fdjafft ben Sftibelungenljort, ben 
if)r ©iegfrieb jur SKorgengabe gefdjenft, nadj Sßor